Datenbanktechnik 1 Datenbanktechnik II Kapitel 5.0 bis 6.0

  • Published on
    06-Apr-2015

  • View
    102

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

<ul><li> Folie 1 </li> <li> Datenbanktechnik 1 Datenbanktechnik II Kapitel 5.0 bis 6.0 </li> <li> Folie 2 </li> <li> Datenbanktechnik 2 Inhalt 5.0 Ganzheitliches Performance Tuning 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 3 </li> <li> Datenbanktechnik 3 5.0 Ganzheitliches Performance Tuning </li> <li> Folie 4 </li> <li> Datenbanktechnik 4 Inhalt 5.1 System-Tuning 5.2 Datenbank-Tuning 5.3 Datenbank-Design 5.4 Tuningaspekt Datentypen und ihre Verwendung 5.5 Diagnose und Tuning-Vorschlge 5.0 Ganzheitliches Performance Tuning </li> <li> Folie 5 </li> <li> Datenbanktechnik 5 Tuning - Software- und Hardware beeinflussen Leistung der Datenbank - Kenntnisse des Tuners ber -interne Organisation, Rechnerarchitektur, -Betriebssystem -Anwendungen und deren Interaktion in der Datenbank Grenzen - je nach Fortschritt des Projektes - Aufwand beim Tuning - Kosten fr nachtrgliche Korrekturen Vor- und Nachteile der Tuning-Manahmen - entlasten das System, vermeiden Kauf neuer Hardware - verursachen selbst Zeit und Kosten Ende des Tuning - wenn notwendige Performance fr ein Geschft erziel wurde - d.h. minimal gewnschte Effekt oder Hardware-Einsparung wurde erreicht 5.0 Ganzheitliches Performance Tuning </li> <li> Folie 6 </li> <li> Datenbanktechnik 6 Schritte 1. Teilkomponente der Datenbank - System-Kennzahlen sammeln 2. Fachliche Korrektheit der kritischen Statements - Kenntnisse der Anwendung und des Themenkreises - Fachkundige Mitarbeiter 3. Ressourcen-Verschwendung ermitteln und beseitigen - Beginn mir den Komponenten mit den grten Optimierungsmglichkeiten - Verschwendungen beseitigen - Engpass-Beseitigung Hilfen - Tools, z.B. ORACLE-Enterprise Manager mit Tuningvorschlgen - reduziert Verschwendung - ersetzen nicht jahrelange Erfahrung und Einschtzung von Tuning-Manahmen -Techniken entwickeln sich weiter -Datenbanksysteme werden komplexer -neue Techniken zur Datenspeicherung, Backup und Recovery 5.0 Ganzheitliches Performance Tuning </li> <li> Folie 7 </li> <li> Datenbanktechnik 7 5.3 Datenbank-Design unter Tuning-Aspekten Wahl der Zugriffstrukturen - beeinflusst Performance - wegen Datentypen, Indexierung und Speicherstrukturen - z.B. durch hufige Abfragen, Benutzerzugriffe Faktoren bei der Wahl der Zugriffsstrukturen - in Gruppen gelesene Zeilen -oft gruppierte Daten speichern als Cluster - SELECT- und DML-Anweisungen -Tabellen mit vielen Zugriffen auf verschiedene Platten verteilen - Tabellengre -groe Tabellen in separate Tablespace oder Partitionen - Zeilengre -groe Zeilen durch groe Blockgren im Durchsuchen beschleunigen - Transaktionen -groe Transaktionen bentigen mehr Undo-Speicherplatz 5.0 Ganzheitliches Performance Tuning </li> <li> Folie 8 </li> <li> Datenbanktechnik 8 5.4 Tuningaspekt Datentypen und ihre Verwendung CHAR -belegt gesamten Speicherplatz -verschwendet Speicherplatz wegen aufgefllter Leerzeichen VARCHAR2 -belegt nur den bentigten Speicherplatz Andere Datentypen -spielen fr Performance keine Rolle Beispiel: ORACLE-Datenbanksystem 5.0 Ganzheitliches Performance Tuning </li> <li> Folie 9 </li> <li> Datenbanktechnik 9 5.5 Diagnose und Tuning-Vorschlge Datenbank Manager - berwacht und protokolliert - Wertete Informationen aus, findet Probleme und liefert Lsungsvorschlge - Views mittels SQL und SQLPlus rufen Daten ab - Performance-relevante Daten abfragen - auerdem Werte in Relation zueinander setzen Tools - erkennen hufig Probleme - erhebliche Erleichterung neben der tglichen Arbeit der Administratoren - schtzen Effizienz ab und bergrnden Vorschlge - ermitteln Manahme zum Performance-Vorteil 5.0 Ganzheitliches Performance Tuning </li> <li> Folie 10 </li> <li> Datenbanktechnik 10 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 11 </li> <li> Datenbanktechnik 11 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 12 </li> <li> Datenbanktechnik 12 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 13 </li> <li> Datenbanktechnik 13 6.1 Externspeicherverwaltung - stellt in der Dateischnittstelle Funktionen zur Verfgung - erlaubt Verarbeiten von Dateien - Erzeugen, Lschen, ffnen und Schlieen von Dateien - Lesen und Schreiben eines Dateiblocks 6.2 Systempufferverwaltung - stellt Daten im Systempuffer zur Verfgung - bertrgt genderte Daten wieder auf die Speichermedien 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 14 </li> <li> Datenbanktechnik 14 6.3 Record- und Zugriffspfadverwaltung Zwei Aufgabenbereiche 1. Recordverwalter (bzw. Satzverwaltung) - physische Abspeicherung von Datenstzen - Funktionen wie Lesen, Einfgen, Modifizieren, Lschen 2. Zugriffspfadverwaltung - effizientes Finden der Datenstze bestimmter Eigenschaften - spezielle Zugriffshilfen des Datenbanksystems (allgemein als Zugriffspfade bezeichnet) 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 15 </li> <li> Datenbanktechnik 15 6.4 Metadatenbank Metadatenbank - legt smtliche Informationen ber verwaltete Daten und Komponenten des Datenbanksystems ab - speichert Strukturinformationen ber die Benutzerdaten (physische und externe Schemas) - Schema = Tabellen und deren Attribute -physisch = wie und wo die Daten in der Datenbank gespeichert werden -extern = anwendungsorientierte Sicht (Benutzern und Anwendungen) - z.B. verwendete Programme, Benutzerangaben, Statistiken registrieren 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 16 </li> <li> Datenbanktechnik 16 Lsst sich ber alle Phasen der Datenmodellierung einsetzen - wenn nicht nur das physische Schema und die externen Schemas verwaltet werden - sondern auch das konzeptionelle Datenmodell bewirtschaftet wird Gngige Datenbanksysteme - knnen konzeptionelles Datenmodell nicht parallel zum physischen Datenmodell pflegen - weitere Geschftsmodelle etc. muss der Entwickler untersttzen mit Case-Tools 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 17 </li> <li> Datenbanktechnik 17 Kriterien zur Klassifikation von Metadatenbanken Passive Metadatenbank - nicht in das Datenbanksystem integriert - dient vorwiegend Dokumentationszwecken Aktive Metadatenbank - tauscht gezielt Informationen aus - z.B. Informationen werden eingegeben und spter in das Datenbanksystem bertragen Integrierte Metadatenbank - Teil der Datenbank - Metadaten nicht doppelt 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 18 </li> <li> Datenbanktechnik 18 6.5 Zugriffspfadoptimierer, Optimizer Zugriffspfad - Weg des Zugriffs auf Daten - z.B. Zugriffspfad auf das Attribut Arbeitsort der Entitt Angestellten - Optimieren erhht Performance Beispiel: Suche aller weiblichen Angestellten im Ort X - 2 % der Angestellten in Ort X - 60 % der Angestellten weiblich -&gt; Ort ist besser als erste Selektion Fr die Realisierung eines effizienten Optimizers wird gegenbergestellt: - Aufwand fr die Gewinnung der statistischen Informationen - hierdurch gewonnener Minderaufwand beim Suchen der eigentlichen Daten 6.0 Datenbanktechnik, Softwarekomponenten eines Datenbanksystems </li> <li> Folie 19 </li> <li> Datenbanktechnik 19 Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit. Datenbanktechnik II </li> </ul>

Recommended

View more >