Click here to load reader

Edelkmagazin vol05 ebook

  • View
    226

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

http://ml.edel.com/uploads/tx_uandimedialounge/salesrecord/EdelKMagazin_Vol05_ebook.pdf

Text of Edelkmagazin vol05 ebook

  • klassik Jazz+

    hrbuchVol. 05

    April 2016 KW 1416

    Berlin Classics Established 1947

    Referenzaufnahmen auf AAA-Vinyl & als CD-Remaster aus 70 Jahren Berlin Classics

  • 2 EdEl:KulturmAgAzin Vol. 05 April 2016 KW 1416

    Berlin Classics Established 1947 vereint die Geschichte der letzten 70 Jahre, eine politische Geschichte des geteilten und verein-ten Deutschland und Berlin. Aber auch eine Geschichte der media-len Entwicklungen von der Eterna-Schallplatte zur unkomprimier-ten High-Resolution Audio-Datei. Und nicht zuletzt erzhlt das Label mit den sich stndig wandelnden Inhalten und den zahlrei-chen Knstlern eigene Geschichten. Die Referenzen sind gro: von dem Mozart-Tenor des 20. Jahrhunderts Peter Schreier bis zu einem der wichtigsten Schostakowitsch-Dirigenten Kurt Sanderling. Von den populrsten Beethoven-Sonaten bis zur immer noch muster-gltigen Opernaufnahme Die Kluge des Mnchner Komponisten Carl Orff. Das Feld lsst und wird sich erweitern. Erstmals seit fast 70 Jahren wird das Erbe konsequent in das Heute bertragen. Und erstmals im neuen Design und einer neuen Reihe kommen die Referenzaufnahmen wieder als Analoge Vinyl, CD-Remaster und High-Resolution Audiodateien in den Markt. Die Verlngerung der Vergangenheit in die Zukunft. 70 Jahre Berlin Classics.

    Das neue Berlin schreibt neue Geschichten.

    diese und alle weiteren Ausgaben des EdEl:Kultur-magazins finden Sie auch als interaktives pdF auf http://issuu.com/edel.kultur

  • Neue Meister Seite 2-3

    Berlin Classics Seite 4-8

    Audite Seite 9

    MPS Seite 10-11

    Piano Classics Seite 12

    Avie Seite 13-14

    Brilliant Seite 15-21

    Pressestimmen Seite 22

    Touren / Termine Seite 23-26

    klas

    sik

    klassik

  • KLASSIK KW 14-162

    Gestapelte Instrumente Tamar Halperin und Guy Sternberg entwickeln den Satie-Sound von heute

    Die Gnossienne #2 benennt Halperin z.B. Freddie Free, weil der legendre Miles Davis Song Freddie Freeloader vom Album Kind of Blue mit der gleichen Harmoniefolge beginnt. Gnossienne #1 wird zu The Caf Scene, weil das Stck durch den Film Feu Follet von Louis Malles zu einem immer wieder eingesetzten Standard fr Film-soundtracks avancierte. Maniere de Commencement ist als Man Ray bezeichnet, weil der amerikanische Knstler eine Lithographien seiner gleichnamigen Serie Erik Saties Birne betitelte. Das Cover des Albums ist inspiriert von Maler und Graphiker Henri de Toulouse-Lautrec. Tamar Halperin wurde dazu von Fotograph Gregor Hohenberg in einem Kostm aus der Satie-Zeit fotografiert. Das Foto wurde schlielich von Graphiker Dirk Rudolph in ein Bild berfhrt, das mit Elementen von Toulouse-Lautrecs sthe-tik spielt.

    Die israelische Pianistin und Cembalistin Tamar Halperin erlangte durch ihre Zusammenarbeit mit Jazzpianist Micha-el Wollny fr das Album Wunderkammer (ACT) groe Aufmerksamkeit. Ihr Repertoire umfasst Werke aus ber fnf Jahrhunderten Musikgeschichte. Als Solistin arbeitet sie mit unterschiedlichsten internationalen Ensembles zu-sammen, wie z.B. dem New York Philharmonic Orchestra.

    Nach Erik Saties Tod im Jahr 1925 betraten Freunde von ihm erstmals seit langer Zeit wieder seine Wohnung. Sie waren berrascht neben zahllosen Regenschirmen und einem chaotischen Durcheinander zwei aufeinandergesta-pelte Konzertflgel vorzufinden. Dieses Bild hat Pianistin Tamar Halperin und Produzent Guy Sternberg zu ihrem Album inspiriert. Sie zerlegen Saties Kompositionen in Ein-zelstimmen, spielen sie auf unterschiedlichen Instrumenten und stapeln die Versatzstcke wieder aufeinander. Mit ei-nem Konzertflgel, Cembalo, Glockenspiel, Hammondor-gel, Wurlitzer-Piano und natrlich einem Computer gehen Halperin und Sternberg der Frage nach, wie Saties Musik heute klingen kann. Zugleich spiegeln ihre Interpretatio-nen Saties Einfluss auf unterschiedlichste, ihm nachfolgen-de Generationen an Knstlern wieder. Satie ist schlielich weit mehr als der Archetyp des Minimalpianisten. Er hat als Komponist die Grenzen zwischen klassischer Kunstmusik und nicht-klassischen, populren Stilrichtungen verwischt und unterschiedlichste sthetische Konzepte, wie den Mi-nimalismus, Dadaismus, Nonsens oder Surrealismus in die Musik eingefhrt. Damit hat er selbst wiederum Spuren in unterschiedlichsten Knsten hinterlassen.

    ERIK SATIESatieTamar Halperin

    1 CD 0300759NM PC: ACX

    Digipack

    Minimal Music

    Presse: Maria Nowotnick

    [email protected]

    030 - 208 98 01 77

    www.neue-meister-music.com

    Instore: 13.05.2016

    Besuchen Sie uns auch auf: facebook.com/BerlinClassics youtube.com/BerlinClassics twitter.com/BerlinClassics

    klas

    sik

    MIN

    IMAL

    MUS

    IC

  • KLASSIK KW 14-16 3

    Pressebilder

    Pressefotos in 300 dpi auf Anfrage bei: Maria Nowotnick 030 - 208 98 01 77 [email protected]

    Foto

    s

    Gre

    gor

    Hoh

    enbe

    rg 2

    016

    MARKETING UND PROMOTION

    n Internationales PR Teamn Anzeigen in Fachmagazinenn Showcase zum Releasen Social-Media-Kampagnen Handelskooperationen

    Besuchen Sie uns auch auf: facebook.com/BerlinClassics youtube.com/BerlinClassics twitter.com/BerlinClassics

    klas

    sik

    klas

    sik

    MIN

    IMAL

    MUS

    IC

  • KLASSIK KW 14-164

    Das Neue Berlin Referenzaufnahmen als Remaster auf Vinyl (AAA) und CD

    Berlin 1947. Berlin, eine Stadt, die in den 1920er Jahren gol-dene Kulturzeiten erlebte, muss sich wieder neu erfinden. Die Stadt und das Land liegen in Trmmern. Die politischen Systeme zwischen Ost und West teilen die Welt und Ber-lin im besonderen Mae. In dieser Zeitenwende entsteht Erstaunliches: 1947 wird von Walter Felsenstein und mit Hilfe der sowjetischen Administration in Berlin die Komi-sche Oper aus der Taufe gehoben. Und ein gewisser Ernst Albert Busch grndet im selben Jahr die Lied der Zeit Schall-platten-Gesellschaft mbH, ebenfalls in der sowjetischen Be-satzungszone. 1953 einem Jahr der politischen Aufstnde im Ostblock wird aus dem Lied der Zeit die VEB Deut-sche Schallplatten Berlin. Innerhalb dieses staatseigenen Betriebs ist Eterna das Label fr klassische Musik. Ein gro-er LP-Katalog entsteht, ein Fundus mit Produktionen auf hchstem Niveau klangsthetisch und knstlerisch.Berlin 1989. Die geteilte Stadt wird vereint, politisch wie kulturell. Mit dem Mauerfall und der Wiedervereinigung hat Berlin wieder drei gemeinsame Opernhuser und un-zhlige Orchester, Theater und Kultureinrichtungen. Das kulturelle Leben ist im Auf- und Umbruch. In dieser Zeit

    VERKAUFSARGUMENTE

    AAA-LPn 180 Gramm Virgin Vinyln Befreiung der ETERNA-Originalbnder von Alters-

    spuren in den msm-studios Mnchenn Behutsame analoge Optimierung der Bndern Analoger Lackfolienschnitt der remasterten Bndern Enthlt die LP im Design der ETERNA-Originalauflagen LP-Etiketten nach Originalvorlagenn Original-Klappentext in Englisch und Deutsch

    CD n Remastering von den originalen ETERNA Master-

    Bndernn Wiedergabe des Originalklangsn Abbildung der originalen Produktionszettel und Band-

    kartons

    Marketingn Anzeigen in relevanten Fachmagazinenn Bemusterung der Fachpressen Prsentation auf der High End in Mnchenn Social Media-Kampagnen Hintergrundinformationen auf der neuen Webseite

    www.berlin-classics-music.com

    entsteht das Label Berlin Classics, welches die Traditionen von Eterna ber- und aufnimmt. Berlin 2016. Fast 70 Jahre sind vergangen seit der Grndung des Labels. Berlin Classics Established 1947 vereint die Ge-schichte des geteilten und vereinten Deutschland und Ber-lin. Aber auch eine Geschichte der medialen Entwicklungen von der Schallplatte zur unkomprimierten High-Resolution Audio-Datei. Und nicht zuletzt erzhlt das Label mit den sich stndig wandelnden Inhalten und den zahlreichen Knstlern eigene Geschichten. Die Referenzen sind gro: von dem Mozart-Tenor des 20. Jahrhunderts Peter Schreier bis zu einem der wichtigsten Schostakowitsch-Dirigenten: Kurt Sanderling. Von den populrsten Beethoven-Sonaten bis zur immer noch muster-gltigen Opernaufnahme Die Kluge des Mnchner Komponisten Carl Orff.Das Feld lsst und wird sich erweitern. Erstmals seit fast 70 Jahren wird das Erbe konsequent in das Heute bertra-gen. Und erstmals im neuen Design und einer neuen Reihe kommen die Referenzaufnahmen wieder als Analoge Vinyl, CD-Remaster und High-Resolution Audio-Dateien in den Markt. Die Verlngerung der Vergangenheit in die Zukunft. 70 Jahre Berlin Classics. Das neue Berlin schreibt neue Ge-schichten.

    klas

    sik

    KLAS

    SIK

  • KLASSIK KW 14-16 5

    CARL ORFFDie KlugeKarl-Heinz Stryczek Magdalena Falewicz Reiner S Herbert Kegel Rundfunk-Sinfonie-Orchester Leipzig

    2 LP 0300747BC PC: PIK

    Gatefold plus 2 LP-Stecktaschen

    Klassik Oper

    Presse: Maria Nowotnick

    [email protected]

    030 - 208 98 01 77

    www.berlin-classics-music.com

    Instore: 13.05.2016

    2 CD 0300748BC PC: BCT

    Carl Orffs Meisterwerk der Opernliteratur des 20. Jahrhun-derts in einer Referenzaufnahme klanglich und interpre-tatorisch wegweisend.

    Der 1895 geborene Mnchener Carl Orff gehrt zu den faszinierendsten Erscheinungen des Musiktheaters im 20. Jahrhundert. Groe Bekanntheit erlangte er durch seine

    Carmina Burana, einem Werk von fulminanter Ausstrah-lungskraft. Die Kluge behandelt im Stile einer Mrchen-fabel und im Sinne eines Brechtschen Lehrstckes die Ge-schichte um einen Knig, einen Bauern und seiner klugen Tochter. Diese hlt die Geschicke geistreich in der Hand. Ein Geniestreich, der in dieser Aufnahme bis heute durch eine besondere Akustik und Klangsthetik besticht.

    Die Aufnahmen entstanden zwischen den Jahren im Win-ter 1978/79 und s