EQUIS/efmd Standards Fortbildungsseminar Akkreditierung im rechtsfreien Raum?

  • View
    20

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

EQUIS/efmd Standards Fortbildungsseminar Akkreditierung im rechtsfreien Raum? Standards, rechtliche Anforderungen und Umsetzungsprobleme der Akkreditierung am 26. und 27. Juni 2008 in Leipzig Fortbildungsprogramm 2008 - PowerPoint PPT Presentation

Text of EQUIS/efmd Standards Fortbildungsseminar Akkreditierung im rechtsfreien Raum?

  • EQUIS/efmd StandardsFortbildungsseminar Akkreditierung im rechtsfreien Raum? Standards, rechtliche Anforderungen und Umsetzungsprobleme der Akkreditierung am 26. und 27. Juni 2008 in Leipzig

    Fortbildungsprogramm 2008 des Vereins zur Frderung des Deutschen und Internationalen Wissenschaftsrechts e.V. Kln

    Dr. Ingo Bayer - Dekanat der Fakultt fr Betriebswirtschaftslehre - Universitt Mannheim

  • Inhalt

    1. Informationen zu efmd/EQUIS2. Grundstzliche Eignungskriterien3. StandardsContext, Governance & StrategyProgrammes Students4.Faculty5. Research and Development6. Executive Education7. Contribution to the Community8. Resources & Administration9. Internationalisation10. Corporate Connections

  • 1997: Einfhrung von EQUIS - European Quality Improvement System: Gtesiegel fr Hochschulen im Bereich Betriebswirtschaftslehre110 akkreditierte Institutionen in 32 Lndern (Stand: Mrz 2008)efmd verleiht weitere Gtesiegel:EPAS - Programme Accreditation System: Programmakkreditierung fr internationale Studiengnge CEL - Programme Accreditation for teChnology-Enhanced Learning: Programmakkreditierung fr technologiegesttztes Lernen Fakten zu efmd/EQUISEuropean Foundation for Management Development Sitz in Brssel

    EFMD acts as a catalyst to promote and enhance excellence in management development in Europe and worldwide.

  • 1. EQUIS Standards 1. Context, Governance& Strategy10. Corporate Connections9. Internationalisation2. Programmes 3. Students4. Faculty8. Resources & Administration7. Contribution to the Community6. Executive Education5. Research and DevelopmentPERSONAL DEVELOPMENT

  • Institutionelle Voraussetzungen- Mitgliedschaft bei efmd - Ausrichtung des Leitbildes auf die Anforderungen von Institutionen hherer Bildung, Verleihen von Hochschulabschlssen, Ausrichtung auf eine Ausbildung in Betriebs- wirtschaftslehre- Verfgen ber einen angemessenen Grad an Eigenstndigkeit bezglich Entscheidungen ber akademisches Personal, Budget und ber Angebot und Ausgestaltung der Studiengnge- Abdecken aller Hauptdisziplinen der BWL und Verfgen ber Erfahrungswerte (Verabschieden von Absolventen seit mindestens drei Jahren in den strksten Studiengngen)2.Hohe nationale Reputation3.Internationale Anerkennung4.Angemessene Breite des Studienangebotes5.Grundbestand von akademischem Lehrpersonal (mindestens 25 Lehrende), die das Studienangebot bewltigen knnen6.Potentielle Erfllbarkeit aller EQUIS-Standards

    2. Grundstzliche Eignungskriterien

  • MissionDas Leitbild und die Ziele der Institution sollen klar und verstndlich formuliert und institutionell verankert sein.

    GovernanceVoraussetzungen an die Struktur der Institution: - effektive Organisation Management der Institution soll auf Prozessen basieren Verfgen ber einen gewissen Grand an Selbstbestimmung

    Strategy - Die Fakultt soll glaubhafte, kohrente und klar definierte Ziele verfolgen, dazu gehrt eine realistische Einschtzung der eigenen Marktposition, ihrer Ressourcen sowie die Einschtzung ihrer Mglichkeiten und Grenzen.

    1. Context, Governance & Strategy

  • Anforderungen an die angebotenen Studiengnge

    klarer Aufbau der Studiengnge mit definierten LernzielenAusgewogenheit von vermittelten Wissen und soft skillsAnwendung vielfltiger und fortschrittlicher LehrmethodenEinbezug von Praxis in das studentische LernenKontrollmechanismen zur berprfung der Qualitt der studentischen Leistungenregelmige Evaluation der Studiengnge durch Studierende und andere Interessensvertreteradquate personelle, organisatorische und verwaltungstechnische Ausstattung zur Durchfhrung der Studiengnge

    2. Programmes

  • Qualitt der StudierendenAuswahl der Studierenden: die Business School soll ein Anforderungsprofil entwickeln, welches sich in ihrem Auswahlverfahren widerspiegelt.Aktives Managen des Lernfortschritts der StudierendenAngebot von Studienbetreuung und beratung, sowie von KarriereberatungZiel: mglichst hohe diversity (Vielfalt im Sinne von Heterogenitt der Studierenden bezglich Herkunft, Geschlecht, Alter, akademischer Hintergrund) unter den StudierendenPersnliche Entwicklung der StudierendenFrdern der persnlichen und beruflichen Entwicklung der Studierenden jenseits der Wissensvermittlung durch Unterrichten von Werten, Ethik und Fhrungskompetenz

    3. Students

  • Rekrutierung, Management, und Entwicklung von wissenschaftlichem Lehrpersonal soll in Einklang mit den strategischen Zielen der Institution stehen. Verfgen ber eine ausreichende Anzahl von fest angestelltem Lehrpersonal, um alle Hauptdisziplinen der BWL abzudecken.

    4. Faculty5. Research and DevelopmentDie Fakultt soll durch Verffentlichungen einen Beitrag zu Forschung und Entwicklung in folgenden Bereichen leisten:1. akademische Forschung2. praxisorientierte Forschung3. Forschung in Lehre (pdagogische Innovation und Weiterentwicklung)

  • Integration der Executive Education in die Strategie und in die Organisation der InstitutionExecutive Education soll als Chance zur Strkung der Beziehungen zu Unternehmen und Organisationen genutzt werden.

    6. Executive Education7. Contribution to Community

    7. Contribution to Community Die Business School versteht sich als guter Brger auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene. Sie leistet einen Beitrag zur Gesellschaft auerhalb der akademischen Ttigkeiten. Zudem vermittelt sie ihren Studierenden proaktiv ethisches Verhalten und gesellschaftliche Verantwortung und steht selbst fr die Einhaltung dieser Prinzipien in ihrem Handeln nach innen und auen.

  • Die Institution weist bestndige finanzielle und personelle Ressourcen nach, um einen optimalen Rahmen fr Studium und Lehre zu garantieren.Qualifiziertes Verwaltungspersonal und geeignete Prozesse untersttzen die Aktivitten der Business School.

    8. Resources & Administration

    9. Internationalisation Aufstellen einer Strategie fr Internationalisierung (in Bezug auf Studierende, Lehrpersonal und Studiengnge) Studierende sollen auf eine Ttigkeit im internationalen Umfeld vorbereitet werden. Dies soll durch internationalen Austausch mit Partnerinstitutionen (Studentenaustausch, internationale Studiengnge, Forschung und Kontakte zu internationalen Unternehmen) gesichert werden. Die Fakultt soll bei internationalen Studierenden und Wissenschaftlern Beachtung finden.

  • 10. Corporate Connections Entwickeln einer klaren Strategie und Richtlinie fr die Ausgestaltung der Beziehungen zur Unternehmenswelt.Die Fakultt soll zeigen, wie sie durch Unternehmenskontakte Studierenden ein Verstndnis fr betriebswirtschaftliche Sachverhalte in der Praxis vermittelt. Wissenschaftliches Lehrpersonal sollte fortlaufend durch Interaktion mit Unternehmen (Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen und Executive Education) in die Managementpraxis eingebunden sein.Der Input von Unternehmen soll fest in die Gestaltung der Aktivitten der Fakultt eingebunden sein.

  • Vielen Dank fr Ihre Aufmerksamkeit!