Alte Musik im Radio Oktober 2019 Andrei Reshetin, Violine Sergei Filchenko, Violine und Viola Giovanni

  • View
    14

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Alte Musik im Radio Oktober 2019 Andrei Reshetin, Violine Sergei Filchenko, Violine und Viola...

  • 1

    Alte Musik im Radio

    Oktober 2019 D O N N E R S T A G 3. Oktober 2019, 6:04 Uhr WDR 3 am Feiertag

    6:04 – 8:30 Uhr Flor Peeters Entrada festiva, op. 93 für Orgel, 2 Trompeten, 2 Posaunen, Pauken und Chor ad libitum Daniel Beilschmidt, Orgel Sächsische Bläserphilharmonie Leitung: Thomas Clamor Johann Adam Reincken Suite Nr. 6 A-Dur für 2 Violinen, Viola da gamba und Basso continuo Berliner Barock-Compagney Johann Melchior Molter Sinfonia D-Dur Reussisches Kammerorchester Leitung: Werner Ehrhardt Antonín Dvorák Fest-Marsch, op. 54 Kölner Klavier-Duo Franz Lachner Festouvertüre Es-Dur Evergreen Symphony Orchestra Leitung: Gernot Schmalfuß Georg Philipp Telemann Das Glück. Kantate Benno Schachtner, Countertenor Hamburger Ratsmusik Wolfgang Amadeus Mozart Laut verkünde unsre Freude, KV 623 Kantate John Heuzenroeder, Tenor Mario Borgioni, Bass Chor der Kölner Akademie Kölner Akademie Leitung: Michael Alexander Willens Franz Schubert An die Freude, D 189 Christoph Prégardien, Tenor Camerata Musica Limburg Andreas Frese, Klavier Leitung: Jan Schumacher

    Felix Mendelssohn Bartholdy Waldvögelein / Deutschland / Der wandernde Musikant, aus „6 Lieder“, op. 88 RIAS Kammerchor Leitung: Hans-Christoph Rademann Robert Schumann Lebhaft / Ziemlich langsam, empfindungsvoll vorzutragen / Sehr schnell / Langsam, ausdrucksvoll, aus „7 Clavierstücke in Fughettenform“, op. 126 Andreas Staier, Hammerflügel Johann Sebastian Bach Allegro aus dem Konzert d-Moll, BWV 1052 in einer Bearbeitung für Violine, Streicher und Basso continuo Europa Galante Violine und Leitung: Fabio Biondi Johann Sebastian Bach Wir danken dir, Gott, wir danken dir, BWV 29 Kantate zum Ratswechsel Hana Blazíková, Sopran Robin Blaze, Countertenor Gerd Türk, Tenor Peter Kooij, Bass Bach Collegium Japan Leitung: Masaaki Suzuki Redaktion: Werner Wittersheim

  • 2

    S A M S T A G 5. Oktober 2019, 17:04 Uhr WDR 3 Vesper

    Aus venezianischen Waisenhäusern (17:04 – 17:45 Uhr) Von Dorothee Prasser Ende des 17. Jahrhunderts entwickelte sich Venedig zum Reiseziel für Kunstliebhaber und Vergnügungssüchtige aus ganz Europa. Dort gab es nicht nur das erste öffentliche Opernhaus und den Chor des Markusdoms: „Die Ospedali haben die beste Musik“ berichtete ein französi- scher Reisender. Die „Ospedali“, Waisenhäuser für junge Mädchen, waren bekannt für das hohe Niveau ihrer musikalischen Ausbildung. Renom- mierteste Gesangs- und Instrumentallehrer wie Antonio Lotti, Baldassarre Galuppi, Antonio Vi- valdi und Johann Adolf Hasse unterrichteten hier und komponierten für ihre Schülerinnen. Musi- ziert wurde im Gottesdienst, aber auch zu politi- schen Ereignissen der Stadt. Der erste Teil der Vesper blickt auf das hohe Können der Inter- pretinnen und ihre legendären Aufführungen. Giovanni Antonio Rigatti Regina coeli laetare Philippe Jaroussky, Countertenor Ensemble Artaserse Baldassare Galuppi Kyrie Ghislieri Choir and Consort Leitung: Giulio Prandi Francesco Gasparini Sonata d-Moll Luigi Scopel an der Orgel der Chiesa Cattedrale di San Pietro, Feltre Antonio Vivaldi Salve Regina g-Moll Delphine Galou, Alt Accademia Bizantina Leitung: Ottavio Dantone Johann Adolf Hasse Confitebor tibi Domine F-Dur Gunhild Alsvik, Eva Maria Soler-Boix, Sopran Alberto Miguélez Rouco, Altus Remy Burnens, Tenor Alexandre Beuchat, Bass Accademia Barocca Lucernensis Leitung: Javier Ulises Illán Antonio Lotti Laudate Dominum Annekathrin Laabs und Barbara Christina Steude, Sopran David Erler, Countertenor Tobias Berndt, Bass Sächsisches Vokalensemble Batzdorfer Hofkapelle Leitung: Matthias Jung

    Musikmetropole Sankt Petersburg – Barocke Klangentfaltung am russischen Zarenhof (18:04 – 19:00 Uhr) Von Christoph Prasser Seit der Stadtgründung von Sankt Petersburg im Jahr 1703 durch Peter den Großen erlebte die russische Metropole einen beispiellosen kulturel- len Aufstieg. In der Folge wurde die spätere Hauptstadt des Russischen Reiches ein Magnet für einheimische und westliche Musiker und Komponisten, die Sankt Petersburg zu einem brodelnden Schmelztiegel unterschiedlicher musikalischer Stile machten und damit zur Keim- zelle einer späteren eigenständigen russischen Nationalmusik. Der zweite Teil der Vesper begibt sich auf musikalische Spurensuche an den Zarenhof in Sankt Petersburg und stellt einige Werke und Komponisten vor, die dort wichtige Spuren hinterlassen haben. Tommaso Traetta Ouvertüre zu „Antigona“, Tragedia per musica Les Talens Lyriques Leitung: Christophe Rousset Iwan Pratsch Rondo Alexej Ljubimow, Hammerflügel Iwan Khandoschkin Ich denke daran, als ich ein junges Mädchen war a-Moll für 2 Violinen / Ah, auf einer Brücke A-Dur für Violine und Viola, Variationen über Themen russischer Volkslieder Andrei Reshetin, Violine Sergei Filchenko, Violine und Viola Giovanni Paisiello Quartett G-Dur, op. 23,5 für Flöte, Violine, Viola und Violoncello Musica Petropolitana Wolfgang Amadeus Mozart / Iwan Pratsch Allegro / Rondo – Allegretto aus dem Quartett für Klavier und Streichtrio, KV 93 in der Bearbeitung für 2 Klaviere Alexej Ljubimow und Yury Martynov, Hammerflügel Redaktion: Richard Lorber

  • 3

    S O N N T A G 6. Oktober 2019, 6:04 Uhr WDR 3 am Sonntagmorgen mit Geistlicher Musik (ab 7:04 Uhr)

    6:04 – 7:00 Uhr Percy Grainger Harvest Hymn Marc-André Hamelin, Klavier Joseph Bodin de Boismortier Ballet de village Nr. 1 G-Dur, op. 52 Ensemble Meridiana Hans Brehme Herbst-Elegie und Capriccio, op. 56 Helmut C. Jacobs , Akkordeon Emmanuel Chabrier Suite pastorale Orchestre National de France Leitung: Armin Jordan Peter Tschaikowsky Oktober. Herbstlied aus „Die Jahreszeiten“, op. 37b, Elena Bashkirova, Klavier Heinrich Ignaz Franz Biber Sonate à 6 für 2 Violinen, 3 Violen und Basso continuo Rare Fruits Council Leitung: Manfredo Kraemer 7:04 – 8:30 Uhr Geistliche Musik Simon Wawer Morgengesang für Frauenchor Sjaella Johann Christian Heinrich Rinck Gott sorgt für uns, op. 98 Kantate zum Erntedankfest für Chor und Orgel Monika Mauch, Sopran Angela Froemer, Alt Andreas Post, Tenor Sebastian Klein, Bass Bach-Chor Siegen Leitung: Ulrich Stötzel Johann Philipp Krieger Gott, man lobet dich in der Stille Geistliches Konzert für Sopran, 2 Violinen und Basso continuo Dorothee Mields, Sopran Hamburger Ratsmusik Leitung: Simone Eckert

    Michel-Richard Delalande Dominus regnavit Grand Motet Chantal Santon-Jeffery, Sopran Reinoud van Mechelen, Tenor François Joron, Tenor Lisandro Abadie, Bariton Les Pages et les Chantres du Centre de Musique Baroque de Versailles Collegium Marianum Leitung: Olivier Schneebeli Johann Sebastian Bach Liebster Gott, wenn werd ich sterben, BWV 8 Kantate zum 16. Sonntag nach Trinitatis für Singstimmen, Bläser, Streicher und Basso continuo Yukari Nonoshita, Sopran Robin Blaze, Countertenor Gerd Türk, Tenor Peter Kooij, Bass Bach Collegium Japan Leitung: Masaaki Suzuki Henry Du Mont Memorare für Singstimmen, Streicher und Basso continuo Ensemble Correspondances Leitung: Sébastien Daucé Redaktion: Werner Wittersheim

    S O N N T A G 6. Oktober 2019, 20:04 Uhr WDR 3 Oper

    Il San Vito Oratorium von Bernardo Pasquini Bernardo Pasquini ist nördlich der Alpen vor allem als Organist bekannt. Seinerzeit pilgerten Talente aus halb Europa zu ihm nach Rom, um sich in der Tastenkunst den letzten Schliff zu holen. Dabei hat Pasquini auch etliche Opern, Kantaten und Oratorien geschaffen. Das Ensem- ble Concerto Romano stellt ihn mit diesem Ora- torium über den Heiligen Vitus von Sizilien als grandiosen Musikdramatiker vor. Das Werk aus dem Jahr 1687 war im Rahmen des Forum Alte Musik Köln im Großen Sendesaal des WDR in deutscher Erstaufführung zu erleben. San Vito: Alicia Amo, Sopran Valeria: Sonia Tedla Chebreab, Sopran Santa Crescenzia: Chiara Brunello, Alt San Modesto: Riccardo Pisani, Tenor Diocleziano: Mauro Borgioni, Bariton Concerto Romano Leitung: Alessandro Quarta Aufnahme vom 22. September 2019 aus dem Kölner Funkhaus Redaktion: Richard Lorber

  • 4

    S A M S T A G 12. Oktober 2019, 17:04 Uhr WDR 3 Vesper

    Chor-Romantik (17:04 – 17:45 Uhr) Von Gela Birckenstaedt Eigentlich ist es ein Ding der Unmöglichkeit, sich auf eine Handvoll Musikwerke zu beschränken, wenn es um die Highlights geistlicher Chormusik der Romantik geht. Es gibt einfach viel zu viele wunderbare Kompositionen, die infrage kom- men. Mendelssohns „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ sollte aber schon dabei sein. Und wenigstens ein Stück aus Verdis „Quattro pezzi sacri“… Die WDR 3 Vesper macht eine kleine Rundreise durch Europa und präsentiert Romantisches aus Frankreich, Italien, Österreich, Deutschland und England. César Franck Psalm 150 für Chor, Orgel und Orchester Bachchor Mainz L’Arpa Festante Leitung: Ralf Otto Franz Schubert Salve Regina C-Dur, D 811, op. posth. 149 für Männerchor a cappella Camerata Musica Limburg Leitung: Jan Schumacher Joseph Rheinberger Wie lieblich sind deine Wohnungen, op. 35 für Frauenchor, Harfe und Orgel Kammerchor Stuttgart Margit-Anna Süß, Harfe Leitung: Frieder Bernius Felix Mendelssohn Bartholdy Denn er hat seinen Engeln befohlen für gemischten Chor a cappella Chamber Choir of Europe Leitung: Nicol Matt Giuseppe Verdi Ave Maria, aus „Quattro pezzi sacri“ für gemischt

Related documents