Click here to load reader

Eduard-Spranger-Berufskolleg€¦  · Web viewAuch an dieser Stelle können Schwächen in ... Folgend erhalten Sie hierzu zum einen die entsprechenden Formatvorgaben und zum anderen

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Eduard-Spranger-Berufskolleg€¦  · Web viewAuch an dieser Stelle können Schwächen in ......

Eduard-Spranger-Berufskolleg

Eduard-Spranger-Berufskolleg

Berufskolleg der Stadt Hamm fr Technik mit gymnasialer Oberstufe

Leitfaden zur Erstellung der Facharbeit

ITA3/ETA3

1. Zeitrahmen / Wichtige Termine

Damit schon in der Vorbereitung und Planung Ihrer Facharbeit Ihre individuellen Schwierigkeiten angesprochen oder Irrwege frhzeitig erkannt werden knnen, finden in dieser Phase zwei Beratungstermine statt. Diese werden protokolliert (Protokoll in Anlage 1) und sind unbedingt einzuhalten.

1.1. Erster Beratungstermin

Am letzten Tag des ersten Praktikumsblockes muss das Thema der Facharbeit mit dem Fachlehrer abgesprochen sein. Die geplanten Inhalte sind stichpunktartig schriftlich zu benennen. Das Thema der Facharbeit und die Stichpunkte zur inhaltlichen Planung sind als WORD- oder PDF-Dokument einzureichen. Im Rahmen dieses ersten Beratungstermins muss das Thema vom Fachlehrer genehmigt werden.

1.2. Zweiter Beratungstermin

Am Praktikumsende, d.h. zeitgleich mit dem Unterrichtsbeginn in der ITA/ETA3 muss dem betreuenden Fachlehrer eine vollstndige Gliederung vorgelegt werden. Auch an dieser Stelle knnen Schwchen in der gedanklichen Schlssigkeit noch vor der eigentlichen Schreibphase korrigiert werden. Der Fachlehrer genehmigt die Gliederungsstruktur.

1.3. Abgabetermin

Die fertige Facharbeit ist am 1. Schultag nach den Herbstferien in Papierform und digital als PDF-Dokument an den Klassenlehrer abzugeben.

2. Aufbau der Facharbeit

Die Facharbeit besteht aus

einem Deckblatt/Titelblatt,

einem Inhaltsverzeichnis/einer Gliederung,

dem Textteil,

einem Literatur- bzw. Quellenverzeichnis,

ggf. einem Abbildungsverzeichnis,

der Selbstndigkeitserklrung und

dem Anhang.

Der Umfang der Arbeit sollte im Textteil (Einleitung, Hauptteil, Schluss) zwischen 8 und 10 Seiten in der unten angegebenen Formatierung liegen.

Ein Ausdruck des gesamten Ttigkeitsberichtes (mind. 8 Bltter) ist in der Facharbeit unter Anlagen an letzter Stelle einzuheften.

3. Inhalt der Facharbeit

Das Thema der Facharbeit whlt der Praktikant! Das Thema muss aus dem Erfahrungs- und Ttigkeitsbereich des Praktikumsbetriebes hervorgehen.

Aus dem Grunde beginnt die Facharbeit in der Einleitung mit einer kurzen Darstellung der Struktur und der Produkte des Betriebes bzw. bei Grobetrieben der Abteilung sowie dem eigenen Ttigkeitsbereich. Der Hauptteil der Arbeit befasst sich mit einem speziellen technischen Problem, mit dem der Praktikant whrend seines Praktikums im Betrieb konfrontiert wurde. Diese aus der praktischen Arbeit gewonnenen Erfahrungen mssen theoretisch mit entsprechender Literatur untermauert werden, so dass ein geschlossener Text mit einem praktischen Erfahrungsanteil und einem theoretisch erluternden bzw. begrndenden Anteil entsteht. Der Leser muss in der Lage sein, mit einem entsprechenden Grundwissen (momentaner Wissensstand des Praktikanten) das Thema zu verstehen und die dargestellte praktische Ttigkeit nachzuvollziehen.

4. Gliederung der Facharbeit

Das Inhaltsverzeichnis bietet unter Angabe der entsprechenden Seite einen berblick ber alle im Text vorkommenden Hauptpunkte und deren Untergliederungen. Im Text sind diese Gliederungspunkte zu wiederholen.

Beispiel eines Inhaltsverzeichnisses

1 Der Praktikumsbetrieb

1.1 Die Struktur des Praktikumbetriebes (Handwerksbetr. oder Industriebetr., Anzahl der Beschftigten usw.)

1.1 Die Produkte des Praktikumbetriebes (Welche Arbeiten fallen im Betrieb an? Was stellt der Betrieb her? usw.)

2 Die Bedeutung des Themas fr die betriebliche Arbeit

2 Hauptteil (In der berschrift wird hier das individuell gewhlte Thema gesetzt!)

2.1 Theoretische Grundlagen

2.2 Praktische Erfahrungen / Ergebnisse aus der Projektarbeit

...

3 Fazit / Resmee

6 Literatur- bzw. Quellenverzeichnis

8 Anhang

An dieser Stelle wird ausdrcklich darauf hingewiesen, dass diese Mustergliederung nicht einfach bernommen werden kann, sondern dass jede berschrift individuell formuliert werden muss (In der berschrift zu jedem Abschnitt muss der Inhalt erkennbar sein!)

Als Formatierungshilfe kann die im Deutschunterricht erstellte Formatvorlage dienen.

5. Formale Gestaltung

Bei der Gestaltung der Facharbeit sind einige formale Kriterien einzuhalten. Folgend erhalten Sie hierzu zum einen die entsprechenden Formatvorgaben und zum anderen Hinweise zur Umsetzung mit WORD.

5.1. Seitenlayout des Textdokumentes / Formatierung mit WORD

Folgende grundstzliche Vorgaben werden bezglich des Seitenlayouts gemacht. Halten Sie diese Vorgaben unbedingt ein.

Papierformat: DIN A 4, einseitig beschrieben

Seitenrnder: Oben: 2,5cm; unten 2,5cm; links: 5cm; rechts 1cm

(Diese Einstellungen sind in WORD zu Beginn unter Seitenlayout zu whlen)

Schriftart: Lineare Schrift (Arial oder Calibri), 12 Punkt

Zeilenabstand: 1,15-zeilig

Ausrichtung: Blocksatz

(Hinweis: In WORD unter Seitenlayout die Automatische Silbentrennung

aktvieren)

Seitenzahlen: beginnend mit der Einleitung, endend mit dem Literatur- bzw. Quellenverzeichnis/ arabische Ziffern am Seitenende, rechtsbndig

(In WORD unter Einfgen Seitenzahl Seitenzahlen formatieren)

Abstze:Abstand nach Absatz hinzufgen / Abstand vor Absatz entfernen

Lngere Zitate:Einrcken (mit Tabstopp), ohne Anfhrungszeichen, 1-facher Zeilenabstand

Abbildungen/

Grafiken:Graphiken, Bilder, Skizzen, Tabellen etc. sind an entsprechender Stelle im Text einzufgen und werden fortlaufend als Abb.1, Abb.2 und so weiter

nummeriert. Unterlagen, die nicht unmittelbar mit dem Text in Verbindung stehen aber die zum Gesamtbild der Arbeit erforderlich sind, werden am Schluss der Arbeit als Anlage eingeheftet.

5.2. Layout des Deckblattes

Einheitlich ist das Deckblatt mit dem Titel der Facharbeit sowie den wichtigsten Daten zum Verfasser, zum Praktikumsbetrieb und zur Schule auszustatten. Folgende Layoutvorgaben sind zu beachten:

Kopfzeile:Name der Schule (s.o.)

Auf ca. 1/3 Hhe: Facharbeit

Darunter: Thema / Titel

Links, unten: Name, Adresse und Klassenbezeichnung des Praktikanten

Links, darunter: Praktikumsbetrieb (Firmenbezeichnung und Adresse)

Rechts, unten: Datum der Abgabe

(Als Formatierungshilfe kann die im Deutschunterricht erstellte Formatvorlage dienen)

5.3. Seitenzhlung

Die Facharbeit ist mit Seitenzahlen zu versehen. (siehe oben) Das Deckblatt zhlt dabei als Seite 1, wird aber nicht nummeriert. Das Inhaltsverzeichnis zhlt als Seite 2. Es wird ebenfalls nicht nummeriert. Die folgenden Textseiten werden mit 3 beginnend jeweils unten rechts nummeriert. Die Facharbeit sollte ohne Anlagen 15 Seiten nicht berschreiten. Die vorletzte nummerierte Seite enthlt das Literaturverzeichnis. Es folgt der Anhang.

5.4. Literaturverzeichnis

Am Ende Ihrer Facharbeit sollten Sie ein Literaturverzeichnis erstellen. Wenn Sie in Ihrem Verzeichnis nur Druckwerke aufgefhrt haben, passt die Bezeichnung Literaturverzeichnis, falls Sie jedoch z.B. auch Bildquellen angeben mssen, whlen Sie besser die Bezeichnung Quellenverzeichnis.

Im Literatur- bzw. Quellenverzeichnis weisen Sie die Herkunft von Ihnen verwendeter Texte und Materialien mit mglichst umfassenden Angaben nach. Quellenverzeichnisse knnen nach unterschiedlichen Regeln aufgebaut sein. Im Folgenden bekommen Sie einen Vorschlag an die Hand[footnoteRef:1]: [1: Schurf, Bernd /Hrsg.): Texte, Themen und Strukturen. Arbeitsheft: Die Facharbeit. Von der Planung zur Prsentation. Berlin 2002, S.81]

5.5. Selbstndigkeitserklrung

Als letzte nummerierte Seite folgt die vom Schler unterschriebene und datierte Versicherung mit folgendem Wortlaut:

Hiermit versichere ich, dass ich die Facharbeit selbstndig verfasst habe, dass keine anderen Quellen und Hilfsmittel als die angegebenen benutzt und die Stellen der Arbeit, die anderen Werken dem Wortlaut oder Sinn entnommen sind, in jedem Fall unter Angabe der Quelle als Entlehnung kenntlich gemacht worden sind.

5.6. Heftung

Die Arbeit ist in einem Schnellhefter geheftet einzureichen. Bitte verwenden Sie keine Klarsichthllen, damit eine direkte Korrektur problemlos mglich ist.

6. Richtiges Zitieren

Wenn Sie einer Quelle wichtige Gedanken entnehmen, mssen Sie diese kennzeichnen. Sonst setzen Sie sich dem Plagiatsvorwurf aus. Das Zitieren oder die sinngeme bernahme aus anderen Texten sind genau geregelt. Da an Ihre Facharbeit die Mastbe wissenschaftlichen Arbeitens angelegt werden, halten Sie die unbedingt aufgefhrten Regeln des Zitierens[footnoteRef:2] ein. [2: ebd, S.70]

7. Hinweise zur Korrektur und berarbeitung

Nachdem Ihre Arbeit geschrieben ist, werden Sie wie (fast) alle anderen auch Ihr Werk berarbeiten mssen. Die Korrektur- und berarbeitungsphase ist besonders wichtig, setzt allerdings eine sorgfltige und frhzeitige Planung und eine konsequente Einhaltung Ihres Zeitplanes voraus.

berarbeiten Sie Ihre Facharbeit unbedingt mehrmals. Nehmen Sie bei jedem berarbeitungsvorgang einen anderen Gesichtspunkt in den Blick. Auf folgende Aspekte sollten Sie Ihre Arbeit kritisch prfen:

sachliche Richtigkeit

Logik des Gedankengangs und Schlssigkeit - bei zielstrebiger Orientierung am Thema

Begrndungen und Erluterungen zu allen Thesen und Erkenntnissen

Vermeidung von Wiederholungen (Redundanzen) und Belanglosigkeiten

Stil (bersichtliche Stze, Variation im Satzbau, logisch richtige Bezge)

Ausdruck (korrekte Verwendung von Fachbegriffen und Fremdwrtern, sachliche Darstellung, Verstndlichkeit in der Darstellung auch fr Nichteingeweihte)

Rechtschreibung, Modus (z.B. Konjunktiv bei indirekter Rede)

Einheitlichkeit im Zitieren und in der Form sowie korrekte grammatische Einbindung der Zitate

8. Bewertungskriterien

Es ist sicher wichtig, schon beim Schreiben zu wissen, nach welchen Kriterien Ihre Arbeit abschlieend bewertet wird und wie die Kriterien gewichtet sind. Die Grundlage der Bewertung Ihrer Facharbeit bildet die aus dem Fach- bzw. Deutschunterricht in Teilen bereits bekannte Bewertungsmatrix.

Der betreuende Fachlehrer (z.B. im Fach BSN) bewertet den inhaltlichen Teil der Facharbeit. Die Note geht als eine Teilleistungsnote in die Zeugnisnote (z.B. im Fach BSN) ein. Im Bereich der inhaltlichen Leistung werden bewertet:

1. Die Darstellung der Ausgangssituation:

Beschreibung des Praktikumsbetriebs,

Beschreibung der Aufgabenfelder whrend des Praktikums

2. Die Darstellung der theoretischen Grundlagen:

Beschreibung der theoretischen Zusammenhnge der durchgefhrten Aufgabe

3. Die Darstellung der praktischen Umsetzung

Prozessschritte

Qualittssicherung

Entscheidungen

Der Deutschlehrer bewertet die Darstellungsleistung, d.h. die formale Gestaltung der Facharbeit. Die Note geht als Teilnote in die Zeugnisnote im Fach Deutsch ein. Im Bereich der Darstellungsleistung wird bewertet:

4. Die Gestaltung der Facharbeit

uere Form

Inhaltliche Struktur

Vollstndigkeit

Zitierweise

Sprachliche Gestaltung

9. Prsentation

Bei der Prsentation Ihrer Facharbeit geht es darum, die Ergebnisse Ihrer Arbeit

strukturiert und verstndlich,

fachsprachlich przise und korrekt und

anschaulich und zielgruppengerecht

darzustellen.

Dabei sollte die Vortragsdauer von 15 Minuten nicht berschritten werden.

Die formale Gestaltung der Prsentation ist sowohl im Deutsch- als auch im Fachunterricht umfassend thematisiert und trainiert worden.

Die Grundlage der Bewertung Ihrer Prsentation bildet die aus dem Unterricht bekannte Bewertungsmatrix.

Der betreuende Fachlehrer (z.B. im Fach BSN) bewertet den inhaltlichen Teil der Prsentation. Die Note geht als eine Teilleistungsnote in die Zeugnisnote (z.B. im Fach BSN) ein. Im Bereich der inhaltlichen Leistung werden bewertet:

1. Der Aufbau und die inhaltliche Struktur:

Fachliche Richtigkeit

Sachliche Gliederung

Logik

Zielorientierung

Der Deutschlehrer bewertet die Darstellungsleistung. Die Note geht als Teilnote in die Zeugnisnote im Fach Deutsch ein. Im Bereich der Darstellungsleistung wird bewertet:

2. Sprachliche Gestaltung

Ausdrucksweise

Satzbau

Stil

Rechtschreibung (in Folien und Handouts)

3. Zielgruppengerechte Darstellung

Medieneinsatz

Visualisierung

Krpersprache