AGV Standards

  • Published on
    28-Mar-2016

  • View
    215

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

AGV Standards

Transcript

<ul><li><p>EIN RUND UM IHREN KOPF ENTWORFENER HELM </p></li><li><p> 2</p><p>WAS IST AGV STANDARDS? </p><p>AGV STANDARDS ist eine Verfahrensinnovation, die die Methode der Helmplanung revolutioniert und es sich zum Ziel setzt, folgende Parameter auf messbare und belegbare Weise zu verbessern: </p><p> Schutz. </p><p> Ergonomie. </p><p> Komfort. </p><p> Zuverlssigkeit. </p><p> Umweltvertrglichkeit. </p><p>AGV STANDARDS: Anstatt den Helm von der ueren Helmschale ausgehend zu planen, geht AGV STANDARDS vom Kopf des Piloten aus, dessen Mae durch eine Laserabtastung in ein digitales (mathematisches) Format bertragen werden. Ausgehend von diesen Maen beginnt dann die Planung des Helms, d.h. also vom Kopf nach auen. Dazu werden modernste digitale Planungstechnologien verwendet, die auf CAE/CAD-Methoden basieren. </p><p> AGV STANDARDS legt, was die Schutzfhigkeit des Helms betrifft, neue Standards fest, die strenger sind als die, die zur Zeit von den verschiedenen Bezugsrichtlinien angegeben werden. Im Hinblick auf die Schutzfhigkeit werden die fortschrittlichsten berprfungstechniken verwendet: es werden virtuelle Crash-Tests mit der FEM-Technologie (Finite Elements Methode) und Laborkontrollen durchgefhrt. </p><p> Die Erreichung der AGV Standards wird durch fundierte, ausgiebige Tests sowohl im Labor als auf der Strae validiert. </p><p> Die Produktion erfolgt unter Verwendung von umweltvertrglichen Rohstoffen und Technologien. </p></li><li><p> 3</p><p>EIN RUND UM IHREN KOPF ENTWORFENER HELM </p><p>Der Kopfumfang alleine reicht nicht aus, um die Form des Kopfes wirksam zu beschreiben. Die Passform eines Helms kann sich daher nicht auf diese Abmessung alleine sttzen. </p><p>AGV STANDARDS hat daher eine Laserabtastungskampagne gestartet, die, zusammen mit der Vertiefung von magebenden Untersuchungen zu diesem Thema, eine Datenbank hervorgebracht hat, welche die typischen Kopfabmessungen und die dazugehrenden anthropometrischen Indexe im Digitalformat enthlt. Die Kopfform im Digitalformat zur Verfgung zu haben, ermglicht es zu planen und die Formen des Kopfes perfekt nachzubilden. </p><p>Der Entwurf des Helms geht von der Darstellung des Pilotenkopfes oder von den morphologischen Indexen aus. Als erste entstehen die Bestandteile der Innenstruktur, die der Stodmpfung dienen. </p><p>Auf der Grundlage der Eigenschaften der Innenstruktur werden dann die Form und die Schichten der Helmschale bestimmt. </p><p>Auf diese Weise wird eine digitale Darstellung des Helms erzielt, die allen weiteren Planungs- und Testphasen zugrunde liegt. </p><p>Valentino Rossi war der erste Pilot, der diese neue Planungsmethode ausprobiert hat. Sein neuer Helm wurde buchstblich rund um seinen Kopf entworfen. </p></li><li><p> 4</p><p>MEHR SICHERHEIT Der Helm wird in all seinen Teilen durch ein mathematisches Modell dargestellt, wodurch es mglich ist, eine FEM-Analyse (Analyse der Finiten Elemente) durchzufhren, die am Computer eine Reihe von Crash-Tests simuliert. Dabei werden nicht nur die Kriterien der blichen Zulassungstests erfllt, sondern auch Tests durchgefhrt, die die weitaus strengeren Standards von AGV umfassen. </p><p>Die Ergebnisse der FEM-Analyse zeigen an, ob die Struktur des Helms zur Erreichung der von AGV Standards geforderten Leistungen verndert werden muss. Zur Bestimmung der neuen Schutzfhigkeitsstandards, die der Helm erreichen muss, werden folgende Indexe verwendet: </p><p>m/s2 Beschleunigung. </p><p>HIC = Kopfverletzungsrisiko in Bezug auf die Beschleunigungen. </p><p>Mit diesem Verfahren kann ein Helm unterschiedlichsten Tests unterzogen werden, die zudem im Vergleich zu Realtests in grerer Anzahl durchgefhrt werden knnen, da sie nicht zur Zerstrung der getesteten Helmschale fhren. </p><p>WAS DIESE WICHTIGE PHASE BETRIFFT, BEDIENT SICH AGV DER ZUSAMMENARBEIT VON </p><p>UNIVERSITT PADUA, Technische Mechanik, Materialkennzeichnung. </p></li><li><p> 5</p><p>MEHR KOMFORT UND ERGONOMIE </p><p>Ausgehend von der virtuellen Darstellung wird dann ein Prototyp aus Kunstharz hergestellt, mit dem eine weitere Reihe von Tests durchgefhrt werden kann, die Komfort und Ergonomie betreffen. Auerdem knnen eventuelle sthetische/funktionelle Ausbesserungen vorgenommen werden. </p><p>TEST IM WINDKANAL </p><p>Komfort bedeutet Sicherheit. Ein gut durchlfteter, leiser und ausgeglichener Helm ermdet den Piloten weniger, der sich somit besser auf die Fahrt konzentrieren kann. </p><p>Im Windkanal wird der Komfort anhand von folgenden Indexen berprft: </p><p> Cx aerodynamischer Eindringungskoeffizient. berprft den Vortriebswiderstand des Helms und somit die Anstrengung, die die Halsmuskulatur auf sich nehmen muss, um diesen Widerstand zu berwinden. </p><p> Db Dezibel. Von der auen und im Inneren des Helms strmenden Luft verursachter Lrm. </p><p> t Wrmeaustausch Belftung. Messung der Fhigkeit des Helmbelftungssystems, Wrme und Feuchtigkeit abzufhren. </p><p>Auerdem </p><p> berprfung der Flatterschwingungen (buffeting), die durch die den Helm bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten umgebenden Turbulenzen verursacht werden (Buffeting-Frequenz MHz). </p><p> berprfung des senkrechten Drucks (Abtrieb), den der Helm auf den Hals des Piloten ausbt (Newton). </p></li><li><p> 6</p><p>ERGONOMIE-TEST </p><p>Die ersten Helmprototypen werden drei Arten von Ergonomietests unterzogen: </p><p>Instrumenteller Nachweis mit einem Instrument, das imstande ist, den vom Helm auf verschiedene Kopfbereiche des Piloten ausgebten Druck zu berprfen. </p><p>Statische Tests der Passform, der Gleichgewichtslage und der Sichtbarkeit. </p><p>Dynamische Tests (nach den Labortests) </p></li><li><p> 7</p><p>GRSSERE ZUVERLSSIGKEIT </p><p>Die Endergebnisse der AGV Standards-Planung werden durch eine Reihe von Labortests berprft. Dazu werden eigens dafr vorgesehene Gerte verwendet, die die Leistungen des wirklichen Helms testen. </p></li><li><p> 8</p><p>EIN BESONDERES AUGENMERK AUF DIE UMWELT </p><p>Die Herstellung der AGV Spitzenhelme erfolgt in Italien, in einer modernen Anlage, die mit den modernsten Produktionssystemen ausgestattet ist. </p><p>Bei der Materialauswahl wird die Verwendung von natrlichen Fasern und thermoplastischen Matrixwerkstoffen bevorzugt, da sie umweltvertrglicher sind. </p><p>MISCHANLAGE FR WASSERLSLICHE LACKE </p><p>Die Lackieranlage verwendet umweltvertrgliche, wasserlsliche Lacke und ist mit einem System zur Staubabscheidung und zur Behandlung der Rckstnde ausgestattet. </p><p>IDENTIFIZIERUNGS-MIKROCHIP Jeder Helm ist mit einem Identifizierungscode versehen, durch den es mglich ist, seinen Produktionsverlauf mit zu verfolgen und somit seine Eigenschaften genauestens zu kennen. Spitzenhelme werden mit einem Mikrochip versehen. </p></li></ul>

Recommended

View more >