Die besten spanischen Weine - vinifera-mundi.ch .©Vinifera-Mundi 1/16 Die besten spanischen Weine

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Die besten spanischen Weine - vinifera-mundi.ch .©Vinifera-Mundi 1/16 Die besten spanischen Weine

  • Vinifera-Mundi 1/16

    Die besten

    spanischen Weine

    des Jahres 2011

    Wenn gewisse Hndler 2011 irgendwie eher den Eindruck

    vermittelt haben, sich von den grossartigsten spanischen Wei-

    ne verabschiedet zu haben, verwhnten uns andere Hndler

    dafr mit hochkartigen Programmen. Sei es Casa del Vino,

    das Geschft von Frank Ebinger, Mvenpick Zug oder in ei-

    nem bescheideneren Format Weinevents & Degustationen. Sie

    alle organisierten fr die eingefleischten Liebhaber der spani-

    schen Weine unvergessliche Anlsse (20 Jahre Casa del Vino

    bzw. der Abend mit Vega Sicilia, nicht zuletzt Best of Spain

    II). Nicht zuletzt gaben auch einzelne Weinhndler, ja sogar

    Verkostungsclubs die Mglichkeit, hervorragende Weine zu

    verkosten, wie z.B. Weinsinn mit der grossen Spanien und

    Portugals Spitze oder Mvenpick mit dem Pesquera Janus

    Gran Reserva 2003, welchen wir bereits anderweitig vorgestellt haben.

    Im vorliegenden Bericht mchten wir die besten Weine aus Spanien vorstellen, welche wir 2011 verkostet

    haben, ohne jedoch bisher etwas darber geschrieben zu haben. Absichtlich haben wir uns auf die 25 besten

    Erzeugnisse beschrnkt. Eine schwierige (Aus)Wahl!! Einerseits haben wir um die 100 Weine verkostet,

    welche wir mit mindestens 17/20 bewertet haben, andererseits lehnen wir es ab, Weine von einem einzigen

    Hndler vorzustellen. Frank Ebinger wird es uns nicht bel nehmen. Sein Programm beeindruckt auch so

    durch die Vielfalt hervorragender Weine aus den verschiedensten Anbaugebieten, es ist uns aber ein mass-

    gebendes Anliegen, unsere Leser effizient und unabhngig vom Markt zu informieren.

    Vielleicht sollten wir es vorweg zugeben. Die Verfassung des vorliegenden Berichtes hat uns vor eine weite-

    re Herausforderung gestellt: Sollen wir Weingebiete ausklammern, deren Weingter im Wettbewerb mit den

    spanischen Marktdominatoren nicht mithalten knnen? Wir mchten uns trotzdem auf zwei Gebiete konzent-

    rieren: Ribera del Duero und Valdeorras.

    Im spanischen Weinmarketing hat 2011 eine wichtige nderung gegenber dem vorherigen Jahr stattgefun-

    den: Nachdem die Winzer verschiedener Anbaugebiete ihre Weine vorgestellt hatten, konnte glcklicherwei-

    se festgestellt werden, dass das allgemeine Niveau deutlich hher war als noch ein Jahr zuvor.

    2010 hatten uns die Weine von Mallorca nicht wirklich begeistert. 2011 haben wir diese Veranstaltung aus-

    gelassen. 2010 stellten die Winzer der D.O. Jumilla und der D.O. Navarra ihre Weine einem quasi abwesen-

    den Publikum vor (nicht ein Mal 30 Personen besuchten die jeweiligen Veranstaltungen).

    2011 begab sich eine verkannte D.O. nach Zrich und der Anlass wurde zum richtigen und erfreulichen Er-

    folg: Valdeorras. Wir knnten nur empfehlen, ein Auge auf einzelne der 12 anwesenden Weingter zu wer-

    fen: Bodega Roandi (fr den tollen, schmackhaften Bancales Moral Mencia Barrica 2009 17/20), Bode-

    gas Ruchel (fr den strukturierten, extraktreichen, frischen und sehr jungen Mencia 2010 17/20), Bodegas

    Valdesil (Valdesil Lias 2010 sowie Pezas da Portela 2008 haben wir 17/20 bewertet) oder noch Joaquin

    Rebolledo (wenn der Winzer Trauben an der Grenze der berreife offenbar bevorzugt, erweisen sich der

    Godello 2010 und der komplexe Tinto Barrica 2009 als besonders gelungen beide 17/20). Hingegen hof-

    http://www.casadelvino.ch/http://www.moevenpick-wein.com/MoevenpickWeinShop/de/page/locations_zug/detail.jsfhttp://www.wein-events.ch/http://vinifera-mundi.ch/newsletter/2011/November2011.pdfhttp://wein-events.ch/de/berichteranglisten/doc_download/83-rangliste-spanien-ii-04032011.htmlhttp://wein-events.ch/de/berichteranglisten/doc_download/83-rangliste-spanien-ii-04032011.htmlhttp://www.weinsinn.ch/http://vinifera-mundi.ch/pdfs/spanien/SpainPortugal-20110112.pdfhttp://vinifera-mundi.ch/pdfs/spanien/SpainPortugal-20110112.pdfhttp://www.riberadelduero.es/http://www.dovaldeorras.tv/http://bodegaroandi.com/http://www.vinosruchel.com/http://www.vinosruchel.com/http://www.vinosruchel.com/eng/vinos_mencia.asphttp://www.valdesil.com/http://www.valdesil.com/http://www.valdesil.com/docroot/eng/pdfs/pezas04_eng.pdfhttp://www.joaquinrebolledo.com/http://www.joaquinrebolledo.com/

  • Vinifera-Mundi 2/16

    fen wir, dass die Verantwortlichen von Virxen de Galir in den nchsten Jahren entscheidende Fortschritte

    machen werden, was Marketing (Verfgbarkeit) und Weinbau (Rosa Rivero Crianza 2007 bewerteten wir

    mit 15/20) anbelangt.

    Ribera del Duero, 28. November 2011

    2011 begaben sich 17 Winzer der D.O. Ribera del

    Duero nach Zrich. Eine prestigetrchtige Appel-

    lation gab somit die Mglichkeit, die Richtigkeit

    des gnadenlosen Berichtes von Decanter (2. No-

    vember 2011) zu berprfen: Kurz gesagt, zahl-

    reiche Winzer des Anbaugebietes verstecken ihre

    vermeintlichen Fehler bzw. ihren Dilettantismus

    hinter einer masslosen Verwendung von Holz

    (Roble). Der bekannte Pierre Mansour, Einkaufs-

    chef fr Spanien bei der Wine Society, behauptete

    am Ende der Decanter Verkostung, er habe nie

    damit gerechnet, dass so viele Weine schlecht

    seien. Es stimmt aber auch, dass Ribera del Duero

    am Firmament des spanischen Weins weiter gln-

    zen mchte. Anders gesagt, soll eine betrchtliche

    Anzahl Weine mit den Hchstbewertungen her-

    vorstechen, wenn eine Verkostung stattfindet.

    Weine mit 17/20 kennzeichnen einen Erfolg in

    unbekannten Anbaugebieten. Von einem Gebiet

    wie Ribera del Duero erwartet jeder selbstver-

    stndlich mehr. In diesem Sinne erwies sich der

    Anlass in Zrich als geistlos und betrblich. Zu-

    nchst hielten sich die Vertreter gewisser Weing-

    ter als die grossen Herren (nicht einmal die presti-

    getrchtigsten Bordeaux-Winzer benehmen sich

    heute so!). Protos, Valduero und Pago de los Ca-

    pellanes besuchten Zrich mit einer usserst spar-

    samen Anzahl Flaschen von jedem Wein oder

    schenkten ihn so sparsam aus (ca. 1cl), dass es

    nicht mglich war, sich eine serise Meinung zu

    bilden. Die Hlfte der Winzer hatte sich das Mot-

    to, einen Wein mit Holz ausbauen auf die Fah-

    ne(n) geschrieben. Ob ein Wein besser schmeckt,

    weil eine Selbstverstndlichkeit als Marketingin-

    strument verwendet wird, stimmt mich ziemlich

    nachdenklich. Ein Wein schmeckt zunchst, weil

    der ganze Prozess, vom Weinberg bis zur Abfl-

    lung, tadellos eingehalten wurde, Holz bleibt da-

    bei stets eine Ergnzung.

    Besonders interessant waren folgende Weine:

    Von den Bodegas Cuevas Jimenez lohnt ich defi-

    nitiv, einzelne Flaschen vom Ferratus 2006 so-

    wie vom Ferratus Sensaciones 2005 einzulagern.

    Der erste wurde aus 30 bis 80jhrigen Rebstcken

    gewonnen und bietet eine schne Frucht, Wrze,

    aber auch Mineralitt im delikaten und interessan-

    ten Bouquet. Runder, strukturierter Gaumen mit

    viel zu jungen, heftigen Tanninen. Warten ist also

    angesagt. 17/20. Der Sensaciones 2005 besttigt

    das Bild, welches der Ferratus 2006 bermittelt,

    besitzt allerdings eine zustzliche Komplexitt.

    Ebenfalls 17/20. Jos Pein bewertet den Ferratus

    2006 mit 94/100.

    http://www.virxendegalir.es/http://www.decanter.com/news/wine-news/529477/ribera-del-duero-panel-critical-despite-medal-haulhttp://www.thewinesociety.com/news.aspx?PageCode=features&PageName=Feature%20Articles&SubPageCode=profilep&SubPageName=Buyer%20profile%20-%20Pierre%20Mansour&AspxAutoDetectCookieSupport=1http://www.thewinesociety.com/http://www.ferratus.es/

  • Vinifera-Mundi 3/16

    Die Bodegas Imperiales boten zwei erfreuliche Weine, den ausgewogenen und sffigen Abadia de San

    Quirce Gran Reserva 2001 (17/20) und den eleganten, finessenreichen, langlebigen Abadia de San Quirce

    Finca Helena 2006 (ebenfalls 17/20). Beim Gran Reserva 2001 gefllt das Zusammenspiel zwischen dem

    leicht wrzigen, relativ komplexen Bouquet und dem berzeugend eingebundenen Holz.

    Whrend die riesige Bodegas Pinord drei Weine vorstellte, bleibt uns der Vaquos Crianza 2007 mit seinem

    klassischen, spanischen Charakter, seinen Frchten in Hlle und Flle, seiner runde und ausgewogene Wrze

    sowie seiner sttzenden Sure wegen, in guter Erinnerung. Parker bewertet diesen Wein mit 88/100, wir sind

    bei 17/20.

    Unter den drei Weingtern, welche wir am Anfang des vorliegenden Abschnitts aufs Korn genommen haben,

    empfehlen sich die Erzeugnisse der Bodegas y Viedos Valduero, ohne zu zgern. Sei es der Valduero Re-

    serva 2005, der Valduero 6 Aos 2004, der Valduero Gran Reserva 2001 oder, nicht zuletzt, der Valdue-

    ro Crianza 2007, hierbei handelt es sich stets um grossartige Werte, welche eigentlich in keinem Keller

    fehlen drften. Muss ein kstlicher, spanischer Wein zwangslufig ein Alion, ein Pintia oder ein Clio sein?

    Valduero beweist uns das Gegenteil. Leider konnten diese Weine aber nicht verkostet werden Hingegen

    knnen wir die Bewertung von Decanter was den Pagos de los Capellanes Reserva anbelangt, nicht wirklich

    nachvollziehen. Decanter bewertet den Jahrgang 2007 mit 19/20, whrend wir dem 2006er blosse 16/20 er-

    teilen.

    Die unverzichtbare Empfehlung der beschriebenen Veranstaltung stammt aus

    einem Weingut, welches uns bis vor kurzem nicht bekannt war: Vega Clara. Die

    junge und sympathische Clara Consejo Mir (Foto links) stellte zwei Jahrgnge

    von ihrem Mario VC Roble, den 2008er und den 2009er vor. Whrend die

    grosse Mehrheit der Weine der Ribera del Duero ausschliess