Aktives versus Passives Portfoliomanagement

  • View
    4.213

  • Download
    4

Embed Size (px)

Text of Aktives versus Passives Portfoliomanagement

  • 1. Aktives versus Passives PortfoliomanagementDr. Alexis Eisenhofer nancial.com AG 15. Juni 2011 Mnchen, 15. Juni 2011u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchena u1/39

2. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Empirische Forschungsergebnisse Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative Anlagestrategien Aktive und Passive Anlagestrategien FazitAgendaTheorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Aktive und Passive AnlagestrategienEmpirische ForschungsergebnisseMarktarithmetik von Sharpe (1991)Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989)Verzerrungen durch KonditionierungDelegiertes Portfolio ManagementInnovative Anlagestrategien Copycat Funds Replication FundsFazitMnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u 2/39 3. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Empirische Forschungsergebnisse Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative Anlagestrategien Aktive und Passive Anlagestrategien FazitAgendaTheorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Aktive und Passive AnlagestrategienEmpirische ForschungsergebnisseMarktarithmetik von Sharpe (1991)Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989)Verzerrungen durch KonditionierungDelegiertes Portfolio ManagementInnovative Anlagestrategien Copycat Funds Replication FundsFazitMnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u 3/39 4. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Empirische Forschungsergebnisse Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative Anlagestrategien Aktive und Passive Anlagestrategien FazitIn der Theorie sollten alle Anleger nur ein einziges Portfoliohalten: Das Marktportfolio (Tangentialportfolio) 14% 12% 10%Erwartungswert 8% 6% Tangentialportfolio 4%Minimum-Varianz-Portfolio BASF Bayer 2%ThyssenKrupp Zuflliges Portfolio aus BASF, Bayer und ThyssenKrupp (N=1000)a 0% 20% 25%30% 35% 40% 45% 50%55% 60% 65%70%Varianz Mnchen, 15. Juni 2011uLudwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u 4/39 5. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Empirische Forschungsergebnisse Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative Anlagestrategien Aktive und Passive Anlagestrategien FazitAgendaTheorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Aktive und Passive AnlagestrategienEmpirische ForschungsergebnisseMarktarithmetik von Sharpe (1991)Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989)Verzerrungen durch KonditionierungDelegiertes Portfolio ManagementInnovative Anlagestrategien Copycat Funds Replication FundsFazitMnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u 5/39 6. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Empirische Forschungsergebnisse Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative Anlagestrategien Aktive und Passive Anlagestrategien FazitDie Praxis weicht stark von der theoretischen Forderungnach einem einzigen ezienten Marktportfolio ab Grnde gegen das Separationstheorem uErwartungen und Transaktionskosten sind nicht fr alle Marktteilnehmer uidentischDas Marktportfolio ist aufgrund seiner Gre nicht von einem einzelnen Investor odarstellbarIn der Realitt existieren Verschuldungsobergrenzen aNicht alle riskanten Assets sind verbrieft und daher handelbar Investmentpraxis Statt dem einen ezienten Marktportfolio gibt es weltweit 190.000 Publikumsfonds und 250.000 Spezialfonds (sowie alleine in Deutschland mehr als 650.000 Zertikate) Quelle: Oertmann/Zimmermann (1998)Mnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u 6/39 7. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Empirische Forschungsergebnisse Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative Anlagestrategien Aktive und Passive Anlagestrategien FazitAgendaTheorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Aktive und Passive AnlagestrategienEmpirische ForschungsergebnisseMarktarithmetik von Sharpe (1991)Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989)Verzerrungen durch KonditionierungDelegiertes Portfolio ManagementInnovative Anlagestrategien Copycat Funds Replication FundsFazitMnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u 7/39 8. Theorie und Praxis des Portfolio ManagementsSeparationstheorem von Tobin (1958) Empirische ForschungsergebnisseNicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative AnlagestrategienAktive und Passive Anlagestrategien FazitDie Unterscheidung zwischen aktiven und passivenAnlagestrategien stammt aus Beobachtungen derAnlagepraxis in den frhen 70er Jahrenu Aktives PortfoliomanagementDie Unterscheidung aktiv passiv geht auf Treynor/Black (1973) zurck uAktives Portfolio Management ist der Versuch, durch Investmententscheidungendie Rendite einer festgelegten Benchmark (Passives Investment) zu ubertreenHierzu whlt der Fondsmanager die richtigen Titel (Selektion) oder den arichtigen Moment (Timing)Ein indirekter Investor kann zudem den richtigen Manager auswhlen aDie Mrkte werden durch einen immer hheren Anteil an passiven Fondsa oweniger ezient, so dass sich den aktiven Managern mit zunehmendem Anteilder passiven Anlagen immer mehr Alpha Potenzial bieten sollte Quelle: Treynor/Black (1973), Bruns/Meyer-Bullerdiek (2000), Benesch/Ivancsich (2005) sowie Hebner (2005)Mnchen, 15. Juni 2011 uLudwig-Maximilians-Universitt Mnchena u8/39 9. Theorie und Praxis des Portfolio ManagementsSeparationstheorem von Tobin (1958) Empirische ForschungsergebnisseNicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative AnlagestrategienAktive und Passive Anlagestrategien FazitDie Unterscheidung zwischen aktiven und passiven Anlagenist oft nicht eindeutig Passive PortfoliostrategienViele Indizes - es gibt weltweit mehr als 600.000 - stellen selbst aktivePortfolioentscheidungen dar, weswegen die Abgrenzung aktiv passiv unscharfistOftmals werden Indizes im Rahmen einer Vertriebsstrategie und nicht alsMarktstatistik erschaenNachbildung von breiten Indizes verursacht hohe TransaktionskostenOftmals werden Tracking-Strategien angewandt, die den Index durch eineTeilmenge der Titel nachbildetTracking-Error als Mazahl fr teilweise Zulssigkeit aktiven Handelnsu a Quelle: Treynor/Black (1973), Bruns/Meyer-Bullerdiek (2000), Benesch/Ivancsich (2005) sowie Hebner (2005)Mnchen, 15. Juni 2011 uLudwig-Maximilians-Universitt Mnchena u9/39 10. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Empirische Forschungsergebnisse Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative Anlagestrategien Aktive und Passive Anlagestrategien FazitDie Core-Satellite-Strategie kombiniert einen passivenInvestmentkern mit aktiven Sonderstrategien Core-Satellite-StrategieAufteilung des Vermgens in einen groen Investmentkern sowie mehrere okleinere SonderstrategienAuf groen, etablierten Mrkten konkurrieren viele Anleger um ein Alpha, aweswegen dort eher passive Strategien erfolgreich sindIn kleineren, noch zu entwickelnden Mrkten gibt es hhere Chancen fr ein a ouAlpha - diese Mrkte dienen oft zur Anreicherung des Portfoliosa Quelle: Lang (2009)Mnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u 10/39 11. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Empirische Forschungsergebnisse Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Innovative Anlagestrategien Aktive und Passive Anlagestrategien FazitDas Minimum-Varianz-Portfolio kombiniert eine aktiveAuswahl mit einer passiven Portfoliokonstruktion Minimum-Varianz-AnsatzAuswahl von Wertpapieren erfolgt im Rahmen einer aktivenPortfolioentscheidungDie Gewichtung der Wertpapiere erfolgt unabngig von den Rendite-Prognosen anach der Magabe des minimalen RisikosEmpirische Befunde zeigen, dass diese Strategie dem Marktportfolio uberlegen ist (Widerspruch zum CAPM; Erkrung u.a. durch Value-Prmie) a a Quelle: Haugen/Baker (1991)Mnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u 11/39 12. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Marktarithmetik von Sharpe (1991) Empirische Forschungsergebnisse Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989) Innovative Anlagestrategien Verzerrungen durch Konditionierung Fazit Delegiertes Portfolio ManagementAgendaTheorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Aktive und Passive AnlagestrategienEmpirische ForschungsergebnisseMarktarithmetik von Sharpe (1991)Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989)Verzerrungen durch KonditionierungDelegiertes Portfolio ManagementInnovative Anlagestrategien Copycat Funds Replication FundsFazitMnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u12/39 13. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Marktarithmetik von Sharpe (1991) Empirische Forschungsergebnisse Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989) Innovative Anlagestrategien Verzerrungen durch Konditionierung Fazit Delegiertes Portfolio ManagementAgendaTheorie und Praxis des Portfolio Managements Separationstheorem von Tobin (1958) Nicht-Abbildbarkeit des Marktportfolios Aktive und Passive AnlagestrategienEmpirische ForschungsergebnisseMarktarithmetik von Sharpe (1991)Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989)Verzerrungen durch KonditionierungDelegiertes Portfolio ManagementInnovative Anlagestrategien Copycat Funds Replication FundsFazitMnchen, 15. Juni 2011 u Ludwig-Maximilians-Universitt Mnchen a u13/39 14. Theorie und Praxis des Portfolio Managements Marktarithmetik von Sharpe (1991) Empirische Forschungsergebnisse Fundamentales Gesetz nach Grinold (1989) Innovative Anlagestrategien Verzerrungen durch Konditionierung Fazit Delegiertes Portfolio ManagementDer Gewinn aller Investoren, der uber die Benchmark hi