of 3 /3
Bundespräsident Joachim Gauck würdigt die Leistungen am RaMa beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten RaMa 2015 landesbeste Schule und bundesweit auf Platz 2 »Anders sein. Außenseiter in der Geschichte« Am 1. September startete der größte historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland mit dem Thema „Anders sein. Außenseiter in der Geschichte“, am 28. Februar 2015 war Abgabetermin. In den folgenden Monaten wurden die Beiträge von der Landesjury und Bundesjury begutachtet. Im September 2015 fand die Landespreisverleihung statt und im November 2015 die Bundespreisverleihung durch Bundespräsident Gauck. Aufgrund der zahlreichen hervorragenden Wettbewerbsarbeiten wurde das RaMa von Bundespräsident Joachim Gauck bundesweit mit dem 2. Bundespreis ausgezeichnet. Im Folgenden ein kurzer Überblick über die Stationen des Geschichtswettbewerbs 2014/15. Geschichtsfahrt nach Würzburg Als Anerkennung für die außergewöhnlichen Leistungen hat die Fachschaft Geschichte mit großzügiger finanzieller Unterstützung durch die Mainzer Volksbank die Wettbewerbsteilnehmer zu einer Wettbewerbsteilnehmer 2014/15 Wettbewerbsteilnehmer vor dem Bischofspalais in Würzburg Schulpreisverleihung im Schloss Bellevue durch Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue

Bundespräsident Joachim Gauck würdigt die Leistungen am ... · November 2015 die Bundespreisverleihung durch Bundespräsident Gauck. Aufgrund der zahlreichen hervorragenden Wettbewerbsarbeiten

  • Author
    others

  • View
    3

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Bundespräsident Joachim Gauck würdigt die Leistungen am ... · November 2015 die...

  • Bundespräsident Joachim Gauck würdigt die Leistungen am RaMa beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

    RaMa 2015 landesbeste Schule und bundesweit auf Platz 2

    »Anders sein. Außenseiter in der Geschichte«

    Am 1. September startete der größte historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland mit dem Thema „Anders sein. Außenseiter in der Geschichte“, am 28. Februar 2015 war Abgabetermin. In den folgenden Monaten wurden die Beiträge von der Landesjury und Bundesjury begutachtet. Im September 2015 fand die Landespreisverleihung statt und im November 2015 die Bundespreisverleihung durch Bundespräsident Gauck. Aufgrund der zahlreichen hervorragenden

    Wettbewerbsarbeiten wurde das RaMa von Bundespräsident Joachim Gauck bundesweit mit dem 2. Bundespreis ausgezeichnet. Im Folgenden ein kurzer Überblick über die Stationen des Geschichtswettbewerbs 2014/15.

    Geschichtsfahrt nach Würzburg

    Als Anerkennung für die außergewöhnlichen Leistungen hat die Fachschaft Geschichte mit großzügiger finanzieller Unterstützung durch die Mainzer Volksbank die Wettbewerbsteilnehmer zu einer

    Wettbewerbsteilnehmer 2014/15

    Wettbewerbsteilnehmer vor dem Bischofspalais in Würzburg

    Schulpreisverleihung im Schloss Bellevue durch

    Bundespräsident Joachim Gauck im Schloss Bellevue

  • Tagesfahrt nach Würzburg eingeladen. Auf dem Programm der jungen Nachwuchsforscher stand die Besichtigung des UNESCO Weltkulturerbes Residenz, die Altstadt sowie die Festung Marienberg.

    Landespreisverleihung im Mainzer Landtag

    Am 17.09.2015 fand die Landespreisverleihung im Landtag in Mainz statt. Mit neun Förderpreisen und neun Landessiegen konnte das RaMa an die Erfolge der vergangenen Wettbewerbe anknüpfen und 18 von insgesamt 40 Landespreisen gewinnen. Förderpreise (eine Urkunde und 100,-€) erhielten Pascal Seifert, Marco Sicker (6a), Lenart Engfer (6c), Ana Pantic (6b),Anna Doleisch (6c), Lilli Wiedemann (6c), David Menzel (8c), Sven Weber, Jakob Hecht (8c), Leon Zimmermann (8c), Lisa Ludwig (9d) und Hafsa Makic (MSS 13). Die neun Landessieger wurden im Mainzer Landtag nach der Begrüßung durch den Landtagspräsidenten, Herrn Mertes, von Herrn Dittmer, dem Vorsitzenden der Körber-Stiftung, sowie Staatssekretär Beckmann mit einem Landesssieg (Urkunde und 250,-€) ausgezeichnet. Das RaMa wurde zudem als beste Schule in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Das Preisgeld in Höhe von 1000,-€ und die Urkunde wurden von Lothar Dittmer, dem

    Vorstandsvorsitzenden der Körberstiftung, und Staatssekretär Beckmann überreicht und von der stellvertretenden Schulleiterin Annette von Berlepsch und Werner Ostendorf, dem Koordinator des Wettbewerbs, entgegengenommen.

    Bundespreisverleihung durch Bundespräsident Joachim Gauck

    Als landesbeste Schule wurde eine RaMa-Delegation ins Schloss Bellevue in Berlin zur Bundespreisverleihung durch Bundespräsident Joachim Gauck eingeladen und mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Eine großartige Anerkennung der außergewöhnlichen historischen Leistungen unserer jungen Spurensucherinnen und Spurensucher.

    Landespreisverleihung im Mainzer Landtag

    Schulpreisverleihung für die landesbeste Schule, v.li.: Lothar Dittmer, Annette von Berlepsch, Werner Ostendorf, Staatssekretär Beckmann

    Bundespreisverleihung im Schloss Bellevue

  • Außerdem wurde Alexander Ott mit seinem Beitrag über das Liliputaner-Dorf im Holiday Park Haßloch mit einem 3. Bundespreis ausgezeichnet.

    Landessieger Rheinland-Pfalz Naila Behmer (7b): In manchen Dingen ist mein Vater anders. – Lebensstationen meines Vaters Bezim Behmer in Jugoslawien und Deutschland

    Maja Goertz, Sophia Forster (8c): Künstler, Jude und die „Nackisch Anna“ - Benno Elkan – ein doppelter Außenseiter

    Daphne Schütze (8c): Hildegard Bartel und Bernhard Thimm - Leben als Außenseiter in der Stadt Münster während des Nationalsozialismus

    Anna Schöpperl (10c), Marie Kaiser (10a): Franziska Kessel, als überzeugte, kommunistische Reichstagsabgeordnete von den Nazis verfolgt

    Carolin Pelizaeus (MSS 11): „Man muss die Kultur annehmen und sich integrieren“ – Erfahrungen von vier ausländischen Studentinnen und Studenten in Mainz und Wiesbaden (1982-1998)

    Elisabeth Roth (MSS 12): „Weltanschaulich in keiner Weise gefestigt“ - Der steinige Lebensweg der Mainzer Stadtarchivarin Elisabeth Darapsky im Nationalsozialismus

    Carolin Tuncel (MSS 13): „Anders als der Wille der Regierung“ – Das Leben einer Oppositionellen in der Türkei und in Deutschland

    Johannes Elz (MSS 13): Von der „Schwarzen Schmach“ zur Sterilisierung der „Rheinlandbastarde“ - Ein Beispiel für die Entstehung und Steigerung rassistischer Ausgrenzung

    Bundespreis 3. Platz Alexander Ott (10c): Das Liliputaner-Dorf im Holiday Park Haßloch MenschenZoo am Ende des 20. Jahrhunderts?

    Der nächste Wettbewerb beginnt am 1.9.2016.

    Werner Ostendorf