BIBEL LESEN – BIBEL VERSTEHEN - erzbistum-koeln.de ?· BIBEL LESEN – BIBEL VERSTEHEN ANGEBOTE DER…

Embed Size (px)

Text of BIBEL LESEN – BIBEL VERSTEHEN - erzbistum-koeln.de ?· BIBEL LESEN – BIBEL VERSTEHEN ANGEBOTE...

  • BIBEL LESEN BIBEL VERSTEHENANGEBOTE DER BIBELSCHULE

    PROGRAMM 2018

    BIBEL- UND L I TURGIE SCHULE

    Erzbistum Kln | GeneralvikariatHauptabteilung SeelsorgeStabsstelle Lokale Projekte,Bibel und LiturgieErzb. Bibel- und LiturgieschuleMarzellenstrae 2650668 Kln

    Telefon 0221 1642 7000Telefax 0221 1642 7005gunther.fleischer@erzbistum-koeln.desigrid.klawitter@erzbistum-koeln.dewww.bibelschule-koeln.de

    Gedruckt auf FSC-zertifiziertem Papier.Die CO2-Emissionen dieses Printprodukts werden in einem zertifizierten Klimaschutzprojekt der klima-kollekte.de kompensiert. Damit beteiligt sich das Erzbistum Kln an einem verantwortungsvollen und kologischen Umgang mit der Schpfung.

    Gedruckt auf FSC-zertifiziertem Papier.Die CO2-Emissionen dieses Printprodukts werden in einem zertifizierten Klimaschutzprojekt der klima-kollekte.de kompensiert. Damit beteiligt sich das Erzbistum Kln an einem verantwortungsvollen und kologischen Umgang mit der Schpfung.

  • bersetzen heit b Ersetzen!Karl Kraus

    03 Vorwort

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    das Wort von Karl Kraus bersetzen heit b Erset-zen! trifft sehr genau die Herausforderung der Aufgabe, ein Werk von einer Sprache in eine andere zu transpor-tieren. Das gilt auch im Fall der Heiligen Schrift, die ja Gottes Wort in Menschenwort ist und deshalb den Gesetzmigkeiten menschlicher Sprache folgt wie jedes andere Buch auch.

    Seit 2016 ist die endgltige Fassung der revidierten Einheitsbersetzung auf dem Markt. Mit dem Advent 2018 wird sie auch im Gottesdienst ihren Platz finden. Dies knnte eine guter Anlass sein, sich noch einmal neu mit dem uralten Wort der Hl. Schrift zu beschf-tigen und mit Hilfe der Dozentinnen und Dozenten der Erzbischflichen Bibelschule sich auf Erkundungstour zu begeben. Mit einer vernderten bersetzung wird selbst ein schon bekannter Text zur terra X. Deren verborgene Bodenschtze unter Anleitung guter Fhrtenleser(innen) zu finden, bereichert nicht nur das Wissen ber die eigene Tradition, sondern kann auch Proviant fr das eigene (Glaubens-)Leben zutage frdern.

    Seien Sie mit Ihrem Interesse und Ihren Fragen zur Bibel herzlich willkommen, ob als Neueinsteigerin bzw. Neueinsteiger oder als jemand, die bzw. der Vorkennt-nisse vertiefen mchte.

    Petra Dierkes Dr. Gunther FleischerLeiterin der Haupt- Erz. Bibel- undabteilung Seelsorge Liturgieschule

  • 04Inhalt 05 Grundkurs Bibel | Neues Testament

    Grundkurs Bibel | Neues Testament 05 Zwischen Galila und Jerusalem 05Im Anfang war das Wort 06Ermahnen Lehren Vorbild sein 07

    Grundkurs Bibel | Altes Testament 08Das Buch Deuteronomium 08Die Toten aber erkennen nichts mehr(Koh 9,5) 09Auf der Suche nach dem Glck des Menschen 10Ein ganzes Buch voller Klage aber mit starker poetischer Kraft 12

    Grundkurs Bibel | Spezial 11Die neue Einheitsbersetzung 11

    Sprachkurs Bibel 13

    Bibel-Blitzlicht 14

    Katholisches Bibelwerk im Erzbistum Kln 16Maria hat nicht den besseren Teil erwhlt (Lk 10,42) 16Zerschlag mein Herz, dreifaltger Gott 17Du Hirte Israels, hre (Ps 80,2) 17

    Altenberger Bibelwoche 18

    Themenwochenende zum Grundkurs Bibel 20Die Erfindung des jngsten Gerichts 20

    DomBibelForum Spezial 21DomBibelForum 22

    Bibelreihen im Erzbistum Kln 23

    Unsere Referenten stellen sich vor 25

    Informationen 26

    Impressum 27

    Kurs 1

    ZWISCHEN GALILA UND JERUSALEM Geschichte und Leben Jesu im Spiegel der synoptischen Evangelien

    Von dem rund dreiigjhrigen Leben des Jesus von Nazareth erfhrt man im Neuen Testament nicht viel. Die Evangelien berichten lediglich von seinem ffent-lichen Wirken und Reden in seinem letzten Jahr; der Schwerpunkt selbst liegt aber auf der Erzhlung von seinem Leiden und Sterben, so dass man die Evange-lien nicht ohne Grund Passionserzhlungen mit aus-fhrlicher Einleitung genannt hat. Auch wenn eine Rekonstruktion des Lebens Jesu aufgrund der doch recht schmalen berlieferungsbasis kaum mglich sein kann, lassen vor allem die synoptischen Evange-lien noch manches Charakteristikum des Lebens Jesu auch aus der Zeit vor seinem ffentlichen Wirken er-kennen.

    Der Kurs macht sich auf die Suche nach eben diesen Spuren. Sie fhren auch zu einem Blick auf das all-tgliche Leben des Jesus von Nazareth.

    Termine

    Veranstaltungsort Kursgebhr ReferentInfo

    Freitag, 12., 19. und 26. Januar 2018, Freitag, 2. und 16. Februar 2018, 18.00 20.00 UhrErzb. Bibel- und Liturgieschule Marzellenstr. 26, 50668 Klnin den Semestergebhren enthalten, bei Einzelbuchung der Vorlesungsreihe 20 Euro Dr. Werner Kleine Fr Fragen, die im Rahmen der Einzel- abende nicht beantwortet werden konnten, steht am letzten Abend (16. Februar) von 20.00 21.00 Uhr Zeit zur Verfgung.

  • 06 07Grundkurs Bibel | Neues Testament Grundkurs Bibel | Neues Testament

    Kurs 2

    IM ANFANG WAR DAS WORT Annherungen an die johanneische Jesuserzhlung

    Jedes Jahr tauchen Texte aus dem Johannesevangelium in zentralen Gottesdiensten im Laufe eines Kirchen-jahres auf. So entstammt das Evangelium der Tages-messe am 1. Weihnachtstag genauso der Feder des Johannes wie die Jahr fr Jahr am Karfreitag verlesene Passion. Und auch zahlreiche Evangelien der Sonntage der Osterzeit sind diesem jngsten der vier Evangelien des Neuen Testaments entnommen.

    Allein dies kann Grund genug sein, sich ausfhrlicher mit dieser anspruchsvollen und facettenreichen Jesus-erzhlung zu beschftigen. Obwohl diese dramatische Erzhlung schon beinahe 2000 Jahre alt ist, hat sie nichts von ihrer Frische verloren.

    Um diese zu entdecken, sollen an den Freitagabenden nach hinfhrenden berlegungen zur Gesamtanlage dieses Evangeliums, zu dessen Verfasser und zu den historischen Entstehungsumstnden gezielt zentrale Texte in den Blick genommen werden. Dazu gehren u.a. der Prolog sowie die Passions- und Ostererzhlun-gen, und auch die Ich-bin-Worte drfen nicht fehlen.

    Termine

    Veranstaltungsort Kursgebhr Referenten

    Info

    Freitag, 23. Februar 2018,Freitag, 2., 9. und 16. Mrz 2018,18.00 20.00 UhrErzb. Bibel- und Liturgieschule Marzellenstr. 26, 50668 Klnin den Semestergebhren enthalten, bei Einzelbuchung der Vorlesungsreihe 20 Euro Pfr. Dr. Christian Blumenthal/ Dr. Gunther Fleischer (9. Mrz)Fr Fragen, die im Rahmen der Einzelabende nicht beantwortet werden konnten, steht am letzten Abend (16. Mrz) von 20.00 21.00 Uhr Zeit zur Verfgung.

    Kurs 3

    ERMAHNEN LEHREN VORBILD SEINEin Blick auf die Pastoralbriefe

    Die drei unter dem Titel Pastoralbriefe zusammen-gefassten Schreiben an Timotheus und Titus fhren uns in die theologischen Auseinandersetzungen und Fragen der nachpaulinischen Zeit. Mit der Autoritt des Apostels Paulus geschrieben, zeigen die Briefe, wie sehr sich das Leben in den Gemeinden seit der Verkndigung der Apostel verndert hat: Irrlehrer versuchen die Gemeinde zu beeinflussen und die Frage nach der berlieferungstreue des Evangeliums keimt auf. Zugleich beginnt die Suche nach Vorbildern und Strukturen innerhalb der Christengruppen.

    Die Vorlesung widmet sich den groen Themenschwer-punkten der Briefe und erschliet sie aus der Zusam-menschau der Texte und ihrer Situation.

    Termine

    Veranstaltungsort Kursgebhr

    ReferentinInfo

    Freitag, 13., 20. und 27. April 2018,Freitag, 4. Mai 2018, 18.00 20.00 UhrErzb. Bibel- und Liturgieschule Marzellenstr. 26, 50668 Klnin den Semestergebhren enthalten, bei Einzelbuchung der Vorlesungsreihe 20 EuroDipl.-Theol. Kristell KhlerFr Fragen, die im Rahmen der Einzelabende nicht beantwortet werden konnten, steht am letzten Abend (4. Mai) von 20.00 21.00 Uhr Zeit zur Verfgung.

  • 08 09Grundkurs Bibel | Altes Testament Grundkurs Bibel | Altes Testament

    Kurs 4

    DAS BUCH DEUTERONOMIUMEntstehung, Theologie und Wirkungsgeschichte eines besonderen Buches

    Hre, Israel! Der HERR, unser Gott, der HERR, ist ein einziger Gott (Dtn 6,4). So beginnt einer der zentralen Texte aus dem Buch Deuteronomium, das Schema Jisrael. Weitere zentrale Texte wie der Dekalog (Dtn 5) oder die sog. mtergesetzte (Dtn 16,1818,22) sind in diesem 5. Buch Mose enthalten, das sich als Sammlung von Abschiedsreden des Mose vor der Landnahme der Isra-eliten prsentiert.

    Das Deuteronomium wird auch als die Mitte des Alten Testaments bezeichnet und in der Tat stellt es eine besondere theologische Synthese in Israel dar. Die Verehrung des einen Gottes an dem einen, von ihm auserwhlten Kultort Jerusalem ist der Mastab des Deuteronomium, den die Bcher Josua 2 Knige an die Geschichte Israels anlegen.

    Termine

    Veranstaltungsort

    Kursgebhr

    Referent

    Freitag, 8., 22. und 29. Juni 2018,18.00 20.00 UhrErzb. Bibel- und LiturgieschuleMarzellenstr. 26, 50668 Klnin den Semestergebhren enthalten, bei Einzelbuchung der Vorlesungsreihe 15 Euro Dr. Peter Krawczack

    Kurs 5

    DIE TOTEN ABER ERKENNEN NICHTS MEHR (Koh 9,5) Tod und Auferstehung im Alten Testament

    Die pessimistische Sicht ber das Ende des Menschen passt vielleicht gut in den Jenseitsskeptizismus unserer Zeit. Doch fasst der Vers auch allgemeingltig die Sicht des Alten Testaments zusammen? Was dachten und glaubten die Menschen, ehe ab dem Jahr 30 n. Chr. die Botschaft von der Auferweckung Jesu sich verbreitete?

    Den Entwicklungen von Sichtweisen zum Tod und zum Leben nach dem Tod im Alten Testament soll anhand verschiedener Textbeispiele aus allen Epochen Israels nachgegangen werden. Am Ende wird deutlich sein, warum zur Zeit Jesu die Sadduzer nicht an die Aufer-stehung glaubten, die Phariser aber sehr wohl. Und es wird einmal mehr erkennbar werden, dass Jesu Aufer- weckung ganz in der Linie des erhofften Heilshandelns des Gottes Israels liegt denn der Gott des Alten und des Neuen Testaments sind ein und derselbe.

    Ter