20140804 rahmenpräsentation berichtswesen_landeshauptstadt_düsseldorf_p_vpptx

  • View
    324

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Kommunenreporting by SAP BI Suite

Transcript

  • 1. Workshop Berichtswesen- Tag 1 -Landeshauptstadt Dsseldorf07./08. August, 2014

2. Agenda Tag 1Zeit Thema Referent10:00 10:30 Begrung, Vorstellung und Zielsetzung Werner Weisbrod10:30 11:15 Anforderungen der Landeshauptstadt Dsseldorf LHD11:15 12:15 berblick SAP BI Suite Matthias Junker12:15 13:00 Mittagspause -13:00 16:00 Reportinganstze (inkl. Kaffeepause) Ulrike Brecht /Michael Jung16:00 Abschluss Tag 1 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 2 3. Begrung, Vorstellung undZielsetzung 4. Kurze Vorstellung der TeilnehmerKurzprsentation Name Rolle Erfahrungen BI Erwartungshaltung 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 4 5. Zielsetzung des zweitgigen Workshops Darstellung von Potenzialen hinsichtlich des Berichtswesens fr dieLandeshauptstadt Dsseldorf Vorstellung der SAP BI-Suite Demonstration spezifischer Berichte und Werkzeuge mitkommunenspezifischen Inhalten Kundenerfahrungsbericht der Stadt Essen mit SAP BI Diskussion und Vereinbarung weiterer Schritte 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 5 6. Anforderungen der Landes-hauptstadtDsseldorf 7. Anforderungen der Landeshauptstadt Dsseldorf Zusammenfassende Berichte (als Steuerungs-instrumentefr Leitungsebene) im BereichPlanung, Bewirtschaftung, Jahresrechnung)mit Sicht auf doppische und kameraleBewegungsdaten Einzelpostenberichte fr ad-hoc-Analysen aufSachbearbeiterebene ber allekommunenrelevante Prozesse/ Belege(Mittelbindungen, Auftrge, Bestelllungen,Zahlungssicht, Rechnungssicht, etc.) 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 7 8. berblick SAP BI Suite 9. Wir ertrinken in Informationen und hungern nach Wissen.Rutherford D. Rogers, 1985 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 10 10. Business Intelligence heute und zuknftigAnforderungen und Herausforderungen Nutzerorientierte Berichts- und Analysefunktionalitten Nutzerorientierte Verteilungs- und Zugriffsmglichkeiten Konsolidierung von Daten aus unterschiedlichsten Quellen Gewhrleistung einer hohen Datenqualitt Schnelle Auswertung auch groer Datenbestnde in Echtzeit BI integriert in operative Verwaltungsprozesse BI verknpft mit strategischen (Planungs-)Prozessen Hochskalierbare Arbeitsspeicher (in memory-Technologie) Zunehmende Verbreitung und Nutzung mobiler EndgerteSteigende Anforderungender BI-NutzerSteigendeAnforderungen anReporting und AnalyseBI als integraler Teil vonVerwaltungsprozessenTechnologischer Wandel Betrieb durch eigene IT / ffentlicher IT-Dienstleister Flexibilitt im IT-Betrieb On demand 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 11 11. Motivation fr ein BI Projekt ... die richtige Information, zur richtigen Zeit und am richtigen Ort ... ... berwindung der heterogenen Systemlandschaft ... ... Reporting in operativen Systemen fr viele Kommunen/Stdteungengend ... ... Versorgung der Managementebenen mit Informationen fr dieEntscheidungsuntersttzung ...Data Warehousesingle point of truth eine Plattform fr alle Berichtsanforderungen 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 12 12. Ziele eines BI Projektes Einfacher Zugriff auf die Unternehmensinformationen ber einen Single-Point-of-Truth Hochentwickeltes Berichtswesen zur Analyse mit Self-Service auf allenEbenen Schnelle und kostengnstige Einfhrung Performancegnstige Umgebung Datenbereitstellung aus heterogenem Umfeld Entlastung der transaktionalen Systeme und derIT-Organisation 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 14 13. berblick SAP BI SuiteSAP Business Intelligence Data Warehouse Berichtsinhalte Reporting-Funktionen 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 15 14. EinordnungData Warehouse-Lsung der SAP mit eigener Anwendungsumgebung eigenem Server eigener Datenbank 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 17 15. Schematischer Aufbau des DataWarehouseDatenquellen DataWarehouse Benutzer-oberflchestrukturierte Datenunstrukturierte DatenAdministrationDaten Management ?Konsolidierung 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 19 16. Angebot der SAP NetWeaver BI Lsung1. Data Warehousing (Architektur) SAP-(Nicht-SAP-)Daten extrahiert, angeglichen und zusammengefhrt Untersttzung EDW-Ansatz2. SAP Business Content Best-Practice-Modelle Vorkonfiguriertes kommunales Berichtswesen mit prozessorientierterIntegration technisch: von Datenbeschaffung bis Auswertung fachlich: Content fr unterschiedlichste SAP-Anwendungen3. Reporting und Analyse Mehrdimensionale Analyse und Reporting Web- und Excel-basierte Oberflchen (auch mobil)4. Planung und Simulation Alle Planungsebenen (strategisch und operativ) Umfangreiche Planungsfunktionen Monitoring des Planungsprozesses 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 20 17. Business Content: ZieleUnterstreicht die betriebswirtschaftliche Ausrichtung desDataWarehouse Schlieen der Lcke zwischen betriebswirtschaftlicher und technischerEbene Schnelle und kostengnstigere Einfhrung 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 21 18. Business Content: Inhalt Datenextraktion und -transformation: Extraktoren, DataSources Data Warehouse Management: InfoCubes Datenanalyse: Queries Datenprsentation: Workbooks Datenstreuung/Berechtigungen: Rollen 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 22 19. SAP NetWeaver BI Business ContentVorkonfiguriert underweiterbar:Ideale Basis zum Aufbauindividueller analytischerAnwendungen+1.260Extraktionsprogramme+809 DSO Objects+854 InfoCubes+254 MultiProviders+ 4.400 Queries+ 3.500 Webtemplates+ 1.200 Roles 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 23 20. Auszug Berichtsinhalte: Rechnungswesen FinanzwesenHauptbuch, Geschftspartnerbuchhaltung PSCD, Zahlungspflichtige, Lieferanten,Haushaltsmanagement Anlagenbuchhaltung ControllingGemeinkostencontrolling, Profit-Center Controlling , Projekt Controlling, ProduktkostenControlling Treasury (Darlehens-, Vermgens- und Liquidittsverwaltung) Investitionsmanagement Gebudemanagement 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 24 21. Analyse der Gewinn- und Verlustrechnung(Teil von SAP Best Practices for Business Intelligence V1.40) 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 25 22. Rollenbasierte FrontendwerkzeugeBehrden-leitungVorgesetzteControllerFachexpertenMitarbeiterFhrungsinformationssystemInformatorische GrundversorgungStandardBerichteDashboardsidR 80-90% der BI-AnforderungenSpezifischeInformationsbedarfeDetail-analysen 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 27 23. SAP Analysis for Office (Excel- und PowerPoint-Add-In)Power Point Integration mitautomatischer AktualisierungModerne Oberflche fr denFachanwender. DragDropvon Dimensionen undKennzahlenFilternDrill Down gegen dieDatenbank direkt aus ExcelSpeichern der Arbeitsmappenim SAP BW auch ohnePlattformUntersttzung vonRckschreibefunktionen 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 28 24. 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 29 25. Einbinden der Daten direkt in Power PointLive analysen direkteingebettet Exportieren von Excel Einfgen der Daten direkt Aktualiserung der Daten in PPT 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 30 26. Mit Design Studio einfache, transparente undsteuerungsrelevante Dashboards erstellenLeistungsstarke Umgebung zurErstellung interaktiver und visuellansprechender AnalysenWichtige Kennzahlen undbersichtsdaten verfolgen, z. B.Mitarbeiterzahl und FrauenquoteAmpelfarbenDrilldown in alle RichtungenUmfassende Auswahl anSteuerelementen: Drucktasten,Listenfelder, Dropdown-Mens,Kreuztabellen, Diagramme Vollstndig integriert in SAP BW undSAP ERP, HANA 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 31 27. Graphik mit Detailcharts 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 32 28. KPI Baumansicht auf MobilgertBeispiel Personalkosten nach Gruppe 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 34 29. Finanzwesen: Dashboard mit globalen PrognosenBeispiel Personalwesen 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 35 30. Mittagspause 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 39 31. Reportinganstze 32. Themen und Trends# 1 Modernisierung, Standardisierung und Konsolidierung der IT-Landschaft Modernisierungsbedarf durch steigende Anforderungen im Kontext Reporting, Planung und Steuerung Personelle und finanzielle Limitationen zwingen zu einer Vereinheitlichung der IT-Anwendungen# 2 Aufbau von Fhrungsinformationssystemen (IT-getriebene) evolutionre Entwicklung ausgehend vom operativen Berichtswesen Top down-Ansatz: zunehmende Informationswnsche und -bedarfe der Fhrungskrfte# 3 Ausbau (integrierter) Planungs- und Steuerungssysteme Notwendigkeit zu Schwerpunktsetzungen in Zeiten der Haushaltskonsolidierung Steigender Bedarf an Prozessuntersttzung bei dezentralen Planungsprozessen# 4 Innovationen Zunehmende Adaptionsgeschwindigkeit bzgl. technologischer Innovationen (z.B. Mobile BI) Externe Einflsse (z.B. Open Data) und spezifische Anforderungen als Innovationstreiber 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 41 33. SAP AnalyticsSAP-Lsungen fr Berichtswesen, Planung und SteuerungPlanungReporting und PredictiveweitereAnalyseDatawarehouseDatenintegrationund Datenqualitt 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 43 34. SAP AnalyticsSAP-Lsungen fr Berichtswesen, Planung und SteuerungEinsatzfelderBerichtswesen Analysen Planung PrognosenWerkzeuge fr EndanwenderDashboards Standardberichte ad hoc-Analysen Planung PrognoseDatenhaltungDatawarehouse In-memory DatenbankDatenintegration und DatenqualittDatenintegration DatenqualittDatenquellenSAP Non-SAP 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 44 35. SAP AnalyticsVon GARTN