of 23/23
Faszination Bibel – mit Gewinn die Bibel lesen Damit die Bibel heute Damit die Bibel heute spricht spricht Donnerstag 29. Sept. 2011 20:00-21:30

Damit die Bibel heute spricht Faszination Bibel – mit Gewinn die Bibel lesen Damit die Bibel heute spricht Donnerstag 29. Sept. 2011 20:00-21:30

  • View
    104

  • Download
    1

Embed Size (px)

Text of Damit die Bibel heute spricht Faszination Bibel – mit Gewinn die Bibel lesen Damit die Bibel heute...

  • Folie 1
  • Damit die Bibel heute spricht Faszination Bibel mit Gewinn die Bibel lesen Damit die Bibel heute spricht Donnerstag 29. Sept. 2011 20:00-21:30
  • Folie 2
  • Damit die Bibel heute spricht Wir wollen die Bibel wrtlich nehmen und danach leben: ___Gott sprach zu ihnen [Adam und Eva]: Seid fruchtbar und vermehrt euch, . (1. Mose 1,28) ___ Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft. (5. Mose 6,5) ___ Wenn du alle Zehntanteile von deiner Ernte vollstndig ausgesondert hast, dann liefere sie ab fr die Leviten, Fremden, Waisen und Witwen und sie werden davon in deinen Stadtbereichen essen und satt werden (5. Mose 26,12) ___ Grt einander mit dem heiligen Kuss! (1. Korinther 16,20) ___ Wie es in allen Gemeinden der Heiligen blich ist, sollen die Frauen in der Versammlung schweigen; es ist ihnen nicht gestattet zu reden. Sie sollen sich unterordnen, wie auch das Gesetz es fordert. (1. Korinther 14,33b-34) ___ Trink nicht nur Wasser, sondern nimm auch etwas Wein, mit Rcksicht auf deinen Magen und deine hufigen Krankheiten. (1. Timotheus 5,23) ___ Lies eifrig (aus der Schrift) vor, (1. Timotheus 4,13) ___ Du sollst kein aus zweierlei Fden gewebtes Kleid anlegen. (3. Mose 19,19) ___ Wenn nun ich, der Herr und Meister, euch die Fe gewaschen habe, dann msst auch ihr einander die Fe waschen. (Johannes 13,14) ___Heilt Kranke, weckt Tote auf, macht Ausstzige rein, treibt Dmonen aus! Umsonst habt ihr empfangen, umsonst sollt ihr geben. (Matthus 10,8) Wrtlich X nein ? Weiss nicht
  • Folie 3
  • Zuerst entdecken, dann anwenden! Den Bibeltext zuerst verstehen und dann bertragen/anwenden Text Auslegung Was steht da? Das steht da Anwendung Was bedeutet das? Darum geht es heute! Bibellesen mit Gewinn
  • Folie 4
  • berblick heute 3 Damit die Bibel heute spricht 3.1 Was aus der Bibel gilt heute noch? 3.2 Vom Hren zum Tun 3.3 Wie bereite ich eine Andacht, Auslegung, Botschaft vor?
  • Folie 5
  • Beispiel Beispiel Rmerbrief 16,16: 16 Grt einander mit einem Kuss als Ausdruck dafr, dass ihr alle zu Gottes Volk gehrt 17. Alle Gemeinden Christi lassen euch gren. Anm 17 Wrtlich: mit einem heiligen Kuss. Mssen Christen diese Aufforderung heute wrtlich befolgen? Falls nein, warum nicht? Was aus der Bibel gilt heute noch?
  • Folie 6
  • Peter Masters: Prinzipien 1 Jede Schriftstelle ist fr heute verbindlich, es sei denn die Schrift selbst grenze dies ein. 2 Jede Schriftstelle ist fr heute verbindlich, es sei denn sie werde (im Abschnitt selbst oder spter) verndert oder an anderer Stelle werde der Aussage gar widersprochen. 3 Jede Schriftstelle ist fr heute verbindlich, ausser es handelt sich um eine schwer verstndliche Aussage, die nur in einem einzigen Text und nirgends sonst vorkommt. 4 Jede Schriftstelle ist fr heute verbindlich, ausser die Aussage beschreibe unmoralisches oder gottloses Verhalten. 5 Jede Schriftstelle ist fr heute verbindlich, ausser es knne gezeigt und bewiesen werden, dass der ussere Ausdruck (Form) des Gehorsams (Inhalt/Prinzip) in verschiedenen Kulturen unterschiedlich gehandhabt wird. Was aus der Bibel gilt heute noch? Die Aussagen des Bibeltextes in unsere Zeit bertragen und "anwenden"
  • Folie 7
  • Peter Masters: Normativittstest Um herauszufinden, ob der wrtliche Ausdruck eines Bibeltextes verbindlich fr heute ist, oder aber ob das darin enthaltene Prinzip die zentrale Sache ist, gengt es, die zwei folgenden, einfachen Fragen zu stellen: A War die Handlung ein sozialer Brauch in der Zeit, in der der Bibeltext geschrieben wurde? B Knnte man das zugrunde liegende Prinzip oder die Absicht genau so gut auf eine andere Weise ausdrcken? (die damalige ussere Handlung ist in diesem Fall nicht wesentlich, um die ausgedrckte Wahrheit oder das Prinzip auszusagen oder auszudrcken) Was aus der Bibel gilt heute noch? Die Aussagen des Bibeltextes in unsere Zeit bertragen und "anwenden"
  • Folie 8
  • Peter Masters: Normativittstest Was ist verbindlich, was kulturell? Test, um herauszufinden, ob ein Gebot wrtlich befolgt werden muss A War die HandlungB Knnte das zu- ein sozialer Brauch? grundeliegende Prinzip anders aus- gedrckt werden? Dass wir mit unseren eigenen Hnden arbeiten sollenJA JA Verbot fr Frauen zu lehrenJANEIN Das Abendmahl feiernNEIN (neu)NEIN Finanz. Untersttzung der Verkndiger JANEIN bei zwei JA-Antworten = bei dieser Handlung ist die Kultur involviert. Das Prinzip hinter der Aufforderung soll befolgt werden, aber die Art und Weise wie man das befolgt, kann ndern bei einer oder zwei NEIN-Antworten = Das Gebot muss wrtlich befolgt werden. Die in der Bibel erwhnte Form (Art und Weise) ist die einzige Mglichkeit das Prinzip/diese Wahrheit auszudrcken. Es geht um etwas ber-kulturelles. Was aus der Bibel gilt heute noch? Die Aussagen des Bibeltextes in unsere Zeit bertragen und "anwenden"
  • Folie 9
  • Beispiel Beispiel Rmerbrief 16,16: 16 Grt einander mit einem Kuss als Ausdruck dafr, dass ihr alle zu Gottes Volk gehrt 17. Alle Gemeinden Christi lassen euch gren. Anm 17 Wrtlich: mit einem heiligen Kuss. Was aus der Bibel gilt heute noch? A War die Handlung ein sozialer Brauch in der Zeit, in der der Bibeltext geschrieben wurde? B Knnte man das zugrunde liegende Prinzip oder die Absicht genau so gut auf eine andere Weise ausdrcken?
  • Folie 10
  • Aus sprachlicher Sicht Literaturformen und ihre "Wirkung" auf die Bedeutung und Anwendung eines Textes Psalm 114 Geschichtsbcher Als Israel aus gypten zog, das Haus Jakob aus dem Volk, das unverstndlich redete da wurde Juda sein Heiligtum, Israel sein Herrschaftsbereich. Das Meer sah es und floh, der Jordan wandte sich zuck. Die Berge hpften wie Widder, die Hgel wie Lmmer. Erbebe vor dem Herrn, Erde, vor dem Gott Jakobs, der den Felsen verwandelte in einen Wasserteich, den Kieselfelsen in einen Wasserquell! 2. Mo 14,21-22 Und Mose steckte seine Hand ber das Meer aus, und de Herr liess das Meer die ganze Nacht durch einen starken Ostwind zurckweichen und machte so das Meer zum trockenen Land, und die Wasser teilten sich. Jos 3,15-16 und als die Fsse der Priester, die die Lade trugen, ins Wasser am Ufer tauchten -... - da blieb das von oben herabfliessende Wasser stehen. Es richtete sich auf wie ein Damm. 2. Mo 19,18 Und der ganze Berg Sinai rauchte... und der ganze Berg erbebte heftig. 2. Mo 17,6 Dann sollst du auf den Felsen schlagen, und es wird Wasser aus ihm hervor strmen, so dass das Volk zu trinken hat. Vom Hren zum Tun Was bei der "Anwendung" eines Bibeltextes sonst noch zu bedenken ist
  • Folie 11
  • Aus sprachlicher Sicht Literaturformen und ihre "Wirkung" auf den Bedeutungsinhalt eines Textes Weisheitstexte (Sprche, Hiob, Predigerbuch, Hohelied) Stilfiguren (nicht falsch oder berinterpretieren) Gebote und Gesetze des Alten Testaments (was ist im neuen Bund in Christus erfllt; was gilt weiterhin?) Gleichnisse Vom Hren zum Tun Was bei der "Anwendung" eines Bibeltextes sonst noch zu bedenken ist
  • Folie 12
  • Zum Beispiel Gleichnisse: 1 Setze das Gleichnis in seinen Rahmen (literarisch: Worum gehts im Text vor- und nachher? Historisch: Wer, wo?) 2 Studiere die Struktur des Gleichnisses und erfasse, wie die Geschichte funktioniert 3 Erhelle so weit wie mglich den Hintergrund der bodenstndigen Details (wichtig auch fr das Neuerzhlen des Gleichnisses) 4 Bestimme den oder die Hauptpunkte des Gleichnisses = entscheidende Vergleichspunkte; darum geht es zentral (manchmal durch Einleitungsfrage oder durch nachfolgende Erklrung direkt ausgesprochen) 5 Verknpfe diese(n) Punkt(e) mit der gesamten Lehre von Jesus ber das Knigreich Gottes, eventuell auch zur Grundbotschaft des einzelnen Evangelisten 6 Begrnde keine Lehre allein aufgrund eines Gleichnisses die Lehren der Gleichnisse mssen durch andere Texte gesttzt werden 7 Wende die zentrale(n) Wahrheit(en) auf hnliche Situationen des modernen Lebens an 8 Predige/verkndige die Gleichnisse auch wieder ganzheitlich (benutze entsprechende Formen!)
  • Folie 13
  • Aus sprachlicher Sicht Aus geschichtlicher Sicht Wie verhlt sich die damalige geschichtliche Situation eines Textes zur Anwendbarkeit der Textaussage heute? Welche Auswirkung fr die Anwendung hat die Tatsache, dass ein Text an einem bestimmten "Ort" in der Heilsgeschichte Gottes steht? Sind Aussagen, die sehr eng an die damalige Kultur gebunden sind ohne weiteres auch in der heutigen, vernderten Kultur verbindliche Aussagen? Vom Hren zum Tun Was bei der "Anwendung" eines Bibeltextes sonst noch zu bedenken ist
  • Folie 14
  • Aus sprachlicher Sicht Aus geschichtlicher Sicht Aus biblisch-theologischer Sicht Jesus Christus als Zentrum und Ausgangspunkt jeder Auslegung und Anwendung Lukas 24,27: Und Jesus erklrte ihnen die Worte, die sich auf ihn bezogen, von den Bchern Mose und der Propheten angefangen durch alle heiligen Schriften. a) Sachlich-chronologisch muss ein neutestamentlicher Text immer auf dem Boden des Alten Testamentes ausgelegt werden. Also: Die Aussagen des NT setzen das AT voraus Altes Testament Neues Testament b) Biblisch-theologisch mssen alle Texte der Bibel (AT und NT) vom Zentrum Jesus Christus her ausgelegt werden Altes Testament Neues Testament (Christus) Vom Hren zum Tun Was bei der "Anwendung" eines Bibeltextes sonst noch zu bedenken ist
  • Folie 15
  • Aus sprachlicher Sicht Aus geschichtlicher Sicht Aus biblisch-theologischer Sicht Jesus Christus als Zentrum und Ausgangspunkt jeder Auslegung und Anwendung Anwendung einer biblischen Einzelaussage oder der gesamtbiblischen Lehre zu einem Thema? Schpfung und Erlsung Gesetz und Evangelium Indikativ (hat Gott fr uns getan) und Imperativ (sollen wir tun) "schon jetzt" und "noch nicht" Vom Hren zum Tun Was bei der "Anwendung" eines Bibeltextes sonst noch zu bedenken ist
  • Folie 16
  • Folie 17
  • Apostelgeschichte 15 und die 4 Bestimmungen fr die Heiden Beispiel: das Essen von Fleisch`, das den Gtzen geopfert wurde, den Genuss von Blutund von nicht ausgeblutetem Fleisch und jede Form von` Unmoral Ein Vergleich der drei Texte Apg. 15,20 und 15,29 und 21,25 zeigt: -Trotz unterschiedlicher Reihenfolge geht es um 4 Bestimmungen -Mit Verunreinigung durch Gtzen (15,20 ) ist das Essen von Fleisch, das den Gtzen geopfert wurde (15,29 + 21,25) gemeint -Unzucht/Unmoral meint jede Form ausgelebter Sexualitt ausserhalb der Ehe von Mann und Frau, knnte aber falls der Hintergrund 3. Mose 18 ist hier konkreter die Beziehung zwischen Blutsverwandten meinen
  • Folie 18
  • Beispiel: Fragen der Sprache: Unzucht umfasst je nach Kontext mehr oder weniger, knnte also hier auch Blutschande meinen Historische Fragen: Religise Praktiken in Gttertempeln umfassten Tieropfer, Blut trinken und auch religise Prostitution Biblisch-theologische Frage: 3. Mose 17-18 enthlt tatschlich Bestimmungen, die diesen 4 entsprechen knnten 5 Vorschlge zur Erklrung der Herkunft der 4 Bestimmungen: 1.praktische Regeln fr die aktuelle Situation = Heiden haben ihre alte Religion (Gtter) und die mit dem Gtzendienst einhergehende geistliche Befleckung aufzugeben 2.entsprechen noachitischen Geboten (1.Mose 9,4 nennt Ersticktes und Blut), deren Einhaltung von den Juden fr alle Menschen gefordert wurde (Jubilenbuch 7,20) 3.Hintergrund ist allgemein die alttestamentliche Polemik gegen den Gtzendienst (seit Mose, aber auch bei den Propheten) 4.sind Minimalforderungen, die gemss jd. Texten (ySheb 35a; ySanh 21b; bPes 25ab; bSanh 74a) fr Juden selbst unter Lebensgefahr verbindlich waren, nmlich Gtzendienst, Blutvergiessen, Inzest (Problem: Ersticktes findet hier keinen Platz) 5.sind im Sinne der Vorschriften in 3. Mose 17-18 zu verstehen Apostelgeschichte 15 und die 4 Bestimmungen fr die Heiden
  • Folie 19
  • Beispiel: das Essen von Fleisch`, das den Gtzen geopfert wurde, den Genuss von Blutund von nicht ausgeblutetem Fleisch und jede Form von` Unmoral Ein Vergleich der drei Texte Apg. 15,20 und 15,29 und 21,25 zeigt: -Trotz unterschiedlicher Reihenfolge geht es um 4 Bestimmungen -Mit Verunreinigung durch Gtzen (15,20 ) ist das Essen von Fleisch, das den Gtzen geopfert wurde (15,29 + 21,25) gemeint -Unzucht/Unmoral meint jede Form ausgelebter Sexualitt ausserhalb der Ehe von Mann und Frau, knnte aber falls der Hintergrund 3. Mose 18 ist hier konkreter die Beziehung zwischen Blutsverwandten meinen 3. Mose 17-18 -Insbesondere in 17,10-16 ist mehrmals betont, dass die Vorschriften nicht nur fr Israel, sondern auch fr die Fremdlinge gelten! 17,7-917,10-1217,13-1618,6-23
  • Folie 20
  • Wie bereite ich eine Andacht, Auslegung, Botschaft vor? Was steht da? 1.Schritt: Der Text 2.Schritt: Das Umfeld: Textzusammenhang und Zeitgeschichte 3.Schritt: Grammatik und Satzaufbau 4.Schritt: Wortstudien 5.Schritt: Die Literaturform bestimmen 6.Schritt: Der biblisch-theologische Zusammenhang Geistliches Fundament: Hren auf die Bibel als Gottes Wort Gebet um Einsicht, Erkenntnis, Weisheit und Bereitschaft, Tter des Wortes zu sein Gebet um Wirkung des Wortes bei den Hrern Was gilt (uns) heute? 1.Schritt: Welchen Hauptgedanken des Textes mchte ich herausstreichen? 2.Schritt: In welchem Sinne gilt das auch heute noch? (klren) 3.Schritt: Welche praktischen Beispiele/Anwendungen sprechen meine Zuhrer an? 4.Schritt: Wie prsentiere ich meine Gedanken? (Aufbau; Illustrationen; Methoden)
  • Folie 21
  • Wie bereite ich eine Andacht, Auslegung, Botschaft vor? Beispiel Rm 16,16 Wie bereite ich eine Andacht, Auslegung, Botschaft vor? Beispiel Rm 16,16 16 Grt einander mit einem Kuss als Ausdruck dafr, dass ihr alle zu Gottes Volk gehrt. Alle Gemeinden Christi lassen euch gren. Was steht da? 1.Schritt: Der Text Verschiedene bersetzungen lesen + vergleichen 2.Schritt: Das Umfeld: Textzusammenhang und Zeitgeschichte Parallelstellen: 1Kor 16,20; 2Kor 13,12; 1Thess 5,26; 1Petr 5,14 Kuss der Liebe Begrssungsrituale im 1.Jhdt. Artikel Bibellexikon 3.Schritt: Grammatik und Satzaufbau Keine Unklarheiten 4.Schritt: Wortstudien heilig in heiliger Kuss = ? Begriffslexikon und Kommentar 5.Schritt: Die Literaturform bestimmen Welche Form(ulierungen) wurden bei Briefschluss verwendet? Floskeln? Wrtlich zu nehmen? 6.Schritt: Der biblisch-theologische Zusammenhang Thema christliche Gemeinschaft Geistliches Fundament: Hren auf die Bibel als Gottes Wort Gebet um Einsicht, Erkenntnis, Weisheit und Bereitschaft, Tter des Wortes zu sein Gebet um Wirkung des Wortes bei den Hrern Was gilt (uns) heute? 1.Schritt: Welchen Hauptgedanken des Textes mchte ich herausstreichen? Die Jesusbeziehung drckt sich auch in der besonderen Beziehung zu Mitchristen aus 2.Schritt: In welchem Sinne gilt das auch heute noch? (klren) Kriterien P. Masters zeigen mir: Prinzip (herzliche Beziehung) gilt, die Form (Kuss) kann anders sein 3.Schritt: Welche praktischen Beispiele/An- wendungen sprechen meine Zuhrer an? Jugendliche LogIn: Begrssen sich oft mit Umarmungen etc. wie passt das zur Aufforderung des Bibeltextes? Nhe und Distanz bzw. Mdchen/Jungs umarmen Motive prfen - positiv: So begrssen sich Christen! 4.Schritt: Wie prsentiere ich meine Gedanken? (Aufbau; Illustrationen; Methoden) Einstieg provozierend; biblische Darlegung; Konfrontation mit aktuellem Verhalten; einen praktischen Weg finden Input Bibel; Diskussion Gruppe; Anspiel
  • Folie 22
  • Hermeneutik der Gnade (Vern Poythress Kevin Vanhoozer) Gottes Offenbarung in seinem Wort bleibt klar und fest und sicher. Sein Wort ist aber nicht mit meinem Verstndnis seines Wortes (meiner Bibelauslegung) gleichzusetzen! Wir mssen keine Auslegungs-Skeptiker werden. Gott hat auch die Sprache geschaffen und ist Herr der Geschichte. Es gilt schlicht die Mglichkeiten und Grenzen meiner verstehensmssigen (hermeneutischen) Fhigkeiten zu erkennen. Das bedeutet eine Hermeneutik des Kreuzes (Vanhoozer) oder eine Hermeneutik der Gnade (Buchegger). Es gilt zwei Todsnden der Auslegung zu vermeiden: Stolz, der meint ich habe absolutes Wissen Schlampigkeit/Schludrigkeit, die im Grunde davon ausgeht, dass verbindliche Auslegung sowieso nicht mglich ist und sich deshalb keine Mhe gibt In der Gemeinschaft der Christen aller Zeiten und heute darf durch die Gnade Gottes seine Stimme im Wort der Bibel gehrt und verstanden werden und Menschen werden gerufen, gerettet und umgestaltet.
  • Folie 23
  • Empfehlungen Buch: Stadelmann, Helge/ Thomas Richter, Bibelauslegung praktisch. In zehn Schritten den Text verstehen, Wuppertal: R. Brockhaus, 2006 (Ansichtsexemplar liegt auf) Buch: Fee, Gordon/Douglas Stuart, Effektives Bibelstudium. Die Bibel verstehen und auslegen, Giessen: Brunnen, 2005 (Ansichtsexemplar liegt auf) Kurs Packende Bibelauslegung FEG Schweiz, Jan-Feb 2012 in Baden-Wettingen