Der immobilienbrief nr 311

  • View
    241

  • Download
    8

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Fakten, Meinungen, Tendenzen zum deutschen Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt.

Text of Der immobilienbrief nr 311

  • Inhaltsverzeichnis

    NR. 311 I 50. KW I 09.12.2013 I ISSN 1860-6369 I KOSTENLOS PER E-MAIL

    Sehr geehrte Damen und Herren, das war eine Woche der Banken. Die Deutsche Bank erzielte wieder einen Rekord - die Hchst-strafe fr Manipulation des Libor. Die Commerzbank wurde durchsucht. Daneben gibt es lt. EU-Wettbewerbskommissar Joaqun Almunia auch den Verdacht der Whrungsmanipulation durch Grobanken. Zur Ermittlung der London Interbank Offered Rate geben ausgewhlte internationa-le Geschftsbanken in London (Panel-Banken) an, zu welchen Zinsen sie sich von anderen Ge-schftsbanken Termingeld leihen knnten. DIE WELT titelte 30 Jahre Betrug am Sparer. Das bse B-Wort ist 263 StGB entnommen. Dort steht sinngem: Wer den Referenzzinssatz im internationalen Interbankengeschft und den Bezugszins fr Billionen Dollar Finanzgeschfte vor-stzlich manipuliert, verschafft sich einen Vermgensvorteil und beschdigt das Vermgen eines anderen. Allerdings sind Konzerne nicht strafrechtsfhig. Vielleicht wre es einmal an der Zeit, darber nachzudenken, ob man international unsensibel agierenden Institutionen, die weltweit Schaden verursachen, nach entsprechendem Nachweis nicht den Ehrentitel Deutsche, der an den deutschen ehrbaren Kaufmann erinnert, entziehen knnte.

    Auf die Phase der De-Regulierung des Finanzsystems, die in die Finanzkrise mndete, folgt jetzt die Re-Regulierung. Das Verstndnis kommt mit den Schlagzeilen. Wie Professor Hans-peter Gondring, Studiendekan der DHBW mit Erfahrungen aus Bundesbank und als Vizeprsi-dent im Sparkassen- und Giroverband, letzte Woche auf unserer Journalisten-Verbandstagung deutlich machte, haben Banken und Versicherungen unter dem Niedrigzinsregime kein Geschfts-modell mehr. Auch aus meiner Sicht ist Banken die volkswirtschaftliche Bedeutung als entschei-dendem Transmissionsriemen zwischen Sparern und Unternehmern abhanden gekommen. Als ehemaliger wissenschaftlicher Assistent beim Bankenpapst H.-E. Bschgen in Kln lernte ich zwar viele Bankmanager mit oft einfachem Gedankengut kennen und referierte ber self-fulfilling-prophecy und Regenschirme, aber Zweifel am Stolz ber unser deutsches Bankensystem kamen nie auf. brigens: Da nationale Regulierung nicht fruchte, erwartet Gondring die nchste Finanz-krise fr 2016 - 2018. Meine Zweifel an der Funktionsfhigkeit des heutigen Euro- und Whrungs-Systems aus 2000 und vom 25.10./8.11. krnte Alan Greenspan im WELT-Interview am 8.11. mit der Aussage: Der Euro ist nur mit einer politischen Union zu retten. Die Euro-Zone braucht eine vollstndige politische Union, entweder von allen Staaten oder nur von einem Kerneuropa. Das ist der einzige Weg, wenn die Euro-Zone nicht auseinanderfliegen soll.

    In eigener Sache: Auf der Tagung des Immobilienjournalisten-Verbandes, immpressec-lub e. V., (S.2) wurde Michael Psotta, verantwortlich bei der FAZ fr Immobilien, neu in den Vor-stand gewhlt. Ansonsten wurde ich als Vorsitzender und Frank Peter Unterreiner als Stellvertre-ter besttigt.

    Jetzt wissen wir endlich die zeitgeme Definition von Tragik (ausweglose Entscheidungs-situation): Als bekennender Nicht-Alkoholiker zum Oktoberfest zu mssen und anschlieend we-gen Vorteilsnahme vor Gericht und Moralisten-Presse gezerrt zu werden. Wulff als neuzeitlicher Iphigenie-Ersatz? Ich bekenne hier auch: Frher konnte ich mich gegen die jhrlichen Einladungs-attentate zum Oktoberfest nicht wehren. Dafr habe ich dann volles Beratungshonorar in Rech-nung gestellt. Das war schwer verdientes Geld. Die Idee, mein Hotel selbst zu Oktoberfest-Konditionen zu zahlen, wre mir einfach nicht gekommen.

    Last and least an dieser richtigen Stelle unser Kommentar zum Koali-tionsvertrag: (Regie: leere Sprechblase mit groem Plop vorstellen).

    o

    Werner Rohmert, Herausgeber

    Editorial 1 immpresseclub - Immo-journalistentreffen in Berlin

    2

    KAGB - Gesetzgeber schafft verlssliche Regeln

    6

    Investieren in Deutschland wird immer schwieriger

    8

    DIC Asset - Hller will Un-ternehmen vereinfachen

    12

    Einzelhandel - Mindestver-tragslaufzeiten gekrzt

    13

    TSO/DNL - deutsches Anla-gevermgen gerettet

    15

    Mietbremse - der gebrems-te Ausstieg aus dem Miet-wohnungsmarkt (Sotelo)

    16

    Tag der Wohnungswirt-schaft - Politik dominiert

    20

    Mnchen - Stadt will Mieten drcken (Heintze)

    20

    Logistik-/Industrieimmob. - Rekord in Sicht

    21

    Deka-Stdteranking - Mnchen top (Krentz)

    22

    Immobilienbrief Ruhr 27

    Wohnungsleerstand - Ballungszentren auf Sinkflug

    24

    Einzelhandel Europa - Spitzenrenditen stabil

    23

    Impressum 26

    Immobilienbrief Kln 25

    Hotelinvestments - interna-tional interessanter

    24

    Europa - Investmentmarkt mit neuem Rekord-Quartal

    15

    Partner und Sponsoren der heutigen Ausgabe: aurelis Real Estate, Bouwfonds Investment

    Management, Catella Real Estate AG KAG, Deka Immobilien Invest-ment, E&P Real Estate GmbH & Co. KG, fairvesta, Garbe Group, Project Gruppe, RWE Energie-

    dienstleitung GmbH, RA Klumpe, Schrder & Partner und sontowski

    & partner gmbh.

  • Ingolstadt: Der Bautrger und Investor sontowski & partner group hat mit dem Vertrieb der insgesamt 20 sog. Stadtvillen im schanzer-carre begonnen. In den mo-dernen Husern entstehen die Wohnungen mit Gren zwischen 65 und 170 qm. Zwei zentrale Tiefgaragen fr je 10 Stadtvillen gehren ebenfalls zum Ensemble. Baustart ist im Frhjahr 2014. Das Objektvolumen betrgt 40 Mio. Euro. Das schanzercarre ent-steht auf dem ehemaligen Gelnde der Pionierkaserne.

    Leipzig: Der durch die publi-ty Finanzgruppe, ein auf die Entwicklung, Initiierung, Ver-trieb und das Management von Kapitalanlagen speziali-sierter Finanzinvestor, initiier-te publity Performance Fonds Nr. 5 hat die ca. 17.500 qm groe Markthalle inkl. Nebengebuden des Leipziger Gromarktes er-worben. Der Markt wurde 1995 auf einem ber 68.000 qm groen Areal errichtet und ist an den Generalmieter Gromarkt Leipzig GmbH vermietet. Der publity Fonds Nr. 5 plant, das Objekt, gem der Inves-titionsstrategie zu entwickeln und nach kurzer Haltedauer weiter zu veruern.

    In eigener Sache - Aus der Welt des Immobilienjournalismus

    Immobilienjournalisten-Verbandstagung in Berlin trotzte Wetter-Chaos

    immpresseclub e. V. whlte neuen Vorstand

    Rund 40 Journalisten der Immobilienwirtschaft trafen sich am Donnerstag/Freitag zur winterlichen Tagung des immpresseclub e. V., des inoffiziellen Verbandes der deut-schen Immobilien- und Sachwertanlage-Journalisten.

    Nach dem winterlichen Schnee Chaos von vor zwei Jahren, das zu erheblichen Ver-

    sptungen fhrte - zum Bier am Abend waren dann alle da - und von allen Teilnehmern mit Humor genommen worden war, stand dieses Jahr die Tagung des immpresseclub e. V. unter der Drohung eines Wetter- und Verkehrs-Chaos durch Orkan Xaver. Whrend die Journalisten regelmig die bernachtung eingeplant hatten und branchenblich nicht ber

    die (Rckreise-) Konsequenzen des nchsten Tages nachgedachten, hatten sich die Refe-

    renten meist fr den Freitag noch weitere Termine vorgenommen, so dass die Rckreise-

    wahrscheinlichkeit ein ernst zunehmendes Problem darstellte. Insofern muss man allen Re-

    ferenten entsprechenden Mut attestieren, denn es gab keine Ausflle. Aus dem angekndig-

    ten Orkan wurde dann auch in der Praxis des frhen Freitagmorgens, an dem die Tagung ihr

    inoffizielles Ende fand, lediglich eine steife Briese, wie die Hamburger Kollegen konstatier-

    ten. Flughafen und Bahn machten dennoch Chaos.

    Neues Vorstandsmitglied: Nach dem Ausscheiden von Peter Horn, dem ehemali-gen Ressortleiter Immobilien, der Sddeutsche Zeitung, wurde Michael Psotta, verant-wortlicher Redakteur fr den Immobilienteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), einstimmig neu in den Vorstand des immpresseclub gewhlt. Die Jahres-Hauptversammlung des im immpresseclub e. V. besttigte mit kommunistischer Mehrheit, den Herausgeber von Der Immobilienbrief" bzw. Immobilienspezialist von "Der Platow Brief", Werner Rohmert, als Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Immobi-lienjournalisten. Frank Peter Unterreiner, Immobilienbrief Stuttgart und FAZ-Immobilienbeilagen, wurde als Vorstand besttigt.

    s&p: Vertriebsstart im schanzercarre

    NR. 311 I 50. KW I 09.12.2013 I ISSN 1860-6369 I SEITE 2

    publity Fonds er-wirbt Gromarkt

  • Geschlossene Immobilienfonds von einem der erfahrensten deutschen Initiatoren.

    Im Portfolio einige der besten Adressen Deutschlands,im Visier neue attraktive Objekte,in Arbeit Projektentwicklungen fr groe Investoren,im Geschft seit mehr als 40 Jahren.

    Im Vertrauen: Das macht uns so schnell keiner nach!

    E&P Real Estate GmbH & Co. KGAachener Str. 1053 1055 50858 KlnIhr Gesprchspartner: Joachim Buhr

    Telefon +49 221 48901-730 Telefax +49 221 48901-94730info@ebertz.dewww.ebertz.de

    Werte

  • Die Referenten des Tages waren Christian Bruch, Bundesgeschftsfhrer BFW zum Thema Politik und Wohnen", Prof. Dr. Hanspeter Gondring, Studien-dekan der DHBW Duale Hochschule Baden Wrttem-berg, zum Thema: Zukunft Immobilie - Meilensteine und Herausforderungen an die Immobilienwirtschaft, Dr. And-reas Link, Projects Director, METRO Properties zu ,Herausforderungen an Handelsimmobilien, Dr. Hol-ger Sepp, Co-Head Deutschland der CACEIS Bank Deutschland, ber die zunehmende Bedeutung von Immobilien als indirekte Kapitalanlage und die Rolle der

    Verwahrstelle fr offene und geschlossene Fonds, Klaus-Jrgen Sontowski, Grner sontowski & partner Group zum Thema: Finanzierungsstrategien eines mittel-stndischen Immobilienunternehmens. Wir fassen die

    Eckdaten der Vortrge noch hier und in der letzten Ausga-