Anwendung des durch Destillation bituminöser Schiefer gewonnenen Oels gegen Krätze

  • Published on
    11-Jun-2016

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

<ul><li><p>In den chcmischen Lehrbiichem ist von der Einwirkuog der Kohlensiure auf die organischen Basen keine Rede. Be rze I i u s sagt aber *), dafs man das kohlenmure Cinchonin dorch Fiilluog eines liislichen Cinchoninsalzes mit kohlensaa- rem Kali erhiilt. Die Zersetzung geht in der That vor sich; es bildet sich ein weifser Niedemchlag, der nach dem Wa- echen and Trocknen zaischen Fliefepapier, mit schwacheu Sauren etwas aufbraust, wag die Gegenwart einee kohlen- Bauren Salzes darthut. Das Aufbraosen bemerkt man In- dessen nur dann, wenn das Kalimlx im Ueberechufs zugeretrt wurde. In der Voraussetzung, dafa diese Erscheinung durch in den Poren des Cinchonins zuriickgehaltenes kohlensaures Kali hedingt s e p kiinne , wurde der Niederschlag kalt Omit starkem Alkohal behandelt, uelcher ihn nicht vollkommen auf- Ioste; es blieb ein weifees Pulver zariick, das f ir kohlhma- res Kali erkannt wurde. Die der Luft ausgeeetzte alkoholi- sche Aufliisung s e t t e beim Verdampfen kryetallisirtes Cin- choniii ab, welcliee keine Kohlenslure mehr enthielt. </p><p>Die auf gleiche Weise mit einer Auflosung von kohlen- saurem Kali rersetzten Chininsalze gaben dieselben Reedate. </p><p>(Jown. de pharm.EIai 1830. S. 323.) </p><p>Anweodung des durch Destillation bitumino- ser Schiefer gewonnenen Oels gegen Kriitze; </p><p>von M. Sellipe. - </p><p>In den 3 Etablissements, die ich zar Destillatinn der bi- tuminiieen Schiefer des Dep. Sadne-et -Loire errichtet habe, befanden sich mehrere mit der Kriitze behaftete Menschen. </p><p>') Lehrb. dcr Cbemie 111. A d . Bd. VI. S. 321. </p></li><li><p>128 Verkauf am Kupferoxyd. </p><p>En theilten nun dieee Arbeiter die Krankheit ihren Kamera- den nicht allein nicht mit , wie diefs za firchten war, son- dern sie heilten aach ziemlich schnell, ohne Gebraach eines Anneiinittels. Da diese Leute, in Folge ihres GeschZftee, 80 xu sagen, mit dem Schieferol getsnkt eind, 80 glaabte ich, dare dieses Oel ihre Heilung bewirkt habe and betrachte ge- genwiirtig die Richtigkeit dieser Vermathung fir geniigend dargethan; denn wenn ich nicht Gelegenheit hatte, eie an Menschen, die nicht zam Etabliesement gehorten, zu bestiiti- gen , 80 lassen doch die Versuche, welche ich an Thiereu angestellt habe, nichb zu wiiuschen iibrig. Ochsen, Schaafe und Pferde wnrdea darch dieses Mittel vollkommen geheilt. Ein halber Kilogramm leichte8 Schieferol reicht gewohnlich fur mehrere Thiere hin, und da der Kilograrnm Oel nur aaf 20 Centimes kommt, so begreift man leicht, dare dieee Be- handlung wenig kostspielig ist. </p><p>(Compt. rend. second. tern. 1839. p. 140 ) </p><p>Verkauf von Kupferoxyd. - </p><p>Den Chemikern, welche eich mit der Analyee organiecher Korper beschiftigen, wird es angenehm eeyn zn erfahren, dars j e b t wines Kupferoxyd zu einem eehr biuigen Preise kiuflich zu liaben ist, niimlich die 5 Pfund za 1: Thaler (unfet welcher QuantitPt es nicht abgelaeeen wird). Ad- dreese : Hni. Hammer-Inspector Stamm auf dem kurfirstl. Meeeinghof bei Caseel. D. Red. </p></li></ul>

Recommended

View more >