of 48/48
Titel Titulo Aktuelles Berufsbildungsrecht: Was Sie im Umgang mit Ihren Azubis dringend beachten Aktuelles Recht und aktuelle Rechtsprechung für Immobilienmakler Alleinbürokraft Anlagenbuchhaltung Applikation vorübergehender gelber Fahrbahnmarkierungen außerhalb von Autobahnen (R Arbeitszeugnisse: Professionell, aktuell und rechtssicher formulieren Aufbauseminar Einkauf Auffrischungsseminar Umsatzsteuer Ausbildung der Ausbilder für Fachwirte Ausbildung der Ausbilder: Teilzeit Ausbildung der Ausbilder: Vollzeit Ausbildung der Ausbilder: Vollzeit Intensivkurs Azubi Akquise - Mit Ausbildungsmarketing die „richtigen“ Auszubildenden finden und Azubitraining: "Wissen was abgeht - Wie erweitere ich meine Allgemeinbildung" - Wor Azubitraining: Deutsch und Schriftverkehr Azubitraining: Effiziente Ausbildungsvorbereitung - So klappt der Start ins Berufsl Azubitraining: Excel für Azubis Azubitraining: Prüfungs- und Anti-Stress Training Azubitraining: Rechnungswesen - verstehen Azubitraining: Sicherheit am PC - Arbeitsplatz Azubitraining: Workshop Präsentationstechniken Bankgespräche erfolgreich führen - Kleingruppentraining Basis-Seminar für Immobilienmakler/innen Bauschäden im Bestand früher erkennen - Folgeschäden minimieren Bekannter Versender - Grundlagen und Hinweise zur Antragsstellung Besonderheiten bei internationalen Verträgen - Kleingruppentraining Bilanzen lesen und verstehen BilMoG-Fallstudie für eine mittelgroße GmbH Business Talks Chinesisch: Einführung in Sprache & Kultur Das aktuelle Reisekosten- und Bewirtungsrecht - Grundlagenseminar Das erste Mal ausbilden - Praktische Tipps für Erstausbildungsunternehmen Das richtige Team an Bord: Recruiting für Personaler, Neu- und Seiteneinsteiger Das Word/Excel 2010 Update: Versionswechsel leicht gemacht Der "Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte" (AEO): Vereinfachungen bei der Zollabwicklu Der Baumängelprozess Der bessere Geschäftsbrief: kürzer - präziser - aktiver Der Elevator Pitch: Unternehmenspräsentation in 30 Sekunden Der erfolgreiche Einkäufer Der Wohnungsmietvertrag: Rechtsgrundlagen für Makler und Hausverwalter - Kleingrupp Die E-Bilanz zielsicher schon für das Jahr 2013 vorbereiten Die eigene EDV im Sekretariat besser nutzen! Die Geheimnisse der guten Moderation Ebay, Online-Shop und Internet-Recht: Gute Geschäfte ohne Stolpersteine EDV-Prüfungsvorbereitung für Bürokaufleute und Kaufleute für Bürokommunikation Effiziente Gestaltung von Geschäftsprozessen

static.sake.giglobaljob.comstatic.sake.giglobaljob.com/files/6f883f5fec874a57b25df... · XLS file · Web view2012-08-09 · Das Word/Excel 2010 Update: ... MS-Word 2010•

  • View
    215

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of static.sake.giglobaljob.comstatic.sake.giglobaljob.com/files/6f883f5fec874a57b25df... · XLS...

Hoja1TitelBeschreibungInhalt
ZulassungvoraussetzungenTeilnahmevoraussetzungenTituloDescripcionTemario
RequisitosTeilnahmevoraussetzungenAktuelles Berufsbildungsrecht: Was Sie im Umgang mit Ihren Azubis dringend beachten mssen Was muss ich beim Erstellen des Ausbildungsvertrages beachten?
Wie hoch ist der Vergtungsanspruch?
Wie viel Urlaub steht dem Auszubildenden eigentlich zu?
Unter welchen Voraussetzungen muss ein Azubi an Berufsschultagen auch noch in den Betrieb?
Wie gehe ich mit mglichem Fehlverhalten in der Praxis um?

All diese Fragen erfordern kompetente und rechtssichere Antworten, welche dieses Seminar - untermauert mit Praxisbeispielen - liefert.

Inhalt
Rechtliche Aufgaben des Ausbilders (Stellung, Funktion und Erwartungshaltung)
Rechtliche Verpflichtungen des Ausbildungsbetriebes (Eignung der Ausbildungssttte)
Die wichtigsten Gesetze der Berufsausbildung im berblick
Spezielle Themenbereiche aus dem aktuellen Berufsbildungsgesetz (BBiG) und dem Jugendarbeitsschutzgesetz (JuArbSchG)
Aktives Arbeiten mit den Gesetzestexten
Aktuelles Ausbildungsvertragsrecht / Rechte und Pflichten beider Vertragspartner
Beendigung der Berufsausbildung aus rechtlicher Sicht]]>Aktuelles Recht und aktuelle Rechtsprechung fr Immobilienmakler
Zu Recht? Oder ein alter Kunde kommt aufgebracht ins Bro und wirft dem Makler vor, dieser habe damals eine unwirksame Klausel zu Schnheitsreparaturen im Mietvertrag vereinbart. Der Kunde hat vor Gericht einen Prozess gegen seinen Mieter verloren und will, dass nun der Makler die Endrenovierung zahlt. Zu Recht? Und schlielich stellt sich in eigener Sache bei zahlungsunwilligen Kunden immer wieder die Frage, ob der Makler nicht durch entsprechende vertragliche Vereinbarung und Vorsichtsmanahmen seinen Courtageanspruch htte besser absichern knnen.

Diese Rechts- und Haftungsfragen rund um das alltgliche Geschft des Maklers beantwortet das leicht verstndliche Seminar anhand von Praxisfllen. Systematisch wird die Rechtlage dar- und die jeweils aktuellste Rechtsprechung vorgestellt. Grundkenntnisse im Maklerrecht werden vorausgesetzt. Fr Fragen der Teilnehmer ist ausreichend Zeit vorgesehen.

Inhalt
Wettbewerbsrecht: Was darf in eine Annonce rein, was nicht?
Abmahnung: Wie kann man sich dagegen wehren?
Mietvertrag: Welche Klauseln sind aktuell zulssig, welche berhaupt ntig?
Mietvertrag: Haftung des Maklers fr Schden des Vermieters wegen unwirksamer Vertragsklauseln
Mietvertrag: Diskriminierung bei Vertragsabschluss und die Haftung des Maklers
Maklervertrag: Gestaltungsmglichkeiten zur Absicherung des eigenen Courtageanspruchs
Maklervertrag: Die eigene Rechtsposition schon vor dem Prozess erfolgreich sichern.
Aktuelle Themen werden kurzfristig in den Seminarinhalt aufgenommen.]]>Alleinbrokraft
Inhalt
Organisation und Arbeitstechniken im Bro
Arbeits- / Zeit- / Terminplanung
Ordnung am Arbeitsplatz effiziente Ablagesysteme
Grundlagen Rechtskunde / Vertragsrecht
Rechnungserstellung und Mahnwesen
Fhrung von Personalakten
Kommunikation mit internen und externen Kunden
Der gute Ton am Telefon]]>Anlagenbuchhaltung
Inhalt
Ansatzvorschriften
AfA-Vorschriften
Sonder-AfA (wird kurz angesprochen)
Auerplanmige AfA /Teilwert AFA
Behandlung von geringwertigen Wirtschaftsgtern
Bewertung Sachanlagevermgen
(beizulegender Wert/Teilwert)
Erstellen eines Anlagenverzeichnisses und Anlagenspiegels
(Hinweis auf Konzernanlagenspiegel)
Anhangangaben
Ausblick auf die nderungen (HGB - Europa)
Alle Ausfhrungen nach den Rechnungslegungskreisen Handelsrecht und Steuerrecht]]>Applikation vorbergehender gelber Fahrbahnmarkierungen auerhalb von Autobahnen (RSA Teil B bzw. C)Markierungsarbeiten drfen nur von Unternehmen ausgefhrt werden, deren Personal eine ausreichende Fachkunde auf dem Gebiet der Fahrbahnmarkierung besitzt.



Bei der Ausfhrung von vorbergehenden Markierungen auf innerrtlichen Straen und Landstraen gem RSA Teil B bzw. C ist der Nachweis der Fachkunde durch die erfolgreiche Teilnahme an einer zweitgigen Lehrveranstaltung zum Thema Fahrbahnmarkierung bei einer von der BASt anerkannten unabhngigen Institution ausreichend. Bei der Ausfhrung gem RSA Teil D gelten die Anforderungen nach Absatz 1.

Der Auftragnehmer hat sicherzustellen, dass bei der Applikation von endgltigen bzw. vorbergehenden Markierungen eine geschulte und geprfte Fachkraft fr Fahrbahnmarkierungen des eigenen Betriebes anwesend ist. Die Fachkraft fr Fahrbahnmarkierungen muss sich vor Ort durch Vorlage eines entsprechenden Lichtbildausweises identifizieren lassen knnen.Aufgrund dieser neuen Anforderungen im ZTV M Entwurf an das Markierungspersonal, bietet die IHK einen speziellen zweitgigen Lehrgang fr vorbergehende gelbe Markierungsarbeiten im Bereich von Arbeitsstellen auf Stadt- u. Landstraen an.

Bitte bringen Sie zur Ausstellung des Ausweises ein aktuelles Lichtbild mit.

Inhalt
Grundwissen Markierungen:
- Systeme
- Verfahren
- Zulassungen

Regelwerke:
- StVO
- ZTV M
- TL M
- RMS

Stoffkunde:
- Farben
- Plastikmassen
- Nachstreumittel
- Markierungsfolien

Applikationstechnik

Maschinenkunde

Qualittsberwachung

Diese Veranstaltung wird von der IHK Ausbildungs GmbH ausgefhrt.]]>Arbeitszeugnisse: Professionell, aktuell und rechtssicher formulierenIn diesem Seminar erfahren Sie alle wichtigen Tatbestnde ber die rechtlichen Grundlagen der Zeugniserteilung und -gestaltung und vermeiden dadurch knftig folgenschwere und kostspielige Fehler. Sie lernen die Voraussetzungen des Zeugnisanspruches, den Aufbau sowie Form und Inhalt eines Zeugnisses kennen. Anhand von zahlreichen Praxisbeispielen ben Sie Zeugnisformulierungen, auch fr schwierige Flle.

Inhalt
Rechtliche Grundlagen
Gesetzliche Grundlagen: BGB, HGB, BBiG und Rechtsprechung
Beachtung des AGG
Wann besteht ein Anspruch auf ein Zwischenzeugnis?
Anlsse und Zeitpunkte der Zeugniserteilung
Verjhrung und Verwirkung, Berichtigung und Widerruf
Rechtsfolgen bei Verletzung der Zeugnispflicht und Fragen der Haftung
Verschiedene Zeugnisarten
Die Arbeitsbescheinigung ein Zeugnis?
Zwischenzeugnisse
Das einfache Zeugnis
Das qualifizierte Arbeitszeugnis
Berufsausbildungszeugnisse
Grundlagen der Zeugniserstellung
Informationsquellen fr die Zeugniserteilung und Muster Angaben zum Zeugnis"
Der Wahrheits- und der Wohlwollensgrundsatz
Gibt es eine Zeugnissprache, einen Geheimcode?
Inhalt, Aufbau und Gestaltung von Zeugnissen
Inhalt eines vollstndigen Zeugnisses
Lnge und Umfang von Zeugnissen
Optimaler Aufbau und Gestaltung
Praktische Formulierungshilfen
berschrift und Einleitungen
Beschreibung des Unternehmens
Position und ggf. Entwicklung
Aufgaben
Beurteilung von Leistung und Erfolg
(Beurteilung von Fhrungsumstnden und erfolg)
Beurteilung des Sozialverhaltens
Beendigungsformel
Dank, Bedauern und Zukunftswnsche
Problemstellungen
Vor- und Nachteile von Referenzen
Was ist bei anwaltlichen Schreiben zu beachten?
Das Problem der Geflligkeitszeugnisse

Information
Fr Ihren optimalen Seminarerfolg und zur weiteren bung von Praxisbeispielen knnen Sie gerne Zeugnisse aus Ihrem Unternehmen, unter Beachtung des Datenschutzes, mitbringen.]]>Aufbauseminar Einkauf

In praxisnahen bungen werden sofort umsetzbare Hilfen fr die Teilnehmer erarbeitet und u.a. durch die Herausgabe von Mustertexten eigene Aktivitten provoziert. Sichere Vertragsabschlsse zu gewhrleisten ist ein weiterer Schwerpunkt dieses Seminars. Abschlieend werden wichtige Kennzahlen erarbeitet, um die Erfolgsbeitrge des Einkaufs und des Materialmanagements nachweisen zu knnen.

Inhalt
Der Gewinnbeitrag des Einkaufs und des Materialmanagements: Drei Beispiele

Die neuen Herausforderungen: Supply-Chain und das Einkaufen im Internet

ABC/XYZ-Analyse und andere moderne Analysearten

Bedarfsermittlung unternehmensindividuell mixen
- Auftragsgesteuerte (deterministische) Disposition (bung)
- Verbrauchsgesteuerte (stochastische) Disposition (bung)
- Just-in-time - J I T
- KANBAN
-Bestellpunkt- und Bestellrhythmusverfahren

Wann ist die Bestellmenge optimal?: Klassische und moderne Sichtweisen im Vergleich (bung)

Professionelle Abwehr von Preiserhhungen (Mustertext)
- Tarifre Erhhung (Beispielrechnung)
- Preisstrukturanalyse
- Partieller Preisvergleich
- Lernkurventechnik
- Teilkostenrechnung

Vertrge richtig abschlieen
- Investitionsgtereinkauf (Musterprotokoll)
- UN Kaufrecht ausschlieen? (Mustertext)
- Einkauf von Formen, Modellen und Werkzeugen mit Mustervertrag

Moderne Kennzahlen
-Auswahl und Anwendung
-Prsentation]]>Auffrischungsseminar Umsatzsteuer
Inhalt
Steuergegenstand
- Steuerbare Umstze
- Leistungsaustausch
Unternehmer
Steuerbefreiung
Steuerstze
Bemessungsgrundlagen
Rechnungserteilung und Vorgehensweise bei falschem Steuerausweis
Vorsteuerabzug
Umsatzbesteuerung im EU-Binnenmarkt]]>Ausbildung der Ausbilder fr Fachwirte
Inhalt
- Ausbildungsrahmenplan als Basis der Didaktik und Methodik in der Ausbildung
- Lernziele, Lernzielbereiche und Handlungskompetenzen im Zusammenhang mit der Ausbildungsordnung
- Lehrverfahren und verschiedene Methoden fr das internationale Lehren (

Zulassungvoraussetzungen
Bei der Anmeldung zur mndlichen Prfung ist eine Kopie des vorhandenen Fachwirt-Abschlusses zwecks Zulassung beizufgen.
(Der Fachwirtabschluss darf nicht lter als 5 Jahre sein)
Bitte bringen Sie das Arbeitsgesetzbuch mit.]]>Ausbildung der Ausbilder: Teilzeit
Inhalt
Die berufs- und arbeitspdagogische Eignung umfasst die Kompetenz zum selbststndigen Planen, Durchfhrung und Kontrollieren der Berufsausbildung in den Handlungsfeldern:
1. Ausbildungsvoraussetzungen prfen und Ausbildung planen
2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
3. Ausbildung durchfhren
4. Ausbildung abschlieen]]>Ausbildung der Ausbilder: Vollzeit
Inhalt
Die berufs- und arbeitspdagogische Eignung umfasst die Kompetenz zum selbststndigen Planen, Durchfhrung und Kontrollieren der Berufsausbildung in den Handlungsfeldern:
1. Ausbildungsvoraussetzungen prfen und Ausbildung planen
2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
3. Ausbildung durchfhren
4. Ausbildung abschlieen]]>Ausbildung der Ausbilder: Vollzeit Intensivkurs
Inhalt
Die berufs- und arbeitspdagogische Eignung umfasst die Kompetenz zum selbststndigen Planen, Durchfhrung und Kontrollieren der Berufsausbildung in den Handlungsfeldern:
1. Ausbildungsvoraussetzungen prfen und Ausbildung planen
2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
3. Ausbildung durchfhren
4. Ausbildung abschlieen]]>Azubi Akquise - Mit Ausbildungsmarketing die richtigen Auszubildenden finden und binden
Inhalt
Warum Sie zuknftig nicht ohne Ausbildungsmarketing auskommen
-Situation und Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt

Zielgruppen definieren
-Der richtige Bewerber
-Generation Internet
-Eltern, Lehrer, Freunde

Zielsetzungen des Ausbildungsmarketings
-Ziele, Nutzen, Wirksamkeit
-Kriterien fr ein modernes Ausbildungsmarketing
-Die Sprache der Jugend (Sprechen Sie Azubisch?)

Bewhrte und neue Marketingmanahmen
-Ausbildung gestalten und kommunizieren
-Zusammenarbeit mit der Agentur fr Arbeit und der IHK
-Kooperationen mit Schulen
-Firmenhomepage gestalten und nutzen
-Ausbildungsportale im Internet
-Soziale Netzwerke (Facebook und Co.)

Good-Practice-Beispiele

Konzeption einer Marketingstrategie durch die Teilnehmer]]>Azubitraining: "Wissen was abgeht - Wie erweitere ich meine Allgemeinbildung" - Workshop
Inhalt
gezielte Informationsaufnahme/Lesekompetenz
Allgemeinbildung
Sprachkompetenz
Umgang mit dem Medium Zeitung]]>Azubitraining: Deutsch und Schriftverkehr
Inhalt
unter anderem:
Grammatik und Zeichensetzung
Besonderheiten der Rechtschreibung
Stilbungen
der Geschftsbrief]]>Azubitraining: Effiziente Ausbildungsvorbereitung - So klappt der Start ins Berufsleben
Inhalt
Wissen wos lang geht: Die ersten Tage im Unternehmen
Den richtigen Ton treffen: Zeitgeme Umgangsformen gegenber Kollegen,
Vorgesetzten und Kunden
Nehmen und Geben: Rechte, aber auch Pflichten des Auszubildenden
Mittel und Wege zum konstruktiven Umgang mit Konflikten
Null Bock? Wirkungsvolle Motivationstechniken
Viele praktische bungen und Beispiele]]>Azubitraining: Excel fr Azubis
Inhalt
Zelleingaben
Reihen erzeugen
Formatieren
Rechenschritte mit Formeln
Datendarstellung mit Diagrammen
Excelfunktionen: Summe, Mittelwert, Anzahl, Min, Max, Sverweis
Logikfunktionen: Wenn, SummeWenn
Arbeiten mit Namen
Tabellenbltter Bezge
Daten sortieren und filtern
Teilergebnisse darstellen
Daten analysieren
Kleine Datenbankfunktionen
Daten konsolidieren
Exceldaten in Word und/oder PowerPoint darstellen

Teilnahmevoraussetzungen
Auszubildende des 1. und 2. Ausbildungsjahres mit allgemeinen PC-Kentnissen und/oder ersten Excelerfahrungen]]>Azubitraining: Prfungs- und Anti-Stress Training
Inhalt
Analyse von Belastungssituationen
Erscheinungsformen, Ursachen und Folgen von Stress
Techniken zur Stressbewltigung
Stress-Prvention
Entspannungstechniken
Prfungsarten und Verfahren
verschiedene Prfungssituationen
Bearbeitungsstrategien von Tests und Prfungen
generelle Prfungsvorbereitung
Tipps und Tricks in Prfungs- und Stress-Situationen]]>Azubitraining: Rechnungswesen - verstehen
Zulassungvoraussetzungen
(1) Zur Prfung ist zuzulassen, wer
1. den Fortbildungsabschluss zum Geprften Aus- und Weiterbildungspdagogen/zur Geprften Aus- und Weiterbildungspdagogin oder einen Fortbildungsabschluss zum Fachwirt/zur Fachwirtin, zum Fachkaufmann/zur Fachkauffrau, zum Industrie-, Fachoder Handwerksmeister/zur Industrie-, Fach- oder Handwerksmeisterin oder einen vergleichbaren Fortbildungsabschluss nach einer Fortbildungsregelung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung und eine anschlieende mindestens einjhrige Berufspraxis,
2. ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder einen staatlich anerkannten Fachschulabschluss nach einer zweijhrigen Fortbildung und eine anschlieende mindestens zweijhrige Berufspraxis oder
3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und eine anschlieende mindestens fnfjhrige Berufspraxis und eine erfolgreich abgelegte Prfung nach 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung oder eine vergleichbare berufs- und arbeitspdagogische Qualifikation nachweist.

(2) Die Berufspraxis nach Absatz 1 muss inhaltlich wesentliche Bezge zu den in 1 Absatz 2 genannten Aufgaben sowie zu fachlichen Ttigkeiten der Fortbildungsabschlsse des Absatzes 1 haben.

(3) Abweichend von den in den Abstzen 1 und 2 genannten Voraussetzungen ist zur Prfung auch zuzulassen, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fhigkeiten (berufliche Handlungsfhigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prfung rechtfertigen.]]>Geprfte/r Betriebswirt/-in (IHK) (Master Professional of Business Management (CCI))
Inhalt
Wirtschaftliches Handeln und betriebliche Leistungsprozesse
- Marketing-Management
- Bilanz- und Steuerpolitik des Unternehmens
- Finanzwirtschaftliche Steuerung des Unternehmens
- Rechtliche Rahmenbedingungen der Unternehmensfhrung
- Europische und internationale Wirtschaftsbeziehungen
Fhrung und Management im Unternehmen
- Unternehmensfhrung
- Unternehmensorganisation und Projektmanagement
- Personalmanagement
Projektarbeit und projektarbeitsbezogenes Fachgesprch
- Projektarbeit
- Projektarbeitbezogenes Fachgesprch

Zulassungvoraussetzungen
Zum Zeitpunkt der schriftlichen Prfung:
- eine mit Erfolg abgelegte IHK-Fortbildungsprfung zum Fachwirt bzw. Fachkaufmann oder
- eine mit Erfolg abgelegte staatliche oder staatlich anerkannte Prfung an einer auf eine Berufsausbildung aufbauenden kaufmnnischen Fachschule und eine anschlieende wenigstens 3-jhrige Berufspraxis.

Die Berufspraxis muss in Ttigkeiten abgeleistet sein, die der beruflichen Qualifikation eines Betriebswirt/-in (IHK) dienlich sind.

Da dieser Lehrgang auf das Grundlagenwissen des/der Fachwirten/-in bzw. Fachkaufmann/-frau aufbaut, wird bewusst auf die Wiederholung dieser Inhalte verzichtet. Vergewissern Sie sich daher, ob Ihnen diese Inhalte noch prsent sind und arbeiten gegebenenfalls nach. Ebenfalls sind englische Sprachkenntnisse im gehobenen Wirtschaftsverkehr unerlsslich. Auch diese Kompetenz wird vorausgesetzt und ist selbstverstndlicher Bestandteil im Prfungsbereich "Europische und internationale Wirtschaftsbeziehungen" , ohne dass Englisch Unterrichtsfach ist.

]]>Geprfte/r Bilanzbuchhalter/-in (IHK) - Crashkurs (Bachelor Professional of Accounting (CCI))
Inhalt
Prfungsteil A:
- Erstellen einer Kosten- und Leistungsrechnung und zielorientierte Anwendung
- Finanzwirtschaftliches Management

Prfungsteil B:
- Erstellen von Zwischen- und Jahresabschlssen und des Lageberichts nach nationalem Recht
- Erstellen von Abschlssen nach internationalen Standards
- Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre
- Berichterstattung, Auswertung und Interpretieren des Zahlenwerkes fr Managemententscheidungen

Zulassungvoraussetzungen
Zur Prfung im Prfungsteil A:
a) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten kaufmnnischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von drei Jahren und danach eine mindestens dreijhrige kaufmnnische Berufspraxis oder
b) ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer Hochschule oder einen betriebswirtschaftlichen Diplom- oder Bachelor-Abschluss einer staatlich anerkannten Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxisc) eine mindestens sechsjhrige Berufspraxis

Die Berufspraxis muss in kaufmnnisch / verwaltenden Ttigkeiten und dabei berwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.

Zur Prfung im Prfungsteil B ist zugelassen, wer nachweist innerhalb der letzten zwei Jahre den Prfungsteil A abgelegt zu haben.]]>Geprfte/r Bilanzbuchhalter/-in (IHK) - Teilzeitlehrgang (Bachelor Professional of Accounting (CCI))
Inhalt
Prfungsteil A:
- Erstellen einer Kosten- und Leistungsrechnung und zielorientierte Anwendung
- Finanzwirtschaftliches Management

Prfungsteil B:
- Erstellen von Zwischen- und Jahresabschlssen und des Lageberichts nach nationalem Recht
- Erstellen von Abschlssen nach internationalen Standards
- Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre
- Berichterstattung, Auswertung und Interpretieren des Zahlenwerkes fr Managemententscheidungen

Zulassungvoraussetzungen
Zur Prfung im Prfungsteil A:
a) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten kaufmnnischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von drei Jahren und danach eine mindestens dreijhrige kaufmnnische Berufspraxis oder
b) ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer Hochschule oder einen betriebswirtschaftlichen Diplom- oder Bachelor-Abschluss einer staatlich anerkannten Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxis
c) eine mindestens sechsjhrige Berufspraxis

Die Berufspraxis muss in kaufmnnisch / verwaltenden Ttigkeiten und dabei berwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.



Zur Prfung im Prfungsteil B ist zugelassen, wer nachweist innerhalb der letzten zwei Jahre den Prfungsteil A abgelegt zu haben.]]>Geprfte/r Bilanzbuchhalter/-in (IHK) Crashkurs (Bachelor Professional of Accounting (CCI))
Der Crashkurs bietet Ihnen die Mglichkeit in kurzer Zeit eine Qualifikation zur erreichen. Im Unterricht werden durch erfahrene Dozenten Schwerpunkte gesetzt, die von den Teilnehmern anhand vorbereiteter Unterlagen selbstndig vertieft und erweitert werden.

Inhalt
Prfungsteil A:
- Erstellen einer Kosten- und Leistungsrechnung und zielorientierte Anwendung
- Finanzwirtschaftliches Management

Prfungsteil B:
- Erstellen von Zwischen- und Jahresabschlssen und des Lageberichts nach nationalem Recht
- Erstellen von Abschlssen nach internationalen Standards
- Steuerrecht und betriebliche Steuerlehre
- Berichterstattung, Auswertung und Interpretieren des Zahlenwerkes fr Managemententscheidungen

Zulassungvoraussetzungen
Zur Prfung im Prfungsteil A:
a) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten kaufmnnischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer vorgeschriebenen Ausbildungszeit von drei Jahren und danach eine mindestens dreijhrige kaufmnnische Berufspraxis oder
b) ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium an einer Hochschule oder einen betriebswirtschaftlichen Diplom- oder Bachelor-Abschluss einer staatlich anerkannten Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxis
c) eine mindestens sechsjhrige Berufspraxis

Die Berufspraxis muss in kaufmnnisch / verwaltenden Ttigkeiten und dabei berwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.



Zur Prfung im Prfungsteil B ist zugelassen, wer nachweist innerhalb der letzten zwei Jahre den Prfungsteil A abgelegt zu haben.

]]>Geprfte/r Bilanzbuchhalter/in IHK Klausurtraining - Teil B
Bitte bringen Sie ausschlieliche jene Unterlagen mit, die jeweils zur Prfung zugelassen sind! (s. Hilfsmittelliste)

Inhalt
]]>Geprfte/r Fachkaufmann/-frau Einkauf und Logistik (IHK) (Fachrichtung Logistik) - KIT (Bachelor Professional of Purchasing and Logistic Management (CCI))
Wahlbereich ist ausschlielich Logistik!



Im Kompakt-Intensiv-Training werden Sie in einer kleinen Lerngruppe auf die anstehende Prfung vorbereitet. Diese komprimierte Prfungsvorbereitung setzt Ihre mehrjhrige Branchenkenntnis und eine hohe Lernbereitschaft voraus. Ausgewhlte Lernmaterialien werden zur Verfgung gestellt.

Inhalt
- Einkaufspolitik und Einkaufsmarketing
- Logistik und Logistikstrategien
- Betriebswirtschaftliche Steuerung und Qualittsmanagement Einkauf und Logistik
- Rechtliche Gestaltung in Einkauf und Logistik
- Personalfhrung, Team und Projektmanag

Zulassungvoraussetzungen
Zur Prfung ist zugelassen, wer:
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten dreijhrigen kaufmnnischen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxis in Einkauf oder Logistik oder
2. einen mit Erfolg absolvierten anderen anerkannten dreijhrigen Ausbildungsberuf und eine anschlieende mindestens dreijhrige Berufspraxis in Einkauf oder Logistik nachweisen kann oder
3. eine mindestens fnfjhrige Berufspraxis in Einkauf oder Logistik nachweisen kann.



Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezge zu Aufgaben aus den Bereichen Logistik und Einkauf haben.]]>Geprfte/r Fachkaufmann/frau fr Bromanagement (IHK) - KIT (Bachelor Professional of Office Management (CCI))
Im Kompakt-Intensiv-Training werden Sie in einer kleinen Lerngruppe auf die anstehende Prfung vorbereitet. Diese komprimierte Prfungsvorbereitung setzt Ihre mehrjhrige Branchenkenntnis und eine hohe Lernbereitschaft voraus. Sehr gute schreibtechnische Fhigkeiten werden vorausgesetzt. Ausgewhlte Lernmaterialien werden zur Verfgung gestellt.

Inhalt
Volks- und Betriebswirtschaft
Personalwirtschaft und Arbeitsrecht
Informations- und Bromanagement
Informations- und Kommunikationssysteme
Protokollfhrung
Texterstellung
Textformulierung
Situationsbezogenes Fachgesprch

Zulassungvoraussetzungen
Zum Zeitpunkt der schriftlichen Prfung:
a) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten kaufmnnischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens 2jhrige Berufspraxis oder
b) eine mindestens 5jhrige Berufspraxis

Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezge zu den Aufgaben eines/einer gepr. Fachkaufmann/-frau fr Bromanagement haben.]]>Geprfte/r Fachkaufmann/-frau fr Marketing - KIT (Bachelor Professional of Marketing (CCI))
Im Kompakt-Intensiv-Training werden Sie in einer kleinen Lerngruppe auf die anstehende Prfung vorbereitet. Diese komprimierte Prfungsvorbereitung setzt Ihre mehrjhrige Branchenkenntnis und eine hohe Lernbereitschaft voraus. Ausgewhlte Lernmaterialien werden zur Verfgung gestellt.

Inhalt
Das wird Ihnen vermittelt:

- Projekt- und Produktmanagement im Marketing
- Anwendung der Marketinginstrumente
- Marktforschung und Marketingstatistik
- Rechtliche Aspekte im Marketing
- Prsentation, Moderation und fachliche Fhrung von Marketingprojekten

Zulassungvoraussetzungen
Zum Zeitpunkt der schriftlichen Prfung:
1) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten dreijhrigen kaufmnnischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxis in absatzwirtschaftlichen Ttigkeiten oder
2) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijhrige Berufspraxis in absatzwirtschaftlichen Ttigkeiten oder
3) eine mindestens fnfjhrige Berufspraxis in absatzwirtschaftlichen Ttigkeiten.

Die Berufspraxis muss in absatzwirtschaftlichen Ttigkeiten erworben worden sein.]]>Geprfte/r Fachkaufmann/-frau fr Marketing (IHK) - KIT (Bachelor Professional of Marketing (CCI))
Im Kompakt-Intensiv-Training werden Sie in einer kleinen Lerngruppe auf die anstehende Prfung vorbereitet. Diese komprimierte Prfungsvorbereitung setzt Ihre mehrjhrige Branchenkenntnis und eine hohe Lernbereitschaft voraus. Ausgewhlte Lernmaterialien werden zur Verfgung gestellt.

Inhalt
Das wird Ihnen vermittelt:

- Projekt- und Produktmanagement im Marketing
- Anwendung der Marketinginstrumente
- Marktforschung und Marketingstatistik
- Rechtliche Aspekte im Marketing
- Prsentation, Moderation und fachliche Fhrung von Marketingprojekten

Zulassungvoraussetzungen
Zum Zeitpunkt der schriftlichen Prfung:
1) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten dreijhrigen kaufmnnischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxis in absatzwirtschaftlichen Ttigkeiten oder
2) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijhrige Berufspraxis in absatzwirtschaftlichen Ttigkeiten oder
3) eine mindestens fnfjhrige Berufspraxis in absatzwirtschaftlichen Ttigkeiten.

Die Berufspraxis muss in absatzwirtschaftlichen Ttigkeiten erworben worden sein.]]>Geprfte/r Handelsfachwirt/in - Repetitorium- Unternehmensfhrung
- Unternehmenssteuerung
- Fhrung und Personal
- Beschaffung und Logistik
- Handelsmarketing und Vertrieb

Inhalt
]]>Geprfte/r Handelsfachwirt/-in (IHK) - Crashkurs (Bachelor Professional of Trade and Commerce (CCI))
Der Crashkurs bietet Ihnen die Mglichkeit in kurzer Zeit eine Qualifikation zu erreichen. Im Unterricht werden durch erfahrene Dozenten Schwerpunkte gesetzt, die von den Teilnehmern anhand vorbereiteter Unterlagen selbstndig vertieft und ergnzt werden.

Inhalt
Unternehmensfhrung und -steuerung
Fhrung und Personalmanagement
Volkswirtschaft fr die Handelspraxis
Beschaffung und Lagerhaltung
Handlungsbereich:
Handelsmarketing und Vertrieb (Achtung!! Keine Wahlmglichkeit)

Zulassungvoraussetzungen
Zum Zeitpunkt der schriftlichen Prfung:
a) eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten dreijhrigen kaufmnnischen Ausbildungsberuf im Handel und danach eine mindestens einjhrige Berufspraxis im Handel oder
b) eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung zum Verkufer/zur Verkuferin oder in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxis im Handel oder
c) eine mindestens fnfjhrige Berufspraxis im Handel.

Die Berufspraxis muss in Verkaufsttigkeiten oder anderen kaufmnnischen Ttigkeiten im institutionellen oder funktionellen Handel erworben worden sein.]]>Geprfte/r Immobilienfachwirt/in - Repetitorium Herbst 2012
Inhalt
]]>Geprfte/r Immobilienfachwirt/-in (IHK) - Crashkurs (Bachelor Professional of Real Estate Management (CCI))
Der Crashkurs bietet Ihnen die Mglichkeit in kurzer Zeit eine Qualifikation zu erreichen.
Im Unterricht werden durch erfahrene Dozenten Schwerpunkte gesetzt, die von den Teilnehmern anhand vorbereiteter Unterlagen selbstndig vertieft werden.

Inhalt
Rahmenbedingungen der Immobilienwirtschaft
Unternehmenssteuerung und Kontrolle
Personal, Arbeitsorganisation und Qualifizierung
Immobilienbewirtschaftung
Bauprojektmanagement
Marktorientierung und Vertrieb, Maklerttigkeit

Zulassungvoraussetzungen
Zum Zeitpunkt der schriftlichen Prfung:
a) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten dreijhrigen Ausbildungsberuf der Immobilienwirtschaft und danach eine mindestens einjhrige Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft oder
b) eine erfolgreich abgelegte Abschlussprfung in einem anderen anerkannten kaufmnnischen oder verwaltenden dreijhrigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft oder
c) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anderen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijhrige Berufspraxis in der Immobilienwirtschaft oder
d) mindestens fnfjhrige Berufspraxis im Immobilienbereich

Die Berufspraxis muss wesentliche Bezge zu den Fortbildungsinhalten haben.]]>Geprfte/r Industriemeister/-in (IHK) Fachrichtung Metall (IHK) (Bachelor Professional of Metal Production and Management (CCI))
Zur Vorbereitung empfehlen wir auch den IHK-Zertifikatslehrgang: Grundlagen Metall & Maschinenbau.

Inhalt
A. Fachrichtungsbergreifende Basisqualifikationen
Rechtsbewusstes Handeln
Betriebswirtschaftliches Handeln
Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
Zusammenarbeit im Betrieb
Bercksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmigkeiten

B. Handlungsspezifische Qualifikationen
Handlungsbereich Technik
- Betriebstechnik
- Fertigungstechnik
- Montagetechnik
Handlungsbereich Organisation
- Betriebliches Kostenwesen
- Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
- Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
Handlungsbereich Fhrung und Personal
- Personalfhrung
- Personalentwicklung
- Qualittsmanagement

Zulassungvoraussetzungen
(1) Zur Prfung im Prfungsteil Fachrichtungsbergreifende Basisqualifikationen ist zugelassen, wer folgendes nachweist:
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Metallberufen zugeordnet werden kann oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens 2 jhrige Berufspraxis oder
3. mindestens 4 Jahre Berufspraxis.

(2) Zur Prfung im Prfungsteil Handlungsspezifische Qualifikationen ist zugelassen, wer folgendes nachweist:
1. den erfolgreichen Abschluss des Prfungsteils, Fachrichtungsbergreifende Basisqualifikationen, der nicht lnger als fnf Jahre zurckliegt, und
2. ein weiteres Jahr Berufspraxis und
3. den Erwerb berufs- und arbeitspdagogischer Kenntnisse gem der Ausbilder Eignungsverordnung. Die Aneignung dieser Kenntnisse soll in der Regel vor Zulassung zum Prfungsteil Fachrichtungsbergreifende Basisqualifikationen erfolgen.



Die Berufspraxis soll wesentliche Bezge zu den Aufgaben eines Industriemeisters haben]]>Geprfte/r Industriemeister/-in Fachrichtung Elektro (IHK) (Bachelor Professional of Electrical Technology an Management (CCI))
Inhalt
A. Fachrichtungsbergreifende Basisqualifikationen
Rechtsbewusstes Handeln
Betriebswirtschaftliches Handeln
Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
Zusammenarbeit im Betrieb
Bercksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmigkeiten

B. Handlungsspezifische Qualifikationen
Handlungsbereich Technik (Achtung!! Keine Wahlmglichkeit)
- Infrastruktursysteme und Betriebstechnik
Handlungsbereich Organisation
- Betriebliches Kostenwesen
- Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
- Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
Handlungsbereich Fhrung und Personal
- Personalfhrung
- Personalentwicklung
- Qualittsmanagement

Kurs luft zusammen mit Industriemeister Metall, Trennung in einzelnen Fchern!

Zulassungvoraussetzungen
(1) Zur Prfung im Prfungsteil Fachrichtungsbergreifende Basisqualifikationen ist zugelassen, wer folgendes nachweist:
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den Elektrotechnikberufen zugeordnet werden kann oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach mindestens 6 Monate Berufspraxis oder
3. mindestens 4 Jahre Berufspraxis.

(2) Zur Prfung im Prfungsteil Handlungsspezifische Qualifikationen ist zugelassen, wer folgendes nachweist:
1. den erfolgreichen Abschluss des Prfungsteils, Fachrichtungsbergreifende Basisqualifikationen, der nicht lnger als fnf Jahre zurckliegt, und
2. ein weiteres Jahr Berufspraxis und
3. den Erwerb berufs- und arbeitspdagogischer Kenntnisse gem der Ausbilder Eignungsverordnung. Die Aneignung dieser Kenntnisse soll in der Regel vor Zulassung zum Prfungsteil Fachrichtungsbergreifende Basisqualifikationen erfolgen.



Die Berufspraxis soll wesentliche Bezge zu den Aufgaben eines Industriemeisters Fachrichtung Elektro haben.]]>Geprfte/r Personalfachkaufmann/-frau (IHK) - Crashkurs (Bachelor Professional of Human Resources Management (CCI))
Der Crashkurs bietet Ihnen die Mglichkeit in kurzer Zeit eine Qualifikation zu erreichen. Im Unterricht werden durch erfahrene Dozenten Schwerpunkte gesetzt, die von den Teilnehmern anhand vorbereiteter Unterlagen selbstndig vertieft und erweitert werden.

Inhalt
Personalarbeit organisieren und durchfhren
Personalarbeit auf Grundlage rechtlicher Bestimmungen durchfhren
Personalplanung, -marketing und -controlling gestalten und umsetzen
Personal- und Organisationsentwicklung steuern
Situationsbezogenes Fachgesprch

Zulassungvoraussetzungen
1.) Zum Zeitpunkt der schriftlichen Prfung:
a.) eine erfolgreich abgeschlossene anerkannte kaufmnnische Ausbildung und eine weitere mindestens 2jhrige Berufspraxis im Personalwesen oder
b.) eine erfolgreich abgeschlossene andere anerkannte Ausbildung und danach eine mindestens 3jhrige Berufspraxis im Personalwesen oder
c.) mindestens 5 Jahre Berufspraxis im Personalwesen.

2.) Bis zum Ablegen der letzten Prfungsleistung ist der Nachweis der berufs- und arbeitspdagogischen Kenntnisse gem der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung zu erbringen.

Die Berufpraxis muss inhaltlich wesentliche Bezge zu den Fortbildungsinhalten haben.]]>Geprfte/r Personalfachkaufmann/-frau (IHK) (Bachelor Professional of Human Resources Management (CCI))
Der Crashkurs bietet Ihnen die Mglichkeit in kurzer Zeit eine Qualifikation zu erreichen. Im Untericht werden durch erfahrene Dozenten Schwerpunkte gesetzt, die von den Teilnehmern anhand vorbereiteter Unterlagen selbstndig vertieft und erweitert werden.

Inhalt
Personalarbeit organisieren und durchfhren
Personalarbeit auf Grundlage rechtlicher Bestimmungen durchfhren
Personalplanung, -marketing und -controlling gestalten und umsetzen
Personal- und Organisationsentwicklung steuern
Situationsbezogenes Fachgesprch

Zulassungvoraussetzungen
1.) Zum Zeitpunkt der schriftlichen Prfung:
a.) eine erfolgreich abgeschlossene anerkannte kaufmnnische Ausbildung und eine weitere mindestens 2jhrige Berufspraxis im Personalwesen oder
b.) eine erfolgreich abgeschlossene andere anerkannte Ausbildung und danach eine mindestens 3jhrige Berufspraxis im Personalwesen oder
c.) mindestens 5 Jahre Berufspraxis im Personalwesen.

2.) Bis zum Ablegen der letzten Prfungsleistung ist der Nachweis der berufs- und arbeitspdagogischen Kenntnisse gem der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung zu erbringen.

Die Berufpraxis muss inhaltlich wesentliche Bezge zu den Fortbildungsinhalten haben.]]>Geprfte/r Technische/r Betriebswirt/-in (IHK) - Crashkurs (Master Professional of Technical Management (CCI))
Inhalt
Grundlagen wirtschaftlichen Handelns und betrieblicher Leistungsprozess
- Aspekte der allgemeinen Volks- und Betriebswirtschaftslehre
- Rechnungswesen
- Finanzierung und Investition
- Material-, Produktions- und Absatzwirtschaft

Management und Fhrung
- Organisation und Unternehmensfhrung
- Informations- und Kommunikationstechniken
- Personalmanagement

Fachbergreifender technischer Teil:
- Praxisorientierte Projektarbeit

Zulassungvoraussetzungen
Zum Zeitpunkt der 1. schriftlichen Teilprfung:
1. eine mit Erfolg abgelegte Prfung zum Industriemeister/-in oder eine vergleichbare technische Meisterprfung oder eine mit Erfolg abgelegte staatlich anerkannte Prfung zum Techniker oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Prfung zum Technischen Fachwirt/-in (IHK) oder
3. eine mit Erfolg abgelegte, staatlich anerkannte Prfung zum Ingenieur mit wenigstens zweijhriger einschlgiger Berufspraxis.

Aus wettbewerbsrechtlichen Grnden sind wir verpflichtet, auf alle Anbieter hinzuweisen, die Vorbereitungslehrgnge anbieten und uns ber diese informieren. Die bersicht finden Sie im gedruckten IHK Weiterbildungsprogramm sowie unter www.weiterbildung-ihk.de.]]>Geprfte/r Veranstaltungsfachwirt/-in (IHK) - KIT (Bachelor Professional of Event Organisation (CCI))1. Messen und Ausstellungen,
2. Kongresse und Tagungen,
3. Kunst-, Kultur- und Sportveranstaltungen,
4. Marketing-Events

Dabei werden folgende Aufgaben von Ihnen eigenstndig und verantwortlich wahrgenommen:
1. das Analysieren und Bewerten von Sachverhalten der Veranstaltungswirtschaft auf der Basis vonvolkswirtschaftlichen, betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhngen sowie die daraus erfolgende Ableitung unternehmerischer Handlungsschritte,
2. das ziel- und teamorientierte Konzipieren, Organisieren, Durchfhren und Nachbereiten von Veranstaltungen und Veranstaltungsbeteiligungen,
3. die systematische Entwicklung komplexer, vielfltiger und qualittsorientierter Lsungen in Prozessen der Veranstaltungswirtschaft und
4. die interne und externe Schnittstellenfunktion zwischen den betriebswirtschaftlichen und technischen
Bereichen durch kommunikative Kompetenzen

Inhalt
I.Wirtschaftsbezogene Qualifikationen
Volks- und Betriebswirtschaft,
Rechnungswesen
Recht und Steuern
Unternehmensfhrung

II.Handlungsfeldspezifische Qualifikationen
Analysieren von Mrkten und Definieren von Marktchancen
. Konzipieren von Veranstaltungsprojekten
Planen, Vorbereiten, Durchfhren und Nachbereiten von Veranstaltungen
Akquisition von Kunden sowie kundenorientierte Vermarktung von Veranstaltungen
Fhrung und Zusammenarbeit

Zulassungvoraussetzungen
(1) Zur Prfung in dem Prfungsteil Wirtschaftsbezogene Qualifikationen ist zuzulassen, wer
1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung im anerkannten Ausbildungsberuf Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten kaufmnnischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjhrige Berufspraxis oder
3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danacheine mindestens zweijhrige Berufspraxis oder
4. eine mindestens vierjhrige Berufspraxis nachweist.

(2) Zur Prfung in dem Prfungsteil Handlungsfeldspezifische Qualifikationen ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:
1. die Ablegung des Prfungsteils Wirtschaftsbezogene Qualifikationen, der nicht lnger als fnf Jahrezurckliegt, und
2. mindestens ein Jahr Berufspraxis im Fall des Absatzes 1 Nummer 1 und zu den in Absatz 1 Nummer 2 bis 4 genannten Fllen ein weiteres Jahr Berufspraxis.

(3) Die Berufspraxis nach den Abstzen 1 und 2 muss inhaltlich wesentliche Bezge zu den in 1 Abs. 2genannten Aufgaben haben.

(4) Abweichend von den Abstzen 1 und 2 Nr. 2 und Absatz 3 kann zur Prfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, Fertigkeiten, Kenntnisse und Fhigkeiten (berufliche Handlungsfhigkeit) erworben zu haben, die die Zulassung zur Prfung rechtfertigen.]]>Geprfte/r Wirtschaftsfachwirt/in (IHK) (Bachelor Professional of Business (CCI))
Inhalt
Wirtschafsbezogene Qualifikationen (180 Ustd.)
- Volks- und Betriebswirtschaft
- Rechnungswesen
- Recht und Steuern
- Unternehmensfhrung
Handlungsspezifische Qualifikationen (420 Ustd.)
- Betriebliches Management
- Investition, Finanzierung, betriebliches Rechnungswesen und Controlling
- Logistik
- Marketing und Vertrieb
- Fhrung und Zusammenarbeit

Zulassungvoraussetzungen
Zur Teilprfung "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" ist zugelassen, wer Folgendes nachweist:
a) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anerkannten mindestens dreijhrigen kaufmnnischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder
b) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijhrigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjhrige Berufspraxis oder
c) eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijhrige Berufspraxis oder
d) eine mindestens dreijhrige Berufspraxis.

Zur Teilprfung "Handlungsspezifische Qualifikationen" ist zugelassen, wer Folgendes nachweist
a) die abgelegte Teilprfung "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen", die nicht lnger als fnf Jahre zurckliegt, und
b) mindestens ein Jahr Berufspraxis (Abs.1, Nr.1) oder ein weiteres Jahr Berufspraxis (Abs.1, Nr. 2 bis 4) nachweist.Gerichtsfeste Jahresabrechnungen unter Bercksichtigung der neuesten Rechtsprechung
Die Auswirkungen in der Praxis sind verheerend, da zu befrchten ist, dass aus letztlich rein formalen Grnden Jahresabrechnungen durch Eigentmer erfolgreich gerichtlich angefochten werden. Erste Urteile in diese Richtung gehend liegen bereits vor. Besondere Brisanz liegt zudem darin, dass nun auch Abrechnungen aus den vorangegangenen Jahren den erst Ende 2009 aufgestellten Grundstzen gengen mssen. Diese Verantwortung liegt allein beim Verwalter, der sich nach der Vorschrift des 49 Absatz 2 Wohnungseigentumsgesetz (WEG) zudem noch einem immensen Haftungs- und Kostenrisiko ausgesetzt sieht.

Inhalt
Darstellung der BGH-Entscheidung
Darstellung der Auswirkungen auf die Praxis der zu erstellenden Jahresabrechnung
Vorstellung von Musterabrechnungen, Lsungsmglichkeiten fr die Praxis
Auswirkungen der BGH-Entscheidung auf die Verwaltung von Mehrhausanlagen, insbesondere Darstellung der Instandhaltungsrcklage in der Jahresabrechnung]]>GewerberaummietrechtBehandelt werden detailliert und systematisch die hufigsten Fragen und Probleme, die der Gewerberaummietvertrag mit sich bringt. Da es in diesem Bereich nur wenige, zwingend einzuhaltende Gesetzesvorschriften gibt, kommt der Rechtsprechung des BGH und der verschiedenen Instanzgerichte groe Bedeutung zu. Daraus folgt aber auch, dass die fehlerlose Bearbeitung von praktischen Fragen aus dem Gewerberaummietrecht geschultes und vor allem aktuelles Wissen voraussetzt. Dieses will das vorliegende Seminar praxisnah vermitteln. Fr Fragen der Teilnehmer ist ausreichend Zeit vorgesehen.

Inhalt
Mietvertrag: AGB-Kontrolle und Anforderungen an die Individualvereinbarung
Mietvertrag: Haftungsrisiken bei Vertragsabschluss
Zeitbombe Schriftform: Neue Entscheidungen von BGH und der OLG
Betriebskosten: Neue Rechtsprechung, AGB-Kontrolle, Fristen, Wirtschaftlichkeitsgebot
Instandhaltung und Instandsetzung: Mglichkeiten und Grenzen der Verlagerung durch Vertrag/AGB
Gewhrleistungsrecht: Welche Mngel wie geltend machen.
Kndigung: Wie und warum zulssig.
Konkurrenzschutz und Betriebspflicht.
Mieterhhung: Arten, Hhe und PrKG.]]>Grundlagen der Datenbertragung fr Kaufleute
Inhalt
Antennentechnik:
Satellitenanlage
Breitbandkabel-Anlage
ISDN ( Integrated Services Digital Network)
DSL ( Digital Subscriber Line )

Netztopologie:
ISO/OSI Schichtmodell
TCP/IP
WAN/LAN
WLAN
GSM
GPRS
UMTS
HSDPA]]>Grundlagen der Umsatzsteuer im Auenwirtschaftsverkehr
Hinweis:
Bitte bringen Sie eine aktuelle Ausgabe der Umsatzsteuergesetze mit.

Inhalt
Lieferung/Ausfuhrlieferung
Besonderheiten bei Reihengeschfte / Dreiecksgeschften
Besonderheiten bei Lagergeschften / Konsignationslager
Einfuhr
Besteuerung im Binnenmarkt
Innergemeinschaftliche Lieferung/ Erwerb
Sonstige Leistungen / Lohnveredelung
Leistungsort ab 01.01.2010
Steuerschuldnerschaft nach 13b UStG
Rechnungsanforderungen
Aktuelle Rechtsentwicklungen]]>Grundseminar Einkauf
Inhalt
- Die Aufgaben des Einkaufs: Gestern - Heute - Morgen
- Marktforschung: Methoden und Instrumente
- Die Anfrage: Intelligent in den Markt gestellt
- Angebotsanalyse und Lieferantenauswahl:
Eine verantwortungsvolle Aufgabe
- Erfolge erzi]]>Handelsbezogener Intensivkurs Englisch - Aufbaustufe
Inhalt
Listening comprehension excercises
Grammar review and vocabulary
Role plays
Discussions

CEF-Einstufung: A2 (Advanced)

Teilnahmevoraussetzungen
Solide Englisch-Grundkenntnisse auf der Basis des Handelsbezogenen Intensivkurses Englisch fr Wiedereinsteiger/innen bzw. entsprechend dem Level A2 (Basic) des CEF]]>Handelsbezogener Intensivkurs Englisch fr Wiedereinsteiger/innen
Inhalt
Business topics such as company matters, production and sales
Grammar revisions, listening and lexical exercises
Cultural background information

CEF-Einstufung: A2 (Basic)]]>IHK-Trainertag: Neue Methoden fr eine moderne Unterrichtsgestaltung
Inhalt
Centering
Ankommen und Konzentration
Wahrnehmungstypen
Multisensorisches Lernen
Anpassung der Lerninhalte an die jeweilige Zielgruppe
Suggestopdischer Kreislauf
Der Seminaraufbau
Was Teilnehmer wirklich interessiert und was sie zur Informationsaufnahme
brauchen
Frontalunterricht pass? Ein Ausblick, und was Pisa auch in der
Erwachsenenbildung in Bewegung bringt
Randstimuli und die Gestaltung des Unterrichts
Mind-Map
Eine Notiertechnik
Musik im suggestopdischen Unterricht
Lenkung von Fantasiereisen
Lernrhythmen fr situatives Lernen
Die sieben Intelligenzen
Das Lernkonzert]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Allround-Alleinbuchhalter/in
Inhalt
Aufgaben der Buchhaltung
Bilanz
Gewinn- und Verlustrechnung
Bilanzierung und Bewertung
Rechnungsabgrenzungen
Rckstellungen
Verbindlichkeiten
Aufwendungen/Ertrge
Umsatzsteuer
Bestandsvernderungen
Lhne/Gehlter
Reisekosten
Steuern
Betriebsausgaben
Kalkulatorische Buchungen
Kosten- und Leistungsrechnung
Organisation der Buchfhrung

Teilnahmevoraussetzungen
Fundiertes Aufbauwissen, einige Jahre Praxis]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Auendienst
Inhalt
Grundlagen Verkaufspsychologie: Schwchen kennen, Schwchen
vermeiden
Wie Sie zu einer faszinierenden Verkuferpersnlichkeit werden
Vorbereitung Kundenbesuche: Info-Beschaffung, Markt- und
Firmendaten
Wie Sie sich und Ihr Unternehmen vorstellen
Erfolgsziele des Kunden: Geschicktes Fragen und Zuhren
Kommunikationstechniken und Techniken zum aktiven Verkaufen
Motivation (positives Denken, Umgang mit Niederlagen)
Kenntnis der Vor- und Nachteile der eigenen Produkte
Kaufmotive des Kunden kennen und entsprechend argumentieren
Wie wird aus einem Produktvorteil ein Kundennutzen?
Einwnden und Hinweisen auf die Mitbewerber ohne Unsicherheit begegnen
Techniken zur Lokalisierung verborgener Widerstnde des Kunden
Gesprchsziel: Freundliche, verbindliche und kompetente Partnerschaft
Verhandlungstraining: Wie nennt man Preise richtig?
Abschlusstechniken
Gekonnte berleitungen bereiten den Kaufabschluss vor.
Neukundengewinnung: Kunden gewinnen und behalten
Jahresgesprche erfolgreich fhren (Vorbereitung, Durchfhrung, Abschluss)
Zusammenspiel mit dem Vertriebsinnendienst und der Vertriebsleitung

Teilnahmevoraussetzungen
Vertriebsgrundkenntnisse werden vorausgesetzt.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Betrieblicher Datenschutz1. Pflicht, abhngig von der Zahl der Beschftigten
a. Betriebe, in denen die Daten automatisiert verarbeitet werden und damit mindestens 10 Personen beschftigt sind
b. Betriebe, in denen die Daten auf andere Weise verarbeitet werden und damit in der Regel 20 Personen beschftigt sind
2. Pflicht, abhngig vom Zweck der Datenerhebung
a. Betriebe, die Daten geschftsmig zum Zweck der bermittlung verarbeiten, z.B. Auskunfteien, Adressverlage, Markt- und Meinungsforschungsinstitute
b. Betriebe, die automatisierte Datenverarbeitungsvorgnge durch-
fhren, die eine Vorabkontrolle verlangen, z.B. Scoringverfahren, soweit sie selbst Entscheidungscharakter haben

Inhalt
1. Datenschutzrecht
a. Grundlagen, z.B. Ziel, Aufbau, Grundregeln des BDSG, Rechte der
Betroffenen, Kontrollinstanzen, Straf- und Bugeldvorschriften
b. Arbeitnehmerdatenschutz, z.B. gesetzliche Neuregelungen, ausge-
whlte Aspekte wie Gesundheitsuntersuchungen, Soziale Netzwerke,
elektronische berwachung, Personalaktenrecht, Verhltnis zu Mit-
bestimmungsrechten
c. Auftragsdatenverarbeitung, z.B. Vertragsgestaltung, Kontrollverfahren
d. Kundendatenschutz, z.B. personalisierte Werbung, Transparenz-
pflichten, Scoring, Auskunfteien, Informationspflicht bei Datenpannen
2. Der betriebliche Datenschutzbeauftragte
a. Notwendigkeit der Bestellung
b. Aufgaben, Rechte und Pflichten
c. Praxis des betrieblichen Datenschutzes, z.B. technische und organisa-
torische Sicherheitsmanahmen, Verfahrensverzeichnis
3. IT-Sicherheit
- Abgrenzung zwischen Datenschutz und Datensicherheit,
- Aufzeigen von Sicherheitsproblemen bei den verschiedenen Wegen der bertragung elektronischer und konventioneller Daten
- Methoden zur Umsetzung der Zugangs- und Zugriffskontrolle gem. BDSG
- Technische, organisatorische Manahmen zum Datenschutz
- Mglichkeiten der Verschlsselung mit praktischen Beispielen (z.B.: Kryptographie, digitale Signatur),
- Verschlsselte Speicherung personenbezogener Daten wie und warum
- Notwendigkeit und Funktionsweise einer Firewall
- Risiken bei der Kommunikation in Netzwerken
- IT Sicherheitskonzepte.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Betriebswirtschaft fr Nicht-Kaufleute
Inhalt
Finanz- und Rechnungswesen: Aufgaben des Rechnungswesens; Die Bilanz;
Die Gewinn- und Verlustrechnung; Grundzge der doppelten Buchfhrung;
Jahresabschluss und Publizitt; Bilanzpolitik; Finanzierung; Investitionen;
Bilanzanalyse
Kostenrechnung und Kostenkontrolle: Aufgaben der Kostenrechnung;
Kostenbegriffe; Aufbau der Kostenrechnung; Die Teilkostenrechnung als Grundlage
gewinnorientierter Entscheidungen; Aufbau eines wirksamen Kostenrechnungssystems
auf Basis der Teilkostenrechnung; Budgets im Rahmen der Kosten- und Gewinnplanung
Abweichungsanalysen in der Plankostenrechnung]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Buchfhrung - Aufbaustufe
Inhalt
Erstellen der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung nach handelsrechtlichen Vorschriften
Gliederung und Inhalt des Jahresabschlusses
Grundstze ordnungsmiger Buchfhrung
Abgrenzungen im Jahresabschluss:
Aktive und Passive Rechnungsabgrenzung
Sonstige Forderungen und Verbindlichkeiten
Rckstellungen
Auswertung des Jahresabschlusses
Bilanzkennzahlen zur Vermgens- und Kapitalstruktur
GuV Kennzahlen zur Kapital- und Umsatzrentabilitt
Training weiterfhrender Buchungen
Aufwand- und Privatsteuern
Abschreibungen auf Anlagevermgen
Abschreibungen auf Forderungen]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Buchfhrung - Grundstufe
Inhalt
Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen der Buchfhrung
Inventur, Inventar, Bilanz
Buchen auf Bestands- und Erfolgskonten
Umsatzsteuer beim Ein- und Verkauf
Buchen von Gutschriften, Boni, Skonti
Abschreibung abnutzbarer Anlagegter
Privatentnahmen und Privateinlagen
Jahresabschluss mit Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung
Personalbuchfhrung im berblick
Besonderheiten der doppelten Buchfhrung
(Kontenplan, DV-gesttzte Buchfhrungssysteme)]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Controlling-Assistent/in - Basislehrgang
Inhalt
Geschichte des Controllings
Voraussetzungen fr Controlling im Unternehmen
Organisation und Gestaltung des Controlling
Ziele und Aufgaben des Controlling
Controlling als Instrument zur Systemkoordination
Controlling System von Planung, Steuerung und Kontrolle
berblick zur Kosten- und Leistungsrechnung als wichtiger Informationsgeber des Controlling
- Gliederung der Kosten- und Leistungsrechnung
- Gegenstand und Zweck der Kosten- und Leistungsrechnung
Ausgewhlte Controlling-Instrumente
Funktionales Controlling
Wichtige Hinweise zur Kommunikation und Moderation
Wichtige Hinweise zum Berichtswesen und Informationsmanagement

Teilnahmevoraussetzungen
Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung bzw. kaufmnnische Kenntnisse und Berufspraxis sowie Softwarekenntnisse besonders in Tabellenkalkulationsprogrammen wie MS-Excel.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Database MarketingGenau hier setzt das Database Marketing an. In diesem Lehrgang lernen Sie Ihre Kunden zu verstehen. Sie werden erkennen, wie Ihnen bestimmte Daten die Antworten auf das Wer, Was und Wie liefern knnen.

Mit diesem Wissen knnen Sie vorhandenes Kundenpotential gezielt ausbauen. Sie werden in der Lage sein, Marketingmanahmen zielgruppengenau zu konzeptionieren und Ihren Kundenstamm nutzenorientiert zu segmentieren. Beides wird sich automatisch kosteneffizient und umsatzsteigernd auf Ihren gesamten Marketingplan auswirken. Ihre Marketingausgaben werden sich dem Umsatzpotential des Kunden anpassen.
Sie investieren zuknftig anhand von Fakten und nicht Vermutungen, denn Sie wissen genau was Ihre Kunden erwarten. Willkommen in der Welt des Database Marketing!

Inhalt
Database Marketing als strategisches Entscheidungsinstrument
Umgang mit Kunden-, Produkt- und Transaktionsdaten
berblick ber Datenbanken und Reporting-Werkzeuge fr kleine und groe Unternehmen
Kampagnenplanung und Kampagnenkontrolle
Kundenplanung und Kundenmonitoring
Database Marketing Teams managen
Informationsprozesse in Unternehmen verstehen und managen]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Deutsch fr den Job
Inhalt
Wortschatzerweiterung
Wiederholung und Vertiefung der Grammatik
Trainieren des Hr- und Leseverstndnisses
Rechtschreibung
Telefonttraining
Gesprchstraining
Prsentations-Vokabular (Zahlen, Tendenzen, Entwicklungen, etc.)
Memos, Faxe und eMails
Grundlagen der Korrespondenz: Anfragen, Angebote, Bestellung

Teilnahmevoraussetzungen
Solide Deutschkenntnisse, um sich an Gesprchen und am Unterricht aktiv beteiligen zu knnen.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Energiebeauftragter
Dieser Zertifikatslehrgang wird durch das Bundesumweltministerium gefrdert. Die Frderung betrgt 33 % = 300,00 EUR/Teilnehmer (Rckerstattung nach Beendigung des Lehrgangs)

Darber hinaus bestehen weitere Frdermglichkeiten.

Nutzen Sie daher vor einer Anmeldung unseren Beratungsservice, um die fr Sie gnstigste Frdermglichkeit zu whlen.

Inhalt
Energiesparpotentiale im Verbraucherverhalten
Die Suche nach Energieverschwendung in den Arbeitsablauf integrieren
Kollegen fr das Energiesparen sensibilisieren und motivieren
Anreizsystem statt Kontrolle
Wie geht es weiter: Kleine Investitionen helfen weitere Energiekosten einzusparen
Externe Spezialisten helfen weiter: Wen kann ich ansprechen?
So hilft der Staat beim Energiesparen: Die Frderprogramme]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Fachkraft fr Arbeitnehmerberlassung (Zeitarbeit)
Inhalt
Grundlagen und Recht
Organisation und Aufgaben des betrieblichen Personalwesens
Chancen und Vorteile fr externe Personalarbeit
Geschftsfelder der Personaldienstleistung
Bezug zu verschiedenen Rechtsgrundlagen
Kurze Einfhrung in das Arbeitsrecht
Recht der Arbeitnehmerberlassung
Vertrieb
Neukundengewinnung und Betreuung / Ausbau bestehender Kunden-
verbindungen
Grundlagen der Kommunikation
Telefonverkauf
Das persnliche Verkaufsgesprch
Personalmanagement
Wege fr eine erfolgreiche und effiziente Personalsuche und
gewinnung
Methoden zur objektiven Personalauswahl
Administration zur Personaleinstellung, Personalbetreuung und
Personalentwicklung
Beendigung von Arbeitsverhltnissen

3 Blcke 2 Tage - Termine:
22.05./23.05.2012
29.05./30.05.2012
05.06./06.06.2012]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Fachkraft fr Personalberatung
Inhalt
Grundlagen und Recht
Organisation und Aufgaben des betrieblichen Personalwesens
Geschftsfelder der Personaldienstleistung
Bezug zu verschiedenen Rechtsgrundlagen
Kurze Einfhrung in das Arbeitsrecht
Vertrieb
Neukundengewinnung und Betreuung
Grundlagen der Kommunikation im Vertrieb
Telefonverkauf und persnliches Verkaufsgesprch
Personalmanagement
Personalsuche und gewinnung effizient und erfolgreich
Methoden zur Personalauswahl im Rahmen der Personalberatung
Anforderungsprofil
Search
Direktansprache
Interview
Dossier
Kandidatenvorstellung
Auswahl]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Fachkraft fr Straenmarkierungen
Inhalt
Vertragsrecht (BGB, VOB)
Die Gefahrgutverordnung (GGVSEB/ADR)
Unfallverhtung
Richtlinien fr die Markierung von Straen (RMS)
Technische Vorschriften (ZTV-M, DIN EN 1436)
Richtlinien fr die Sicherung von Arbeitsstellen
Stoffkunde und Deckenkunde
Applikationstechnik und Maschinenkunde
Qualittsberwachung
Umwelt- und Gesundheitsschutz
Berichtswesen
Rechtsgrundlagen

Bitte bringen Sie fr die Ausstellung des Ausweises ein aktuelles Lichtbild mit.

Diese Veranstaltung wird ber die IHK Ausbildungs- GmbH durchgefhrt.

Teilnahmevoraussetzungen
Empfehlung: Mehrjhrige einschlgige Berufspraxis oder der erfolgreiche Abschluss einer technischen Ausbildung]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Fachkraft fr Verkehrssicherung
HINWEISE:
- Der Lehrgang endet an einem Donnerstag.
- Bitte bringen Sie fr die Abschlussprfung Ihren Personalausweis oder Reisepass sowie ein aktuelles Lichtbild fr die Ausstellung des Ausweises mit.

Inhalt
Rechtsgrundlagen
Richtlinien, Regelwerke, Merkbltter, Hinweise
Kenntnisse zu verschiedenen Arbeitsstellen
Arbeitssicherheit und Unfallverhtung
Umweltschutz und Schutzeinrichtungen
Ausfhrung von Verkehrssicherungsarbeiten
Praxisnahe Projektarbeit

Diese Veranstaltung wird ber die IHK Ausbildungs- GmbH durchgefhrt.

Teilnahmevoraussetzungen
Mehrjhrige einschlgige Berufspraxis und gute Kenntnisse der deutschen Straenverkehrsvorschriften.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Finanzcontrolling-Assistent/ in
Inhalt
Einfhrung in das Thema Controlling und Finanzcontrolling
Das Unternehmen als System, Unternehmensziele, Warum berhaupt Controlling?, Definition, Bestandteile und Schwerpunkte eines Controllingsystems, Abgrenzung des Controllingsystems, Finanzwirtschaftliche Ziele, Funktionen des Finanzcontrolling, Zeitraum des Controlling, Anforderungen an modernes Finanzcontrolling, Betrachtungsebenen des Finanzcontrolling, Einordnung des Finanzcontrolling im Controlling , Aufgabenbereich des Finanzcontrolling, Merkmale: operatives/strategisches Controlling, Abgrenzung von operativem und strategischem Controlling, Instrumente des Finanzcontrolling, Informationsbereinstimmung als Funktion des Controlling.
Operative Finanzcontrolling Instrumente
Deckungsbeitragsrechnung, Kennzahlen, Kennzahlensysteme, Plankostenrechnung und Budgetierung, Soll- / Ist Vergleiche, Kapitalflussrechnung, ABC-Analyse und XYZ- Analyse, Operative Planung, Planbilanz, Plan GuV, Liquidittsplanung, Rollierende Planung, Rolling Forecast, Break-Even-Analyse, Investitionsrechnung, Prozesskostenrechnung
Strategische Finanzcontrolling Instrumente
Strategische Planung, Strken-Schwchen-Analyse, Gap-Analyse, Szenario-Analyse, Potenzialanalyse (SWOT-Analyse), Wettbewerbsanalyse, Produktlebenszyklus-Analyse, Vorteils-Matrix, Produkt-Markt-Matrix, Portfolioanalyse, Balanced Scorecard und Strategy Map, Target costing, Benchmarking, Six Sigma
Wertorientiertes Controlling
Anforderungen an ein Wertorientiertes Controlling, Begriff und Inhalt des Shareholder-Value-Ansatzes, Das Pentagon-Konzept, Verfahren der Unternehmenswertermittlung , Zeitwert des Geldes, Discounted Cash Flow Methode, Vorgehen bei der Unternehmensbewertung nach der DCF Methode, Beispiel zur Berechnung des Unternehmenswertes
Risikocontrolling / Frhwarninstrumente
Rolle des Controlling im integrierten Risikomanagement, Risikocontrolling / Frhwarninstrumente
Betriebliches Berichtswesen
Fragestellungen zum Aufbau eines Berichtswesens (Reporting), Beispielhafte Ausgestaltung fr ein operatives Berichtswesen, Zwecke und Problematik des Berichtswesens, Inhalt / Verdichtungsgrad / Genauigkeit, Berichtsarten, Berichtssysteme, Gestaltung von Berichten, Strungen durch den Sender, Reaktionen des Informationsempfngers.

Teilnahmevoraussetzungen
Notwendig sind Excel-Grundkenntnisse fr die Erstellung der Projektarbeit. Vorteilhaft, aber nicht zwingend, ist der vorherige Besuch des Grundlagenlehrgangs "Controlling Assistent/in".]]>IHK-Zertifikatslehrgang: FhrungskraftAuch in mittleren und kleinen Unternehmen ist Fhrungsverantwortung lngst nicht mehr allein Chefsache, sondern bezieht Mitarbeiter aller Ebenen in diese Aufgabe mit ein. Dieser Profi-Lehrgang soll auf allen Ebenen die Fhigkeit strken, ein Klima zu schaffen, in dem Sie selbst
und andere zu grerer Produktivitt und Leistung motiviert sind. Delegation und Motivation bilden die Basis fr das zukunftsweisende und erfolgsorientierte Konzept der Situativen Fhrung. Damit ist nicht ein bestimmter Fhrungsstil gemeint, sondern das Erreichen individuell angepater Fhrungsstile sowie situativ angepasster Management-Strategien, mit Hilfe und unter Anwendung verschiedener Techniken.

Inhalt
Modul 1: Grundstzliches: Von der Vision zur tglichen Aufgabe
bergeordnete Qualifikationen und Fertigkeiten
Analyse bisheriger Anwendung von Fhrungsstilen
Ziele als Vision und funktionierendes Werkzeug, beruflich und privat
Aufgaben und deren Entwicklungsstnde
Hauptgrnde fr De-Motivation und schlechte Leistung
Historische Perspektiven und kulturelle Besonderheiten
Modul 2: Flexibilitt im Fhrungsstil
Fhrungskraft als Chef-Coach seiner Mannschaft
Anwendung flexibler Fhrungsstile
Delegation & Kontrolle
Einfhrung von Vernderungen
Wirksame Werkzeuge: Kritik und Anerkennung im Alltag
Motivation als Ergebnis guter Fhrung
Modul 3: Persnliche Arbeits-Methodik
Prioritten und das Eisenhower-Fenster
Organisation des Arbeitsplatztes
Hilfsmittel: Papier und Elektronik
Tages-, Wochen- und Jahresplanung
Produktive Meetings
Umgang mit Stress
Modul 4: Strategie und Taktik
Indikatoren frs Management
Umgang mit Kennzahlen
Was ist gesundes Unternehmen?

4 Blcke 2 Tage - Termine:
22.01./23.01.2013
05.02./06.02.2013
19.02./20.02.2013
05.03./06.03.2013]]>IHK-Zertifikatslehrgang: GmbH-Geschftsfhrer/in
Inhalt
Rechtliche Grundlagen der GmbH
Die GmbH, Die Grndung, Die Haftung, Haftung im Grndungsstadium, Der Gesellschaftervertrag, Das Stammkapital, Name der Gesellschaft (Firma), Der Gegenstand des Unternehmens, Die Erhaltung des Stammkapitals, Die bertragung von Geschftsanteilen, Die Geschftsfhrer, Der Aufsichtsrat, Die Notarielle Beurkundung und Eintrag ins Handelsregister, Die Gewerbeanmeldung, Die Geschftsbriefe, Die Auflsung, Liquidation und Lschung einer GmbH, Bekmpfung von Missbruchen, Nachteile der GmbH
Die Rechtsstellung des/der Geschftsfhrers/in
Die Bestellung und der Anstellungsvertrag, Aufgaben und Funktionen des GmbH GF, Vertretung der GmbH, Amtsbeendigung
Haftung des/der Geschftsfhrers/in
Haftungsgrundlagen, Haftungstatbestnde, Haftungsvermeidung
Der/die Geschftsfhrer/in als Arbeitgeber
Die arbeitsrechtliche Stellung des GmbH-Geschftsfhrers, Abfindung, Abmahnung
Die Besteuerung der GmbH
Der Handelsrechtliche Jahresabschluss, Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz, Grundlagen der Besteuerung der GmbH, Besonderheiten fr die steuerliche Veranlagung von Geschftsfhrern
Versicherungen fr den/die GF einer GmbH
D & O Versicherung, Rechtschutz fr GF, Sozialversicherungsschutz
Basel II, MAK, Rating, Auswirkungen auf die Kreditvergabe und KonTraG
Konsequenzen aus Basel II, Vernderungen beim Kunden, Bestandteile der Unternehmensplanung, Ablauf des Rating, Risikomanagement in der GmbH: So erfllen Sie die Anforderungen des KonTraG
Unterschriftsvollmachten
Die Prokura (ppa.) 48 53 HGB, Die Handlungsvollmacht (i.V.), Haftung des Vertreters ohne Vertretungsmacht, Im Auftrag (i.A.)
Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz
Allgemein, Anwendungsbereiche, Formen der Benachteiligung, Rechtsfolgen von Benachteiligungen, Erlaubte Benachteiligungen]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Grundlagen der technischen Dokumentation
Die Ttigkeit des Technischen Redakteurs umfasst:
- Zeitplanung der zu erstellenden Dokumente
- Analysieren und Konzeptionieren, sowie Sammeln und Selektieren von Informationen
- Bewerten und Systematisieren des vorhandenen Materials sowie Erstellung des Endmanuskripts
- Vorbereitung, Veranlassung und berwachung der Herstellung
- Aktualisieren, berarbeiten und Archivieren der Dokumentationen

Inhalt
- Normative Grundlagen
- Strukturierung von Betriebsanleitungen, Gestaltung von Sicherheitshinweisen
- Dokumentationserstellung in Word
- Texten und Formulieren
- Digitalfotografie, Bildbearbeitung
- bungsprojekt: Umsetzung der erworbenen ]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Grundlagen des technischen Zeichnens
Um auch auf diesem Gebiet mitreden zu knnen, vermittelt dieser Zertifikatslehrgang Grundkenntnisse in verschiedenen Bereichen des technischen Zeichnens, so dass Unsicherheiten vermieden werden und damit zuknftige Gesprche und Verhandlungen positiv verlaufen knnen.

Inhalt
Allgemeines zu Technischen Zeichnungen
Darstellung und Bemaung von Technischen Zeichnungen
Schnittdarstellungen in Technischen Zeichnungen
Arten von Technischen Zeichnungen
Oberflchenangaben, Form- und Lagetoleranzen in Technischen Zeichnungen
Bedeutung der Form-und Lagetoleranzen, ISO-Toleranzen und Toleranzfelder
Stcklisten zu den Technischen Zeichnungen
Praktische bungen zu Technische Zeichnungen und Stcklisten]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Grundlagen Elektrotechnik
Die Teilnehmer erhalten in diesem Zertifikatslehrgang Grundlagen-Know-How im Bereich Elektrotechnik, um bei Verhandlungen fachlich mitreden zu knnen, Kundenwnsche schneller zu erfassen und Missverstndnisse und Verzgerungen zu vermeiden.



HINWEIS:
Dieser Lehrgang eignet sich in besonderem Mae zur Vorbereitung auf die Aufstiegsfortbildung "Gepr. Industriemeister Fachrichtung Elektro" (siehe Bereich "Aufstiegsfortbildung") und zum Auffrischen der Fachkenntnisse.

Inhalt
Elektrische Ladung und elektrisches Feld
Elektrischer Strom und elektrische Spannung
Elektrischer Widerstand und Ohmsches Gesetz
Kondensatoren
Magnetismus und elektromagnetische Induktion
Die Spule
Parallel- und Reihenschaltungen
Grundlagen der Schaltungsanalyse
Elektrische Energie und Leistung
Wechselstrom / Gleichstrom
Dreiphasen-Wechselstrom
Transformatoren
Motoren
Einfhrung Automatisierungstechnik
Schwingungen
Elektrische Bauelemente
Elektrochemie
Gefahren und Gefahrenabwehr]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Grundlagen Me-, Steuer- und Regeltechnik
Dieser Lehrgang eignet sich in besonderem Mae zur Vorbereitung auf die Aufstiegsfortbildung "Gepr. Industriemeister Fachrichtung Elektro" (siehe Bereich "Aufstiegsfortbildung") und zum Auffrischen der Fachkenntnisse. Darber hinaus stellt dieser Lehrgang die Aufbaustufe zum Lehrgang Grundlagen Elektrotechnik dar.

Inhalt
* Messen nichtelektrischer Gren mit Sensoren:
- Messkette mit Sensoren
- Ohmsche Sensoren
- DMS
- Galvanomagnetische Sensoren
- Optoelektronische Sensoren
- Induktive Sensoren
- Sensoren mit Temperaturfhler
- Sensoren mit Schaltausgang

* Steuerung (SPS):
- Aufbau
- Programmiersprachen
- Arbeitsweise einer SPS
- Programmierung

* Regeln:
- Begriffe und Gren
- Unstetige Regeleinrichtung
- Stetige Regeleinrichtung
- Stetige elektrische Regeleinrichtung
- Digitale Regeleinrichtung

Teilnahmevoraussetzungen
Der vorherige Besuch des IHK-Zertifikatslehrganges "Grundlagen Elektrotechnik" wird empfohlen, da die dort vermittelten Inhalte und Kenntnisse vorausgesetzt werden.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Grundlagen Metall & Maschinenbau
HINWEIS:
Dieser Lehrgang eignet sich in besonderem Mae zur Vorbereitung auf die Aufstiegsfortbildung "Gepr. Industriemeister Fachrichtung Metall" (siehe Bereich "Aufstiegsfortbildung") und zum Auffrischen der Fachkenntnisse.

Inhalt
Lngenprftechnik:
Gren und Einheiten, Grundlagen der Messtechnik, Lngenprfmittel, Oberflchenprfung, Toleranzen, Passungen, Form und Lageprfung, Qualittsmanagement

Fertigungstechnik:
Arbeitssicherheit, Gliederung der Fertigungsverfahren, Gieen, Umformen, Schneiden, spanende Fertigung, Fgen, Beschichten, Fertigungsbetrieb und Umweltschutz

Werkstofftechnik:
bersicht der Werk- und Hilfsstoffe, Auswahl und Eigenschaften von Werkstoffen, innerer Aufbau von Metallen, Sthle und Eisen, Gusswerkstoffe, Nichteisenmetalle, Sinterwerkstoffe, Keramikwerkstoffe, Wrmebehandlung der Sthle, Werkstoffprfung, Korrosion und Korrosionsschutz, Kunststoffe, Verbundwerkstoffe, Umweltproblematik der Werkstoffe

Maschinen- und Gertetechnik:
Einteilung der Maschinen, Funktionseinheiten der Maschinen, Beanspruchung und Festigkeit, Funktionseinheiten zum Verbinden, Funktionseinheiten zum Sttzen und Tragen, Funktionseinheiten zur Energiebertragung, Antriebsarten, Montagearten, Fertigungseinrichtungen

Automatisierungstechnik:
Steuern und Regeln, Grundlagen fr die Lsung von Steuerungsaufgaben, pneumatische Steuerung, hydraulische Steuerung, elektrische Steuerung, speicherprogrammierbare Steuerung, CNC-Steuerung]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Handelskorrespondent/in Englisch
Inhalt
Englische Handelskorrespondenz
Der englische Geschftsbrief: uere Form, Inhalt und Stil
Typische Briefformen des ungestrten Kaufvertrages:
Anfrage, Angebot, Auftrag, Besttigungen
Typische Geschftsablufe des gestrten Kaufvertrages:
Versptete / falsche Lieferung, Mngelrgen

CEF-Einstufung: B1

Teilnahmevoraussetzungen
Englischkenntnisse auf dem Niveau des Handelsbezogenen Intensivkurses Englisch Aufbaustufe bzw. entsprechend dem Level A2 (Advanced) des CEF]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Immobilienmakler/in
Inhalt
Zulassungsvoraussetzungen des Maklers
Antragsverfahren auf Erlaubnis der Gewerbettigkeit gem. 34c GewO.
Pflichten des Maklers nach der Makler- und Bautrgerverordnung und
nach dem Wohnungsvermittlungsgesetz
Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstcken nach der neuen
Immobilien-Werttabelle, Vergleichswert-, Sachwert- und Ertragswertverfahren,
Preisspiegel
Grundstckskaufvertragsrecht
Grundbuch / Aufbau eines Grundstckskaufvertrages /
Die Phase bis zur Beurkundung / Erbbaurecht und Bautrgervertragsrecht
Finanzierung / ffentliche Frderung
Beratung und Vermittlung von Objekten / finanziellen Mitteln, Arten der
ffentlichen Frderung
Steuerwesen und Steuerrecht
Steuerliche Anschaffungs- und Herstellungskosten, Kaufpreisaufteilung
fr die Berechnung der Abschreibung, Abschreibungsarten, Einkommensteuer,
Besonderheiten von Immobilien fr Eigennutzer und Kapitalanleger
ffentliches und privates Baurecht sowie WEG-Recht fr den Immobilienmakler
Broorganisation / Personalwesen
Aufteilung Innen- und Auendienst
Marketing - Erfolgspotential fr Makler
Marktforschung, Marketing-Mix, Festlegung der Unternehmensttigkeit
Immobilienmakler- und Wettbewerbsrecht
Das auer- oder gerichtliche Wettbewerbsverfahren, Abmahnung,
Unterlassungserklrung usw. UWG, PAngV, Wirksamer Maklervertrag und
Provisionsanspruch, Doppelttigkeit, Haftung
Die Auftragsakquisition und der Profi-Vertrieb
Neukundengewinnung leicht gemacht / Vertriebsstrategien, Werbung,
Expos, Verkaufsverhandlungen, Rechnungsstellung
EDV-Einsatz und Internetauftritt
Maklersoft- und -hardware, das Internet und der Immobilienmarkt, Homepage]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Immobilienmakler/in - Sommer-Crashkurs
Inhalt
Zulassungsvoraussetzungen des Maklers
Antragsverfahren auf Erlaubnis der Gewerbettigkeit gem. 34c GewO.
Pflichten des Maklers nach der Makler- und Bautrgerverordnung und
nach dem Wohnungsvermittlungsgesetz
Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstcken nach der neuen
Immobilien-Werttabelle, Vergleichswert-, Sachwert- und Ertragswertverfahren,
Preisspiegel
Grundstckskaufvertragsrecht
Grundbuch / Aufbau eines Grundstckskaufvertrages /
Die Phase bis zur Beurkundung / Erbbaurecht und Bautrgervertragsrecht
Finanzierung / ffentliche Frderung
Beratung und Vermittlung von Objekten / finanziellen Mitteln, Arten der
ffentlichen Frderung
Steuerwesen und Steuerrecht
Steuerliche Anschaffungs- und Herstellungskosten, Kaufpreisaufteilung
fr die Berechnung der Abschreibung, Abschreibungsarten, Einkommensteuer,
Besonderheiten von Immobilien fr Eigennutzer und Kapitalanleger
ffentliches und privates Baurecht sowie WEG-Recht fr den Immobilienmakler
Broorganisation / Personalwesen
Aufteilung Innen- und Auendienst
Marketing - Erfolgspotential fr Makler
Marktforschung, Marketing-Mix, Festlegung der Unternehmensttigkeit
Immobilienmakler- und Wettbewerbsrecht
Das auer- oder gerichtliche Wettbewerbsverfahren, Abmahnung,
Unterlassungserklrung usw. UWG, PAngV, Wirksamer Maklervertrag und
Provisionsanspruch, Doppelttigkeit, Haftung
Die Auftragsakquisition und der Profi-Vertrieb
Neukundengewinnung leicht gemacht / Vertriebsstrategien, Werbung,
Expos, Verkaufsverhandlungen, Rechnungsstellung
EDV-Einsatz und Internetauftritt
Maklersoft- und -hardware, das Internet und der Immobilienmarkt, Homepage]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Immobilienverwalter/inDas Fachbuch "Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Immobilienwirtschaft, Egon Murfeld (Hrsg.)" aus dem Hammonia-Verlag und die Beckschen Texte "Mietrecht" sind im Lehrgangsentgelt bereits enthalten.

Inhalt
Eigentum, Grundstcks- und Nachbarrecht
Grundbuch
Einfhrung in das Wohnungseigentumsgesetz
Abgeschlossenheit
Teilungserklrung
Verwaltung nach dem Wohnungseigentumsgesetz
Die Organe einer Eigentmergemeinschaft
- Verwalter
- Verwaltungsbeirat
- Eigentmerversammlung
Wirtschaftsplan
Abrechnung
Tagesgeschft
Verwaltung von Mietwohnungen
Vertragsparteien
Mieterrechte und pflichten
Mietminderung
Mietvertrag
Hausordnung
Mieterhhungen (Mietspiegel, Modernisierung, Index, Staffel)
Preisgebundener Wohnungsbau, Kostenmiete
Kaution
Vertragsende, Schnheitsreparaturen
Versicherungen
Haftpflichtversicherungen
Gebudeversicherungen
Haustechnik, Hausreinigung, Hausmeister
Prsentation eines Hausverwaltungsprogramms
Wertermittlung

Teilnahmevoraussetzungen
Hausverwaltergrundkenntnisse sind wnschenswert.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Immobilienverwalter/in - FerienlehrgangDas Fachbuch "Spezielle Betriebswirtschaftslehre der Immobilienwirtschaft, Egon Murfeld (Hrsg.)" aus dem Hammonia-Verlag ist im Lehrgangsentgelt bereits enthalten.

Inhalt
Eigentum, Grundstcks- und Nachbarrecht
Grundbuch
Einfhrung in das Wohnungseigentumsgesetz
Abgeschlossenheit
Teilungserklrung
Verwaltung nach dem Wohnungseigentumsgesetz
Die Organe einer Eigentmergemeinschaft
- Verwalter
- Verwaltungsbeirat
- Eigentmerversammlung
Wirtschaftsplan
Abrechnung
Tagesgeschft
Verwaltung von Mietwohnungen
Vertragsparteien
Mieterrechte und pflichten
Mietminderung
Mietvertrag
Hausordnung
Mieterhhungen (Mietspiegel, Modernisierung, Index, Staffel)
Preisgebundener Wohnungsbau, Kostenmiete
Kaution
Vertragsende, Schnheitsreparaturen
Versicherungen
Haftpflichtversicherungen
Gebudeversicherungen
Haustechnik, Hausreinigung, Hausmeister
Prsentation eines Hausverwaltungsprogramms
Wertermittlung

Teilnahmevoraussetzungen
Hausverwaltergrundkenntnisse sind wnschenswert.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: IT-Projektleiter/in
Inhalt
Zieldefinition, Phasenmodelle und Organisation von IT-Projekten
- Unterschiedliche Ziele in IT-Projekten
- Zieldefinition, das skalierbare Ziel
- Projektablauf anhand von Phasenmodellen
- Innere und uere Organisation von IT-Projekten
- Verhltnis zwischen Projektleiter und Auftraggeber
- Formen der Zusammenarbeit mit Beteiligten und Betroffenen
Planung von IT-Projekten: Phasen/Strukturen
- Planungsgrnde fr IT-Projekte
- Professionelle Planungsmethoden
- Planung von einfachen und komplexen Projekten sowie von Multiprojekten
- Projektinitialisierung - ein wichtiger Meilenstein
- Arbeit zwischen Start und Abschluss
- Erfolgskriterien fr ein IT-Projekt subjektive und objektive
Erfolgsbeurteilung
Risikomanagement und Controlling von IT-Projekten
- Risikomanagement von IT-Projekten
- Controlling von IT-Projekten
- Steuerung und berwachung
Arten von IT-Projekten, Softwaretools fr das Projektmanagement
- Soft- und Hardware-Projekte managen
- Systemintegrations-Projekte managen
- Support des Projektmanagements durch geeignete Tools
- Professionelle Methoden der Softwarebeschaffung
- Welche Tools sind wichtig, sinnvoll, unntig?
IT-Projektleiter - Fhrungswissen und Skills
- Herkunft und Unterstellung des Projektleiters
- Fhrungs- und Fachaufgaben des Projektleiters
- Der Befugnisrahmen sowie Teamfhigkeit
- Interne und externe Teammitglieder auswhlen
- Konfliktmanagement
Kommunikations- und Moderationstechniken
- Projektsitzungen: Vorbereitung und Durchfhrung
- Projektleiter als Sitzungsmoderator
- Wirkungsvolle Prsentation
- Berichts- und Protokolltechniken

Teilnahmevoraussetzungen
Grundlegende Erfahrungen in der Projektarbeit sind notwendig.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: IT-Sicherheit
Inhalt
IT-Sicherheit in Zeiten klammer Kassen und wachsender Compliance-Anforderungen
(Situation und typische Probleme)
IT-Sicherheit ist ... viel mehr als Technik! (Begriffe und Schutzziele)
IT-Sicherheit in der Praxis
Die eigene Situation einschtzen
Ein solides Fundament schaffen (schnell umsetzbare Manahmen)
Systematisch Sicherheit implementieren (Vorstellung IT-Grundschutz-Modell)
Praxiseinblick
Einfache Angriffe / Sicherheitsprfungen kennenlernen und ausprobieren
Gegenmanahmen kennenlernen und implementieren

Teilnahmevoraussetzungen
Netzwerkkentnnisse erleichtern die erfolgreiche Teilnahme, sind aber nicht Voraussetzung.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Kaufmnnische/r Assistent/in
Inhalt
Betriebswirtschaftliche Grundlagen: Unternehmensformen, Gesellschaftervertrge,
Handelsregister, Firma
Kaufmnnische Grundlagen: Prozent- und Zinsrechnen, Inventur, Inventar, Bilanz, Lohn-
und Gehaltsbuchung, KLR, Kalkulation, Deckungsbeitragsrechnung
Brgerliches- und Arbeitsrecht: Rechts- und Geschftsfhigkeit, Vertrag, Willenserklrung,
Formvorschriften, allg. Geschftsbedingungen, Arbeitsvertrag, Mitarbeiterbeurteilung,
Zeugnis, Abmahnung und Kndigung
Volkswirtschaftliches Grundwissen: Grundbegriffe, Konjunktur und Wirtschaftswachstum,
Ziele der Wirtschaftspolitik, Mrkte und Preisbildung, Wirtschaftskreislauf
Browirtschaft / Organisation: Broorganisation, Arbeitstechniken, Kommunikation,
Zeitmanagement
Marketing: Einfhrung in das Marketing, Marktforschung, Marketing-Instrumentarium,
Marketing-Mix]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Key-Account-Manager
Inhalt
Der Key-Account-Manager
Die Erfolgsfaktoren
Networking
Kunden-Management und Kundenorientierung
Den Key-Account kennen
Informationen zum Markt beschaffen
Was erwartet der Key-Account von mir und meinem Unternehmen?
Das Buying Center: ein Einkufer kommt oft nicht allein
Verkaufsrhetorik
Reden Vortragen Prsentieren
Den Gesprchspartner gewinnen
Den Key-Account managen
Der Key-Account-Entwicklungsplan
Ziele setzen und erreichen
Den Wettbewerb dabei im Auge behalten
Kommunikation
Verhandeln und berzeugen
Gesprchspartnertypen: gezielte Ansprache erhht die Erfolgsaussichten
Zeit- und Zielmanagement

Teilnahmevoraussetzungen
Mehrjhrige Vertriebserfahrung ist notwendig.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Lohn- und Gehaltsabrechnung mit DATEV
Inhalt
Grundlagen: Der Steuerberater als kompetenter Ansprechpartner des Unternehmens:
Wie kann im Zusammenspiel mit dem Steuerberater die Lohn- und Gehaltsabrechnung
erstellt werden.; Informationen zu den DATEV-Lsungen zur Personalwirtschaft und zu
den Programmteilen, Auswertungen und Hilfemglichkeiten
Arbeiten mit dem Programm Lohn und Gehalt: Ablauf der Lohn- und Gehaltsabrechnung
Institutions- und Stammdaten; Steuerliche und Sozialversicherungsrechtliche Grundlagen
Aufzeichnungs- und Meldepflichten des Arbeitgebers; Instituts- und Stammdaten; Lohn-
abrechnungen Januar bis Dezember mit Bercksichtigung u.a. von Freibetrgen,
berstunden, Krankengeld, pauschalversteuerten Fahrtkosten, Lohnfortzahlungen,
Einmalzahlungen, Mutterschaftsgeld, Geringfgige Beschftigungsverhltnisse,
Pfndungen u.v.m.; Lohnsteuer-Jahresausgleich, Jahresabschlussarbeiten und
Jahresauswertungen; Jahresentgeltmeldung

Teilnahmevoraussetzungen
Grundkenntnisse der Lohnabrechnung und PC-Grundkenntnisse sind notwendig.]]>IHK-Zertifikatslehrgang: Management-Assistentin/in
Inhalt
Baustein 0: Einfhrung/Arbeitsmethodik
Baustein 1: Kaufmnnisches Wissen
VWL/Marketing
Betriebswirt