of 144 /144
Einführung in die Grundlagen Nachschlagewerk bei Einrichtungen Detaillierte Abläufe/Erläuterungen Stichwortverzeichnis Tipps und Beispiele aus dem Alltag Car-Dealer Win32 Online Hilfe ab Version 3.3.0

Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

  • Upload
    others

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Citation preview

Page 1: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Einführung in die Grundlagen

Nachschlagewerk bei Einrichtungen

Detaillierte Abläufe/Erläuterungen

Stichwortverzeichnis

Tipps und Beispiele aus dem Alltag

Car-Dealer Win32

Online Hilfe ab Version 3.3.0

Page 2: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Mindestanforderungen Hardware & System Die Firma Car-Systems Kfz-Software liefert keine Hardware, sondern eine Branchensoftware. Car-Systems arbeitet mit vor Ort ansässigen Unternehmen als Systembetreuer. Netzwerkinstallationen sollten von einem Fachmann vor Ort vorgenommen werden, der i.d.R. auch für die Hardware zuständig ist. Car-Systems stehtSystembetreuern von Kunden gerne zur Verfügung, um technische Absprachen vorzunehmen.

Betriebssystem

Windows™ 98, NT4 ab SP4, 2000 ab SP4, XP Professional ab SP1, Windows 2003

Arbeitsplatz

Pentium/AMD ab 800 MHz, 64 MB RAM, 4 GB freier Festplattenspeicherplatz, CD-ROM Laufwerk, SVGA 2MB (Auflösung 800x600 High Color ), Mouse, ISDN Karte, Soundkarte (empfohlen), Tintenstrahl oder Laserdrucker (empfohlen), Microsoft® InterNet-Explorer™ ab V 5.5

Server

Pentium/AMD ab 2000 MHz, 256 MB RAM, 4 GB freier Festplattenspeicherplatz, CD-ROM Laufwerk, SVGA 2MB (Auflösung 800x600 High Color), Mouse, Tintenstrahl oder Laserdrucker (empfohlen)

Netzwerk

Das Netzwerk muss installiert sein, so dass jedes Gerät und jeder Benutzer, welche mit Car-Dealer Win32 arbeiten sollen, Zugriff auf den Server haben. Es wird dringend empfohlen, Kat5-Verkabelung mit RJ45 für 100MBit zu verwenden. Dies erfordert 100MBit Netzwerkkarten in den Geräten und ggf. eine neue Kabel. Die Kommunikation muss mittels „TCP/IP-Protokoll“ erfolgen.

Drucker

Drucker müssen nach den gewünschten Erfordernissen angeschlossen sein. Car-Dealer Win32 nutzt die Druckersteuerung von Windows™, daher sind Druckereinrichtungen unter Windows vorzunehmen. Jeder Drucker kann nur über Windows angesteuert werden, bzgl. Papier, Farbe, Schrift, Schächte, etc.

Sonstige Peripherie

Sonstige Geräte müssen nach den gewünschten Erfordernissen angeschlossen sein. Car-Dealer Win32 nutzt die Ressourcen von Windows™, daher sind Einrichtungen unter Windows vorzunehmen. Car-Systems -Programme sind nicht für jede beliebige Peripherie vorgesehen, daher ggf. Rücksprache halten.

Wartung/Pflege

Für die Wartung/Pflege der Programme muss ein Internet-Zugang eingerichtet sein. Dementsprechend ist es sinnvoll, ein eMail-Konto zu haben und die entsprechende Software. (z.B. Outlook, Netscape, T-Online, AOL, etc.)

Installation des Car-Dealer Win32 !!!!! VORHER LESEN : NETZWERK VORBEREITEN und STATION VORBEREITEN !!!!! Legen Sie nun die CD in einen Arbeitsplatz ein. Diese startet i.d.R. automatisch. Sollte die CD nicht automatisch starten, so ist die Autostart-Option an Ihrem Gerät deaktiviert. Klicken Sie in diesem Fall auf :Arbeitsplatz, dann auf das CDROM -Laufwerk und dann auf die Datei : SETUP.EXE. Folgen Sie nun den Programmanweisungen.

Serverinstallation

Auf Installation klicken. Wählen Sie : Deutsch ( Standard ) und folgen den Bildschirmanweisungen ! Nun achten Sie bitte darauf, dass als Netzwerklaufwerk das oben eingerichtete Laufwerk verwendet wird ! Wenn das Laufwerk W: ist, sollte das Installationsziel : W:\HAFU.CDW\ sein. Nachdem die Serverinstallation abgeschlossen wurde, muss an jedem Arbeitsplatz die Stationsinstallation durchgeführt werden.

Stationsinstallation

Wechseln Sie in das Serververzeichnis : W:\HAFU.CDW\INSTALL\CDW (oder entsprechend !) Führen Sie dann die Installation durch, indem Sie auf die Datei : SETUP.EXE klicken. Wählen Sie : Deutsch ( Standard ) und folgen den Bildschirmanweisungen ! Bei jeder Station wird beim ersten Programmstart

Page 3: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !)

Datensicherung

Datensicherung

Aufruf mit Knopf DASI (links unten im Rahmen des Car-Dealer Win32) Die im Car-Dealer Win32 vorgesehene Datensicherung hat die Aufgabe, alle Daten des Netzwerkverzeichnisses zu speichern. Hierbei werden die Netzdaten auf der lokalen Festplatte komprimiert gespeichert. Sollten Sie ein Einplatzsystem einsetzen, so ist dies natürlich nur als Duplikat und NICHT als Datensicherung zu sehen, weil es auf dem gleichen Datenträger liegt. Bei Netzwerken empfiehlt es sich diese Datensicherung auf unterschiedlichen Geräten durchzuführen um somit eine verteilte Sicherheit zu gewährleisten. Die komprimierten Dateien können NUR mit dem Car-Dealer Win32 zurück gesichert werden, es handelt sich nicht um Standardarchive ( ARJ, ZIP, ZOO, TAR, etc. ) da die Dateien schließlich lokal zugänglich liegen und sonst ein Sicherheitsrisiko bergen würden. Anschließend können Sie die DASI erneut aufrufen und den Knopf CDROM betätigen, um die Datensicherungsdateien auf eine CDROM zu brennen. (Dazu benötigen Sie Windows XP, mit aktivierter Brennerunterstützung).

Rücksicherung

Durch Anklicken der Datensicherungsdatei auf der Festplatte oder CDROM. Die Rücksicherung schreibt die Datensicherung ÜBER die vorhandenen Dateien. Damit wird der Stand der Daten erzeugt, der beim Anfertigen der Datensicherung gegeben war. Also : VORSICHT !!!

Einrichten eines anderen Datensicherungsprogramms

Eine Datensicherung des Car-Dealer Win32 kann auf beliebige Art vom Benutzer durchgeführt werden. Dazu werden unterschiedliche Medien von den Hardwareherstellern angeboten. Die gängigste Variante ist die des Streamers oder Bandlaufwerkes, da es die Datenmenge entsprechend aufnehmen kann. Mittlerweile werden auch CDROMs und DVD zur Sicherung genommen, was wir auch empfehlen können. Hierzu müssen Sie in Ihrer Datensicherungssoftware angeben, dass das Verzeichnis \HAFU.CDW , mit allen Dateien und Unterordnern gesichert wird. Dieses Verzeichnis ist auf Ihrem Hauptgerät (Server) angelegt. (siehe auch Netzwerkverzeichnis ) Die Verwendung einer anderen Datensicherung unterliegt nicht der Hotline !

Dateibeschreibung

Wenn Ihre Datensicherung nicht alle Daten speichern kann, so sollten Sie zumindest die wichtigsten Dateien speichern, diese sind nachfolgend aufgeführt.

Automatische Durchführung

In einigen Teilen wird eine automatische Datensicherung vorgeschlagen, diese sollte dann auch durchgeführt werden. Programmteile, bei denen dieser Vorschlag erfolgt :

� Updates Vor Abgleich der Datenbanken

� Tagesabschluss vor Durchführung der Verarbeitungen

Ordner Datei Beschreibung \<Vrz>\DAT CDSTAMM.MDB Stammdaten, wie Kunden, Fahrzeuge, Teile, etc. CDAUF.MDB Aufträge, Rechnungen, etc. CDHIST.MDB Historie CDHERST.MDB Herstellerdaten, wie Preislisten, Bestellcodes, etc. CDZUSATZ.MDB Zusatzdaten \<Vrz>\CONST CDWKONST.MDB Konstanten, Grundeinstellungen

Page 4: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Hinweise zur Datensicherung

Prinzipiell sind Sie selbst komplett verantwortlich, ob Sie Ihre Daten gesichert haben oder nicht. Damit Sie aber wissen, wie Sie dies erreichen, können wir Ihnen nachfolgende Empfehlungen geben. Ob und wie Sie diese einhalten, bleibt Ihnen überlassen. Diese Empfehlungen resultieren aus langjährigen Erfahrungen in diesem Bereich. Lesen Sie diese Vorschläge bitte bis zum Ende durch und nehmen Sie diese bitte - in Ihrem Interesse ernst! Auch die EDV kann nicht immer "zaubern" und gelöschte Daten wiederherstellen. Die Zauberei hört z.B. bei Festplattendefekten, Brand und Diebstahl auf. Festplatten haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 3-4 Jahren, wie sich häufig bestätigt. Machen Sie täglich eine Datensicherung auf Festplatte ! Bei den heutigen Kapazitäten sollte dies kein Problem mehr sein. Die Datensicherung wird dann auf der Festplatte des Gerätes gesichert, auf dem Sie den Menüpunkt aufgerufen haben. Machen Sie mindestens wöchentlich eine Datensicherung mit Streamer und nehmen die Kassette bitte außer Haus mit, da die Kassette im Falle eines Brandes oder Diebstahls verloren wären. Eine Datensicherung sollte nicht immer auf die gleichen Kassetten gesichert werden. Nehmen Sie möglichst 6-7 verschiedene und nummerieren Sie diese durch. Dies hat den Sinn, dass Sie von jedem Arbeitstag einen Diskettensatz haben. Wenn also ein Satz beschädigt wird, sind Sie im Falle einer Komplikation nicht alle Daten verloren, sondern "nur" die Daten eines Arbeitstages. Die Datensicherung speichert NUR IHRE STAMMDATEN und EINSTELLUNGEN in unserem Werkstattpaket ! Machen Sie ein Protokoll, auf dem jeder, der eine Datensicherung gefertigt hat, abzeichnen muss. Dann können Sie immer erkennen, ob eine Datensicherung durchgeführt wurde und von wem.

Urteil zum Thema

Wer seine Daten nicht regelmäßig sichert, kann den Verlust wichtiger Informationen nicht einfach anderen anlasten – auch wenn sie Auslöser für den akuten Datenverlust waren. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamm entschieden. Ein kompletter Datenverlust auf firmeneigenen Servern führt in der Regel schnell auch zu einem Verlust im Geschäft. Theoretisch weiß das jeder – doch in der Praxis schieben viele die zuverlässigste Vorbeugung vor derartigen Verlusten auf die lange Bank: die regelmäßige Datensicherung. So auch ein Unternehmen, das auf Grund von Reparaturarbeiten eines externen Dienstleisters wichtige Daten verlor und einen Schaden von 30.000 Euro vor Gericht geltend machen wollte. Erfolglos. Den zu Grunde liegenden Fall hat jetzt das Oberlandesgericht (OLG) Hamm entschieden: Nachdem es in einer Firma wiederholt zu Fehlermeldungen im RAID-Controller (Redundant Arrays of Inexpensive Disks, spezielle Hardware zur zusätzlichen Speicherung von Daten) kam, wurde ein externer Dienstleister mit der Überprüfung des Systems beauftragt. Als er ein Test- und Reparaturprogramm des Controllers aufrufen wollte, um den Status zu kontrollieren, brach das System zusammen. Alle Daten waren auf einen Schlag verloren. Vor Gericht wollte das Unternehmen einen Schadensanspruch gegen den Dienstleisterdurchsetzen. Das Gericht konnte nicht feststellen, inwieweit eine Pflichtverletzung des Monteurs ursächlich für den Schaden war. Eine Ersatzpflicht für den Schaden, den das Unternehmen mit fast 30.000 Euro beziffert hatte, scheiterte allein schon an deren „überdeckenden Mitverschulden“: Im Verlauf des Prozesses stellte sich heraus, dass in der Firma Datensicherungen nur ungenügend vorgenommen wurden. Das OLG Hamm stellte klar, dass es „heute zu den vorauszusetzenden Selbstverständlichkeiten gehört, dass eine zuverlässige, zeitnahe und umfassende Datenroutine die Sicherung gewährleistet“. Dazu sei es erforderlich, täglich Teilsicherungen und mindestens einmal in der Woche eine vollständige Sicherung durchzuführen. Im entschiedenen Fall konnte man jedoch davon ausgehen, dass nicht einmal eine monatliche Komplettsicherung durchgeführt worden war. So blieb das Unternehmen auf seinem Schaden sitzen. In der Sache spielte es keine Rolle, dass Werkunternehmer wie der beauftragte Dienstleister sich grundsätzlich vor objektiv Daten gefährdenden Eingriffen erkundigen müssen, ob die Datensicherung auf dem neuesten Stand ist. OLG Hamm, Urteil vom 1.12.2003, Az.: 13 U 133/03

Technische Information: TAPI

Schnittstelle

TAPI ist eine Abkürzung und steht für : „Telephone Application Programming Interface“. Hiermit ist eine Standard-Schnittstelle unter Windows bezeichnet, die eine allgemeine Benutzung von Telefonsoftware und – Hardware erlaubt. Wenn auf Ihrem Computer Programme installiert sind, die Telefonie erlauben und TAPI unterstützen, so können Sie nun aus Car-Dealer Win32 heraus, diese direkt verwenden. Sollten Sie selbst diese nicht eingerichtet haben, so kontaktieren Sie Ihren Systembetreuer, um diese einzurichten, wenn Sie sie verwenden möchten.

Page 5: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Häufig müssen Treiber für Router oder Hardware installiert werden, oder allgemeinen Funktionen einmalig, je Gerät, eingestellt werden. Für alle die, die dies nicht können oder wollen, hat Car-Systems eine Verwendung der Seite „Peterzahlt.de“ zur (bislang kostenlosen) Verwendung eingearbeitet.

Voraussetzungen

• Eingerichtete TAPI-Soft- und Hardware oder :

• bestehende Internetverbindung und ein Telefonanschluss bei Verwendung von „Peterzahlt.de“ .

Verwendung

Durch Anklicken des Telefonsymbols neben Telefonnummern, wird die TAPI-Schnittstelle aufgerufen.

Optionen

Alle gemachten Optionen gelten für den NÄCHSTEN Anruf !

Kassendisplay verwenden

Voraussetzung

• Freischaltung von Car-Systems mittels Treiberdiskette oder eMail • Kassendisplay Jarltec Modell : 8003 an COM-Port (oder kompatibel)

(COM-Port änderbar in Treiberdatei : Datei \Kassendisplay\*.HAF mit EDITOR bearbeiten )

Einspielen

Spielen Sie die Diskette auf jedem Arbeitsplatz ein, der ein Kassendisplay angeschlossen hat. A:\SETUP.EXE ausführen. Der Treiber trägt Einstellungen in die jeweilige Registry ein, um die Anzeige auf dem Kassendisplay machen zu können. Nach der Einspielung wird der Treiber automatisch im Car-Dealer Win32 verwendet.

Verwendung

Anzeige auf Seite 1 des Auftrages :

Anzeige auf Seite 2 des Auftrages :

Kassenschublade öffnen

Voraussetzung

• Kassenschublade an Gerät angeschlossen • EXE,COM,BAT,VBS oder PIF Datei vorhanden zum Öffnen der Kassenschublade

Wo einrichten ?

Gehen Sie in die Auftragsannahme und rufen einen beliebigen Auftrag auf, der noch nicht abgerechnet wurde, oder erstellen einen neuen. Legen Sie den Auftrag an und gehen auf die zweite Seite des Auftrages, wo die Positionen erfasst werden. Gehen Sie auf Fertig und wählen aus : Drucken, dann Quittung, Verkauf oder Bondruck. Es erscheint das Eingabefenster, bei dem Sie den erhaltenen Betrag eingeben (BAR/UNBAR/KREDIT). In diesem Fenster, in der oberen, linken Ecke ist ein Menüeintrag

Peterzahlt.de verwenden Funktionsweise JA Internetseite wird aufgerufen.

Nach 8 Sekunden werden Ihre angegebene Telefonnummer und die des zuvor gewählten Kunden eingetragen. Anruf starten und Anweisungen befolgen !

NEIN Auf jeweiligem PC installierte TAPI-Funktionen verwenden. (z.B. IP-Telefonie)

Kunde Name 1

Kennzeichen/Modell

MEIER-MUENCHEN

M-MM 1234� GOLF IV

GESAMT���������������������������� 503,64 EUR

Page 6: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Kassenschublade den Sie bitte zum Einrichten und ausprobieren verwenden !

Einrichten

Wählen Sie die entsprechende EXE,COM,BAT,VBS oder PIF-Datei aus, welche die Kassenschublade öffnet. Hinweis : Wenn Sie dazu eine BAT-Datei erstellen müssen oder ein DOS-EXE/COM-File verwenden, so ist es sinnvoll, diese/s über eine PIF-Datei aufzurufen, da sich DOS-Fenster sonst nicht automatisch schließen ! ( Siehe Windows™-Dokumentation zur Verwendung und Erstellung von PIF-Dateien )

Öffnen

Der Menüpunkt Öffnen führt die eingetragene Datei aus. Diese sollte dann die Kassenschublade öffnen. Eignet sich also zum Test des Programms.

Verwendung

Die Kassenschublade öffnet sich immer, wenn das eingetragene Programm vorhanden ist und nach der Eingabe von BAR/UNBAR/KREDIT der Knopf OK betätigt wird.

Page 7: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Hinweise zur allgemeinen Bedienung

Alle Bedienungen in diesem Handbuch haben folgende Grundlage : Rechtshändermaus & Deutsche Tastatur (Deutsch : EDV). Sollten Sie eine Linkshändermaus eingestellt haben, so sind bezüglich der Erläuterungen für Mausklicks die Begriffe rechts und links zu tauschen.

Alle Tastaturkürzel und Bedienelemente sind Teil des Windows™ - Betriebssystems. Auf deren Funktionalität und Verhalten bzgl. Benutzerführung hat Car-Systems keinen Einfluss. Grundsätzlich gilt vor diesen hier gemachten Angaben, dass, was im Windows™ - Handbuch, bzw. dessen Online-Referenz steht !

Bearbeitung von Daten

Allgemein

Funktion Tastatur Maus Feld Weiter springen ( NICHT <Enter> !!)

TAB

Klicken

Feld zurück springen Shift + TAB

Klicken

Suche F1

Auf jeweiligen Knopf klicken, der die Feld-Bezeichnung beinhaltet.

Handbuch F2

Auf Hilfe-Knopf klicken.

Alles angezeigte bestätigen Enter

Auf OK klicken

Markieren Shift + Pfeiltasten Linke Maustaste gedrückt halten und durch bewegen markieren

Kopieren Strg + Einfg

Rechte Maustaste auf Markierung, dann kopieren auswählen.

Einfügen Shift + Einfg Rechte Maustaste, dann einfügen auswählen (nur möglich, wenn vorher kopiert wurde)

€ Eurozeichen AltGr + E bei Windows™ 95/NT nur mit Euroupdate von Microsoft® möglich

@ at-Zeichen in eMail-Adressen AltGr + Q Bildschirm (Fensterinhalt) kopieren

Alt + Druck Erst ab Windows™ 98 möglich, Grafik in Zwischenablage danach in Text einfügen, dann drucken. Oder Kamera-Symbol benutzen, wenn vorhanden.

Bedienelemente von Windows

Darstellung Hinweis

Auswahlkästchen � �

ausgewählt / eingeschaltet nicht ausgewählt / abgeschaltet

In beliebiger Kombination nutzbar

Optionsfeld �

nicht ausgewählt ausgewählt nicht ausgewählt

Nur eine Möglichkeit, Auswahl der einen Option wählt die anderen ab.

Combo Eintrag �

Liste von Möglichkeiten, von der nur der angezeigte gilt. Alle Einträge anzeigen : F4 oder auf � klicken !

Bereich 1 Bereich 2 Bereich 3

Anzeige des Hauptbildes, wenn vorhanden, ansonsten Datensymbol Eingabe zur direkten Auswahl, bzw. um feste Nummer zu vergeben, darüber Auswahl, wo gesucht werden soll und darunter Tasten zum Blättern. Kurze Anzeige von Datenfeldern zur Identifikation des Datensatzes

Page 8: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Begriffsdefinition PKEY : Primärschlüssel, zur eindeutigen Identifikation von Datensätzen. Bei Kunden die Kundennummer, bei Fahrzeugen die Aktennummer, bei Teilen die Teilenummer plus Hersteller, etc.

Blättern Siehe Abbildung. Pfeiltasten, wie auf CD-Player , von links nach rechts : ganz zum Anfang, einen Datensatz weiter, einen Datensatz zurück, ganz zum Ende

Neu Wenn Sie etwas Neues anlegen möchten, so benutzen Sie den Knopf : NEU Ggf. werden Sie nach bestimmten Angaben gefragt die bei der einen oder anderen Neuanlage unerlässlich sind. Hinweis : Siehe Abbildung bei Allgemein ! Wenn Sie im weißen Bereich bspw. eine Nummer eingeben, so können Sie unter dieser einen neuen Datensatz erfassen. Beispiel Kundenstamm : Auswahl = PKEY, Eingabe im weißen Feld : 4321, dann Knopf : Neu => Dadurch legen Sie einen Kunden unter Kundennummer 4321 an (sofern diese noch nicht vergeben ist), ohne die automatische Nummernvergabe zu verwenden, oder zu beeinflussen. Das gleiche geht natürlich auch bei Teilenummer, Aktennummer FZG, Lieferantennummer, etc. . Achten Sie auf Auswahl = PKEY !

Bearbeiten Um Daten zu bearbeiten, müssen Sie den Knopf Bearbeiten drücken, alle Eingabefelder können dann bearbeitet werden. Vorher NICHT !

Löschen Mittels dieses Knopfes können Sie einzelne Datensätze löschen, sofern Sie dazu berechtigt sind. Die Berechtigung hierzu wird Ihnen über die Rechtevergabe im Personalstamm zugeteilt und wird abgefragt, wenn die Zugangskontrolle aktiv ist.

Aufbau

Stammdatenmasken sind nach obigem Schema aufgebaut. Dies ermöglicht eine gleichmäßige Orientierung im Programm

Auftragssuche

Bereich 4 Knöpfe um Daten zu bearbeiten

Bereich 1 Auswahl des Datensatzes

Bereich 2 Sonderfunktionen

Bereich 3 Relevante Daten, die immer angezeigt werden

Bereich 4 Unterdaten die jeweils zur Ansicht und Bearbeitung ausgewählt werden können.

1 Suche / Selektion

2 Filter Aufträge

3 Filter

Page 9: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Kopfbereich ( a ) Hier werden alle Auftragsköpfe angezeigt. In dieser Liste kann man einzelne Aufträge auswählen und dadurch deren Inhalt im Positionsbereich ( b ) direkt einsehen.

Seitenanfang

Positionsbereich ( b ) Hier werden alle Auftragspositionen des im Kopfbereich (a ) ausgewählten Auftrags angezeigt.

Seitenanfang

Suche / Selektion ( 1) Geben sie in das Textfeld einen Suchbegriff ein (z.B. einen Kundennamen oder ein Kennzeichen) und bestätigen mit Enter oder klicken auf Suche. Es werden dann nur noch diejenigen Aufträge angezeigt, in denen der Suchbegriff enthalten ist. Sollten Sie nach dem Inhalt von Aufträgen suchen wollen, z.B. nach einer Teilenummer, so drücken Sie Positionen und geben dann die Teilenummer in das Textfeld ein. Sortierung (rechter Rand) Auswahl, nach welchem Feld sortiert werden soll (komplett drücken) Sortierung umkehren , Auf-/Abwärts sortieren Positionen (nicht gedrückt) Durchsuche Auftragsköpfe nach Suchbegriff im Textfe

(gedrückt) Durchsuche Positionen nach Suchbegriff im Textfeld Suche (rechter Rand) Auswahl, nach Annehmer (komplett drücken) Starte Suche nach Suchbegriff im Textfeld Kopie (rechter Rand) Liste Erzeuge Liste mit allen Auftragsköpfen, die angezeigt werden Details Erzeuge Ausdruck mit Kopf und Positionen des ausgewählten Auftrags Nachtr. Angebot Erzeuge ein nachträgliches Angebot von diesem Auftrag Kopie Drucke Kopie vom Beleg dieses Auftrags (z.B. Rechnungs- oder Gutschriftskopie) Abbruch Verlasse die Auftragssuche, ohne einen Auftrag gewählt zu haben OK Verlasse die Auftragssuche und zeige den ausgewählten Auftrag an.

Seitenanfang

Filter Aufträge ( 2 ) Die nachfolgenden Filter werden durch den Filialfilter, links oben am Kopfbereich ( a ) beeinflusst,

Positionen

a Kopfbereich b Positionsbereich Beispiele

Page 10: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

wenn dieser angezeigt wird. Alle zeigt alle Aufträge Offene zeigt nur offene Aufträge (ohne Angebote / Kostenvoranschläge) Berechnet zeigt nur berechnete Aufträge, wie Rechnungen, Quittungen, Gutschriften, etc. Angebote zeigt nur Angebote / Kostenvoranschläge W.Aufträge zeigt nur Werkstattaufträge L.Scheine zeigt nur Lieferscheine Intern zeigt nur Interne Aufträge FzgVK zeigt nur Aufträge mit Fahrzeugverkauf Termine zeigt nur Termine aus der Car-Systems Zeiterfassung

Seitenanfang

Filter Positionen ( 3 ) Alle zeigt alle Positionen des gewählten Auftrags

Teile zeigt nur Positionen, wie Teile, Material, Lackmaterial, etc. , des gewählten Auftrags Arbeiten zeigt nur Positionen, wie AW, Lohnarbeiten, Lackarbeiten, etc., des gewählten

Auftrags Intern zeigt nur interne Positionen, des gewählten Auftrags Extern zeigt nur externe Positionen, des gewählten Auftrags Garantie zeigt nur Garantie-Positionen, des gewählten Auftrags

Seitenanfang

Anwendungsbeispiele Suche einen Auftrag nach Name des Kunden (Müller) Textfeld : Müller , Taste : Enter Der Auftrag wird angezeigt. Wenn nicht : So ist kein Auftrag mit diesem Suchbegriff angelegt, oder bei eingeschalteter Filialsteuerung , kann er in einer anderen Filiale erfasst worden sein,

Stellen sie dann den Filialfilter auf : Alle Filialen und wiederholen die Suche) Suche Aufträge nach Teilenummer, wegen Kundenbestellung ( TE123AB123 ) Positionen (gedrückt), Textfeld : TE123AB123 , Taste : Enter Der Auftrag wird angezeigt. Wenn nicht : So ist kein Auftrag mit diesem Suchbegriff in den Positionen vorhanden, oder bei eingeschalteter Filialsteuerung , kann er in einer anderen Filiale erfasst worden sein,

Stellen sie dann den Filialfilter auf : Alle Filialen und wiederholen die Suche) Erstelle Liste offener Aufträge Drücken sie nacheinander : Offene, Kopie (rechter Rand) : Liste ( Bei eingeschalteter Filialsteuerung können Sie bestimmen, für welche Filiale, bzw. für alle)

Seitenanfang

Verwandte Themen Thema : Suche Thema : Listen

Bilder, Dateien, Barcodes

Bereich 1, Bilder Hier können alle Bilder, die zu dem Datensatz gehören angezeigt werden, bzw. hinzugefügt werden. Ein Klick auf das Hauptbild (oder anderer Bilder) genügt um in den Dialog zum hinzufügen und löschen zu gelangen. Bereich 2, Dateien Individuell Alle Dateien, die Sie dem

Page 11: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Der Knopf mit dem stilisierten Blatt Papier ermöglich, neue Dateien hinzuzufügen. Der Knopf mit dem Kreuz ermöglicht das Löschen diese Dateien. Der große Knopf öffnet den jeweiligen Ordner. Bereich 3, Barcodes Hier wird die jeweilige Datensatznummer (Kundennummer, Aktennummer, etc.) als Barcode dargestellt und kann künftig bei Nutzung des Barcodemoduls (Sonderlizenzprogramm) ausgedruckt werden. Der Aufbau, bzw. die Darstellung des Barcodes wird in den Konstanten eingestellt. Keine Anzeige = Keine Einstellung in den Konstanten.

jeweiligen Datensatz zugeordnet haben.

Allgemein Dateien, die bei allen Daten des jeweiligen Bereichs angezeigt werden sollen. (Kunden, Fahrzeuge, Teile, etc.)

Verschlüsselt Verschlüsselte Dateien können nur dann angezeigt und bearbeitet werden, wenn man das recht Lesen und Schreiben in den Personalstammdaten eingetragen bekommen hat oder die Rechtevergabe ausgeschaltet ist.

Page 12: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Feldsuche

Beschreibung An einigen Stammdatenfeldern sind Knöpfe mit einem ! , diese haben folgende Funktionen :

• Anzeige der Feldinhalte, mit Info • Eingabehilfe • Schnelländerung • Listenerstellung

Auslösen können Sie diese Knöpfe mittels anklicken, oder durch drücken der Taste F3 im jeweiligen Textfeld !

Eingabehilfe Wenn Sie in diese Felder schnell und korrekt eingeben wollen, so geht dies bspw. so : Im Feld Hersteller soll Daimler-Chrysler stehen. Geben Sie bspw. „Daim“ ein, drücken F3 und der Balken steht auf Daimler-Chrysler (wenn dieser Hersteller mind. einmal bei Ihnen verwendet wurde). Drücken Sie ENTER und Daimler-Chrysler steht in dem Textfeld .Vorteile : Einheitliche Schreibweise, keine Tippfehler und viel schnellere Eingabe.

Anzeige der Feldinhalte Sobald das Zusatzfenster geöffnet ist. Zeigt es in der Überschrift an, wie das Feld heißt. Im Fenster selbst sind alle vorkommenden Texte/Werte in diesem Feld aufgelistet. Wenn Sie wissen möchten in welchen Datensätzen der jeweilige Begriff eingetragen ist, so drücken Sie Info. Die entsprechenden Datensätze werden gezeigt.

Schnelländerung Erläuterung anhand eines Beispiels: Nehmen wir an, im Feld Hersteller stehen drei Schreibweisen für den Hersteller Daimler-Chrysler : DaimlerChrysler, Daimler-Chrysler, MercedesBenz Sie möchten nur die Schreibweise : Daimler-Chrysler verwenden.

• Wählen Sie zunächst eine der beiden „falschen“ Schreibweisen aus. • Drücken Sie dann Ändern.

(Dies geht nur wenn Sie in den Konstanten das Recht Lesen und Schreiben haben) • Geben Sie dann die gewünschte Schreibweise in den Dialog ein : Daimler-Chrysler • Das Programm ändert alle Einträge, die wie der ausgewählte sind, in die gewünschte Schreibweise. • Wiederholen Sie diese Schritte so oft, bis nur noch die gewünschte Schreibweise in der Liste enthalten

ist.

Darstellung der !-Knöpfe im Programm Anzeige nach Betätigung oder F3

Page 13: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Listenerstellung Erläuterung anhand eines Beispiels: Nehmen wir an, Sie möchten eine Liste aller Fahrzeuge des Herstellers Daimler-Chrysler. Gehen Sie in den Fahrzeugstamm, in das Feld Hersteller und drücken, F3. Eine Liste, wie oben dargestellt, erscheint. Wählen Sie den Eintrag Daimler-Chrysler und drücken Info. Drücken Sie jetzt : Drucken.

Nummern Alle Stammdatensätze werden mit eindeutigen Nummern gespeichert. Beispielsweise Kunden mit einer Kundennummer, Lieferanten mit einer Lieferantennummer, Fahrzeuge mit einer Aktennummer, etc. Da aber bei späteren Bearbeitung kaum noch nach der jeweiligen Nummer gesucht wird, ist eine automatische Nummernvergabe vorgesehen, die einmal eingestellt, alle Nummernvergaben steuert. Über der Direkteingabe einer Nummer, steht stets, wonach gesucht wird. PKEY ist hier die Bezeichnung für die jeweilige, eindeutige Nummer (PrimaryKEY) . Dies ist z.B. bei Kunden die Kundennummer. Dieses Feld kann aber auch vom Benutzer umgestellt werden. So sind bspw. Folgende Verwendungen gängig :

Suche An den meisten Suchknöpfen ist rechts noch ein Pfeil/Dreieck, mittels dem man vordefinierte Suchkriterien auswählen kann. So z.B. bei Kunden : nur Kunden mit Fzg, nur Kunden mit OPs, etc. Ein Druck auf den gesamten Knopf öffnet das Suchfenster :

Kundenstamm Eingabe / Suche nach Hinweis PKEY Kurzbez

Kundennummer Kurzbezeichnung

Fzg-Stamm PKEY PSchildNr AmtlKennz FgstNr

Aktennummer Preisschildnummer amtliches Kennzeichens Fahrgestellnummer

Teilestamm PKEY Gesamte Teilenummer Meldung, wenn Nummer nicht gefunden

wird Teilenummer Beginn der Teilenummer Zeigt das erste Teil, das dem Beginn der

Eingabe entspricht

1. Suchbegriff2. Sortieren3. Selektion4. Filter 5. Explorer6. Anzeige7. Extras8. Druck 9. Merken

a Infofelderb Andere Datei c Feldauswahld Vergleich

Page 14: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Darstellung Rechts am Knopf ( a ) werden alle Infofelder der Datenbank gelistet, die sie sich anzeigen lassen können. Ein Druck auf den gesamten Knopf zeigt bei jedem Datensatz den Infotext an. Bei einigen Suchfenstern ist ein Zusatzknopf ( b ) vorhanden. Dieser erlaubt ein schnelles Umschalten zu einer anderen Daten-Tabelle.

Seitenanfang

Suchbegriff / Suchfunktion (1) Der eingegebene Suchbegriff wird in allen angezeigten Feldern gesucht (dazu gehören auch die Infofelder, wenn im Menü Optionen (Fenstermenü) diese ausgewählt sind). Hierbei ist die groß/Kleinschreibung egal. Sollten Sie noch weite Felder durchsuchen wollen, so können Sie diese einfach in die Anzeige mit aufnehmen. (siehe Auswahl) Wenn Sie einen Datensatz suchen, der zwei Kriterien enthält, so können sie zwei Suchbegriffe, durch Komma getrennt eingeben. Beispiel : Suchbegriff Müller im Kundenstamm bringt alle Müllers. (evtl. sehr viele). Suchbegriff Müller, Anton bringt nur noch diejenigen, die Müller und Anton im Datensatz haben. Z.B. Anton Müller oder Fritz Müller im Antonweg 3, etc.

Seitenanfang

Sortieren ( 2 ) An diesem Knopf können Sie die Sortierung auswählen. (rechts an dem Knopf drücken, zur Anzeige der Felder) Den ganzen Knopf drücken, um die Reihenfolge auf-/absteigend zu ändern.

Seitenanfang

Selektion ( 3 ) Dies ist eine Liste von vordefinierten Selektionen, aus der sie auswählen können. Wählen Sie einen Wert aus und Ihnen werden alle hinterlegten Inhalte zu diesem Wert angezeigt. Wählen Sie nun einen Eintrag, werden nur noch diejenigen Datensätze gezeigt, die diesen Wert in diesem Feld haben. Bsp.: Kundengruppe , es werden alle verwendeten Kundengruppen angezeigt (001, 002 ,005, etc.). Sie wählen 002 und nur noch diejenigen Kundendatensätze werden gezeigt, bei denen die Kundengruppe 002 eingetragen ist.

Seitenanfang

Page 15: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Filter ( 4 ) Sie können sich Anzeigen filtern lassen, in dem Sie sich diese entsprechend einstellen. Beispiele:

Abschließend jeweils den Knopf FILTER (4) drücken ! Seitenanfang

Explorer ( 5 ) Darstellung der Daten, wie in einem Explorer . Sie können dadurch Daten gruppieren.

Seitenanfang

Explorer / eigene Gruppierung Die Einstellung der Gruppierung können Sie links oben, an den mit einem Auge gekennzeichneten Knöpfen vornehmen. Ein Klick auf den gesamten Knopf löscht die Auswahl, ein Klick an den rechten Rand erlaubt ein anderes/neues Feld auszuwählen. Bei Änderungen der Gruppierung gehen Sie bitte von rechts nach links vor, dies vereinfacht die Auswahl. Wenn Sie sich für eine Gruppierung entschlossen haben, so können Sie diese mittels des Knopfes MERKEN, dauerhaft speichern.

Seitenanfang

Explorer / Auswahl Klicken Sie im linken Feld auf die Bezeichnung Datenbank. Je nach Gruppierung öffnet sich dann die nächste Sortierebene. Sobald im rechten Fenster Datensätze angezeigt werden, können Sie diese durch OK, in das normale Suchfenster holen und dann einen auswählen. (Tipp : Der Knopf MERKEN im Suchfenster speichert die Anzeige ! )

Seitenanfang

Anzeige / Feldauswahl ( 6 ) Mittels setzen von Haken können Sie wählen, welche Felder angezeigt werden sollen. Diese erscheinen zunächst in der rechten Liste. Darin können Sie die Reihenfolge der Felder bestimmen, mittels der Pfeiltasten, die links an der Liste angezeigt werden. Entfernen von Feldern können Sie mittels des Knopfes mit dem x. Die Reihenfolge, die hier von oben nach unten dargestellt ist, wird in der Anzeige von links nach rechts

An Knopf ( c ) auswählen

An Knopf ( d ) auswählen

In Suchfeld (1) eintragen

Alle Kunden mit PLZ 42349 Plz Gleich 42349 Alle Kunden aus PLZ – Gebiet 4 Plz Beginnt mit 4 Alle Kunden, die nach dem 01.01.2004 aktualisiert wurden

LetztVK Größer als 01.01.2004

Page 16: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

dargestellt. Knopf „Als Standard“ speichert Ihre Auswahl für alle Stationen. (Dieser Knopf ist nur dann aktiv, wenn Sie das Recht „Konstanten Lesen & Schreiben“ haben. Der Knopf Standard lädt die Standardeinstellung der Anzeige.

Extras ( 7 ) Schrift Einstellen der Schriftart für Anzeige Export Exportiert die angezeigten Datensätze in diverse Datenformate

Druck ( 8 ) Drucken der angezeigten Daten. Auf Grund der vorher beschrieben Selektionen und Datenfeld-Auswahl eignet sich das Suchfenster auch zum erstellen eigener Listen.

Merken ( 9 ) Der Knopf speichert Ihre derzeitige Auswahl. Beim nächsten Aufruf des Suchfensters werden Ihnen also die gleichen Datensätze gezeigt. Dies ist besonders dann nützlich, wenn sie mehrere Datensätze bearbeiten müssen. Diese Anzeige wird erst dann aufgehoben, wenn sie den Knopf erneut drücken.

Seitenanfang

Termine Das Anlegen von Terminen geschieht auf einfache Weise. Sie können jederzeit über den Knopf MSG, ganz unten im Programm die Terminverwaltung aufrufen. Über den Kalender können Sie einstellen, auf welchem Tag Sie den Termin haben möchten. In der neben dem Kalender dargestellten Liste können Sie die Uhrzeit auswählen. Ein Rechtsklick (auf der Maus) öffnet das Menü. Sollten Termine anzeigt werden, so können Sie diese auch durch anklicken des Termin aufrufen.

Neu Hiermit können Sie einen Termin erfassen, je nach Zeit und Kalendertag, die Sie ausgewählt haben, wird zu diesem Zeitpunkt der eingegebene Text angezeigt.

Bearbeiten Hiermit können Sie einen Termintext abändern

Löschen Hiermit können Sie einen Termintext löschen und damit den Termin

Uhr (analog) Sie können eine analoge Uhr anzeigen lassen. Darunter werden, wenn angezeigt, die Termine eingeblendet. Ein-/Ausschalten : Einstellungen / Extras / Uhr anzeigen AN/AUS

Umsatz

Anzeige Bei einigen Stammdaten, wie Kunden, Lieferanten und Fahrzeugen gibt es Umsatz anzeigen. Sie können sich dadurch den jeweiligen Umsatz darstellen lassen.

Video ansehen (Bitte Öffnen anklicken, wenn gefragt ! )

Video ansehen (Bitte Öffnen anklicken, wenn gefragt ! )

Page 17: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Druck Umsatzauswertungen gesamt, finden Sie im Bereich : Listen / Listen gesamt . Wählen Sie dazu folgende Themen aus : ALLE / VERWALTUNG / UMSATZ.

3D-Balken � �mehrere Jahre �1 Jahr

Balkengrafik

�mehrere Jahre �1 Jahr

Werteanzeige �mehrere Jahre �1 Jahr oder �mehrere Jahre �1 Jahr

Page 18: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Zugangskontrolle Über die Zugangskontrolle wird festgelegt, wer was in den Programmen darf. Die Vergabe der Rechte erfolgt im Personalstamm. Das Ein- bzw. Ausschalten der Zugangskontrolle kann nur ein Anwender vornehmen, der das Recht Lesen & Schreiben bei Konstanten hat. Die Zugangskontrolle wird Ein- bzw. Ausgeschaltet mittels : Einstellungen / Zugangskontrolle Ein/Aus

Passwort vergessen

Sollten Sie die Zugangskontrolle aktiv haben und nicht mehr in das Programm gelangen, so kann Ihnen nur noch die Car-Systems -Hotline weiterhelfen. In diesem Fall müssen Sie ihr Problem per Fax schildern. Die bitte um einen einmaligen Zugangscode muss persönlich vom Inhaber unterschrieben sein. Diese Unterschrift wird mit dem Lizenzvertrag verglichen.

Netzwerksperre Einzelne Datensätze können gesperrt sein, wenn Sie in einem Netzwerk arbeiten. Dies ist dann der Fall, wenn ein Kollege am anderen Arbeitsplatz genau diesen Datensatz bearbeitet, den Sie verwenden möchten. Beispielsweise ein Auftrag, ein Kunde oder ein Fahrzeug.

Ihre Möglichkeiten Sie bekommen angezeigt, auf welchem Arbeitsplatz der Datensatz bearbeitet wird und von wem (bei eingeschalteter Zugangskontrolle, ansonsten : Allgemein) Bitten Sie Ihren Kollegen, den Datensatz zu verlassen, mittels Speichern oder Abbrechen im jeweiligen Fenster / Dialog. Ja / Wiederholen Erneut versuchen, da der Kollege den entsprechenden Datensatz evtl. bereits verlassen hat. Nein / Abbrechen Mit einem anderen Datensatz weiterarbeiten und es später evtl. erneut versuchen. Abbrechen Diese Hilfeseite.

Da ist Niemand drin, in diesem Datensatz

Sollte der angezeigte Arbeitsplatz nicht eingeschaltet oder im Programm angemeldet sein, so könnte es sein, dass er nicht ordnungsgemäß abgemeldet wurde. In diesem Fall empfiehlt sich folgendes :

• Als Anwender Tagesabschluss durchführen ! Der Tagesabschluss meldet alle anderen Stationen ab und löscht danach sämtliche Sperrvermerke. Sollte dieser auch nicht gestartet werden können, so sind die Dateien durch eine andere Anwendung blockiert. Starten Sie in diesem Fall, nach Rücksprache mit Ihrem Systembetreuer, den Server neu und führen dann den Tagesabschluss durch !

• Als Administrator/Systembetreuer Löschen Sie die Datei aus „Administrator´s Guide“, Abschnitt Dateien, Nummer : 010 VORSICHT !!!! Diese beinhaltet alle Sperrvermerke und sollte erst nach geprüfter Abmeldung aller Stationen, aus dem Programm, entfernt werden. Sollte diese nicht gelöscht werden können, so ist die Datei durch eine Anwendung blockiert. Starten Sie in diesem Fall, nach Rücksprache, den Server neu und löschen diese dann. Die Datei baut sich bei der ersten Neuanmeldung neu auf. .

Steuerung Auftragsbearbeitung

Aufruf

Page 19: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Erläuterung

In diesem Teil der Konstanten können Sie einige Einstellungen bezüglich des Druck von Rechnung, Lieferschein, Werkstattauftrag, Angebot, etc. vornehmen. Auch das Verhalten der Auftragsannahme wird hierdurch beeinflusst.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Bezeichnungen

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten/ Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Steuerung Auftragsbearbeitung

Standardvorgabe Pos.Erf. Standardvorschlag der Positionsart. Druck Positionsnummern Ausdruck von Positionsnummern (Lfd. Positionsnummer), auf der

Rechnung. Anzeige Null-Werte Anzeige von Nullwerten. Wenn Nein, dann werden in der

Auftragsbearbeitung folgende Felder nicht angezeigt, wenn : Rabatt = 0, Faktor = 1, EPreis = 0, Gesamt = 0

Ausdruck Null-Werte Ausdruck von Nullwerten unterdrücken. Preise auf Lieferscheinen Ausdruck von Preisen auf Lieferscheinen für alle Positionen. Ausdruck Teilenummern Ausdruck von Teile- und AWNummer. Unterdrückung wird gemacht

um Angebotsvergleiche zu erschweren. Kleinmaterial auf Lack Berechnung von Kleinmaterial auf Lackpositionen. Prüfen OP´s Kunden Berechnung von OP-Summen in der Auftragsannahme für roten

Hinweisknopf auf OP. Auftragssummen prüfen Kontrollberechnung durchführen für Ausdrucke. Abrechn. Art Garantie Abrechnungsart für Garantiefälle. EK-Rabatt Garantie

EK-Rabattstufe bei Garantiefällen (wird bei einigen Herstellern benötigt)

Preise Intern Welcher Preis für die interne Belastung herangezogen wird. EK/VK-Preis

Preise Teile-Garantie Darstellung des Preises bei Garantiepositionen : VK / UPE / EK / Garantiepreis

Verkauf unter Einstand

Sie werden in der Auftragsannahme darauf hingewiesen, wenn der Verkaufspreis unter dem Einkaufspreis liegt. Dies kann Zustande kommen, wenn Rabatte gegeben werden oder falsche Einzelpreise erfasst werden. Wenn hier NEIN steht, wird der Verkauf nicht zugelassen, bis dass der Verkauf über dem Einkauf liegt.

Lieferschein mit Lager Ausdruck von Lagerorten auf Lieferscheinen für Lagerteile . Text ´Rechnung´ breit Angabe, ob die Bezeichnung des Ausdrucks besonders groß

gedruckt werden soll. Hiermit sind Rechnungen, Quittungen, Gutschriften gemeint.

AW-Mengen drucken Arbeitswerte und Fremdarbeitswerte, Lack und Fremdlack- Positionen mit Mengen auf Rechnungen, Quittungen, Gutschriften ausdrucken. Hinweis : Wenn die AW-Menge nicht gedruckt werden soll, wird auch kein Einzelpreis auf Rechnungen gedruckt. Nur die Gesamtsumme der Position, da sonst ein Rückrechnen möglich wäre.

Rabattsumme auf Rechnung

Die Summe des insgesamt gewährten Rabattes wird mit auf die Rechnung gedruckt, wenn gewünscht. Diese Summe wird ggf. den eingegebenen Faktoren angepasst.

Alles groß/klein Alle Zeilen so lassen, wie erfasst NUR Kommentare groß/klein

Alle Positionen werden in Großschrift umgesetzt. Lediglich Kommentarzeilen (Y/K/R) bleiben unverändert

Alles groß Alle Zeilen werden in Großbuchstaben umgewandelt

Page 20: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

.

Generelle Steuerung

Aufruf

Erläuterung

Diverse Ablaufsteuerungen des Programms sind hier zusammengefasst.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Währungssymbol Die Bezeichnung der Währung im Programm. Bspw.: DM / ÖS / EURO etc. . Reiner Text Zusatztexte vor Positionsdruck Steuerung der Zusatztexte. Vor der Position oder nach der Position in Aufträgen. Angebotsübergabe in Historie nach x Tagen Anzahl der Tage, die vergehen müssen damit ein Angebot automatisch bei Tagesabschluss in die Historie übernommen wird. ( Null = Niemals ) Ebenfalls ist dies die Anzahl Tage für Fahrzeugreservierungen. Paketverkauf mit Mengenangabe Abfrage bei Paketen, mit welchem Faktor die Mengen multipliziert werden sollen. Dies wird häufig von individuellen Anbietern, wie Caravaning -Händlern, genutzt. Beispiel : Schranktüren ausbauen, wie oft ? Provision bei Fahrzeugverkauf Ein/Aus-Schalter für die Verwendung Netto/Brutto-Preis bei Fahrzeugverkauf JA = Bruttopreise / NEIN = Nettopreise. Netto ist in Österreich üblich, wegen der NOVA, JA in Deutschland. P.-Schildnummer archivieren nach x Tagen Anzahl der Tage, die vergehen müssen damit ein Fahrzeug automatisch bei Tagesabschluss in das Fahrzeugarchiv übernommen wird. Verkaufte Fahrzeuge archivieren JA/NEIN Ein/Aus-Schalter für ´P.-Schildnummer archivieren nach x Tagen´ Fahrzeugarchivierungsart Nach Rechnung Rechnungsdatum im Fahrzeugstamm Nach Abgang Auslieferungsdatum Ist (Fahrzeugstamm / Standort ) Aufträge an ProAct übergeben Nur für ProAct - Anwender (Schnittstelle EIN/AUS) Aufträge am Ende beginnen Steuerung, ob bei Aufruf der 2. Seite eines Auftrags die erste, oder die letzte Zeile angezeigt werden soll. ET-Verkauf mit Verkäufer Abfrage der Verkäufernummer bei Teilen, deren Produktgruppe auf Provision = JA steht. Ein/Aus Aufbau Suchbegriff Art der Kurzbezeichnung, die automatisch bei Kunden & Lieferanten gebildet wird, Beispiel :

Variante 1 eignet sich bei i.d.R. bei Landkreisen und Kleinstädten oder bundesweitem Kundenstamm. Variante 2 ist bei Betrieben in Großstädten zu empfehlen. Filialabgleich Alle anderen Felder dienen dem Filialabgleich.

Einstellungen für Stationen

Aufruf

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten / Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Systemkonstanten / Generelle Steuerung

Müller-Köln Variante 1 : Nachname - Ort Müller,Heinz-Talweg 88,50000 Köln Variante 2 : Nachname, Vorname-Strasse, PLZ Ort

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten / Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Systemkonstanten / Einstellungen Stationen

Page 21: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Stationsnummer Hier geben Sie die Stationsnummer an, für die die Einstellungen gelten sollen. Kassennummer dieser Station Die Kasse, in die diese Station grundsätzlich von der Auftragsannahme her bucht. Kostenstelle / Vorgabe Station arbeitet im Auftrag mit Kostenstellen. Angebot Jeder neue Auftrag soll als Angebot beginnen Auftrag mit Fahrzeug Jeder neue Auftrag soll mit Fahrzeug erfasst werden JA/NEIN Kleinmaterial Jeder neue Auftrag soll mit der angegebenen Kleinmaterialberechnung beginnen.

Tipps zur Einstellung

Die Felder Angebot/Auftrag mit Fahrzeug und Kleinmaterial können sinnvollweise wie folgt eingestellt werden, da Sie bei der Neuanlage von Aufträgen gelten :

Die angegebenen Werte gelten dann für jeden neuen Auftrag und können jederzeit, je Auftrag anders ausgewählt werden.

Angebot Auftrag mit Fahrzeug Kleinmaterial Verwaltung JA JA 1 = Kleinmaterial auf Arbeit Auftragsannahme NEIN JA 1 = Kleinmaterial auf Arbeit Fzg-Verkäufer JA JA 0 = Kein Kleinmaterial Teilehandel NEIN NEIN 0 = Kein Kleinmaterial

Page 22: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Druck

Aufruf

Erläuterung

Alle Einstellungen gelten JE Arbeitsplatz/Station !!!! Die Drucksteuerung ist optional und wird in der Auftragsannahme verwendet. Hierbei gibt es zwei verschiedene Arten der Kopieerzeugung die am Beispiel einer Rechnung erläutert werden:

Einstellungen

Kopieerzeugung

1. Kopie aus Anwendung Die Anwendung druckt eine Rechnung. Jedes weitere Exemplar wird dann mit Rechnung-Kopiebezeichnet. Bei dieser Art der Drucksteuerung ist es möglich, die erste Seite der Rechnung an einen anderen Drucker/Schacht zu senden.

2. Sende Anz. Kopien an Druckertreiber Die Anwendung sendet die Rechnung an den Drucker, mit der entsprechenden Angabe von Kopien. Dadurch werden alle Exemplare gleich gedruckt, alle mit der Überschrift : Rechnung. Bei dieser Art der Drucksteuerung ist es NICHT möglich, die erste Seite der Rechnung an einen anderen Drucker/Schacht zu senden.

Anzahl Kopien

Tragen Sie hier je Dokumentart die gewünschte Anzahl Kopien ein. Diese wird bei angegebenen Druckern direkt verwendet. Bei Abfragen nach dem Drucker wird diese Anzahl vorgegeben, kann aber vom Benutzer geändert werden.

Druckerzuordnung

Die drei nachfolgenden Druckerfelder sind zwei Mal auf der Eingabemaske vorhanden. Im oberen Bereich für Ausdrucke an den Kunden (RG, Q, Angebot, etc.) und im unteren Bereich für die übrigen, eher intern verwendeten Ausdrucke, wie Werkstattauftrag, Lieferschein, etc.

Hinweis : Jedem Drucker kann auch ein Schacht zugeordnet werden !

Beispiele

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten / Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Druck ODER : Im Auftrag auf der 2. Seite, wo die Positionen erfasst werden : FERTIG / Druck Optionen

Festgelegter Drucker Wenn kein Drucker eingetragen ist, so wird der Anwender bei jedem Druck nach dem gewünschten Drucker und der gewünschten Anzahl Kopien gefragt. Ist hier ein Drucker fest angegeben, so kann die Option „1. Seite an Drucker“ auch ausgewählt werden

1. Seite an Drucker

Diese Option kann nur dann ausgewählt werden, wenn ein festgelegter Drucker angegeben ist und die Art der Kopien auf : Kopie aus Anwendung steht. Ist hier KEIN Drucker eingetragen, wird die 1. Seite, auf dem gleichen Drucker/Schacht, wie bei „festgelegter Drucker“, gedruckt.

Autom. Kopie des Dokuments an Drucker

Wenn die gesamte Routine des Ausdrucks abgeschlossen ist und hier ein Drucker eingetragen ist, so wird ein Exemplar des Dokuments an diesen Drucker gesendet. Praktisch, für bspw. die Buchhaltung oder ein elektronisches Archivsystem.

Page 23: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Die erste Seite soll auf Papier mit Vorgedrucktem Briefkopf gedruckt werden. Alle weiteren auf weißem Papier. Eine Kopie der Rechnung soll in der Buchhaltung gedruckt werden.

Alle Seiten sollen auf einem Laserdrucker gedruckt werden. Eine Kopie soll an das Archivsystem gesendet werden.

Kennwörter Auftragssteuerung

Aufruf

Erläuterung

Um besondere Funktionen durchführen zu können, werden einige Programmbereiche mit Kenwörtern geschützt. Diese Kennwörter sind hier hinterlegt. Ist kein Kennwort hinterlegt, so wird auch nicht danach gefragt. Die Eintragung eines Kennwortes ist somit eine Aufrufsperre. Sinnvoll ist dies allerdings NUR dann, wenn auch die Zugangskontrolle aktiv ist, da sonst jeder die Kennwörter nachsehen könnte.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Rechnung, Gutschrift, Quittung, Verkauf, Storno Kennwort für jeweiligen Auftragsabschluss Auftrag löschen / Hauptkasse Kennwort für das Löschen eines Auftrages und/oder den Aufruf der Hauptkasse Aufruf Kasse Kennwort für den Aufruf des Kassenbuches und Aufruf des Tagesabschluss Anzeige OP´s Kennwort für die Anzeige von ´Offene Posten´ Ändern ET-Bestand Kennwort für die manuelle Eingabe von Teilebeständen im Teilestamm Besondere Aufgaben Kennwort für besondere Aufgaben, wie : Gedruckte Rechnung ändern, Aufruf Hauptkasse , etc.

Rechnungsausgang

Aufruf

Erläuterung

Diverse Einstellungen zum Rechnungsausgangsbuch.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Übernahme RA-Buch in FIBU / Standardwert = JA

Festgelegt Laserdrucker Schacht 1 (weisses Papier)

1. Seite Laserdrucker Schacht 2 (Papier mit vorgedr. Briefkopf)

Autom. Kopie Laserdrucker in Buchhaltung

Festgelegt Laserdrucker Schacht 1 (weisses Papier)

1. Seite (leer) Autom. Kopie Archivdrucker

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten / Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Kennwörter Auftragssteuerung

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten / Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Systemkonstanten / Rechnungsausgang

Page 24: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

JA/NEIN. Bei Nein wird keine Buchung an irgend eine FIBU - Schnittstelle übergeben. Bei JA werden die Buchungen für die jeweils angegebene FIBU erzeugt. Maximale Anzahl Kassen / Standardwert = 1 Die maximale Anzahl Kassen steuert die Kassennummern. Wenn die maximale Anzahl Kassen bspw. 1 ist, so kann die Stations-Kassennummer nicht 3 sein ! Druckunterteilung nach Mandanten / Standardwert = JA Eine Aufteilung für die FIBU. Sie können hier entscheiden, ob das RA-Buch nach Abrechnungsarten oder Mandanten ausgedruckt werden soll. Ein Ausdruck nach Mandanten beinhaltet die Abrechnungsarten. Siehe hierzu : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Abrechnungsarten Erlöse je Abrechnungsart / Standardwert = JA Steuerung für die FIBU. Angabe, ob die Erlöse je Abrechnungsart aufgelistet werden sollen. Auflistung Erlöse in FIBU / Standardwert = JA Steuerung für die FIBU. Angabe, ob die Erlöse für die FIBU in der Schnittstelle aufgelistet werden sollen. Rechnungsbezogene Erlöse / Standardwert = JA Steuerung für die FIBU. Angabe, ob die Erlöse für die FIBU in der Schnittstelle auf die jeweilige Rechnung bezogen, aufgelistet werden sollen. Verrechnete Anschaffungskosten nutzen / Standardwert = JA Steuerung für die FIBU, gibt an, ob die VA -Konten für die Schnittstelle mit ausgewertet werden sollen.

Erlöscodes / Kostenstellen

Aufruf

Erläuterung

Diese Angaben sind für Ihre jeweilige Finanzbuchhaltung ( FIBU ) wichtig. Hier wird angegeben, ob die entsprechenden Buchungen für die jeweilige Schnittstelle erzeugt werden sollen.

Kostenstellen

Kostenstellen verwenden JA/NEIN Schalter. Kostenstellen erst anzeigen Anzeige der Kostenstellen, statt der Positionsnummern im Auftrag.

Erlöscodes

Für alle nachfolgenden Erlöscodes wird hier nur angegeben, ob diese gebucht werden sollen, oder nicht. Die Einstellung wohin, also auf welchen Erlöscode, gebucht wird, nehmen Sie bitte vor unter : Einstellungen / Konstanten Systemkonstanten / Auftrags-Vorgabewerte

Formularsteuerung

Aufruf

Erläuterung

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten / Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Systemkonstanten / Erlöscodes / Kostenstellen

JA/NEIN Wo zu steuern ? Buchen USt Erlöscodes

Erlöscode : 999 Hier werden sie USt -Konten angegeben, bei Syska -FIBU , Datev hat separate Seite : Siehe Datev

Buchen AT-Steuer Auftrags-Vorgabewerte SY : AT

Erlöscode 1 vorgeben !

Buchen NOVA Auftrags-Vorgabewerte SY : NT

Erlöscode 1 vorgeben !

Buchen Umweltabgabe Auftrags-Vorgabewerte SY : #T

Erlöscode 1 vorgeben !

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten / Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Systemkonstanten / Formularsteuerung

Page 25: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Einstellungen zu einzelnen Ausdrucken im Programm. Zum Beispiel RA-Buch, Kassenbuch etc.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Stationsnummer Hier geben Sie die Stationsnummer an, für die die Einstellungen gelten sollen. Vorgeschlagen ist Ihre jeweilige Stationsnummer, an der Sie sich gerade befinden. Siehe hierzu ggf. : Installation & Administration / Station Abs. Anzahl Zeilen gesamt Hiermit steuern Sie, wie viele Zeilen auf eine Seite gedruckt werden können. Dies können Sie am besten Abschätzen, wenn Sie bereits einen Ausdruck angefertigt haben. Anzahl freie Zeilen oben Hiermit steuern Sie, wie viele leere Zeilen auf einer Seite vorweg gedruckt werden sollen. Dies können Sie am besten Abschätzen, wenn Sie bereits einen Ausdruck angefertigt haben. 1.Zeile Adressfeld - nicht mehr ausgewertet - historisch Anzahl freie Zeilen unten Hiermit steuern Sie, wie viele leere Zeilen auf einer Seite anhängend gedruckt werden sollen. Dies können Sie am besten Abschätzen, wenn Sie bereits einen Ausdruck angefertigt haben. Druck-Art Aufbau des Briefkopfes. Vorgabe. Siehe : Ablaufbeschreibungen / Druck / Formulareinrichtung Briefkopf-Art Aufbau des Briefkopfes. Vorgabe. Siehe : Ablaufbeschreibungen / Druck / Formulareinrichtung

Teile / Lager

Aufruf

Erläuterung

Diverse Einstellungen zum Teilestamm und Lager.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Mittelnummer bei Teilelisten JA/NEIN bei Inventurlisten im Ausdruck. Steuerung Mittelnummernschlüssel Jede Stelle des Mittelnummernschlüssels repräsentiert die Reihenfolge. Zunächst gilt einmal die Reihenfolge im Alphabet. Dann heißt : MNOPABCDEFGHIJKL = 13.,14.,15.,16.,1.,2.,3.,4.,5.,6.,7.,8.,9.,10.,11.,12. Stelle der Teilenummer als Reihenfolge, so wird bei Verwendung aus : der Teilenummer 1234567890123456 die Darstellung 3456123456789012. Abverkaufsliste erzeugen JA/Nein bei Tagesabschlüssen. Die Abverkaufsliste dient der Auswertung Ihrer Teileverkäufe. Bestelldaten löschen nach x Tagen Nach wie vielen Tagen sollen die Bestelldaten autom. vom Tagesabschluss gelöscht werden. ( Null = Niemals )

Einstellen der Rechnungsformulare in Kurzform

Im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Konstanten / Erforderliches Recht : Konstanten Lesen (& Schreiben) Danach wählen Sie aus : Systemkonstanten / Teile / Lager

Autohaus Mustermann

Freie Werkstatt Musterfeldstraße 62a·99999 Musterstadt·Tel.:0990/86225·Fax:0990/86230

Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Abrechnungsarten Zeile 1+2 = Mittig Zeile 3

Arno Testmann·Musterfeldstraße 62a·D-99999 Musterstadt Herrn Peter Testkunde Musterweg 12 99999 Musterstadt

Zeile 4

Page 26: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

� Wenn die Rechnung zu lang oder zu kurz gedruckt wird, dann können Sie dies, wie folgt korrigieren :

Siehe : Ablaufbeschreibungen / Druck / Formulareinrichtung

� Mit Menüpunkt Einstellungen / Konstanten auf der Klappkarte : Druck, können Sie sich sonstige Einstellungen, wie die Anzahl der Ausdrucke , den jeweiligen Drucker oder dessen Schacht einstellen.

� Bei DIVERSE finden Sie die Nummernkreise . Darin können Sie bestimmen, mit welchen Rechnungs-, Quittungs- , Auftragsnummern, etc. Sie beginnen möchten. Diese sind auch im laufenden Geschäftsjahr änderbar.

Rechnung 015782 Kunde Auftrag Blatt D001174 019650 0001 Datum Annahme 01.09.2001 01.09.2001 Annehmer Werkstatt allgemein FahrGst.Nr. Amtl.Kennz. HU AU 1.Zul. KM-Stand 58686868585 W XX 99 0 OCTAVIA 1.8 LIMOUSIN LIMOUSINE OCTAVIA 1. Schluessel Bezeichnung Menge E-Preis Gesamt 36 007 798 9 ALUFELGE 4 358,00 1432,00 2255016ZCONCZ91 SOMMERREIFEN CONT 4 125,00 500,00 4 REIFEN MONTIERT UND AUSGEWUCHTET MONTAGE4 1 7,80 7,80 VENTILEINSATZ VENTILEINSATZ 4 0,25 1,00 TÜV-FELGEN TÜVEINTRAGUNG 1 35,00 35,00 RADHAUS-AUSSCHNITTKANTEN HINTEN NACHGEARBEITET UND UMGEBÖRTELT DAZU DEN ZU BEARBEITENDEN BEREICH AUSREICHEND ERWÄRMT UND VERSIEGELT 15 15 7,80 117,00 000005200 HOHLRAUMVERSIEGEL 1 60,00 60,00

Leistung: Teile: Auslagen: Netto: MwSt1: MwSt2: 124,80 2028,00 0,00 2152,80 322,92 0,00 Endbetrag: EURO 2475,72 Betrag in BAR/per SCHECK dankend erhalten : ________________________ Wir bedanken uns für Ihren Auftrag und wünschen weiterhin gute Fahrt !

Konstanten / Steuerung Auftragsbearbeitung Text-Rechnung breit : JA/NEIN Aufbau des Rechnungskopfes : Siehe : Ablaufbeschreibungen / Druck / Formulareinrichtung Schriften und Farben sind änderbar .Siehe : Ablaufbeschreibungen / Druck / Formulareinrichtung Schlusstexte änderbar : DIVERS / Rechnungsendtexte, bzw. bei Abrechnungsarten Abrechnungsarten

Page 27: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Arbeitswerte

Aufruf

Einleitung

Arbeitswerte bestehen im wesentlichen aus : Nummer, Bezeichnung, Lohnart und Menge. Hierbei geht man wie folgt vor : Nachdem eine Nummer angelegt wurde, wird dieser eine Bezeichnung zugeordnet. Dann kommt ein wichtiger Schritt für die spätere Abwicklung : Die Zuordnung der Lohnart. Lohnarten werden in den Konstanten hinterlegt und bedeuten hierbei einen Erlöscode, der in der späteren Abwicklung verwendet wird. 1 = L01, 2 = L02, etc. Die Mengen werden dem jeweiligen Arbeitswert modellbezogen angegeben.

AWMenge anlegen

Systematik

Im Fahrzeug ist bei AW -Code als Beispiel BG eingetragen. Sie verwenden im Auftrag den AW 0815007, dann wird hier in den Stammdaten aus dem AW 0815007 bei dem Modellcode BG die Menge gesucht (entsprechend nach der Positionsart Extern/Intern/Garantie). Wenn dieser Modellcode NICHT angelegt ist, so wird die Menge im Auftrag mit Null vorgeschlagen. Beispiel : AW-Nummer BF56715 für Modell(AW-Code) CA

Über die Lohnart kann durch die Zuordnung ´Preis pro AW´ mit der jeweiligen Abrechnungsart der Preis errechnet werden. (In der Auftragsannahme)

Erläuterung

In diesem Abschnitt handelt sich um manuelle AW, diese haben zunächst NICHTS mit OAW (Original Hersteller AW) zu tun. Innerhalb der OAW (Zusatzfunktion im Auftrag) gibt es eine Exportfunktion, die Hersteller- AW hierhin konvertiert, so dass diese nicht nochmals manuell erfasst werden müssen. Aufruf der Konvertierung : Stammdaten / Arbeitswerte / Hersteller - AW , dann den Knopf : Übernehme in Stammdaten

Unterschied OAW/AW

Einen OAW findet man mittels eines Zusatzprogramm im Auftrag durch Auswahl von Modell, Baugruppe, etc. Dieser wird direkt in den Auftrag übernommen, so dass die Menge immer dabei ist. Viele Anwender geben aber nur eine AW -Nummer ein und Erwarten dann die Menge im Auftrag. Diese kann aber nur erscheinen, wenn Sie zuvor hier angelegt wurde, egal ob manuell oder mittels Export aus den OAW.

Hinweis für die FIBU

Erlöscodes L01-L09 müssen korrekt hinterlegt sein. Standard-Erlöscode für Arbeitswerte : L01. Sollte ein

Umsatz

Hinweise zu den Umsätzen finden Sie unter : Grundlagen / Umsatz

Ablaufbeschreibung : Arbeitswert anlegen/ändern

Klicken Sie jetzt auf "Neu". Wenn Sie auf das Feld AW klicken, öffnet sich das Fenster "Suchen: AW".Klicken Sie auf "SQL" und geben den zu suchenden AW an, bestätigen Sie mit OK. Hinterlegen Sie

AW

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Arbeitswerte Erforderliches Recht : Lohnarbeiten/AW´s Lesen (& Schreiben)

Kurztaste : <Strg> + <W>

Bei Modell geben Sie bitte den Herstellercode für AW des jeweiligen Modells an, z.B.: BMW BK8,etc. MAZDA NA,BG,CA etc. SKODA 01,02,04,07 etc. NISSAN 01,20,34,65, etc.

Egal welchen Code Sie verwenden, wichtig ist hierbei nur eines : IM FAHRZEUG MUSS DER SELBE AW-Code eingetragen sein, damit die entsprechenden Mengen im Auftrag automatisch benutzt werden können !

AW-Nummer Lohnart um Preis zu ermitteln Modell(AW-Code), um Menge zu ermitteln BG CA NA

AA12426 1 Werkstatt 10 12 9 BF56715 2 Karosserie 7 5 3 BE07807 3 Lack 6 2 8

Page 28: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

den AW schwarz und bestätigen Sie wieder mit OK. Gehen Sie jetzt mit der Tab-Taste Feld für Feld weiter. Im Feld AW -Info können Sie sich selbst Informationen zum jeweiligen AW hinterlegen. Klicken Sie auf das Feld "Lohnart" und ein weiteres Fenster öffnet sich, dort können Sie einen AW heraussuchen. Wenn Sie auf das Feld "Position hinzufügen" klicken, öffnet sich das Fenster: AW Ändern/Hinzufügen" auch können Sie mit der Tab-Taste Feld für Feld bearbeiten. Zum Schluss klicken Sie auf "Speichern". Nachdem Sie alle Daten eingetragen haben, klicken Sie auf "Speichern". Soll eine Position gelöscht werden, hinterlegen Sie diese schwarz und klicken auf "Position löschen" das Fenster "AW -Position löschen" geht auf. Sie werden dort um Bestätigung gebeten, JA anklicken und die Position wird gelöscht

Abrechnungsarten

Aufruf

Einleitung

Abrechnungsarten sind unterschiedliche Verkaufsweisen. Sie können mittels der Abrechnungsarten nicht nur die Überschrift über Ihren Rechnungen steuern, sondern auch die Umsätze auswerten und damit eine Mandantenzuordnung für FIBU -Übergaben vornehmen. Hinweis : Bitte beachten Sie den Unterschied zwischen Mandant und Abrechnungsart. Der Mandant ist ein Besitzer / Eigentümer und die Abrechnungsart eine Umsatzzuordnung. Somit kann ein Mandant mehrere Abrechnungsarten haben, eine Abrechnungsart aber nicht mehrere Mandanten.

Beispiel

Ergebnis : Umsätze für PKW auf Mandant 0 und für Motorrad auf Mandant 1.

Verwendung

Um nun diese unterschiedlichen Verkaufsarten zu hinterlegen, müssen Sie bei Abrechnungsarten die notwendigen Daten zu Ihrem Betrieb hinterlegen. Abrechnungsarten einzeln aufrufen und erforderliche Adressdaten eingeben. Abrechnungsart ist 0 (Null) ist für internen Aufwand reserviert. Die Abrechnungsart 1 ist Standard.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Bei Ausrichtung können Sie anzugeben, wie der entsprechende Text erscheinen soll : Diese Zeile ist linksbündig

Diese Zeile ist mittig Diese Zeile ist rechtsbündig

AW pro Stunde Wichtig für die Umrechnung einer Industriestunde in AW.

Grafischer Briefkopf

Je Abrechnungsart können Sie auch eine Grafik statt der Texte verwenden, diese ordnen Sie der jeweiligen

Sonstige

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Abr.-Arten (2 Mal vorhanden !)

Mandant 0 Autohaus Meier Inh. Herr A. Meier

AArt 1 : PKW AArt 3 : Zubehör PKW

Mandant 1 Zweiradhandel Meier Inh. Frau B. Meier

AArt 2 : Motorrad AArt 4 : Zubehör Motorrad

Briefkopf Zeile 1 /2 Titel / Firmenname

Autohaus Mustermann

Meisterwerkstatt Briefkopf Zeile 3 Anschrift/Kontakt Mustergasse 12 · D-99919 Musterdorf · Tel.: 0990/990099 Briefkopf Absender Autohaus Mustermann · Mustergasse 12 · D-99919 Musterdorf

Werbetext/Fußtext Wir wünschen gute Fahrt ! auf Allen Wegen ! (Je nachdem, ob RG/Q oder Auftrag) Tipp : Hierbei können durch #1 und #2 im Text auch Datum und Uhrzeit autom. gedruckt werden !

Page 29: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Abrechnungsart zu durch den Knopf : Zu den Bildern

Anreden

Aufruf

Erläuterung

Anreden werden nummeriert, so dass die dazugehörigen Texte eindeutig sind. Die Anrede ist somit zunächst nur eine Nummer, welche dann beim Ausdrucken zu Text wird. Mit den Anreden verknüpft ist die Briefanrede, die in Anschreiben verwendet wird.

Details

Nummer Eindeutige Zuordnung der Anrede Anredetext Der Anredetext ist der Text, welcher verwendet wird, wenn die Anredenummer der Anrede zuvor angegeben wurde. Dieser Anredetext wird dann im Brieffenster verwendet. Briefanrede Die Briefanrede gibt an, wie Personen/Firmen in Briefen angesprochen werden sollen. Das Symbol # repräsentiert hierbei, an welcher Stelle der Nachname (ermittelt aus dem Briefcode) gedruckt werden soll. Ist dieses Symbol nicht angegeben, wird auch kein Nachname gedruckt.

Bankleitzahlen

Aufruf

Erläuterung

Bankleitzahlen, die in den Car-Systems-Programmen verwendet werden, finden Sie hier. Diese sind von HAFU vorgegeben und können jederzeit manuell bearbeitet werden. Die vorgegebenen Bankleitzahlen sind aus einer offiziellen Datei und werden in unregelmäßigen Abständen durch Updates aktualisiert. Ergänzungen und Änderungen aus den Stammdaten bzgl. der BLZ werden hierhin übernommen.

Bankverbindung

Aufruf

Erläuterung

Hier können Sie Ihre Bankverbindung hinterlegen. Diese kann bspw. im Fahrzeugstamm auf der Einkaufsseite als Information hinterlegt werden, um die Zahlung und die Zinsen für das Fahrzeug zu kontrollieren.

Durchlaufende Posten

Aufruf

DIVERS / Durchlaufende Posten

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Anreden

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Bankleitzahlen

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Bankverbindung

Page 30: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Verwendung

Hier können Sie ständig wiederkehrende Durchlaufende Posten hinterlegen. Diese lassen sich in der Auftragsannahme mit F1 auswählen.

Felder Die Felder sind die gleichen, wie in der Auftragsannahme und entsprechend zu füllen. Erlöscode Bitte mit einem Erlöscode, beginnend mit D befüllen, für die Erkennung im RA-Buch ! Brutto Hier wird der Bruttowert/Preis der Position eingetragen !

VK/EK-Erlöscodes

Aufruf

Einleitung

Hierbei handelt sich um eine Programmautomatik. Wenn Sie hier bei VK-Nummer (Verkaufsart) und bei EK-Nummer (Einkaufsart) eine Zuordnung machen so, können Sie an diese die Erlöscodes für den Fahrzeughandel anhängen.

Verwendung

Gesetzt dem Fall, Sie haben für die Kombination Verkaufsart 2 und Verkaufsart 1 (es sei dahingestellt, was sich dahinter verbirgt), die Erlöscodes T10 und T14 hinterlegt, so werden bei der Speicherung eines Fahrzeugdatensatzes, der diese Einkauf/Verkaufsart-Einstellung hat, die Erlöscodes automatisch auf T10 und T14 gesetzt.

Einkaufsarten

Aufruf

Erläuterung

Die Einkaufsart ist ein Hinweisfeld für Sie, zur Abwicklung von Zollpapieren, Verkaufshinweisen, etc. Dieses Hinweisfeld, bspw.: 1 = EG-Fahrzeug , können Sie selbst definieren.

Hinweis : Unbedingt auch VK/EK-Erlöscodes nachschlagen !!!

Verkaufsarten

Aufruf

Einleitung

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : VK/EK-Erlöscodes

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Einkaufsart

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Verkaufsart

Page 31: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Da unterschiedliche Abwicklungen im Fahrzeughandel Anwendung finden, bspw. Inlandsverkauf, EG-Handel, Außereuropäische Gemeinschaftshandel, etc. , kann Ihnen die Steuerung der Verkaufsart einige rechtliche Probleme vermeiden.

Details

Bei der Verkaufsart handelt es sich um eine automatische Textzuordnung für die Auftragsannahme, diese arbeitet, wie folgt : Nummer Die Nummer ist eine eindeutige Zuordnung. Bezeichnung Eine Bezeichnung ist Langtext, um die Nummer zu erläutern Auftragstext Hier können Sie den Namen der Textdatei auswählen, welche automatisch in den Auftrag übernommen werden soll. Diese Textdatei sollten Sie natürlich zuvor mittels der Textbearbeitung erfasst haben. Druckart Die hier hinterlegte Druckart steuert den Rechnungsaufbau, für diese Verkaufsart.

Verwendung

Wenn Sie die Verkaufsart hier komplett angelegt haben, so können Sie diese bei den Fahrzeugstammdaten verwenden. Sie stellen also im jeweiligen Fahrzeug ein, dass es mit der von Ihnen angelegten Verkaufsart gespeichert werden soll. Wenn das Fahrzeug dann in einen Fahrzeugverkaufsauftrag übernommen wird, so wird der bei der Verkaufsart hinterlegte Text automatisch in den Auftrag geholt und der Ausdruck auf die Druckart eingestellt.

Hinweis : Als Text eignen sich natürlich nicht aufwendige Grafiken, sondern wirklich nur reiner Text, z.B. rechtliche Hinweise bzgl. An- und Abmeldung, Exportbedingungen etc. . Siehe auch : VK/EK Erlöscodes

Erlöscodes

Aufruf

Einleitung

Erlöscodes sind der Überbegriff für Kontenzuordnung. Einige Finanzbuchhaltungen sind in der Datenübergabe Erlöscodeorientiert und erhalten daher in Ihren Datenübernahmen nur den jeweiligen Erlöscode. Die meisten Finanzbuchhaltungen nehmen allerdings nur Konten entgegen. Daher ist es unabdingbar, dass dieser Menüpunkt von jemandem eingerichtet wird, der die Buchhaltung macht, um die korrekten Konten zu verwenden. Wird hier etwas falsch hinterlegt oder wird in den Programmen ein falscher oder nicht der richtiger Erlöscode angesprochen bedeutet dies automatisch eine falsche Verbuchung. Teilen Sie daher nach Anlage der Konten Ihren Arbeitskollegen mit, welche Erlöscodes für welche Teile und Arbeiten von Ihnen vorgesehen wurden. Beispiel : Sie haben den Erlöscode T02 für Recycling-Teile verwendet. Teilen Sie Ihrem Lageristen mit, dass er bei Neuanlage von Recycling-Teilen den Erlöscode T02 angeben soll !

Allgemeines

Die Anzahl der Stellen ist on Ihrer Buchhaltung abhängig. Das Pogramm kann bis zu 10 stelligeKontonummern verwalten. Viele Buchhaltungen benötigen jedoch nur bspw. 5, dann werden die Konten auch nur fünfstellig eingetragen. Bsp.: Konto 3400 = 0000003400 (Nicht an den vorderen Nullen stören !).

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Erlöscodes

Erlöscode Bedeutung Hinweis T01-T99 Allgemeine Erlöscode für Teile & Fahrzeuge Standard : T01 L01-L01 Arbeiten (AW & Lohnarbeiten, ggf.

Fremdarbeiten) Standard : L01

D00 Durchlaufende Posten Auslagen, wie TÜV, TAXI, Gebühren F00 Fremd (Teile, Arbeiten, keine Zuordnung möglich) Nicht zugeordnete Buchungen ! K00 Kleinmaterial

Page 32: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Einkaufskonten Tragen Sie hier die Konten für normale, halbe und keine USt ein (i.d.R. Kontenklasse 3). Verkaufskonten Tragen Sie hier die Konten für normale, halbe und keine USt ein (i.d.R. Kontenklasse 8). VA -Konten (Verrechnete Anschaffungskosten) Tragen Sie hier die Konten für normale, halbe und keine USt ein (i.d.R. Kontenklasse 7).

FIBU -Erlöscode Dieser ist nur für Anwender mit FIBU 7.10 nötig.

Hinweis für FIBU 7.10

Die VA - Buchungen erfolgen entsprechend den hier hinterlegten Konten, wenn in den Fibu-Einstellungendie Übergabe solcher Buchungen eingestellt wurde. Die Erlösbuchungen richten sich nicht nach den Konten, sondern zur Zeit nach den letzten beiden Stellen des Fibu-Erlöscodes. Das bedeutet, dass Erlöse gebucht werden nach den Fibu -Voreinstellung im Fibu-Menüpunkt: 311. Installationsprogramme / Mandantenstamm / Mandanten bearbeiten auf Seite 3 / 5 - Feld 01! Die Nutzer des Car-Systems -Kontenplanes (BASIS des SK03)wählen dort die Einstellung 3 = Konto S K 0 z z x Die Nutzer des Skoda-Kontenplanes wählen dort die Einstellung 1 = Konto S K z z x 0. Während für S = Sachkonto und K = Kontenklasse (3, 7, 8 / EK, VAA, VK) und 0 = Null die Konstanten gesetzt werden, wird für "zz" der zweistellige Erlöscode und für "x" der Steuerschlüssel (0,1,2 / keine, volle, halbe MWSt.) gesetzt. Da somit ein Erlöscode nur zweistellig übergeben werden kann, müssen Erlöscodes im Werkstattprogramm zum Teil doppelt definiert werden ! Richtlinie sollten daher die "T"-Erlöscodes sein. Da "T01" = Ersatzteile Original-Hersteller belegt ist muß also "L01" = Werkstattlohn mit einem anderen Fibu-Erlöscode versehen werden und dieser Fibu-Erlöscode ist noch einmal als "T" Erlöscode anzulegen (z. B. als T89/089 bzw. Skoda : T03/003 ). Dies betrifft alle Erlöscodes die nicht ein T auf der ersten Stelle haben.

Filialen

Aufruf DIVERS / Filialen

Felder ID Filialnummer Bez Name der Filiale, wird in der Auftragssuche, im Teilestamm, etc. angezeigt. AArtBest Abrechnungsart , die bei dieser Filiale in Bestellungen verwendet

werden soll, wegen der Lieferadresse. AArtAuftr Abrechnungsart , die bei dieser Filiale in der Auftragsannahme vorgeschlagen werden soll. Kostenstelle Kostenstelle, die in der Auftragsannahme für diese Filiale vorgeschlagen werden soll. KundenNr z.Z. ohne Verwendung

Fahrzeuge Sonderausstattung /Extras

Aufruf

999 USt Umsatzsteuer Für Syska-Fibu unbedingt eintragen !

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Fahrzeuge / Fahrzeuge Sonderausstattung / Extras Erforderliches Recht : Fahrzeugstamm Lesen (& Schreiben)

Kurztaste : <Strg> + <S>

Page 33: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Beschreibung

In diesem Programmpunkt können Sie manuell Sonderausstattungen , bzw. Extras erfassen. Hierzu wird ein Code (Kürzel) benötigt und eine Bezeichnung die dazu angezeigt werden soll. Die Kurzbezeichnung dient einem Kürzel für Zeitungsinserate. Wenn Sie bzgl. einer Sonderausstattung noch Hersteller, Teilenummer, Menge und Preise erfassen, so wird beim Verkauf eines Fahrzeuges, der diese Sonderausstattung zugeordnet ist auch eine Bestandsabbuchung vom Lager durchgeführt. Dies wird zum Beispiel von Händlern genutzt, die alle Neuwagen grundsätzlich mit Alu-Felgen oder sonstigen Extras aufwerten.

Standkosten und Zinskosten

Aufruf

Beschreibung

In diesem Programmpunkt können Sie manuell Ihre Standkosten und Zinskosten hinterlegen. � Die Zinskosten werden ab dem Zahlungsdatum eines Fahrzeuges berechnet, geben Sie daher Ihren

bitte Ihren durchschnittlichen Zinssatz bei der Bank an. � Die Standkosten können durch Wertetabellen des ZDK [1]oder Ihren Steuerberater ermittelt werden.

Geben Sie hier bitte Ihre durchschnittliche Belastung je Fahrzeug/pro Tag an. Die Standkosten werden je Fahrzeug ab Anlieferdatum berechnet.

Fzg-Standort

Aufruf

Erläuterung

Fahrzeugstandorte sind eine Liste von Adressen, die immer wieder verwendet werden und die Fahrzeugstandorte auswerten. Übliche Anwendung bei mehreren Fahrzeugverkaufsplätzen. So kann kann man hiermit jeden Fahrzeugverkaufsplatz (oder Angebotsplatz) einmal erfassen und dann im Fahrzeugstamm verwenden. Im wesentlichen kommt dieser Stammdatenbereich zum tragen, beim Einsatz von Abholungsaufträgen für Fahrzeuge.

Kfz-Briefort

Aufruf

Erläuterung

Hierbei handelt es sich um eine Definition von Aufbewahrungsorten, die bei Ihnen für Kfz-Briefe verwendet werden, damit Sie bei jedem Fahrzeug sehen können, wo der Brief z.Z. ist. Bspw.: 0 = beim Lieferanten / 1 = Tresor / 2 = bei der Bank / etc .

Konten

Aufruf

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Fahrzeuge / Anlegen/Ändern Stand-/Zinskosten Erforderliches Recht : Fahrzeugstamm Lesen (& Schreiben)

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Fzg.-Standort

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Kfz-Briefort

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1

Page 34: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Einleitung

Kontonummer werden benötigt, um FIBU -Schnittstellen mitzuteilen, auf welche Konten die Werte des RA-Buches gebucht werden sollen. Dies muss selbstverständlich einmal eingetragen werden, bevor es dann automatisch verwendet werden kann. Zur Anlage eines Konto nehmen wir hier Beispiele aus dem SKR03 der Datev, da dies der geläufigste unter den angewandten Kontenrahmen ist.

Beispiel zur Anlage eines Kontos

Ein Konto bei Car-Systems besteht im wesentlichen nur aus zwei Angaben : Kontonummer und USt-Kennzeichen. Die Bezeichnung wird nicht ausgewertet, sondern dient nur Ihnen, um eine Vereinfachung in der Zuordnung zu haben. Um nun Bspw. das Konto Nr. 3400 anzulegen, drücken Sie NEU. Dann machen Sie folgende Angaben : Kontonummer : 3400 Bezeichnung : Wareneingang 16% Vorsteuer Steuerklasse : 1 ( 0=Keine USt / 1 = volle USt / 2 = halbe USt ) Drücken Sie auf speichern und die Anlage ist fertig. Das nächste Konto kann erfasst werden

Import/Export von Konten

Datev

Bei Anwendung der Datev -Kontenrahmen können die Konten einfach eingelesen werden. Importieren können Sie mittels des Menüpunktes : Verwaltung/Rechnungsausgangsbuch/Datenübergabe an FIBU/Kontenrahmen DATEV

Wählen Sie unten links, welchen Kontenrahmen Sie importieren möchten. Durch den Import wird der vorhandene Kontenrahmen im Car-Dealer Win32 gelöscht und durch den DATEV-Kontenrahmen ersetzt. Nach dem Import ist es jedoch unbedingt erforderlich, diese nachträglich zu überarbeiten, bzgl. der Steuerklasse, da alle Konten zunächst auf Steuerklasse 1 gesetzt werden.

Syska

Bei Einsatz der Syska Eurofibu (ab V5.1) können Sie auch den im Pogramm hinterlegten Kontenrahmen exportieren, so dass Sie diesen nicht erneut eintragen müssen. Exportieren können Sie mittels des Menüpunktes : Verwaltung/Rechnungsausgangsbuch/Datenübergabe an FIBU/Übergabe an EUROFIBU 5.1/ Sachkonten übergeben

Kostenstellen

Aufruf

Einleitung

Kostenstellen werden benötigt, um FIBU-Schnittstellen mitzuteilen, auf welche Kostenstellen die Werte des RA-Buches gebucht werden sollen. Dies muss selbstverständlich einmal eingetragen werden, bevor es

Sonstige

Danach wählen Sie aus : Konten

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Kostenstellen

Page 35: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

dann automatisch verwendet werden kann. Hierbei sollten Sie zunächst prüfen, ob Ihre FIBU - Schnittstelle Kostenstellen verarbeiten kann.

Beispiel zur Anlage einer Kostenstelle

Eine Kostenstelle bei Car-Systems besteht immer nur aus zwei Angaben : Nummer und Bezeichnung. Die Bezeichnung wird nicht ausgewertet, sondern dient nur Ihnen, um eine Vereinfachung in der Zuordnung zu haben. Legen Sie also Kostenstellennummern an und bezeichnen diese, um sie später verwenden zu können.

Verwendung von Kostenstellen

Ein/Ausschalten

Benutzen Sie bitte folgenden Menüpunkt, um das Programm anzuweisen, die Kostenstellen zu verwenden : Einstellungen / Konstanten Wählen Sie dann : Systemkonstanten., dann Erlöscodes/Kostenstellen Hier können Sie die Angabe Kostenstellen verwenden auf JA / NEIN setzen. Ggf. nach Änderung der Einstellung Programm komplett verlassen und neu aufrufen, um die Einstellung zu aktivieren.

Stationsbezogen

Wenn Kostenstellen verwendet werden, so können Sie noch steuern, an welchen Stationen diese ausgewertet werden sollen : Einstellungen / Konstanten Wählen Sie dann : Einstellungen Stationen . Bei Kostenstellen / Vorgabe können Sie je ausgeähter Station entscheiden, ob diese statt Positionsnummern, Kostenstellen in der Auftragsannahme anzeigen soll.

Kundengruppen

Aufruf

Einleitung

Kundengruppen haben die Aufgabe, Kunden für unterscheidbar (z.B. für Anschreiben) zu machen und eine Zuteilung von Preisgruppen vornehmen zu können.

Details

Nummer Eindeutige Zuordnung der Kundengruppe Bezeichnung Textbezeichnung zur Nummer Unterhändler JA/NEIN Hiermit kann bestimmt werden, ob ein Kunde ein Unterhändler ist oder nicht. Unter Unterhändler versteht man im Car-Systems - Paket folgendes : Der Preis für Teile, die dieser Kunden Kunde kauft ist NICHT der Verkaufspreis, sonder der EK-Preis plus Aufschlag. Dieser Aufschlag ist nachfolgend, je Kundengruppe, anzugeben und richtet sich nach der EK-Rabattstufe, die Sie im jeweiligen Auftrag verwenden. Aufschlag EKRS1 Findet nur Verwendung, wenn Unterhändler JA/NEIN = JA für diese Kundengruppe eingetragen ist. Hier geben Sie den Aufschlag ein, den Sie bei NORMALER/MONATS -Bestellung kalkulieren (z.B. 10%) Aufschlag EKRS2 Findet nur Verwendung, wenn Unterhändler JA/NEIN = JA für diese Kundengruppe eingetragen ist. Hier geben Sie den Aufschlag ein, den Sie bei EIL-Bestellung kalkulieren (z.B. 15%) Aufschlag EKRS3 Findet nur Verwendung, wenn Unterhändler JA/NEIN = JA für diese Kundengruppe eingetragen ist. Hier geben Sie den Aufschlag ein, den Sie bei BLITZ/SOS-CANTER-Bestellung kalkulieren (z.B. 20%)

Verwendung

Gesetzt dem Fall, Sie haben einen Kunden, der bei Ihnen die Teile mit EK+Aufschlag% bezahlt, so legen Sie, wenn dieser Aufschlag noch nicht hinterlegt ist, eine Kundengruppe an, bei der bspw. Aufschlag EK1 = 10%, 2 = 15% und 3 = 20% ist. Setzen Sie das Kennzeichen für Unterhändler auf JA. Nun geben Sie im Kundenstammdaten bei diesem Kunden diese Kundengruppe an. Wenn dann für den Kunden ein Auftrag erfasst wird, so muss man nur noch auf der ersten Seite des Auftrags darauf achten, dass die EK-Rabattstufe richtig gesetzt ist.

Sonstige

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Kundengruppen

Page 36: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Bspw. 1=NORMALE/MONATS -Bestellung. So wird bei allen Teilen des Auftrages der Preis in diesem Beispiel wie folgt gerechnet : ( Teil-EK + 10% (Aufschlag RS1 aus Kundengruppe) ) + MwSt.

Page 37: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Car-Systems Lagerorte

Aufruf

Erläuterung

Lagerorte werden in den Teilestammdaten verwendet. Diese Lagerorte werden in vielen Listen mit ausgedruckt, um ein Teil schnell auffinden zu können. Bei diesen Lagerorten handelt es sich um drei Felder : Lagerort Der Lagerort als Kürzel, bspw.: G5F11 für Gang fünf, Fach elf. Bezeichnung Eine Bezeichnung in Langtext, um das Kürzel zu erläutern, in unserem Beispiel : Gang 5 Fach 11 Ansteuerung Dieses Feld ist für die Ansteuerung von Hochregallagern gedacht. Hierbei können Eintragungen gemacht werden, die dann über bspw. die serielle Schnittstelle an die Elektronik des Hochregallagers gesendet werden, um den entsprechenden Lagerort ´zu holen´.

Länder

Aufruf

Erläuterung

An einigen Stellen in den Programme wird nach einem Land gefragt, z.B. bei Adressen, Garantieprogrammen, Zollabwicklung, etc. Die Ländercodes ( D, F, E, CH, etc. ) sind an dieser Stelle zu bearbeiten. Sie beinhalten einmal das allgemeine Länderkürzel, eine Textbezeichnung und einen Zollcode für die Abwicklung innerhalb der Bundesrepublik Deutschland.

Mengen

Aufruf

Erläuterung

Mengen werden in den Teilestammdaten verwendet. Die Mengeneinheit steuert bei Listen, Auswertungen und vor allem in der Auftragsannahme die Kommastelle der Menge. Nummer Der Nummer ist für die eindeutige Zuordnung bestimmt. Mit jeder Nummer kann eine Menge verbunden werden. Bezeichnung Eine Bezeichnung ist Langtext, um das Kürzel zu erläutern Nachkommastellen (kurz NK) Dieses Feld macht die Mengeneinheit aus, da es angibt, mit wie vielen Nachkommastellen bei der jeweiligen Mengeneinheit gerechnet werden muss. Standardwerte bei der Auslieferung sind :

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Lagerorte

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Länder

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Mengen

Nr. Bez. NK Hinweis Tipp : Wenn Sie Arbeitswerte und Material standardmäßig mit Nachkommastellen benötigen, wählen Sie die Mengenart 0 (Null) aus und tragen bei Nachkommastellen bspw. 2 ein. Dann können diese auch in Aufträgen so erfasst werden.

0 ohne keine Standardvorgabe 1 Stück keine 2 Liter 2 für Flüssigkeiten, wie Öl,

Benzin, etc. 3 Kg 3 für Teile, wie bspw. Fette,

Page 38: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

MwSt-Depot

Aufruf

Einleitung

Bei Auslandsgeschäften kommt es im Fahrzeughandel häufig zur Verwaltung eines Mehrwertsteuerdepots. Um dies zu bearbeiten, dient dieser Stammdatenbereich.

Ablauf

Bei Druck einer Ausfuhranmeldung, bei Fahrzeugverkäufen, in der Auftragsannahme, können Sie alle relevanten Werte erfassen. Nachdem diese gedruckt wurde, wird Fahrzeugbezogen (über Fahrgestellnummer) der MwSt -Betrag mit allen Depotinformationen gespeichert. An dieser Stelle hier im Programm können Sie diese Informationen einsehen, gesammelt ausdrucken und/oder bearbeiten.

Nummernkreise

Aufruf

Erläuterung

Hier wird die letzte Nummer, welche automatisch vergeben wurde, gespeichert. Die Programme nehmen beim nächsten Mal diese Nummer, addieren den Wert 1 hinzu und speichern das Ergebnis wieder in diesem Feld, damit eine fortlaufende Nummernvergabe ermöglicht wird. Wenn Sie das Programm aufrufen, werden alle anderen Stationen abgemeldet, damit keine weitere Nummernvergabe stattfinden kann.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

IDENT von Car-Systems! Dieses Feld dient nur der Identifizierung von Car-Systems -Programmen. Diese Nummer wird von Car-Systems vergeben und benutzt, somit bitte NICHT ÄNDERN ! Filiale Filialnummer in der dieser Nummernkreis verwendet wird. Standard ist Null. Bezeichnung Bezeichnung, unter der dieser Systemsatz verwaltet wird. Dient nur dem leichteren Auffinden. Letzte autom. Nr. Hierin steht die zuletzt autom. vergebene Nummer Untere Grenze / obere Grenze Die untere Grenze gibt an, ab welchem Nummernbereich die autom. Vergabe von Nummern arbeiten soll. Die obere Grenze gibt an, bis zu welchem Nummernbereich die autom. Vergabe von Nummern arbeiten soll.

Hinweise für die FIBU

Bei Einsatz einer DATEV - Finanzbuchhaltung werden i.d.R. nur die letzten 5 Stellen ausgewertet und Nummerngleichheiten sollen nicht auftreten. Daher ist die klassische Einstellung so, dass man die Bereiche Kunden und Lieferanten in unterschiedliche Nummernbereiche legt. Diese sind nachfolgend angegeben.

TIP : Sollten Sie nicht wissen, ob Sie eine Datev -Fibu später einmal einsetzen möchten, so ist es zu empfehlen die Nummernkreise dennoch nach Datev -Vorgabe zu verwenden, da eine spätere Nummernumstellung nicht vorgesehen ist !

Lacke etc.

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : MwSt-Depot

DIVERSE

Danach wählen Sie aus : Nummernkreise ( ganz unten links, separater Knopf !!! )

Feld Für Datev - Möglich Erläuterung

Page 39: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Auf Grund der erläuterten autom. Nummernvergabe ist eine Nummernvergabe, bspw. auf Grund des ersten Buchstabens vom Nachnamen des Kunden, wie es bei einigen Steuerberatern gern gesehen wird, NICHT möglich. I.d.R. stellt dies aber für den Steuerberater KEIN Problem dar, wenn man dem Steuerberater die Liste Kunde nach Kurzbezeichnung (mit Kundennummer) mitgibt. Ansonsten sind alle Kundenbezeichnungen auch im RA-Buch ausgedruckt.

Demohinweis

In der Demoversion ist eine Änderung der vorgegebenen Nummernkreise nicht vorgesehen. Diese können nur mit einer lizenzierten Version geändert werden

Preis pro AW

Aufruf

Einleitung

Arbeitswertepreise sind abhängig von der Art der Arbeit und von der jeweiligen Abrechnungsart. D.h. wenn wir uns als Beispiel einen Werkstattbetrieb mit zwei Fabrikaten vorstellen so sind klassischerweise die Abrechnungsarten 1 und 2 die Fabrikate, Werkstatt, Karosserie und Lack die Arten der Arbeit. Diese werden über eine Tabelle in Relation gesetzt, um den jeweiligen Preis zu bestimmen.

Beispiel

Eintragung ins Programm :

Aus diesen Eintragungen resultiert eine Tabelle, die Sie jederzeit mittels DRUCK anzeigen und ausdrucken lassen können. Machen Sie dies, um Ihre Eingaben zu kontrollieren.

Verwendung

In einem Auftrag wird über das Fahrzeug oder ggf. manuell die Abrechnungsart auf der ersten Seite der Auftragsannahme bestimmt. Wenn Sie nun in der Auftragsannahme einen AW aufrufen, so ist in diesem die Lohnart enthalten. So kann aus der oben abgebildeten Tabelle der Preis pro AW ermittelt werden, der dann nur noch mit der Menge multipliziert wird um den endgültigen Preis für die Arbeit zu ermitteln. Siehe hierzu auch : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Arbeitswerte

Tipp : Nutzen Sie der Übersicht halber, vor der ersten Eingabe : Formular / Firmeneinrichtung in

Einsatz empfohlen

Kundenstamm 010002 -

069999 000002 -

999999 000001 = Einmalkunde, bzw. 10001 bei DATEV

Lieferantenstamm 070000 -

079999 000001 -

999999

Rechnungsnummer, Quittungsnummer, Auftragsnummer, KV-/Angebotsnummer

##0001 -

##9999 000001 -

999999 ## steht hier als Empfehlung für die jeweilige Jahreszahl, so dass man die Belege direkt nach Jahr sortieren kann. Erfordert allerdings jährliche Nummernkreisänderung.

Sonstige

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Preis pro AW

AArt 1/ Fabrikat 1 : 1 Stunde = 10 AW AArt 2/ Fabrikat 2 : 1 Stunde = 12 AW

Lohnart 1 : Werkstatt Stunde = EUR 60.- Lohnart 2 : Karosserie Stunde = EUR 120.- Lohnart 3 : Lackierarbeiten Stunde = EUR 180.-

Lohnart Bezeichnung AArt 1 AArt 2 1 Werkstatt 0,60 5,00 2 Karosserie 1,20 10,00 3 Lackierarbeiten 1,80 15,00

Page 40: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

diesem Handbuch

FIBU-Hinweis

Hinweis für FIBU : Wenn Sie keine Einkaufskosten für Arbeit buchen möchten, da Sie gegen den Lohnumsatz die Personalkosten stellen, so tragen Sie bitte den Wert Null für alle Felder der Abrechnungsart Null und der Lohnart Null ein !

Produktgruppen

Aufruf

Einleitung

Produktgruppen dienen der Umsatzauswertung von Teilen. Hierbei ist es wichtig, dass die entsprechenden Teile einer Produktgruppe zugeordnet werden, die hier hinterlegt ist. Sie können die Produktgruppen nach eigenen Vorgaben hinterlegen und Teile darauf zuordnen. Hierbei sind im wesentlichen Nummer, Bezeichnung und provisionierbarkeit anzugeben. Die anderen Felder bzgl. Umsatz und Erlös, werden vom Tagesabschluss gefüllt.

Beispiel

Bei einer solchen Zuteilung können Sie die einzelnen Bereiche Ihres Teilehandels besser auswerten.

Hinweis : Anwender mit Preislisten erhalten die Preislistenteile IMMER mit der Produktgruppe 999 geliefert. Beim Preisänderungsdienst haben Sie die Möglichkeit, Teile die in dieser Preisliste enthalten sind, auf eine andere Produktgruppe zu setzen. Dies gilt dann aber nur für die Preisliste. Teile die im Lager bereist eine Produktgruppe zugeordnet bekommen haben, bleiben bei dieser Änderung unberührt. Sie sollten daher vor einem Tagesabschluss die Teilestammdaten nach Produktgruppe sortiert ansehen und ggf. auf 999 verbliebene Teile auf die von Ihnen gewünschten Produktgruppen zuordnen.

Provision

Nur eine Produktgruppe, die auf Provision = JA steht, wird bei der Provisionsberechnung berücksichtigt. Dadurch kann bspw. gesteuert werden, dass nur Zubehörteile provisioniert werden.

Rabatttabellen

Einleitung

Rabatte werden an unterschiedlichen Stellen des Car-Dealer Win32 benötigt. Daher hat man diese zusammengefasst zu folgenden System : Code X entspricht Y % . Das hat den Vorteil, dass bei einer Änderung der Prozente an einer Stelle, quasi sofort alle Preise geändert sind, für hunderttausende von Teilen, tausende von Kunden, etc. Bedeutet aber auch : Ist der Code falsch oder nicht vorhanden, kann kein Preis ausgerechnet werden. Hinweis : Bitte achten Sie nachfolgend deutlich auf den Unterscheid zwischen Rabattcode ( = A,B,C,1,5,8,etc) und Rabattstufe (0 = Monatsbestellung, 1= Eilbestellung, 3 = Blitzbestellung)

L = Lieferanten

Lieferanten sind der Klassiker in unserer Rabattcode-Tabelle. Die Systematik ist daher bitte wie folgt

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Produktgruppen

001 = OpelET allgemein 002 = OpelET verschleiß 003 = Fremd/Handelsteile

010 = Öle/Fette 020 = Sommerreifen 021 = Winterreifen

090 = Zubehör

Page 41: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

aufzunehmen ( Systematik gilt nur für Teile, bei denen KEIN "fester EK" eingetragen ist ! ) : Teil

Rabattcodetabelle Lieferant 1

Bei dem Teil werden nun also folgende EK-Preise angegeben :

Hinweis : Achten Sie bei der Eingabe unbedingt darauf, dass der Rabattcode korrekt in die Rabattcodetabelle eingegeben wurde, sonst kann kein Prozentwert ermittelt werden. Bei der Eingabe können Sie ggf. vorhandene Zahlen auch mit Buchstaben oder Buchstaben/Zahlen überschreiben. Schauen Sie ggf. zuvor in den Teilen nach, welche Codes verwendet werden. Verwendet Ihr Lieferant/Hersteller Zahlen als Code, so werden diese GRUNDSÄTZLICH von Car-Systems zweistellig mit vorgestellter Null geliefert ( 1 = 01, 2 = 02 , 3 = 03, etc. )

RC = %

Wenn Ihr Lieferant ( Subaru , zum Beispiel ! ) keine Rabattcodes verwendet, sondern den Prozentwert direkt angibt, so ist der Rabattcode gleich dem Prozentwert. In diesem Fall können Sie sich die lästige Eingabe ersparen, in dem Sie den Knopf RC = % betätigen, dann werden alle Werte von 0 - 100 so gesetzt, dass 0 = 0%, 1=1%, 2=2%,3=3%, etc. Fertig. Machen Sie dies für alle drei EK-Rabattstufen.

Nummer XY123 Lieferant 000001 Rabattcode EK- Rabattstufe 1 A Rabattcode EK- Rabattstufe 2 B Rabattcode EK- Rabattstufe 3 A UPE ( unverb. Preisempfehlung ) 100

EK- Rabattstufe 1 Monatsbestellung

EK- Rabattstufe 2 Eilbestellung

EK- Rabattstufe 3 Blitzbestellung

Rabattcode % Rabattcode % Rabattcode % A 10 A 8 A 5 B 20 B 5 B 10 1 5 1 3 1 0

EK- Rabattstufe 1 : 90 UPE-EK RS1 100-10 = 90 EK- Rabattstufe 2 : 95 UPE-EK RS2 100-5 = 95 EK- Rabattstufe 3 : 95 UPE-EK RS3 100-5 = 95

Page 42: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

D = Kunden

Hier kann einzelnen Kunden Rabatt auf Produktgruppen eingeräumt werden. Das wird zum Beispiel sinnvoll, wenn Sie mit einem Kunden Rabatt auf Reifen vereinbart haben. Sie tragen dann in der Produktgruppe Reifen, angenommen, den Prozentwert 10% ein. Wann immer der Kunde nun Reifen (mit der entsprechenden Produktgruppe) bei Ihnen kauft, bekommt er den vereinbarten Rabatt. Sollte er noch Teile aus anderen Produktgruppen dazu kaufen, entfällt der Rabatt auf diese Teile. Hinweis : Die hier vergebenen Rabatt werden in der Auftragsannahme je Position im Feld Rabatt vorgeschlagen und können im Einzelfall manuell abgeändert werden !

V = Verkauf

Hier können Sie einer ganzen Kundengruppe einen Rabatt zuordnen. Beispielsweise haben Sie Kunden, die seit Jahren treu zu Ihnen kommen. Diesen möchten Sie einen Treuerabatt in Höhe von 5% einräumen. Wählen Sie also nun eine Kundengruppe aus (ggf. vorher noch anlegen !) und tragen dort 5% ein. Ordnen Sie nun die Kunden, die den Rabatt erhalten sollen, dieser Kundengruppe zu. Hinweis : Die hier vergebenen Rabatte werden in der Auftragsannahme je Position im Feld Rabatt vorgeschlagen und können im Einzelfall manuell abgeändert werden !

A = Arbeit

Wie Verkauf, aber NUR für Arbeiten. Gängig im LKW-Reparaturgeschäft. Hinweis : Die hier vergebenen Rabatte werden in der Auftragsannahme je Position im Feld Rabatt vorgeschlagen und können im Einzelfall manuell abgeändert werden !

G = Garantie

Hierdurch kann ein prozentualer Abschlag eingegeben werden, der auf den UPE gerechnet wird, um den Garantiepreis zu ermitteln.

Rechnungs-Endtexte

Aufruf DIVERS / Rechnungs-Endtexte

Ein-/Ausschalten

Wählen Sie dann den Eintrag : _ANAUS und tragen bei Text folgendes ein : AN Verwendung von autom. Rechnungsendtexten EINGESCHALTET AUS Verwendung von autom. Rechnungsendtexten AUSGESCHALTET

Leerzeilen

Wählen Sie dann den Eintrag : _LEER und tragen bei Text die gewünschte Anzahl Leerzeilen ein, die vor dem autom. Text eingefügt werden sollen.

Steuerung der Texte

ID Verwendung Beschreibung Standardtext LASTSCHRIFT Kunde mit

Lastschriftgenehmigung Wenn im Kundenstamm BLZ und Kontonummer eingetragen sind. Ausserdem muss beim Kunden der Haken bei Lastschrift gesetzt sein !

Der Rechnungsbetrag wird, wie vereinbart, per Lastschrift von Ihrem Konto eingezogen. Ihre angegebene Bankverbindung : Konto #Kunde.Konto# bei BLZ : #Kunde.BLZ#.

LDATUM Liefer-/Leistungsdatum Wird nur bei der Druckart Liefer-/Leistungsdatum :

Page 43: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Sie können die hinterlegten Texte selbstverständlich individuell anpassen. Die mit # gekennzeichneten Stellen werden mit Daten aus den jeweiligen Datenbanken ersetzt.

Steuersätze

Aufruf

Einleitung

Steuersätze sind in Steuerklassen unterteilt, da diese mit den Teilearten eng verbunden sind. Alle steuerlich notwendigen Eintragungen werden hier vorgenommen. Um dieses System zu Erläutern ziehen wir hierzu ein Beispiel heran , dieses ist nachfolgend aufgeführt. Alle Beispiele sind angelehnt an den Steuersätzen der Bundesrepublik Deutschland ( Stand : 04/2000 ), bitte bei Änderungen der USt oder in Österreich auf Abweichungen der Prozentwerte achten !

Beispiel

Folgende Eintragungen sind im Programm hinterlegt :

Auf Grund dieser Angaben werden die Steuern nun wie folgt berechnet :

Mercedes ausgewertet, bei allen anderen ist dies auf dem Formular enthalten.

#Aufkopf.Fertigam#

SKONTO Kunden mit Skonto und Skontotagen

Wenn der Kunde bei Skonto einen Wert höher Null eingetragen hat und bei SkontoTage auch einen Wert höher Null eingetragen hat, so wird der hier hinterlegte Text verwendet. (Natürlich nur, wenn der Kunde nicht am Lastschriftverfahren teilnimmt)

Bei Zahlungseingang binnen #Kunde.SkontoTage# Tag(en) ab Rechnungsdatum, gewähren wir Ihnen Skonto in Höhe von #Kunde.SkontoProz# % vom Endbetrag der Rechnung.

SKONTO0 Kunden mit Skonto bei Sofortzahlung

Wenn der Kunde bei Skonto einen Wert höher Null eingetragen hat und bei SkontoTage den Wert Null eingetragen hat, so wird der hier hinterlegte Text verwendet. (Natürlich nur, wenn der Kunde nicht am Lastschriftverfahren teilnimmt)

Bei sofortiger Zahlung, gewähren wir Ihnen ein Skonto in Höhe von #Kunde.SkontoProz# % vom Endbetrag der Rechnung.

ZAHLZIEL Kunden mit Zahlungsziel Wenn der Kunde ein Zahlungsziel eingetragen hat, also Anzahl Tage, bei Zahlungsziel im Kundenstamm, so wird dieser Text verwendet.

Die Rechnung ist zahlbar bis zum #ZAHLZIEL#.

ZAHLZIEL Kunden ohne Zahlungsziel (RG ist sofort fällig)

Wenn der Kunde kein Zahlungsziel eingetragen hat, also Zahlungsziel im Kundenstamm = 0, so wird dieser Text verwendet.

Die Rechnung ist zahlbar sofort, am #ZAHLZIEL#.

Sonstige

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Steuersätze

Steuer-klasse

Bezeichnung Nachkomma-stellen

MwSt %

AT Bewertung%

AT Steuer%

Umwelt-steuer%

0 keine 2 0 0 0 0 1 Original 2 16 0 0 0 2 Handelsteil 2 16 0 0 0 3 AT-Teil 2 16 10 16 0 4 Literartur/Lebensmittel 2 7 0 0 0

Fall Steuer-klasse

Rechenbeispiel

Allgemein bei Teilen, Arbeiten,

1

Netto + MwSt% = Brutto Bsp. 100,00 + 16% = 116,00

Page 44: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Hinweis für die FIBU

Die hier gemachten Angaben sind Teil der Standardauslieferung. Steuerliche Änderungen müssen dann unbedingt hier eingetragen werden, damit diese berücksichtigt werden können. Wenn Sie Änderungen vornehmen, gehen Sie grundsätzlich ALLE Steuerklassen durch, damit Sie nichts übersehen. Beispielsweise wäre es fatal, wenn die MwSt, z.B. auf 20% erhöht wird, und Sie dieses NICHT bei der AT-Steuer berücksichtigen, denn voraussichtlich ist diese mit der Umsatzsteuer identisch. In den Programmen ist diese separat aufgeführt, damit im Falle einer rechtlichen Abkopplung der Steuersätze diese auch unterschiedlich berechnet werden können. Solange diese aber gleich sind, muss auch bei beiden der gleiche Wert eingetragen werden ! Wenn Sie die Datev -Schnittstelle einsetzen, so achten Sie darauf, dass folgende Steuerklassen auch eingetragen sind, da diese für den Datev -Steuercode verwendet werden :

Teilebewertungssatz

Aufruf

Einleitung

Teilebewertungssätze können hinterlegt werden, um den Wert eines teiles bei einer Lagerbewertung zu relativieren. So werden hier die unterschiedlichen Bewertungssätze als Prozentwerte hinterlegt und bei den Teilen entsprechend eingetragen. Die Lagerauswertung nimmt dann nur den hinterlegten Prozentsatz zur Wertermittlung des jeweiligen Teiles.

Hinweis : Sprechen Sie mit Ihrem Steuerberater ab, ob diese Praxis der Lagerbewertung für Ihren Betrieb zulässig ist. Auch die Angabe der Prozentwerte ist gesetzlich vorgeschrieben. I.d.R. werden alle Teile mit 100% des Wertes berechnet, da es in vielen Fällen rechtlich nicht zulässig ist, einen Minderwert anzusetzen.

Teilemasken

Aufruf

Erläuterung

Teilemasken sind Darstellungsweisen für Teilenummern, damit das geübte Auge des Lageristen Teilenummern sofort identifizieren kann. An den Stellen, an denen ein # steht, wird später von den Programmen die Teilenummer eingetragen. Diese Teilemasken sind durchnummeriert und werden i.d.R. Herstellerbezogen verwendet. So kann bei jedem Teil eine Teilemaske zugeordnet werden.

Teilersetzungen

Fahrzeugen, etc. AT-Teile

3 Nettowert + MwSt + (AT-Wert + AT-Steuer) = Brutto = Netto + 16% + ((10% v. Netto) + 16%) = Brutto Bsp. 100,00 + 16 % + 1,60 = 117,60

Steuer-klasse

Bezeichnung Nachkomma-stellen

MwSt %

AT Bewertung%

AT Steuer%

Umwelt-steuer%

10 Volle USt 2 16 0 0 0 20 Halbe USt 2 7 0 0 0

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Teilebew.Sätze

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Teilemasken

Page 45: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Aufruf

Erläuterung

Die hier hinterlegten Teileersetzungen sind eine Liste aller Teilenummern (mit Herstellerangabe), die ersetzt wurden. Diese Liste wird beim Tagesabschluss ausgewertet und ersetzt die als ´alte Teilenummer´ angegebene Teilenummer mit der als ´neue Teilenummer´ angegebene Teilenummer, in :Teilestammdaten, Bestellungen, Paketen und Aufträgen. Es handelt sich also um so etwas, wie eine automatische Änderungsliste. Diese wird vom Wareneingang gefüllt, oder vom Anwender manuell, an dieser Stelle.

Zollstellen

Aufruf

Erläuterung

Hier ist die Liste aller Zollstellen innerhalb der Bundesrepublik Deutschland hinterlegt. Diese können bei Bedarf bearbeitet werden. Dazu sollten Sie sich allerdings die Zollpapiere Ihres Zollamtes geben lassen !Car-Systems übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit und Korrektheit der ausgelieferten Zollstellen. Diese manuell von amtlichen Zollpapieren abgeschrieben und müssen vom jeweiligen Anwender ggf. gegengelesen werden um evtl. Abweichungen festzustellen.

Fahrzeuge

Aufruf

Einleitung

Fahrzeuge sind einfach nur Fahrzeuge, egal, ob Sie diese reparieren oder verkaufen möchten. Je Fahrzeug sind alle Daten für die jeweilige Verwendung vorhanden. Grundsätzlicher Unterschied zwischen Verkaufsfahrzeugen und Werkstattfahrzeugen ist nur ein einziges Feld : Kunde. Dadurch, dass bei den Verkaufsfahrzeugen IMMER der Kunde Nummer Null eingetragen ist (das sind Sie selbst, als Firma), lassen sich die beiden Arten von Fahrzeugen zunächst unterscheiden.

Anlegen

Die Anlage eines Fahrzeuges erfolgt, wie alle anderen Stammdaten, über den Knopf Neu. Hierbei erscheint dann ein Fenster mit drei wesentlichen Angaben : Aktennummer Die Aktennummer ist die eindeutige Nummer des Fahrzeuges bei Ihnen im Hause. Hier müssen Sie nichts eingeben, da diese automatisch vergeben wird. Wenn Sie diese aber manuell eintragen möchten, so können Sie dies tun. Amtl. Kennzeichen Das amtl. Kennzeichen wird bei Werkstattfahrzeugen angegeben. Wenn es sich um ein Verkaufsfahrzeug handelt, so hat es i.d.R. kein Kennzeichen. Also lassen Sie dieses Feld schlicht leer. Es wird dann beim Speichern mit der Aktennummer gefüllt. Fahrgestellnummer Die Fahrgestellnummer muss eingegeben werden, damit das Fahrzeug korrekt identifiziert werden kann. Es ist übrigens auch der Schlüssel für spätere Kostenermittlung und Historieabspeicherungen.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Die meisten Feldinhalte sind selbsterklärend. So ist beispielsweise jedem klar, dass bei Zulassung das

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Teileersetzungen

Sonstige

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Danach wählen Sie aus : Zollstellen

Fahrzeug

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Fahrzeuge / Anlegen/Ändern Fahrzeuge Erforderliches Recht : Fahrzeugstamm Lesen (& Schreiben)

Kurztaste : <Strg> + <F>

Page 46: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Erstzulassungsdatum einzutragen ist. Daher werden hier nur die Felder erwähnt, mit denen spezielle Funktionen und Abläufe verbunden sind. Bei einigen Feldern sind hilfreiche Tipps angegeben.

Werkstatt

Modellbezeichnung Wenn diese aus den Modellstammdaten geladen wird, werden auch folgende Felder aus dem Modellstamm geholt: Bestellcode, AW-Code, Abrechnungsart, Schwacke-Nr, KBA-Nummer, Sym/Vin-Code, Katalysator, kW/PS, Hubraum, Gewicht, Türen, Gänge, ab Baujahr, EK, VK, Erlöscode und Lieferant. Sie können sich also durch Anlegen von Modellen eine Menge der täglichen Arbeit erleichtern. Abrechnungsart Dies ist die Abrechnungsart, welche bei Aufträgen für dieses Fahrzeug in der Auftragsannahme vorgeschlagen wird. Bei Verwendung mehrerer Fabrikate und/oder Preisklassen ist dies sehr wichtig. Modellcode Der Modellcode ist ein Hinweis und beinhaltet den Hersteller-Verkaufs-Modellcode. Bei BMW zum Beispiel E36 oder bei Skoda zum Beispiel 1U52L3 . AW-Code Dies ist der Schlüssel, der bei einem Fahrzeug zu den Mengen der AW führt, wenn diese im Auftrag aufgerufen werden. Kunde Ist die Kundennummer = Null, so handelt es sich um ein Verkaufsfahrzeug. Alle anderen Kundennummern zeigen an, dass es sich um ein Werkstattfahrzeug handelt, da der Kunde eingetragen ist. Rechnungskunde Rechnungskunde ist derjenige, der die Rechnungen des Fahrzeuges erhält. Dies kann eine andere Kundennummer sein, als die, welche bei Kunde eingetragen ist. Beispiele hierfür : Kunde ist ein Handelsvertreter, Rechnungskunde ist seine Firma. Oder Kunde ist ein Student, Rechnungskunde sind seine Eltern. Weitere Beispiele kennen Sie sicherlich aus Ihrem Kundenstamm. Schwacke-Nummer Dieses Feld dient dem Eintragen des Schwacke-Codes. Der Schwacke-Code verknüpft Ausstattungsdaten mit diesem Fahrzeug. Hierzu sind die original Schwacke-Dateien notwendig. Den Schwacke-Code können Sie auswählen durch drücken der Suchtaste für Schwacke-Nummer. Auswahl füllt auch : Anzahl Türen, Modellbezeichnung, KW/PS, Hubraum und Serienausstattung. SYM/VIN -Code Dieses Feld dient bei einigen Herstellern zur werksinternen Identifikation des Fahrzeuges, bzgl. Ausstattung und Herstellung oder zur Teilebestellung. Es wird in der Regel nur von den Herstellern Fiat und Citroën verwendet. Motornummer Dieses Feld wird vor allem von Opel und VW-Anwendern verwendet. Hier wird die Motornummer eingetragen, welche dann auch auf Werkstattaufträgen mit ausgedruckt wird.

Verkauf

Anzahlung Betrag der als Anzahlung in die Anzahlungs-Quittung gedruckt wird. Gleichzeitig wird das Fahrzeug als reserviert gekennzeichnet, wenn ein Betrag eingegeben wird. Tagesdatum + Anzahl Tage aus Konstanten (Hierbei wird verwendet : Angebot in Historie nach x Tagen) = Reserviert bis Datum. Paket Hier können Sie ein Paket anhängen, welches beim Verkauf des Fahrzeuges automatisch mit geladen wird. Preisschild-Nr Die Preisschildnummer ist eine zeitweilig vergebene Nummer, für die Auszeichnung der Fahrzeuge auf dem Hof. Diese wird immer niedrigst vergeben und nach dem Verkauf eines Fahrzeuges wieder freigegeben. So dass man an Hand der Nummern auf dem Hof niemals nachvollziehen kann, ob es sich um ein neues, oder altes Fahrzeug im Bestand handelt. Fortlaufende Aktennummern könnten darauf nämlich einen Hinweis geben. Fzg-VK Abrechnungsart Die Abrechnungsart unter der die Fahrzeugverkaufsrechnung in der Auftragsannahme erstellt werden soll. Diese muss nicht identisch sein, mit der Abrechnungsart, die später in der Werkstatt verwendet wird. Briefort Angabe über den Verbleib des Fahrzeugbriefes.

Verkäufer Die hier eingetragene Personalnummer wird beim Fahrzeugverkauf als Annehmer vorgeschlagen und dient ebenfalls der Provisionsfindung bei Fahrzeugverkäufen. Anlieferdatum Der Tag, ab dem die Standtage des jeweiligen Fahrzeuges berechnet werden. Fahrzeugart Die Fahrzeugart steuert, ob es sich um ein Fahrzeug handelt, dass nach §25a UstG ( Differenzbesteuerung ) verkauft wird, oder nicht. Die Fahrzeugart besteht aus zwei Zeichen, diese sind wie

Page 47: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

folgt unterteilt :

Siehe hierzu auch : Ablaufbeschreibungen / Differenzbesteuerung MwSt -Depot Vorgabe für MwSt - Depot Quittung. VK -Historie Diese Anzeige ändert sich nur, wenn ein neuer Verkaufspreis gesetzt wurde. Der Eintrag lautet dann Datum, VK -Preis. Hierbei kann man dann ablesen, bis zu welchem Datum der dahinter angegebene VK galt. Internet Ja/Nein Angabe, ob dieses Fahrzeug als Angebot ins Internet gestellt werden soll.

Einkauf

Zahlungsdatum Der Tag, ab dem die Zinstage des jeweiligen Fahrzeuges berechnet werden. Bestellnummer Wird aus dem Fahrzeugmodellstamm eingetragen, wenn bestellt wurde. Kreditor/Debitor Wichtiger Hinweis zur Erlösermittlung. Bei Kreditor wird der EK-Netto gewertet (sofern das Symbol Vst=Ja beim angegebenen Lieferanten auf JA steht) und bei Debitor der EK-Brutto, da Debitoren i.d.R. nicht Vorsteuerabzugsfähig sind. Hier gekauft Dieser Hinweis ist für Skoda-Garantieabwicklung ein Hinweis auf USt -freie Garantierechnungen.

Von privat Ja/Nein Dieses Feld soll die diversen Eingaben erleichtern, Funktion :

Zahlung

Eine Übersichtsseite bezüglich der Zahlung des Fahrzeuges.

Ausstattung

Die Ausstattung des Fahrzeuges besteht aus zwei Bereichen. Der serienmäßigen Ausstattung, diese kommt durch Eingabe oder Auswahl des Schwacke-Codes und der manuell hinzugegebenenSonderausstattung. Zunächst sehen Sie die hinterlegte Ausstattung. Durch Klick auf die Seite Ausstattung ändern, können Sie Ausstattungsmerkmale hinzufügen oder entfernen. Sie bekommen dann alle möglichen Ausstattungen, die sie manuell angelegt haben, angezeigt. Durch einfachen an- und abhaken der aufgeführten Ausstattungen, legen Sie fest, ob diese Ausstattung in diesem Fahrzeug vorhanden ist oder nicht. Wenn Sie die Kürzel auch so wissen, müssen Sie sich nicht durch die Liste arbeiten, sondern können diese Eingeben bei : Code-Eingabe. Dadurch wird der entsprechende Ausstattungs-Code aus- oder abgewählt.

Aufwand

1. Stelle Einheit bei Tachostand 2. Stelle P = PKW Kilometer N = Neu Normale MwSt L = LKW Kilometer G = Gebraucht Normale MwSt M = Motorrad Kilometer V = Vorführfahrzeug Normale MwSt H = Hänger Kilometer K = Kundenauftrag Differenzbesteuerung S = Sonstige Kilometer A = Agentur Differenzbesteuerung B = Boote Kilometer D = Differenz Differenzbesteuerung G = Gerät Bh = Betriebsstunden U = Unimog Bh = Betriebsstunden

Ja Kreditor/Debitor = Debitor (Kunde) EK - Netto - Eingabe entfällt Frage, ob Differenzbesteuert. Bei Ja wird die Fahrzeugart = PK gesetzt

Nein Kreditor/Debitor = Kreditor (Lieferant) EK - Netto - Eingabe möglich

Beispiel ==== Summe der angefallenen Kosten excl. Steuer ==== Entstandene Teilekosten : 340,00 Entstandene Kleinteilekosten : 0,00 Entstandene Lohnkosten : 100,00 Kosten durchlaufende Posten : 0,00 Kosten Fremdrechnung : 0,00 Kosten der Finanzierung : 73,70 Standkosten : 69,00 ————————————————————————————————————————————————————

Hier werden alle durch Aufträge entstandene und manuell erfasste Kosten, die Erlöscodebezogen, je Fahrzeug gespeichert sind, angezeigt. Zusätzlich werden die ermittelten Standkosten und Kosten der

Page 48: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Die manuelle Erfassung von Kosten können Sie auf der Seite : Kosten erfassen vornehmen. Dies geschieht Erlöscodebezogen.

Kunde / RG-Kunde

Hiermit können die jeweiligen Kundendaten schnell abgeändert werden, wenn beispielsweise noch eine Adressenunstimmigkeit vorliegt.

FZG Standort

Mit dem FZG -Standort ist nicht nur der jeweilige Aufenthaltsort des Fahrzeuges gemeint, sondern auch die Verwaltung von Lieferaufträgen. So können Abholungen und Lieferungen je Fahrzeug über diesen Punkt eingesehen werden. Abholen Ja/Nein. Angabe ob das Fahrzeug abgeholt werden soll. Abholadresse Eine Adresse aus den Fahrzeugstandorten. Lieferdatum Datum der Lieferung. Lieferadresse Eine Adresse aus den Fahrzeugstandorten. Lieferdatum Ist Datum wann wirklich geliefert wird/wurde. Zahlungsdatum Ist Datum wann die Zahlung erfolgt/erfolgt ist. Auslieferungsdatum Ist Datum der tatsächlichen Auslieferung

Fahrzeugangebot / Vorschau Extra

Kein Formularpapier notwendig. Normales, weißes Papier verwenden. Formular ist über Textbearbeitung änderbar. Manuelle Eintragungen in alle Felder möglich. Kunde und Fahrzeugdaten vorgegeben.

Summe bisher angefallener Kosten : 582,70 ———————————————————————————————————————————————————— Hinterlegter Einkaufspreis : 7.887,93 +Summe der bisherigen Kosten : 582,70 Tatsächlicher Einstandspreis : 8.470,63 ———————————————————————————————————————————————————— Hinterlegter Verkaufspreis : 8.534,48 -Tatsächlicher Einstandspreis : 8.470,63 ———————————————————————————————————————————————————— Tatsächlicher Rohgewinn : 63,85

Finanzierung hinzugefügt. In Verbindung mit der Erlöskalkulation Ergibt dies den bisher kalkulierten Rohgewinn. Siehe hierzu : Ablaufbeschreibungen / Internbelege Standkosten / Finanzierungskosten

Beispiel Formular in Textbearbeitung Beispiel Ausdruck

Hinweis : Das Feld #Fzg.Bildindex# gibt an, an welcher Stelle ein zum Fahrzeug zugeordnetes Bild erscheinen soll. Nehmen Sie dafür am besten eine separate Zeile !

Page 49: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Preisschild

Kein Formularpapier notwendig. Normales, weißes Papier verwenden. Formular ist über Textbearbeitung änderbar. Manuelle Eintragungen in alle Felder möglich. Kunde und Fahrzeugdaten vorgegeben.

Hinweis : Insbesondere beim Preisschild wurde auf Grund einer Vielzahl von Anwender folgende Regelung bzgl. des Preises getroffen : Der Preis endet immer auf volle EUR, weil durch USt -Rundungen gelegentlich Beträge wie 40000,01 entstehen, wird der Pfennig/Cent immer auf ganze Euro in der Auszeichnung gerundet.

Beispiel Formular in Textbearbeitung Beispiel Ausdruck

Page 50: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Fahrzeugarchiv

Aufruf

Einleitung

Das Fahrzeugarchiv ist eine Art Ablage für Fahrzeuge. Diese wird nur behalten, um Fahrzeuge abzulegen, damit der eigentliche Stamm nicht zu unübersichtlich wird. Fahrzeughändler beispielsweise nutzen das Archiv für verkaufte Fahrzeuge, denn es kann auch in den Konstanten eingestellt werden, dass Fahrzeuge, nach dem Verkauf, automatisch im Archiv landen.

Automatik

Ein-/Ausschalten der Automatik zum Verschieben von Fahrzeugen in das Archiv finden Sie in den Konstanten.

Kopieren

Fahrzeug in Archiv ablegen Aufruf Fahrzeugstamm / Knopf : Info / Fahrzeug archivieren Fahrzeug aus Archiv wieder in Stamm kopieren Aufruf Fahrzeugarchiv / Knopf : Info / Fahrzeug in Stamm kopieren

KBA-Datei

Maske

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Fahrzeugarchiv Erforderliches Recht : Fahrzeugstamm Lesen (& Schreiben)

zu 1 (letzten 2 Ziffern = Schadstoffklasse) zu 2 (4 Ziffern) zu 3 (ersten 3 Ziffern) Nach dieser Eingabe ist es ggf. notwendig, den Knopf SUCHE zu verwenden, um eine eindeutige Identifikation des Fahrzeuges zu ermöglichen. Dies ist notwendig, da das KBA unter einer KBA-Nummer mehrere ABE-Erteilungen verwaltet. Wenn nun ein Fahrzeug EINDEUTIG identifiziert wurde, wird der Haken hinter der KBA-Nummer gesetzt und die Daten angezeigt. Wenn Sie sich vertan haben, nehmen Sie lediglich den Haken weg, um das Modell erneut zu wählen. Knopf ALLE Selektion Fahrzeugart,

Page 51: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Inhalt / Datenbestand

Die KBA[4]-Datei ist die zentrale Datei aller in Deutschland zugelassenen Fahrzeugmodelle. Die KBA-Nummer steht im Fahrzeugschein. Durch Eingabe der KBA-Nummer können die amtlichen Modelldaten eingelesen werden, so dass weitere Angaben zu einem Fahrzeug direkt geholt werden können. Da die Daten amtl. sind, kann der Lieferant über den Inhalt zu einzelnen Datensätzen keine Erläuterungen machen. Die Daten werden den Anwendern kodiert zur Verfügung gestellt, da wir uns verpflichten mussten, dass die Daten nicht für andere Programme zugänglich sind. D.h. Sie können innerhalb des Car-Dealer Win32 mit den Daten uneingeschränkt arbeiten, von außen (Andere Programme wie WinWord, Excel, etc.) sind diese Daten jedoch nicht zugänglich.

Verwendung

Innerhalb des Fahrzeugstammes kann zu jedem Fahrzeug abgerufen werden, welche Daten zu dem jeweiligen Modell vom KBA abrufbar sind. Dies ist vor allem bei der Verwendung von ´roten Nummernschildern´ sehr hilfreich. Des weiteren kann mittels dieser Datenbank die jeweilige KBA-Nummer ermittelt werden, was bei nicht Vorhandensein des Fahrzeugscheines zur Teileidentifizierung sehr hilfreich ist.

Bestellung

Sie können die Daten des KBA gesondert bestellen. Hierzu werden diese per CDROM geschickt. Die Verwendung der Daten muss gesondert freigeschaltet werden und erfolgt je Betrieb, lizenzbezogen.

Verkaufsfahrzeug

Verwendung

Der Knopf ist nur dann aktiv, wenn das Fahrzeug gerade bearbeitet wird. Der Dialog für VK-Fahrzeuge wurde geschaffen, um die Aufnahme und den Ablauf eines Verkaufsfahrzeuges besser zu kontrollieren. Die Felder Hersteller, Modell und Aufbau werden hierbei aus vorgegebenen Tabellen entnommen, die bei „Diversen Stammdaten“ gepflegt werden können, um Fehleingaben zu vermeiden. Außerdem sind diese Texte mit denen von „mobile.de“ konform zu halten, um eine Eindeutigkeit beim bereitstellen der Daten für Fahrzeugbörsen zu gewährleisten. Eine automatische Vorgabe der Felder Hersteller, Modell und Aufbau ist nur bedingt möglich und sollte daher stets kontrolliert werden. Die Felder sind die gleichen, wie im normalen Fahrzeugstamm und werden entsprechend übergeben. Der Dialog wird automatisch geöffnet, wenn die Frage „Wollen Sie ein Verkaufsfahrzeug anlegen ?“ , bei Neuanlagen mit JA beantwortet wird.

Verkaufsfahrzeug-Selektion

Verwendung

Der Knopf ist nur dann sichtbar, wenn das Fahrzeug gerade nicht bearbeitet wird. Innerhalb der Selektion können Sie diverse Kriterien angeben, nach denen Sie suchen. Bei Textfeldern wird geprüft, ob Ihrer Angabe in Fahrzeugen enthalten ist. Die Definition Neu- und Gebrauchtfahrzeug kann auf der Klappkarte Optionen verändert werden. Hier geben Sie an, welche Fahrzeugarten, der zweiten Stelle, in welche Kategorie gelangen sollen. Die Auswahlfelder, welche als Suchoption angezeigt werden sollen, können hier ebenfalls abgeändert werden.

Hinweise

Jede Eingabe wird gespeichert so, dass diese beim nächsten Aufruf wieder vorgeschlagen wird. Dies ist praktisch, wenn Sie mehrere Fahrzeuge nacheinander betrachten möchten. Nutzen Sie daher, vor neuen

bzw. Hersteller Knopf Druck Druck der KBA Daten Knopf FS-Plakette Aufruf zur Anzeige der zu vergebenen Feinstaub-Plakette

Page 52: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Suchen, den Knopf „Neue Suche“ . Dieser stellt die Standard-Suchoptionen wieder her. Achten Sie darauf, dass nur diejenigen Fahrzeuge angezeigt werden, die ALLEN Selektionskriterien entsprechen. Meist ist es übersichtlicher diese einzeln hinzuzufügen und sich die Ergebnisse anzeigen zu lassen !

VIN-Ident Die Angaben zum VIN-Ident beruhen auf Angaben von Händlern und Herstellern, von denen Car-Systems Kenntnis erlangt hat. Bei einigen Herstellern müssen Fahrgestellnummern-Dateien verwendet werden, um eine genaue Identifizierung zu erlangen. Diese sind meist nur bei Verwendung einer Car-Systems -Hersteller-Schnittstelle zu erlangen. Die Datenpflege in diesem Bereich ist unregelmäßig, aber stetig. Car-Systems übernimmt keine Gewähr auf Korrektheit und Vollständigkeit, der gezeigten Daten !

Hier wird die Auswertung der Fahrgestellnummer angezeigt. Diese ist je nach Hersteller unterschiedlich, daher sollen hier lediglich einige allgemeine Informationen zu den Werten gegeben werden. ISO 3779 Die Fahrgestellnummer wird ausgewertet laut ISO 3779 ( von 1983 ). Daher können die meisten Angaben auch nur korrekt sein, wenn das Fahrzeug ab 1983 gefertigt wurde. Diese Angaben sind NIEMALS als verbindlich zu sehen, jedoch können Sie in den meisten Fällen eine große Hilfe darstellen. Prüfziffer Die Prüfziffer ist i.d.R. nur bei nordamerikanischen Fahrzeugen vorhanden und dann auch meist gültig. Diese Prüfziffer wird berechnet, um sicherzustellen, dass die Fahrgestellnummer korrekt ist. Bei europäischen Fahrzeugen ist diese meist weder vorhanden, noch gültig. Modelljahr Das Modelljahr wird kann bei manchen Herstellern vom wirklichen Modelljahr abweichen. Bei einigen herstellern, wie BMW oder Mercedes ist das Modell-/Baujahr nicht aus der FGST-Nr. ermittelt werden. Für diese Hersteller hat Car-Systems eigene FGST-Identlisten hinterlegt aus denen das Modell-/Baujahr ermittelt werden kann.

Hersteller

Aufruf

Text-Darstellung VIN-Info

Im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Lieferanten + Hersteller / Hersteller / Anlegen/Ändern Hersteller Erforderliches Recht : Lieferanten/Hersteller Lesen (& Schreiben)

Kurztaste <Strg> + <H>

Page 53: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Einleitung

Der Begriff Hersteller ist in vielen Fällen gleichzusetzen mit : Preisliste. Der Herstellerstamm wird benötigt, um Preislisten zu verwalten und Teile eindeutig zuzuordnen. Des weiteren können hierdurch herstellerspezifische Einstellungen vorgenommen werden.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Preisliste Hier können Sie den Namen der Preisliste, bzw. den Hersteller, eingeben oder mit Hilfe der <Preisliste> Schaltfläche, die Preislisten Namen anzeigen lassen und anschließend auswählen. Die Herstellercodes werden von Car-Systems vergeben. Fester EK in PL Diese Angabe ist bei OPEL und einigen freien Teilehändlern notwendig. Diese Hersteller arbeiten nicht mit Rabatten auf Basis des UPE-Preis sondern mit festen Preisen. Dann wird der EK nicht über das System UPE-EK RS1% berechnet, sondern direkt angegeben. Eingaben in Großbst. Wenn dieser Wert auf JA steht, werden alle Teilebezeichnungen bei der Übernahme aus der Preisliste in Großbuchstaben umgesetzt. Ident Rab. St. EK Steht diese Angabe auf JA, so werden die Einträge bei der EK -Rabattstufe 1 automatisch auch in die Stufen 2 und 3 geschrieben. Alle Rabatte sind dann für die drei Rabattstufen bei Übernahme von Teilen aus der Preisliste in den Lagerstamm identisch. Rab. St. VK = EK Einige Hersteller arbeiten mit einem Verkaufsrabatt bei bestimmten Teilegruppen. Vornehmlich Hersteller französischer Fabrikate. Um dieses System zu unterstützen, können Sie hier ein JA angeben, dann wird der EK-Rabattcode aus der Stufe 1 in den VK-Rabattcode geschrieben, wenn Teile aus der Preisliste übernommen werden. Hauptlieferant Hier können Sie die Nummer des Hauptlieferanten angeben. Dieser wird dann bei Neuanlage von Teilen dieses Herstellers grundsätzlich vorgeschlagen und auch bei Bestellungen zunächst verwendet. Lieferant 2-5 Hier können Sie die Nummern weiterer Lieferanten angeben, diese werden dann bei Bestellungen und Preisvergleichen verwendet.

Mittel-Nr. Steuerung Sortierschlüssel für Listenausdruck Teilewesen. An dieser Stelle bestimmen Sie, welcher Mittelnummernschlüssel für diesen Hersteller genommen werden soll. Die Steuerung des Mittelnummernschlüssels kommt beim Ausdruck von Bestellungen zum Tragen. Außerdem wird die Katalognummer im Teilestamm durch diese Angabe gesteuert. Die alphabetische Reihenfolge der Buchstaben steuert hierbei die Reihenfolge der Teilenummer-Ziffern. Beispiel :

Interessenten

Aufruf

Hinweis

Der Interessentenstamm ist von seinen Inhalten her identisch mit dem Kundenstamm. Er dient dem Aufbewahren von Adressen, die nicht zum Kundenstamm gehören und ggf. für Anschreiben wichtig sind, um neue Kunden zu gewinnen.

Kopie nach Kunde

Hiermit können Sie einen Interessenten in den Kundenstamm verschieben. Alle Daten werden in den Kundenstamm unter einer neuen Nummer gespeichert. Ggf. kann der Interessentenstammsatz danach gelöscht werden. Diese Funktion wird i.d.R. nur bei Interessenten, die zu Kunden werden, benötigt.

Teilenummer Mittelnummer Ergebnis Mazda 1234567890ABC IJKLABCDEFGHMNOPQRST 890A1234567BC

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Kunden & Interessenten / Kundenstamm / Anlegen/Ändern Kunden Erforderliches Recht : Kunden Lesen (& Schreiben)

Page 54: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Kunden

Aufruf

Einleitung

Neben der reinen Adresse werden zu Kunden auch deren Zahlungsinformationen, vereinbarte Konditionen und sonstige Angaben verwaltet. Es gibt im Car-Dealer Win32 eine strikte Trennung zwischen Kunden und Interessenten. Hierbei sind Kunden diejenigen, mit denen aktiv etwas geschieht (Aufträge, Fahrzeuge) und Interessenten eine Adressablage. D.h. die Interessenten werden nur für Werbeanschreiben benutzt. Sie sind von den Kunden gelöst, damit die alltäglichen Übersichten nicht durch ´Karteileichen´ überlastet werden.

Anlegen

Kundennummern können frei vergeben werden, oder durch automatische Nummernvergabe, in dem keine Nummer eingetragen wird.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Stammdaten

Anrede Steuerkennzeichen für Anredetexte Name1 Adressfeld Zeile 1 für Kundenname Name2 Adressfeld Zeile 2 für Kundenname Straße Adressfeld, Straßenbezeichnung. Bei Orten mit Straßenverzeichnis kann diese aus der Postleitzahlsuche übernommen werden. PLZ/Ort Postleitzahl und Ort. Der Ort wird autom. auf Grund der Plz vorgeschlagen. Gibt es mehrere zutreffende Ortsbezeichnungen, so werden diese angezeigt und man kann die entsprechende auswählen. Textanrede Für Ansprechpartner in Briefen. Siehe Anrede/Briefanrede Briefcode Steuerfeld für Serienbriefe. Siehe Anrede/Briefanrede Telefon gs. Telefonnummern geschäftlich, wo der Kunde tagsüber/geschäftlich zu erreichen ist. Auch für Mobilfunknummern geeignet Telefon pr. Telefonnummern privat, wo der Kunde Nachmittags/privat zu erreichen ist. Auch für Mobilfunknummern geeignet Fax Die Fax-Nummer des Kunden, die auch von der Drucksteuerung bei FritzFax-Druckern ausgewertet wird. Geburtsdatum Geburtstag des Kunden. Ein Hinweisfeld, das man aus dem Fahrzeugschein erhält. Wird beispielsweise für die Geburtstagsliste Kunden verwendet oder für statistische Auswertungen. Land Adresserweiterung. Außerdem ist dies eine Steuerung für die Ausfuhranmeldung. Wenn hier ein nicht EU-Land eingetragen ist und dieser Kunde ein Fahrzeug kauft, so wird nach dem Druck einer Ausfuhranmeldung gefragt, wenn die Fahrzeugrechnung gedruckt wird. Zusätzlich steuert diese Angabe, welches Landes-PLZ-Verzeichnis verwendet werden soll, falls vorhanden. MwSt-Kennzeichen

OP-Kennzeichen

Kunde

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Kunden & Interessenten / Kundenstamm / Anlegen/Ändern Kunden Erforderliches Recht : Kunden Lesen (& Schreiben)

Kurztaste : <Strg> + <K>

0=ohne MwSt Bei Auftragsannahme wird festgestellt, dass bei diesem Kunden keine MwSt berechnet wird. Bspw. Auslands/Nicht-EG-Kunden.

1=mit MwSt (Standard) Normale MwSt/USt Berechnung

Page 55: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Historie

Kreditlimit Die Angabe erfolgt in Tausend Währungseinheiten. (1 = 1000 DM, bzw. 1 = 1000 ÖS, bzw. 1 = 1000 EURO). Je nach Programmwährung. Es ist nur eine Art Limit, ab dem in der Auftragsannahme das Feld OP rot hinterlegt werden soll. Beispiele

Ust-Ident-Nr Hinweisfeld mit USt-Identnummer. Die hier eingetragene USt-Identnummer wird auf einigen Formularen mit ausgedruckt, wenn eingetragen, ggf. Druck-Art abhängig.

Gruppe

Kundengruppe Gruppierungskennzeichen und Rabattzuordnung. Siehe : Stammdaten / Kundengruppen Verkaufsart Steuert die Art des Ausdrucks für diesen Kunden in der Auftragsannahme. Somit können automatische Texte für die Auftragsannahme gesteuert werden. Sprache Hier kann angegeben werden, in welcher Sprache die Ausdrucke für den Kunden, in der Auftragsannahme gedruckt werden sollen. (RG/Quittung/Werkstattauftrag, etc.) Möglich sind nur die hinterlegten Sprachtabellen. Verkäufer/Gebiet Angabe, entweder welcher Verkäufer für diesen Kunden zuständig ist, oder in welchem Vertriebsgebiet der Kunde ist. Angaben sind zur Auswertung und hängen von Ihrer Organisation ab. Nummer extern Eine zweite Kundennummer für andere Anwendungen. Beispielsweise verwendet bei ProAct. Art/Typ Freies Feld zur internen Gruppierung. Hier können Sie Ihre Kunden für die Werbung nach verschiedenen Kriterien verschlüsseln und beim Drucken/Exportieren für Werbebriefe und Listen entsprechend selektieren! Merkmal Freies Feld zur internen Gruppierung. Hier können Sie Ihre Kunden für die Werbung nach verschiedenen Kriterien verschlüsseln und beim Drucken/Exportieren für Werbebriefe und Listen entsprechend selektieren! RabattET Der hier hinterlegte Wert wird in der Auftragsannahme bei allen Teilepositionen dieses Kunden im Rabattfeld vorgeschlagen. RabattAW Der hier hinterlegte Wert wird in der Auftragsannahme bei allen Arbeitspositionen dieses Kunden im Rabattfeld vorgeschlagen. FzgProvision Sonderfeld für Listen. Der hier hinterlegte Provisionswert wird nur dann verwendet, wenn der Kunde ein Unterhändler ist, mit dem eine Provisionsvereinbarung besteht. I.d.R bleibt dieses Feld leer.

Zahlung

RG-An Hier kann ein anderer Kunde eingetragen werden, der statt des eigentlichen Kunden dessen Rechnungen

0 = Ohne OP-Verwaltung Rechnungen dieses Kunden werden nach Drucken des Rechnungsausgangsbuches NICHT in die OP-Verwaltung übernommen. Außerdem wird in der Auftragsannahme der Begriff : NUR BARZAHLER eingeblendet !

1 = OP & Mahnung (Standard)

Normale OP-Verwaltung, Mahnung bei Bedarf

2 = OP ohne Mahnung Rechnungen dieses Kunden werden nach Drucken des Rechnungsausgangsbuches in die OP-Verwaltung übernommen, aber beim automatischen Mahnen wird der Kunde nicht mit angemahnt. Bsp.: Kundenummer selbst = Intern. Denn : Wer mahnt sich schon selbst ?

0 = Keine Historie Beim Tagesabschluss werden keine Rechnungen dieses Kunden in die Historie übernommen (spart zwar Platz, ist aber nicht empfehlenswert)

1 = Terminhistorie Beim Tagesabschluss werden von den Rechnungen dieses Kunden nur die Summe und das Datum in die Historie übernommen. (spart zwar Platz, ist aber nicht empfehlenswert)

2 = Alles (Standard) Beim Tagesabschluss wird von den Rechnungen dieses Kunden alles in die Historie geschrieben. Rechnungsdaten und Einzelpositionen (empfohlen)

Kreditlimit Offener OP-Betrag Hinweis in Auftragsannahme 5 3000 Nein 5 8000 Ja

Page 56: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

erhält. Dies kann passieren, wenn beispielsweise ein Kunde eine Full-Service-Leasing abgeschlossen hat. Siehe hierzu : Rechnungsempfänger Sammel-Rechnung Gibt an, ob ein Kunde Sammelrechnungskunde ist. Wenn hier ein Wert steht, der nicht Null ist, so werden alle Rechnungen für diesen Kunden zunächst NICHT gedruckt. Die Rechnungen gehen in ein Verzeichnis namens : Sammelrechnungen. Hier bleiben diese, bis dass Sammelrechnungen bearbeitet werden. Faktor Der Faktor für dieses Kunden wird in der Auftragsannahme je Position vorgeschlagen und ist ein nicht ausgewiesener Rabatt, bzw. Aufschlag.

Lastschrift Dieses Ja/Nein-Feld kann als manuelle Angabe der Zahlungsweise verwendet werden, wird aber auch von der Schnittstelle Lastschriftenexport verwendet. Dies geschieht in Verbindung mit den Feldern Konto und Bankleitzahl. Achten Sie also darauf, dass bei Verwendung dieser Angabe Kontonummer und Bankleitzahl des Kunden korrekt sind. Konto Kontonummer des Kunden BLZ Bankleitzahl des Kunden. Umsatz Gesamtumsatz des Kunden (Netto), ermittelt durch Tagesabschluss

Anschreiben

Letzter Verkauf Datum, wann der letzte Verkauf stattfand. Gefüllt durch Tagesabschluss. (Datum von Rechnung, Quittung, Verkauf) Brief am Datum wann diesem Kunden durch die Textbearbeitung das letzte Mal ein Brief geschrieben wurde. Email Email-Adresse des Kunden. Anklicken des Knopfes startet : Neue Email, wenn unter Windows™ eingerichtet. Internet Internetadresse des Kunden (Homepage). Anklicken des Knopfes startet : Angegebene Internetadresse, wenn unter Windows™ eingerichtet.

Telefonliste

Hier können Sie alle Gesprächspartner eines Kunden und deren Funktion eintragen. Dies ist vor allem bei Firmen sehr hilfreich. Außerdem ist es nützlich, wenn ein Kunde mehrere Telefonnummern hat, die man hier zusätzlich eintragen kann.

Kopie nach Interessent

Hiermit können Sie einen Kunden in den Interessentenstamm verschieben. Alle Daten werden in den Interessentenstamm unter einer neuen Nummer gespeichert. Ggf. kann der Kundenstammsatz danach gelöscht werden. Diese Funktion wird i.d.R. nur für Datenbereinigungen benötigt.

Hinweis für FIBU

Die Kundennummern können frei gewählt werden, daher wäre es möglich, gleiche Nummern für Lieferanten und Kunden zu verwenden. Dies ist innerhalb des Car-Dealer Win32 und bei einigen FIBU ´s nicht tragisch, da diese separate Nummernkreis haben, jedoch bei einigen FIBU ´s, wie z.B. der Datev, ist dies nicht zweckmäßig. Achten Sie bei speziellen Kunden auf die Felder : MwSt -Kennzeichen, OP-Kennzeichen und USt-Identnummer .

Faktor Bedeutung 1,10 10 % Aufschlag auf Alles 1,00 Normaler Preis 0,90 10 % Preisnachlass auf Alles

Page 57: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Lieferanten

Aufruf

Einleitung

Lieferanten sind selbstverständlich diejenigen Adressen, von denen Sie etwas beziehen, zum Beispiel Teile. Hierzu ist nochmals ausdrücklich zu sagen, dass ein Hersteller AUCH ein Lieferant sein kann. Es kann aber auch sein, dass ein Hersteller mehrere Lieferanten hat. Dies ist häufig im freien Teilemarkt so. Da viele Felder gleichbedeutend sind mit denen im Kundenstamm, ist hier nur das wesentliche der Lieferanten erwähnt.

Anlegen

Lieferantennummern können frei vergeben werden, oder durch automatische Nummernvergabe.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Unsere Kd.-Nr. In diesem Feld sollten Sie Ihre eigene Kundennummer (Händlernummer) bei diesem Lieferanten eingeben, da diese auch in Bestellungen verwendet wird.

Hinweise für die FIBU

Bitte achten Sie bei der Nummernvergabe darauf, dass die Lieferantennummer möglichst ab der Nummer 70000 vergeben werden, wenn Sie Datev verwenden, da es sonst ggf. zu Problemen kommen kann. Diese Felder sind rein informativ im Car-Dealer Win32 und werden z.Z. noch nicht weiter ausgewertet : Zahlungs-Kondition Bitte geben Sie hier die Zahlungskonditionen 6-stellig numerisch ohne Punkte oder Komma in der Form TT%%TT ein, die Ihnen Ihr Lieferant eingeräumt hat. Hierbei geben die Stellen 1 und 2 die Anzahl der Tage an, für die Skonto gewährt wird. Die Stellen 3 und 4 stellen den Prozentsatz an Skonto dar, der gewährt wird und die Stellen 5 und 6 geben die Anzahl der Tage an, innerhalb derer die Rechnung ohne Abzug bezahlt werden soll. Beispiel: Werden die Zahlungskonditionen eingegeben als "102530", dann bedeutet das, dass Ihnen Ihr Lieferant während der ersten 10 Tage einen Skonto-Abzug von 2,5% gewährt und dass innerhalb von 30 Tagen die Rechnungssumme ohne Abzug bezahlt werden muss. Vorsteuerschlüssel Hier geben Sie bitte den Vorsteuerschlüssel 1-stellig numerisch ein. Zulässig sind die Werte 1 und 0. Bei VSt-Schlüssel = Null wird keine Vorsteuerberechnung vorgenommen. Ausländische Lieferanten haben diesen Eintrag. Bei VSt-Schlüssel = 1 wird die Vorsteuerberechnung vorgenommen.

Lohnarbeiten

Aufruf

Einleitung

Lohnarbeiten bestehen aus : Nummer, Bezeichnung, Lohnart , Listenpreis und Eigenkosten. Hierbei geht man wie folgt vor : Nachdem eine Nummer angelegt wurde, wird dieser eine Bezeichnung zugeordnet. Dann kommt ein wichtiger Schritt für die spätere Abwicklung : Die Zuordnung der Lohnart. Lohnarten werden in den Konstanten hinterlegt und bedeuten hierbei einen Erlöscode, der in der späteren Abwicklung verwendet wird. 1 = L01, 2 = L02, etc. Der Listenpreis ist der, welcher in der Auftragsbearbeitung verwendet wird. Die Eigenkosten sind nur für Betriebe gedacht, die ohne Finanzbuchhaltung arbeiten, um eine Eigenkostenschätzung darzustellen.

Lieferant

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Lieferanten + Hersteller / Lieferanten / Anlegen/Ändern Lieferanten Erforderliches Recht : Lieferanten/Hersteller Lesen (& Schreiben)

Kurztaste : <Strg> + <L>

Lohnarbeit

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Lohnarbeiten Erforderliches Recht : Lohnarbeiten/AW´s Lesen (& Schreiben)

Kurztaste : <Strg> + <J>

Page 58: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Alle anderen Felder, wie Umsätze und Erlöse werden automatisch vom Tagesabschluss gefüllt.

Erläuterung

Der Unterschied zwischen AW und Lohnarbeit ist ein recht trivialer : AW sind zeitabhängige Arbeiten und Lohnarbeiten kosten einen fixen Preis, unabhängig davon, wie lange sie dauert. Praxisbeispiele : AU durchführen EUR 78,00 (egal wie lange der Monteur dafür braucht) LOHNARBEIT Ölwechsel EUR 6,50 je Zeiteinheit ARBEITSWERT

Hinweis für die FIBU

Unbedingt darauf achten, dass die Erlöscodes für L01-L09 korrekt hinterlegt sind. Standard-Erlöscode für Lohnarbeiten : L01. Das Feld Eigenkosten ignorieren Sie bitte, da Sie bei Einsatz einer Finanzbuchhaltung diese hinterher insgesamt gegen alle Lohnumsätze setzen.

Ablaufbeschreibung : Lohnarbeiten anlegen

Klicken Sie in der oberen Leiste auf den Begriff "Lohnarbeiten. Der Stamm wird geöffnet, klicken Sie jetzt auf "Neu". Wenn Se auf das Feld "Lohnarbeiten" klicken öffnet sich das Fenster "Suchen Lohn". Klicken Sie auf "SQL" und geben Sie die Bezeichnung der Lohnarbeit ein, bestätigen Sie diese mit OK. Die ausgewählte Lohnarbeit hinterlegen Sie schwarz und bestätigen wieder mit OK. Alle Positionen sind jetzt ausgefüllt. Klicken Sie jetzt auf das Feld "Bearbeiten", Sie können die einzelnen Felder jetzt verändern, indem Sie mit der Tab-Taste Feld für Feld weitergehen. Das zu bearbeitende Feld muss blau hinterlegt sein. Wenn Sie auf das Feld " Lohnart/Erlösc ." Klicken, öffnet sich das Fenster "Suchen Erlöscodes". Feldbeschreibungen finden Sie, wenn Sie im jeweiligen Feld sind und F1 drücken. Nachdem Sie alle Daten eingetragen haben, klicken Sie auf "Speichern".

Page 59: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Pakete

Aufruf

Einführung

Der Paketstamm ist eine Art Anforderungsdatei für die Auftragsannahme. So wird beispielsweise ein Teil im Paket nur mit Nummer, Hersteller und benötigter Menge gespeichert, weil ein Teil, (heute) einen anderen Preis haben kann, als in Zukunft (bspw. in 6 Monaten). So kommt es dann auch, dass Pakete mittels der Auftragsannahme erfasst werden, auch wenn der Aufruf an derer Stelle erfolgen kann. Pakete haben im wesentlichen den Sinn, Ihnen die Arbeit zu erleichtern.

Hinweis : Wenn Sie ein Paket erfassen oder bearbeiten, so fügen Sie beruhigt mehr hinzu, als Sie regelmäßig benötigen. Bspw. bei der Inspektion immer Wischwasser auffüllen, Batteriesäure prüfen, etc., denn es ist später leichter, eine Position herauszulöschen, als daran zu denken, ob man noch etwas vergessen hat, oder die entsprechenden Positionen zu suchen. Auf diese Weise haben einige Werkstätten nachweislich Ihren Umsatz erhöht und die Kundenzufriedenheit verbessert, weil an alle Kleinigkeiten gedacht wurde.

Stammseite

Nummer Eine eindeutige Nummer, die hier eingegeben wird, sollte der Einfachheit halber, das Modell und die Art des Paketes beinhalten, damit man später einfacher damit arbeiten kann. Beispiel: 50ICE könnte stehen für: 50.000 Km Inspektion CE = MX-3 Eine ausführlichere Bezeichnung kann dann bei Bezeichnung hinterlegt werden. Bezeichnung Hier besteht die Möglichkeit der Eingabe eines Paketnamens, der die Art des Paketes und die Gültigkeit (Modell) beinhalten sollte.

Paket bearbeiten

Hier können Sie die Positionen des Paketes bearbeiten. Hinzufügen, Löschen, abändern. Lassen Sie sich nur nicht durch die angezeigten Preise irritieren, diese sind nur zu Information und werden bei der jeweiligen Verwendung aktualisiert.

Paket aus Auftrag

Sie können jeden Auftrag zum Paket machen. Schließen Sie den Auftrag mit P = Paket ab und Sie werden gefragt unter welcher Nummer und Bezeichnung die Positionen als Paket gespeichert werden sollen.

Paket umbenennen

Da Sie Pakete auch in Aufträge laden können (Positionsart/SY=P) eignet sich die Auftragsannahme auch hervorragend zum umbenennen von Paketen. Gehen Sie wie folgt vor :

1. Legen Sie einen neuen Auftrag an 2. Laden Sie das Paket, das Sie umbenennen möchten 3. gehen Sie auf Fertig und Wählen : P=Paket 4. Geben Sie die neue Nummer und Bezeichnung des Paketes an 5. Gehen Sie in Auftragsbearbeitung/ Pakete / Anlegen/Ändern Pakete und löschen das ´alte´

Paket.

Paket für Fahrzeugverkauf

Pakete können Sie auch beim Fahrzeugverkauf benutzen. Hierzu müssen Sie nur das jeweilige Paket an die Verkaufsfahrzeuge knüpfen. Dies machen Sie, indem Sie das jeweilige Fahrzeug aufrufen, auf die Verkauf-Seite gehen und das Paket bei dem Feld Paket auswählen. Dann wird es beim Verkauf des Fahrzeuges automatisch mit geladen. Praktisch für Standardtexte, Garantiepakete und sonstigen wiederkehrenden Positionen. Immer daran denken : Immer alles rein in ein Paket, dann kann man Fragen : ´Möchten Sie auch ... ? ´ . Denn es ist besser zu sagen : ´Gut, dann nehmen wir das raus . ´ als zu hören ´Da haben Sie mich nicht nach gefragt !´

im 'Pull-Down' Menü bei : Auftragsbearbeitung/ Pakete / Anlegen/Ändern Pakete Erforderliches Recht : Pakete Lesen (& Schreiben)

Page 60: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Personalstamm

Aufruf

Einleitung

Der Personalstamm ist die Kartei aller Mitarbeiter und deren Rechte. Hinweis : Die Personalnummer 1 ist reserviert für Werkstatt allgemein. Diese ´Pseudo-Personalnummer´ wird benötigt, um noch nicht zugeteilte Arbeiten zu verwalten. Zwar legt sich so mancher Chef gerne selbst als die Nummer 1 an, in diesem Falle ist es aber wirklich nicht sinnig.

Stammdaten

Geben Sie hier die vorgegebenen Stammdaten ein. Diese haben rein informativen Charakter. Wenn Sie bereits Personalnummern verwenden so können Sie die Mitarbeiter auch unter ihren bisherigen Personalnummern verwalten. Siehe hierzu : Grundlagen / Bearbeitung von Daten / Neu

Rechte

Steuerung der Zugangskontrolle. Sie können hier die Rechte des jeweiligen Mitarbeiters steuern. Diese Rechte haben NICHTS mit den Rechten im Betriebssystem zu tun. Siehe auch : Konstanten & Einstellungen / Zugangskontrolle Rechte

Passwort Dies ist das Passwort, welches der Anwender eingeben muss um sich im Car-Dealer Win32 anmelden zu können.

Provision

Diese Seite dient der Provisionsermittlung. Hierbei sind die Angaben, wie folgt zu verwenden :

Umsatz

Hier werden Listen aufgerufen. Siehe hierzu auch : Ablaufbeschreibungen / Listen Personalumsatz Gesamt Diese Liste ist selektiert nach Jahr und Personalnummer, so dass man für jeden Mitarbeiter eine Umsatz-Jahresübersicht erhält. Soll / Ist / Berechnet Eine Liste zur Auswertung bzgl. AW. Bezogen auf die Soll / Ist / Berechnet - Werte Auftragsannahme. AW auftragsbezogen Eine Liste zur Auswertung bzgl. AW. Bezogen auf die Soll / Ist / Berechnet - Werte der Auftragsannahme mit Einzelübersicht.

im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Personalstamm / Anlegen/Ändern Personal Erforderliches Recht : Personal Lesen (& Schreiben)

Kurztaste : <Strg> + <P>

Kein Zugriff Kein Aufruf, Anwender soll keine Daten aus diesem Bereich lesen können Lesen Aufruf möglich, Anwender soll Daten aus diesem Bereich nur lesen aber nicht

verändern können Lesen & Schreiben Aufruf möglich, Anwender kann Daten aus diesem Bereich lesen und abändern.

Fahrzeugverkauf ( Siehe : Konstanten / Steuerung Auftragsbearbeitung / Provision bei Fahrzeugverkauf ) H-Positionen (Fahrzeuge) im Auftrag, bei denen die Verkäufernummer eingetragen ist. VK % Vereinbarter Provisionssatz bei Fahrzeugverkäufen Prov. Ermittl. Art der Provisionierung : 0=Umsatz (unüblich) / 1=Roherlös (standard) Abgaben % Höhe der Abgaben an bspw. Chefverkäufer Abgeben an Personalnummer die Abgaben % zugerechnet bekommt Teileverkauf / ET ( Siehe : Konstanten / Steuerung Auftragsbearbeitung / ET-Verkauf mit Verkäufer ) T-Positionen im Auftrag, deren Produktgruppe Provision = Ja eingetragen hat und zu denen die Personalnummer erfasst wurde. VK % Vereinbarter Provisionssatz bei Teileverkäufen Prov. Ermittl. Art der Provisionierung : 0=Umsatz (unüblich) / 1=Roherlös (standard) Abgaben % Höhe der Abgaben an bspw. Chefverkäufer Abgeben an Personalnummer die Abgaben % zugerechnet bekommt

Page 61: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

PLZ/Ort Die deutsche Postleitzahlendatei ist Standardauslieferung (kostenfrei bei Installation enthalten ). Angaben zu Postleitzahl und Ort. Durch Eingabe der PLZ, wird der jeweilige Ort vorgeschlagen. Selbstverständlich kann diese Ortsbezeichnung geändert werden. Es ist ein Vorschlag. Wenn Sie eine Postleitzahl suchen, so können Sie diese aus dem Bereich der Deutschen Bundespost auswählen. (Österreich in Vorbereitung) Dazu geben Sie bitte den Ortsnamen an, und wählen, wenn nötig, den entsprechenden aus der angezeigten Liste aus. Wenn dieser Ort ein Straßenverzeichnis hat, so geben Sie den Straßennamen ein und wählen den entsprechenden Eintrag aus, bzgl. Hausnummer,. etc. . Orts und Straßennamen müssen nicht vollständig eingegeben werden.

Für jeden Postleitzahlbereich sind Postleitzahl-Gebietskarten hinterlegt, ebenso für Städte mit Straßenverzeichnis. Diese werden zum jeweilig ausgewählten Eintrag angezeigt und können durch anklicken oder Auswahl des entsprechenden Knopfes vergrößert dargestellt werden. Durch den Knopf Übernehmen, wird der gewählte Eintrag in die Positionen der Adresse eingetragen. Sollten Sie bei der Adresse noch keinen Straßennamen eingetragen haben, so wird dieser automatisch mit eingetragen, sofern eine Stadt mit Straßenverzeichnis gewählt wurde. Auch eine Überprüfung der Schreibweise erfolgt, wenn aus dem PLZ-Verzeichnis übernommen wird. Weitere PLZ-Verzeichnisse :

· Österreich (A) · Ungarn (HU)

(diese werden bei Kunden mit entsprechendem Landesbuchstaben vorgeschlagen, wenn vorhanden)

Teile

Aufruf

Einleitung

Grundsätzlich haben Sie zwei Teiledateien im Car-Dealer Win32. Die eine beinhaltet die Lagerteile, also all jene Teile, die Sie verwenden (oder verwendet haben) und ggf. Preislistenteile. Preislistenteile sind im wesentlichen nichts anderes, als eine Liste ALLER Teile, die Ihr Hersteller liefern kann. In Preislistendateien stehen unverbindliche Preisempfehlungen, Einkaufskonditionen, Ersetzungen, etc. . Lagerteile haben aber eine wesentliche Eigenschaft, die Preislistenteile NICHT haben : Bestand. Felder, die mit * gekennzeichnet sind, können ausgeblendet werden. Dazu dient die Tastenkombination <Shift> + <F2>. Dieses Ein/Ausschalten von Anzeigen kann zusätzlich Passwortgeschützt werden und wird in den Konstanten gesteuert.

Spezielle Felderläuterungen zur Programmsteuerung

Teile

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Teile / Teilestamm / Anlegen/Ändern Lagerteile Erforderliches Recht : Teile Lesen (& Schreiben)

Kurztaste : <Strg> + <T>

Page 62: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Teilenummer

Teilenummer Die Teilenummer ist das, was Sie eingeben, um ein Teil zu finden Hersteller Der Hersteller ist hinterlegt um gleiche Teilenummern verwalten zu können. Sehr praktisch, wenn es z.B. um reifen geht, bei denen die Nummer identisch ist, jedoch die Hersteller unterschiedlich sind. Katalognummer Die Katalognummer bildet sich aus der Kombination von Mittelnummer und Maskenkennzeichen, ein Beispiel :

Hinweis: Wenn ein Teil einmal angelegt wurde, so lassen sich Teilenummer und Hersteller nicht mehr einfach überschreiben, da diese auch in vielen Listen und Auswertungen bereits gespeichert sind. Wenn Sie also einmal diese Felder ändern möchten, so nutzen Sie die im Teilestamm vorhandene Zusatztaste (links am Fensterrand) : „Neue Nummer“.

Stammdaten

Teile-Info Beliebig langer Zusatztext, der auf Aufträgen und Rechnungen als Extern erscheinen soll. (Für den Kunden gedachte Zusatztexte, z.B. technische Ausstattung bei Radios) Intern-Info Beliebig langer Zusatztext, der auf Aufträgen als Intern erscheinen soll. (Nicht für den Kunden gedacht, z.B. Montagehinweise) Lieferbar Hinweis, ob das Teil noch lieferbar ist, folgende Werte sind möglich : 0 = Lager, lieferbar / 1 = Lager, nicht lieferbar/ 2 = Preisliste, lieferbar / 3 = Preisliste, nicht lieferbar VK -Preis Verkaufspreis. Der Preis, den Sie für das Teil nehmen. (Netto) Bestand Bestand, der noch auf Lager ist. Dieser kann auch negativ sein, falls der Wareneingang noch nicht erfolgt ist, das Teil aber schon verkauft wurde. Lagerort Kürzel zum schnellen Auffinden des Lagerortes : Siehe Lagerorte Masken -Kz Kürzel, wie die Teilenummer dargestellt werden soll. Siehe Teilemasken Art Teileart, für die steuerliche Abwicklung, z.B. für AT-Teile. Siehe Steuersätze Hersteller Der Hersteller des Teile. Nur durch diesen Zusatz wird die Teilnummer eindeutig. Das bedeutet, Sie können eine Teilenummer beliebig oft mit unterschiedlichen Herstellern benutzen. Dies ist vor allem bei Reifenhandel üblich. Siehe hierzu auch : Hersteller Lieferant Der Hauptlieferant des Teiles, also derjenige, der bei Bestellungen zunächst genommen werden soll. Ersetzbar Wenn dieses Feld gefüllt ist, verweist es auf eine Teilenummer, durch die das aktuelle teil ersetzt werden kann. Innerhalb des gleichen Herstellers ! Wenn das Teil angelegt ist, kann mit dem nebenstehenden Knopf direkt dahin geblättert werden. Fremdersetzbar / Fremd.Herst. Wenn dieses Feld gefüllt ist, verweist es auf eine Teilenummer, durch die das aktuelle teil ersetzt werden kann. Bei einem anderen Hersteller ! Fremd.Herst. ist die Angabe des Herstellers zu Fremdersetzbar.

Aktionspreis

Aktion von Datum/ Aktion bis Datum Von welchem Datum an der Aktions- -VK gilt. Wenn das Tagesdatum bei Auftragsannahme in diesem Datumsbereich liegt, wird statt des VK -Preis der Aktions- VK genommen. Also nur so lange der Aktions-VK gilt, die Aktion läuft !

Preise EK/VK

Teilenummer Mittelnummer Maskenkennz. Ergebnis Mazda 1234567890ABC IJKLABCDEFGHMNOPQRST ####-####### ## 890A-1234567

BC

Page 63: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

VK -Preis (Brutto) berechneter Verkaufspreis aus VK- Netto + USt (+ AT-Steuer). Rabatt-Code (VK) Der Rabattcode VK entspricht i.d.R. dem EK-Rabattcode 1. Dieser wird zur Preisfindung verwendet und häufig von französischen Fabrikaten genutzt. Aufschlag %* Angabe des von Ihnen gesetzten Aufschlages in Prozent. Hier können Sie auch manuell einen Aufschlag für das jeweilige Teil eingeben. Dieser berechnet sich aus UPE + Aufschlag und wird beim Speichern des Teiles neu gesetzt. UPE* Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Basispreis für die Preisfindung im Programm. Ltz.Preisänderung Datum der letzten Preisänderung. Zur Kontrolle. Dieses Datum wird gesetzt, wenn Sie einen Abgleich Preisliste/Lager durchführen. Garantiepreis* Preis, den der Hersteller im Garantiefall zahlt. Dieser kommt i.d.R. aus der Preisliste. Produktgruppe Siehe Produktgruppen Erlös-Code Zuordnung für die FIBU. Siehe Erlöscodes RabattCode EK1-3* Über den Rabattcode wird bei vielen Herstellern der Einkaufspreis berechnet. (Nicht bei OPEL oder freiem Teilemarkt ). Die Berechnung des EK mittels EK-Rabattcode greift NUR dann, wenn Fester EK = Null ist. Bei den EK-Rabattcodes gilt : 1 = Normale/Monatsbestellung / 2 = Eilorder / 3=Blitzbestellung (SOS -Canter) Fester EK* Der feste EK ist ein Listen-Einkaufspreis. Wenn der jeweilige Hersteller mit einem festen EK arbeitet, so sollte dieser hier eingetragen sein. Mittlerer EK* Bei dem mittleren EK handelt es sich um einen bislang bei Wareneingängen ermittelten Preis, der sich automatisch bildet. Hierbei wird ein Wert ermittelt, der sich wie folgt berechnet (vereinfachtes Beispiel) :

Der mittlere EK wird somit gewichtet und stellt buchhalterisch den Wert eines Teiles bei internen Aufwendungen dar.

Einkauf/Dispo

Mindestbestand Mindestbestand für Bestellvorschlag. Dieser muss größer als Null sein, damit dieses Teil im Bestellvorschlag berücksichtigt wird. Ausstand Wird vom Wareneingang/Bestellwesen gepflegt. Menge des Teils, die Bestellt, aber noch nicht geliefert wurde. Bestellnummer / Best.Hersteller Handelsteilenummer, unter der das Teil bei anderen Lieferanten bestellt werden kann. Hersteller als zusätzliche Angabe zum Verweis auf andere Hersteller. Verbr.lfd.Monat Wird vom Tagesabschluss automatisch gesetzt. Spiegelt die verbrauchte Menge im laufenden Monat. Verpackungseinheit Menge pro Packung. Wichtig bei Bestellungen und Verkäufen. Praxisbeispiel : Scheibenwischer. Diese sind häufig als zwei Stück verpackt, werden aber auch einzeln verkauft. Lösung : Verpackungseinheit 2. Wenn 10 Stück benötigt werden, werden 5 bestellt (5 * 2 = 10). Beim Wareneingang kommen auch 5 an, die dann als 10 in den Bestand übernommen werden, so dass Sie wieder 10 verkaufen können. Lieferzeit Anzahl Tage, die der Lieferant benötigt, um dieses Teil zu liefern. Wichtig zur Disposition. Letzte Bestellung Datum, wann dieses Teil das letzte Mal bestellt wurde. Wird automatisch vom Bestellwesen gesetzt. Letzter Wareneingang Datum, wann dieses Teil das letzte Mal geliefert wurde. Wird automatisch vom Wareneingang gesetzt. Dispo-Faktor I.d.R. 1. Dieses Feld kann zum beeinflussen des Bestellvorschlages verwendet werde. Beispiel : Der Bestellvorschlag hat ermittelt, dass Sie 10 Stück eines Teiles benötigen. Der Faktor ist aber nicht 1, sondern

Menge Preis je Stück EK-Wert je Stück 1. Wareneingang 100 Stück 10,00 10,00 2. Wareneingang 100 Stück 20,00 20,00 Ergibt mittleren EK heute : 15,00

Page 64: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

1.5, so dass 15 Stück vorgeschlagen werden. Dies ist dann ganz brauchbar, wenn man vorübergehend das Lager aufstocken möchte. Dispo-Formel Die Dispoformeln steuern die Art und Menge, wie der Bedarf bei einer Bestellung ermittelt werden soll :

Rep.intensiv EK-Werte/EK-Mengen Werden automatisch vom Wareneingang gefüllt.

Verbräuche

Diese Seite ist für das Bestellwesen sehr wichtig, da hier die Verbräuche aus den Tagesabschlüssen gespeichert werden, um eine Bestelldisposition und Auswertung vornehmen zu können. Alle Felder diese Seite werden autom. durch den Tagesabschluss gefüllt. Hierbei sind neben Umsätzen und Erlösen auch der monatliche Verbrauch gespeichert. Diese werden auch grafisch dargestellt. Darstellungsmöglichkeiten :

Abwicklung

Art / Produktgruppe / Maskenkennzeichen / Erlöscode / Rabattcode VK / Verpackungseinheit Siehe oben Mengeneinheit Die Mengeneinheit steuert die Nachkommastellen bei Teilen. So können bspw. Flüssigkeiten wie Öl, Benzin, etc. als Liter deklariert werden und somit auch als bspw. 2,5 l verkauft werden Bewertungssatz Der Bewertungssatz gibt einen Faktor bei Lagerbewertungen an. Siehe hierzu : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Mengen Letzte Speicherung Datum, wann dieser Datensatz das letzte Mal gespeichert wurde. Wird benötigt um lange liegende Teile zu ermitteln. Gewicht / Höhe / Breite / Tiefe Versandinfos. Diese Felder werden von einigen Herstellern geliefert, können aber auch manuell erfasst werden.

Preisliste

Erforderliches Recht : Preislisten Lesen (& Schreiben) Hierdurch können Sie sich direkt die Informationen in der Preisliste ansehen. Siehe hierzu : Einleitung

Neue ET-Nummer

Diese Funktion soll Ihnen die Verwaltung von Teileersetzungen erleichtern. Siehe hierzu : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Teilersetzungen

Normale Disposition aus laufendem Verbrauch 0 = Normale Disposition bei erreichen des Mindestbestandes 5 = Normale Disposition bei unterschreiten des Mindestbestandes Saisonformel Die Saisonformel ist eine aus der Praxis des Motorradgeschäftes entstandene Warenwirtschaftsformel, die in Zusammenarbeit mit BMW-Motorrad erstellt wurde. Diese arbeitet erst dann, wenn alle Felder der Monatsverbräuche gefüllt wurden, da Sie zur Auswertung auf diese zurückgreift. 1 = Saisonformel bei erreichen des Mindestbestandes 2 = Saisonformel bei unterschreiten des Mindestbestandes Handelsformel (Verbrauch seit letzter Bestellung * 2) - Bestand = Bedarf Die Handelsformel ist die gängige Berechnung des Bedarfs bei Teile- und Einzelhändlern. 3 = Handelsformel bei erreichen des Mindestbestandes 4= Handelsformel bei unterschreiten des Mindestbestandes

Monatsaufteilung / Kreisdiagramm Monatsaufteilung / Säulengrafik

Bestände und Verbräuche übertragen JA Die Bestände und Verbräuche der ´alten´ Teilenummer werden auf die der neuen addiert.

NEIN Die Bestände und Verbräuche werden nicht mit der ´neuen´ in Verbindung gebracht

Page 65: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Bearbeitung

Löschen Bevor Sie ein Teil löschen, prüfen Sie, ob es nicht eine neue ET-Nummer bekommen hat ! Wenn ein Teil positiven Bestand hat, oder ein Lagerort eingetragen ist, so ist der Knopf zum Löschen des Teiles deaktiviert. Möchten Sie das Teil löschen, so muss der Bestand auf Null gesetzt werden (ggf. Kennwort erforderlich) und der Lagerort muss leer sein.

Abverkauf

Altes Teil löschen JA Der Datensatz der ´alten´ Teilenummer wird gelöscht.

NEIN Der Datensatz der ´alten´ Teilenummer bleibt erhalten. Nummer bei Tagesabschluss in Aufträgen ersetzten ?

JA Die ´alte´ Teilenummer wird in allen Aufträgen, Paketen und Bestellungen durch die ´neue´ ersetzt.

NEIN Die Teilenummern in Aufträgen, Paketen und Bestellungen bleiben unberücksichtigt.

Der Bereich Abverkauf wertet die Abverkaufsliste aus. Diese muss somit existieren, um die Abverkäufe darstellen zu können. Im oberen Abschnitt stehen die Monatswerte je Jahr. Der untere Abschnitt bietet einen grafische Darstellung dieser Werte. Die je nach Auswahl variiert. Die Grafik kann wie folgt verwendet werden :

Skala Anpassung der Achsenbeschriftung nach Prozenten, Absolutwerten und angepasst auf die Werte (logarithmisch). Rotation Zwei Skalen werden eingeblendet, mittels derer die Grafik gedreht werden kann. Animation Die Grafik dreht sich selbständig S/W Grafik in Schwarz/Weiss darstellen, sinnvoll vor Ausdrucken mit S/W-Druckern Druck Ausdruck der Grafik mit ihren jeweiligen Werten Der Knopf Übernehmen , bei den Monatswerten, je Jahr, überträgt die jeweils aktuellsten Werte in die Verbräuche des Teils.

Page 66: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Teile-Ersetzungen

Einführung

Prinzipiell gibt es zwei Ersetzungsketten. 1. Die Hersteller-Ersetzung,

diese wird vom Hersteller angegeben (oder auch nicht). Innerhalb dieser Kette kann man alle Teile, die sich ersetzen können, innerhalb des jeweiligen Herstellers miteinander verknüpfen.

2. Die Fremdersetzung. Diese Ersetzung greift dann, wenn man ein Herstellerteil, durch ein anderes Teil (meist das Selbe) vom freien Markt ersetzen kann. Dies kommt häufig bei Ölen, Luftfiltern und anderen Verschleißteilen vor.

Ersetzungen bearbeiten Links neben der Ersetzungsanzeige sind mehrere Knöpfe, deren Beschriftung angezeigt wird, wenn man den Mauszeiger auf Ihnen verweilen lässt.

Diese Knöpfe gelten in der jeweiligen Kette, also Ersetzungskette (Hersteller) und Fremdersetzungen. Um eine Gesamtkette angezeigt zu bekommen, benutzen Sie die Klappkarte „Gesamt“ In dieser wird die Herstellerersetzung, inkl., der jeweiligen Fremdersetzungen angezeigt.

Neu Ein Teil der Ersetzungs-Kette hinzufügen. Alle an dem Teil angehängten Teile werden autom. mit in die Kette aufgenommen

Löschen Nur das jeweilige Teil wird aus der Kette entfernt Hoch Die Reihenfolge wird verändert, das Teil erhält eine neue Position in der Kette, also

weiter vorne Runter Die Reihenfolge wird verändert, das Teil erhält eine neue Position in der Kette, also

weiter hinten.

Video ansehen (Bitte Öffnen anklicken, wenn gefragt ! )

Page 67: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Anrede / Briefanrede Nehmen wir der Einfachheit halber den Kundenstamm zur Erläuterung der Anredefunktion. Die Anrede ist nicht nur die Angabe von Herr/Frau/Firma in der Adresse, sondern auch der Schlüssel zum persönlichen Brief. Hinter jeder Anrede ist eine Briefanrede hinterlegt, welche den Text steuert, der verwendet werden soll. Nehmen wir hierzu folgende Beispiele um die Verwendung zu verstehen:

Der Briefcode steuert die Briefanrede und wird nur für die Textverarbeitung benötigt. Für die Eingabe stehen Ihnen 6 Stellen zur Verfügung, diese werden automatisch vorgegeben.

Wie Sie diesem Schema entnehmen können, kann man mittels des Briefcodes individuell steuern, wie die Anreden verwendet werden sollen. Sie können sich auch eigene Anreden anlegen, die somit nicht nur die Adresse, sondern auch die Anrede steuern. Wenn Sie Anreden, wie unserem Beispiel nicht angelegt haben, so können Sie diese selbstverständlich anlegen. Hinweis : Wenn Sie bspw. Im Kundenstamm die Maus auf das Feld Briefcode bewegen und dann für ca. 1 Sekunde nicht bewegen, also darauf stehen lassen, wird die aus dem jeweiligen Briefcode resultierende Briefanrede in einem Infotext angezeigt ! Hinweis : Wenn Sie Namen eingeben, so geben Sie diese bei Name1, nach dem Schema Vorname, Leerzeichen, Nachname ein. Die Kurzbezeichnung und der Briefcode richten sich danach. Wenn dies nicht möglich ist, so kontrollieren Sie Briefcode und Kurzbezeichnung manuell. Wenn der Kunde mehrere Vornamen hat, am besten mit Bindestrich arbeiten , z.B.: Karl-Heinz Meier.

Auftrags- & Angebotsannahme

Aufruf

Kunde Anreden Anrede Name 1 Briefcode

001 Peter Meier 001107

Anrede Text Briefanrede

001 Herr Sehr geehrter Herr #,

Ergebnis Herr in Adresse Als Briefanrede : Sehr geehrter Herr Meier, Anrede Name 1 Briefcode

003 Car-Systems 001107

Anrede Text Briefanrede

003 Firma Sehr geehrte Damen und Herren,

Ergebnis Firma in Adresse Als Briefanrede : Sehr geehrte Damen und Herren, Anrede Name 1 Textanrede Briefcode

301 Car-Systems Fuhrmann 301301

Anrede Text Briefanrede

301 Firma Sehr geehrter Herr #,

Ergebnis Firma in Adresse Als Briefanrede : Sehr geehrter Herr Fuhrmann, Anrede Name 1 Textanrede Briefcode

001 Peter Meier Peter 401301

Anrede Text Briefanrede

401 Herr Hallo # !

Ergebnis Herr in Adresse Als Briefanrede : Hallo Peter !

1.-3. Stelle 4.Stelle 5. und 6. Stelle Nummer oder Buchstabe der im Feld 01 angelegten Anredeformel die verwendet werden soll (001-999).

Feld, aus dem der Name für die Anrede entnommen werden soll: 1 = aus "Name 1" 2 = aus "Name 2" 3 = aus Textanrede

Festlegung, an welcher Stelle der Name beginnt, der aus dem Namensfeld übernommen werden soll, diese wird ermittelt, über das erste Leerzeichen

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Auftragsbearbeitung/ Aufträge / Anlegen/Ändern Aufträge

Kurztaste : <Strg> + <A>

Page 68: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Allgemein

Zur vollständigen Verwendung der Auftragsannahme, mit allen Möglichkeiten, ist die Teilnahme an einem Seminar dringend zu empfehlen. Da dort auch gezielt auf die jeweilige Praxis im Unternehmen eingegangen werden kann. Hier werden die Grundsätzlichkeiten erläutert, die für den Ablauf relevant sind.

Auftrag erfassen/auswählen (1.Seite)

Die Erfassung eines Auftrages ist grundsätzlich nötig, ob es sich um einen Lieferschein, eine Rechnung oder sonstiges handelt. Es ist die Deklaration eines Geschäftsvorfalles. Wenn ein Auftrag schon erfasst wurde, so kann er mittels suchen aufgerufen werden. Hierbei wird jeweils der Auftrag als auch sein Inhalt angezeigt. Die Suche kann in der üblichen Art eingeschränkt werden. Durch Eingabe der Auftragsnummer kann ein bereits gedruckter Auftrag auch direkt aufgerufen werden. Angebot/Auftrag/Intern

mit/ohne Fahrzeug Hierbei wird angegeben, ob dieser Auftrag auf ein Fahrzeug bezogen ist. Werkstattrechnungen und Fahrzeugverkäufe sind Fahrzeugbezogen. Teileverkäufe i.d.R. nicht. Kleinmaterial Einstellung, wie und ob Kleinmaterial in diesem Auftrag berechnet werden soll.

Hinweis : Die Felder Auftrag/Angebot, mit/ohne Fahrzeug und Kleinmaterial können je Arbeitsplatz voreingestellt werden. Siehe hierzu : Konstanten & Einstellungen / Einstellungen für Stationen

Abrechnungsart Hier geben Sie an, unter welcher Abrechnungsart Sie den jeweiligen Auftrag erfassen möchten. Die Abrechnungsart wird autom. vorgeschlagen, wenn diese im Fahrzeug erfasst wurde. Ansonsten muss sie manuell eingestellt werden um später eine korrekte Zuordnung der Erlöse zu haben. Siehe hierzu auch : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Abrechnungsarten Siehe hierzu auch : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Fahrzeuge , Werkstatt und Verkauf EK-Rabattstufe 1-3 Damit bei allen Preisen, insbesondere für Hersteller/Lieferanten ohne festen EK, ein korrekter

Auftrag Erforderliches Recht : Aufträge Lesen (& Schreiben)

Auftrag = Normaler Auftrag, Geschäftsvorfall � Bestand der Teile wird um die jeweils angegebene Menge verringert � Auftrag kann NICHT mehr in Angebot umgewandelt werden ! � Normale Verkaufspreise � Abschlussmöglichkeiten :

Rechnung, Quittung, Verkauf, Gutschrift, Stornorechnung, etc. Angebot = Angebot für Kunden

� Bestände der Teile werden nicht verändert � Angebot kann später noch in Auftrag umgewandelt werden, Bestände werden dann abgebucht. � Normale Verkaufspreise � Abschlussmöglichkeiten :

Angebot, Kostenvoranschlag, etc. Intern = Eigenrechnung zur Kostenerfassung bei Fahrzeugen

� Bestand der Teile wird um die jeweils angegebene Menge verringert � Internauftrag kann NICHT mehr in Angebot umgewandelt werden ! � Einkaufspreise � Abschlussmöglichkeiten :

Internbeleg

0 = Kein Kleinmaterial Es wird dann gänzlich ohne Kleinmaterialzuschlag gearbeitet 1 = Kleinmaterial auf Arbeiten

Es wird der jeweilig hinterlegte Prozentsatz an Kleinmaterial auf den Gesamtwert der Arbeitspositionen berechnet. Gängig bei Kundendienstannahme.

2 = Kleinmaterial auf Teile Es wird der jeweilig hinterlegte Prozentsatz an Kleinmaterial auf den Gesamtwert der Teilepositionen berechnet. Gängig bei Teile/Lackierdienst oder bei Kostenvoranschlägen.

Page 69: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Einkaufspreis ermittelt werden kann, können Sie hier angeben, aus welcher EK-Rabattstufe der Preis ermittelt werden soll.

Annehmer Hier geben Sie die Personalnummer an, wer den Auftrag erfasst hat. Der Annehmer wird bei eingeschalteter Zugangskontrolle vorgeschlagen. Ist die Zugangskontrolle nicht aktiv, wird die Personalnummer 1 = Verwaltung allgemein vorgeschlagen. Der Annehmer wird auf allen Ausdrucken mit ausgedruckt, damit der Kunde einen Ansprechpartner für seinen Auftrag ersehen kann. Bei Fahrzeugrechnungen wird der Begriff ´Annehmer´ durch den Begriff ´Verkaufsberater´ ersetzt. Netto/Brutto Darstellung aller Preise in Brutto oder Netto. Standard ist die Erfassung in Netto. Bei Fahrzeugverkäufen wird die Darstellung automatisch in Brutto vorgeschlagen, da dies üblicher ist. Für den endgültigen Ausdruck ist es im wesentlichen egal, da der Ausdruck immer in Netto + MwSt = Brutto erfolgt. Ausnahme ist selbstverständlich bei Fahrzeugrechnungen eine Fahrzeugrechnung mit Differenzbesteuerung. Auftragsinfo Hier können Sie eine Information zum jeweiligen Auftrag eintragen. Diese bleibt bei dem jeweiligen Auftrag. So zum Beispiel Vereinbarungen mit dem Kunden. Hinweis : Nutzen Sie das Auftragsinfo, damit auch Ihr Kollege sieht, was Sie mit einem Kunden abgesprochen haben. Des weiteren kann es bei Garantiefällen hilfreich sein. Annahme am Dieses Feld wird automatisch mit dem Tagesdatum gefüllt, ist aber manuell änderbar. Fertig am Dieses Feld wird automatisch mit dem Tagesdatum gefüllt, ist aber manuell änderbar. Es dient dem Hinweis, bis wann der Auftrag fertig sein soll. Soll künftig vom Programm für Werkstattauslastung mit ausgewertet werden.

Fahrzeug/Kunde anlegen/auswählen

Fahrzeuge und Kunden können Sie auswählen, wenn diese bereits erfasst wurden. Hierzu sollten Sie zunächst das Fahrzeug auswählen, wodurch der entsprechende Kunde automatisch mit ausgewählt wird. (Umgekehrt natürlich nicht !) Neue Kunden oder neue Fahrzeuge können Sie in der Auftragserfassung anlegen, indem Sie Neues Fahrzeug oder Neuer Kunde drücken. Vorhandene Daten bearbeiten (z.B. bei Adressänderung) können Sie indem Sie die Knöpfe Kunde bearbeiten oder Fahrzeug bearbeiten verwenden. Hierzu müssen diese natürlich zuvor ausgewählt worden sein.

Einmalkunde

Der Einmalkunde, oder auch häufig Barverkauf, ist ein Knopf der dazu dient, einen Debitor Divers zu haben. Dies verwendet man, bspw. bei Teileverkäufen, bei denen man den Kunden nicht erfassen möchte oder braucht. Der Einmalkunde hat lediglich die Einschränkung, dass man dem Einmalkunden keine Rechnung schreiben kann, sondern nur Quittung, Verkauf oder Bondruck. Dies liegt daran, dass eine Rechnung rechtlich ein Kreditgeschäft ist und ein Kreditgeschäft ohne Adresse des Kreditnehmers ist wirklich nicht sinnvoll. Die Debitorennummer des Einmalkunden kann für Datev - Anwender zur Übergabe in die FIBU eingestellt werden.

Historie

Die Historie sucht bei Aufträgen mit Fahrzeug in den bisher aufgezeichneten Aufträgen dieses Fahrzeuges. Bei Aufträgen ohne Fahrzeug in denen des Kunden. Man kann somit schneller nachvollziehen, was in der Vergangenheit am Fahrzeug, bzw. für den Kunden gemacht wurde. Des weiteren kann man, sofern man noch nicht auf die 2. Seite des Auftrages gegangen ist, einen Auftrag aus der Vergangenheit genau so wieder herstellen, wie er war. Dies ist besonders bei der Erstellung von Gutschriften sehr praktisch.

Offene Posten

EK-Rabattstufe 1 (Vorgabe) Monatsbestellung EK-Rabattstufe 2 Eilbestellung EK-Rabattstufe 3 SOS-Canter / Blitzorder

Page 70: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Dieser Knopf erscheint rot, wenn der ausgewählte Kunde sein OP-Limit überschritten hat. Das OP-Limit ist beim jeweiligen Kunden eingetragen. Sie können die offenen Posten des jeweiligen Kunden durch anklicken des Knopfes einsehen.

Positionen

Knopf für Anzeige der Positionen des Auftrages, ohne Wechsel auf die 2. Seite (Positionserfassung).

Auftrag bearbeiten (2. Seite) Die Auftragserfassung erfolgt positions-/zeilenbezogen. Daher ist jede Zeile eine Einheit, die entweder genommen, bearbeitet oder entfernt werden kann. Jede Bearbeitung erfolgt nach Art der jeweiligen Zeile.

Stammdaten

Dieser Knopf bringt Sie zu den jeweiligen Stammdaten einer Position. Wenn Sie beispielsweise eine Teileposition markiert haben und klicken dann auf den Knopf Stammdaten, so sehen Sie die Stammdaten des Teiles. Bei einem Arbeitswert werden natürlich die AW - Stammdaten angezeigt und bei einem Fahrzeug dessen Stammdaten. Hinweis : Bei Teilen bitte ACHTUNG mit dem Bestand ! Lassen Sie sich nicht täuschen ! In dem Moment, wo Sie bei einem Teil Stammdaten drücken, wird der Bestand, der in der jeweiligen Auftragszeile steht, zurück gebucht, da das Programm nicht wissen kann, was Sie an den Stammdaten bearbeiten. D.h. wenn ein Teil den Bestand Null hat, Sie verkaufen es aber noch ein Mal, so würden Sie ggf. erwarten, dass der Bestand mit -1 angezeigt wird. Wird er aber nicht, sondern mit Null, weil der Bestand von 1 in der Zeile der Auftrages vorher zurück gebucht wird. Wenn Sie den Bestand über die normalen Teilestammdaten betrachten, so wird er natürlich mit -1 angezeigt. Zusatzoptionen (rechter Rand am Knopf STAMM)

Bearbeiten Zeile/Position bearbeiten (Enter)

Zusatzoptionen (rechter Rand am Knopf STAMM)

Funktion für Zeile/Position Mit Maus Mit Tastatur Hinzufügen den Knopf Neu betätigen Taste <Einfg> Entfernen den Knopf Löschen betätigen Taste <Entf> Bearbeiten den Knopf Bearbeiten betätigen Taste <Enter> Verschieben Rechte Maustaste und nach oben/unten die Maus

bewegen Keine

Eingabe abbrechen Nicht vorgesehen <Esc> Suchen Nicht vorgesehen <F1> Möglichkeiten anzeigen Auf kleines Dreieck neben Listenelement klicken <F4> Nächste Spalte der Pos. anklicken <TAB> Vorherige Spalte anklicken <Shift>+<TAB>

Option Wählbar bei Positionsart

Beschreibung

Bild H, T, A, L und entsprechende

Ein Bild der Position zuordnen, welches beim Ausdruck erscheint. (Nur bei Stammdaten)

Bild entfernen Wenn ein Bild bei aktueller Position hinterlegt ist

Ein ausgewähltes Bild von der Position entfernen (nicht aus den Stammdaten entfernen!)

FZG Dialog H Öffnet den Fahrzeugdialog zur Bearbeitung der Rechnungsrelevanten Daten. Siehe : Fahrzeug Dialog

Option Beschreibung SCANNER Scanner-Dialog öffnen ( Siehe : Scanner ) Anzeige Schrift Ermöglicht das Ändern der Anzeigeschrift , z.B. für größere Darstellung

Page 71: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

OAW

OAW ist die Abkürzung für : Original - (Hersteller) - AW . Diese Arbeitswerte können Sie bei Car-Systems bestellen. Car-Systems bietet für verschiedene Hersteller die Arbeitswerte an, so dass diese direkt im Programm herausgesucht werden können. Hierzu haben die Hersteller unterschiedliche Systematik, die von Car-Systems unterstützt wird. Hinweis : Arbeitswerte von OPEL liefert Car-Systems nicht, diese sind über die Schnittstelle zum TIS2000 ( Knopf Zusatzprogramme ) verfügbar !

Zusatzprogramme

Mittels diesem Knopf gelangen Sie zu den Schnittstellen zu Teilekatalogen, AW-Katalogen, etc. Die darin enthaltenen Schnittstellen sind separat zu erwerben und müssen freigeschaltet werden. Siehe hierzu : Teilekataloge

Übersicht der Positionsarten

Art der Position I/E/G

SY Bezeichnung Funktion Sonstige Abfragen Arbeiten

A Arbeitswert Arbeitswert aus Stammdaten Personalnummer S Arbeitswert fremd Arbeitswert ohne Stammdaten Lieferant, EK J Lack-Arbeitswert Arbeitswert aus Stammdaten, Darstellung Lack Personalnummer X Lack-Arbeitswert fremd Arbeitswert ohne Stammdaten, Darstellung Lack Lieferant, EK L Lohnarbeit Lohnarbeit aus Stammdaten F Fremdleistung Fremdarbeiten Lieferant, EK, ggf. Erlöscode E Lackarbeit Lohnarbeit aus Stammdaten, Darstellung Lack C Fremdleistung Lack Fremdarbeiten, Darstellung Lack Lieferant, EK, ggf. Erlöscode Original Hersteller AW Knopf OAW / Auswahl aus OAW Siehe : Stammdaten / AW / OAW

Fahrzeuge H Fahrzeug Fahrzeug aus Stammdaten Ö Anzahlung Anzahlung auf Fzg., Textinfo kein Einfluss auf

Summe

Q Fahrzeugzubehör Teil aus Stammdaten, eingerechnet in Fahrzeugpreis nur bei nicht differenzbesteuerten Fzg zugelassen !

Ggf. Ersetzungen, Bestand Nur bei Fahrzeugverkauf

Material T Teil Teil mit Bestandsabbuchung Ggf. Ersetzungen, Bestand G Lackteil Teil mit Bestandsabbuchung, Darstellung Lack Ggf. Ersetzungen, Bestand B Lackteil Fremd Teil ohne Stammdatenanlage, Darstellung Lack ggf. Erlöscode M Material Teil ohne Stammdatenanlage Lieferant, EK, ggf. Erlöscode U Teil ohne Abbuchung Teil ohne Bestandsabbuchung Ggf. Ersetzungen, Bestand

Sonstiges = Zwischensumme Text Zwischensumme mit Aufrechnung N NOVA Nova-Errechnung ( nur Österreich bei Fzg-

Verkauf)

# Umweltabgabe Berechnung der Umweltabgabe P Paketdienst Ein Paket aus Paketstamm laden I Rabatt oder Aufschlag % auf alle vorstehenden Positionen D Durchlaufender Posten Brutto-Eingabe Auslagen

Texte K Kommentar lang Über die ganze Zeile Y Kommentar kurz Beginnend bei Bezeichnung Bei Überlänge ganze Zeile ! R Textbaustein Text aus Textbearbeitung laden Ä Text in Bestellung Text erscheint nur auf Bestellungen V Kunden-Info Kunden-Info in Auftrag W Fahrzeug-Info Fahrzeug-Info in Auftrag

Art Beschreibung Intern Durch interne Positionen belastet man sich selbst. Wenn interne Positionen in einer

Page 72: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Nummer

Nummer der jeweiligen Position. Bei Teilen die Teilenummer, Bei AW ´s die Arbeitswertenummer, bei Lohnarbeiten deren Nummer, Bei Fahrzeugen die Aktennummer, etc. Diese kann auch mittels <F1> gesucht werden, sofern es sich um eine Position handelt, die auf Stammdaten zurückgreift. Hinweis : Bei Materialpositionen, also den Teilen, die Sie in der Regel nicht als Lagerteil anlegen, lohnt es sich, die Originalnummer einzugeben, damit Sie diese später in der Historie suchen können. Teile (nicht Material), die Sie im Auftrag anlegen, erscheinen auch später in der Inventur !

Bezeichnung

Bei Positionen, die auf Stammdaten zurückgreifen, wird die Bezeichnung geladen. Sie können Sie aber nachträglich überarbeiten, für diese eine Zeile, ohne Einfluss auf die Stammdaten. Steuerung Groß-/Kleinschreibung : Konstanten / Auftragsannahme / Bezeichnungen

Zusatztext

(unterer Bildschirmrand / links) Zusatztext eignet sich besonders für Zubehör oder bestimmte Arbeiten. So kann bei einem Autoradio beispielweise der Zusatztext angehängt werden : Mit RDS, CD-Wechsler-Anschluss, MC-Spieler, 20 Speicherplätzen, 2 Jahre Garantie vom Hersteller. Dieser Text wird dann immer mit dieser Teileposition ausgedruckt, so dass der Kunde eine umfassendere Darstellung des jeweiligen Teiles erhält, die für die Verwaltung des Teiles eher nebensächlich ist. Zusatztext eignet sich auch bei Arbeitspositionen wie : Reifen wechseln, wuchten und montieren, für die Angabe : Bitte achten Sie darauf dass nach 50 km die Schrauben bei Alu-Felgen nachgezogen werden müssen. Wenn Sie solche Texte anhängen, brauchen Sie diese nicht in Paketen zu hinterlegen und haben Sie auch bei Ausnahmefällen angehängt. Steuerung Groß-/Kleinschreibung : Konstanten / Auftragsannahme / Bezeichnungen Hinweis : Wenn Sie Teile, wie Autoradios oder Wegfahrsperren mit Code verkaufen, so sollten Sie den Code als Intern-Text (KI) erfassen, damit dieser nicht auf der Rechnung erscheint, aber in der Historie zu diesem Teil eingesehen werden kann. Er muss ja nicht in den Stammdaten aufbewahrt werden.

Interninfo

(unterer Bildschirmrand / rechts) Interninfos sind für Sie selbst als Hinweise gedacht. So könnte bei einem Teil angehängt stehen : Achtung beim Einbau kann ggf. Schraube X brechen, vorher Verschluss abnehmen. So können Sie Ihre Erfahrungen mit einem Teil vermerken, damit diese beim Einbau berücksichtigt werden und den Kunden nicht verunsichern, den Interninfos erscheinen nur auf internen Ausdrucken.

Rabatt

Rabatt ist ein ausgewiesener Preisnachlass oder negativ eingegeben (Minuszeichen) ein ausgew. Aufschlag. (Nicht angezeigt, wenn Wert = 0 und in Konstanten / Auftragsannahme / Nullwerte anzeigen = NEIN)

Fahrzeugverkaufsrechnung erfasst werden, so werden die Kosten dem jeweiligen Fahrzeug auf der Kostenseite zugebucht, erlöscodebezogen. Interne Positionen erscheinen nur auf internen Ausdrucken , wie Werkstattauftrag, Internbeleg, etc. Die verwendeten Preise für Interne Positionen bestimmen Sie selbst. Siehe : Konstanten & Einstellungen / Steuerung Auftragsbearbeitung / Preise Intern

Extern Externe Positionen sind ´normale´ Positionen, die auf allen Ausdrucken erscheinen, normale Verkaufspreise, etc.

Garantie Garantiepositionen sind diejenigen Positionen, die vom Tagesabschluss oder dem Garantiesplitting, an die Garantiebearbeitung weitergegeben werden. Die Preise für Garantiepositionen haben Sie letztendlich selbst eingestellt. Siehe : Konstanten & Einstellungen / Steuerung Auftragsbearbeitung / Preise Teile-Garantie

Page 73: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Faktor

Faktor ist ein nicht ausgewiesener Nachlass oder Aufschlag. ( 0,9 = 10% Nachlass, 1,10 = 10% Aufschlag ) (Nicht angezeigt, wenn Wert = 1 und in Konstanten / Auftragsannahme / Nullwerte anzeigen = NEIN)

Zusammenspiel von Rabatt und Faktor

Werden diese beiden Felder gefüllt, ergibt sich eine besondere Art der Berechnung des Einzelpreises: (Einzelpreis * (Rabatt / 100)) * Faktor = Neuer Einzelpreis In diesen Beispielen wird vom Anwender fälschlicherweise angenommen, dass 50% Preisnachlass durch Faktor 2 ausgeglichen werden, bzw. 25% Preisnachlass durch Faktor 1,25. Warum dies nicht so ist, sehen Sie dann :

Das Ergebnis wird in Reihenfolge der Werte berechnet, laut angegebener Formel. Hinweis : Wenn Sie also einen ausgewiesenen Rabatt durch einen nicht ausgewiesenen Aufschlag ausgleichen möchten, so nehmen Sie als Faktor einen etwas höheren Wert um den Betrag auszugleichen. An der Mathematik kommt an dieser Stelle niemand vorbei.

Beispielberechnungen für Rabatt und Faktor, damit Sie diese ablesen können :

Menge

Die Menge ist die jeweilige Menge dessen, was Sie verkaufen. Die Darstellung der Menge wird bei Teilen über die Teileart gesteuert, so dass bspw. Liter-Angaben auch mit Nachkommastellen verkauft werden können. (Nicht angezeigt, wenn Wert = 0 und in Konstanten / Auftragsannahme / Nullwerte anzeigen = NEIN) Hinweis : Wenn das Mengenfeld bei Teilen farblich anders hinterlegt ist, z.B. rot, so ist das erforderliche Teil mengenmäßig nicht mehr auf Lager. Kunde darauf hinweise, dass Material bestellt werden muss, oder ggf. direkt bestellen.

Tipp : Wenn Sie Arbeitswerte und Material standardmäßig mit Nachkommastellen benötigen, so ändern Sie bei DIVERS / Mengen , die Mengenart 0 (Null) und tragen bei Nachkommastellen bspw. 2 ein.

Gesamt

Automatisch : Gesamtpreis = ((Einzelpreis - Rabatt) * Faktor ) * Menge ( vereinfachte Formel !) (Nicht angezeigt, wenn Wert = 0 und in Konstanten / Auftragsannahme / Nullwerte anzeigen = NEIN)

Abschlussarten/Weiterverarbeitung

Preis Rabatt Zwischenergebnis Faktor Endpreis Beispiel 1 29,23 50% 14,62 2,00 29,24 Beispiel 2 29,23 25% 21,92 1,25 27,40

Betrag Rabatt %

Faktor Ergebnis Betrag Rabatt %

Faktor Ergebnis Betrag Rabatt %

Faktor Ergebnis

10

5,00 1,05 9,98

100

5,00 1,05 99,75

1000

5,00 1,05 997,50 1,06 10,70 1,06 100,70 1,06 1007,00

10,00 1,11 9,90 10,00 1,11 99,90

10,00 1,11 999,00 1,12 10,80 1,12 100,80 1,12 1008,00

15,00 1,17 9,95 15,00 1,17 99,45

15,00 1,17 994,50 1,18 10,30 1,18 100,30 1,18 1003,00

20,00 1,24 9,92 20,00 1,24 99,20

20,00 1,24 992,00 1,25 10,00 1,25 100,00 1,25 1000,00

Abschlussart Bei Auftragsart Zusatz Hinweis Später änderbar

Vorerfassung X= Weiter ALLE Nur speichern, nächster

Auftrag Standard JA

Vorbearbeitung L= Lieferschein Auftrag JA

Page 74: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Hinweis : Auf der 1. Seite der Auftragsannahme haben Sie die Möglichkeit, mittels Häkchen bei ´Interne Positionen´ drucken, grundsätzlich in einem Auftrag alle internen Positionen mit auszudrucken, die sonst ggf. unterdrückt würden.

Kosten/Erlöse

Hinweis : Bei Fahrzeugverkauf werden auch die Fahrzeugkosten , wie Zins- und Standkosten angezeigt. Die dazu erforderlichen Parameter finden Sie unter DIVERS / Zins-/Standkosten

Auskunft

W= Werkstattauftrag Auftrag Druck + interne Texte JA A= Angebot Angebot Kann in Auftrag gewandelt

werden Nach x Tagen in Historie

JA

KV= Kostenvoranschlag Angebot Kann in Auftrag gewandelt werden

Nach x Tagen in Historie

JA

E= Eurotax KV Angebot Kann in Auftrag gewandelt werden

Nach x Tagen in Historie

JA

A= Auftragsbest. Auftrag JA Listen

AC= Auftragscheck Auftrag Text in Textbearbeitung änderb.

Schnellannahme (nur Druck)

EB= Erfassungsbogen Auftrag Nur Linien für Notizen (nur Druck) ML= Materialliste Auftrag Geplantes Material (Teile) (nur Druck) AL=Arbeitsliste Auftrag Geplante Arbeiten (nur Druck) LL=Lackliste Auftrag Geplante Lackmaterialien (nur Druck) BL = Beschaffungsliste Auftrag Erforderliches Material Alles was fehlt ! (nur Druck)

Abschluss R= Rechnung Auftrag Druck i.O. = JA für Abschluss Bildet OP, bei TA JA, bis TA Q= Quittung Auftrag Druck i.O. = JA für Abschluss Zahlung in Kasse Nein,

Kasse V= Verkauf Auftrag Ohne Ausdruck Zahlung in Kasse Nein,

Kasse B= Bondruck Auftrag Druck i.O. = JA für Abschluss Wie Q, mit

Sonderdruck Nein, Kasse

G= Gutschrift Auftrag Druck i.O. = JA für Abschluss JA, bis TA SR= StornoRechnung Auftrag Druck i.O. = JA für Abschluss Gutschrift, Teil zurück JA, bis TA *= Storno ALLE Alles ungeschehen NEIN FR= Steuerfreie RG Auftrag Druck i.O. = JA für Abschluss Wie R, nur ohne USt JA, bis TA FQ= Steuerfreie Q Auftrag Druck i.O. = JA für Abschluss Wie Q, nur ohne USt Nein,

Kasse FG= Steuerfreie Guts. Auftrag Druck i.O. = JA für Abschluss Wie G, nur ohne USt JA, bis TA I= Internbeleg Auftrag/Intern Druck i.O. = JA für Abschluss Wie R für

Eigenkosten JA, bis TA

Weiterverarbeitung AS= Auftrags-Splitting Auftrag Aus 1 mach n Aufträge Verteilung der Pos. NEIN GS= Garantie-Splitting Auftrag Alle Garantie-Pos. sofort

verarb. Mini TA für Auftrag JA

AA=Ausfuhranmeldung Fzg.-Verkauf Siehe : Ausfuhranm./Zollpapiere

Zollpapiere JA

AQ=Anzahlungsquittung Fzg.-Verkauf Siehe : Ausfuhranm./Zollpapiere

Anzahlung / MwSt-Depot

JA

Komfort P= Paket Auftrag/Angebot Alle Positionen als Paket

speichern (Preise nicht, weil aktuell)

JA, Stamm

Die Erlöskalkulation gibt Ihnen einen Überblick über Ihren Erlös-Stand des Auftrages , um ggf. an den Preisen nachzuarbeiten. Nebenstehend ein Beispiel der Anzeige.

Erlöskalkulation Kosten Erlöse Teile : 100,00 135,00 Lohn : 0,00 50,00——————————————————————————————— Total : 100,00 185,00Roherlös : 85,00

Die Auftragsauskunft gibt Ihnen einen Überblick über die Auftragsauskunft

Page 75: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Bestellung

Mittels dieser Funktion können Sie eine Bestellung auftragsbezogen erzeugen. Hierbei werden alle teile genommen, deren Bestand Null oder negativ ist. Also diejenigen, die zur Ausführung des Auftrages fehlen. Sie müssen hierzu lediglich den gewünschten Lieferanten auswählen. Nachdem die Bestellung erfolgt ist, landet diese im Wareneingang nach Bestellung, mit Angabe der Auftragsnummer.

Reparaturkosten Übernahmebestätigung

Autovermietung

Endsummen des Auftrages, damit Sie sehen können, wie sich die Gesamtsumme zusammensetzt. Durch diese Anzeige ersparen Sie sich den Ausdruck der Rechnung, um die Endsummen sehen zu können. Nebenstehend ein Beispiel der Anzeige.

Originalteile: 250,00 Austauschteile: 0,00 Fremdteile: 135,00 Leistung: 50,00 Fremdleistung: 0,00 Lack - Material: 0,00 Lack-Tätigkeit: 0,00 Fahrzeuge: 0,00 Durchlaufende Posten: 10,00 Rabatte: 0,00 NOVA: 0,00 Kleinteile: 0,00 Umsatzsteuer: 69,60 Kreditlimit: 0 T EUR

Reparaturkosten Übernahmebestätigung Kein Formularpapier notwendig. Normales, weißes Papier verwenden. Manuelle Eintragungen in alle Felder möglich. Kunde und Fahrzeugdaten aus jeweiligem Fahrzeug vorgegeben, soweit vorhanden.

Autovermietung Kein Formularpapier notwendig. Normales, weißes Papier verwenden. Manuelle Eintragungen in alle Felder möglich. Kunde und Fahrzeugdaten aus jeweiligem Fahrzeug vorgegeben, soweit vorhanden. In der vorherigen Fahrzeugauswahl werden nur Fahrzeuge angezeigt, die in der Fahrzeugart als 2. Position R=Leihwagen haben .

Page 76: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

RG Quittieren

Diese Option auf der ersten Seite des Auftrags erscheint nur bei bereits gedruckten Rechnungen. Sie bewirkt folgendes : Nach der Eingabe der Zahlungsart (BAR/UNBAR/KREDIT), wird die Zahlung in die Kasse gebucht, ein Offener Posten zu dieser Rechnung gebildet, der aber bereits ausgeglichen wird und die Zahlung am Ende des Auftrages vermerkt, so dass auf dem Ausdruck nur noch unterschrieben, bzw. abgestempelt werden sollte.

Auftragsauskunft Die Anzeige der Auftragsauskunft ist lediglich dazu gedacht, Ihnen eine Vorschau, bzw. einen Druck des Beleges zu ersparen. Die Werte, die sonst bei den Endsummen auf einer Rechnung, einer Gutschrift, einem Angebot oder sonst einem Beleg gedruckt würden, werden hier angezeigt. Dies ermöglicht Ihnen, einen schnelleren Überblick, über die erfassten Werte und erlaubt eine schnelle Korrektur, falls nötig.

Kosten/Erlöse Hier werden die bisher angefallenen Kosten und die geplanten Erlöse dargestellt. Dies soll Ihnen die Kalkulation erleichtern.

Erläuterung der Werte

Art der Position Kosten Erlöse

Page 77: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Ausfuhranmeldung / Zollpapiere und Mehrwertsteuerdepot

Voraussetzungen

Im Kunde muss als Land ein NICHT-EU Land eingetragen sein. Dann wird nach dem Drucken einer Fahrzeugrechnung für diesen Kunden gefragt : Druck Ausfuhranmeldung. Geben Sie an : JA.

MwSt-Depot

Für das Mehrwertsteuerdepot wird angegeben, welcher Betrag bereits eingezahlt wurde. Dieser kommt aus dem Fahrzeugstamm ( Seite Verkauf / Feld : MwSt-Depot ). Wenn dieser Null ist, so kann er hier erfasst werden. Lassen Sie dann eine Quittung drucken. Der Text der Depotquittung ist in der Textbearbeitung hinterlegt. Die hier gemachten Angaben werden in das Mehrwertsteuerdepot geschrieben.

Ausfuhranmeldung / Zollpapiere

Teil / Material Mittlerer Einkaufspreis Summe in Auftrag Fahrzeug (normal besteuert)

Einkaufspreis Netto Angefallene Kosten Netto Zinskosten Standkosten

Verkaufspreis Netto

Fahrzeug (Differenzbesteuert)

Einkaufspreis Brutto Angefallene Kosten Netto Zinskosten Standkosten

Verkaufspreis Brutto

AW Preis des AW bei Abrechnungsart 0 Verkaufspreis Lohnarbeit Preis bei Eigenkosten Verkaufspreis Durchlaufender Posten Neutral Neutral

Nachdem Sie die Angaben für das MwSt -Depot gemacht haben, gelangen Sie in den Teil, wo das Zollformular ausgefüllt werden muss. Hierzu wird Ihnen das Formular angezeigt und alle bekannten Daten werden dazugeblendet. Sie greifen beim Ausfüllen auf alle hinterlegten Tabellen zurück, wenn Sie die Taste <F1> drücken. Dazu gehören : Länder, Zollstellen, Ausfuhrarten, etc. Wenn Sie dann das Formular ausdrucken, achten Sie zuvor darauf, dass das Original-Formular in den Drucker eingelegt ist. Car-Systems kann und darf nur die von Ihnen gemachten Angaben drucken. Die Formulare selbst sind behördlich fortlaufend nummeriert.

Page 78: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Verwendung des Zollformulars

Formular Nr. 0733 Einheitspapier Versendung/Ausfuhr. Erhältlich über Ihre Zolldienststelle ! Hinweis : Alle in diesem Text und/oder Formular gemachten Angaben beziehen sich auf Veröffentlichungen der Bundesrepublik Deutschland. Diese können durch Erlasse und Gesetze geändert werden. Daher ist es ratsam, sich beim jeweiligen Zollamt über die Aktualität dieser Angaben zu informieren. Car-Systems kann keine Gewährleistung über die Richtigkeit der Angaben übernehmen.

Eingaben in Feld 1

(Ausfuhr / Versand) In die Unterfelder sind folgende Kurzbezeichnungen bzw. Codes einzutragen:

Feld 1 / Unterfeld 1

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr)

Feld 1 / Unterfeld 2

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr)

Feld 1 / Unterfeld 3

(Nur auszufüllen beim Versand oder wenn ein Versandpapier T2L benötigt wird)

Folgende Kurzbezeichnungen sind zu verwenden EU Im Warenverkehr zwischen der Gemeinschaft der EFTA-Länder für eine Anmeldung zur

Ausfuhr von Gemeinschaftswaren bzw. Wiederausfuhr von Nichtgemeinschaftswaren aus dem Zollgebiet nach einem EFTA-Land.

EX Im Warenverkehr zwischen der Gemeinschaft und anderen Drittländern als den EFTA-Ländern für eine Anmeldung zur Ausfuhr von Gemeinschaftswaren bzw. Wiederausfuhr von Nichtgemeinschaftswaren aus dem Zollgebiet nach einem anderen Drittland als einem EFTA-Land. - Im Warenverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten der Gemeinschaft für eine Anmeldung zur Versendung von Nichtgemeinschaftswaren.

COM Im Warenverkehr zwischen den Mitgliedsstaaten der Gemeinschaft für eine Anmeldung zur Versendung von Gemeinschaftswaren, die während einer Übergangszeit nach dem Beitritt neuer Mitgliedstaaten besondere Maßnahmen unterliegen.eine Anmeldung zur Überführung von Waren mit Vorfinanzierung in eine Zollager oder in eine Freizone.

INT Im Warenverkehr mit anderen Mitgliedsstaaten der Gemeinschaft für eine Meldung zur Versendung von Gemeinschaftswaren im Rahmen der Intrahandelsstatistik (Intrastat)

Anmerkung: Die Kurzbezeichnungen sind nicht erforderlich, wenn das Einheitspapier ausschließlich als Anmeldung zum gemeinschaftlichen Versandverfahren (Exemplare Nr. 1,4,5 und 7) oder als Versandpapier T"L (Exemplar Nr. 4) verwendet wird.

1 Endgültige Versendung/ Ausfuhr

Dieser Code ist nicht zu verwenden im Falle einer Wiederversendung / Wiedereinfuhr im Rahmen eines Verfahrens des vorübergehenden Verbringens oder der vorübergehenden Einfuhr. Siehe Feld 3

2 Vorübergehende Versendung/Ausfuhr

3 Wiederversendung/ Wiederausfuhr

Dieser Code ist nicht zu verwenden für Fälle der vorübergehenden Versendung/Ausfuhr siehe Feld 2. Er kann nur für Waren verwendet werden, die zuvor in den betreffenden Mitgliedsstaat (nach Deutschland) vorübergehend verbracht/eingeführt worden sind oder die zuvor verbracht/eingeführt und in ein Zollagerverfahren übergeführt worden sind.

Folgende Kurzbezeichnungen sind zu verwenden T1 Waren, die im externen gemeinschaftlichen Versandverfahren befördert werden sollen. T2 Waren, die im internen gemeinschaftlichen Versandverfahren befördert werden sollen. T Gemischte Sendungen aus T1 und T2 Waren, die - für jede Warenart getrennt - in den

Ergänzungsvordrucken oder Ladelisten aufgeführt sind (dabei ist der Freiraum hinter dem Code T durchzustreichen).

Page 79: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Eingaben in Feld 2

Als Versender/Ausführer ist die Person anzugeben, für deren Rechnung die Versendungs-/Ausfuhranmeldung abgegeben wird und die zum Zeitpunkt der Annahme dieser Anmeldung Eigentümer der Waren ist oder eine ähnliche Verfügungsberechtigung besitzt. Einzutragen sind Name und Vorname bzw. Firma und vollständige Anschrift (Hausadresse). Rechts neben Namen und Anschrift des Versenders/Ausführers ist unter "Nr." die Zollnummer einzutragen, soweit diese vom RZ Karlsruhe zugeteilt wurde. Ist jedoch vom Statistischen Bundesamt eine Firmennummer zugeteilt worden, so ist diese einzutragen.

Eingaben in Feld 3

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr und beim Versand) Anzugeben ist die lfd. Nummer in Verbindung mit der Gesamtzahl der verwendeten Vordrucksätze. Beispiel: Werden ein Vordruck COM und 2 Vordrucke COM/c vorgelegt, dann ist der Vordruck COM mit 1/1, der erste Vordruck COM/c mit 3/2 und der zweite Vordruck COM/c mit 3/3 zu bezeichnen. Bezieht sich die Anmeldung nur auf eine Warenposition (d. h. nur ein einziges Feld "Warenbezeichnung" ist auszufüllen) wird in Feld 5 lediglich eine 1, im Feld 3 jedoch nichts eingetragen. Werden anstelle eines Vordrucksatzes mit 8 Exemplaren zwei Vordrucksätze mit je 4 Exemplaren verwendet, so gelten die beiden als ein Vordrucksatz.

Eingaben in Feld 4

(Auszufüllen beim Versand) Anzugeben ist die Anzahl der ggf. beigefügten Ladelisten bzw. der von der zuständigen Behörde zugelassenen handelsüblichen Listen, in denen die Waren beschrieben sind (in Ziffern). Ladelisten sind nur zulässig, wenn das Formular als T2L verwand wird. In allen anderen Fällen sind die Ergänzungsvordrucke (Seite 2) zu verwenden.

Eingaben in Feld 5

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr und beim Versand) Anzugeben ist die Gesamtzahl der vom Anmelder auf allen Vordrucken angemeldeten Warenpositionen. Die Anzahl der Warenpositionen entspricht der Zahl der ausgefüllten Felder "Warenbezeichnung".

Eingaben in Feld 7

(Ausfüllung freigestellt) Die Angabe ist dem Anmelder freigestellt. Hierbei handelt es sich um die Innerbetriebliche Nummer die der Anmelder der Ware gegeben hat.

Eingaben in Feld 8

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr und beim Versand) Anzugeben sind Name und Vorname bzw. Firma und vollständige Anschrift der Person der die Waren abzuliefern sind. In aller Regel ist dies der Endempfänger. Im Falle der passiven Veredelung/Ausbesserung entspricht diese Person dem drittländischen Veredler. Wenn das Einheitspapier ausschließlich als Anmeldung zum gemeinschaftlichen Versandverfahren verwendet wird, braucht das Feld nicht ausgefüllt zu werden, wenn der Empfänger außerhalb der Gemeinschaft oder eines EFTA-Landes ansässig ist.

Eingaben in Feld 14

(Nur bei der Versendung/Ausfuhr auszufüllen) Sind Anmelder und Versender/Ausführer bzw. - bei Ausfuhr mit unvollständiger / vereinfachter Ausfuhranmeldung - Anmelder und "Subunternehmer gem. Artikel 789 Zollkodex-DVO" identisch, ist "Versender / Ausführer" bzw. "Subunternehmer gem. Artikel 789 Zollkodex-DVO" anzugeben. Läßt sich der Versender/Ausführer bzw. der Subunternehmer gem. Artikel 789 Zollkodex-DVO durch eine Firmenfremde Person vertreten, so sind Name und Vorname bzw. Firma und vollständige Anschrift des Vertreters und rechts daneben unter "Nr." die Zollnummer, soweit diese vom RZ Karlsruhe dem Vertreter des Versenders/Ausführers zugeteilt wurde, anzugeben.

Eingaben in Feld 15

(Feld 15a: Auszufüllen bei der Ausfuhr, Feld 15b: Nicht auszufüllen) Anzugeben in Feld 15a ist das Versendungsland nach dem "Länderverzeichnis für die Außenhandelsstatistik". Ist das Versendungsland Deutschland, bleibt das Feld frei. Anzugeben ist das Land, von dem die Waren versendet/ausgeführt werden bzw. versandt worden sind (Versendungsland). Bei Waren, die aus dem Ausland kommend, von Deutschland ohne vorherige

T2L Dokument zum Nachweis des Gemeinschaftscharakters von Waren

Page 80: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

zoll- oder steuerrechtliche Überführung in den freien Verkehr oder ein Zollverfahren im gemeinschaftlichen Versandverfahren ins Ausland weiterbefördert werden (sog. Durchfuhr), ist im Feld 15 also nicht "Deutschland", sondern das Versendungsland, von dem aus die Waren nach hier befördert wurden, anzugeben.

Eingaben in Feld 16

(Nur bei der Versendung/Ausfuhr ausfüllen) Dieses Feld ist nur für Waren mit ausländischem Ursprung vorgesehen, Eingetragen wird in diesem Falle das ausländische Ursprungsland. Für das ausländische Ursprungsland ist die Ländernummer nach dem "Länderverzeichnis für die Außenhandelsstatistik" im Feld 34a anzugeben. Betrifft die Anmeldung mehrere Warenpositionen verschiedenen Ursprungs, so ist in Feld 16 der Vermerk "Verschiedene" und im Feld 31 jeder Warenposition das jeweils zutreffende ausländische Ursprungsland in Worten und im Feld 34 die Ländernummer anzugeben. Zur Anmeldung von Waren, die nicht ausländischen Ursprungs sind, ist Feld 34b vorgesehen.

Eingaben in Feld 17

(Feld 17a: Auszufüllen bei der Ausfuhr, Feld 17b: Nicht auszufüllen) Im in Feld 17a ist für das in Feld 17 angegebene Land die Ländernummer nach dem "Länderverzeichnis für die Außenhandelsstatistik". Es ist stets das Land anzugeben, in dem die Waren gebraucht oder verbraucht, bearbeitet oder verarbeitet werden sollen. In den übrigen Fällen gilt als Bestimmungsland das letzte bekannte Land, in das die Waren verbracht werden sollen. Bei Verwendung als Vordruck INT ist der Bestimmungs-mitgliedstaat anzugeben.

Eingaben in Feld 18

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr und beim Versand) Bei der Versendung/Ausfuhr ist das Kennzeichen nur bei unverpackten Waren anzugeben, sofern es bekannt ist; die Staatszugehörigkeit des Beförderungsmittels ist nicht anzugeben. Im gemeinschaftlichen Versandverfahren ist dieses Feld vollständig auszufüllen. Anzugeben sind ggf. Kennzeichen oder Name des Beförderungsmittels (Lastkraftwagen, Schiff, Waggon, Flugzeug), auf dem die Waren bei Ihrer Gestellung bei der Zollstelle, bei der die Versendungs-/Ausfuhr- oder Versandförmlichkeiten erfüllt werden, unmittelbar verladen sind sowie die Staatszugehörigkeit dieses Beförderungsmittels mit der Ländernummer nach dem "Länderverzeichnis für die Außenhandelsstatistik". Kennzeichen oder Name sind im ersten Unterfeld, die Ländernummer im zweiten Unterfeld anzugeben.

Eingaben in Feld 31

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr und beim Versand) Einzutragen sind Zeichen und Nummern, Anzahl und Art der Packstücke oder - bei unverpackten Waren - die Anzahl der in der Anmeldung erfassten Gegenstände bzw. die Angabe "lose"; die übliche Handelsbezeichnung der Waren ist in allen Fällen einzutragen. Für die Versendungs-/Ausfuhrförmlichkeiten muss die Bezeichnung die zum Erkennen der Waren erforderlichen Angaben enthalten. Ist das Feld 33 (Warennummer) auszufüllen, so muss diese Bezeichnung so genau sein, dass die Einreihung der Ware in das "Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik" möglich ist. Dieses Feld muss außerdem die für etwaige spezifische Regelungen (Verbrauchssteuern, Verbote und Beschränkungen für den Warenverkehr über die Grenzen usw.) verlangte Angaben enthalten. Werden die Waren in Containern befördert, so sind die Nummern der Container in diesem Feld anzugeben. Bei Personenkraftwagen ist die Fahrgestellnummer anzugeben. Wird das Einheitspapier als Anmeldung zum gemeinschaftlichen Versandverfahren verwendet, so muss die handelsübliche Bezeichnung der Ware so sein, dass ggf. Zölle und andere Abgaben auf dieser Grundlage erhoben werden können. Ist im Feld 16 (Ursprungsland) der Vermerk "Verschiedene" eingetragen worden, so ist im Feld 31 für jede Warenposition das zutreffende ausländische Ursprungsland in Worten anzugeben. Bei Anmeldung oder Mitteilung einer zollrechtlichen Bestimmung zur Beendigung eines Zollverfahrens mit wirtschaftlicher Bedeutung sind folgende Angaben zu machen: A.V./S-Waren für Waren aus der aktiven Veredelung – Nichterhebungsverfahren (ggf. um die Angabe Handelspolitik zu ergänzen) A.V./R-Waren für Waren aus der aktiven Veredelung-Rückgewinnungsverfahren V.V. Waren für Waren aus der vorübergehenden Verwendung

Eingaben in Feld 32

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr und beim Versand, wenn sich die Anmeldung auf mehr als eine Warenposition bezieht) Anzugeben ist die fortlaufende Nummer der betreffenden angemeldeten Warenposition im Verhältnis zu allen auf den verwendeten angemeldeten Positionen (siehe auch Feld 5). Bezieht sich die Anmeldung nur auf eine Warenposition, so ist dieses Feld nicht auszufüllen, da im Feld 5 die Ziffer 1 angegeben sein muss.

Eingaben in Feld 33

Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr; im Versand nur, wenn es das Gemeinschaftsrecht vorsieht - z. B. bei bestimmten

Page 81: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Marktordnungswaren und im Falle des Absatzes 5 - ) Anzugeben ist die Warennummer des Warenverzeichnisses für die Außenhandelsstatistik der zutreffenden Warenposition. Im ersten Unterfeld sind die acht Stellen der Warennummer nach dem Warenverzeichnisses für die Außenhandelsstatistik einzutragen, die restlichen Unterfelder bleiben leer.

Eingaben in Feld 34

(Nur bei der Versendung/Ausfuhr auszufüllen) Im Feld 34a wird die Ländernummer des im Feld 16 angegebenen Ursprungslandes nach dem "Länderverzeichnis für die Außen-handelsstatistik" eingetragen. Enthält Feld Nr. 16 die Eintragung "Verschiedene", so wird die Ländernummer des im Feld 31 bei jeder Warengruppe eingetragenen Ursprungslandes angegeben. Im Feld 34b ist für Waren, die nicht ausländischen Ursprungs sind, die zutreffende Ländernummer des Ursprungslandes (Bundesland) anzugeben.

Eingaben in Feld 35

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr und beim Versand) Anzugeben ist die Rohmasse der in dem entsprechenden Feld 31 beschriebenen Ware der betreffenden Position, ausgedrückt in Kilogramm. Bei einer Rohmasse von mehr als 1Kg ist bei Dezimalstellen unter 0,5 auf volle Kilogramm abzurunden, sonst ist aufzurunden. Unter Rohmasse versteht man die Masse der Ware mit sämtlichen Umschließungen mit Ausnahme von Beförderungsmaterial und insbesondere Behältern (Containern). In einer Anmeldung, die mehrere Warenpositionen enthält, genügt es, die gesamte Rohmasse nur im ersten Feld 35 anzugeben; die übrigen Felder 35 der ggf. beigefügten Ergänzungsvordrucke werden dann nicht ausgefüllt.

Eingaben in Feld 37

(Nur bei der Versendung/Ausfuhr auszufüllen) Mit dem hier anzugebenden Code wird die im Feld 1 zweites Unterfeld allgemein angegebene zollrechtliche Bestimmung (Code 1, 2 oder 3) näher bestimmt. Anzugeben ist die zollrechtliche Bestimmung, zu der die Waren bei der Versendung/Ausfuhr angemeldet werden, unter Benutzung eines fünfstelligen numerischen Codes entsprechend der Codeliste. Der Code ist jeweils aus einem vierstelligen Gemeinschaftscode (die ersten zwei Stellen für die angemeldete zollrechtliche Bestimmung; die nächsten zwei Stellen für die vorangegangene zollrechtliche Bestimmung) und einem einstelligen nationalen Code zusammenzusetzen. Die vier Ziffern des Gemeinschaftscodes sind im ersten Unterfeld einzutragen; die Ziffer des nationalen Codes ist im zweiten Unterfeld anzufügen. Bei Verwendung als Vordruck INT ist ein anderer Code gemäß der Codeliste einzutragen. Die ersten vier Ziffern im ersten Unterfeld, die fünfte Ziffer ist im zweiten Unterfeld einzutragen.

Eingaben in Feld 38

(Auszufüllen bei der Versendung/Ausfuhr; im Versand nur, wenn es das Gemeinschaftsrecht vorsieht) Anzugeben ist die Eigenmasse der in dem entsprechenden Feld 31 beschriebenen Ware der betreffenden Position, ausgedrückt in Kilogramm. Bei einer Rohmasse von mehr als 1Kg ist bei Dezimalstellen unter 0,5 auf volle Kilogramm abzurunden, sonst ist aufzurunden. Unter Eigenmasse versteht man die Masse der Ware ohne alle Umschließungen.

Eingaben in Feld 40

(Nur beim Versand auszufüllen) Es ist das Zollpapier eines etwa vorangegangenen Zollverfahrens anzugeben. Bei Ausfüllung des Versandpapiers T2L ist bei der Warenbeförderung mit Carnet TIR, im Schiffsverkehr aufgrund des Rheinmanifestes oder mit Carnet ATA je nach Fall der Vermerk "TIR", "Rheinmanifest" oder "ATA" sowie Nummer und Ausstellungsdatum des betreffenden Papiers einzutragen.

Eingaben in Feld 41

(Nur bei der Versendung/Ausfuhr auszufüllen) Anzugeben ist die besondere Maßeinheit entsprechend den Angaben im Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik (für jede Position ist die Menge der im Warenverzeichnis vorgesehenen Maßeinheit anzugeben - z.B. Stückzahl -)

Eingaben in Feld 49

(Nur bei der Versendung/Ausfuhr aus Zoll- oder Freilager auszufüllen) Das Zolllager des Typs C, D, E oder F oder das Freilager ist durch die Angabe der Lagernummer zu bezeichnen. Bei Freilagern ist die Bezeichnung des Freilagers einzutragen.

Eingaben in Feld 54

(Nur bei der Versendung/Ausfuhr auszufüllen) Die Exemplare 1 und 2 müssen vom Anmelder handschriftlich unterzeichnet

Page 82: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

werden. Auf dem Exemplar 3 muss diese Unterschrift in Durchschrift erscheinen. Neben seiner Unterschrift hat der Anmelderseinen Namen und Vornamen anzugeben. Handelt es sich bei dem Anmelder um eine juristische Person, so hat der Unterzeichner neben seiner Unterschrift und seinem Namen und Vornamen auch seine Stellung innerhalb der Firma anzugeben.

Warenwirtschaft : Bestellwesen & Wareneingang

Aufruf

Einführung

Der Wareneingang ist von Bestellungen abhängig. D.h. Wareneingänge können nur gemacht werden, wenn eine Bestellung vorliegt. Ausnahme : Wareneingang ohne Bestellung. Dieser Menüpunkt ist gedacht für die Lieferungen, welche nicht über Bedarfskalkulationen erfolgen.

Ablauf

Folgendes Schema ist vorgesehen :

1. Bestellvorschlag erstellen (ggf. vorher löschen) 2. Bestellvorschlag bearbeiten 3. Bestellen 4. Wareneingang nach Bestellung

Oder 1. Wareneingang ohne Bestellung (manuell)

Bestellvorschlag erstellen

Der Bestellvorschlag greift auf die Seiten den Teilestamm im Bereich Einkauf/Dispo zurück. Die Einstellungen, wie ein Teil ausgewertet wird, entnehmen Sie bitte den Erläuterungen zum Teilestamm. Hierbei können Sie die Erstellung des Bestellvorschlages, wie folgt steuern : Von/Bis Teilenummer Einschränkung der Teilenummer, um nur Teile eines gewissen Nummernbereiches zu verwenden. Von/Bis Lieferant Einschränkung der Lieferantennummer. Bsp.: Von 1 / Bis 1, so werden nur die Teile genommen, die als Hauptlieferant eine 1 eingetragen haben. Von/Bis Produktgruppe Einschränkung der Produktgruppe. Rabattstufe Die Rabattstufe gibt an, welche EK-Rabatte ausgewertet werden sollen. Dies ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn der Hersteller unterschiedliche Rabattcodes in den einzelnen Rabattstufen verwendet, so zum Beispiel Subaru. Ansonsten ist diese Einstellung recht egal, da bei allen drei EK-Rabattstufen die gleichen EK-Rabattcodes eingetragen sind. EK-Rabatte Dies steuert, welche EK-Rabattcodes in den Bestellvorschlag aufgenommen werden sollen :

OK = Bestellvorschlag erstellen. Sollte das Programm melden, dass ein oder mehrere Lieferanten nicht angelegt sind, so legen Sie diese bitte im Lieferantenstamm an !

Im 'Pull-Down' Menü bei : Verwaltung / Warenwirtschaft / Bestellwesen Erforderliches Recht : Teile Lesen & Schreiben

alle = Alle, die in der angegebenen Rabattstufe vorkommen selektiert = manuelle Auswahl, bei Anzeige der vorkommenden Einträge, bei Mitsubishi-Händlern recht

sinnvoll

Page 83: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Bearbeiten Bestellvorschlag

Aus dem Bestellvorschlag wird die Bestellung erzeugt. Diese muss nicht den gesamten Bestellvorschlag beinhalten, sondern sollte Lieferanten und Bestellartbezogen durchgeführt werden, der Übersicht halber. Hierbei kann dies, wie folgt, eingeschränkt werden : Von/Bis Teilenummer Einschränkung der Teilenummer, um nur Teile eines gewissen Nummernbereiches zu verwenden. Von/Bis Lieferant Einschränkung der Lieferantennummer. Bsp.: Von 1 / Bis 1, so werden nur die Teile genommen, die als Hauptlieferant eine 1 eingetragen haben. Rabattstufe Die Rabattstufe gibt an, welche EK-Rabattstufe ausgewertet werden soll. Dies steuert die Bestellart und somit den Einkaufspreis bei Fabrikaten, die den EK-Preis über UPE - EK-Rabatt ermitteln. Nicht so bei Fabrikaten, die einen festen Einkaufspreis verwenden ( Bspw. Opel oder freier Teilemarkt ) Hinweis: Es muss kein Bestellvorschlag vorhanden sein, um hiermit eine Bestellung zu erzeugen. Man kann auch die Bestellung durch hinzufügen von Positionen erweitern, bzw. bilden. Null-Mengen anzeigen Durch diese Funktion werden auch Teile angezeigt, deren Bestellmenge Null ist, dies kann beim Erstellen von Bestellvorschlägen entstehen, wenn die entsprechenden Formeln zu einer Null-Bestellmenge geführt haben. Die Nullmengen werden jedoch nicht bestellt, beim Bearbeiten der Bestellung können Sie aber hilfreich sein, um eine manuelle Eintragung vornehmen zu können und somit kein Teil zu vergessen. Stammdaten Hierdurch werden die Stammdaten des jeweilig ausgewählten Teiles angezeigt, um ggf. die Eintragungen zu kontrollieren, bzw. zu ändern. Pos. Aktualisieren Hierdurch wird die Liste neu eingelesen, dies ist vor allem dann hilfreich, wenn man bei einigen Teilen die Rabattstufe oder den Lieferanten geändert hat. Pos. Hinzufügen Ein Teil in diesen Bestellvorschlag manuell aufnehmen. Pos. Nicht bestellen Position löschen (nicht auf Nullmenge setzen). Hierbei wird natürlich nicht das Teil, sondern nur die Zeile in der Bestellung gelöscht. Rabattstufe +/- Hierdurch kann die Rabattstufe eines Teiles innerhalb des Bestellvorschlages geändert werden. Beispiel :Sie bearbeiten die Rabattstufe 2 (Eilbestellung) und sehen, dass 10 Ölfilter bestellt werden sollen. Sie möchten diese aber lieber in der Monatsbestellung haben, weil der Einkauf dann günstiger ist. Ändern Sie also die Rabattstufe von 2 auf 1. Die Zeile ist dann nicht nur berücksichtigt, wenn Sie die Bestellung für Rabattstufe 1 drucken. BstMenge = Bestellmenge Die Bestellmenge können Sie ändern, indem Sie <Enter> drücken, während die jeweilige Zeile markiert ist. Bestellung drucken Bevor Sie die Bestellung drucken, prüft das Programm, welche Rabattstufen und welche Lieferanten vorkommen. Sie können dann wählen, welche Bestellungen Sie ausdrucken möchten. Hinweis : Nur Bestellungen, die gedruckt wurden und mit Druck in Ordnung = JA bestätigt wurden, sind auch Bestellungen. Ansonsten können Sie das Papier wegwerfen, da die Bestellnummer nochmals vergeben werden wird.

Nach dem Ausdruck können Sie noch einen Kommentar zu der Bestellnummer eingeben, wenn gewünscht.

Bearbeiten Wareneingang

Zunächst werden Ihnen alle ordnungsgemäß ausgedruckten Bestellungen angezeigt. Wählen Sie aus, welche Sie bearbeiten möchten. Die Bearbeitung ist im wesentlichen die gleiche wie bei Bearbeiten Bestellvorschlag, daher hier nur die Unterschiede Lieferschein Daten Diese sind wichtig für die Archivierung von Wareneingängen und für das Wareneingangsprotokoll. Die hier gemachten Angaben müssen manuell gemacht werden. Lieferscheinnummer / Datum WE Gesamt Hilfsfunktion, setzt alle gel. Mengen gleich mit den bestellten Mengen. Abweichungen können ggf.

Page 84: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

nachträglich korrigiert werden. Beispiel : Ein Lieferschein mit 40 Positionen unterscheidet sich bei der Liefermenge nur in 2 Positionen mit der Bestellmenge. WE gesamt machen und dann nur die beiden Abweichungen bearbeiten. Ist schneller und einfacher als jede Zeile zu bestätigen ! Pos. Zurücksetzen Gelieferte Menge = 0 WE verbuchen Heißt soviel wie : Der Lieferschein ist eingegeben, mehr ist nicht. Ausstände werden festgehalten, gelieferte Mengen in die jeweiligen Teilepositionen geschrieben und Teilestammdaten werden aktualisiert.

Bestellvorschlag löschen

Hiermit löschen Sie den evtl. vorhandenen Bestellvorschlag, so dass ein neuer frisch erstellt werden kann.

Bestellung Historie

Hier landen alle verbuchten Wareneingänge nach einem Tagesabschluss. Sie können diese einsehen, die Bestellungen erneut durchführen (falls notwendig) oder Kopien der Wareneingangsprotokolle drucken.

Data-Clearing durch Hersteller

Aufruf

Einleitung

Auf Grund der Vereinfachung von Zuordnungen zu Teilen, wurde das Data-Clearing entwickelt. Die bei dem jeweiligen Hersteller gemachten Angaben haben direkte Auswirkung auf die Neuanlage von Teilen und die Zuordnung von Datenfeldern. Diese werden auch beim Tagesabschluss geprüft.

Beispieldaten

Anwendung des Beispiels

1. Setzte alle Teile des Herstellers 49PMER auf Lieferant 070000 und den Erlöscode auf T01. SETZE NICHT Produktgruppe oder Maskenkennzeichen fix ein !

2. Setze alle Teile von 49TSMT auf Lieferant 070011, Produktgruppe auf SMT, Erlöscode auf T03, Rabattcode EK1 auf 01 und Maskenkennzeichen auf 4

3. s.o. 4. Setze für alle Teile des Lieferanten 49SDIV, die Produktgruppe auf 999, den Erlöscode auf T02

und Maskenkennzeichen auf 3. (Keinen Lieferanten setzen, weil dieser nicht vorgegeben, bzw. Null ist !!!)

Fixe Herstellerformeln

Im 'Pull-Down' Menü bei : Stammdaten / Lieferanten + Hersteller / Hersteller / Anlegen/Ändern Hersteller Erforderliches Recht : Lieferanten/Hersteller Lesen (& Schreiben)

Kurztaste <Strg> + <H>

Hersteller HauptLieferant Produktgruppe Erlöscode RC EC 1 Maske 1. 49PMER 070000 T01 (leer oder

Null) 2. 49TSMT 070011 SMT T02 01 4 3. 49TBOM 070012 BOM T03 3 4. 49SDIV 000000 999 T02 3

Hersteller Funktion

Page 85: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Hinweis : Lassen Sie bei dem Hersteller Mercedes die Felder Produktgruppe und Maske unbedingt frei !!!

49PMER

Setzen Produktgruppe = Rabattcode EK1 Setzen Maskenkennzeichen entsprechend Teilenummer Setzen Teileart entsprechend Teilenummer (AT-Teil)

49PFIA Setzen EK-Rabattcodes 2 und 3 = EK-Rabattcode 1

Page 86: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Datenexport

Aufruf

Verwendung

Zunächst werden die gewünschten Daten ausgewählt im Bereich Quelldaten. Hierbei können Sie den entsprechenden Datenbereich auswählen. Bevor Sie aber den Export starten, sollten Sie kontrollieren, wie die Daten exportiert werden und vor allem, wohin ! Die Art des Exports und das Ziel sehen Sie im Bereich Zielordner. Hinweis : Die exportierten Daten können dann von anderen Programmen, die dieses Format beherrschen, nach den jeweiligen Programmbeschreibungen verwendet werden. Car-Systems hat diese Exportformate in Office-Programmen, wie Winword und Excel ausprobiert. Die Funktionsweise und Verwendung dieser Office-Produkte entnehmen Sie bitte der jeweiligen Programmdokumentation. Eine Erläuterung zur Verwendung von Word und Excel unterliegt NICHT der Car-Systems-Hotline.

Differenzbesteuerung ( §25a UStG)

Anleitung zur Durchführung eines Verkaufs von differenzbesteuerten Fahrzeugen

Legen Sie das Fahrzeug entsprechend an. Dazu gehören unbedingt : Fahrzeugart : Zweiter Buchstabe = A,K oder D Differenzbesteuert Erlöscode 1 : Der umsatzsteuerpflichtige Erlöscode Erlöscode 2 : Der Differenz-Erlöscode Einkaufspreis : Brutto Verkaufspreis : Brutto Hinweis : Achten Sie darauf dass es zwei unterschiedliche Erlöscodes sein müssen, damit die Berechnung im RA-Buch korrekt erfolgt !!! Die Erlöscodes werden, entsprechend der hinterlegten Vorgaben angezeigt. Siehe : DIVERS / Vorgaben Nachdem ein Fahrzeug so angelegt wurde, können Sie das Fahrzeug differenzbesteuert verkaufen. Wenn Sie ein Fahrzeug in einen neuen Auftrag übernehmen möchten, so könnte die Meldung kommen, dass dies nicht möglich sei, weil das Fahrzeug bereits einem Auftrag zugeteilt ist. Dies ist sinnvoll, damit Fahrzeuge nicht doppelt verkauft werden. Sollte sich aber herausstellen, dass Sie es dennoch einem anderen Auftrag zuteilen möchten, so löschen Sie die Auftragsnummer im Fahrzeug (OK, in der Meldung anklicken !) Wenn Sie ein Fahrzeug differenzbesteuert verkaufen möchten, so sollten Sie darauf achten, dass im gleichen Auftrag/in der gleichen Rechnung, keine Lohn, AW oder sonstigen Positionen auftauchen, da dies eine Ausweisung der Mehrwertsteuer mit sich bringen würde. Splitten Sie ggf. den Auftrag zuvor, oder erfassen Sie einen weiteren, falls erforderlich.

Besonderheit in der Auftragsannahme

im 'Pull-Down' Menü bei : Einstellungen / Dienstprogramme / Stammdaten prüfen/exportieren Standard, keine Sonderlizenz / Freischaltung erforderlich !

Page 87: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Wenn Sie ein differenzbesteuertes Fahrzeug verkaufen wollen, so darf NUR das Fahrzeug in dem Auftrag erfasst sein (natürlich auch Textpositionen etc.). Weitere Fahrzeuge, teile oder Arbeiten für den Kunden erfordern separate Rechnungen, bzw. Aufträge. Ausnahme : Sie dürfen alle anderen Positionen als G=Garantie oder I=Intern (für die Fzg-Kostenberechnung) erfassen, da diese nicht Umsatzsteuerrelevant im Ausdruck sind ! Hinweis : Wenn Sie zusätzliche, steuerrelevante Positionen zu einem Fahrzeug erfassen, dass Differenzbesteuert verkauft werden soll, so ist dies nicht möglich. Es ist kein Programmfehler, sondern eine rechtliche Vorgabe. Siehe nächster Abschnitt !

Auszug aus dem Umsatzsteuergesetz

Diese Angabe bedeutet, dass außer dem differenzbesteuerten Fahrzeug NICHTS anderes auf der Rechnung aufgeführt sein darf. Sollten Teile, Arbeiten oder sonstiges zu berechnen sein, so muss darüber eine separate Rechnung erstellt werden, ansonsten würden Sie gegen geltendes Steuerrecht verstoßen

Inventurvorbereitung Bestandsvorbereitung

Lagerorte

Lagerorte neu setzen (Mercedes) Diese Optionen wurde für Betriebe geschaffen, die bislang keine Lagerorte verwendet haben und bei der Inventur eine Aufteilung nach Lagerorten wünschen. Sollten Sie manuell Lagerorte eingetragen haben, so verwenden Sie diese Funktion NICHT !!! Sie würden sonst die manuell eingetragenen Lagerorte überschreiben !

§25a Differenzbesteuerung [...] (6) Die Vorschrift über den gesonderten Steuerausweis in einer Rechnung (§ 14 Abs. 1) findet keine Anwendung. §22 gilt mit der Maßgabe, dass aus den Aufzeichnungen des Wiederverkäufers zu ersehen sein müssen. die Verkaufspreise oder Werte nach §10 Abs. 4 Nr. 1, die Einkaufspreise und die Bemessensgrundlagen nach Absätzen 3 und 4. Wendet der Wiederverkäufer neben der Differenzbesteuerung die Besteuerung nach den allgemeinen Vorschriften an, hat er getrennte Aufzeichnungen zu führen. [...]

Quelle : SteuerG2 / Steuergesetze 2 / 24. Auflage 1998 / Beck-Texte / ISBN 3-423-05550-2

Teile mit Bestand = Null Teile mit Bestand kleiner Null Keine Änderung

Lagerort leeren

Lagerort leeren bei allen Teilen ohne Bestand. (Können dann beim Erstellen der Zählliste bequem ausgelassen werden)

Löschen der Teile

Alle Teile ohne Bestand löschen. (Können dann nicht mehr gezählt und verwaltet werden)

Keine Änderung

Lagerort leeren

Lagerort leeren bei allen Teilen mit negativem Bestand. (Können dann beim Erstellen der Zählliste bequem ausgelassen werden)

Löschen der Teile

Alle Teile mit negativem Bestand löschen. (Können dann nicht mehr gezählt und verwaltet werden)

Bestand auf Null setzen

Bei allen Teilen, deren Bestand negativ ist, den Bestand auf Null setzen

Page 88: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Lagerort = Baugruppe (Mittelnummer) Wenn diese Option gesetzt ist wird für alle Teile des Herstellers 49PMER, die Nummer der Baugruppe aus der Teilenummer genommen und als Lagerort eingetragen. Fremdlieferanten unberührt Ist diese Option gewählt, werden Teile anderer Hersteller nicht verändert Fremdlieferanten aus Hersteller Ist diese Option gewählt, werden bei Teilen anderer Hersteller als Lagerort die letzten drei Buchstaben des Herstellerkürzels eingetragen.

Inventur Ein wichtiger Grundsatz, der die Inventur betrifft

Bei der Gründung eines Unternehmens und am Schluss eines jeden Geschäftsjahres, ist neben einer Bilanz auch eine Inventar- und Inventuraufnahme durchzuführen. Es muss eine materielle Ordnungsmäßigkeit vorhanden sein (vollständig und richtig). Ein Verstoß kann eine Schätzung der Besteuerungsgrundlage durch die Finanzbehörden zur Folge haben.

Die Inventur

Nach § 39 HGB, sowie §§ 140, 141 AO ist der Kaufmann, der Sie als Unternehmer sind, verpflichtet, Vermögen und Schulden seines Unternehmens festzustellen. Die hierzu erforderliche Tätigkeit nennt man Inventur. Die Inventur, auch Bestandsaufnahme genannt, erstreckt sich auf alle Vermögensteile und alle Schulden des Unternehmens, die jeweils einzeln nach ihrer Art (Bezeichnung), Menge (Stückzahl, nach Gewicht, Länge u. a.) und Wert (in DM zum Stichtag) zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erfassen sind. Die Inventur umfasst somit: 1. die mengenmäßige Aufnahme und 2. die Bewertung der Wirtschaftsgüter und Schulden des Unternehmens zum festgesetzten Inventurstichtag. Die körperliche Inventur ist die mengenmäßige Aufnahme aller körperlichen Vermögensgegenstände (z. B. Maschinen, maschinelle Anlagen, Fahrzeuge, Betriebsstoffen, Bestände an unfertigen und fertigen Erzeugnissen, Barmittel) durch Zählen, Messen, Wiegen und notfalls durch Schätzen. Die Buchinventur erstreckt sich auf alle nicht körperlichen Gegenstände. Forderungen, Bankguthaben sowie alle Arten von Schulden sind bestandsmäßig auf Grund der buchhalterischen Aufzeichnung und Belege (z. B. Kontoauszüge) festzustellen und nachzuweisen. Im Rahmen dieser buchmäßigen Bestandsaufnahme werden häufig auch Saldenbestätigungen bei Kunden und Lieferanten eingeholt. Unser Werkstattprogramm bezieht sich nur auf die körperliche Inventur. Für die Buchinventur müssen Sie Ihren Steuerberater zu Rate ziehen, oder mit der Finanzbuchhaltung eine Bilanz erstellen.

Vorbereitung und Durchführung der Inventur

Die körperliche (mengenmäßige) Inventur des Vorratsvermögensbedarf vor allem einer sorgfältigen Vorbereitung und Durchführung. Zunächst wird ein Inventurleiter ernannt. Der Inventurleiter erstellt einen genauen Aufnahmeplan. Dieser Aufnahmeplan legt die einzelnen Inventurbereiche fest, die personelle Besetzung der Aufnahmegruppen, die Aufnahmevordrucke und -Richtlinien, die Hilfsmittel und den Zeitpunkt der Inventur. Bestimmte Aufsichtspersonen müssen durch Stichproben die Bestandsaufnahme überprüfen.

Verfahren der Inventur

• körperliche Inventur Die körperliche Inventur ist mit einem erheblichen Arbeitsaufwand verbunden. Nach § 39 HGB muss sie jedoch mindestens einmal jährlich durchgeführt werden, jedoch nicht unbedingt am Abschlussstichtag des Geschäftsjahres (31.12.) • Stichtagsinventur Zeitnahe Stichtagsinventur. Sie muss zeitnah, d. h., in der Regel innerhalb einer Frist von 10 Tagen vor oder nach dem Abschlussstichtag durchgeführt werden. Zugänge und Abgänge zwischen dem Tag der Bestandsaufnahme und dem Abschlussstichtag müssen an Hand von Belegen mengen- und wertmäßig auf den Abschlussstichtag fortgeschrieben bzw. zurückgerechnet werden. • Verlegte Inventur Die vor- bzw. nachverlegte Inventur stellt gegenüber der Stichtagsinventur bereits eine wesentliche Erleichterung dar. In diesem Falle erfolgt die körperliche Bestandsaufnahme an einem beliebigen Tag, der allerdings innerhalb der letzten 3 Monate vor oder der ersten 2 Monate nach dem Abschlussstichtag liegen muss. • Permanente Inventur

Page 89: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Die permanente Inventur ermöglicht es, dem am Abschlussstichtag vorhandenen Bestand des Vorratsvermögens nach Art, Menge und Wert auch ohne gleichzeitige körperliche Bestandsaufnahme festzustellen. Der Bestand für den Abschlussstichtag kann in diesem Fall der Lagerkartei entnommen werden. In jedem Geschäftsjahr muss mindestens einmal (der Zeitpunkt ist beliebig) durch körperliche Bestandsaufnahme geprüft werden, ob der in der Lagerkartei ausgewiesene Buch- bzw. Sollbestand des Vorratsvermögens mit dem tatsächlich vorhandenen Bestand ( IST -Bestand ) übereinstimmt. Tag und Ergebnis der Bestandsaufnahme sind zu vermerken und zu unterschreiben (Liste Lagerbewertung, Wareneingang). Die permanente Inventur ist ein rationelles und aussagefähiges Inventurverfahren, das der Unternehmensleitung täglich, vor allem beim Einsatz unseres Programms, wichtige Daten über die Bestandsbewegung liefert. Der Vorteil liegt darin, dass Sie die körperliche Bestandsaufnahme von einzelnen Gruppen (oder auch Lagerorte, Lieferanten) zu verschiedenen, beliebigen Zeitpunkten durchführen können. Sie sollten Ihre Entscheidung auf jeden Fall zugunsten der permanenten Inventur treffen, da Sie Ihnen nur Vorteile bietet.

Inventurreihenfolge

Inventurvorbereitung

Ihre Teilelagerdatei sollte so gepflegt werden, dass Sie bei jedem zu zählenden Teil einen Lagerort eingetragen haben. Siehe hierzu auch : Inventurvorbereitung . Ihre Zähllisten werden nach Lagerort sortiert ausgegeben. Das Feld Lagerort im Teilestamm ist fünfstellig und die Eingabe erfolgt alphanumerisch. So können Sie z.B. eingeben 'G' für Gang und 'F' für Fach. Ist der Lagerort für ein Teil im Gang 1 und Fach 1 so geben Sie ein: G1F01. Ihnen fällt bestimmt auf, das bei Fach eine NULL vor der EINS steht. Das ist wichtig für die Sortierung, erst dann wird eine ZWEI vor der ZEHN ausgedruckt.

Zeitpunkt Tätigkeit

VOR DEM ZÄHLEN

� Tagesabschluss (Details) � Datensicherung (Details) � Liste Lageranalyse (Soll-Wert Ermittlung) � Inventur : Inventurvorbereitung � Löschen aller Inventurdaten

ZÄHLVORGANG

JE STATION, die für die Inventur verwendet werden soll : � Erstellen neue Zähldatei (Aufgeteilt nach Lager, Lieferant,

Hersteller, etc. Siehe Beispiele ) � Druck Zählliste

� Mittels Zählliste Bestände zählen und diese in die Liste eintragen, danach jede Liste an die STATION zurückbringen, wo diese erstellt wurde und dort :

� Inventurbestände erfassen

NACH DEM ZÄHLEN

Wenn alle Arbeitsplätze die Bestände erfasst haben : JE STATION :

� Erneute Übernahme Auftragsbestände � Druck Differenzliste � Übernahme Zählbestände

(Achtung ! Danach ist keine Differenzliste mehr möglich. Zählmengen werden laut manueller Erfassung in die Bestände eingetragen)

An einer beliebigen Station:

� Listendrucke

Beispiele einer Sortierung von Lagerorten

mit führender Null

ohne führende Null

G1F01 G1F1 G1F02 G1F2 G1F10 G1F12

Page 90: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Bevor Sie mit Ihrer Inventur beginnen, sollten Sie einen Tagesabschluss starten, denn nur so kann ein einwandfreier Ablauf garantiert werden. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist, dass Sie unmittelbar vor der Inventur eine Datensicherung durchführen. Nachdem Sie die Inventur beendet haben, sollten Sie ebenfalls eine Datensicherung starten. Beide Datensicherungen sollten Sie in doppelter Ausführung erstellen, in Zeitfolge beschriftet und sicher aufbewahren, über mehrere Monate. So haben Sie die Möglichkeit, jederzeit den Zustand vor und nach der Inventur wieder herzustellen.

Erstellen Zähldatei

Als erster Arbeitsgang ist der Programmpunkt "Erfassen Inventurbestände" anzuwählen. Wählen Sie dann "Erstellen neue Zähldatei". Jetzt erscheint das Bereichsfenster, in dem Sie eingeben können, in welchen Bereichen Sie eine Inventurdatei erstellen wollen. In der Regel wird alles bestätigt. Hierbei werden auch Ihre aktuellen Auftragsbestände der ausgewählten Teile vermerkt. Lesen Sie hierzu bitte auch aufmerksam die am Ende der Erläuterungen angegebenen Beispiele durch !

Druck Zählliste

Nächster Folgepunkt ist, dass eine Zähldatei ausgedruckt wird, diese wird selbstverständlich genau so erstellt, wie Sie beim ´Erstellen Zählliste´ ausgewählt wurde. Beachten Sie daher unbedingt die am Ende aufgeführten Beispiele. Wenn Sie "Druck Zählliste" ausgewählt haben, bestätigen Sie bei "Vollständige Zählliste". Diese Liste können Sie unter Ihren Mitarbeitern verteilen und zur Bestandsaufnahme verwenden. Es handelt sich um eine Liste für die Lagerbestansaufnahme, und ist im Prinzip nur ein vereinfachter Notizzettel, der später am PC erfasst werden kann.

Hinweis : ACHTUNG BEIM ZÄHLEN ! Bitte bedenken Sie beim Zählen der Teile, dass auch Teile aus dem Lager heraus sein können, weil Sie bzgl. eines Auftrages in ein Fahrzeug eingebaut wurden. Diese bereits eingebauten Teile sind als vorhanden zu zählen, wegen des späteren Abgleichs mit den Auftragsbeständen.

Inventur-Bestände erfassen

Nach der Bestandsaufnahme erfassen Sie die Mengen im Programm "Inventur-Bestände erfassen". Dort sind die Teile in der gleichen Reihenfolge wie auf der Liste angeordnet, sortiert nach Lagerort. Dies soll Ihre Erfassung vereinfachen. Die Reihenfolge ergibt sich also auch hier aus dem Abschnitt ´Erstellen Zählliste´. Hinweis : Manuell eingetragene Mengen sind meist die, die man wirklich gesehen hat, sofern nichts anderes besprochen ist. Ergo : Auftragsbestand + Zählmenge = Menge zum Eingeben .

Die Sortierung ist nach Stationsnummer, Lagerort und dann Teilenummer. Das bedeutet, die Liste kann je Station und je Lagerort ausgewertet werden, damit die Inventur übersichtlicher wird. Außerdem wird Ihnen der Auftragsbestand in der Liste angezeigt, sofern einer vorhanden ist. Achten Sie beim Erfassen der Bestände darauf, das die Zählliste je Station gespeichert ist. Daraus folgert, dass die Bestände auf Station 2 auch an Station 2 wieder erfasst werden müssen.

Page 91: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Erneute Übernahme der Auftragsbestände

Während Sie die Inventur durchführen, haben Sie wahrscheinlich auch noch offene Aufträge, die Teile enthalten und die vom Lager abgebucht werden sollen aber noch nicht verarbeitet worden sind. Diese Teile müssen aber wieder vom Lagerbestand abgebucht werden, da diese Teile für die Aufträge reserviert sein müssen und bei der Inventurerfassung wieder dem Lager zugebucht worden sind. Damit Sie nicht jeden einzelnen Auftrag erneut aufrufen müssen um dann die Bestände im "Teilestamm" zu berichtigen, starten Sie einfach diesen Programmpunkt.

Differenzliste

Übernahme der Zählbestände

Nach der Inventurerfassung müssen alle Warenbestände in Ihr Lager übergeben werden. Dieses vollbringen Sie mit dem Programmpunkt "Übernahme der Zählbestände". Alle Werte, die im Bereich "Erfassen Inventurbestände" eingetragen sind, werden zu aktuellem Lagerbestand. Sie werden zunächst gefragt, zu welchem Inventurdatum Sie die Zählmengen übernehmen wollen. Geben Sie z.B. den 31.12. des aktuellen Jahres ein, wenn Sie eine Jahresend-Inventur durchführen ! Ihre Zählmengen werden dann in die jeweiligen Bestandsfelder geschrieben, außerdem in die Inventurbestandsfelder des Teiles. Es wird der mindest EK jedes Teiles auf der Zählliste errechnet und im Teil gespeichert, sowie das zuvor angegebene Inventurdatum. Dies ist wichtig für die Nachvollziehbarkeit der Inventur und eine Mindest-EK-Liste. Hinweis : Wird dieser Programmpunkt gestartet und Sie haben noch keine Inventurerfassung vorgenommen, so ist bei jedem Lagerteil der Bestand auf NULL gesetzt, bzw. ist eine Inventurdatei vom Vorjahr vorhanden, so bekommt Ihr Lager den Inventurbestand des vergangenen Jahres !

Bewertungssatz bei den Lagerteilen

Laut den neuen Vorschriften sollte die Bewertung nach Bewertungssätzen nicht mehr genutzt werden, sprechen Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Steuerberater ab. Wenn Sie es dann anwenden möchten, so vergewissern Sie sich, ob bei Ihren Teilen der Bewertungssatz richtig gesetzt ist (Anlegen/Ändern Teile). Mit dem Bewertungssatz bestimmen Sie, ob ein Teil voll oder nur teilweise bewertet werden soll. Sprechen Sie diese Bewertungssätze unbedingt mit Ihrem Steuerberater ab und lesen Sie dazu auch : Teilebewertungssatz .

Lagerbewertung

Bevor Sie Ihre Teile mengenmäßig erfassen, starten Sie die Lagerbewertung nach jeweiligem Wert. Dort erhalten Sie den Warenwert Ihres Lagers. Dieser Warenwert ist der SOLL-Lagerwert. Ihre nachfolgende Inventur sollte nur gering von diesem Wert abweichen.

Ist Ihre Inventur nun mengenmäßig korrekt erfasst, so lassen Sie die Differenzliste ausdrucken, bevor Sie die Zählbestände übernehmen ! Wie Sie erkennen können, werden dort alle Unstimmigkeiten des Lagers angezeigt. Es wird angezeigt was von dem Teil vorhanden sein sollte (SOLL), was der tatsächliche Bestand ist (IST), und wie hoch der Fehlbetrag ist (Differenz und Differenzbetrag).

Page 92: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Beispiele zum Ablauf einer Inventur

Inventur nach Lagerort Sie möchten zunächst die Inventur für die Lagerorte G1F01 bis G1F99 durchführen. Sie müssen sich klar machen, dass Sie prinzipiell nicht eine, sondern mehrere Inventuren machen. Das heißt, eine Inventur pro gewünschten Lagerort. Sie erstellen zunächst die Zähldatei, dabei wählen Sie bei von Lagerort aus : G1und bei bis Lagerort : G1ZZZ. Nun drucken Sie Ihre Zählliste, auf der nur die Teile des angegebenen Lagerortes erscheinen. Sie führen den normalen Ablauf der Inventur durch. ( Erfassen Zählbestände, Druck Differenzliste, Nacherfassen Zählliste, Übernahme Zählbestände, Erneute Übernahme Auftragsbestände) Nun haben Sie die Inventur für den gewünschten Lagerabschnitt beendet. Beginnen Sie wieder mit dem gesamten Ablauf ab Erstellen Zähldatei für den nächsten Lagerbereich, bis dass Sie alle Lagerorte abgearbeitet haben, ggf. an verschiedenen Stationen, um eine örtliche Trennung der Inventuren zu haben !

Inventur nach Lieferant Sie möchten zunächst die Inventur für den Lieferanten 00001 bis 00001 durchführen. Sie müssen sich klar machen, dass Sie prinzipiell nicht eine, sondern mehrere Inventuren machen. Das heißt, eine Inventur pro gewünschten Lieferanten . Sie erstellen zunächst die Zähldatei, dabei wählen Sie bei von Lieferant aus : 00001 und bei bis Lieferant : 00001. Nun drucken Sie Ihre Zählliste, auf der nur die Teile des angegebenen Lieferanten erscheinen. Sie führen den normalen Ablauf der Inventur durch. ( Erfassen Zählbestände, Druck Differenzliste, Nacherfassen Zählliste, Übernahme Zählbestände, Erneute Übernahme Auftragsbestände). Nun haben Sie die Inventur für den gewünschten Lieferanten beendet. Beginnen Sie wieder mit dem gesamten Ablauf ab Erstellen Zähldatei für den nächsten Lieferanten, bis dass Sie alle Lieferanten abgearbeitet haben, ggf. an verschiedenen Stationen, um eine örtliche Trennung der Inventuren zu haben !

Inventuraufteilung an nur einem Arbeitsplatz Erzeugen Sie eine Zähldatei, wie oben beschrieben, nach Lagerort, Lieferant oder anderen Kriterien. Drucken Sie eine Zählliste davon und wählen wieder : Erstellen neue Zähldatei (Wirklich ? = JA), bis Sie Inventurlisten für das gesamte Lager erzeugt haben. Wenn die Listen zurückkommen, müssen Sie die Zähldatei erneut, jeweils passend zur zurückgebrachten Liste erzeugen und die auf der Liste eingetragenen Inventur-Bestände erfassen. Dann die Differenzliste drucken und Übernahme Zahlbestände durchführen. Wiederholen Sie diese Schritte, für jede vorgelegte Liste, bis alle Listen verarbeitet sind. Inventur über das gesamte Lager Sie erstellen zunächst die Zähldatei, dabei wählen Sie nichts spezielles aus, sondern starten mit OK. Nun drucken Sie Ihre Zählliste, auf der alle Teile erscheinen. Sie führen den normalen Ablauf der Inventur durch. ( Erfassen Zählbestände, Druck Differenzliste, Übernahme Zählbestände, Erneute Übernahme Auftragsbestände) Nun haben Sie die Inventur beendet.

Hinweis : Car-Systems empfiehlt Ihnen die Inventur nach Lagerort, sofern diese ordnungsgemäß in den Stammdaten der Teile hinterlegt sind. Wenn nicht, so wäre die Variante nach Lieferant zu empfehlen. Letztere über das gesamte Lager empfiehlt sich nur, wenn ein kleines Lager vorhanden ist. Generell wird darauf hingewiesen, dass bei Inventuren im Car-Dealer Win32 keine Jahresend-Inventur gemacht werden muss, sondern, wie bereits beschrieben, eine ´permanente Inventur´ möglich ist, welche Ihren Betrieb nicht so stark belasten sollte.

Dialog Fzg-Verkauf

Einführung

Dieses Sonderfenster soll Ihnen mehrere Abfragen ersparen, die für einen Fahrzeugverkauf anfallen. Es erscheint autom. wenn im Fahrzeugstamm der Knopf Verkauf/Angebot gedrückt wurde und die 2. Seite des Auftrag (Positionseingabe) erscheint. Eine andere Möglichkeit des Aufrufs ist es, im Auftrag eine Fahrzeugposition auszuwählen und dann den Knopf STAMM am rechten Rand anzuklicken. Dort kann man, wenn man auf einer Fahrzeugposition (H) steht die Option : FZG Dialog auswählen.

Page 93: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Optionen

Verkauftext lt. Verkaufsart im Kunden einfügen Wenn im Kunden eine Verkaufsart hinterlegt ist, die einen autom. Text beinhaltet, so ist diese Option aktiviert. Sollten Sie diesen autom. Text nicht wünschen, so können Sie die Option einfach deaktivieren. Siehe hierzu auch : Verkaufsarten Sonderausstattung einlesen Ist diese Option aktiviert, so wird die Sonderausstattung des Fahrzeuges mit in den Auftrag gelesen. Diese Option ist ausgeschaltet, wenn keine Ausstattung beim Fahrzeug hinterlegt ist. mit Ausstattungscode Die Ausstattung wird mit Ausstattungscode in den Auftrag übernommen ohne Ausstattungscode Die Ausstattung wird ohneAusstattungscode in den Auftrag übernommen Fahrzeugpaket einfügen Ist ein Verkaufspaket beim Fahrzeug hinterlegt, so ist diese Option aktiv. Sie können die Verwendung des Paketes optional aussschalten. Bild vom Fzg für Ausdruck einfügen Sind ein oder mehrere Bilder des Fahrzeuges hinterlegt, so werden diese hier stilisiert dargestellt. Sie können unter den ausgewählten Bildern wählen, welches im Auftrag verwendet werden soll. Schalten Sie dies Option aus, wenn Sie kein Bild verwenden wollen. Sie können diese Option auch nachträglich einstellen, bzw. bearbeiten : Knopf : Stamm (rechten Rand anklicken) , Hier können sie die Bilder ändern oder entfernen.

Preise Über den Preisen können Sie erkennen, wie das Fahrzeug besteuert wird. Differenzbesteuerte Fahrzeuge erlauben nur die Eingabe von Bruttobeträgen. Alle anderen Fahrzeugarten zeigen auch die Nettobeträge zur Eingabe. Jede Eingabe wird bei dem jeweiligen Brutto/Netto Feld umgerechnet dargestellt. Die Preise werden dann in den Auftrag und das Fahrzeug

zurückgespeichert. Anzahlung

Wenn beim Fahrzeug eine Anzahlung eingetragen ist, so wird diese hier angezeigt. Sie können diese aber auch noch nachträglich hier eingeben. Die Anzahlung wird dann im Fahrzeugsatz gespeichert und entsprechend im Auftrag dargestellt. Fahrzeugfelder Alle Felder, die für die Rechnung dargestellt werden, werden hier erneut angezeigt. Diese können dann entsprechend geändert werden und werden in das Fahrzeug zurückgesichert.

Druck / Formulareinrichtung

Einleitung

Alle Ausdrucke werden zunächst auf dem Bildschirm gezeigt, bevor Sie an den Drucker gesendet werden. Hierzu dient eine Vorschaufunktion. Diese sendet die Anzeigen an den Windows™-Druckertreiber, der diese dann zum Drucker sendet. Diese Kombination bietet eine hohe Flexibilität im Dokumentenmanagement unter Car-Dealer Win32.

Vorschau

Die Vorschau kann nicht immer alle Seiten des Ausdrucks anzeigen, dazu können Sie Leiste auf der rechten Seite der Anzeige benutzen, um den angezeigten Ausschnitt zu wählen (Scrollbar[2]). Innerhalb der Vorschau eines Dokumentes haben Sie unten rechts, die abgebildeten Knöpfe.

Auto scroll Diese Funktion steuert, ob die Anzeige direkt auf den Scrollbar reagieren soll. Seite Eigenschaften Einrichten des Ausdrucks. Siehe Steuerung der Ausdrucke.

Page 94: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Zoom ( 100 ) Größe der Darstellung. 100% = 1:1. Max. 120 % = 20 % größer darstellen. Min. 50% = halb so groß darstellen, ggf. schon 2 Seiten sichtbar. Kein Einfluss auf Schriftgröße bei Ausdruck ! Druck Anzeige an Druckertreiber weiterleiten. Siehe Drucken. Abbruch/Ende Nicht ausdrucken, zurück zur vorherigen Funktion. Hinweis : Bei Vorschau wird bspw. als Rechnungs- oder Quittungsnummer 000000 angezeigt. Dies kommt daher, dass die jeweilige Nummer erst nach dem Druck, durch Bestätigen von Druck in Ordnung, mit JA, festgelegt ist. In der Vorschau wird daher 000000 angezeigt, damit Sie sehen wie der Druck aufgebaut ist.

Einrichten der Ausdrucke

Sie können Ausdrucke individuell einrichten, bzgl. verwendetem Briefkopf, Schriftarten, etc. Dazu nutzen Sie in der Vorschau den Knopf Seite Einrichten. Die Formulareinrichtung gilt dann für alle Formulare an dieser Station . Die anderen Stationen müssen ebenfalls ein Mal eingerichtet werden, da dort ggf. andere Schriften oder Drucker angeschlossen sind.

Papierformat

Briefkopf

Briefkopf

Druck Art Aufbau des Briefkopfes. Nur in Verbindung mit Briefkopf = Standard möglich ! Hier haben Sie eine Übersicht, über die verwendeten Druckarten.

• Druckbreite : Mit dem Schieber links/oben (waagerecht) stellen Sie den nicht druckbaren Bereich auf der linken Seite des Formulars ein. Standardwert : 2 mm

• Druckhöhe : Mit dem Schieber links/oben (senkrecht) stellen Sie den nicht druckbaren Bereich am Formularkopf ein. Standardwert : 2 mm

• Briefkopf : Mit dem Schieber rechts/oben stellen Sie den Bereich des Rechnungskopfes ein (bei Ausdrucken für Rechnung/Quittung, etc.) Standardwert : 32 mm

• Werbetexte / Endtext : Mit dem Schieber rechts/unten stellen Sie den Bereich für Werbetexte ein (bei Ausdrucken für Rechnung/Quittung, etc.) Standardwert : 15 mm

kein Briefkopf Es wird kein Briefkopf verwendet (und keine Werbetexte), sinnvoll bei vorgedrucktem Firmenpapier.

Standard Texte je Abrechnungsart Siehe : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Abrechnungsarten

Grafischer Briefkopf Es wird nicht mit Texten gearbeitet, sondern, wenn hinterlegt, mit Bildern, die entweder gescannt oder erstellt wurden. (GIF / JPG) Siehe : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Abrechnungsarten

Standard Hochkant

Page 95: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Schriften

Alle auf Ihrem jeweiligen Rechner installierten Schriften sind möglich, zur Auswahl.

Zusätzlich kann zu jeder Schrift auch die Farbe ausgewählt werden. Hinweis : Die Farbe weiß kann nicht gedruckt werden. Sollten Sie die Schriftfarbe weiß gewählt haben, so bedeutet dies ein unterdrücken des Ausdrucks. Ebenso sei angemerkt, dass Farben selbstverständlich nur auf Farbdruckern gedruckt werden können. Bei einigen Farbdruckern muss dazu eine spezielle Patrone eingelegt werden. ( Siehe Handbuch des Druckers ! ) Aus der Erfahrung heraus sei noch anzumerken, dass helle Farben, wie gelb, hellgrün und ähnliche nicht sonderlich gut geeignet sind, da Sie auf weißem Papier nicht auffallen (geringer Kontrast). Bei Ausdruckproblemen, Siehe : Installation & Administration / Druckerprobleme

Drucken

Quer mit Untertext

Fenster (MAZDA)

EU Export Sonderdarstellung für Verknüpfung mit Fahrzeugverkaufsarten. Siehe : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Verkaufsart Darstellung des Rechnungsendbetrages nur Gesamt Brutto, für Fahrzeugexporte. Ohne Teile, Leistungen, etc, und vor allem ohne Steuern.

Hochkant LKW Sonderdarstellung Genau die gleiche Darstellung, wie Hochkant. Einziger Unterschied : Statt AU wird SP ausgedruckt.

Schrift für Beispiele Hinweis Briefkopf Arial, 24, Standard Alle Schriften möglich Kundenadresse Arial, 11, fett Alle Schriften möglich Rechnungskopf Arial, 11, Standard Druck-Art abhängig (bspw.

Hochkant) Siehe auch Konstanten / Steuerung Auftragsbearbeitung / Text Rechnung breit

Wertpositionen Courier New, 10 / Terminal, 10 / Fixedsys Nur proportionale Schriften, bis Größe 10 !

Textpositionen Arial, 9, Standard FußText Arial, 11, Standard

Page 96: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Der Ausdruck erfolgt unter Verwendung der Windows™-Druckertreiber. Hier können Sie aus den installierten Druckern auswählen. Optionen

Kasse

Aufruf

Bedienungshinweise

NEU Anlegen/Einfügen einer Position an der aktuellen Stelle

Anfügen NEUE Position am Ende der Eintragungen erfassen.

Bericht Kassenbericht erstellen

Kassenbuch Kassenbuch drucken (NUR VORLÄUFIG, Abschluss des Kassenbuches und damit Löschung der Eintragungen NUR über Menüpunkt Verwaltung / Kasse / Drucken Kassenbuch / folgende)

Einzelerläuterung

Druckerauswahl Die Drucker müssen unter Windows™ eingerichtet und konfiguriert sein Anzahl Kopien Die Anzahl Kopien wird ggf. aus dem Car-Dealer Win32 vorgegeben. Siehe : Konstanten & Einstellungen / Steuerung Auftragsbearbeitung / Anzahl Ausdrucke Sie können diese aber auch manuell abändern, bevor Sie den Ausdruck mit OK bestätigen.

im 'Pull-Down' Menü bei : Kasse Verwaltung / Kasse Auftrag

Quittung/Verkauf

Erforderliches Kennwort : Kasse Erforderliches Kennwort : Kasse

Der normale Anwender nutzt die Kasse auf zwei Arten : Aus dem Auftrag um reguläre Zahlungen, wie Quittungen und Verkäufe zu erfassen oder durch direkten Aufruf um Aus- und Einnahmen zu buchen.

Bezeichnung Volle Bezeichnung Erläuterung Bel.Datum Belegdatum Belegdatum / Quittungsdatum Bel. Nummer Belegnummer Belegnummer / Quittungsnummer Buchungstxt Buchungstext Buchungstext / Debitor-Kurzbez. KontoArt KontoArt D = Debitor / Kunde

Page 97: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Hauptkasse Die Funktionen der Hauptkasse sind Teil des Seminars und werden nicht für jeden zugänglich abgedruckt, da die Hauptkasse auch Korrekturfunktionen für Fehlbuchungen hat, die mit etwas krimineller Energie zum Betrug genutzt werden könnten. Davor schützt Car-Systems seine Anwender an dieser Stelle !

Kassenbuch / Kassenerlöse Das Kassenbuch und die Kassenerlöse arbeiten auf ähnliche Art, wie das Rechnungsausgangsbuch, beziehen sich jedoch nicht auf Rechnungen, sondern auf die Kasse. Hinweis : Kassenerlöse können nur durch Positionen erzeugt werden, die durch die Auftragsannahme in die Kasse gelangt sind. Manuelle Kassenbuchungen haben selbstverständliche keine Erlöszuordnung !Daher ist eine Übergabe Kasse an FIBU auch nicht für alle FIBU - Schnittstellen verfügbar !

Leasing / Finanzierungsrechner

Verwendung

Im Fahrzeugstamm kann mittels Knopf, dieser Dialog aufgerufen werden. Es ist ein Hilfsdialog, um eine Monatsrate, annähernd zu berechnen. Folgende Werte werden einbezogen : Verkaufspreis, Anzahlung, ggf. Restwert und der nominale Zinssatz, sowie die Laufzeit in Monaten. Diese Werte werden aus den jeweiligen Feldern des Fahrzeugstammes genommen. Hieraus wird eine Monatsrate errechnet. Die Eingaben und Ergebnisse werden in die jeweiligen Felder des Fahrzeugstammes zurückgeschrieben, nach Bestätigung mit OK. Durch Klick auf die Klappkarte „Finanzplan“, werden die Ergebnisse angezeigt und können ausgedruckt werden. (Siehe Beispiel unten) Unterhalb der Anzeige befindet sich auch Knopf, der die Kalkulation in die Zwischenablage kopiert um den Inhalt in andere Dokumente zu kopieren.

Hinweise

Achten Sie vor Ausweisung der Werte darauf, dass bei Angeboten von Banken Abweichungen, insbesondere beim effektiven Jahreszins auftreten können ! Da diese Angebote meist noch Bearbeitungsgebühren, Steuern und sonstige Kosten beinhalten können, ist eine Abweichung des des effektiven Jahreszinses vom nominalen Zinssatz sehr wahrscheinlich.Individuelle Angebote von Finanzierungs- und Leasinggesellschaften können hiermit nicht berechnet werden und müssen manuell in die Felder eingetragen werden.

Berechnungsbeispiel

KREDITBERECHNUNG ================================================================================ Alle Angaben in : EUR Berechnungsdatum : 12.11.2007 Zinssatz (nominal) : 1,30% -------------------------------------------------------------------------------- Rate Monatsrate Kapitalant. Zinsanteil Sum Rückzahl. Sum Zinsen Gesamt --------------------------------------------------------------------------------

K = Kreditor / Lieferant S = Sachkonto

Kontonr Kontonummer Kontonummer / Debitornummer / Kreditornummer B Bestandsart B = Bar / U = Unbar / Kredit / 0-9 Kreditkarte Einnahme/Ausgabe Einnahme/Ausgabe = Haben/Soll Betrag Betrag / Summe B/N Brutto/Netto Brutto/Netto A Abrechnungsart 0-9 Abrechnungsart der die Zahlung zugeordnet wird,

daraus resultiert letztlich der Mandant S Steuerklasse 001-999 Steuerklasse zur USt-Berechnung Steuer Enthaltene/anfallende USt Betrag der Steuer, man. änderbar um Rundungen, die

ggf. auf Belegen vorhanden sind auszugleichen. (Cent-Differenz-Ausgleich)

Page 98: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

0001 104,88 81,76 23,12 81,76 23,12 104,88 0002 104,88 81,85 23,03 163,61 46,15 209,76 0003 104,88 81,94 22,94 245,55 69,09 314,64 0004 104,88 82,03 22,85 327,58 91,94 419,52 0005 104,88 82,12 22,76 409,70 114,70 524,40 0006 104,88 82,21 22,67 491,91 137,37 629,28 0007 104,88 82,30 22,58 574,21 159,95 734,16

( . . . ) 0030 104,88 84,37 20,51 2491,82 654,58 3146,40 0031 104,88 84,46 20,42 2576,28 675,00 3251,28 0032 104,88 84,56 20,32 2660,84 695,32 3356,16 0033 104,88 84,65 20,23 2745,49 715,55 3461,04 0034 104,88 84,74 20,14 2830,23 735,69 3565,92 0035 104,88 84,83 20,05 2915,06 755,74 3670,80 0036 104,88 84,92 19,96 2999,98 775,70 3775,68 ================================================================================ Kaufpreis : 10000,00 Anzahlung : - 2000,00 Restwert : - 5000,00 ============ Finanzierung : = 3000,00 Laufzeit : 36 Monate bei 1,3% Zinsen (nominal) ------------ Fianz.Kosten : 3775,68 s.o. ================================================================================ NICHT eingerechnet sind: Steuern,Ausgleichszahlungen,Gebühren oder sonstige Kosten.

Listen Alle Listen können über den Menüpunkt LISTEN / Listen gesamt aufgerufen werden:

Auswahl und Selektion

Anwendungsbeispiele Datumsselektion

Geburtstagsliste

Wählen Sie die Liste : Kundengeburtstage aus. Geben Sie dann bei der Selektion ein: Von Geburtstag : ??.01.???? bis Geburtstag : ??.01.????, wenn Sie nur die Geburtstage im Januar sehen möchten. Diese Art der Selektion funktioniert mit jedem Datum.

1. Listenname Hier können Sie die jeweilige Liste durch Doppelklick auf die linke Maustaste starten

2. Themenwahl Durch die Auswahl der Themen wird die Anzahl Listennamen reduziert und auf die jeweiligen Bereiche eingeschränkt

3. Suche Geben Sie den Suchbegriff ein, zu dem Sie Listen suchen. Wenn die Listennamen Ihren Suchbegriff enthalten, wird die Anzeige der Listennamen entsprechend reduziert.

4. Selektion Die meisten Listen sind mit einer Selektion. Wenn eine Liste keine Selektion erfordert, wird die Option entsprechend geändert. Wenn Sie die jeweilig ausgewählte Liste jedoch ohne Selektion starten möchten, so können Sie dies hier angeben.

Page 99: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Liste nach AU/ HU

Wählen Sie die Liste : Fahrzeuge nach HU/AU aus. Geben Sie dann bei der Selektion ein : Von AU : ??.05.2001 bis AU : ??.05.2001, wenn Sie nur die AU -Termine im Mai 2001 sehen möchten.

Kundenetikett

Bei Kundenetiketten benutzen Sie bitte Etiketten des folgenden Formats : 8 Etiketten je Seite (1 Spalte) / Höhe je Etikett 3,5 cm / Breite beliebig (Bedruckt werden max.15 cm) Sollten Sie andere Etikettenformate benötigen, so können Sie die Daten exportieren und mit Etiketten-Druckprogrammen, wie von Zweckform, Microsoft® WinWord™, Avery, etc. angeboten, verwenden.

Demohinweis

In der Demoversion ist der Ausdruck der Listen nicht möglich.. Diese können nur mit einer lizenzierten Version ausgedruckt werden.

Datenexport aus Listen

Offene Posten / OP -Verwaltung

1. Zunächst lassen Sie sich die jeweilige Liste anzeigen, so als ob Sie diese ausdrucken wollten

2. Wählen Sie dann den Datenexport. ( Symbol mit Briefumschlag )

3. Das Exportformat kann frei gewählt werden, für die meisten Anwendungen ist aber das CSV-Format zu empfehlen. Dadurch können Sie die Datei später mit MS Excel, MS Word , MS Outlook , MS Access oder anderen Programmen verwenden.

4. Bei den Zahlen und Datumsformaten empfiehlt

es sich diese, wie im Bericht (der Liste) zu wählen.

5. Geben Sie noch an, wo diese Exportdatei gespeichert werden soll. Achten Sie darauf, wo Sie diese speichern, damit Sie diese wiederfinden können !

Page 100: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Aufruf

Verwendung

Offene Posten (OP) werden nach dem Tagesabschluss durch das RA-Buch erzeugt. Nur Rechnungen können zu offenen Posten werden ! Listen der offenen Posten Sie u.a. bei :Listen / Listen gesamt Durch diese Listen können Sie auch leicht einen Überblick über Ihre Außenstände erhalten.

Forderung

Die Forderung beträgt immer : (Rechnungsbetrag + Mahngebühren) - Zahlung. Hierbei wird festgehalten wann die letzte Zahlung erfolgt ist.

Mahnung

Die Mahnungen werden gesteuert durch : Mahnen ab (ein Datum), letzte Mahnung am und im wesentlichen durch Mahnstufe. Die Mahnstufe entspricht hierbei der Anzahl der bereits erfolgten Mahnungen. Wann immer Sie den Kunden mahnen, wir die Mahnstufe um eins erhöht. Dadurch wird auch der damit verbundene Text gesteuert. Mahntexte sind von Car-Systems vorgegeben und können in der Textbearbeitung bearbeitet werden.

Zahlung

Wann immer Sie eine Zahlung für einen offenen Posten erhalten, brauchen Sie nur den erhaltenen Betrag bei Zahlung eingeben. Sollte ein Rest bestehen, so wird die Zahlung als Teilzahlung berechnet und dargestellt.

Drucken

Rechnungsausgangsbuch ( RA-Buch )

Aufruf

Allgemeines

Das Rechnungsausgangsbuch ist Ihr Beleg über die vom Tagesabschluss vorgenommenen Buchungen. Hierin stehen alle Buchungen, die auf Grund von den Einstellungen : Konten und

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Verwaltung / Offene Posten / OP / Mahnwesen Erforderliches Recht : Kasse / FIBU Lesen (& Schreiben)

Auswahl Funktion Kunde mahnen Diesen einen Kunden mit all seinen, mahnfähigen, OP mahnen

(Datum abhägig!) Alle mahnen Alle möglichen Mahnungen drucken OP-Liste Druck aller Außenstände, sortiert nach Mahnstufe und Debitor, so dass der

säumigste Schuldner ganz oben steht.

Mahntext 1-3 Entsprechenden Mahntext in Textbearbeitung bearbeiten

oder im 'Pull-Down' Menü bei :

RA-Buch Verwaltung / Rechnungsausgangsbuch / Rechnungsausgangsbuch drucken Erforderliches Kennwort : Kasse

Page 101: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Erlöscodes vorgenommen wurden. Damit diese korrekt zugeordnet werden, sollten Sie die Einstellungen in Ruhe vornehmen.

Druck des RA-Buches

RA-Buch-Historie

Diese dient dem Aufbewahren der RA-Bücher, die gedruckt wurden, damit sie jederzeit ausgewertet und ggf. erneut verwendet werden können. Auch kann von dieser RA-Buch-Historie jederzeit eine erneute Übergabe in die FIBU erzeugt werden. Dazu dient der Menüpunkt : Verwaltung / Rechnungsausgangsbuch / Druck RA-Buch aus Historie Einschränkung durch Datum.

Übergabe an Fibu

Wie zuvor geschildert, wird nach dem Druck des RA-Buches die Übergabe an die FIBU gestartet. Für Ihren Komfort sind aber noch folgende Menüpunkte eingerichtet : Verwaltung / Rechnungsausgangsbuch / Lfd. RA-Buch an FIBU übergeben Dieser Menüpunkt dient der direkten Übergabe des RA-Buches an die FIBU, ohne Druck. Er sollte nur in Ausnahmefällen verwendet werden, da Ihnen sonst die gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen fehlen und auch Ihr FIBU keine schriftlichen Aufzeichnungen hat. Des weiteren werden dann keine OP´s gebildet. Verwaltung / Rechnungsausgangsbuch / Historie RA an FIBU übergeben Diese Menüpunkt dient der direkten Übergabe des RA-Buches an die FIBU aus der RA-Buch-Historie, ohne Druck. Dies wird gelegentlich verwendet, wenn eine Datenübergabe fehl geschlagen ist, eine Diskette abhanden gekommen oder defekt ist, etc. Einschränkung durch Datum.

Rechnungsempfänger Im Car-Dealer Win32 kann man an mehreren Stellen definieren, wer die Rechnung erhalten soll. Daher ist noch lange nicht derjenige, für den ein Auftrag erfasst wurde auch der, der auf der Rechnung steht. Beispiele hierzu :

Ablauf : Vorschau des RA-Buches ( Es sind mehrere Seiten. Ggf. nach unten scrollen !) Druck je Mandant OK ? Erst wenn Sie den Druck des RA-Buches mit OK = JA, bestätigt haben, wird das aktuelle RA-Buch in die RA-Buch Historie geschrieben, damit diese jederzeit ausgewertet werden kann. Übernahme in manuelle OP-Verwaltung ? Nur wenn Sie JA gewählt haben, werden Offene Posten aus den Rechnungen gebildet. Übergabe RA-Buch in FIBU ? Nur wenn Sie JA gewählt haben, wird für die jeweils eingestellte FIBU die Übergabedatei gebildet.

Auftrag FZG -Stamm KD-Stamm KD-Stamm KD-Stamm Ergebnis

1 Fzg : 002321 Kunde : 010120

AkteNr : 002321 Kunde : 010120 RG.An.: 012000

Kunde : 010120 RG.An : 010100

Kunde : 012000 RG.An : 011000

Kunde : 011000 RG.An.: 000000

RG geht an Kunde 011000

2 Fzg : 002300 Kunde : 010121

AkteNr : 002300 Kunde : 010121 RG.An.: 010121

Kunde : 010121 RG.An : 000000

RG geht an Kunde 010121

3 Ohne Fzg ! Kunde :

Kunde : 010120 RG.An : 010100

Kunde : 010100 RG.An : 000000

RG geht an Kunde

Page 102: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Beispiel 1 steht für folgende Situation : Gegeben sei der Kunde 10120 , ein Handelsvertreter. Er lässt sein Fahrzeug reparieren. Beim Erstellen der Rechnung stellt das System fest, dass die Rechnungen an seine Firma (Kunde 12000) gehen soll. In dem Kunden 12000 (der Firma) wurde aber eingetragen, dass die Rechnungen an den Kunden 11000 (Leasing) weitergeleitet werden sollen, da die Firma eine Full-Service-Leasing hat. Durch diesen Ablauf hat das System die Rechnung direkt an die Leasing-Firma gestellt, wobei aber immer sichergestellt ist, wer Kunde, Inhaber und Zahlender ist. Beispiel 2 eine Alltagssituation. Kunde besitzt Auto und zahlt auch die Rechnungen dafür. Beispiel 3 steht für folgendes System : Kunde 10120 kauft ein, zum Beispiel Teile, Rechnung geht aber an seine Firma mit der Kundennummer 10100. An diesen Beispielen kann man nachvollziehen, dass die Umleitung des Rechnungsempfängers im Fahrzeug beginnt und über den Kunden verkettet fortgesetzt werden kann. Da dieses System zu endlos ausufernden Ketten missbraucht werden könnte, ist eine kleine Sperrung hinterlegt. Sollte eine Kundennummer erneut in der Kette auftauchen, so ist die Kette an dieser Stelle beendet. Gleiches gilt natürlich immer für das Auftauchen der Kundennummer Null, denn wer trägt schon die Rechnungen all seiner Kunden ?

Rechnungsverarbeitung Grundsätzlich gilt : Eine Rechnung ist erst dann eine Rechnung, wenn die Frage Druck in Ordnung ? mit JA beantwortet wurde, erst dann wird die Rechnungsnummer NICHT mehr vergeben. Ansonsten ist es nur ein Stück Papier für die Software. Das gleiche gilt für Quittungen.

Ablauf

Regelmäßige Tätigkeiten Als regelmäßige Tätigkeiten im Car-Dealer Win32 kann folgendes empfohlen werden:

Täglich

Verwaltung / Datensicherung / Datensicherung Datensicherung auf Festplatte Verwaltung / Tagesabschluss / Tagesabschluss starten Tagesabschluss zur Verarbeitung der Auftragsannahme bzgl. RG / Kasse Verwaltung / Rechnungsausgangsbuch / Ausdruck RA-Buch Drucken RA-Buch wegen anschließender Übergabe in FIBU

wöchentlich

010120 010100

1. 2. 3.

Auftragsannahme Tagesabschluss Druck RA-Buch Rechnung Buchen Umsätze, AW, Teile, KD, Fzg, etc. Druck RA-Buch Quittung � Erstellen Historie, nach Fzg, Kunde, etc. � Bilden von OP´s Verkauf Füllen RA-Buch Übergabe in FIBU Gutschrift Füllen Kassenerlöse Storno Zusammenführen Sammelrechnung Bilden von Entfernen von RG,Q,V,G,* aus

Auftragsannahme RA-Buch Historie

Ggf. verschieben von Fzg in Fahrzeugarchiv

Ggf. Ändern von Teilenummern in Paketen, Aufträgen, Bestellungen

Ggf. verschieben von Angeboten in Historie Ggf. Reservierung von Fzg ändern

Page 103: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Außerhalb von Car-Systems Datensicherung auf Streamer/Band Auftragsannahme Offene Aufträge Stammdaten ff.abarbeiten Stammdaten auf Schreibfehler überprüfen, Kunden/Fahrzeuge/Teile

Monatlich

Verwaltung / Tagesabschluss / Monatsabschluss Monatsabschluss Übernahme Monatswerte in Stammdaten und Vorbereitung RA-Buch. Hierdurch bestimmen Sie, wann Ihr Geschäftsmonat im Car-Systems - Programm endet. Listen / Listen komplett ALLE / Stammdaten / Teile Drucken Abverkaufsliste nach Datum Listen / Listen komplett ALLE / Verwaltung / Umsatz Fahrzeuge Verkaufserlöse ggf. weitere Umsatzlisten

Jährlich

Verwaltung / Tagesabschluss / Jahresabschluss Jahresabschluss Übernahme Jahreswerte in Stammdaten und Vorbereitung RA-Buch. Hierdurch bestimmen Sie, wann Ihr Geschäftsjahr im Car-Systems - Programm endet. Listen / Listen komplett ALLE / Stammdaten / Teile Drucken Abverkaufsliste nach Datum Listen / Listen komplett ALLE / Verwaltung / Umsatz Fahrzeuge Verkaufserlöse ggf. weitere Umsatzlisten Stammdaten / Sonstige Stammdaten 1 Nummernkreise Ändern Nummernkreise

Sammelrechnungen

Beschreibung

Sammelrechnungen werden NUR für Kunden erzeugt die eingetragen haben : Sammelrechnung 1-9, weil 0 = keine Sammelrechnung bedeutet. Hierbei ist es so dass ein Kunde, der Sammelrechnung hat, genau wie andere Kunden den Auftrag mit Rechnung abgeschlossen bekommt. Es wird nur ein Beleg gedruckt, aber keine Rechnung. Beim Tagesabschluss wird dieser Auftrag den ggf. noch vorhandenen anderen Aufträgen des Kunden hinzugefügt. Für Gutschriften gilt der gleiche Ablauf. Bis dass Sie eines Tages hergehen und folgenden Menüpunkt aufrufen : Auftragsbearbeitung / Sammelrechnungen -Gutschriften Hier werden dann die Einzelbelege zu einer Rechnung zusammengefasst, die Sie dann dem Kunden schicken.

Stammdaten prüfen / exportieren Dieser Menüpunkt wurde geschaffen um alle Stammdaten automatisch zu überarbeiten.

Daten bereinigen

Kunden Briefcodes neu setzen

Bei allen Kunden wird der Briefcode, so wie er sonst bei Einzelaufrufen gesetzt wird, neu gesetzt.

Land prüfen Wenn das Land leer ist, wird das hier eingetragene Landeskennzeichen gesetzt, außerdem wird geprüft ob in der PLZ ein Ländercode steht, wenn Ja, so wird es in das Feld Land übertragen. Der Ort wird auf PLZ geprüft, wenn dort eine PLZ

Page 104: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Teilestamm

Fahrzeugstamm

Fahrzeugmodelle

Daten exportieren

Siehe : Ablaufbeschreibungen / Datenexport

Scanner

Voraussetzungen

Scanner : Sie müssen einen Scanner einsetzen, der wie eine Tastatur angeschlossen ist, bzw. über einen Treiber verfügt, der die Daten in den Tastaturpuffer sendet. Tastatur : Sie können eine herkömmliche Tastatur verwenden

Einführung

Dieses Sonderfenster ist für die Listenweise Eingabe von Teilenummern gedacht. Sie können diese Teilenummer mittels Scanner oder Tastatur eingeben.

Optionen

Hier stehen die zugelassenen Zeichen. Wenn Ihre Teilenummer beim Scannen, bspw. Buchstaben enthält, Sie diese aber in der Teilenummer nicht verwenden, so können Sie diese Buchstaben hier entfernen. Dann werden diese Buchstaben aus der gescannten Eingabe auch entfernt, damit die Teile gefunden werden. Beispiel : Sie entnehmen den Buchstaben A, Teilenummer A001801234567832 wird gescannt und Teilenummer 001801234567832 verarbeitet.

Eingabe

Setzen wir voraus, dass ein Scanner nichts anderes ist, als eine Tastatur, wegen obiger Voraussetzungen.

enthalten ist wird diese in PLZ eingetragen. Textfelder prüfen Datenbankprüfung zur Stabilität Kurzbezeichnungen neu setzen Für alle Kunden : Einfach neu setzen, egal ob was drin steht, oder

nicht Nur bei leerer : Nur wenn leer, Kurzbezeichnung ermitteln

Zahlen auf O Buchstabe statt 0 Null prüfen (O statt 0)

Bei einigen Betrieben arbeiten Leute die auf Schreibmaschine gelernt haben und damit unbewusst Oh, statt Null in Telefonnummern, Briefcodes etc. verwenden. Das haut jede Logik der EDV um. Hierbei werden Zahlenfelder, auf Oh, statt Null 0 geprüft und ggf. ersetzt. (Die Ohs durch Nullen)

Mengen durch 100 teilen Kann durch Datenimport entstehen. Hier wird es korrigiert. Textfelder prüfen Datenbankprüfung zur Stabilität Hersteller prüfen Teile auf Zuordnung zu Hersteller prüfen Mittleren EK setzen Bei allen Teilen wird der momentane EK als mittl. EK eingesetzt.

Kennzeichen standardisieren Alle Kennzeichen auf mit oder ohne Bindestrich bringen (Kennzeichen die mit Nummern, statt Buchstaben beginnen, sind ausgenommen)

Textfelder prüfen Datenbankprüfung zur Stabilität Kundennummer anhand des Rechnungskunden prüfen

Es ist vorgekommen, dass Fahrzeuge als Kunde eine Null haben und als Rechnungskunden jemand anderen. In diesem Falle wird die Kundennummer durch die Rechnungsnummer ersetzt.

Textfelder prüfen Datenbankprüfung zur Stabilität KBA-Nummer prüfen Immer 7 Stellen lang, Prüfung bei Einsatz der KBA-Datenbank

empfohlen

Page 105: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Dann erfolgt die Eingabe , wie nachfolgend beschrieben : Eingabe : Teilenummer, ENTER – Nächste Teilenummer Die Liste füllt sich. Nun können Sie bei jeder einzelnen Position die Menge (vorgeschlagen wird jeweils 1) auch nachträglich ändern, mit folgenden Knöpfen : + = Menge +1 - = Menge - 1 x = Menge * ( Eingegebene Menge ) X = Lösche Zeile

Import

Sie können auch eine Teileliste aus einem anderen Programm importieren. Markieren sie in dem Programm die Teileliste, und kopieren diese in die Zwischenablage. Die Teileliste sollte je Zeile nur aus einer Teilenummer bestehen. Beispiel : TEIL1223445 TEIL8372872 TEIL3273282 TEIL2163722 Nun gehen Sie in unser Scannerfenster und drücken den Knopf CLIPBOARD. Alle Teile wedren aus der Zwischenablage in die Liste übertragen. Änderungen der Menge, wenn nötig, wie oben beschrieben !

Tagesabschluss / Monatsabschluss / Jahresabschluss

Aufruf

Verarbeiten Aufträge

Der Tagesabschluss verarbeitet abgeschlossene Aufträge, wie folgt :

Hinweis : Eine Rechnung ist solange änderbar, bis dass der Tagesabschluss gelaufen ist. Danach ist Sie nur mittels Gutschrift rückgängig zu machen. Hierzu kann dann die Historie zu Hilfe genommen werden.

oder im 'Pull-Down' Menü bei :

Tagesabschluss Verwaltung / Tagesabschluss / Tagesabschluss starten Monatsabschluss Verwaltung / Tagesabschluss / Monatsabschluss Jahresabschluss Verwaltung / Tagesabschluss / Jahresabschluss

Erforderliches Recht : Aufträge Lesen (& Schreiben)

Rechnung Buchen der Umsätze, erlösbezogen. Speicherung des Auftrags in Historie. Weitergabe der Umsätze an RA-Buch. Ggf. verschieben von Fahrzeugstammdaten in Fahrzeugarchiv. Löschung des Auftrages in Auftragsannahme.

Quittung, Verkauf Buchen der Umsätze, erlösbezogen. Speicherung des Auftrags in Historie. Ggf. verschieben von Fahrzeugstammdaten in Fahrzeugarchiv. Löschung des Auftrages in Auftragsannahme.

Gutschrift, Storno Buchen der Umsätze, erlösbezogen (negativ). Speicherung des Auftrags in Historie. Löschung des Auftrages in Auftragsannahme.

Angebot, KV Prüfung auf Datum, ggf. Speicherung des Auftrags in Historie, dann auch Löschung des Auftrages in Auftragsannahme

Page 106: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Sonstige Aufgaben

Sonstige Aufgaben des Tagesabschluss sind : • Data-Clearing (Normierung von Teiledaten, nach Herstellerangaben) • Löschen aller Sperrvermerke im Netzwerk (da nur eine Station diese Aufgabe durchführen kann) • Vorbereiten Kassenbuch, Kassenerlöse, RA-Buch. • Prüfung von Fahrzeugreservierungen • Prüfung Teilenummern, ob diese ersetzt wurden in offenen Aufträgen, Paketen und Stammdaten • Prüfung Bestellwesen und Wareneingang • Diverse sonstige Verarbeitungen

• Neustart des Programms, nach Durchführung der Aufgaben

Terminübersicht

Aufruf

Auf das Datum in der Hauptmaske mit der linken Maustaste klicken

Auswahl

Oberhalb der angezeigten Termine können Sie wählen, aus welchem Bereich Sie sich die Termine anzeigen lassen möchten. Links neben der Liste können Sie die Auswahl auf ein bestimmtes Thema reduzieren. Den jeweiligen Termin können Sie sofort, oberhalb der Liste, ändern und zusätzlich das zugehörige Info abändern.

Stamm

Wenn Sie diesen Knopf verwenden, wird der jeweilige Stammdatensatz (Auftrag) geöffnet und Sie können ihn direkt bearbeiten.

Textbearbeitung

Aufruf

Einleitung

Zunächst sei zu erwähnen, dass diese Textbearbeitung dazu dient, Ihnen die Möglichkeit zu geben einfache Texte zu erstellen. Kurze Briefe und Infoschreiben. Car-Systems stellt nicht den Anspruch ein Produkt wie WinWord zu liefern. Sie können aber Texte zwischen WinWord und Car-Systems relativ problemlos austauschen, wenn Sie in WinWord die Texte als RTF[3]-Datei einlesen, bzw. speichern.

Verwendung

Einfach den gewünschten Text eingeben. Wenn in dem Text Datenfelder benötigt werden, so können Sie diese mittels Einfügen / Ersetzungsfelder auswählen. Zur Bearbeitung wird die normale Windows-Tastatursteuerung genommen. Siehe : Grundlagen / Hinweise zur allgemeinen Bedienung

oder im 'Pull-Down' Menü bei : Verwaltung / Textbearbeitung

Page 107: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Funktionen

Sonderfunktionen

Tipp : Wenn ein Feld einen Preis Darstellt (Währungfeld), so können Sie den Preis auch in € darstellen lassen, Sie müssen nur das autom. hereingeholte Feld, wie um ein Euro-Zeichen ergänzen : aus bspw. #FZG.VKPREIS# folgendes machen #€FZG.VKPREIS#

Tipp : Wenn Sie in Windows ein Bild in die Zwischenablage eingefügt haben, so können Sie dies auch in einen Text einfügen !

Funktion / Knopf Beschreibung

RTF-Textdatei : Neu / laden / speichern

RTF-Textdatei : drucken / durchsuchen

Standard-Windows-Funktionen Markierung : ausschneiden / kopieren / einfügen / löschen

Schriftart : Fett (bold) / Kursiv (Italic) / unterstrichen / durchgestrichen

Text linksbündig / zentriert / rechtsbündig

Schriftstil : Schrift / Schriftfarbe

Vorschau : Text mit gefüllten Ersetzungsfeldern anzeigen

Schrifteinstellung : Farbe / Schrift / Größe

Seitenrand-Einsteller

Extras / Formulare Bearbeitung der in den Programmen verwendeten Formulare ( welche mit der Textbearbeitung bearbeitet werden können)

Extras / Serienbriefe Serienbrieffunktion

Diese Funktion dient dem Anschreiben Ihrer Kunden, entweder direkt, oder über die Fahrzeugdaten (für HU /AU z.B. ) . Sie können zunächst selektieren, wie in den Listen und dann sogar noch einzelne Aus- und Abwählen.

Page 108: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …
Page 109: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Fahrzeugbewertung : Audatex

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der Audawert muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder

eMail, bestellt werden.

Einrichtung

Bei der Einrichtung der Schnittstelle achten Sie bitte darauf, dass Audawert installiert wurde und im Windows™-Verzeichnis die Datei AUDATEX.INI eine Eintragung für den Datenexport enthält. In unserem Beispiel ist dies die Eintragung autogwe=C:\tmp\input.inp .

Verwendung

Führen Sie im Audawert, wie gewohnt, eine Fahrzeugbewertung durch. Diese wird, nachdem sie berechnet wurde, gespeichert und durch oben genannte Eintragung erscheint eine kurze Meldung : Die Datei wurde exportiert. Nun können Sie im Car-Systems-Programm den Fahrzeugstamm (mit Verkaufsinformationen) aufrufen. Legen Sie ein neues Fahrzeug an Sie haben dann die Möglichkeit, die Fahrzeugbewertungsdaten in diesen Datensatz zu lesen.

Problem bei Übernahme ?

Wenn nach Drücken von NEU im Car-Dealer Win32 der Knopf EUROTAX erscheint, können Sie die Daten importieren. Wenn dieser Knopf NICHT erscheint, ist entweder der Export im Audawert nicht erfolgt, oder Sie haben die Schnittstelle nicht bei Car-Systems Freischalten lassen.

Software AUDAWERT Vertrieb durch Audatex Deutschland

Kuhlenstraße 15 D-32427 Minden

Tel : +49 (0571) 80501 Fax: +49 (0571) 805490 http://www.audatex.de

Schnittstellenkompatibilität Autowert von Eurotax/Schwacke Hinweis Audawert unterliegt nicht der Car-Systems-Hotline. Auskünfte zu dieser Software

erhalten Sie von AUDATEX.

AUDATEX.INI Die Datei AUDATEX.INI befindet sich im Windows™-Verzeichnis (i.d.R. C:\WINDOWS ) diese kann mit einem EDITOR bearbeitet werden. Ggf. können Sie sich für diese Eintragung von Audatex helfen lassen.

[autovalue] :... autologin=AUDATEX autogwe=C:\tmp\input.inp

Page 110: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Technische Information: Autodata

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Autodata muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder

eMail, bestellt werden.

Verwendung

Fahrzeugstamm Sie können im Fahrzeugstamm die Klappkarte Tech.Info benutzen. Diese beinhaltet die KBA-Nummer, welche an Autodata gesendet wird um das entsprechende Fahrzeug auszuwählen. Sie können dann die hierzu vorhanden technischen Beschreibungen abfragen. Sollte Autodata nicht gestartet sein, wird es automatisch gestartet. Auftragsannahme Rufen Sie den entsprechenden Auftrag auf oder legen Sie einen neuen Auftrag an. Achten Sie darauf, dass das Fahrzeug die korrekte KBA-Nummer zugeordnet bekommt. Drücken Sie dann auf der 2. Seite des Auftrags (Positionenserfassung) auf den Knopf Zusatzprogramme. Wählen Sie nun : Autodata. Durch den Knopf : Start wird Autodata aufgerufen und das entsprechende Fahrzeug, auf Grund der KBA-Nummer, ausgewählt. Sie sehen zusätzlich alle bereits in Autodata erstellten Kostenvoranschläge. Durch Auswahl eines KV wird der Inhalt interpretiert dargestellt. Sie haben zusätzlich die Möglichkeit, die Stundenwerte in Autodata als AW darzustellen. Der Knopf mit der Diskette übernimmt die angezeigten Werte in den aktuellen Auftrag.

Internet : AutoScout24

Schnittstelle zu Internet-Datenbank

Voraussetzungen

� Dies Schnittstelle für den Versand von Fahrzeugdaten zu AutoScout24 ist kostenlos im Car-Dealer Win32 enthalten.

� Sie müssen einen Internet-Zugang auf Ihrem System eingerichtet haben. Technische Infos hierzu erhalten Sie von Autoscout24.

� Melden Sie sich bitte bei AutoScout24 an, damit Ihre Daten berücksichtigt werden !

Verwendung der Schnittstelle

� Fahrzeugdaten, wie gewohnt, erfassen � Im jeweiligen Fahrzeug das Feld InterNet JA/Nein anklicken, dass es auf JA steht. Dadurch wird der

Software AUTODATA Vertrieb durch Autodata Limited

Rosenstr. 24 D-70794 Filderstadt

Tel : +49 (0711) 7351698 Fax: +49 (0711) 7351738 http://www.autodata.de

Hinweis Autodata unterliegt nicht der Car-Systems-Hotline. Auskünfte zu dieser Software erhalten Sie

von Autodata.

Internetanbieter AutoScout24 Anmeldung bei AutoScout24 GmbH

Rosenheimer Straße 145e D-81671 München

Tel.: +49 (089) 4705735 Fax: +49 (089) 4701774 http://www.autoscout24.de/

Page 111: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Schnittstelle mitgeteilt, dass die Daten des Fahrzeugs gesendet werden sollen. � In der Menüleiste folgendenden Menüpunkt verwenden :

Stammdaten / Fahrzeuge / Fahrzeuge ins InterNet stellen � AutoScout24 auswählen (Standard) � Alle Fahrzeuge, bei denen die Option InterNet = JA steht und bei denen die Kundennummer = Null ist,

werden angezeigt. � SENDEN anklicken und abwarten. Fertig !

Schnittstellendefinition Car-Systems / AutoScout24

Es werden drei Dateinamenmuster verwendet, hierbei steht ###### für die sechsstellige ID des jeweiligen Kunden.

Garantie : Fahrzeug-Garantieversicherung von AXA

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

Sie müssen mehr als 50 Fahrzeuge pro Jahr verkaufen und über eine, von einem Kfz-Meister geführte, Werkstatt verfügen. Sie können dann eine Rahmennummer von der AXA Versicherung AG erhalten. Diese beantragen Sie bitte unter oben angegebener Adresse !

Verwendung Garantie-Formular

Im jeweiligen Fahrzeug unter : Formular oder durch Verwaltung / Formulargenerator Auswahl : Fahrzeuggarantie BASIS oder KOMFORT

######HF.KDN Kundenidentifikation Eine Zeile, reiner Text, um die Nummer zuordnen zu können, bei Erstanmeldung.

######HF.FZG Die Fahrzeugdatendatei Alle Felder sind durch Semikolon getrennt, reiner Text, Seperator in Extras : Pipe-Symbol ( | )

AkteNr lfd. Nummer des Fahrzeuges beim Kunden Art 1. Stelle

P = PKW L = LKW M = Motorrad H = Hänger

2. Stelle A,K,D=Differenzbesteuert (25a UstG) Alle anderen = Normale MwSt

Modell SchwackeNr KBANummer Hubraum Anhängelast KW Katalysator Gänge Farbe Sonderlack AnzTüren Zulassdatum

Text Modell-ID Schwacke Modell-ID KBA in ccm in kg Anz. KW Text Text (AT,4,5) Text JA/NEIN 2,3,4,5 TT.MM.JJJJ

Tachostand Garantie VK-Brutto Händlerpreis LeasingRate LeasingMonate FinanzRate FinanzMonate AnzVorbes Kraftstoff Extras

in km TT.MM.JJJJ (Händlergarantie bis) in DEM ggf. auszuwerten, wenn Händlerforen angeboten werden in DEM IN GANZEN Monaten in DEM IN GANZEN Monaten 1,2,3,etc. 0=Keine Angabe/ 1=Benzin / 2=Diesel / 3-9 = Sonstige Textliste

######nnnnnn@@.JPG ######nnnnnn@@.GIF

Jeweilige Bilddatei als JPG, bzw. GIF

###### = KundenID ( 6 Stellen mit Vornullen ) nnnnnn = Aktennr.( 6 Stellen mit Vornullen ) @@ = lfd. Nummer des Bildes

Software Keine zusätzliche Software benötigt Kontakt Anmeldung zur Garantie

(Sammelversicherungsvertrag)

AXA Versicherung AG Zweigniederlassung Köln LGP-K2 Wiener Platz 3 D-51065 Köln Telefon : 0221 / 148-33100 Telefax : 0221 / 148-31999

Garantienachweis Basis / Komfort

Ausfüllen

Page 112: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Verwendung Schadensmeldung

Im Schadensfall melden Sie diesen mit folgendem Modul : Auftragsbearbeitung / Versicherungsabwicklung / AXA / Schadensformular

Sie brauchen nur das jeweilige Formular auszufüllen. Die dabei gemachten Angaben werden im Vorfeld geprüft ! Ihre Kosten werden automatisch berechnet und auf Ihrem Beleg mit ausgedruckt. Je Fahrzeug können Sie einen Garantienachweis drucken, der vier Formulare erzeugt, die Sie wie bitte, wie folgt verwenden : Seite 1 Datenschutzbestimmung, bitte an Kunde übergeben

Seite 2 Garantienachweis, bitte von Ihnen unterschrieben an den Kunden aushändigen !

Seite 3 Garantienachweis-Kopie, bitte vom Kunden unterschreiben lassen und aufbewahren

Seite 4 Garantienachweis-Beleg mit Kostenaufstellung, bitte an AXA faxen ( und NICHT dem Kunden zeigen, wegen Ihrer Kosten, die dann Verhandlungspunkt werden könnten !)

Schadensformular Ausfüllen

Machen Sie bitte alle geforderten Angaben, diese werden dann im Vorfeld geprüft und bei Gültigkeit wird das Schadensformular erzeugt.

Page 113: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Kostenvoranschlag : DAT Silverdat II

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. DAT SilverDAT II mit Kostenvoranschlag muss installiert und lauffähig sein 2. Der Arbeitsplatz muss Zugriff auf das SilverDAT II-Verzeichnis haben 3. Die Software Silverdat II muss zum Kalkulieren lizenziert sein, damit SZF-Dateien

erzeugt werden können. 4. Preise und AW-Mengen müssen im DAT korrekt eingetragen sein. 5. Die Schnittstelle zu DAT muss im Car-Dealer Win32 freigeschaltet sein (Sonderlizenzprogramm)

Einrichten der Schnittstelle

Sie finden die Schnittstelle im Menü : Aufträge / Kostenvoranschläge (KV) / Aufträge nach DAT bereitstellen 1. Zunächst müssen Sie der Schnittstelle mitteilen, in welchem Verzeichnis die Import/Export-Dateien liegen, bzw. später liegen sollen. Dazu betätigen Sie den Knopf DAT-Pfad und geben das entsprechende Verzeichnis an.

Stellen Sie nun in Ihren Abrechnungsarten (Siehe DIVERS / Abrechnungsarten) die jeweilige Anzahl AW pro Stunde ein, damit die AW-Mengen korrekt übernommen werden können. Zum Beispiel bei der Abrechnungsart 1 (Hauptfabrikat 10AW = 1 Stunde ), tragen Sie ein : 10 AW pro Stunde.

Ablaufbeschreibung

Von Car-Systems nach DAT

Vorweg sei anzumerken, dass Sie nicht zuvor übergeben müssen, sondern auch einen fertig kalkulierten Auftrag direkt aus der DAT übernehmen können. In diesem Beispiel nur der komplette Ablauf erwähnt. Nachdem Sie einen Auftrag mit Kunde und Fahrzeug bei Car-Systems erfasst haben , können Sie diesen im Menüpunkt Aufträge / Kostenvoranschläge (KV) / Aufträge nach DAT bereitstellen bereitstellen. Diesen Menüpunkt finden Sie auch in der Auftragsannahme, auf der 1. Seite als Knopf : DAT .

Software SilverDAT II Vertrieb durch DAT - Deutsche Automobil Treuhand http://www.dat.de

Hinweis SilverDAT II ist nicht von Car-Systems , daher keine Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt von Car-Systems. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Wenn dieses angegeben wurde ( i.d.R. C:\SDII\D\D\W95.exe\ ) , sollten Sie einen Auftrag mit Positionen exportieren, damit der Pfad gespeichert wird ! Danach sollten Sie Vorgaben der Übernahme einstellen. Zum Beispiel die Standard-Erlöscodes und ob Sie DAT-Preise oder Hauspreise verwenden möchten. Dazu klicken Sie auf den Knopf DAT Parameter.

Hinweis : Bei „DAT Teile-Preise verwenden“ sollte JA eingetragen werden, damit die Summen bei DAT und Car-Systems identisch sind !

Page 114: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Erfassen in DAT

Sehen Sie hierzu im SilverDAT II Handbuch nach !

Von DAT nach Car-Systems

Danach rufen Sie das DAT SilverDAT II Programm auf und gehen dort im Bereich Verwaltung auf Importieren, um die von Car-Systems exportierte Datei einzulesen.

Hierzu können Sie den entsprechenden Auftrag mittels Menü auswählen, so wie DAT dies vorgibt. Die SZF-Datei hat hierbei als Namen die Nummer des Auftrages.

Sie können den Kostenvoranschlag , wie gewohnt , erfassen. Wenn der Kostenvoranschlag erfasst wurde und fertig ist, so sollte er noch kalkuliert werden, damit eine spätere Übernahme möglich ist.

Nachdem der Kostenvoranschlag kalkuliert wurde, muss dieser wieder exportiert werden. Dies geht wieder im Bereich Verwaltung vom DAT-Programm durch exportieren.

Achten Sie wieder auf den Dateinamen und speichern diesen dann. ( Letztendlich ist der Dateiname egal, wichtig ist nur, dass er die Endung SZF hat und Sie ihn sich merken können, weil Sie später noch mal danach gefragt werden, beim Import nach Car-Systems ! )

Sollte die nebenstehende Meldung erscheinen, so können Sie dies mit JA bestätigen.

Page 115: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

In Car-Systems

Nach dem Export im DAT-Programm rufen Sie den Car-Dealer Win32 wieder auf und verwenden den Menüpunkt : Aufträge / Kostenvoranschläge (KV) / Kostenvoranschläge von DAT importieren , um den Kostenvoranschlag in ein Angebot der Auftragsannahme zu holen. Dieses kann, wie gewohnt, überarbeitet werden. Es wird bei Status (da, wo sonst erfasst, oder Rechnung, etc. steht) mit DAT markiert.

Fahrzeugbewertung : Eurotax/Schwacke

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der Autowert muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder

eMail, bestellt werden.

Einrichtung

Bei der Einrichtung der Schnittstelle achten Sie bitte darauf, dass Autowert installiert wurde und im Windows™-Verzeichnis die Datei EUROTAX.INI eine Eintragung für den Datenexport enthält. In unserem Beispiel ist dies die Eintragung autogwe=C:\tmp\input.inp .

Verwendung

Führen Sie im Autowert, wie gewohnt, eine Fahrzeugbewertung durch. Diese wird, nachdem sie berechnet wurde, gespeichert und durch oben genannte Eintragung erscheint eine kurze Meldung : Die Datei wurde exportiert. Nun können Sie im Car-Systems-Programm den Fahrzeugstamm (mit Verkaufsinformationen) aufrufen. Legen Sie ein neues Fahrzeug an Sie haben dann die Möglichkeit, die Fahrzeugbewertungsdaten in diesen Datensatz zu lesen.

Problem bei Übernahme ?

Wenn nach Drücken von NEU im Car-Dealer Win32 der Knopf EUROTAX erscheint, können Sie die Daten importieren. Wenn dieser Knopf NICHT erscheint, ist entweder der Export im EUROTAX nicht erfolgt, oder Sie haben die Schnittstelle nicht bei Car-Systems Freischalten lassen.

Dymo-Drucker

Voraussetzungen

Drucker : Sie müssen einen Dymo-Drucker einsetzen, der angeschlossen und bereits installiert ist. Software : Die Schnittstelle arbeitet auf Grund der von DYMO bereit gestellten HighDefinition OLE-Schnittstelle.

Einführung

Software AUTOWERT Vertrieb durch EurotaxSchwacke GmbH

-Vertriebszentrum- An der Harth 10 D-04416 Markkleeberg

Tel : +49 (0341) 3534606 Fax: +49 (0341) 3534603 http://www.eurotax.de

Schnittstellenkompatibilität Audawert von Audatex Hinweis Autowert unterliegt nicht der Car-Systems -Hotline. Auskünfte zu dieser Software

erhalten Sie von Eurotax/Schwacke.

EUROTAX.INI Die Datei EUROTAX.INI befindet sich im Windows™-Verzeichnis (i.d.R. C:\WINDOWS ) diese kann mit einem EDITOR bearbeitet werden. Ggf. können Sie sich für diese Eintragung von Eurotax/Schwacke helfen lassen.

[autovalue] :... autologin=EUROTAX autogwe=C:\tmp\input.inp

Page 116: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Zu der Schnittstelle gehört eine Beispieldatei Namens : DMS Standard.lwl, die beim Update bereitgestellt wird. Diese wird bei Updates überschrieben. Die Software von DYMO, die von der Schnittstelle unterstützt wird ist : Dymo-Label ab Version 7.6.0.9 Euro. Diese ist von Dymo zu beziehen und laut deren Dokumentation zu benutzen.

Optionen

Hier geben Sie an, welches Etikett verwendet werden soll. Sobald Sie eine Datei ausgewählt haben, muss angegeben werden, in welches Feld die Nummer für das Etikett gedruckt werden soll. Wenn das Standardetikett verwendet wird. Sollte hier TEXT eingetragen sein. Sie können ausserdemwählen, ob das Dymo-Programm stets angezeigt werden soll, oder nicht, durch die Option : „Programm verbergen“.

Verwendung

Sie können, wann immer die Option Bild/Text angezeigt wird, den Knopf DYMO bei Etikett drücken, um die Daten direkt an den Labeldrucker zu senden. Die Einrichtung der zu druckenden Daten entnehmen Sie bitte dem Handbuch-Abschnitt : Bilder, Daten, Barcode

Tanksäulendaten : LÜMATIC

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der Software von LÜMATIC muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von CAR-SYSTEMS freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per

Fax oder Email , bestellt werden.

Aufruf der Schnittstelle

Sie rufen die Schnittstelle auf, im Menüpunkt : Auftragsbearbeitung / Auftragsimport / Tanksäulen Import nach Kundenkarten

Verwendung der Schnittstelle

Software Div. Applikationen von LÜMATIC mit Standard-Export Hersteller Herman Lümmen GmbH

Biberweg 32 53842 Troisdorf-Spich

Telefon 02241 / 2647-0 Telefax 02241 / 2647-67

Hinweis Der LÜMATIC-Programm ist nicht von CAR-SYSTEMS , daher keine Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt von CAR-SYSTEMS. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Rabatte : Sie können bei MRabatt eines Produktes die Menge eingeben, ab der ein Kunde Rabatt bekommt. Bei Rabatt

Übernahme

Datei

Sollte die Datei an einem anderen Ort gespeichert worden sein, so können Sie hier den Dateinamen auswählen.

Auftrag

Geben Sie hier den Annehmer und die Abrechnungsart für alle zu erstellenden Aufträge an. Optionen Optionen Sollte Ihre Schlüsselnummer der Tanksäule nicht mit der Aktennummer des Fahrzeugs identisch sein, so können Sie die

Page 117: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Hinweis : Sollte bei Produkte eine Teilenummer eingetragen sein, z.B. Teilenummer : ´GAS´ Hersteller : ´49SDIV´ so muss diese zwingend auch im Teilestamm angelegt sein !

Hinweis : Verwenden Sie bei Anlage von Fahrzeugen für Kundenschlüssel die manuelle Eingabe der Aktennummer !!!

Nach erfolgtem Import können Sie die Übergabedatei löschen und die Auftragsannahme öffnen. Es wurde dann, je Fahrzeug, welches in der Übergabedatei vorkommt, ein Auftrag mit den jeweiligen Tankungen angelegt. Diesen können Sie dann aufrufen und eine Rechnung daraus erstellen.

FIBU : Datev

Schnittstelle zu Software

Einrichten

Wie jede Schnittstelle muss auch die Datev -Schnittstelle zunächst freigeschaltet und eingerichtet werden. Nutzen Sie dazu den Menüpunkt : Einstellungen / Konstanten / Systemkonstanten um die Schnittstelle zu aktivieren. Klicken Sie : FIBU Einstellungen und stellen dann die Option auf : DATEV

Detailinfo zu Schnittstelleneinstellung

Erlöse ohne MwSt buchen

USt je Rechnung separat buchen

wird der Prozentwert eingetragen. Beispiel hier : Ab 100 Litern Autogas erhält der Kunde 10 Prozent Rabatt.

Vergabe abändern. NS Nebenstelle = Filiale. Sie können so unterschiedlichen Filialen verwalten. Produkte Hieraus kann der LUEMATIC Produktnummer 1-9 eine Teilenummer aus dem CAR-SYSTEMS-Teilestamm zugeordnet werden.

Software Alle Finanzbuchhaltungen mit Datev Import Hinweis Diese Finanzbuchhaltungen unterliegen nicht der Car-Systems - Hotline.

Die Schnittstelle basiert auf ORIGINAL Datev- Modulen, welche in den Car-Dealer Win32 implementiert wurde. Eine Prüfung der Datev- Schnittstelle durch Datev ist vorbereitet.

JA NEIN (Standard) FIBU berechnet USt, Schnittstelle liefert nur Nettobeträge in Buchungssätzen

Car-Systems berechnet USt, Schnittstelle liefert Bruttobeträge in Buchungssätzen

Page 118: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

DATEV Steuercodes in Buchungssätze

Kontrollieren Sie hierzu die Angaben im Programm zu den Steuersätzen. Es müssen die Steuerschlüssel 10 und 20 angelegt sein, wobei bei 10 die volle USt und bei 20 die halbe USteingetragen sein muss ! Siehe hierzu : Stammdaten & Sonstige Stammdaten / Steuersätze Hinweis : Zur Einstellung sind eigentlich nur 2 Möglichkeiten gängig. Entweder alle drei Fragen mit JA eingestellt, oder alle drei Fragen mit NEIN eingestellt.

Die Informationen zum Einstellen erhalten Sie von :

Bitte ggf. vom Steuerberater ausfüllen lassen :

Ablauf bei der Verwendung der Schnittstelle

1. Rechnungen schreiben 2. Tagesabschluss, RA-Buch wird vorbereitet 3. Drucken Rechnungsausgangsbuch, dabei werden die Übergabedateien gebildet ( Auf Diskette Laufwerk

A: )

Hinweis : Verwenden Sie eine leere bzw. frisch formatierte Diskette ! Sollte beim Export der Daten auf die Diskette bspw. der Fehlercode 51 erscheinen, so ist bei einem der folgenden Felder nichts oder etwas falsches eingetragen : Mandantennummer, Beraternummer, Abrechnungsnummer oder Datev Info.Diese Felder werden an Datev -Routinen übergeben.

4. In der FIBU rufen Sie dann den Datenimport auf und legen die Diskette ein !

Debitoren- / Kreditorennummernkreise

JA NEIN (Standard) USt wird als separate Buchung übergeben Es wird keine gesonderte Buchung der USt erzeugt

JA NEIN (Standard) Steuersatz 0 (keine USt) nach Datev Steuercode 1 Steuersatz 10 (volle USt) nach Datev Steuercode 3 Steuersatz 20 (halbe USt) nach Datev Steuercode 2

Keine Steuersätze übergeben, FIBU entscheidet bei Import

Von Ihrer Finanzbuchhaltungssoftware oder von Ihrem Steuerberater

Von Ihrem Steuerberater

Kontonummern für Steuerbuchungen Mandantennummer ( Pflichtfeld ! ) Kontonummer für Einmalkunde Beraternummer ( Pflichtfeld ! ) Erlöse ohne MwSt buchen (Standard : JA) Abrechnungsnummer ( Pflichtfeld ! ) USt je Rechnung separat buchen (Standard : JA ) Datev Info ( z.B. Kundenname / Pflichtfeld ! ) DATEV Steuercodes in Buchungssätze

Abrechnungsnummer 189__

__ steht für die Jahreszahl der Buchungsperiode ( 00 = 2000 / 01=2001 )

Mandantennummer 0-9 Beraternummer Nummer Ihres Steuerberaters bei

Datev Kontonummer für Einmalkunden Debitor-Devise / Barzahler

I.d.R. 10001

Kontonummer für Datev St.-Schlüssel 3 (volle USt)

z.B. 17000

Kontonummer für Datev St.-Schlüssel 2 (halbe USt)

z.B. 17001

Kontonummer für Datev St.-Schlüssel 1 (keine USt)

z.B. 17002

Page 119: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Siehe : Konstanten / autom. Nummernvergabe

Kontenrahmen und Erlöscodezuordnung

Siehe : Stammdaten & Sonstige Stammdaten : Konten und Erlöscodes

Dateiinformation

Es werden folgende Dateien auf Diskette gebildet : DV01 / DE001 / DE002 ( Inhalte laut Datev - SELF Beschreibung zu DLL V2.0 / ASCII ) Die Buchungsbeträge sind in DEM, bis dass Car-Dealer Win32 beim Anwender auf EURO umgestellt ist. Dann erfolgt die Ausgabe der Beträge automatisch in EURO.

Page 120: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

FIBU : IBM / HS-Fibu

Schnittstelle zu Software

Einrichten

Wie jede Schnittstelle muss auch die Schnittstelle zur IBM/HS-Fibu zunächst freigeschaltet und eingerichtet werden.

Arbeits-/Exportverzeichnis

Nutzen Sie den Menüpunkt : Einstellungen / Dienstprogramme / Dateipfade bearbeiten um das Verzeichnis anzugeben. Wählen Sie dann folgenden Eintrag :

Geben Sie bei Pfad an, in welchem Pfad Ihre FIBU installiert ist. I.d.R. brauchen Sie hierbei nur den Laufwerksbuchstaben zu ändern (statt F: , W: , o.ä. )

Verwenden der Schnittstelle

Nutzen Sie den Menüpunkt : Einstellungen / Konstanten / Systemkonstanten um die Schnittstelle zu aktivieren. Klicken Sie : FIBU Einstellungen und stellen dann die Option auf : HS-Fibu

Ablauf bei der Verwendung der Schnittstelle

1. Rechnungen schreiben 2. Tagesabschluss, RA-Buch wird vorbereitet 3. Drucken Rechnungsausgangsbuch, dabei wird die Übergabedateien gebildet ( FI.DF ) 4. In der FIBU rufen Sie dann den Stapelimport auf

FIBU : FIBU 7.10

Schnittstelle zu Software

Einrichten

Wie jede Schnittstelle muss auch die Schnittstelle zur FIBU 7.10 zunächst freigeschaltet und eingerichtet werden.

Arbeits-/Exportverzeichnis

Nutzen Sie den Menüpunkt : Einstellungen / Dienstprogramme / Dateipfade bearbeiten um das Verzeichnis anzugeben. Wählen Sie dann folgenden Eintrag :

Geben Sie bei Pfad an, in welchem Pfad Ihre FIBU installiert ist. I.d.R. brauchen Sie hierbei nur den Laufwerksbuchstaben zu ändern (statt F: , W: , o.ä. )

Verwenden der Schnittstelle

Nutzen Sie den Menüpunkt : Einstellungen / Konstanten / Systemkonstanten um die Schnittstelle zu aktivieren. Klicken Sie : FIBU Einstellungen und stellen dann die Option auf : FIBU 7.10 (Datenimport)

Ablauf bei der Verwendung der Schnittstelle

1. Rechnungen schreiben

Software HS-Fibu Vertrieb durch Hamburger Softwarehaus

Schnittstellenkompatibilität IBM Fibu (DOS) Hinweis Diese FIBU unterliegt nicht der CAR-SYSTEMS -Hotline .

ID PFAD Bezeichnung FIB F:\HS Finanzbuchhaltungsverzeichnis

Software FIBU 7.10 Vertrieb durch CAR-SYSTEMS

Schnittstellenkompatibilität FIBU 8.10 ggf. auch mit Win-Version Hinweis Diese FIBU unterliegt nicht der CAR-SYSTEMS - Hotline . Auskünfte zu dieser

Finanzbuchhaltung sind kostenpflichtig, da diese nicht mit der regulären Softwarepflege von Car-Dealer Win32 abgedeckt sind.

ID PFAD Bezeichnung FIB F:\REV7\DAT\ Finanzbuchhaltungsverzeichnis

Page 121: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

2. Tagesabschluss, RA-Buch wird vorbereitet 3. Drucken Rechnungsausgangsbuch, dabei werden die Übergabedateien gebildet ( EXPORT.DIF ) 4. In der FIBU rufen Sie dann den Datenimport auf

FIBU : Quantum Mega

Schnittstelle zu Software

Einrichten

Wie jede Schnittstelle muss auch die Schnittstelle zur Quantum Mega zunächst freigeschaltet und eingerichtet werden.

Arbeits-/Exportverzeichnis

Nutzen Sie den Menüpunkt : Einstellungen / Dienstprogramme / Dateipfade bearbeiten um das Verzeichnis anzugeben. Wählen Sie dann folgenden Eintrag :

Geben Sie bei Pfad an, in welchem Pfad Ihre FIBU installiert ist. I.d.R. brauchen Sie hierbei nur den Laufwerksbuchstaben zu ändern (statt F: , W: , o.ä. )

Einstellung der Vorgaben

Hierzu dient die Datei : MEGA.INI im oben eingestellten Arbeits-/Exportverzeichnis.

Aufbau der Übergabedateien

Dateien befinden sich im oben eingestellten Arbeits-/Exportverzeichnis ! In die Datei MEGA.1 werden die Buchungssätze geschrieben. ( ASCII ) Beispiel :

In die Datei STAMMEIN.1 werden die Debitoren geschrieben. ( ASCII ) Beispiel :

Verwenden der Schnittstelle

Nutzen Sie den Menüpunkt : Einstellungen / Konstanten / Systemkonstanten um die Schnittstelle zu aktivieren. Klicken Sie : FIBU Einstellungen und stellen dann die Option auf : Quantum MEGA

Ablauf bei der Verwendung der Schnittstelle

1. Rechnungen schreiben 2. Tagesabschluss, RA-Buch wird vorbereitet 3. Drucken Rechnungsausgangsbuch, dabei werden die Übergabedateien gebildet 4. In der FIBU rufen Sie dann den Datenimport auf

FIBU : Syska Eurofibu oder SQL-Fibu

Schnittstelle zu Software

Software Quantum Mega Vertrieb durch Quantum - Dortmund

Hinweis Diese FIBU unterliegt nicht der Car-Systems - Hotline.

ID PFAD Bezeichnung FIB F:\QUANTUM\ Finanzbuchhaltungsverzeichnis

01 Buchungskreis =33 02 Debitorenkreis =7 03 RGGegenkonto MwSt0 =989300 04 RGGegenkonto MwSt1 =989301 05 RGGegenkonto MwSt2 =989302

Erste Stelle der Debitorenkonten Standard-Wareneinsatzkto. o. USt Standard-Wareneinsatzkto. m. USt Standard-Wareneinsatzkto. m. halber USt

R!7003006!340000!990034!050799! 37.12!RECHNUNGSAUSGANG!!!!! s!340000!080011!990034!050799!!! 32.00!s!T01! s!340000!031001!990034!050799!!! 14.95!s!T01! s!340000!071001!990034!050799!!! 14.95!h!T01!

Rechnungszeile Erlös Einkauf VA

Kontonummer:7003006 Bezeichnung:Wolfgang Schurr Kontotyp:d Bez. 1: Sortierfeld:SCHURR-SÖHNSTETTEN PLZ:80675 Ort:Söhnstetten Strasse:Schießstr. 7 LKZ:D

Debitorennummer Name 1 Konstante : d Bezeichnung Name 2 Kurzbezeichnung Postleitzahl Ort Straße Land

Software Syska Eurofibu (ab Version 5.1)

Page 122: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Einrichten

Wie jede Schnittstelle muss auch die Schnittstelle zur Syska Eurofibu zunächst freigeschaltet und eingerichtet werden. Des weiteren muss die EUROFIBU installiert und betriebsbereit sein. Bitte legen Sie für die Steuerbuchungen den Erlöscode 999 im Car-Dealer Win32 an ! Dieser muss die Mehrwertsteuerkonten für FIBU - Übergaben enthalten !

Verwenden der Schnittstelle

Nutzen Sie den Menüpunkt : Einstellungen / Konstanten / Systemkonstanten um die Schnittstelle zu aktivieren. Klicken Sie : FIBU Einstellungen und stellen dann die Option auf : Syska Eurofibu

Ablauf bei der Verwendung der Schnittstelle

1. Rechnungen schreiben 2. Tagesabschluss, RA-Buch wird vorbereitet 3. Drucken Rechnungsausgangsbuch, dabei werden die Übergabedateien gebildet 4. In der FIBU rufen Sie dann den Datenimport auf : Datei / Import / ASCII 5. Nun bitte nacheinander in der EUROFIBU importieren : Debitoren, dann Buchungsbelege

Hierbei bitte beachten, dass der Pfadname (im Beispiel : D:\HAFU.CDW ) bei Ihnen ein anderer sein kann ! Dieser braucht nur ein Mal richtig eingestellt zu werden ( Netzwerkverzeichnis des Car-Dealer Win32 )

Kommunikation : CSI-Schnittstelle

Verwendung

Die Schnittstelle exportiert Historiedaten, für den jeweiligen Hersteller aufbereitet, und kann diese im Anschluss per Mail bereitstellen. Der Einsatz ist somit für direkt nach dem Tagesabschluss vorgesehen. Vor der ersten Verwendung bitte darauf achten, dass Sie Ihre Händlernummer eingetragen haben ! Siehe : Einstellungen

Anpassung

Auf der Karte Optionen können Sie angeben, wo die Datei gespeichert werden soll. Außerdem müssen Sie hier einmalig Ihre Händlernummer angeben !

Erstellen

Versanddatei erzeugen

Vertrieb durch Syska GmbH Am Sandfeld 9 D- 76149 Karlsruhe

Tel.: +49 (0721) 98593-0 Fax: +49 (0721) 98593-60 Email : [email protected] Internet : http://www.syska.de

Schnittstellenkompatibilität Syska SQL-Fibu (ggf. Bei Syska anfragen !) Hinweis Für die Syska Eurofibu existiert eine eigene Hotline, diese FIBU unterliegt nicht der

Car-Systems-Hotline. Syska bietet zur Finanzbuchhaltung hervorragende Schulungen und guten Support.

Page 123: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

� Datum zeigt an, ab welchem Datum ausgewertet werden soll. Verstellt sich autom. nach jedem Export.

� Nur Aufträge, die noch nicht exportiert wurden. Aufträge werden als exportiert markiert, nach dem Export. Muss also nur ausgeschaltet werden, wenn man diese erneut exportieren möchte

� Archivierung älterer Versanddaten Vor jedem Durchlauf werden vorhandene Exportdateien in den Ordner ARCHIV des Arbeitsverzeichnisses verschoben

eMail

� autom. mit Outlook : Wenn Sie Outlook installiert haben, ist dies die bequemste Methode. Email wird erzeugt, ggf. mit Empfangsbestätigung anfordern und kann direkt mit der Datei im Anhang versendet werden

� Mail generieren mit MAPI : Das diese Schnittstelle zu allgemeinen Mail-Programmen keinesfalls einen Dateianhang zulässt (von Microsoft aus Sicherheitsgründen gesperrt), wird eine Mail erzeugt, der Sie dann aus dem Arbeitsverzeichnis heraus die Datei von Hand anhängen können. Das Arbeitsverzeichnis können sie durch Klick auf das Symbol öffnen.

Optionen (bereits vorgegeben, i.d.R. keine Benutzeranpassung notwendig !) Händlernummer Tragen Sie hier bitte Ihre sechsstellige Händlernr. ein ! Datei Trennzeichen, in der Datei : ; (Vorgabe) Arbeitsverzeichnis : Pfad in dem die Dateien erzeugt werden Kopfsatz erzeugen : Wenn diese Option eingeschaltet ist, so wird eine Überschriftenzeile in die Datei eingefügt eMail Empfänger : Adresse an die die Email gesendet werden soll Empfänger (Kopie) : Adresse, wohin sie generell Kopien schicken möchten. Selektion FGST : Nur Aufträge auswerten, in denen die aufgeführten FGST-Kürzel vorkommen. Knopf : Neu erstellen (Die Liste der Fahrgestellnummern-Beginne, wird neu erstellt, diese werden aus der VIN-Ident ausgelesen) Auftragsarten : Auftragsarten die ausgewertet werden sollen (R=Rechnung, Q=Quittung)

Kommunikation : CHRYSLER CSI-Schnittstelle

Voraussetzungen

1. Sie müssen Vertragspartner von Chrysler, Jeep oder Dodge sein 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein.

Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder eMail, bestellt werden.

Verwendung

Die Schnittstelle exportiert Historiedaten, für CHRYSLER, JEEP und DODGE aufbereitet, und kann diese im Anschluss per Mail bereitstellen. Der Einsatz ist somit für direkt nach dem Tagesabschluss vorgesehen. Vor der ersten Verwendung bitte darauf achten, dass Sie Ihre Händlernummer eingetragen haben ! Siehe : Einstellungen

Anpassung

Auf der Karte Optionen können Sie angeben, wo die Datei gespeichert werden soll. Außerdem müssen Sie hier einmalig Ihre Händlernummer angeben !

Erstellen

Versanddatei erzeugen

� Datum zeigt an, ab welchem Datum ausgewertet werden soll. Verstellt sich autom. nach jedem Export.

� Nur Aufträge, die noch nicht exportiert wurden. Aufträge werden als exportiert markiert, nach dem Export. Muss also nur ausgeschaltet werden, wenn man diese erneut exportieren möchte

Page 124: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

� Auch Garantien mitsenden z.Z. noch nicht unterstützt

� Archivierung älterer Versanddaten Vor jedem Durchlauf werden vorhandene Exportdateien in den Ordner ARCHIV des Arbeitsverzeichnisses verschoben

eMail

� autom. mit Outlook : Wenn Sie Outlook installiert haben, ist dies die bequemste Methode. Email wird erzeugt, ggf. mit Empfangsbestätigung anfordern und kann direkt mit der Datei im Anhang versendet werden

� Mail generieren mit MAPI : Das diese Schnittstelle zu allgemeinen Mail-Programmen keinesfalls einen Dateianhang zulässt (von Microsoft aus Sicherheitsgründen gesperrt), wird eine Mail erzeugt, der Sie dann aus dem Arbeitsverzeichnis heraus die Datei von Hand anhängen können. Das Arbeitsverzeichnis können sie durch Klick auf das Symbol öffnen.

Optionen (bereits vorgegeben, i.d.R. keine Benutzeranpassung notwendig !) Händlernummer Tragen Sie hier bitte Ihre sechsstellige Händlernr. ein ! Datei Trennzeichen, in der Datei : ; (Vorgabe) Arbeitsverzeichnis : Pfad in dem die Dateien erzeugt werden Kopfsatz erzeugen : Wenn diese Option eingeschaltet ist, so wird eine Überschriftenzeile in die Datei eingefügt eMail Empfänger : Adresse an die die Email gesendet werden soll Empfänger (Kopie) : Adresse, wohin sie generell Kopien schicken möchten. Selektion FGST : Nur Aufträge auswerten, in denen die aufgeführten FGST-Kürzel vorkommen. Knopf : Neu erstellen (Die Liste der Fahrgestellnummern-Beginne, wird neu erstellt, diese werden aus der VIN-Ident ausgelesen) Auftragsarten : Auftragsarten die ausgewertet werden sollen (R=Rechnung, Q=Quittung)

Hersteller : DaimlerChrysler

Schnittstelle zu Daten

Voraussetzungen

1. Sie müssen Vertragspartner von DaimlerChrysler sein 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax

oder eMail, bestellt werden.

Verwendung

Laden Sie mit dem Knopf Internet-Aktualisierung die aktuelle Datendatei herunter und folgen Sie den

Datenlieferant DaimlerChrysler AG über Car-Systems

Page 125: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Bildschirmanweisungen.

Anpassung

Auf der Karte „Übernehmen“ können Sie angeben, wie die Daten für Ihren Betrieb interpretiert werden sollen.

Datenerzeugung

� Erweitert die VIN-Identifikation für FGST-Nummern � Trägt ggf. AW-Codes bei bereits angelegten Fahrzeugen ein � Aktualisiert den AW-Stamm � Aktualisiert die Schadenscode – Liste � Trägt Teilemasken entsprechend ein � Setzt Produktgruppe gleich EK-Rabatt bei Teilen, für Kundenrabatte � Hinterlegt die aktuelle Preisliste

( muss bei Bedarf noch separat ausgeführt werden Taste F5 im Hauptmenü )

Kommunikation : Honda-FTP

Voraussetzungen

1. Sie müssen Vertragspartner von Honda sein und einen Online-Zugang zum Honda FTP haben 2. Die Schnittstelle muss von CAR-SYSTEMS freigeschaltet sein.

Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder eMail, bestellt werden.

Verwendung

Wählen Sie die Bestellung und die gewünschte Bestellart aus. Geben Sie die aus dem online-Programmbekannten Parameter ein und erzeugen Sie die FTP-Datei mittels Druck auf den Knopf EXPORT.

Anpassung

Auf der Karte Optionen können Sie angeben, wo die Datei gespeichert werden soll. Ausserdem müssen Sie hier einmalig Ihre Händlernummer angeben !

Datenerzeugung

� Erzeugt Datei zum Einlesen in das Honda FTP-Bestellsystem

Page 126: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Kommunikation : KIA-FTP

Voraussetzungen

1. Sie müssen Vertragspartner von KIA sein und einen Online-Zugang zum KIA-FTP haben 2. Die Schnittstelle muss von Car-Ssystems freigeschaltet sein.

Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder eMail, bestellt werden.

Verwendung

Die Schnittstelle exportiert Historiedaten, für KIA aufbereitet, und kann diese im Anschluss versenden. Der Einsatz ist somit für direkt nach dem Tagesabschluss vorgesehen. Vor der ersten Verwendung bitte darauf achten, dass Sie Ihre KIA-Händlernummer eingetragen haben ! Siehe : Einstellungen

Anpassung

Auf der Karte Einstellungen können Sie angeben, wo die Datei gespeichert werden soll. Ausserdem müssen Sie hier einmalig Ihre Händlernummer angeben !

Erstellen

Senden

Betätigen Sie den Knopf :

WEITER > Die Dateien für Parts-Locator und MIS werden aus der Historie ausgelesen. Daher ist die Verwendung dieser Schnittstelle für nach dem Tagesabschluss vorgesehen. Option : Bereits exportierte auslassen Exportierte Datensätze werden markiert, um diese erneut zu exportieren, muss diese Option ausgeschaltet werden, was aber nur für Ausnahmefälle vorgesehen ist.

Betätigen Sie den Knopf :

Senden Die erstellten Dateien werden per FTP-Transfer versendet. Stellen Sie dazu zuvor sicher, dass Ihr Arbeitsplatz mit dem Internet verbunden ist ! Option : Gesendete Dateien löschen Diese kann ausgeschaltet werden, um Dateien nach dem Senden beizubehalten. Sie werden dann allerdings beim nächsten Sendevorgang erneut versendet.

Page 127: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Einstellungen (bereits vorgegeben, i.d.R. keine Benutzeranpassung notwendig !)

Parameter (bereits vorgegeben, i.d.R. keine Benutzeranpassung notwendig !)

Händlernummer Tragen Sie hier bitte Ihre KIA-Händlernummer ein ! PL-Nr Parts-Locator, autom. fortlaufende Nummer. MIS-Nr MIS, autom. fortlaufende Nummer. Export Pfad Dies ist das Zielverzeichnis, in dem die Dateien erzeugt werden. Vorgabe : Exportverzeichnis, Unterordner KIA. FTP-Zugangsdaten Bitte NUR in Absprache mit KIA oder CC CarConsult abändern, falls erforderlich !!!

Hersteller CAR-SYSTEMS-Code für KIA um Teile filtern zu können. Erstellung ab Datum, ab dem ausgewertet werden soll. Trennzeichen Für CSV-Erstellung, Vorgabe : Semikolon Auftragsarten Auftragssymbole, die ausgewertet werden sollen : R = Rechnung, Q = Quittung, I = Internbelege, etc. Teilepositionen Teile-Symbole, die aus Aufträgen ausgewertet werden sollen. Arbeitspositionen Arbeits-Symbole, die aus Aufträgen ausgewertet werden sollen. VIN-WMIs Fahrgestellnummern-Anfänge, die ausgewertet werden sollen.

Page 128: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Wir danken CC CarConsult für die freundliche Unterstützung bei der Erstellung und Prüfung dieser Schnittstelle !

Hersteller : OPEL

Schnittstelle zu Daten

Voraussetzungen

1. Sie müssen Vertragspartner von Opel sein 2. Die Schnittstelle muss von CAR-SYSTEMS freigeschaltet sein.

Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder eMail, bestellt werden.

Verwendung

Spielen Sie die von CAR-SYSTEMS gelieferte Datenbank ein oder lesen Sie die Opel-Paket-CD über die Klappkarte „Updates einlesen“ ein.

Anpassung

Auf der Karte „Daten übernehmen“ können Sie angeben, wie die Daten für Ihren Betrieb interpretiert

( Immer 3 Stellen, durch Komma getrennt, keine Leerzeichen ! )

Datenlieferant Adam Opel AG ggf. über Car-Systems

Page 129: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

werden sollen. Wenn Sie eigene Teilenummern, für bspw. Öl oder ähnliches verwenden, so tragen Sie ein, welche Opel-Nummern in den Paketen, durch Ihre eigenen ersetzt werden sollen.

Datenerzeugung

� Erweitert die VIN-Identifikation für FGST-Nummern � Trägt ggf. AW-Codes bei bereits angelegten Fahrzeugen ein � Aktualisiert den AW-Stamm � Aktualisiert den Teilestamm, bzw. die Preisliste � Aktualisiert den Modellstamm � Erzeugt Wartungspakete

Kommunikation : OPEL CSI-Schnittstelle

Voraussetzungen

1. Sie müssen Vertragspartner von Opel sein 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein.

Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder eMail, bestellt werden.

Verwendung

Die Schnittstelle exportiert Historiedaten, für OPEL aufbereitet, und kann diese im Anschluss per Mail bereitstellen. Der Einsatz ist somit für direkt nach dem Tagesabschluss vorgesehen. Vor der ersten Verwendung bitte darauf achten, dass Sie Ihre OSP-Händlernummer eingetragen haben ! Siehe : Einstellungen

Anpassung

Auf der Karte Optionen können Sie angeben, wo die Datei gespeichert werden soll. Ausserdem müssen Sie hier einmalig Ihre Händlernummer angeben !

Erstellen

Versanddatei erzeugen

� Datum zeigt an, ab welchem Datum ausgewertet werden soll. Verstellt sich autom. nach jedem Export.

� Nur Aufträge, die noch nicht exportiert wurden. Aufträge werden als exportiert markiert, nach dem Export. Muss also nur ausgeschaltet werden, wenn man diese erneut exportieren möchte

� Auch Garantien mitsenden z.Z. noch nicht unterstützt

� Archivierung älterer Versanddaten Vor jedem Durchlauf werden vorhandene Exportdateien in den Ordner ARCHIV des Arbeitsverzeichnisses verschoben

eMail

� autom. mit Outlook : Wenn Sie Outlook installiert haben, ist dies die bequemste Methode. Email wird erzeugt, ggf. mit Empfangsbestätigung anfordern und kann direkt mit der Datei im Anhang versendet werden

� Mail generieren mit MAPI : Das diese Schnittstelle zu allgemeinen Mail-Programmen keinesfalls einen Dateianhang zulässt (von Microsoft aus Sicherheitsgründen gesperrt), wird eine Mail erzeugt, der Sie dann aus dem Arbeitsverzeichnis heraus die Datei von Hand anhängen können. Das Arbeitsverzeichnis können sie durch Klick auf das Symbol öffnen.

Optionen (bereits vorgegeben, i.d.R. keine Benutzeranpassung notwendig !) OSP-Händlernummer Tragen Sie hier bitte Ihre Händlernr. ein ! Datei Landeskennung : DE=Deutschland, AT=Austria Filialnummer : 0=Hauptbetrieb (DE 1-49), (AT 51-99) Trennzeichen, in der Datei : ; (Vorgabe)

Page 130: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Arbeitsverzeichnis : Pfad in dem die Dateien erzeugt werden eMail Empfänger : Adresse an die die Email gesendet werden soll Empfänger (Kopie) : Adresse, wohin sie generell Kopien schicken möchten. Selektion FGST : Nur Aufträge auswerten, in denen die aufgeführten FGST-Kürzel vorkommen. Auftragsarten : Auftragsarten die ausgewertet werden sollen (R=Rechnung, Q=Quittung) Teilepositionen : Welche Positionsarten dem Teileumsatz zugeordnet werden sollen. Arbeitspositionen : Welche Positionsarten dem Lohnumsatz zugeordnet werden sollen.

Kommunikation : SEAT CSI-Schnittstelle

Voraussetzungen

1. Sie müssen Vertragspartner von Seat sein 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein.

Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder eMail, bestellt werden.

Verwendung

Die Schnittstelle exportiert Historiedaten, für SEAT aufbereitet, und kann diese im Anschluss per Mail bereitstellen. Der Einsatz ist somit für direkt nach dem Tagesabschluss vorgesehen. Vor der ersten Verwendung bitte darauf achten, dass Sie Ihre Händlernummer eingetragen haben ! Siehe : Einstellungen

Anpassung

Auf der Karte Optionen können Sie angeben, wo die Datei gespeichert werden soll. Außerdem müssen Sie hier einmalig Ihre Händlernummer angeben !

Erstellen

Versanddatei erzeugen

� Datum zeigt an, ab welchem Datum ausgewertet werden soll. Verstellt sich autom. nach jedem Export.

� Nur Aufträge, die noch nicht exportiert wurden. Aufträge werden als exportiert markiert, nach dem Export. Muss also nur ausgeschaltet werden, wenn man diese erneut exportieren möchte

� Archivierung älterer Versanddaten Vor jedem Durchlauf werden vorhandene Exportdateien in den Ordner ARCHIV des Arbeitsverzeichnisses verschoben

eMail

� autom. mit Outlook : Wenn Sie Outlook installiert haben, ist dies die bequemste Methode. Email wird erzeugt, ggf. mit Empfangsbestätigung anfordern und kann direkt mit der Datei im Anhang versendet werden

� Mail generieren mit MAPI : Das diese Schnittstelle zu allgemeinen Mail-Programmen keinesfalls einen Dateianhang zulässt (von Microsoft aus Sicherheitsgründen gesperrt), wird eine Mail erzeugt, der Sie dann aus dem Arbeitsverzeichnis heraus die Datei von Hand anhängen können. Das Arbeitsverzeichnis können sie durch Klick auf das Symbol öffnen.

Optionen (bereits vorgegeben, i.d.R. keine Benutzeranpassung notwendig !) Händlernummer Tragen Sie hier bitte Ihre sechsstellige Händlernr. ein ! Datei Trennzeichen, in der Datei : ; (Vorgabe) Arbeitsverzeichnis : Pfad in dem die Dateien erzeugt werden eMail Empfänger : Adresse an die die Email gesendet werden soll Empfänger (Kopie) : Adresse, wohin sie generell Kopien schicken möchten. Selektion

Page 131: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

FGST : Nur Aufträge auswerten, in denen die aufgeführten FGST-Kürzel vorkommen. Knopf : Neu erstellen (Die Liste der Fahrgestellnummern-Beginne, wird neu erstellt, diese werden aus der VIN-Ident ausgelesen) Auftragsarten : Auftragsarten die ausgewertet werden sollen (R=Rechnung, Q=Quittung)

Kommunikation : ASFI

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. ASFI muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein, die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax, bestellt

werden. Die Freischaltung der Schnittstelle erfolgt von Car-Systems. JEDER Anwender, der diese Schnittstelle nutzen möchte muss diese schriftlich bei Car-Systems bestellen. Preis laut Preisliste. Mit Freischaltung verbunden ist die Nutzung des SUBARU -Fast Teilekatalog. D.h.: SUBARU - Fast-Schnittstelle + ASFI -Schnittstelle = Ein Preis jährlich.

Einstellungen

1. Schalten Sie bitte die Verwendung der Herstellerschnittstelle ein : SUBARU und/oder Proton MENÜ :VERWALTUNG / HERSTELLERSCHNITTSTELLEN / EINSTELLUNGEN

2. Danach verlassen Sie das Programm komplett und rufen es erneut auf, damit die neuen Menüpunkt angezeigt werden können. MENÜ : VERWALTUNG / HERSTELLERSCHNITTSTELLEN / SUBARU

3. Rufen Sie die Schnittstelle auf VERWALTUNG / HERSTELLERSCHNITTSTELLEN / SUBARU / ASFI

4. Machen Sie bitte erste Einstellungen: Bei Pfad wählen Sie den Pfad aus, wo ASFI bei Ihnen arbeitet (i.d.R. ist dies C:\KEIM21 oder F:\KEIM21 etc.).Die ASFI Arbeitsplatznummer wird zum starten des ASFI -Programms benötigt. Ggf. können Sie ASFI auch, wie gewohnt, aufrufen. (NICHT aus Car-Systems)

Verwendung

(am Beispiel SUBARU, Proton identisch) Achten Sie zunächst darauf, dass Ihre Händlernummer korrekt eingetragen ist, da diese auch vom Garantieprogramm verwendet wird. In der Schnittstelle bekommen Sie die ASFI - Verzeichnisse angezeigt.

Software ASFI / Keim21 Vertrieb durch FADIS Friedberg

Herstellereinsatz von Subaru und Proton Hinweis Die Verarbeitung der Daten erfolgt laut Schnittstellenbeschreibung KEIM 21 / V1.0

Auf den Inhalt der Daten hat Car-Systems keinen Einfluss. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Page 132: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Bei Empfangen sehen Sie die Dateien, die ASFI empfangen hat und die mittels des Knopfes START VERARBEITUNG eingelesen werden können. Bei zu senden sehen Sie die Dateien, die Car-Systems gebildet hat, um Garantien, Bestellungen etc. zu senden. Senden und Empfangen kann mittels des Knopfes ASFI Datentransfer durchführen gestartet werden, oder wie gewohnt, von Windows™ aus. Das Archiv beinhaltet alle von Car-Systems verarbeiteten Originaldateien. Diese werden vorerst nicht gelöscht, sondern in dieses Archiv gelegt. Von Zeit zu Zeit kann dieses gelöscht werden, um freien Speicherplatz zu erhalten. Auch kann mittels Archiv eine Datei erneut verarbeitet oder erneut versendet werden.

Hinweise

Preisänderungsdienst muss ggf. nach Datenimport durchgeführt werden, ggf. erscheint entsprechender Hinweis.

Daten

Leihfahrzeug - Verwaltung

Aufruf

Einleitung

Dieser Programmteil ist nur bei lizenzierter Zusatzfunktion nutzbar !!! Hier können Sie einzelne Verträge abrufen und verwalten. Ausserdem können Leihwagenwerte Standardmäßig oder individuell hinterlegt werden.

Quelle Ziel Programmteil AW ASFI AW - Stamm ASFI Teile ASFI Preisliste ASFI Farbcodes ASFI Farbcodeliste ASFI Garantiecodes ASFI SUBARU Garantie ASFI Modelldaten ASFI FZG - Modellstamm ASFI Garantieanträge Car-Systems ASFI SUBARU Garantie Teilebestellung Car-Systems ASFI Bestellwesen Fahrzeugbestellung Car-Systems ASFI FZG - Modellstamm

<STRG> + <M> oder im 'Pull-Down' Menü bei : Aufträgsbearbeitung / Fahrzeugvermietung / Vertragsverwaltung

Page 133: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Verwendung

Neu : Ein neuer Vertrag wird angelegt. Eine Nummer wird dazu vergeben und Sie können Kunde und Fzg auswählen. Als Fahrzeuge werden alle Fahrzeuge vorgeschlagen, die als Fahrzeugart, an der zweiten Stelle ein R=Leihfzg. oder ein ein V=Vorführfzg haben. (also Fzg-Arten : PR,PV,GR,GV,LR,LV etc.) Sollten diese Fahrzeugarten nicht hinterlegt sein, so werden alle Fahrzeuge vorgeschlagen Suche : Ein Vertrag wird aufgerufen. Alle bisherigen Verträge können durchsucht werden. Klappkarten Details Hier sehen sie die aktuellen Werte des Vertrages. Diese können vor dem Aufruf noch abgeändert werden. Konditionen Hier werden die Vermietpreise des Fzg, sowie Sondertexte und Versicherungssummen eingetragen. Sowohl für Vorführfahrten, als auch für reguläre Vermietungen. Sollten Sie selbst das Fzg angemietet haben, um es verleihen zu können, so können Sie Ihren Tagespreis eintragen bei : Eigenkosten. Knopf : Parameter Wenn dieser gedrückt wird, können Sie allgemeine Standardwerte ändern. Diese werden genommen, wenn zu dem einzelnen Fahrzeug keine abweichenden Einträge bestehen. Plan Hier können Sie je Datum abfragen, welche Verträge an diesem Tag Gültigkeit hatten. Praktischer Nutzen, z.B. wenn ein Strafmandat eingeht, um den Fahrer zu ermitteln.

Leihfahrzeug (Vertrag)

Aufruf

Einleitung

Grundsätzlich benötigt ein Vertrag ein Mietfahrzeug und einen Kunden als Mieter. Als Fahrzeuge werden alle Fahrzeuge vorgeschlagen, die als Fahrzeugart, an der zweiten Stelle ein R=Leihfzg. oder ein einV=Vorführfzg haben. (also Fzg-Arten : PR,PV,GR,GV,LR,LV etc.) Sollten diese Fahrzeugarten nicht hinterlegt sein, so werden alle Fahrzeuge vorgeschlagen.

Verwendung

Füllen Sie im Vertrag die noch fehlenden Felder im oberen Teil aus ! Die bereits bekannten Felder sind gefüllt durch die vorherige Auswahl von Kunde und Fzg. Die Art der Vermietung ergibt sich aus der Fahrzeugart, dementsprechend wird der linke oder der rechte teil des Forumlars ausgefüllt. Die Vermietungsart kann oben, rechts verändert werden. Der rechte Teil des Vertrages wird nur bei Vorführfahrten ausgefüllt. Drucken Sie den Vertrag 2 Mal aus und geben dem Mieter ein Exemplar als Beleg mit, nachdem beide Exemplare unterschrieben wurden. Nur bei lizenzierter Zusatzfunktion : Der Vertrag wird komplett gespeichert und erhält eine laufende Nummer. Später, wenn der Kunde wiederkommt, kann der Vertrag bequem im Menü, wie oben erwähnt aufgerufen werden. <STRG> + <M> in der Hauptmaske. Füllen Sie die restlichen Felder aus und die Vertragssumme wird errechnet. Beim erneuten Druck, wird der der Kilometerstand des Fzg gespeichert, sofern der Endstand höher ist als der Anfangsstand. Sofern die Vertragssumme Null Euro überschreitet, wird der Dialog Kassenbuchung aufgerufen und die Vertragssumme in die Kasse gebucht.

Teilekatalog : DaimlerChrysler EPC

Schnittstelle zu Software

<STRG> + <M> oder im 'Pull-Down' Menü bei : Aufträgsbearbeitung / Fahrzeugvermietung / Vertragsverwaltung, dann Druck oder im Auftrag, auf der 2. Seite bei : Mietvertrag

Page 134: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Voraussetzungen

1. Der Teilekatalog EPC muss installiert sein und funktionieren. 2. Sie müssen diesen Online aufrufen können. 3. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein.

Verwendung

Sobald Sie im EPC Teile ausgewählt haben, können Sie in unserer Schnittstelle die entsprechende Datei des EPC sehen. Wenn diese nicht angezeigt wird, Knopf : ERNEUT LESEN, drücken ! Dann klicken Sie auf die Übergabedatei und die Teile werden in den Auftrag geholt, inkl. Bestandsbuchungen und hinterlegten Preisen. Ggf. Gewährte Rabatte an Kunden werden berücksichtigt.

Teilekatalog : Centro Digital

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der Teilekatalog muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax

oder Email , bestellt werden.

Einrichtung im Centro Digital

Entfällt, da lediglich die ausgewählten Teile und Arbeiten im Warenkorb gespeichert werden müssen.

Schnittstelle in Car-Systems Auftragsannahme

Siehe auch : Schnittstellen / Teilekatalog : Alle Schnittstellen Um die Daten des Centro Digital in einen Auftrag zu übernehmen, rufen Sie bitte den entsprechenden Auftrag auf, oder erfassen diesen neu. Auf der zweiten Seite des Auftrages haben Sie den Knopf Zusatzprogramme. Diesen drücken Sie bitte und wählen dann aus : Centro Digital. Sie können dann die Liste, die Sie, wie oben beschrieben, mittels des Katalogs erstellt haben, übernehmen. Mit dem Knopf Übernahme in Auftrag, holen Sie die angezeigten Daten in den zuvor ausgewählten Auftrag. Hierbei werden diejenigen Teile, die Sie entweder auf Lager haben, oder in der Preisliste haben, genommen, um den Verkaufspreis zu bestimmen. Teile, die weder im Lagerstamm, noch in der Preisliste hinterlegt sind, werden als M-Positionen (Material) in der Auftrag übernommen. Arbeiten werden als S-Positionen (AW, ohne Hinterlegung in den Stammdaten) übernommen.

Software EPC Online Vertrieb durch DamimlerChrysler AG

Schnittstellenart Dateischnittstelle Hinweis Der Teilekatalog EPC ist nicht von Car-Systems , daher keine Hotline-Unterstützung zu

diesem Produkt von Car-Systems. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Software Centro Digital / BOSCH Hinweis Der Teilekatalog Centro Digital ist nicht von Car-Systems , daher keine Hotline-

Unterstützung zu diesem Produkt von Car-Systems. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Page 135: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Teilekatalog : ETKA

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

3. Der Teilekatalog ETKA muss installiert sein und funktionieren. 4. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Freischaltung erfolgt auf gesonderte

Bestellung. 5. Die XDTI-Schnittstelle muß installiert worden sein

Installation der X-DTI Schnittstelle

Die X-DTI Schnittstelle wird benötigt, als Medium zwischen dem ETKA -Katalog und dem Car-Systems -Programm. Diese Schnittstelle kommuniziert ausschließlich über das TCP/IP-Protokoll, weshalb nach der Installation ggf. Ihre Firewall auf diese Schnittstelle hin angepasst werden muss.

� Starten Sie das Installationsprogramm. Zu finden auf [email protected], oder auf Ihrem Server in folgendem Ordner : \HAFU.CDW\INSTALL\XDTI\ETKAXDTI.exe

� Folgen Sie den Bildschirmanweisungen. Folgende Angaben sind hierbei SEHR WICHTIG:

Einrichtung im ETKA

Software ETKA Herstellereinsatz von Audi, Seat, Skoda und Volkswagen

Vertrieb durch LexCom Informationssysteme GmbH Rüdesheimer Strasse 23 D-80686 München

Telefon: +49 (0) 89 / 5 47 15-0 Telefax: +49 (0) 89 / 5 47 15-100 E-Mail: [email protected]

Hinweis Der Teilekatalog ETKA ist nicht von Car-Systems , daher keine Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt von Car-Systems. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Länge der Auftragsnummer : 10 Stellen angeben !

Socket IP : Die Adresse Ihres Rechners (müsste vorgeschlagen werden, wenn nicht, wenden Sie sich bitte an Ihren Systempfleger !) Socket Port : 800 (Standard-Angabe)

Aufruf der Einstellungen im ETKA Einstellungsempfehlung · Dienstprogramme

Page 136: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

· INI-Editor · Erweiterte Kommunikation

Page 137: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Schnittstelle in Auftragsannahme

Teilekatalog : ETOS

1. Wählen Sie einen Auftrag aus, der ein Fahrzeug Ihres Fabrikats enthält. Gehen Sie dann auf die 2. Seite des Auftrags und wählen : 7=Zusatzprg (links in der Knopfleiste), dann wählen Sie : ETKA Schnittstelle im Car-Systems einrichten Beim ersten Mal wird die Parameterseite angezeigt. Diese muss i.d.R. nur durch den Knopf mit der Abbildung einer Diskette gespeichert werden.

2. Starten Sie ETKA mittels Start 3. Im ETKA haken Sie das Feld Bestand an, wenn dies noch nicht geschehen ist, dann werden die Bestände und Lagerorte, sowie Hauspreise aus dem Car-Systems-Programm in den ETKA gemeldet. 4. Auftragsinformation wählen Diese identifiziert sehr praktisch das aktuelle Fahrzeug für die Teilesuche ! Danach, Teile, wie gewohnt auswählen. 5. Materialschein wählen · Der Knopf neben dem Fragezeichen (Computer, verbunden mit Server, als Symbol) übermittelt die Teile an Car-Systems

6. Schließen Sie den ETKA, so dass Sie Car-Systems wieder sehen können · Drücken Sie OK und die abgehakten Teile sind in Ihrem Auftrag !

Page 138: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der Teilekatalog ETOS muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von CAR-SYSTEMS freigeschaltet sein. Die Freischaltung erfolgt auf

gesonderte Bestellung.

Einrichtung im ETOS

Tragen Sie vor dem Startknopf einmalig den Pfad zum Schnittstellenprogramm ein. I.d.R. sollte der vorgeschlagene Pfad korrekt sein.

Schnittstelle in CAR-SYSTEMS Auftragsannahme

Nach Auswahl der Schnittstelle ETOS können Sie über den Start-Knopf das Schnittstellenprogramm aufrufen, welches Ihnen die gespeicherten Aufträge anzeigt. Durch Auswahl eines Auftrages werden die Daten in die CAR-SYSTEMS-Schnittstelle übernommen und durch OK in den Auftrag gespeichert. Teile die bereits angelegt sind, werden als T-Positionen in den Auftrag übernommen, andere als M-Positionen.

Teilekatalog : EPC Mazda

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der Teilekatalog EPC muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von CAR-SYSTEMS freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax

oder Email , bestellt werden.

Verwendung

Siehe Schnittstellen / Teilekatalog : Alle Schnittstellen

Schnittstelle in CAR-SYSTEMS Auftragsannahme

Aufruf : Im Auftrag auf der 2. Seite / Zusatzprogramme / MAZDA EPC Sie können die Daten, die Sie im EPC gespeichert haben, übernehmen. Erzeugen Sie hierzu eine

Software ETOS Herstellereinsatz von Audi, Seat, Skoda und Volkswagen

Vertrieb durch LexCom Informationssysteme GmbH Rüdesheimer Strasse 23 D-80686 München

Telefon: +49 (0) 89 / 5 47 15-0 Telefax: +49 (0) 89 / 5 47 15-100 E-Mail: [email protected]

Hinweis Der Teilekatalog ETOS ist nicht von CAR-SYSTEMS , daher keine Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt von CAR-SYSTEMS. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Software EPC Electronic Parts Catalogue Vertrieb durch MAZDA - Leverkusen

Hinweis Der Teilekatalog EPC ist nicht von CAR-SYSTEMS , daher keine Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt von CAR-SYSTEMS. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Page 139: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

sogenannte SHOPPING-List. Markieren Sie hierzu eine Übernahmedatei : *.SHP. Die darin enthaltenen Daten sehen Sie dann im unteren Fenster, bei den Übernahmewerten. Nun können Sie noch den Erlöscode zur Übernahme angeben und ggf. einen Aufschlag auf die Preise (in Prozent) setzen, BEVOR Sie auf ÜBERNAHME drücken !

Teilekatalog : Microcat

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der Teilekatalog Microcat muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder

Email , bestellt werden.

Einrichtung im Microcat

Rufen Sie den Microcat auf und achten Sie darauf, dass Sie im folgende Einstellungen im Menüpunkt Präferenzen gemacht haben. Hierbei ist besonders wichtig, dass die Einstellungen wie folgt lauten :

Schnittstelle in HAFU Auftragsannahme

Siehe auch : Schnittstellen / Teilekatalog : Alle Schnittstellen Um die Daten des Microcat in einen Auftrag zu übernehmen, rufen Sie bitte den entsprechenden Auftrag auf, oder erfassen diesen neu. Auf der zweiten Seite des Auftrages haben Sie den Knopf Zusatzprogramme. Diesen drücken Sie bitte und wählen dann aus : Microcat. Sie können dann die Liste, die Sie, wie oben beschrieben, mittels des Microcat erstellt haben, zunächst in das Schnittstellenfenster übernehmen. Mit dem Knopf Übernahme in Auftrag, holen Sie die angezeigten Daten in den zuvor ausgewählten Auftrag. Hierbei werden diejenigen Teile, die Sie entweder auf Lager haben, oder in der Preisliste haben, genommen, um den Verkaufspreis zu bestimmen. Teile, die weder im Lagerstamm, noch in der Preisliste hinterlegt sind, werden als M-Positionen (Material) in der Auftrag übernommen.

Teilekatalog : CAPS Mitsubishi

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

• Der Teilekatalog CAPS muss installiert sein und funktionieren. • Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax

oder Email , bestellt werden.

Verwendung

Bitte sehen Sie dazu bei Schnittstellen / Teilekatalog allgemein im Handbuch nach !

Schnittstelle in Car-Dealer Win32 Auftragsannahme

Aufruf : Im Auftrag auf der 2. Seite / Zusatzprogramme / MITSUBISHI CAPS

Software Microcat Herstellereinsatz von DAIHATSU , HYUNDAI und FORD

Hinweis Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt ausschließlich vom Hersteller/Lieferanten des Produktes. Ablaufbeschreibungen in dieser Anleitung sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Emulator : HAFU Ggf. für externen Aufruf Programmnamen

angeben : C:\Programme\HAFU Software\Car-Dealer Win32\CDW.EXE

Aufbau der Übergabeparameter : Bei linke und rechte Maustaste !

<PART><,><QTY><RETURN>

Software Mitsubishi CAPS Vertrieb durch MIDATA Hersteller : Lexcom

Hinweis Der Teilekatalog CAPS ist nicht von CAR-SYSTEMS , daher keine Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt von CAR-SYSTEMS. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Page 140: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Es wird die jeweilige Fahrgestellnummer in der Zwischenablage gespeichert. Sie können diese einfach in das Feld des Teilekataloges einfügen. Wählen Sie danach die entsprechenden Teile aus, speichern diese und exportieren dann die Liste der Teile mittels : Datei / Exportieren. Wählen Sie einen Dateinamen, mit der Endung .TXT ! Wenn Sie nun zurückwechseln in die Schnittstelle, so können Sie die exportierte Datei übernehmen. (Diese befindet sich meist im Ordner : C:\MMC\ASA\M60\Users\Basket) Sollten Sie bereits diesen Ordner angezeigt bekommen, jedoch nicht die neue Datei, so drücken Sie bitte : Neu lesen !

Teilekataloge : Alle Schnittstellen Der Ablauf ist eigentlich immer der gleiche. Installieren Sie Ihren Teilekatalog so, als gäbe es kein Car-Systems auf Ihrem System. Nehmen Sie den Pfad zur Installation, der vorgeschlagen wird, keine eigenen Pfadnamen erfinden ! Wählen Sie ggf. nur das Laufwerk aus. Sie erleichtern damit sich, Car-Systems und dem Teilekataloghersteller das Leben am anderen Ende der Telefonleitung wesentlich ! Wenn dann das Programm installiert ist, so schauen Sie es sich zunächst an, und arbeiten mit dessen Handbuch, um den Teilekatalog verwenden zu können. Hierbei gibt es immer eine Möglichkeit, ausgewählte Teile zu speichern oder zu exportieren. Üben Sie dies zunächst und fragen ggf. den Hersteller des Teilekatalogs nach zusätzlichen Funktionen.

Zum Ablauf

Innerhalb der Auftragsannahme wechselt man in die Schnittstelle über : Zusatzprogramme. Dann wählt man aus, welche Schnittstelle man verwenden möchte. Diese muss dann bereits freigeschaltet sein ! Wählen Sie die Übergabedatei aus, welche Ihnen angezeigt wird, oder einen angezeigten Auftrag, je nach Schnittstelle. Die jeweils enthaltenen Daten werden Ihnen bei den Übernahmewerten angezeigt. Sie können dann noch einen Aufschlag bestimmen und die Daten werden dann durch ÜBERNEHMEN in den aktuellen Auftrag übernommen. Hierbei wird IMMER geprüft, ob die Teile bereits im Lager oder in der Preisliste sind.

Erste Verwendung

Beim ersten Mal kann es vorkommen, dass alle Anzeigen leer sind. Dies liegt daran, dass in dem Standardverzeichnis noch keine Dateien liegen, die übernommen werden können, oder die Schnittstelle sucht noch im falschen Laufwerk.

Laufwerk/Pfad angeben

Bei vielen Teilekatalogen befindet sich die Installation auf Laufwerk C: (lokale Festplatte des jeweiligen Rechners) . Wenn Sie dort nicht den Teilekatalog hinterlegt haben, so wählen Sie unten/rechts mittels Laufwerk das entsprechende aus. Wählen Sie dann aus den Ordnern den entsprechenden aus und Übernehmen einmal. Dann Sind Laufwerk und Pfad für diesen Arbeitsplatz gespeichert. Ggf. an anderen Arbeitsplätzen wiederholen !

Übernahmedatei löschen

Teilekataloge, die Übergabedateien erzeugen, haben gelegentlich keine Funktion zum löschen der Dateien. Daher hat Car-Systems Ihnen diese Möglichkeit, wie folgt gegeben. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Übernahmedatei. Sie werden dann gefragt, ob Sie diese wirklich löschen möchten. Bestätigen Sie mit JA und die Datei ist gelöscht. (Bei Irrtum kann diese ggf. aus dem Windows™-Papierkorb wieder

Teile, die weder im Lagerstamm, noch in der Preisliste hinterlegt sind, werden als M-Positionen ( Material ) in den Auftrag übernommen.

Schritt 1 Wechseln Sie den Laufwerksbuchstaben, wenn Sie sicher sind, dass der Teilekatalog NICHT auf C: liegt und dass Sie bereits im Teilekatalog eine Datei gespeichert haben.

Schritt 2 Wenn Sie dann die Übernahmedatei gefunden haben, übernehmen Sie zunächst einmal, damit das Verzeichnis gespeichert wird und es beim nächsten Mal sofort verfügbar ist, auf dieser Station !

Schritt 3 Schritte 1&2 ggf. auf anderen Stationen auch durchführen, wenn diese mit dem Teilekatalog auch arbeiten sollen.

Page 141: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

hergestellt werden.)

Teilekatalog : Opel EPC

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der OPEL EPC muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder

Email , bestellt werden.

Einrichtung im OPEL-EPC

1. Gehen Sie in den EPC hinein und achten Sie darauf, dass Sie im Opel - EPC folgende Einstellungen im Menüpunkt Extras/Parameters gemacht haben. Hierbei ist besonders wichtig, dass die Einstellung Übertragen an Einkaufsliste auf : Kat.-Nummer ohne Leerstellen steht, da sonst die Teilenummern, die an Car-Systems übergeben werden, nicht mit denen der Preisliste übereinstimmen und somit auch keine Preise ermittelt werden können.

2. Vor der ersten Verwendung mit der Schnittstelle zum Car-Systems - Programm, legen Sie bitte den Ordner ET an. Knopf : Neuer Ordner. Legen Sie im Teilekatalog, im Bereich Liste, einen Ordner an, namens : ET

Verwenden des OPEL-EPC

Nun können Sie, wie gewohnt, Teile im EPC auswählen. Der vorherige Schritt ist nur EINMALIG durchzuführen. Der nachfolgende Schritt ist dann der reguläre Ablauf zum bereitstellen der Daten an die Schnittstelle. Nachdem Sie Teile ausgewählt haben, gehen Sie wieder in den Bereich Liste, nehmen den Ordner ET und speichern Ihre Auswahl, wie folgt :

Schnittstelle in Car-Systems Auftragsannahme

Aufruf : Im Auftrag auf der 2. Seite / Zusatzprogramme / OPEL EPC

Teilekatalog : TEC-DOC, Atris, Coparts u.a. (DVSE)

Schnittstelle zu Software

Software OPEL EPC Vertrieb durch OPEL - RÜSSELSHEIM

Hinweis Der Teilekatalog EPC ist nicht von Car-Systems , daher keine Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt von Car-Systems. Bestellung und nähere Informationen zum EPC erhalten Sie bei : OPEL - RÜSSELSHEIM. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Knopf : Liste speichern unter Speichern Sie die ausgewählten Teile dann in einer Liste, bspw. namens : OPEL

Sie können dann die Liste, die Sie, wie oben beschrieben, mittels des EPC erstellt haben, übernehmen, siehe Beispiel. Mit dem Knopf Übernahme in Auftrag, holen Sie die angezeigten Daten in den zuvor ausgewählten Auftrag. Hierbei werden diejenigen Teile, die Sie entweder auf Lager haben, oder in der Preisliste haben, genommen, um den Verkaufspreis zu bestimmen.

Page 142: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Voraussetzungen

1. Der Teilekatalog TEC-DOC (ab Version 2/2003), Atris, etc. muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Freischaltung muss gesondert bestellt

werden.

Verwendung

Übernahme aus TecDoc :

Dieser Knopf sendet Ihre Daten in die Car-Systems-Schnittstelle, die diese dann in den Auftrag übernimmt. Bereits in den Stammdaten hinterlegte Teilenummern werden als T, alle anderen als M-Positionen übernommen. Übernahme aus Atris : Bei der Teileauswahl haben Sie einen grünen Knopf, der die Einzelposition sendet. Um einen Warenkorb zu senden, wechseln Sie in die Ansicht des Warenkorbs. Wenn dort Positionen enthalten sind, drücken den Knopf Ausgabe und wählen dann die Option : DDE.

Unterstützte Kataloge der Schnittstelle

Software TEC-DOC Vertrieb durch TecDoc Informations System GmbH

Ostmerheimer Str. 198 D-51109 Köln

Telefon: +49 (0)221 66 00 - 0 Fax: +49 (0)221 66 00 - 100 E-Mail: [email protected]

Schnittstellenart DDE Schnittstelle ( ´direkte Kommunikation der Programme´ ) Hinweis Der Teilekatalog Tec-Doc ist nicht von Car-Systems , daher keine Hotline-Unterstützung zu

diesem Produkt von HAFUCar-Systems. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

� Mit dem Start der Schnittstelle startet auch der Teilekatalog ( falls noch nicht im Speicher ) Klicken Sie ggf. zurück auf die Car-Systems-Schnittstelle, wenn diese nicht im Vordergrund ist.

� Durch Angabe einer KBA-Nummer, kann diese an den Teilekatalog übermittelt werden. Sollte das Fahrzeug im Auftrag bereits eine KBA-Nummer haben, wird diese hier angezeigt

� Durch Klick auf das Fernglas neben der KBA-Nummer (auch wenn diese leer ist), ´verbinden´ sich die Schnittstelle und der Katalog, dieser gelangt in den Vordergrund.

� Wählen Sie, wie gewohnt Teile und ggf. Arbeiten aus. Im Warenkorb des Teilekataloges drücken Sie bitte :

� Coparts � ATRis Stahlgruber � ATRis Matthies � ATRis Wessels+Müller

� Truckdrive-CD � Öppna

Bildelskatalogen � Dansk Bildelskatalog

� TECDOC BEHR

� TECDOC BOSCH

Page 143: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

Teilekatalog : Ti-Rep

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

1. Der Teilekatalog Ti-Rep muss installiert sein und funktionieren. 2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder

Email , bestellt werden.

Einrichtung im Ti-Rep

Es bedarf keiner speziellen Einrichtung im Ti-Rep.

Verwendung

Bitte wählen Sie im Ti-Rep, wie gewohnt, Ihre Teile und/oder Wartungspakete aus. Alle Teile, die Sie im Multicat ausgewählt haben, werden dann auch in die Schnittstelle übernommen.

Schnittstelle in Auftragsannahme

Um die Daten des Ti-Rep in einen Auftrag zu übernehmen, rufen Sie bitte den entsprechenden Auftrag auf, oder erfassen diesen neu. Auf der zweiten Seite des Auftrages haben Sie den Knopf Zusatzprogramme. Diesen drücken Sie bitte und wählen dann aus : Ti-Rep. Sie können dann den Ti-Rep starten und dessen ausgewählte Daten, nach verlassen des Ti-Rep, übernehmen. Die Option ´Im Internet arbeiten´ klicken Sie NICHT an, um Ihren installierten Ti-Rep zu verwenden. Es gibt bei Ti-Rep zwei Übergabedateien 004 und 002. Die eine ist die Liste der Bestellten Teile, die andere die Liste der Teile und Arbeiten im Wartungspaket. Wählen Sie bitte aus, welche Siie übernehmen möchten. Ggf. ist auch nur eine der genannten Dateien da, wenn die andere noch nicht erzeugt wurde. Mit dem Knopf Übernahme in Auftrag, holen Sie die angezeigten Daten in den zuvor ausgewählten Auftrag. Hierbei werden diejenigen Teile, die Sie entweder auf Lager haben, oder in einer der Preislisten haben, genommen, um den Verkaufspreis zu bestimmen. Teile, die weder im Lagerstamm, noch in der Preisliste hinterlegt sind, werden als M-Positionen (Material) in der Auftrag übernommen. Hinweis : Ti-Rep speichert zur Zeit nicht immer die Preise in der Übernahmedatei. Nutzen Sie daher besser die Übernahme der Inspektionspakete !

Teilekatalog : EUROPART

Schnittstelle zu Software

Voraussetzungen

� TecCat � SelectDoc � Hoffmeister & Meincke � ATP � Autopart � Binder

� Norsk Bildelkatalog � Teu-KAT � Vergölst-CD � PartsCat � DoyenDoc CD � CAR Kfz

� TECDOC FEBI � TECDOC LUK � TECDOC PIERBURG � TecDoc

Software Ti-Rep Vertrieb durch TEMOT u. Autofit

Max-Planck-Straße 23 D-70736 Fellbach/Stuttgart

Tel. : +49 (0711) 5763-200 Fax : +49 (0711) 573719 http://www.temot.de

Hinweis Hotline-Unterstützung zu diesem Produkt ausschließlich vom Hersteller/Lieferanten des Produktes. Ablaufbeschreibungen in dieser Anleitung sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Software Online-Katalog von Europart Hinweis Der Teilekatalog Europart ist nicht von Car-Systems , daher keine Hotline-

Unterstützung zu diesem Produkt von Car-Systems. Ablaufbeschreibungen sind nicht verbindlich. Details finden Sie im Handbuch der Software.

Page 144: Car -Dealer Win32nach dem Netzwerkverzeichnis gefragt. Wählen Sie bitte aus : W:\HAFU.CDW (oder entsprechend !) Datensicherung Datensicherung Aufruf mit Knopf DASI (links …

1. Sie müssen eine Kundennummer und Zugangsdaten zu diesem System haben, diese vergibt EUROPART !

2. Die Schnittstelle muss von Car-Systems freigeschaltet sein. Die Schnittstelle kann schriftlich, per Fax oder Email , bestellt werden.

Grundsätzliches

1. Sie können mittels dieser Schnittstelle Teile bei EUROPART auswählen. (NFZ-Bereich) und diese in einen Auftrag übernehmen.

2. Sie können mittels dieser Schnittstelle Teile bei EUROPART bestellen. (NFZ-Bereich) Die Bestellung kann aus dem normalen Bestellbereich erfolgen (Herstellerschnittstellen) für Monatsbestellungen, oder Auftragsbezogen, wenn Sie die Schnittstelle aus einem Auftrag heraus aufrufen.

3. Die Bedienung des Online-Kataloges, entnehmen Sie bitte der Herstellerbeschreibung !

Schnittstelle in Car-Systems Auftragsannahme

Übernahme in Auftrag Im Europart-Websystem haben Sie, sobald Sie die Seite des Warenkorbs aufrufen, die Möglichkeit, alle bislang ausgewählten Teile in den aktuellen Auftrag zu übernehmen. Klicken Sie dazu auf die unten angezeigte Taste : Übernehmen. Die Warenkorbseite wird ausgelesen und die Ergebnisse werden in einer Tabelle angezeigt. Sie können nun die angezeigten Teile in den Auftrag übernehmen, mittels der Taste : OK Hinweis : Hierbei werden die ausgewählten Teile im Stamm angelegt, außerdem werden die Preise der Teile aktualisiert, bzgl. VK-Preis und festem EK, sofern diese größer Null sind. Bestellung erzeugen Sobald Sie die Seite Bestellung aufrufen und aus einem Auftrag die Schnittstelle aufgerufen haben, wird die Taste : Bestellung aktiv. Dies ist eine auftragsbezogene Bestellung. Es wird eine Bestelldatei erzeugt, die alle Teile von EUROPARTS (Hersteller : 49LEUR) , des Auftrags enthält und deren Menge - Bestand = 0 oder weniger ist. Danach können Sie die Bestelldatei mittels des Online-Systems auswählen und versenden, im Warenkorb können Sie diese, vor der Bestellung, noch einsehen und verändern.

Bestelldatei

Die Bestelldatei wird immer in folgendem Ordner erzeugt : <CDW-Verzeichnis>\EUROPART\ Die Bestelldatei heißt immer : bestelldatei.txt