Der Gasteig im Dezember - Kultur f¼r M¼nchen .Der Unterschied vom Unterschied: Einf¼hrung in systemisches

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Der Gasteig im Dezember - Kultur f¼r M¼nchen .Der Unterschied vom Unterschied:...

  • DezDezember2008

    Dezember

    Der Gasteig im Dezember

  • bis 31.12.MoFr 10.0019.00 Uhr,Sa 11.0016.00 UhrMSB / Ebene 1.1Eintritt frei

    bis 31.12.Aspekte Galerie, 2. OGEintritt frei

    7.12.1.1.2009tglich ab 19.00 UhrFoyer Philharmonie, EGEintritt frei

    Erffnung:Sa 6.12., 19.00 Uhr

    (siehe auch 6.12.)

    Ausstellungen Worte gegen Gewalt. Friedenspreistrger des deutschen Buchhandels 19502008Astrid Lindgren, Orhan Pamuk, Anselm Kiefer, Anne-marie Schimmel das sind nur einige Preistrger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, dem die Mnchner Stadtbibliothek Am Gasteig eine Ausstellung

    widmet. Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht auf die Initi-ative einiger Schriftsteller und Verleger im Jahr 1949 zurck und wird an Persnlichkeiten verliehen, die sich durch literarische, wissenschaftliche und knstlerische Ttigkeit zur Verwirklichung des Friedensgedankens in hervorgehobenem Mae verdient gemacht haben. (Statut der Stiftung Friedenspreis des Deutschen Buchhandels) Unter der Schirmherrschaft von Dr. Hans-Georg Kppers wrdigt die Aus-stellung alle Preistrgerinnen und Preistrger von 1950 bis 2008. In einer umfangreichen Werkschau bietet sich die Mglichkeit, in einzelnen Wer-ken zu lesen, die Reden der Preistrger anzuhren und sich ber strittige Preisverleihungen wie z. B. an Martin Walser und Annemarie Schimmel zu informieren. (MSB)

    Land of Human Rights. Knstlerische Analysen und Visionen zur Situation der Menschenrechte in Europaber einen Zeitraum von drei Jahren thematisiert das Projekt Land of Human Rights den Diskurs ber europische Menschenrechtsfragen mit den Mitteln der Kunst. Seit Herbst 2007 werden in jedem Halbjahr vier Poster vorgestellt, die Werke von Knstlerinnen und Knstlern und kurze Texte von Theoretikerinnen und Theoretikern oder Menschenrechts-aktivist(inn)en zu aktuellen Menschenrechtsfragen zeigen. Die Serie der Plakatreihe, die von den Knstlerinnen h.arta group (Timisoara), Sanja Ivekovic (Zagreb), Aydan Murtezaodlu (Istanbul) und Isa Rosenberger (Wien) gestaltet wurde, ist bereits in der Aspekte Galerie zu sehen. Eine begrenzte Auflage der Poster jeder Serie liegt fr das Publikum zur kos-tenlosen Mitnahme aus. Land of Human Rights wird vom Grazer Verein fr zeitgenssische Kunst, rotor, gemeinsam mit Koorganisatoren aus fnf Lndern realisiert. (MVHS)

    100 Jahre Palau de la Msica CatalanaMit seiner ppigen Fassade, seinen farbenprch-tigen Fenstern und berquellenden Gestaltungs-elementen im Inneren gilt der von dem Architekten Llus Domnech i Montaner entworfene Palau de la Msica Catalana in Barcelona als eines der heraus-ragenden Bauwerke des katalanischen Modernismo.

    1997 wurde das Konzerthaus von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklrt.Anlsslich des 100jhrigen Bestehens des Musikpalastes zeigt die Aus-stellung seine Entstehungsgeschichte.(GMG in Zusammenarbeit mit Palau de la Msica und Instituto Cervantes, Kulturkreis Gasteig e. V. und Fundaci Orfe Catal-Palau de la Msica Catalana)

    Pter Esterhzy

  • 11.12.30.1.2009Glashalle, 1. OGEintritt frei

    12.12.30.1.2009Foyers Kl. Konzertsaal und Carl-Orff-SaalEintritt frei (siehe auch 18.12.)

    Polen 19822008: Zeit der Umwandlung Kraft der Symbole. Installationen und Spontangrafik von Zygmunt JanuszewskiDer derzeit wohl bekannteste polnische Grafiker, Zeichner, Illustrator, Meister der Kunst des Buchdrucks und Professor an der Akademie der schnen Knste in Warschau, Zygmunt Januszewski, zeigt seine prozessurale Ausstellung aus Spontangrafiken und Installationen. Er dokumentiert mit seinen Grafiken und Illustrationen den bergang des fremd- bestimmten Individuums zum sich frei entfaltenden kri-tischen Zeitgeist in der Phase des politischen Umbruchs in Polen. Grenzerfahrungen, bergnge und Grenzberschreitungen sind ein zentrales Thema in Januszewskis Werk. Der Knstler, 1956 in Warschau geboren, studierte 197681 an der War-schauer Akademie der Schnen Knste. Sein Werk umfasst Zeichnungen, Illustrationen, Grafik, Plakatkunst, Buchillustration, Installationen und Gedichte. Seit 1982 zeigte er seine Arbeiten in ber hundert Einzelausstel-lungen. Er leitete 2000 und 2006 die Illustrationsklasse an der Internatio-nalen Sommerakademie fr Bildende Kunst in Salzburg und seit 2002 die Illustrationsklasse an der Akademie der Schnen Knste in Warschau. Er lebt und arbeitet in Warschau.(Friedrich-Eberth-Stiftung, GMG, Generalkonsulat der Republik Polen, Europische Kommission/Vertretung Mnchen, Europisches Parla-ment/Vertretung Mnchen, Landeshauptstadt Mnchen, Europische Bewegung Bayern)

    Vinyl Culture. Eine Ausstellung zur Zeitgeschichte, prsentiert von The Temporary SoundmuseumKaum jemand wird bestreiten, dass die Schallplatte ein wesentliches und bestimmendes Element unserer Kultur-landschaft der zweiten Hlfte des 20. Jahrhunderts war. Sie diente nicht nur als Ton-Trger, sondern vor allem zwi-schen 1950 und 1990 als Medium der Popkultur, Ausdruck von Moden und Haltungen. Heute ist sie Reprsentantin jener ra und wird als solche weiter am Leben erhalten, nicht nur von Liebhaber(inne)n der Clubkultur. Doch eine eingeengte Sichtweise auf die Popkultur verhindert den Blick auf die zahlreichen anderen Botschaften, die den Rillen anvertraut wur-den. Die Ausstellung begreift die Schallplatte als zeitgeschichtliches Doku-ment und sprt genau jenen Botschaften nach. Sie wird thematisch in Bereiche wie Politik, Wissenschaft oder Werbung gegliedert; das Material besteht nicht nur aus Schallplatten und ihren Covers, sondern auch deren Verwandten wie Klangpostkarten und Flexis fragile Trger flchtiger Botschaften aller Art. Ein Teil der Ausstellung wird auch dem Design von Plattenspielern gewidmet sein von den phantasievollen und farbigen Gerten der 1960er und 1970er bis zu den gleichfrmig schwarzen Ksten in den 1980er Jahren. Das Temporary Sound Museum wurde 1996 von dem Klangknstler Kalle Laar und der Fotografin Barbara Holzherr gegrndet und hat sich seither in zahlreichen temporren Ausstellungen dem Thema Schallplatte gewidmet, so z. B. in der Stdtischen Galerie im Lenbachhaus oder im MuseumsQuartier Wien. (GMG)

  • 12.12.28.2.2009Aspekte Galerie, 2. + 3. OGEintritt frei

    Erffnung:Do, 11.12., 19.00 UhrBlack Box(siehe auch 11.12.)

    Cafeteria CONVIVAGlashalle, EG

    13.15 UhrKLEINER KONZERTSAALEintritt frei

    17.00 UhrMSB / Ebene 1.1Eintritt frei (auch am 15.12.)

    18.00 UhrEG, Raum 0115 5.

    18.00 UhrEG, Raum 0117 5.

    18.15 UhrKLEINER KONZERTSAALEintritt frei

    Das sechste Element: Kunst und TherapieAnlsslich des 200jhrigen Jubilums der Akademie der Bildenden Knste in Mnchen prsentiert sich der Lehrstuhl fr Bildnerisches Gestalten und Therapie mit einer Ausstel-lung in der Aspekte Galerie. Die Erfahrung des Knstlers, sich auf Unbekanntes, Unvorhergesehenes einzulassen, zu experimentieren, dabei die eigenen Mglichkeiten und Grenzen zu entdecken und diesen sichtbaren Ausdruck zu verleihen, ist wesentlicher Bestandteil knstlerisch-therapeutischer Praxis, lautet eine Maxime von Prof. Dr. Gertraud Schottenloher, die den Aufbaustudien-gang vor zwanzig Jahren ins Leben gerufen hat und seitdem leitet. In der Ausstellung wird das breite Spektrum knstlerischer Produktion und Arbeitsweisen an den Schnittstellen von Kunst und Kunsttherapie gezeigt. Der Einsatz bildnerischer Mittel in der Therapie sowie inno-vative interdisziplinre Projekte von Knstlerinnen und Knstlern in sozialen Prozessen werden vorgestellt.In Zusammenarbeit mit der Akademie der Bildenden Knste, Mnchen (MVHS)

    1 Montag Die Brchen sind wieder da!Anlsslich des Welt-Aids-Tages am 1. Dezember kann man diesen kleinen Teddy gegen eine Spende von 1 6. mit nach Hause nehmen. Der Erls kommt voll und ganz der Mnchner Aids-Hilfe zugute und hilft somit Menschen mit HIV und Aids. Wieder untersttzt im Gasteig die cba die Aktion: Der Teddy ist whrend der normalen ffnungszeiten in der Cafeteria CONVIVA in der Glashalle erhltlich. (Mnchner Aids-Hilfe e. V.)

    MittagsmusikKlavierklasse Michael Leslie (HMT)

    Fhrung durch die Mnchner StadtbibliothekEine erste Orientierung in der Vielfalt der Informations- und Medien-angebote der Zentralbibliothek: neben einer Einfhrung in die Literatur-suche, Titelrecherche und Ausleihe werden das Servicespektrum und die einzelnen Sammlungsschwerpunkte vorgestellt. (MSB)

    Das Bse eine natrliche Aggression? (Konrad Lorenz)Vortrag von Renate Klar M. A. (MVHS) DG 4292 E

    Saudi-Arabien ein geheimnisvolles KnigreichDiavortrag von Elisabeth Monamy M. A. (MVHS) EG 5429 E

    LadenschlusskonzertJazz-Gitarrenklasse Peter OMara (HMT)

    Der Gang des ScheidungsverfahrensVortrag des Verbands ISUV/VDU e. V. von Hans-Peter Peine, Fachanwalt fr Familienrecht (Rosemarie E. Rittinger, Hans-Peter Peine, Mnchen)

    StudiokonzertHarfenklasse Prof. Cristina Bianchi (HMT)

    Der Unterschied vom Unterschied: Einfhrung in systemisches DenkenVortrag von Thomas Schnwlder (MVHS) JG 1055 E

    2 Dienstag Die Gnosis Eine religise Lehre vom Altertum bis zur GegenwartManicher, Mander, Katharer und die gnostischen Bewegungen des Mittel-alters. Vortragskurs mit Leo Maria Giani (MVHS) DG 5040 E

    MittagsmusikZitherklasse Georg Glasl (HMT)

    Aperitif: Meine eigene Freemail-AdresseVeranstaltung mit Klaus Glker. In diesem Kurs richten Sie sich bei einem Freemail-Anbieter unter fachkundiger Anleitung eine kostenlose E-Mail-Adresse ein, empfangen und senden erste Mails und erfahren, wo Sie mehr zum Thema E-Mail lernen knnen. (MVHS) JG 8030

    Schlaganfall Frherkennung kann Langzeitfolgen verhindernVortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Dirk Sander (MVHS) GG 500 E

    Wanderungen auf dem heiligen Berg AthosDiavortrag von Dieter Scheibe(MVHS) EG 5375 E

    LadenschlusskonzertGitarrenklasse Harald Lillmeyer (HMT)

    Wenn die Hfte schmerzt und das Knie knirscht keine Angst vor neuen Gelenken!Forum mit Dr. med. Christian F