of 18 /18
201 November 2015 · Nr. 11 | AUTO TEST Europas Kaufberater Nr. 1 von 2,20 Euro 11/ 2015 Ausgabe 11 | November 2015 Ratgeber Winterschlaf – Wie Sie Ihren Oldie gut über den Winter bringen Weitere Themen in dieser Ausgabe: Verkehrssicherheit Zu viele Fahrzeuge sind nicht verkehrssicher Klassiker BMW 2000 CS Gebrauchtwagen – Tausch der Heckklappendämpfer Test – 15 Winterreifen Blickpunkt Autokauf-Studie 2016 Die Trends für das kommende Jahr xxxxx-xxxxxx El illam eatium quam volup- tatist, num que et a • xxxxxxx • xxxxxxxxx • xxxxxxxxxxx 11 4 194294 602203 L, A 2,50 € • NL 2,70 € • B 2,90 € • I, GR 3,00 € • P 3,70 € • F, E, SLO 3,20 € • CY 5,20 € • E (I. C.) 4,80 € • 4,50 CHF • 1470,00 FT • 20,00 PLN • 24,00 DKK • 45,00 SEK • TR 12,50 TL • N 40,00 NOK • 35,00 KN • BG 10,50 BGN SUV-Vergleich Neuer Kia Sorento so gut wie Audi Q5 und BMW X3? Ab Frühjahr 2016 Außerdem: Ausblick auf neuen VW Tiguan und Skoda Snowman Kombi-Vergleich Neuer Skoda Superb gegen Hyundai i40, Ford Mondeo, Toyota Avensis und VW Passat VW Golf Facelift

11/ 2015 - Automobilclub von Deutschland | AvD.de · FACEBOOK Leserbriefe IHRE MEINUNG | Ihre Seite. November 2015 ˜ Nr. ... der Händler oder das Autohaus. Habe ich ein gebrauchtes

Embed Size (px)

Text of 11/ 2015 - Automobilclub von Deutschland | AvD.de · FACEBOOK Leserbriefe IHRE MEINUNG | Ihre...

  • 201 November 2015 Nr. 11 | AUTO TEST

    Europas Kaufberater Nr. 1 von

    2,20Euro

    11/ 2

    015

    Ausgabe 11 | November 2015

    RatgeberWinterschlaf Wie Sie Ihren Oldie gut ber den Winter bringen

    Weitere Themen in dieser Ausgabe:

    VerkehrssicherheitZu viele Fahrzeuge sind nicht verkehrssicher

    Klassiker BMW 2000 CS

    Gebrauchtwagen Tausch der Heckklappendmpfer

    Test 15 Winterreifen

    BlickpunktAutokauf-Studie 2016 Die Trends fr das kommende Jahr

    xxxxx-xxxxxxEl illam eatium quam volup-tatist, num que et a

    xxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxx

    11

    4 194294 602203

    L, A2,50 NL 2,70 B2,90 I, GR3,00 P3,70 F, E, SLO3,20 CY5,20 E (I. C.)4,80 4,50 CHF 1470,00 FT 20,00 PLN 24,00 DKK 45,00 SEK TR 12,50 TL N 40,00 NOK 35,00 KN BG 10,50 BGN

    SUV-VergleichNeuer Kia Sorento so gut wie Audi Q5 und BMW X3?

    Ab Frhjahr 2016Auerdem: Ausblick auf neuen VW Tiguan und Skoda Snowman

    Kombi-VergleichNeuer Skoda Superb gegen Hyundai i40, Ford Mondeo, Toyota Avensis und VW Passat

    VW Golf Facelift

    Toyota Avensis und VW Passat

  • 130 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    Weitere Infos finden Sie auf www.avd.de

    Matthias DanzAvD Vertrauensanwalt

    [email protected]

    Der AvD Experte

    Ratgeber Recht

    Trunkenheit im Verkehr und die strafrechtlichen Konsequenzen

    Nicht immer handelt ein Fahrzeug-fhrer vorstzlich, wenn er nach einer durchzechten Nacht in den folgenden Mittagsstunden ein Kfz fhrt, so die Berufungsentscheidung des Landge-richts Meiningen. Was war geschehen? Mein Mandant schaut mit Freunden bis tief in die Nacht ein Fuballlnderspiel und geniet bei schmackhaften Essen guten Rotwein. Wie viel und wie lange Alkohol konsumiert wurde, war nicht mehr aufklrbar. Sicher ist aber, dass er nach Hause ging, sich am Morgen nach dem Schlaf zu Fu in die Firma begab und gegen Mittag ans Steuer setzte. Bei einer polizeilichen Routinekontrol-le wurde Atemalkohol festgestellt, die freiwillige Blutentnahme ergab im Mit-tel eine Blutalkoholkonzentration von 1,75 . Zu viel, so das Ausgangsgericht und verurteilte wegen vorstzlicher Trunkenheit im Verkehr. Anders die Be-rufungsinstanz und das vllig zu Recht. Es fehlt der Nachweis, damit gerech-net oder zumindest billigend in Kauf genommen zu haben, dass noch eine erhebliche Restalkoholmenge im Blut ist. Was bedeutet dies? Es mutet zwar paradox an, aber zu unterscheiden ist zwingend: das Fhren eines Kfz ist nur vorstzlich denkbar, nicht unbedingt die Fahruntchtigkeit. Ein Fahrer handelt fahrlssig, wenn er sich bei Fahrtantritt irrig fr fahrtchtig hlt, obwohl er dies tatschlich nicht mehr ist.

    Foto

    s: T

    . Kem

    pe, U

    . Son

    ntag

    , AvD

    Unser Vergleich von Saporoshez, Fiat, Innocenti und NSU Prinzinspiriert LeserDehler zu einemAusflug in die Historie

    Guter Rat beim AutokaufAUTO TEST 9/2015

    Der Bericht spiegelt exakt all das, was wir beim Kauf unseres XC60 gemacht haben. Zuerst haben wir nach unserem V70 einen Volvo mit viel Platz gesucht. Allrad und Au-tomatik ist ein Muss bei uns, dann Leder, Anhngerkupplung sowie Sitzheizung vorn und hinten. So-mit waren wir beim XC60 Momen-tum angekommen. Sie haben den Artikel so perfekt geschrieben, dass er hoffentlich vielen Kunden die Wahl zum passenden XC60 er-leichtert.

    Philippe Hoxter, per E-Mail

    Kein Leid mit der StarrachseAUTO TEST 9/2015

    Es ist nett, auch mal etwas ber Klassiker zu lesen. Ich bin aller-dings nicht bei allen Aussagen glcklich. Der Nachfolger des Fiat 500C Topolino/Muschen hie

    auch 500 (Cinquecento). Der 600 war eine etwas grere Version. Sicher trifft fr diese Kleinwagen zu, dass eine hintere Starrachse nicht das Ma der Dinge war, aber auch die Einzelradaufhngung im-mer noch nicht wirklich gut geriet, nachdem ja bereits 1921 der Lan-cia Lambda Einzelradaufhngun-gen hatte. Andererseits ist eine Starrachse mit Blattfedern nicht zwangslufig schlechter. Es kommt eben darauf an, wie gut das jeweilige System ausgefhrt wur-de. Mein 1973er Lancia 2000 Ber-

    lina 2.0 ie hat Starrachse und Blatt-federn hinten. Nach kurzer Gewhnung konnte ich sehr hohe Kurvengeschwindigkeiten fahren. Der Maserati Ghibli 5000 SS (der Echte) hat auch ein solches Fahrwerk und fuhr 280 km/h. Der Nachfolger des Saporoshez wurde von Laien immer mit dem NSU Prinz verwechselt, trotz der hinte-ren, seitlichen Lufteinlsse. Frank Dehler, Mlheim/Baden

    Mythos MultitaskingAUTO TEST 9/2015

    Sie beschreiben recht deutlich die Gefahren durch Ablenkungen beim Autofahren. Und dann be-richten Sie ohne ein kritisches Wort, dass sich Fahrer persnliche Nachrichten am Bildschirm anzei-gen lassen knnen. Meines Erach-tens sollten diese Anwendungen nur bei ausgeschaltetem Motor angezeigt werden drfen.

    Gnther Borgmann, BremenLeserlob: Die Kaufberatung erleichtert offenbar die Wahl des passenden XC60

    Neues, Kurioses, Ntzliches: facebook.com/autotest

    Andreas Zimmermann zur Fiat Barchetta: Die Barchetta hat richtig Spa gemacht! Motor prima! ber die Qualitt der Verarbeitung reden wir nicht!

    Patrick Heizmann zur Abschieds-Edition des Mitsubishi Evo: Schade drum ...

    FACEBOOK

    Leserbriefe IHRE MEINUNG | Ihre Seite

  • 131 November 2015 Nr. 11 | AUTO TEST

    Foto

    s: C

    . Br

    ries

    , pic

    ture

    -alli

    ance

    /dpa

    LESERECKE | Impressum

    Eine Frage, Herr MundWiderspenstige Technik, wiehernder Amtsschimmel, wilde Stammtischparolen AvD Experte Mundstellt die Dinge richtig und gibt klare Antworten auf knifflige Fragen

    E-Mail an Herrn Mund:

    [email protected]

    Lieber Herr Mund, ich mache mir Sorgen wegen des aktuellen Abgasskandals bei VW. Wie ist die rechtliche Situation fr mich als Fahrer eines VW mit Euro-5-Die-sel? Wo erfahre ich, ob mein Auto betroffen ist?

    Dieter Mller, per E-Mail

    Ansprche wegen Mngeln an seinem Fahrzeug muss der Kufer gegenber seinem Hnd-ler, der ihm den Wagen verkauft hat, geltend machen. Eine ver-tragliche Beziehung zum Herstel-

    ler hat ein Kufer nicht. Der Her-steller verspricht aber im Rahmen einer freiwilligen Garantie kos-tenlose Reparatur bei auftreten-den Mngeln.Wie vorstehend erwhnt, ist der Verpflichtete der Verkufer, also der Hndler oder das Autohaus. Habe ich ein gebrauchtes Fahr-zeug von einem privaten Verku-fer erworben, kann dieser seine Haftung mir gegenber sogar komplett ausschlieen. Bei neu-en Fahrzeugen muss ich meine Gewhrleistungsansprche in-nerhalb der ersten beiden Jahre nach bergabe des Wagens gel-tend machen, bei gebrauchten Fahrzeugen betrgt diese Frist ein Jahr.Schadenersatz setzt Verschulden des Verkufers voraus. Dem Hndler oder dem Autohaus wird man diesen Vorwurf nicht ma-chen knnen. Denkbar sind Min-derungsansprche, die aber vor-aussetzen, dass ein Wertverlust

    nachweisbar ist, der auf die Nicht-einhaltung der Abgasnorm zu-rckzufhren ist. Den Beweis muss im Streitfall der Kufer er-bringen. Momentan sind ber die gngigen Bewertungssysteme keine Wertverluste feststellbar.Ein Rcktritt vom Kaufvertrag hat zur Voraussetzung, dass entwe-der ein unbehebbarer Mangel vorliegt oder der Verkufer sich weigert, die Nachbesserung durchzufhren. Beides ist nicht der Fall: Umsetzbare Konzepte fr die Nachbesserung sind fr Anfang 2016 angekndigt, die von den Hndlern und Autohu-sern dann ausgefhrt werden. Zur Klarstellung: Rcktritt vom Kaufvertrag msste ich gegen-ber meinen Verkufer dem Hndler oder Autohaus als Ver-tragspartner erklren.Volkswagen hat angekndigt, ab Januar 2016 die betroffenen Fahrzeuge nachzubessern. In Deutschland sind laut Bundes-verkehrsminister Alexander Do-brindt 2,8 Millionen Fahrzeuge der Marken Audi, Seat, Skoda und VW betroffen.Ob Ihr Fahrzeug betroffen ist, knnen Sie anhand von dessen Fahrgestellnummer auf der Seite info.volkswagen.de herausfinden.

    Seit 2013 fahre ich einen Audi Q5 mit Benzinmotor und 225 PS. Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Was mich strt, sind die Angaben zu den lwechsel- und Inspekti-onsintervallen: alle zwei Jahre oder

    30 000 Kilometer ein lwechsel und alle zwei Jahre oder 60 000 Ki-lometer eine Inspektion. Jetzt ist der Wagen gerade mal zwei Jahre alt, und ich hatte schon zwei lwech-sel (bei 20 700 und 38 800 km) und eine Inspektion bei 27 226 km. Das finde ich nicht akzeptabel.

    Theo Neuroth, per E-Mail

    Audi sagt dazu auf Nachfra-ge, dass 30 000 km oder zwei Jah-re fr den variablen lwechsel-service Maximalwerte sind. Diese knnen erreicht werden, wenn sich das Einsatzprofil des Fahr-zeugs und die Fahrweise des Fah-rers gnstig auf die Alterung des Motorls auswirken. Der varia ble lwechselzeitpunkt wird auf Ba-sis verschiedener Faktoren be-rechnet, wie etwa der ltempera-tur, der lqualitt, der Fahrweise und der Fahrstrecke. Hufige Kaltlaufphasen im Kurzstrecken-verkehr knnen die lwechsel-intervalle ebenso verkrzen wie hufige schnelle Autobahnfahr-ten unter hoher Motorlast. Bei hoher Belastung des Motorls und somit schnellerer Alterung durch die genannten Faktoren kann der empfohlene lwechsel somit auch in krzeren Inter-vallen stattfinden. Fr die Fest-legung des Zeitpunkts der Fahr-zeuginspektion wird dagegen ausschlielich die Fahrleistung in Kilometern bzw. die Zeit zugrun-de gelegt. Alle 30 000 km oder 24 Monate (je nachdem, was zuerst eintritt) ist eine Inspektion erfor-derlich. Der Servicepartner kann im Sinne einer kundenfreundli-chen und effizienten Service-terminierung versuchen, den l-wechsel und die Inspektion zusammenzulegen. Deshalb wer-den manchmal in Abhngigkeit von Laufleistung und Fahrzeug-alter die einzelnen Service-bestandteile miteinander kombi-niert.

    Unter info.volkswagen.de erfahren VW-Fahrer, ob ihr Auto betroffen ist

    Leser Neuroth strt, dass sein Audi Q5 fter als erwartet zur Wartung soll

    ISSN

    -Nr.

    1861

    -529

    5

    www.autobild.de

    Sie haben eine Kaufberatung verpasst, haben Interesse an weiteren News und Reportagen? Oder suchen einen Gebrauchten? Klicken Sie auf www.autobild.de!

    KONTAKT

    IMPRESSUM

    * Bitt

    e ge

    ben

    Sie

    auch

    bei

    Zus

    chrif

    ten

    per E

    -Mai

    l im

    mer

    Ihre

    Pos

    tans

    chrif

    t an!

    Fr Fragen/Kommentare an die Redaktion:LESERBRIEFEAUTO TEST, Wendelsteiner Strae 2 a,91126 [email protected]*,Tel. 0 91 2263 13 100

    Bei Problemen mit Ihrem Fahrzeug:KUMMERKASTENwww.autobild.de/kuka

    Fr Fragen rund ums Abo und fr dieNachbestellung von Einzelheften:ABONNEMENTSAUTO TEST, Aboservice , Postfach 10 03 31,20002 Hamburg, [email protected]*Tel. 0 404 68 60 51 73, Fax 0 4034 72 95 17

    Fr alle weiteren Fragen und Anregungen:AXEL SPRINGER 24h-SERVICE0 18 0663 00 30 (20 Cent/Anruf aus dem deutschen Festnetz, max. 60 Cent/Anruf aus Mobilfunk)

    Chefredakteur: Michael Iggena (verantwortlich fr den Inhalt)Redaktionsleiter: Alexander Kuhlig (ak)Art Director: Marc RdigChef vom Dienst: Alexander BohnsackRedaktion: Alexander Bernt (ab), Marc Kaczmarek (mk), Attila Langhammer (al), Peter Lschinger (pl), Andreas Of (aof), Julia Winkler (jw)Fotoredaktion: Andreas Arndt, Andr Brninghoff, Heidrun HnningerSchlussredaktion: Torge Eer (Ltg.),Andreas FiegenbaumFreie Mitarbeiter: Stefanie Wranik (sw)Illustratoren: Lars SltzerProduktionsleiter: Jochen ReinhardProduktion: r2 GmbH, Wendelsteiner Str. 2 a, 91126 Schwabach, www.r-zwo.comGrafik: Kerstin Britsche, Carl Seger, Uwe PrechtelHerstellung: Thomas Knne (Ltg.), Andy DreyerDruck: Prinovis Ltd. & Co. KG Betrieb Ahrensburg, Alter Postweg 6, 22926 AhrensburgRedaktionsadresse: AUTO TEST, Wendelsteiner Str. 2 a, 91126 Schwabach, [email protected], Tel. 0 91 2263 13 100, Fax 0 91 2263 13 110Kaufmnnischer Leiter: Tobias FranzkeVerlagsreferentin: Franziska Geertzwww.autobild.de: Burkhard Knopke (Chefredakteur)Marketing-/Anzeigenleitung: Wolfgang Berghofer (verantwortl. fr den Inhalt der Anzeigen), Stefan MllerAnzeigenvertretung: B&M Marketing GmbH, Wendelsteiner Str. 2 a, 91126 Schwabach, [email protected], Tel. 0 91 2263 13 300, Fax 0 91 2263 13 301Vertrieb (Einzelverkauf): Sales Impact GmbH & Co. KG, 20350 Hamburg, verantwortlich: Michaela Steen AUTO TEST erscheint monatlich und kostet im Einzelhan-del 2,20 (inkl. 7 % MwSt.), im Abonnement 2,20 pro Heftfolge zzgl. ortsblicher Zustellgebhren. Mehr Infos auf den Seiten 82 und 156. Hhere Gewalt entbindet den Verlag von der Lieferfrist. Alle Rechte vorbehalten. Copyright: Axel Springer Auto Verlag GmbH. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Mei-nung des Verlages wieder. Die Rechte fr die Nutzung von Artikeln fr elektronische Pressespiegel erhalten Sie ber die PMG Presse Monitor GmbH, Tel. 0 3028 49 30 oder www.presse-monitor.de.

    Verlag: Axel Springer Auto Verlag GmbH, Axel-Springer-Platz 1, Brieffach 82 40, 20350 Hamburg Geschftsfhrer: Dr. Hans H. Hamer, David Lffler

  • 132 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015132 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    BLICKPUNKT | Studie Autokauf

    132 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    Mehr als jeder dritte deutsche Autofahrer will sich in den nchsten 18 Monaten ein anderes Auto zulegenAutofahrer will sich in den nchsten 18 Monaten ein anderes Auto zulegenAutofahrer will sich in den nchsten 18 Monaten ein anderes Auto zulegen

  • 133 November 2015 Nr. 11 | AUTO TEST 133 November 2015 Nr. 11 | AUTO TEST

    KaufrauschVor zwei Jahren war es um die Automobilbranche nicht son-derlich gut bestellt. Die Zeichen standen auf Sturm, Absatzein-buen in Deutschland und ganz Europa machten den Herstellern schwer zu schaffen. Damals pro-phezeite die Studie Trends beim Autokauf, welche die Aral alle zwei Jahre erhebt, einen Aufwrts-trend und sollte damit recht behalten. Vergleicht man das erste Halbjahr 2013 mit den ersten sechs Monaten dieses Jahres, steht ein Plus von 8,6 Prozent zu Buche. Die Gewinner dabei sind vor allem die japanischen Hersteller: Mazda kommen der neue 2er und der geliftete CX-5 zugute, Nissan legt mit seinem Kassenschlager Qash-qai und dem kompakten Pulsar zu, und auch Mitsubishi baut seine Marktposition mit dem Kleinwagen Space Star sowie den SUV Out lan-der und ASX aus. Damit besttigt sich das Ergebnis der letzten Erhebung, bei der neun Prozent

    Seit dem bisherigen Tiefpunkt im Jahr 2009 mit einem Anteil von 18 Prozent hat sich das Kauf-interesse nunmehr verdoppelt: 36 Prozent der deutschen Autofahrer wollen sich in den nchsten 18 Mo-naten ein anderes Fahrzeug zule-

    der Autokufer ein Modell aus dem Land der aufgehenden Sonne ordern wollten. Seit 2009 hat sich das generelle Kaufinteresse laut Aral verdoppelt. In den nchsten anderthalb Jahren stehen neben Modellen von VW (17 Prozent), Opel und japanischen Fahrzeugen auch Fabrikate von BMW, Audi und Ford ganz oben auf der Wunschliste (je 8 Prozent). Die Spitzenposition der Wolfsburger brckelt jedoch, wobei der Abgasskandal in der aktuellen Studie noch gar nicht zum Tragen kommt. Jeder siebte Befragte ist sogar unentschlossen, welches Logo die Front des nchs-ten Fahrzeugs zieren soll, womit das Eroberungspotenzial fr den Handel so gro ist wie nie zuvor.

    Womit man Kunden locken kann? Ganz klar: Rabatte. Im Schnitt rechnen Autokufer mit ei-nem Nachlass von 14 Prozent auf den Listenpreis bei Neuwagen oder den ausgeschriebenen Preis bei Jahres- und Gebrauchtwagen.

    gen, wobei besonders Mnner ihr Faible fr eine Neuanschaffung entdeckt haben. 40 Prozent von ih-nen haben konkrete Einkaufspl-ne und damit 14 Prozent mehr als noch vor zwei Jahren. Vor allem die Begeisterung fr Neuwagen ist

    Lsst sich der Hndler hierauf nicht ein, will die Hlfte der Befrag-ten bei zu geringem Rabatt einem anderen Automobilhersteller den Vorzug geben, wobei hier vor allem Frauen konsequent sind. Ebenfalls wichtig fr die Markenwahl: die Qualitt. Zwar sagen lediglich 30 Prozent der potenziellen Kufer,

    dass es aus ihrer Sicht in den ver-gangenen Monaten verstrkt zu Rckrufen gekommen sei, doch je-der Zweite zieht bei Qualittspro-blemen den Wechsel zu einer an-deren Marke in Erwgung.

    In puncto Karosserie haben Limousine und Kleinwagen den Kombi als beliebteste Form abge-lst, doch die Ausstattungsliste muss nach wie vor mindestens Kli-maanlage, elektrische Fensterhe-ber, ESP sowie Kopf- und Seiten-

    im Vergleich zur 2013er-Studie stark gestiegen um 6 auf aktuell 16 Prozent. Dagegen ist das Wachs-tum bei Jahres- und Gebraucht-fahrzeugen eher moderat. Einen groen Einfluss auf die Kauflust hat das Alter: Wer der Generation

    airbags enthalten. Immer weniger verzichtbar sind auch elektrische Parkhilfen mit Kamera, die fr 58 Prozent der Autokufer interessant sind 38 Prozent mehr als noch vor zwei Jahren. Gleiches gilt fr Tem-pomat, Sitzheizung, Navigations-system und Freisprecheinrichtung. Jeder Vierte will beim nchsten Autokauf sogar auf eine Vernet-zung des Fahrzeugs achten, wobei praktische Erwgungen im Vorder-grund stehen, wie etwa der SOS-Notruf mit Lokalisierung bei einem Unfall und die automatische Ab-standsregulierung. Komfort und Sicherheit bleiben weit oben auf der Liste der wichtigsten Kauf- grnde, doch allen voran muss das Preis-Leistungs-Verhltnis stim-men. Vor zwei Jahren war es noch fr 64 Prozent der Studienteil-nehmer das primre Kriterium, inzwischen ist es nur noch fr 55 Prozent relevant. Preissensibel ja, aber nicht mehr knauserig dem Kaufrausch sei Dank. jw

    40 plus angehrt, bestellt eher einen Neu- (17 Prozent) als einen Gebrauchtwagen (8 Prozent). In der Gruppe der bis 39-Jhrigen ist das Verhltnis aufgrund des gerin-geren Einkommens mit je 14 Pro-zent ausgeglichen.

    Deutschlands Autofahrer wollen lieber in einen schicken Wagen investieren, anstatt das Geld bei niedrigen Zinsen auf dem Bankkonto zu lassen. Die Kauflust ist so gro wie nie zuvor in der Geschichte der Studie Trends beim Autokauf

    Neu-, Jahres- oder Gebrauchtwagen?

    Neuwagen 2013 10 %

    8 %

    8 %

    16 %

    10 %

    10 %

    2013

    2013

    2015

    2015

    2015

    Jahreswagen

    Gebrauchtwagen

    Preisnachlass und Qualitt beeinflussen die Markenwahl

    KaufDeutschlands Autofahrer wollen lieber Deutschlands Autofahrer wollen lieber anstatt das Geld bei niedrigen Zinsen auf dem Bankkonto zu lassen. Die Kauflust anstatt das Geld bei niedrigen Zinsen auf dem Bankkonto zu lassen. Die Kauflust

    Vor zwei Jahren war es um die Automobilbranche nicht son-derlich gut bestellt. Die Zeichen standen auf Sturm, Absatzein-buen in Deutschland und ganz Europa machten den Herstellern schwer zu schaffen. Damals pro-phezeite die Studie Trends beim

    der Autokufer ein Modell aus dem Land der aufgehenden Sonne ordern wollten. Seit 2009 hat sich das generelle Kaufinteresse laut Aral verdoppelt. In den nchsten anderthalb Jahren stehen neben Modellen von VW (17 Prozent), Opel und japanischen Fahrzeugen

    ist so gro wie nie zuvor in der Geschichte der Studie Trends beim Autokaufist so gro wie nie zuvor in der Geschichte der Studie Trends beim Autokauf

    Vor zwei Jahren war es um die der Autokufer ein Modell aus dem

    Deutschlands Autofahrer wollen lieber anstatt das Geld bei niedrigen Zinsen auf dem Bankkonto zu lassen. Die Kauflust ist so gro wie nie zuvor in der Geschichte der Studie Trends beim Autokauf

  • 134 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    BLICKPUNKT | Studie Autokauf

    Kaufgrnde fr das nchste Fahrzeug

    Antriebsart

    Wer sich ein neues Fahrzeug anschafft, achtet wie schon 2013 zuallererst auf das Preis-Leis-tungs-Verhltnis. Doch die positi-ve Grundstimmung sorgt dafr, dass dessen Bedeutung sinkt. Wie sehr sich die Ansprche gewandelt haben, zeigt sich vor allem im Ka-pitel Sicherheit, das mit einer Quo-te von 41 Prozent auf Rang drei liegt, vor zwlf Jahren mit einem Anteil von 66 Prozent aber noch das wichtigste Kaufargument war. Die vernderten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen werden be-sonders deutlich bei der Gewich-tung von Wirtschaftlichkeit und

    Konventionelle Antriebe spie-len bei der Anschaffung des nchsten Autos eindeutig die Hauptrolle. 42 Prozent wollen ei-nem Pkw mit Ottomotor den Vor-zug geben, weitere 31 Prozent set-zen auf einen Diesel. Obwohl die beiden klassischen Antriebsarten fast drei Viertel aller Nennungen ausmachen, ist der Trend hin zu alternativen Antrieben unberseh-bar, denn bei der Ersterhebung der Studie im Jahr 2003 planten noch 91 Prozent den Kauf eines Benzi-ners oder Diesels. Grter Gewin-ner ist der Hybridantrieb: Waren vor zwei Jahren lediglich sechs Prozent daran interessiert, hat sich dieser Anteil mittlerweile fast verdoppelt. Erdgas erfhrt einen leichten Zuspruch, whrend sich mittlerweile sogar jeder zweite Deutsche vorstellen kann, ein Elektroauto zu kaufen. Den E-Zu-schlag beim Autokauf wollen aber derzeit nur zwei Prozent der Be-fragten akzeptieren.

    Verbrauch: Im Krisenjahr 2009 war dieser Punkt noch fr 60 Prozent der Befragten ein wichtiger Kauf-grund und sogar die Nummer eins im Ranking. Jetzt achten nur noch 38 Prozent sehr genau darauf. Auch Platzangebot, Ergonomie, Umwelt- und Familienfreundlichkeit sowie Variabilitt verlieren an Relevanz. Seit Jahren zu den wichtigsten Kaufgrnden gehrt neben dem Anschaffungspreis mit aktuell 41 Prozent der Komfort, wobei hier Extras wie Rckfahrkamera, Sitz-heizung und automatische Ge-schwindigkeitsregelung strker in den Fokus rcken.

    Benzin

    2013

    54% 42%

    2015

    2013

    31% 31%

    2015

    Diesel

    2013

    2 % 3 %

    2015

    Erdgas

    2013

    6 % 2 %

    2015

    Autogas

    2013

    6 % 11 %20

    15

    Hybrid

    2013

    1 % 2 %

    2015

    Elektro

    2013

    0 % 9 %

    2015

    Wei nicht

    2013 2015

    1. Preis-Leistungs-Verhltnis 64 % 55 %

    2. Komfort 45 % 44 %

    3. Sicherheit 47 % 41 %

    4. Preis 44 % 41 %

    5. Verbrauch/ Wirtschaftlichkeit

    48 % 38 %

    6. Design 37 % 38 %

    7. Platzangebot 35 % 26 %

    8. Ergonomie 34 % 25 %

    9. Wiederverkaufswert 23 % 22 %

    10. Familienfreundlichkeit 22 % 21 %

    11. Umweltfreundlichkeit 24 % 20 %

    12. Variabilitt 24 % 14 %

    Foto

    s: G

    etty

    Imag

    es (E

    cho,

    Z. P

    eng)

    , pic

    ture

    -alli

    ance

    /dpa

    (U. B

    aum

    gart

    en, p

    ictu

    rem

    aker

    01 -

    Foto

    lia),

    AP/

    dpa

    (McP

    HO

    TOs)

    , Her

    stel

    ler,

    AvD

  • 135 November 2015 Nr. 11 | AUTO TEST

    Weitere Infos finden Sie auf www.avd.de

    Cathrin von der HeideAvD Expertin

    [email protected]

    Der AvD-Tipp

    Gut gekauft

    Die richtige Herangehensweise

    Wenn Sie mit einem Neuwagen lieb-ugeln, gehen Sie nicht auf das erst-beste Angebot ein, das Ihnen der Hndler macht, sondern vergleichen Sie verschiedene Autohuser. Erfah-rungsgem knnen Sie mit etwas Verhandlungsgeschick einige Extras herausschlagen oder noch ein paar Pro-zente Rabatt ergattern. Zumindest ein Satz Winterreifen sollte drin sein.

    Auch beim Gebrauchtwagenkauf istHandeln ratsam, wobei es hier nicht nurauf den Preis ankommt, sondern vor allem auf den Zustand des Fahrzeugs.Inspizieren Sie es auf eventuelle Unfall-schden und Rost an prekren Stellen wie Radhusern, Reserveradmulde undSchwellern. Achten Sie zudem auf mg-liche Steinschlge in der Windschutz-scheibe, und kontrollieren Sie die Funk-tion von Scheinwerfern, Leuchten, Hei-zung sowie falls vorhanden Schiebe-dach und Klimaanlage. Auch das Alter und die Profiltiefe der Reifen sollten Sie berprfen. Sind sie einseitig abge-fahren, muss unter Umstnden dieAchse vermessen und die Spur neu ein-gestellt werden. Schauen Sie auerdem nach, ob der Kilometerstand zur Abnut-zung von Lenkrad, Schalt knauf, Sitzen und Pedalgummis passt und ob das Scheckheft alle vorgeschriebenen In-spek tionen dokumentiert. Anschlie-end machen Sie eine Probefahrt, denn nur so knnen Sie mgliche Mngel an Kupplung, Getriebe, Motor und dem Fahrverhalten erkennen.

    Vernetztes Fahren was Autofahrer wirklich wollen

    So zahlt man

    Wunsch- und Trendfahrzeug 2015

    Der Niedrigzins lsst die Bar-zahlung boomen: Mehr als die Hlfte der potenziellen Ku-fer will das nchste Auto cash bezahlen. Ein hnliches Niveau wurde zuletzt vor zehn Jahren erreicht. In der 2013er-Studie dagegen hat nur jeder Dritte Bar-geld auf den Tresen des Auto-hauses gelegt. Die vernderte Bezahlweise geht ausschlielich zulasten der Finanzierung. Fr einen Leasingvertrag entscheidet sich noch jeder Zehnte.

    E in PC auf Rdern ist lngst nicht fr jeden interessant: Die erstmals in der Studie abge-fragte Vernetzung des Fahrzeugs mit dem Internet ist nur fr fnf Prozent der Befragten ein zen-trales Entscheidungskriterium. 24 Prozent wrden aber versu-chen, beim nchsten Autokauf darauf zu achten. Dabei ist den Kunden ein SOS-Notruf mit Lo-kalisierung bei einem Unfall besonders wichtig. Fast jeder Dritte, der vernetztes Fahren be-frwortet, mchte eine automa-tische Abstandsregulierung und eine Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation vor Staus oder bei Unfllen. Individuelle Diens-te stoen auf vergleichsweise ge-ringes Interesse: Den Zugriff auf E-Mails und Internetseiten wnscht nur jeder Sechste. Fr 40 Prozent der Befragten ist ei-ne Vernetzung des Fahrzeugs so-gar komplett berflssig.

    Das meistgewnschte Auto in der aktuellen Studie ist ei-ne schwarze Limousine der Mar-ke VW mit Benzinmotor und mindestens Klimaanlage sowie

    Welche Funktionen des vernetzten Fahrens sind fr Sie so interessant, dass Sie auf gar keinen Fall bei ihrem nchsten Autokauf darauf verzichten mchten?

    2013 2015

    Nichts davon, kann auf vernetztes Fahren verzichten 40 %

    SOS-Notruf mit Lokalisierung bei einem Unfall39 %

    Automatische Abstandsregulierung der Fahrzeuge je nach Verkehrslage

    29 %

    Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikation vor Staus oder bei Unfllen

    28 %

    Zugriff auf E-Mails, Internetseiten17 %

    Automatische bermittlung der Fahrzeugdaten an den Hersteller

    14 %

    34 %53 %

    10 % 10 %

    7 %

    56 %30 %

    barbar

    Finanzie-rung

    Finanzie-rung

    LeasingLeasing

    wei nicht

    elektrischen Fensterhebern an Bord. Der Trend geht jedoch klar in Richtung Kleinwagen. Der darf dann als Hybrid mit blauer Lackie-rung, Automatikgetriebe und Ex-

    tras wie Rckfahrkamera und Tem-pomat vorfahren am liebsten von BMW oder Audi. Derzeit hat jedoch keiner der beiden Hersteller ein solches Fahrzeug im Programm.

  • 136 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    THEMA | Blindtext Copxtext Blind

    F rher lie sich die Verkehrssi-cherheit eines Autos noch mit einem Hammer berprfen. Wenn kein Rost rieselte, war alles im gr-nen Bereich. Glckliche Zeiten. Mittlerweile hat sich einiges getan. Prfinstitutionen haben genaues-te Richtlinien, nach denen sie je-des sicherheitsrelevante Bauteil am Fahrzeug penibel checken. Und wenn man die aktuellen Zahlen be-trachtet, steht es mit der Fahrzeug-sicherheit auf Deutschlands Stra-en nicht zum Besten. Als nach wie vor auf hohem Niveau bewer-tet die Gesellschaft fr Technische berwachung (GT) die negativen Ergebnisse der bei ihr im ersten Halbjahr 2015 durchgefhrten 2,3 Millionen Hauptuntersuchungen. Fast jedes vierte Auto fllt dem-nach wegen schwerwiegender Mngel durch und bekommt im ersten Anlauf keine Prfplakette. Und Besserung ist nicht in Sicht, die Zahlen vernderten sich im Vergleich zu den letzten Jahren nur in Details. Erhebliche Mngel liegen aktuell bei 22 Prozent der untersuchten Fahrzeuge vor, ge-ringe Mngel bei 17,8 Prozent (sie-he Seite 138). Auf den Gesamtfahr-zeugbestand von 44,4 Millionen Pkw hochgerechnet, besagt die GT-Statistik, dass rund zehn Mil-lionen in Deutschland zugelasse-ne Pkw mit erheblichen Mngeln unterwegs sind und somit nicht dem vom Gesetzgeber geforderten sicherheitstechnischen Standard entsprechen. Das sind Zahlen, die

    zweifelsohne Anlass zur Sorge bie-ten. Denn laut aktuellen Untersu-chungen sind technische Mngel auch immer hufiger Ursache von Unfllen. Rund ein Drittel der nach Unfllen analysierten Fahrzeuge wiesen gravierende technische Mngel an Reifen, Bremsanlage oder Fahrwerk auf. Vor allem Nutz-fahrzeuge seien hufig in desola-tem Zustand.

    Jeder vierte Pkw fllt bei der Hauptuntersuchung durch

    Fakt ist auch, dass besonders l-tere Fahrzeuge vermehrt Mngel aufweisen. Je mehr Kilometer auf den Tacho wandern, desto fter wird ein Besuch in der Werkstatt fllig. Technische Wehwehchen ge-hren einfach zu einem Autoleben dazu das ist ganz normal. Doch wie die Statistik zeigt, werden Mn-gel zu hufig ignoriert. Spitzenrei-ter in der aktuellen GT-Erhebung ist ber alle Altersklassen hinweg mit 20 Prozent aller festgestellten Mngel die Gruppe Beleuchtung und Elektrik. Auf Platz zwei folgen mit 17,3 Prozent Unzulnglichkei-ten an der Abgasanlage. Mit 13,3 Prozent landen Fehler an der Bremsanlage auf Platz drei, dicht gefolgt von Schden an Achsen und Aufhngungen. Auch der schlech-te Zustand vieler Reifen wurde von den Prfern moniert. Insgesamt war in allen Altersstufen knapp die Hlfte der Fahrzeuge mit Mngeln unterwegs. Im Vergleich zum Vor-jahr haben sich die Anteile an tech-nischen Reklamationen kaum

    Was Prfingenieure der Gesellschaft fr Technische berwachung tagtglich zu sehen bekommen, lsst sie oftmals staunen. Viele Kfz-Inhaber kommen noch immer vllig unvorbereitet mit teils fahrlssigen Mngeln zur Hauptuntersuchung das kann teuer werden

    Foto

    s: R

    . Sas

    sen,

    Get

    ty Im

    ages

    , GT

    , Her

    stel

    ler

    SICHERHEIT | Mngelreport

    FALLE

  • 137November 2015 Nr. 11 | AUTO TEST

    Platz 1: Beleuchtung Falsch eingestelltes oder defektes Abblendlicht Fernlicht fehlerhaft Defekte Kennzeichenbeleuchtung

    Platz 2: Umweltbelastung Defekter Katalysator oder Partikelfilter Auspuff undicht Abgasanlage nicht im Originalzustand

    Platz 3: Bremsen Verschlissene Bremsscheiben und -belge Beschdigte Bremsleitungen Unzureichende Bremskraft

    Platz 4: Achsen / Rder / Reifen Fhrungsgelenk oder Koppelstange ausgeschlagen Feder gebrochen, Stodmpfer undicht Reifenprofiltiefe zu gering

  • 138 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    verschoben. Die Zahl der erhebli-chen Mngel hat sich sogar leicht verringert und das obwohl das Durchschnittsalter der Pkw in Deutschland seit Jahren kontinu-ierlich steigt.

    Aktuell liegt das Durch-schnittsalter deutscher Pkw bei etwas ber neun Jahren

    Besonders ltere Pkw schneiden bei der Hauptuntersuchung immer noch berproportional schlecht ab. In der Altersgruppe ber neun Jah-re weist jedes dritte Auto erhebliche Mngel auf oder ist sogar verkehrs-

    unsicher. Die Vielzahl an beanstan-deten Fahrzeugen macht deutlich, wie wichtig regelmige Wartung und Service in einer Fachwerkstatt sind. Vor allem bei lteren Autos sollten deshalb notwendige Repa-raturen nicht aufgeschoben wer-den. Wer hier spart, der spart am falschen Platz, denn Sicherheits-mngel am Fahrzeug stellen ein Ri-siko fr alle Verkehrsteilnehmer dar, warnen die GT-Experten.

    Wer plant, ein lteres Auto zu kaufen, oder bereits eines besitzt, dem sei die ntzliche Checkliste

    der GT (siehe unten) ans Herz ge-legt. Denn wenn Ihr Auto die HU nicht besteht, mssen Sie erneut vorfahren. Das kostet Zeit und Geld. Besser, Sie schauen Ihr Kfz vor dem HU-Termin einmal ganz genau an. Manche Mngel sind mit bloem Auge erkennbar und kn-nen durch eine Fachwerkstatt in kurzer Zeit behoben werden, etwa defekte Leuchten, blinde Spiegel oder eine beschdigte Frontschei-be. Gegebenenfalls kommen Sie dann mglichen Mngeln schnell selbst auf die Spur. A. Huster

    SICHERHEIT | Mngelreport

    Ergebnis Hauptuntersuchung der GT 2,3 Millionen untersuchte Fahrzeuge mit dem Ergebnis:

    GT-Mngelreport Die Anzahl und Verteilung der Einzelmngel fr Pkw gliedert sich in folgende fnf Hauptgruppen:

    Tipp

    AvD Expertin Cathrin von der Heide

    Weshalb immer noch so viele Kfz-Inhaber mit Mngeln bei der Hauptuntersuchung vorfah-ren und die Nachuntersuchung mit zu-stzlichen Kosten in Kauf nehmen, ist fraglich. Fest steht allerdings: Das muss nicht sein. Eine kurze Durchsicht vorab schont Geldbeutel und Nerven und kommt noch dazu der Sicherheit zugute.

    Anzahl GT-geprfter Pkw mit Mngeln, hochgerechnet auf den Gesamtfahrzeugbestand von 44,4 Millionen Fahrzeugen

    Erhebliche Mngel und verkehrsunsicher(Vorjahr: 22,7 %)

    60,2 %

    22,0 %

    17,8 %

    Ohne Mngel (Vorjahr:

    60,8 %)

    Geringe Mngel (Vorjahr: 16,5 %)

    25 %

    20 %

    15 %

    10%

    5 %

    0 %

    5,9 Mio.13,3 %

    Bremsanlage Beleuchtung,Elektrik

    Achsen, RderReifen,

    Aufhngungen

    Fahrgestell,Rahmen,Aufbau

    Umwelt-belastung

    8,9 Mio.20,0 %

    1. Halbjahr 2015

    4,4 Mio.10,0 % 2,9 Mio.

    6,6 %

    7,7 Mio.17,3 %

  • Veranstalter: Berge & Meer Touristik GmbH, Andrestrae 27, 56578 Rengsdorf, E-Mail: [email protected] nderungen vorbehalten,mageblich ist die Reisebesttigung.

    10% Club-Bonus*

    auf alle Reise -angebote von Berge & Meer

    ERHOLSAME WINTERTAGE IM SONNIGEN SDEN

    ZYPERNPAPHOS

    ab 499 pro Person abzgl. 10 % AvD Club-Bonus*

    8-tgig inkl. Flug, 4-Sterne-Hotel, All-Inclusive

    Buchungs- und Beratungshotline: 02634 9626256** www.avd.de | Kennziffer: 122/185Sie sind noch nicht AvD Mitglied? Jetzt AvD Mitglied werden und Club-Bonus sichern! Hotline: 069 6606-300

    * Club-Bonus gilt nur fr AvD Mitglieder bei Buchungen ber die nachfolgend genannte Hotline oder im Internet fr alle Reisen von Berge & Meer auf www.avd.de mit den dort ausgeschriebenen Leistungen. ** Tglich von 8.00 bis 22.00 Uhr

    IHR 4-STERNE-HOTEL: AKAMANTHEA HOLIDAY VILLAGE (LANDESKATEGORIE A)Die familiengefhrte Anlage ist ca. 45 km vom Flughafen Paphos entfernt. Nach etwa 10 Geh-minuten erreichen Sie den Strand sowie das Zent-rum von Latchi nach ca. 1,5 km. Das Hotel verfgt ber Restaurant, Lounge, Bar, Wifi und Internet-ecke (je gegen Gebhr), Hotelsafe (gegen Gebhr, ca. 2 pro Tag), Pool (nicht beheizt), Terrasse mit Liegesthlen und Sonnenschirmen (nach Verfg-barkeit), Hallenbad (beheizt Dez.-Mrz.), Sauna (1 x 45 Minuten pro Aufenthalt inkl.), Kinderspiel-platz und -zimmer, Miniclub (6-12 Jahre), Tennis-platz (Ausrstung vorhanden, 10.00-19.00 Uhr, kostenfrei), Billard und Tischkicker (gegen Gebhr) sowie Animationsprogramm (Mo.-Sa.) mit u. a. Yoga & Stretching, Fuball, Bingo und Karaoke. Die Studios (ca. 30 m) bieten Wohn-/Schlafraum, Kitchenette, Bad oder Dusche/WC, Fhn (gegen Kaution an der Rezeption erhltlich), Klimaanlage (individuell regulierbar), TV, Wifi (gegen Gebhr) und Balkon oder Terrasse. Die Appartements (ca. 45 m) verfgen bei gleicher Ausstattung ber einen separaten Schlafraum.Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebhr. Das Tragen eines All-Inclusive-Armbandes

    ist erforderlich. Meerblick, 2-Raum-Appartements und Alleinbelegung auf Anfrage buchbar.

    INKLUSIVLEISTUNGEN Charterflug mit Germania (oder gleichwertig)

    nach Paphos und zurck in der Economy Class Transfers Flughafen - Hotel - Flughafen 7 bernachtungen im 4-Sterne-Hotel in der

    gebuchten Zimmerkategorie mit All-Inclusive Deutschsprachige Reiseleitung

    VORTEIL Zug zum Flug 2. Klasse inkl. ICE-Nutzung

    KINDERERMSSIGUNG/-FESTPREISIm Studio bzw. Appartement mit 2 Vollzahlern reist 1 Kind bis 12 Jahre frei. Im Appartement mit 2 Vollzahlern reist zudem das 2. Kind bis 1 Jahr frei und zahlt von 2-12 Jahre einen Festpreis ab 299 . Eine 3. Person ab 13 Jahre erhlt einen Abschlag ab 100 .

    WUNSCHLEISTUNGEN PRO PERSON/WOCHE Zuschlag Appartement 20 Wanderpaket (Rund ums Jahr, Tripylos,

    Kathikas Dipotamos) 129

    Ausflugspaket ab 12 Jahre (Omodos & Kykkos-Kloster, Kourion & Limassol, Paphos, je inklusive Eintrittsgelder) 99

    Termine und Preise 2015/16 p. P. im StudioReise-Code: HHP001

    Abfl ughafen Berlin-SchnefeldDsseldorf

    Preise Termine

    Saison A8-tgig 499 15-tgig 699

    2016: 06.01.

    Saison B8-tgig 549 15-tgig 749

    2015: 02.12.2016: 13.01. 20.01. 27.01. 03.02.

    Saison C8-tgig 599 15-tgig 799

    2015: 28.10. 04.11. 11.11.18.11. 25.11.2016: 10.02. 17.02.

    Saison D8-tgig 649 15-tgig 849

    2016: 24.02. 02.03. 09.03.16.03. 23.03. 30.03.

    Saison E8-tgig 699 15-tgig 899

    2015: 23.12. 30.12.2016: 06.04. 13.04. 20.04.

    Die o. g. Angebote sind nur begrenzt buchbar.

  • THEMA | Blindtext Copxtext Blindtext

    140 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    HELD DER STRASSE

    Die Partner:

    Wir suchen wahre Helden der Strae unter: www.held-der-strasse.deGoodyear und der AvD suchen Monat fr Monat selbstlose Helden wie Janett Hupka. Bewerben kann sich je-der ber die Internetseite www.held-der-strasse.de. Auf den aus allen Helden des Monats gewhlten Held derStrae des Jahres 2015 wartet ein neuer i20 des Automobilpartners Hyundai. Untersttzt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt von den beiden

    Zeitschriften AUTO TEST und TRUCKER. Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonders heldenhaft ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind alle angesprochen, die einen mglichen Held der Strae kennen und vorschlagen mchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Good-year Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Strae, Dunlopstrae 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 02 2197 66 64 94 beziehungsweise Fax unter 02 219 7 66 69 324 entgegen.

    Abbildung hnlich

    Janett Hupka arbeitet in einem Friseursalon in Waltershausen, als sie gegen 9 Uhr morgens am 31. August einen lauten Knall hrt. Die Szene, die sich auf Hhe der Hauptstrae Ecke August-Trinius-Strae abspielt, ist dramatisch: Ei-ne Radfahrerin ist mit einem ent-gegenkommenden Pkw kollidiert. Dabei strzte die 27-Jhrige so un-glcklich, dass sich der Brems-hebel des Fahrrads in ihren Ober-schenkel bohrte. Wahrscheinlich wurde dadurch eine Arterie ver-letzt, denn als Janett Hupka den Unfallort erreicht, ist die Verun-glckte sehr stark am Bluten. In-stinktiv reagiert die Ersthelferin genau richtig: Sie veranlasst, dass die Rettungskrfte alarmiert wer-den und besorgt Handtcher so-wie einen Erste-Hilfe-Koffer. Doch sie stellt schnell fest, dass bei ei-ner derart starken Blutung weite-re Manahmen notwendig sind. Ich dachte nur verzweifelt, dass ich irgendetwas unternehmen

    muss, erzhlt die gelernte Friseu-rin. Sie schafft es schlielich, die Blutung einzudmmen. Dann streichelte ich die Verletzte. Sie hatte ja groe Angst. Also versuch-te ich, sie zu beruhigen, und sag-te ihr, dass alles gut werde. Dann hrte die Blutung auf, und mir fiel ein Stein vom Herzen, schildert

    Janett Hupka die Situation. Kurz darauf treffen die Rettungskrfte ein, die kaum glauben knnen, dass ein Laie eine solche Blutung derart gut stillen konnte. Die schwer verletzte Radfahrerin wird anschlieend mit einem Rettungs-hubschrauber in ein Krankenhaus nach Erfurt gebracht. Ohne das be-

    herzte Eingreifen der 25-jhrigen Ersthelferin wre die verunfallte Frau wahrscheinlich verblutet. Deshalb haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Janett Hupka aus Walters-hausen im Landkreis Gotha zum Held der Strae des Monats Ok-tober gekrt.

    Foto

    s: p

    ictu

    re-a

    llian

    ce/d

    pa (R

    . Gol

    dman

    n), H

    . Bad

    er, H

    erst

    elle

    r

    LebensretterBeim Zusammensto mit einem entgegenkommenden Pkw wird eine Radfahrerin schwer verletzt. Janett Hupka eilt sofort zum Unfallort und kmmert sich um die 27-Jhrige, die zu verbluten droht Janett Hupka aus Waltershausen ist

    Held der Strae des Monats Oktober. Die 25-Jhrige rettete einer schwer verletzten Radfahrerin das Leben

    Im letzten Jahr gab es ber 46 000 Unflle, andenen ein Pkw und ein Radfahrer beteiligt waren.

    In dem beschriebenen Fall missachtete dieRadfahrerin die Vorfahrt

  • Jetzt AvD HELP PLUS Mitglied werden und alle Service- und Sparvorteile nutzen! Informationen auf www.avd.de und unter der Hotline 069 6606-300

    * Die Schecks fr alle Clubvorteile gibt es fr AvD HELP PLUS Mitglieder ab Erscheinungsdatum von AUTO TEST fr mind. einen Monat zum Download auf www.avd.de/aktion/schecks. Weitere Informationen, Details zu mglichen Rabatten, Daten und Adressen fi nden Sie auf dem jeweiligen Vorteilsscheck. Alle Schecks sind nur bei Vorlage Ihrer gltigen AvD Clubkarte einlsbar und nicht kumulierbar.

    Einlsbar bei Durchfhrung einer Inspektionnach Herstellervorgaben.

    10 ERSPARNIS

    In Zusammenarbeit mit ausgewhlten Eurogarant-Service-Partnern, fl chendeckend in Deutschland.Sichtprfung von Fahrwerk, Karosserie und Unterboden.

    KAROSSERIE- UND LACK-CHECK GRATIS

    Fr Ihr Auto tun wir alles.

    Bei Buchung einer Reise ber die AvD Reisewelt.ber 100 Reiseveranstalter im direkten Preisvergleich, z.B.:

    5% CLUB-BONUS

    BER 500 ERSPARNIS PRO JAHR* MIT DEN AvD VORTEILS-SCHECKS

    MusterDas Original gibt es fr AvD HELP PLUS Mitglieder unter www.avd.de

    MusterDas Original gibt es fr AvD HELP PLUS Mitglieder unter www.avd.de

    MusterDas Original gibt es fr AvD HELP PLUS Mitglieder unter www.avd.de

    AvD 65_15 AvD Vorteilsanzeige 09_2015_210x280.indd 1 21.07.15 15:21

  • 142 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    Hai ClassMarkant, avantgardistisch, der Wegbereiter fr die 6er-Reihe die Oldtimer-Fans

    mssten eigentlich Schlange stehen, um an eines der raren, vor 50 Jahren vorgestell-ten Schlitzaugen-Coups heranzukommen. Tun sie aber nicht warum eigentlich?

    D ie mige Beliebtheit des 2000 CS auf dem Oldtimer-markt ist schnell erklrt: berle-gener Konkurrent ist sein eigener Nachfolger 2800 CS mit mehrheits-fhig gestalteter Front und vor al-lem mit Sechszylinder. Er lst das optische Versprechen des 2000 CS (120 PS, 185 km/h) und der schw-cheren Variante 2000 C (100 PS, 172 km/h, auch als Automatik lie-ferbar) tatschlich ein in Form er-habener Fahrleistungen.

    Grund Nummer zwei: Der 2000 C/CS gilt als einer von Kar-manns schlimmsten Schnellros-

    tern das Coup lief nicht in Mn-chen vom Band wie die technisch identische Neue Klasse-Limousi-ne BMW 2000, sondern in Osna-brck. Die Korrosionsbereitschaft des mit 17 000 DM Startpreis exor-bitant teuren Schlitzaugen-Beau besttigt alle Vorurteile ber Kar-mann-Karossen aus jener Zeit nach Krften: Schweller, Scheiben-rahmen, Bodenbleche, Radlufe, Stodmpferaufnahmen die braune Pest hat einen solchen Ap-petit auf dieses Auto, dass es es sich als Oldie nur fr Risikobereite und Menschen mit Karosseriebau-

    Foto

    s: A

    . Em

    mer

    ling,

    S. K

    rieg

    er, H

    erst

    elle

    r

    Unter dem avantgardistischen Blech von 2000 C und CS steckt eher brgerliche Vierzylindertechnik, aber auch ein gut beherrschbares Schrglenkerfahrwerk

    Ein Blick, den niemand so schnell vergisst: Front- wie Heckansicht des CS

    erinnern an einen Hai. Leider war der

    Schnling wasser-lslich in Minuten

    Meisterbrief eignet. Blind der pu-ristischen Schnheit des 2000 CS zu verfallen, endete schon fters in einem Horrortrip. Zudem ist die Karosserie aufgrund der filigranen

    Dachkonstruktion einerseits wun-derbar licht und bersichtlich, an-dererseits aber weich und zittrig es gibt heute Cabrios, die steifer sind! So dmpeln die Preise fr ei-

    RCKSPIEGEL | BMW 2000 CS

  • 143November 2015 Nr. 11 | AUTO TEST

    nes der elegantesten Coups der 60er-Jahre auch in Zeiten des Oldtimer-Preisbooms um die 20 000-Euro-Marke trotz der Seltenheit des wei-blauen Schnlings: Nur 11 720 Stck ent-stehen in fnf Jahren Bauzeit, da-von entfallen lediglich 2837 auf die schwchere C-Variante (mehr-heitlich mit Dreistufen-Automatik von ZF ausgeliefert).

    Den Preis haben wir bereits er-whnt; er lag ein Drittel ber dem fr die technisch identische Li-mousine 2000 TI. In diesen Preis-regionen kann Alfa Romeo mit

    einem Sechszylinder (2600) auf-warten, Opel und Glas sogar mit V8-Motoren.

    BMW geht es bei diesem Mo-dell offensichtlich nicht um Stck-zahlen. Designchef Wilhelm Hof-meister hat den Auftrag, statt der blichen Limousinen-Ableitung mit flacherer Heckscheibe eine Design-Ikone zu schaffen, die in die Marke einzahlt. Die Rechnung geht auf: Die Liste der CS-fahren-den Promis reicht von Star-Ki-ckern wie Pel oder Berti Vogts bis hin zu Schauspielern wie Heinz Rhmann. Und so schafft es

    BMW, im Revier von Maserati und Co. zu wildern das schlechte Preis-Leistungs-Verhltnis erhht ja gerade den Snob-Appeal. Nach dem Geschmack der anvisierten Klientel drfte auch die Vorstel-lung 1965 auf der London Motor Show gewesen sein, zu der man das Messe-Showcar fotogen mit-tels Bugklappen-Transportflug-zeug einfliegt. Den Preis auf der Insel oberhalb des Jaguar E-Type anzusiedeln, erweist sich aber dann doch als zu gewagt im Ver-einigten Knigreich bleibt das Coup ein Exot. rok

    Im nchsten Heft: 40 Jahre AMC Pacer quadratisch, praktisch, gut?

    CSL Batmobil (1973) Hchste, auch optisch wildeste Aus-baustufe der CS-Baureihe: der 3.0 CSL Rennsport; das L steht fr leicht, nicht Luxus. 3,2-l-Sechszylinder mit Einspritzung, 206 PS, 167 Stck. Heute ein Hochpreis-Oldie.

    2800 CS/3.0 CS (196875) Der Nachfolger mit angemessener Motorisierung, einem 170 PS starken Reihensechszylinder. Mehrheits- fhige Frontgestaltung mit sichtba-rem Khlergrill und Entlftungs- lchern im Stile des Roadsters 507.

    Neue Klasse (196272) Der 1962 prsentierte BMW 1500 rettet BMW, definiert die Marke fr Jahrzehnte und bildet nebenbei die technische Basis fr den 2000 CS. Der Zeit voraus: Top-Fahrwerk mit Schrglenkerachse hinten.

    3200 CS Bertone (1961) Der Vorgnger: Bertone in Turin zeichnete und baute das Hochpreis-Coup (Preis 1962: 29 850 DM!) auf Basis des V8-Barockengels 502. Nur 602 Exemplare, bereits mit filigra-nen Dachsulen im typischen CS-Stil.

    Aus dem AvD Archiv

    Der AvD ist der traditionsreichste Automobilclub in Deutschland

    Schner Rcken Die Heckgestaltung des 2000 CS hielt BMW fr so gelungen, dass die Nach-folgemodelle sie ohne nderungen bernah-men. Mit seinem Vierzy-linder war der CS nicht ganz so schnell, wie die Optik suggerierte (185 km/h) 1965 reichte das vllig fr die linke Spur

    Promi-Mobil Die Reichen und Schnen lassen sich, offenbar aufgrund des expressiven Designs, ab 1965 von BMW gern auch mal in einen Vierzylinder locken. Der abgehobene Preis des 2000 CS von 17 000 Mark drfte dem Erfolg eher zutrglich gewesen sein. Als Imagetrger funktionierte das Coup bestens. Im Foto links: Nationalspieler Berti Vogts mit seinem 2000 CS im Jahre 1969. Rechts: obenliegende Nockenwelle, kettengetrieben ganz modern

    US-Varianten BMW erkennt die Bedeutung des riesigen US-Marktes in den 60er-Jahren, bewirbt seine Fahrzeuge in den USA aggressiv als schnell wie Porsche, zuverlssig wie Mercedes und mit Rolls-Royce-Verarbeitung. Links: ein US-Modell mit Sealed-Beam-Doppelscheinwerfern. Rechts: zeitgenssische Werbung fr die Version mit ZF-Dreigangauto-matik, die erstaunliche 20 Prozent der Kunden orderten. hnlichkeiten mit Flugzeugcockpit-Schubhebeln sind Absicht

  • 144 AUTO TEST | Nr. 11 November 2015

    NEWS

    Foto

    s: U

    llste

    in, H

    erst

    elle

    r, A

    vD

    E wie Elektroauto

    Pusten stattPiksen?

    Autopilot: an

    Halter von Elektroautos kn-nen ab sofort ein spezielles Nummernschild mit einem E be-antragen und damit bestimmte Pri-vilegien in Anspruch nehmen. So drfen sie zum Beispiel ohne Ge-bhr parken oder auf der Busspur fahren jedoch nur, wenn die je-weilige Kommune vor Ort auch die Voraussetzungen dafr schafft. Die Mglichkeit dazu gibt ihnen das im Juni 2015 in Kraft getretene Elektromobilittsgesetz. Neben rei-nen Elektro- und Brennstoffzellen-fahrzeugen knnen auch Plug-in-

    Hybride ein solches Kennzeichen beantragen, wenn sie hchstens 50 Gramm CO2 pro Kilometer aussto-en oder mindestens 30 Kilome-ter rein elektrisch fahren. Die Bun-desregierung will auf diese Weise den Absatz umweltfreundlicher Fahrzeuge ankurbeln. Auf Kritik stt das Gesetz vor allem bei Std-ten und Kommunen, die eine ber-fllung von Busspuren und somit eine Beeintrchtigung des ffent-lichen Nahverkehrs frchten. Der Automobilclub von Deutschland rechnet zudem mit deutlich mehr

    Verletzten in Linienbussen, die durch andere Verkehrsteilnehmer zu Notbremsungen gezwungen werden. Schon jetzt kommen da-durch jhrlich mehr als 2000 Fahr-gste zu Schaden. Oppositions-politiker und Umweltverbnde beanstanden, dass zu den frde-rungswrdigen Autos auch gro- volumige Hybrid-SUV und -Limou- sinen zhlen, welche die geforderteReichweite im Elektrobetrieb zwar erfllen, im folgenden Ver brenner-modus aber einen hohen Sprit ver-brauch aufweisen.

    In einem Forschungsprojekt un-tersucht die Hochschule der schsischen Polizei, ob Atemalko-holtests die Blutprobe ersetzen knnten. Dazu bestimmt die Poli-zei bundesweit bei 3000 alkoholi-sierten Autofahrern neben der Blutalkoholkonzentration auch den Atemalkohol. Ziel: herausfin-den, unter welchen Umstnden der Atemtest zuverlssig ist. Wer in Deutschland mit 1,1 Promille oder mehr Auto fhrt, begeht eine Straf-tat. Bei diesen Versten ist bisher nur die Blutprobe ein gerichtsfes-tes Beweismittel. Sie dauert jedoch lnger als der Atemtest, die Kos-ten trgt der Verkehrssnder. In anderen europischen Lndern sind Atemtests bereits Standard.

    Volvo hat ein neues Bedien-system frs autonome Fah-ren entwickelt. Erreicht das Au-to einen Straenabschnitt, auf dem es die Kontrolle berneh-men kann, darf der Fahrer ber spezielle Lenkradwippen den Au-topiloten aktivieren. Sobald der autonome Fahrmodus nicht mehr verfgbar ist, wird der Fahrer auf-

    gefordert, seinen Wagen wieder selbst zu beherrschen. Passiert dies nicht innerhalb der folgen-den Minute, bremst das Auto selbststndig bis zum Stillstand. Das System wird ab 2017 in G-teborg im Rahmen des Projekts Drive Me selbstfahrende Autos fr eine nachhaltige Mobilitt in hundert XC90 eingesetzt. Weitere Infos finden Sie auf

    www.avd.de

    Dr. Malte MagoldAvD Vertrauensanwalt

    www.blitzkanzlei.de

    Der AvD Experte

    Ratgeber Recht

    Gebrauch von Blitzerwarnern

    Ob als Blitzer-App frs Smartphone, als Zusatzfunktion im Navi oder als eigen-stndiges Gert sogenannte Blitzer-war ner gibt es in unterschiedlichsten Ausfhrungen. Aber: Ist ihre Benutzung rechtlich erlaubt? Eine eindeutige Rege- lung findet sich in 23 Absatz 1b der Straenverkehrsordnung. Danach steht fest, dass die Benutzung sowie das Mit- fhren von Radarwarngerten und Navi-gationsgerten mit Radarwarn funktionverboten sind, selbst wenn die Gertesich abgeschaltet im Auto befinden. BeiVersten mssen Ersttter mit einemBugeld von 75 Euro sowie vier (!) Punk-ten im Verkehrs zentralregister rechnen. Die Benutzung einer Blitzer-App auf dem Smartphone ist dagegen bislang in einer rechtlichen Grauzone angesiedelt, da die Einstufung dieser technischen Neuerung noch nicht abschlieend von der Rechtsprechung geklrt ist. Der Bei-fahrer jedenfalls ist nicht von dem Ver-bot betroffen und kann Radarwarn-Appsauf seinem Smartphone nutzen. Bei einerVerkehrskontrolle muss im Streitfall das Smartphone auch nicht an die Polizei herausgegeben werden.

    Trotzdem empfiehlt es sich, auf eindeu-tig erlaubte Alternativen zurckzugrei-fen: Vor der Abfahrt kann via Internet eine bersicht ber feste Radarkon-trollen ausgedruckt und mitgenommen werden. Oder aber: Man fhrt einfach nur so schnell wie erlaubt.

  • ab 829 pro Person abzgl. 5 %-Club-Bonus*

    Jetzt online buchen bei: www.avd.de/reisewelt | Buchungs- und Beratungshotline: 089 708092115**

    * Der Club-Bonus gilt nur fr AvD HELP PLUS Mitglieder und wird Ihnen nach Reiseende durch den AvD gewhrt. ** Es gilt der jeweilige Ortstarif Ihres Telefonanbieters.

    Die Vermittlungsleistungen der AvD-Reisewelt werden durch die Comvel GmbH (Landsberger Strae 314, 80687 Mnchen, Tel.: 089 / 708092115) erbracht. Eine direkte Buchung der hier annoncierten beispielhaften Angebote ist nicht mglich, dies erfolgt ausschlielich ber die o.g. Hotline oder das Reiseportal. Ein konkretes Leistungsangebot sowie eine Buchung erfolgen bei dem Ihnen dann zuvor erkennbaren und namentlich bekannt gemachten jeweiligen Reiseveranstalter. Die Preise variieren, abhngig von Veranstalter und Zeitraum. nderungen am Leistungsangebot bleiben vorbehalten. Die Angebote sind im jeweiligen Leistungszeitraum begrenzt verfgbar.

    Sie sind noch nicht AvD Mitglied? Jetzt AvD HELP PLUS Mitglied werden und Club-Bonus sichern! | Tel.: 069 6606-300

    A v D R E I S E W E LT

    ab 339 pro Personabzgl. 5 % Club-Bonus* ab 169 pro Personabzgl. 5 % Club-Bonus*pro Personabzgl. 5 % Club-Bonus*

    5% Club-Bonus* bei ber

    100 Veranstaltern in der

    AvD Reisewelt

    U R L AU B AU F D E R

    V U L K A N I N S E L

    L A N Z A R O T E 1 Woche, DZ / Finkl. Flug

    T R AU M H A F T E TAG E I M H E R B S T

    S D T I R O L 1 Woche, DZ / F

    B E S U C H E N S I E

    D I E H AU P T S TA D T

    BERLIN 3 Tage, DZ / F

    T R A U M U R L A U B I M P A R A D I E S

    T H A I L A N D 2 Wochen, DZ / F inkl. Flug

    ab 59

    TRUMEN MIT OFFENEN AUGEN.

    AvD 77_15 avd_190_0815_anz_reise_10_v2_final.indd 1 01.09.15 14:11

  • KLEINE GANZ GROSS.Die Kleinen von Opel haben alles, was man braucht, um ein Groer zu sein: z. B. der Opel Corsa mit seinem mehr als luxurisen Innenraum, jeder Menge Assistenzsystemen und Innovationen, die man sonst nur in der Oberklasse findet. Jetzt knnen Sie die Kleinen von Opel SOOOH! einfach finanzieren oder leasen. Fragen Sie Ihren Opel Partner nach den gnstigen Finanzierungs-, Leasing- und Versicherungsangeboten der Opel Bank.

    opel.de

    Kraftstoffverbrauch Corsa 1.2, 51 kW (70 PS) in l/100 km, innerorts: 6,76,6, auerorts: 4,64,5, kombiniert: 5,45,3; CO2-Emission, kombiniert: 126124 g/km (gem VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse D

    DIE SOOOH!-EINFACH-RATE VON OPEL

    Abb. zeigt Sonderausstattung.

    MO-2015-0765_GMAC_AZ_210x280_auto_test_RZ01.indd 1 02.10.15 10:51

    ATST15_11 201-201 Titel_AvDATST15_11 130-130 LeserBriefeATST15_11 131-131 AvD_MundATST15_11 132-135 BlickpunktATST15_11 136-138 AvD_Verkehrssicherheit_MaengelATST15_11 139-139 ANZ_AvDBergeATST15_11 140-140 AvD_HeldATST15_11 141-141 ANZ_AvDVorteilATST15_11 142-143 AvD_HistorieATST15_11 144-144 AvD_NewsATST15_11 145-145 ANZ_AvDReiseATST15_11 098-098 ANZ_Opel