Abenteuersport und Erlebnispädagogik für den spanischen ... ?· moralischen Verantwortung, der Solidarität…

Embed Size (px)

Text of Abenteuersport und Erlebnispädagogik für den spanischen ... ?· moralischen Verantwortung, der...

  • Abenteuersport und Erlebnispdagogik fr den spanischen Schulsport - Bezge zum neuen Currculo de Educacin Fsica sowie berlegungen im Rahmen des Aufbaustudiums Ocio y Recreacin deportiva Dirk Nasser, Facultad de Ciencias del Deporte de Cceres, Universidad de Extremadura

    Institut fr Europische Sportstudien, Deutsche Sporthochschule Kln

    Zusammenfassung:

    Abenteuersport und Erlebnispdagogik werden als mgliche Handlungsalternativen des Sportlehrers vor

    dem Hintergrund der spanischen Schul-Erziehungsreform vorgestellt. Dabei sollen die Ziele, Inhalte und

    methodischen Umsetzungen, wie sie in einem Aufbaustudium in Madrid Verwendung fanden, dem Leser

    einen praxisnahen Zugang zur erlebnispdagogisch orientierten Sportlehrerweiterbildung vermitteln.

    Problematisch erscheint in Spanien die groe Diskrepanz zwischen der traditionell eher

    sportartenorientierten Unterrichtspraxis und dem hohen reformpdagogischen Anspruch des neuen

    Erziehungssystems zu sein. Das neue Curriculum stellt den ganzheitlichen, persnlichkeitsbildenden und

    erzieherischen Auftrag der Educacin Fsica in den Vordergrund. Dieser Beitrag versucht eine

    Handlungsalternative fr den Sportunterricht aufzuzeigen, die dazu beitragen soll, sich besser den

    vorgegebenen Lernzielen annhern zu knnen.

    Summary:

    Adventure sport and experiential pedagogy will be presented as a posible alternative action for the sport

    teacher in relation with the Spanish educational school reform. In this way, the aims, contents and

    methodological tranformations, used in a postgraduate course in Madrid, allow the lecturer a practical

    approach to the Spanish sport teacher training courses, orientated to experiential pedagogy. In Spain

    appears to be problematic the big gap between the more traditionaly orientated sport lecture practise and

    the high reformpedagogical ambition of the new educational system. The new curriculum demands

    integral, personality forming and educative principles for the physical education. This contribution

    intends to develop a possible alternative action for the physical education, which conveys a more

    adequate approach to the compulsory educational aims.

    0. Einleitung:

    Um dem Leser den Einstieg und die Orientierung zu erleichtern, mssen vorab einige Klarstellungen

    getroffen werden. Abenteuer- und erlebnisorientierter Sport haben Konjunktur. Dies gilt in Spanien aus

  • 2

    soziokulturell-historischen, klimatischen und naturbedingten Grnden im besonderen Mae. Dabei sind in

    der Abenteuer-Angebotsstruktur -z.B. von Seiten der Sportorganisationen, des Sporttourismus oder in der

    universitren Sportlehrerausbildung- eher aktions- und sensationsorientierte Umsetzungen zu finden, die

    eindeutig in Richtung Extremsport tendieren. Eine gezielte pdagogische Umsetzung dieser Trends und

    Bedrfnisse, d.h. ganz bewut das Abenteuer und Erlebnis pdagogisch in der Jugendarbeit oder im

    Schulunterricht einzusetzen und zu gestalten, stellt in Spanien eher eine Ausnahme dar. Dies wrde eine

    Zusatzqualifikation erfordern, die als ein Teil des postgraduierten Aufbaustudiums 1993/94 am Instituto

    Nacional de Educacin Fsica/Universidad Politcnica in Madrid angeboten wurde. Sie kann als ein

    konkretes Beispiel der spanischen Sportlehrerweiterbildung angesehen werden und bildet das Thema

    dieses Beitrages.

    Die Wahl des Schwerpunktes Abenteuersport und Erlebnispdagogik wurde im Aufbaustudium

    wegen der Attraktivitt und des pdagogisch-didaktischen Innovationscharakters fr die Educacin

    Fsica gewhlt. Darberhinaus sprach die leichte Umsetzungsmglichkeit in der Praxis und im Bezug

    auf die neuen Richtlinien des Currculo Oficial de Educacin Fsica fr deren Verwendung. Daher wird

    zu Anfang erst auf die spanische Erziehungsreform, auf die neuen Schulsportlehrplne und deren

    Umsetzungmglichkeit mit Hilfe abenteuersportlicher und erlebnispdagogischer Anstze eingegangen.

    So ergeben sich dem Leser Bezughilfen. Es folgt eine Zusammenfassung der charakteristischen

    Merkmale dieser Handlungsalternative fr den Schulsport. Zustzlich ist ersichtlich, wie in der

    Lehrerweiterbildung die Inhalte dieses Themenblockes im Aufbaustudium umgesetzt wurden, wobei auch

    ein methodisch-strukturiertes Vermittlungkonzept vorgeschlagen wird. Diese methodisch abgestimmten

    Lerneinheiten mit ihren spezifischen Zielen sind als Anhaltspunkte fr eine praktische,

    schulsportbezogene Umsetzung der Erlebnis - und Abenteuerpdagogik gedacht. Abschlieende

    Bemerkungen sollen diesen Beitrag beenden.

    1. Spanische Erziehungsreform

    Im folgenden ist beabsichtigt, den normativen Rahmen der spanischen Erziehungsreform L.O.G.S.E. (Ley

    Orgnica de Ordenacin General del Sistema Educativo) vorzustellen. Dabei beschrnken wir uns auf die

    E.S.O. (Educacin Secundaria Obligatoria = 12 bis 16 Jahre) und deren neue Richtlinien des Currculo

    Oficial de Educacin Fsica. Absicht ist dabei eine detallierte Zusammenfassung der

    reformpdagogischen Ziele, die als direkte Konsequenz Auswirkung auf die Inhaltsauswahl des

    Sportunterricht haben drften. Dieser Kontext ist notwendig, um einerseits den hohen

    reformpdagogischen Anspruch dieser Gesetzgebung herauszustellen sowie andererseits geeignete

    inhaltliche Schlufolgerungen ziehen zu knnen bzw. sie zu rechtfertigen. Wir konzentrieren uns bei der

    Vorstellung der allgemeinen Richtlinien dieser Erziehungsreform und ihrer spezifischen

    Lernzielvorgaben fr die Educacin Fsica nur auf Bereiche, fr die die Anwendung der

    Handlungsalternative Abenteuersport und Erlebnispdagogik geeigneter erscheint, als ein

    sportartenorientierter Unterricht. D.h. es werden nur diejenigen Richtlinien und Vorgaben bercksichtigt,

  • 3

    die thematisch direkt von diesem neuen Inhaltsbereich aufgearbeitet werden knnen. Der Autor ist

    nmlich der berzeugung, da sich mit dieser Handlungsalternative besser der hohe reformpdagogische

    Anspruch der neuen Erziehungsrichtlinien und -ziele der Educacin Fsica verwirklichen lassen. Sie ist

    dabei auch nur als Ergnzung und nicht als vollstndige Ablsung gedacht.

    1.1. Struktur des spanischen Erziehungssystems

    Tab. 1: Die Unterrichtsstruktur des spanischen Erziehungssystems (MEC 1994, 24)

    In der Grafik ist eine Gegenberstellung der alten Erziehungsstruktur von 1970 (linke Hlfte) und der

    aktuellen Erziehungsreform L.O.G.S.E. von 1990 (rechte Hlfte) zu erkennen. Die Sule in der Mitte

    stellt den Bezug zu den Altersstufen (Edad) her. Nach dem jetzt gltigen System L.O.G.S.E. von 1990 ist

    die Schulpflicht von 14 auf nun 16 Jahre angehoben worden, zu erkennen an der Bezeichnung E.S.O.

  • 4

    (Educacin Secundaria Obligatoria). Sie deckt den Altersbereich von 12 bis 16 Jahre ab. Wie eingangs

    erwhnt, konzentrierten wir uns in der Sportlehrerweiterbildung auf diesen Altersbereich. Das gleiche gilt

    fr den Methodikvorschlag der Erlebnispdagogik sowie die folgende Darstellung des

    Curriculumkontextes. Diese E.S.O. ist in einen Primer Ciclo und einen Segundo Ciclo unterteilt. Da

    kein mehrgliedriges Schulsystem existiert, ist eine groe Sorge vieler Lehrer die enorme Heterogenitt

    der Schler. Im alten System war, wie erwhnt, die Schulpflicht schon mit 14 Jahren beendet und eine

    Aufteilung ab diesem Alter in Formacin Profesional I (F.P. I), der Berufausbildung, und Bachillerato

    Unificado Polivalente (B.U.P.), dem spanischen Gymnasium, vorhanden. Diese duale System wird nun

    durch die Reform erst ab 16 Jahren mglich. Die gesamten Schulen in Spanien befinden sich in

    unterschiedlichen bergangsstadien, in denen die L.O.G.S.E. mit ihrer neuen Struktur und Inhalten

    umgesetzt wird.

    1.2. Educacin Secundaria Obligatoria (E.S.O.) der Erziehungsreform

    L.O.G.S.E.

    Die erwhnte Gesetzesgebung der L.O.G.S.E./E.S.O. von 1/1990 ist im Real Decreto 1007/1991 vom

    14. Juni konkretisiert worden. Danach wird die fr unser Beispiel interesante obligatorische sekundre

    Erziehungsstufe folgendermaen definiert (L.O.G.S.E. 1990, 31/32; MEC 1994, 66):

    Allen Schlern die Grundelemente der Kultur zu vermitteln, sie so auszubilden, da sie ihre Pflichten ausben und ihre Rechte wahrnehmen knnen sowie auf die Eingliederung in das aktive Leben vorbereitet werden....

    Als konkrete Lernziele werden dabei angegeben (L.O.G.S.E. 1990, 32; MEC 1994, 66):

    c) verschiedene Inhalte und Informationsquellen im kritischen Sinne zu nutzen und neue Erkenntnisse durch eigene Anstrengung zu erlangen; d) sich im Geist der Kooperation, der moralischen Verantwortung, der Solidaritt und Toleranz zu verhalten und dabei das Prinzip der Nicht-Diskriminierung untereinander zu respektieren; e) die artistischen und kulturellen Gter kennen, bewerten und respektieren zu lernen; f) die Hauptfaktoren analysieren zu knnen, die die sozialen Gegebenheiten beeinflussen, sowie die grundlegenden Naturgesetze kennenzulernen; g) die praktische Dimension der erhaltenden Erkenntnisse zu verstehen...; h) das Kennenlernen der berlieferungen, Verhaltensweisen und Grundwerte unserer Tradition und des Kulturerbes, sie kritisch bewerten zu knnen und jene Optionen zu whlen, die am besten die integrale Persnlichkeitsentwicklung begnstigen; i) kritisch die sozialen Gewohnheiten bewerten zu knnen, die in Beziehung zu Gesundheit, Konsum und Umwelt stehen; j) die soziale, natrliche und kulturelle Umwelt kennenzulernen, in der sie handeln, und sie als Instrumente fr die eigenen Bildung nutzen zu knnen. k) die Educacin Fsica und den Sport zu nutzen, um die Persnlichkeitsentw