Einführung in das Judentum Das jüdische Mittelalter

  • View
    115

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Einführung in das Judentum Das jüdische Mittelalter

  • Folie 1
  • Einfhrung in das Judentum Das jdische Mittelalter
  • Folie 2
  • Gem J.R. Marcus: 315- 1791 u.Z. Juden lebten als Brger zweiter Klasse sowohl unter christlicher wie auch muslimischer Oberherrschaft. Dienten als wirtschaftliche und kulturelle Vermittler zwischen den zwei Welten und als bersetzer/Dolmetscher. Auch fr die Vermittlung von Wissen verantwortlich. Synagoga von Conrad Witz
  • Folie 3
  • Wer sind die Sephardim? Das ansonsten unbekannte Sepharad (Obadiah 20) wurde im Laufe der Zeit wegen der konsonantischer hnlichkeit mit Spanien identifiziert. Das bedeutet, dass die Sephardim eigentlich spanische Juden sind. Die Juden wurden 1492 von Ferdinand und Isabella aus Spanien zur Zeit der Reconquista vertrieben. Verstreuten sich im Mittelmeerraum und bis in die Niederlande. Wird als allgemeine Bezeichnung fr die Juden unter muslimischer Oberherrschaft bentzt. Etwas ber die Hlfte der Juden in Israel sind Sephardim, obwohl sie eine kleine Minderheit in Europa und Nordamerika sind.
  • Folie 4
  • Unter muslimischer Oberherrschaft Verhltnisse im Allgemeinen etwas besser als unter christlicher Oberherrschaft. Nichtsdestoweniger zusammen mit Christen, Hindus, usw. als dhimmis mit eingeschrnkten Rechten bezeichnet. Das goldene Zeitalter in Spanien (10. 12. Jh.). Konnten Kaufleute, rzte, Dichter, Wissenschaftler, und Hflinge werden. Sephardim als weltoffener und liberaler in ihrer Auslegung (s. kitnijot). Nichtsdestoweniger Judah (Jehudah) Halevi und seine Gedichte Mein Herz liegt im Osten und Zionsode Die Israeliten belagern Jericho aus einem jdisch-persischen Manuskript
  • Folie 5
  • Saadiah Gaon Leiter der rabbinische Akademie bei Sura Rettete das rabbinische Judentum von der Gefahr des Karaismus/der Karer im 10. Jh. Anan ben David der Grnder des Karaismus Mit den Sadduzern verwandt? Sepher Emunot we-Deot (Das Buch der Glauben und Meinungen): der erste systematische Versuch seit dem des Philo die jdische Gedankenwelt mit der Philosophie in Einklang zu bringen.
  • Folie 6
  • Jdische Systematik Maimonides: More Newuchim (Wegweiser fr die Verirrten) und Mischne Tora (die zweite Tora) S. Judentum Reader Nr. 32, S. 93-95: die 13 Glaubensgrundlehren des Maimonides S. Judentum Reader Nr. 9, S. 38-39: Heiligkeitsstufen Joseph Caro/Karo: Shulchan Aruch (der bedeckte Tisch)
  • Folie 7
  • Der Sohar Eine Sammlung mystische Schriften aus dem spten 13. Jh. Vermutliche Autor war Moses de Len (gestorben 1305). Doch wird er Simon bar Jochai zugeschrieben (2. Jh.). Gott besteht aus einem zentralen Geheimnis bzw. Mysterium (En Sof) und zehn Aspekte/Kreise (Sefirot). Das Studium der komplizierten Symbolik soll den Studierenden an die endgltige Wahrheit nher bringen Kabbala. Einfluss ist mit der Aufklrung zurck gegangen. In den letzten Jahren von ultraorthodoxe, chassidische und New Age Juden wieder entdeckt. Ein Mann hlt einen Baum bestehend aus den zehn Sefirot von einer lateinischen bersetzung eines kabbalistischen Texts, Augsburg, 1561.
  • Folie 8
  • Isaak Luria (1534-1572) Ari der Lwe = Ashkenasi Rabbi Isaak Lurianische Kabbala Das Brechen der Gefe Gttliche Funken tsimtsum Das Grab von Isaak Luria in Safed
  • Folie 9
  • Jude beim Gebet in einer tunesischen Synagoge
  • Folie 10
  • Ein Vergleich Sephardische TorarolleAschkenasische Torarolle
  • Folie 11
  • Unter christlicher Oberherrschaft Juden den Launen ihrer Lokalfrsten ausgeliefert. Eine beinahe ununterbrochene Reihe von Austreibungen, Massaker, Vorwrfe der Blutschuld und gezwungene Konversionen kennzeichnende Bekleidung und Ghettoisierung. Berufe auf Kaufleute, Handwerker, und Geldverleiher begrenzt. Messianismus und Martyrologie. Das Zentrum jdischen Lebens versetzt sich nach Osten. Ashkenasisches deutsches Judentum (introspektiver und pietistischer). Die Vertreibung aus Spanien (1492) Aufblhen des Mystizismus (Kabbala). Der jdische Minnesnger Skind von Trimberg
  • Folie 12
  • Die Bltezeit der rheinischen Gemeinden Knoblauch Stdte = Speyer, Worms, und Mainz Raschi = Rabbi Schlomo ben Isaak Im ersten Kreuzzug verwstet (1095/6) Juden zogen nach Osten Der Ursprung des Jiddischen im mittelalterlichen Deutsch Raschi Synagoge/Haus in Worms
  • Folie 13
  • Das katastrophale 17. Jh. Chmielnicki (Kosaken) Massaker in der Ukraine 1648. eine schillernde Figur der polnischen Geschichte?! Schabtai Zwi, der mystische Messias (1665-1666). Shabtai Zwi sitzt als Messias auf seinem Thron
  • Folie 14
  • Chassidismus pietistische, mystische, und ekstatische Bewegung, die in Osteuropa in Erscheinung trat. Fing im frhen 18. Jh. an. Reaktion auf die etablierte Orthodoxie. Wiederentdeckung der Freude in einfachen uerungen der Gottesverehrung. Kreise bildeten sich um charismatischen Rebbes bzw. Tsaddikim. Baal Schem Tov = Bescht Von den scholastischen Mitnagdim exkommuniziert Chassidim in Jerusalem