of 23 /23
Erholsame Osterfeiertage und angenehme Stunden in der bereits voll erwachten Natur wünscht das Verlagsteam des Hegaukurier allen Lesern und Anzeigenkunden mit diesen bunten Osterküken, die vom Kindergarten Anselfingen für die Osterausstellung im Rathaus gebastelt wurden. In der kommen- den Woche erscheint der Hegaukurier einen Tag später, also am Donnerstag, 20. April. Redaktions- und Anzeigenschluss hierfür ist am Dienstag, 18. April, um 12 Uhr. Bild: Hering Trachtengruppe Heute Abend Treffen Engen. Die Trachtengruppe Engen trifft sich heute, Mitt- woch, 12. April, um 20 Uhr in der Raststätte Hegau-West zu ihrer Monatsversammlung. Kleingärtnerverein Wasseruhren- Montage Engen. Die Wasseruhren- Montage für das Jahr 2017 beim Kleingärtnerverein Engen findet am Samstag, 22. April, um 10 Uhr statt. Treffpunkt ist beim Gerätehaus. Die Wasseruhren müssen bis 9 Uhr an der Wasserstelle vor- handen sein. Erlebnisführung Bademagd Engen. Am Donnerstag, 20. April, findet um 18 Uhr eine Er- lebnisführung »Die Bade- magd« statt. Interessierte wer- den durch die Altstadt zur Zeit des Kirchenbannes 1440 ge- führt. Es wird eingetaucht in die Welt von Bader, Medicus, Chirurgus und der Weisen Frau. Am Ende lädt die Bade- magd ins imaginäre Badhaus ein. Treffpunkt ist auf der Frei- lichtbühne hinterm Rathaus. Kosten pro Person: Erwachse- ne: 12 Euro, Jugendliche: 14 bis 18 Jahre: 6 Euro. Kinder un- ter 14 Jahren sind frei. Eine Anmeldung ist erforder- lich und wird beim Bürgerbüro, Tel. 07733/502-215, gerne entgegengenommen. Für Schulen und Kindergärten Workshops zu »Ida Kerkovius« Engen. Zur aktuellen Sonder- ausstellung »Ida Kerkovius - Im Herzen der Farbe« im Städti- schen Museum Engen + Gale- rie bietet Museumspädagogin Gabriele Schlenker zusätzliche Workshops für Engener Kin- dergartengruppen und Schul- klassen an. Die Workshops werden an den Mittwochvor- mittagen des 3., 10. und 24. Mai jeweils von 8.30 bis 10 Uhr beziehungsweise 10.45 bis 12.15 Uhr angeboten. Sie be- inhalten einen auf das jeweili- ge Alter abgestimmten theore- tischen und einen praktischen Teil. Die Teilnehmergebühr be- trägt 1 Euro pro Kind bezie- hungsweise Jugendlichem. Die Materialkosten sind im Beitrag enthalten. Anmeldung im Kul- turamt unter Telefon 07733/ 502-211 (Marina Durner) oder per E-Mail: [email protected] de. Die Kinder beziehungsweise Jugendlichen werden bei einer circa 30-minütigen, themen- bezogenen Bildbetrachtung spannende Entdeckungen ma- chen können und viele neue Erkenntnisse zur Form- und Farbästhetik gewinnen. In Ge- sprächen und Diskussionen er- fahren sie etwas über die für die Kunstgeschichte so zentra- le Epoche der Moderne und er- leben die wunderbare Wirkung der Farben auf den Menschen. Der anschließende, circa 60- minütige praktische Teil gibt den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Ideen und Fantasien unmittelbar mit Pas- tellkreiden und Kohle auf Kar- ton umzusetzen.

Für Schulen und Kindergärten - Stadt Engen · 2017. 4. 13. · Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 3 im Städtischen Museum Engen + Galerie Kunstausstellung: Sonderausstellung

  • Author
    others

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Für Schulen und Kindergärten - Stadt Engen · 2017. 4. 13. · Mittwoch, 12. April 2017...

  • Erholsame Osterfeiertage und angenehme Stundenin der bereits voll erwachten Natur wünscht das Verlagsteamdes Hegaukurier allen Lesern und Anzeigenkunden mit diesenbunten Osterküken, die vom Kindergarten Anselfingen für dieOsterausstellung im Rathaus gebastelt wurden. In der kommen-den Woche erscheint der Hegaukurier einen Tag später, also amDonnerstag, 20. April. Redaktions- und Anzeigenschluss hierfürist am Dienstag, 18. April, um 12 Uhr. Bild: Hering

    Trachtengruppe

    Heute AbendTreffen

    Engen. Die TrachtengruppeEngen trifft sich heute, Mitt-woch, 12. April, um 20 Uhr inder Raststätte Hegau-West zuihrer Monatsversammlung.

    Kleingärtnerverein

    Wasseruhren-Montage

    Engen. Die Wasseruhren-Montage für das Jahr 2017beim Kleingärtnerverein Engenfindet am Samstag, 22. April,um 10 Uhr statt. Treffpunkt istbeim Gerätehaus.

    Die Wasseruhren müssen bis9 Uhr an der Wasserstelle vor-handen sein.

    Erlebnisführung

    BademagdEngen. Am Donnerstag, 20.

    April, findet um 18 Uhr eine Er-lebnisführung »Die Bade-magd« statt. Interessierte wer-den durch die Altstadt zur Zeitdes Kirchenbannes 1440 ge-führt. Es wird eingetaucht indie Welt von Bader, Medicus,Chirurgus und der WeisenFrau. Am Ende lädt die Bade-magd ins imaginäre Badhausein.

    Treffpunkt ist auf der Frei-lichtbühne hinterm Rathaus.Kosten pro Person: Erwachse-ne: 12 Euro, Jugendliche: 14bis 18 Jahre: 6 Euro. Kinder un-ter 14 Jahren sind frei.

    Eine Anmeldung ist erforder-lich und wird beim Bürgerbüro,Tel. 07733/502-215, gerneentgegengenommen.

    Für Schulenund KindergärtenWorkshops zu »Ida Kerkovius«

    Engen. Zur aktuellen Sonder-ausstellung »Ida Kerkovius - ImHerzen der Farbe« im Städti-schen Museum Engen + Gale-rie bietet MuseumspädagoginGabriele Schlenker zusätzlicheWorkshops für Engener Kin-dergartengruppen und Schul-klassen an. Die Workshopswerden an den Mittwochvor-mittagen des 3., 10. und 24.Mai jeweils von 8.30 bis 10 Uhrbeziehungsweise 10.45 bis12.15 Uhr angeboten. Sie be-inhalten einen auf das jeweili-ge Alter abgestimmten theore-tischen und einen praktischenTeil.

    Die Teilnehmergebühr be-trägt 1 Euro pro Kind bezie-hungsweise Jugendlichem. DieMaterialkosten sind im Beitragenthalten. Anmeldung im Kul-turamt unter Telefon 07733/

    502-211 (Marina Durner) oderper E-Mail: [email protected]

    Die Kinder beziehungsweiseJugendlichen werden bei einercirca 30-minütigen, themen-bezogenen Bildbetrachtungspannende Entdeckungen ma-chen können und viele neueErkenntnisse zur Form- undFarbästhetik gewinnen. In Ge-sprächen und Diskussionen er-fahren sie etwas über die fürdie Kunstgeschichte so zentra-le Epoche der Moderne und er-leben die wunderbare Wirkungder Farben auf den Menschen.Der anschließende, circa 60-minütige praktische Teil gibtden Kindern und Jugendlichendie Möglichkeit, ihre Ideen undFantasien unmittelbar mit Pas-tellkreiden und Kohle auf Kar-ton umzusetzen.

  • Seite 2 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    Schützenverein Anselfingen, Preiscego, Donnerstag, 13.April, 19.30 Uhr, Schützenhaus AnselfingenSchützenverein Anselfingen, Osterschießen für Jedermann,Ostermontag, 17. April, 9 bis 16 Uhr, Schützenhaus Anselfin-genStadt Engen, Hören, Staunen, Selbermachen: »Die spinnen,die Römer«, ab acht Jahre, Mittwoch, 19. April, 10 Uhr,StadtbibliothekAutomobil-Club Engen, Vortrag »Älter werden - sicher mo-bil«, Mittwoch, 19. April, 14.30 bis 16 Uhr, Gasthaus »Bä-ren« Welschingen

    Mittwoch, 12.04. Restmüll Engen und OrtsteileDonnerstag, 20.04. Gelber Sack Engen und OrtsteileSamstag, 22.04. Grünschnittabgabe

    10.30-14 Uhr, Engen, Eugen-Schädler-Straße

    Montag, 24.04. Biomüll OrtsteileDienstag, 25.04. Biomüll EngenFreitag, 28.04. Problemstoffsammlung:

    10-12 Uhr, Stetten, Bürgerhaus12.15-14.15 Uhr, Engen, Eugen-Schädler-Straße14.30-16.30 Uhr, Neuhausen,Bürgerhaus

    Dienstag, 02.05. Blaue Tonne Engen und OrtsteileSamstag, 06.05. Grünschnittabgabe

    10.30-14 Uhr, Engen, Eugen-Schädler-Straße

    Montag, 08.05. Biomüll OrtsteileDienstag, 09.05. Biomüll EngenMittwoch, 10.05. Restmüll Engen und Ortsteile

    Nähere Infos beim Müllabfuhrzweckverband Rielasingen-Worblingen, Telefon 07731/931561, www.mzv-hegau.de

    Glascontainerentsorgung: SUEZ Deutschland GmbH, Hotli-ne 0180/1888811.

    Gelbe Säcke: erhältlich bei Ulla’s Stoffidee, Vorstadt 13

    Veranstaltungen

    Abfalltermine

    In den vergangenen Wochen wurde die Werbetafel an der Bus-haltestelle in Welschingen, gegenüber dem Gasthaus »Bären«,neu gestaltet. In diesem Zuge wurde auch der Ortsplan erneu-ert. Auf aktuellem Stand kann der Ortsplan nun Einheimischenund Touristen helfen, sich besser zu orientieren. Der Informa-tionskasten wird von der Firma PMS Werbe-Druck-ServiceGmbH unterhalten und über die Anzeigen der Werbepartnermitfinanziert. Bild: Stadt Engen

    Beschlüsse aus der Sitzung des Technischenund Umweltausschusses am 6. April

    Folgenden Bauanträgen/Bauvoranfragen wurde zuge-stimmt:

    - Bauantrag zur Erweiterung des vorhandenen Verkaufs-raumes und Anbau einer Hygieneschleuse mit Vordachin Engen, Dielenweg 2, Flst.Nr. 2364

    - Bauantrag für den Anbau eines Wohn- und Werkraumesin Engen, Im Weihergrund 1, Flst.Nr. 2208

    - Bauantrag für den Neubau eines Einfamilienhauses mitEinliegerwohnung in Engen, Johann-Peter-Hebel-Straße,Flst.Nr. 3731

    - Bauantrag für die Errichtung von überdachten Stellplät-zen in Engen, Mühlenstraße, Flst.Nr. 1244/1

    - Nachtrag zum Bauantrag für den Umbau und Anbau inWelschingen, Turmstraße 20, Flst.Nr. 92

    Außerdem wurde die Vorplanung zur Hochwasserkonzepti-on Engen und Zimmerholz vorgestellt sowie über die Forstbe-triebsplanung im Stadtwald Engen für den Forsteinrichtungs-zeitraum 2017 bis 2026 berichtet.

    Nähere Informationen zur Sitzung können auf der Homepa-ge der Stadt Engen unter www.engen.de im Bürgerinforma-tionssystem eingesehen werden.

    WochenmarktJeden Donnerstag von 8 bis 12 Uhr

    auf dem Marktplatz

    Ersatzbusse an KarfreitagAuf der Strecke

    Radolfzell/Konstanz-Petershausen

    Hegau. Bahnreisende müs-sen von Donnerstag, 13. April,23 Uhr, bis Samstag, 15. April,3 Uhr, zwischen Radolfzell undKonstanz auf Schienenersatz-verkehr umsteigen. WegenBahnübergang-Belagsarbeitensowie Arbeiten an den Wasser-durchlässen zwischen Radolf-zell und Konstanz-Petershau-sen fallen alle seehas-Züge aus.Die Ersatzbusse fahren tags-über überwiegend im 30-Mi-nuten-Takt zur Minute 21 und51 in Konstanz los. In der Ge-

    genrichtung fahren die Bussein Radolfzell immer zur Minute20 und 50 ab. Durch die geän-derten Abfahrtszeiten und denSEV verlängert sich die Reise-zeit. Der detaillierte Ersatzfahr-plan ist online unter www.sbb-deutschland.de abrufbar.

    Weitere Informationen unterwww.sbb-deutschland.deoder beim SBB Kundencenter,Mobilitätszentrale im Konstan-zer Bahnhof, Bahnhofplatz 43,Tel. 07531/915109, [email protected]

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 3

    im Städtischen Museum Engen + Galerie

    Kunstausstellung: Sonderausstellung Ida Kerkovius - »Im Herzen der Farbe«

    Dauerausstellungen: Sakrale Kunst, Geschichte Engen, Archäologische Abteilung

    Öffnungszeiten Karfreitag, 14. April, 11 bis 18 Uhrüber Ostern: Ostersamstag, 15. April, 11 bis 18 Uhr

    Ostersonntag, 16. April, 11 bis 18 UhrOstermontag, 17. April, 11 bis 18 Uhr

    ansonsten: Di., Mi., Do., Fr. 14-17 Uhr, Sa. + So. 10-17 UhrEintritt: 6 Euro, ermäßigt 5 Euro

    Ausstellungen

    Der rebellische Mönchund die entlaufene Nonne

    Lesung mit Petra Gerster und Mann in der Auferstehungskirche

    Engen. Auf Einladung derEvangelischen Kirchengemein-de Engen kommt Petra Gersterzusammen mit ihrem MannChristian Nürnberger zu einerbesonderen Lesung am Sonn-tag, 18. Juni, um 19 Uhr in dieEvangelische Auferstehungs-kirche nach Engen. Petra Gers-ter und Christian Nürnbergerstellen ihr neues Buch undSpiegel-Bestseller »Der rebelli-sche Mönch, die entlaufeneNonne und der größte Bestsel-ler aller Zeiten« vor.

    Entstanden ist eine auf-schlussreiche und persönlicheBegegnung mit Martin Luther

    und seiner Frau Käthe. Es ist esein Buch für alle ab 14 Jahreaufwärts. In einer circa zwei-stündigen Lesung und Ge-spräch mit Christian Nürnber-ger und Petra Gerster werdendie Besucher den Veranstal-tungshöhepunkt des diesjähri-gen Lutherjahres in der Evan-gelischen KirchengemeindeEngen erleben.

    Petra Gerster ist Journalistinund Fernsehmoderatorin. Ei-nem breiten Publikum ist sie alsregelmäßige Sprecherin der»heute«-Nachrichten im ZDFbekannt. Ihr Ehemann Christi-an Nürnberger ist ein hochka-

    rätiger und bekannter Autor.Der Journalist studierte Theo-logie, arbeitete als Reporter beider Frankfurter Rundschau, alsRedakteur bei Capital und alsTextchef bei Hightech und istseit 1990 freier Autor.

    Eintrittskarten zum Preis von13 Euro im Vorverkauf (15Euro an der Abendkasse) gibtes ab sofort bei SchreibwarenKörner sowie nach den Oster-ferien auch im EvangelischenPfarramt in Engen während derÖffnungszeiten (Mi bis Fr von10 bis 13 Uhr).

    Alle Infos unter www.evgemeinde-engen.de.

    NV HasenbühlAnselfingen

    Jahreshaupt-versammlung

    Anselfingen. Der Narrenver-ein Hasenbühl Anselfingen lädtam Samstag, 29. April ,um 20Uhr seine aktiven und passivenMitglieder sowie alle Ehrenmit-glieder, Freunde und Interes-sierten zur Jahreshauptver-sammlung ins SchützenhausAnselfingen ein.

    FFW Bittelbrunn

    ProbeBittelbrunn. Die Bittelbrun-

    ner Abteilung der FreiwilligenFeuerwehr Engen trifft sich amDienstag, 18. April, um 20 Uhram Talentschuppen zu einerProbe.

    Körbeltalhalle Büßlingen

    Gemeinschafts-konzert

    Hegau. Der Musikverein»Harmonie« Büßlingen undder Männergesangverein »Lie-derkranz 1860« Büßlingen la-den am Ostersonntag, 16.April, um 19.30 Uhr zu einemGemeinschaftskonzert mit ei-nem abwechslungsreichenProgramm verschiedener Mu-sikrichtungen in die Körbeltal-halle in Büßlingen ein.

    Am diesjährigen Ostermarkt wurde ein Gewinn-spiel im Rathaus durchgeführt. Daran haben sich 342 Personenbeteiligt. Die Schätzfrage lautete: Wie viele Eier befinden sich inder Box? Die richtige Zahl lautet 173. Die Gewinner, die der rich-tigen Lösung am nächsten waren, können sich nun über tolle Ge-winne freuen. Bei mehreren gleichen Lösungen hat das Los ent-schieden. Alle Gewinner wurden von der Stadtverwaltungschriftlich informiert und von der Jury (von links Philipp Schell-hammer, Sabrina Küchler und Peter Freisleben) zu ihrem Gewinnbeglückwünscht. Bild: Stadt Engen

  • Seite 4 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    ... vergab der Gemeinderat in seiner nichtöffentlichen Sit-zung vom 21. Februar nicht nur drei Baugrundstücke im En-gener Baugebiet »Glockenziel III«, sondern fasste auch dieEntscheidung, mit fünf möglichen Investoren in die zweiteStufe des Auswahlverfahrens zur Bebauung eines Teilgebie-tes im Bereich »Glockenziel III« einzusteigen.

    ... wird die Fläche der Gemarkung Anselfingen rund 136Quadratmeter größer. Diesen Beschluss fasste der Gemein-derat in der jüngsten Sitzung im Zusammenhang mit der ge-planten Errichtung von 32 Wohneinheiten mit Tiefgaragedurch einen Investor, durch dessen Grundstück im BereichEcke Goethestraße/Friedrich-Hölderlin-Straße die Gemar-kungsgrenze zwischen Engen und Anselfingen verläuft. Dadie Aufteilung in Teileigentum vorgesehen ist, hätte dies zurFolge, dass alle Eigentümer auch einen geringen Anteil einesGrundstücks auf Gemarkung Engen hätten, wenn die Ge-markungsgrenze in dem geringfügig betroffenen Bereichnicht geändert würde. »Das würde sich grundbuch- und ver-tragstechnisch sehr schwierig darstellen«, betonte Bauver-waltungsleiterin Heike Bezikofer angesichts von eventuell 32Eigentümern der genannten 136 Quadratmeter. Im Zuge dernoch erforderlichen Vermessung des Baugrundstücks wirdnun die Gemarkungsgrenze geändert und die geringe Flächeder Gemarkung Anselfingen zugeschlagen.

    ... informierte das Landratsamt Konstanz die Stadt EngenMitte März darüber, dass die Prüffertigung zum zweiten Bau-abschnitt im Rahmen des Ausbaus der K 6129 Stetten - He-gaublick an die Planfeststellungsbehörde des Regierungs-präsidiums eingereicht worden sei. Mit dem Ergebnis sei bisEnde August zu rechnen. Es werde davon ausgegangen, dassdie Planfeststellungsbehörde der Planung und somit demAusbau zustimme und die Eigentümer die benötigten Flä-chen abtreten müssten, heißt es in der Mitteilungsvorlage derEngener Stadtverwaltung an den Gemeinderat. Die Aus-schreibung werde dann allerspätestens im Jahr 2018 erfolgenund der Ausbau somit Ende 2018 oder Anfang 2019.

    Gabriele Hering

    Übrigens ...

    Regionale ESF-Fördermittel für 2018

    Anträge bis 31. Mai stellen

    Hegau. Im Rahmen der För-derperiode 2014 bis 2020 desEuropäischen Sozialfonds (ESF)erhält der Landkreis Konstanzfür die Förderung regionalerProjekte jährlich 330.000 Euro.Aufgrund der zweijährigenLaufzeit eines aktuellen Pro-jektes stehen für das Jahr 2018noch ESF-Mittel in Höhe vonrund 139.000 Euro zur Verfü-gung. Bis spätestens 31. Mai2017 können ProjektträgerFörderanträge stellen. Voraus-setzungen für die Bewilligungvon Förderanträgen sind unteranderem ein Mindestbetragder förderfähigen Projekt-Ge-samtkosten in Höhe von30.000 Euro sowie eine Teil-nehmerzahl von mindestenszehn Personen.

    Die Schwerpunkte sowie diedetaillierte Ausschreibung sindder regionalen Arbeitsmarkt-strategie für das Jahr 2018 zuentnehmen. Diese ist auf derHomepage des LandkreisesKonstanz www.LRAKN.de un-ter der Rubrik »Verwaltung«(Detailpfad: »Verwaltung« �»Gesundheit und Soziales« �»Europäischer Sozialfonds«) zufinden.

    Anträge können bis zum 31.Mai 2017 schriftlich bei derLandeskreditbank Baden-Württemberg - Bereich Finanz-hilfen, Schlossplatz 10, 76113Karlsruhe, gestellt werden.Gleichzeitig ist der Antrag alspdf-Dokument per E-Mail andie Geschäftsstelle des regio-nalen Arbeitskreises ESF beimLandratsamt Konstanz ([email protected]) zu über-mitteln. Das Ausfüllen der An-tragsformulare erfolgt webba-siert über das elektronischeAntragsformular »ELAN« un-ter www.esf-bw.de. Auf derInternetseite finden interes-sierte Personen auch weitereInformationen und aktuelleNeuigkeiten zum ESF. Unterwww.esf-epm.de werden ins-besondere für »Projektneulin-ge« spezielle ESF-Schulungenangeboten.

    Für weitergehende Informa-tionen können sich Projektträ-ger gerne mit der »Geschäfts-stelle regionaler ArbeitskreisESF« im Landratsamt Konstanzin Verbindung setzen. An-sprechpartner ist Florian Best,Tel. 07531/800-1603, E-Mail:[email protected]

    Das nostalgisch illustrierte Bilderbuch »Derkleine Hase kommt in den Kindergarten« brachte am Montag, 3.April, Christine Grecht-Melzer mit zur Traumstunde in die Stadt-bibliothek. Die kleinen Zuhörer - allesamt selbst im besten Kin-dergartenalter - erfuhren, wie der erste Tag im Kindergarten fürden kleinen Hasen war. Natürlich war er ganz schrecklich aufge-regt und nahm deshalb sein liebstes Spielzeug, Kalle Pferd, mit.Doch der machte allerhand Faxen und wusste sich noch gar nichtzu benehmen. So musste der freche Kalle am nächsten Tag zu-hause bleiben, was die Kinder gut verstehen konnten. Das an-schließend gebastelte hübsche Häschen durften die Kinder mitnach Hause nehmen. Bild: Stadt Engen

    Die Vorschulkinder des Kindergartens St. Wolfgangdurften im März die Bäckerei Grecht in Engen besuchen. Bei derBesichtigung der Backstube zeigte und erklärte Markus Grechtden Kindern die verschiedenen Geräte und die Funktionen derMaschinen, die zum Backen der vielen leckeren Backwaren be-nötigt werden. Sehr beeindruckt waren die Kinder von dem gro-ßen Backofen, der doch sehr viel größer ist als der in der Küchezuhause. Die Kinder erfuhren sehr viel Interessantes, zum Bei-spiel wie viele Eier in der Woche gebraucht werden, wie vielMehl verarbeitet wird und wie früh ein Bäcker morgens aufste-hen muss. Danach machten sich die Kinder selbst ans Werk. Ausdem vorbereiteten Mürbteig wurden viele Osterplätzchen aus-gestochen, liebevoll verziert und gebacken. Zur Stärkung gabes nach getaner Arbeit frische Laugenteilchen. Die Kinder undErzieherInnen bedankten sich herzlich bei Bäcker Grecht undseinem Team für den tollen Nachmittag in der Backstube.

    Bild: Kindergarten St. Wolfgang

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 5

    Bei einer Waldbegehung stellten (von rechts) Forsteinrichter Sebastian Peters vom Regie-rungspräsidium Freiburg, Kreisforstamtsleiterin Anja Peck sowie der Engener Forstrevierleiter Tho-mas Hertrich (Fünfter von rechts) Mitgliedern des Gemeinderates und der Stadtverwaltung Maßnah-men der zuvor in der Sitzung des Technischen und Umweltausschusses präsentierten Forstbetriebs-planung für den Forsteinrichtungszeitraum 2017 bis 2026 an zwei Beispielen konkret vor. Um aktivgegen die in der Abteilung »Gelend« (Distrikt Spöck) überhandnehmende Buchennaturverjüngungvorzugehen, wurde begonnen, Lücken für Nadelholzanbau zu schaffen. Rund 250 Douglasien, die alsklimastabil gelten, wurden bereits mit Einzelschutz gesetzt, doppelt so viele Fichten sollen noch fol-gen. In einem weiteren Gewann wurden die Themen »Verbiss« und »Entmischung der Naturverjün-gung« vorgestellt. Hier wurden rund 200 Weißtannensetzlinge ebenfalls einzeln mit Drahthosen ver-sehen, denn »Weißtannentriebe sind für Rehe das, was für unsere Kinder Nutellabrote sind«, so Her-trich schmunzelnd. Der Hegaukurier wird den Forstbetriebsplan ausführlicher vorstellen, sobald ervom Gemeinderat beschlossen ist. Bild: Hering

    FFH-Mähwiesen-MonitoringBis Ende August erfolgen floristische Kartierungen

    Engen. Die Europäische Richtlinie 92/43/EWG zur Erhaltung der natürlichen Lebensräumesowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie, kurz FFH-Richtlinie) ist eine zentrale Grundlage des Naturschutzes in Europa. Ihre Umsetzung wurdein das Bundes- und Landesnaturschutzgesetz aufgenommen. Baden-Württemberg ist da-nach verpflichtet, einen günstigen Erhaltungszustand seiner europaweit bedeutenden Ar-ten und Lebensräume dauerhaft zu bewahren oder wiederherzustellen.

    Um die Wirksamkeit der er-griffenen Schutzbemühungenzu überprüfen, müssen die Er-haltungszustände der Artenund Lebensräume regelmäßigüberwacht werden (FFH-Mo-nitoring). Baden-Württemberghat aufgrund seines hohen An-teils am Gesamtbestand derFFH-Mähwiesen in der konti-nentalen Region Deutschlandseine besondere Verantwor-tung für diese FFH-Lebensräu-me. Um neben bundesweitauch landesweit belastbareAussagen zu Änderungen desErhaltungszustands der FFH-Mähwiesen treffen zu können,wird seit 2012 ein landesweitesFFH-Mähwiesen-Monitoringetabliert. Im Rahmen des FFH-

    Mähwiesen-Monitorings wer-den auf dem gesamten Ge-meindegebiet der Stadt Engenvon Mitte April bis Ende Au-gust 2017 floristische Kartie-rungen durchgeführt. Die Un-tersuchungen erfolgen im Auf-trag der LUBW (Landesanstaltfür Umwelt, Messungen undNaturschutz Baden-Württem-berg). Die Erfassungen werdendurch private Fachbüros vor-genommen und finden aus-schließlich im Außenbereichstatt. Im Rahmen dieser Erhe-bungen ist es den Kartierern alsBeauftragte der LUBW grund-sätzlich erlaubt, Grundstückeohne vorherige Anmeldung zubetreten (§ 52 NatSchG).

    Bei der Erfassung und Aus-

    wertung des FFH-Mähwiesen-Monitorings erfolgt keine Zu-ordnung von Ergebnissen zuGrundstückseigentümern oderBewirtschaftern. Die Untersu-chungsergebnisse werden aufdie Landesfläche hochgerech-net, um eine Aussage zur Ent-wicklung der FFH-Mähwiesenin Baden-Württemberg zu er-halten. Es werden keine dauer-haften Markierungen auf derFläche vorgenommen.

    Weitere Informationen zurFFH-Richtlinie und FFH-Mäh-wiesen sind auf den Internet-seiten der LUBW: www.lubw.baden-wuerttemberg.de �Natur und Landschaft � Europäische Naturschutzrichtlinienerhältlich.

    Jahrgang 1938/39

    TreffenEngen. Der Jahrgang 1938/

    39 (Hans Sieber) trifft sich heu-te, Mittwoch, 12. April, um14.30 Uhr in der Rastanlage»Hegau-West«.

  • Seite 6 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    »Stets ein Fels in der Brandung«Otmar Tews erhielt Landesehrennadel für Verdienste im Ehrenamt

    Welschingen her. »Ehrenamtliches Engagement ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft und die gedeihliche Fortentwick-lung unserer Bürgergemeinschaft« - dieser Aussage von Bürgermeister Johannes Moser entspricht in besonderem Maßedas »vereinsorientierte Leben« des Welschingers Otmar Tews, der sich seit Jahrzehnten nicht nur intensiv in der Narren-zunft Rolli engagiert, sondern auch im SV Welschingen und in der Katholischen Kirchengemeinde Welschingen. Für diesehohe Einsatzbereitschaft wurde Otmar Tews im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Narrenzunft Rolli Welschin-gen, über die der Hegaukurier in seiner kommenden Ausgabe berichten wird, nun die Landesehrennadel in Silber ver-liehen.

    »Otmar Tews ist ein enga-gierter Bürger für die Wel-schinger Bevölkerung, dem dasWohl der Mitbürger wichtigist«, würdigte BürgermeisterJohannes Moser und betonte:»Er hebt sich nicht hervor undbleibt lieber im Hintergrund,aber wenn Hilfe notwendig istund es dem Wohl der Bürgerdient, ist er sich für nichts zuschade - und das über die nor-male Vereinstätigkeit hinaus«.Würden sonst in der Regel Ver-einsvorsitzende mit dieser Eh-rung bedacht, mache das Landbei großartigem langjährigemEngagement in der Vorstand-schaft Ausnahmen, zeigte sichMoser erfreut. »Die Landeseh-rennadel soll nicht nur ein Zei-chen des respektvollen Dankessein, sondern auch anderenMenschen Motivation geben,sich für andere zu engagieren,selbst die Initiative und Verant-wortung zu ergreifen und nichtnur auf die Tatkraft andererMenschen oder des Staates zuhoffen und zu vertrauen«,betonte der Bürgermeister,

    bevor er auf die einzelnen Ver-einsaktivitäten von OtmarTews einging. Als Tews 1983 indie Rolli-Zunft eintrat, war erzunächst als Fasnetsausruferund Wecker in der Fünften Jah-reszeit unterwegs und zähltezu den Gründungsmitgliedernder »Holzer«. »Sein Engage-ment fiel dem Narrenrat offen-sichtlich positiv auf, denn 1992wurde Otmar Tews in den Nar-renrat gewählt«, blickte Moserzurück. 1996 wurde Tews dasAmt des Kassiers übertragen,das er 16 Jahre lang verlässlichinne hatte. »Bei den Narrenta-gen 2006 und 2016 anlässlichder Jubiläen von Rolli-Zunftund Narrenverein war er Mit-organisator und half überall,wo Not am Mann war«, so derBürgermeister. Auch wenn sichTews 2016 aus der vorderstenFront zurückgezogen habe, seier weiter unterstützend undhelfend im Verein aktiv und»wie ein Libero für alles ein-setzbar« - ob beim Auf- undAbbau des Rolli-Marktstandesbeim Engener Altstadtfest,

    beim Mähen des Wanderwe-ges, als perfekter Organisator,wenn die Rolli-Zunft bei Wel-schinger Firmenjubiläen dieBewirtung übernehme, oderbei der Unterstützung desalljährlichen Stoppel-Cross-Rennens in Welschingen.

    Im Alter von 16 Jahren in denSV Welschingen eingetreten,war der heute 52-Jährige von1981 bis 1998 aktiver Fußbal-ler in der ersten und zweitenMannschaft des Vereins. »Seit2003 ist er Betreuer der AH-Mannschaft und organisiertAusflüge, Grillfeste und Ähnli-ches, um die Kameradschaftuntereinander zu fördern«, be-richtete Moser. Zudem enga-giere sich Otmar Tews in derKatholischen Kirchengemein-de Welschingen, darunter von1995 bis 2010 als Mitglied imPfarrgemeinderat und seit2009 als stellvertretender Vor-sitzender des Krankenpflege-

    fördervereins Welschingen.Auch Mosers Charakterisie-rung, dass »Otmar Tews einensehr ruhigen Charakter hat,stets ein Fels in der Brandungist und immer die Ruhe undSorgfalt bewahrt, auch wennes um ihn herum sehr stressigzugeht«, wurde bei der Rolli-Hauptversammlung von denMitgliedern allenthalben be-stätigt. »Wir sind seit der Sand-kastenzeit viele Wege gemein-sam gegangen«, blickte auchRolli-Zunftmeister WernerKohler ausführlich auf das»vereinsorientierte Leben« des»verlässlichen und ehrlichenFreundes und Kollegen« zu-rück, dem stets das Wohl seinerMitmenschen wichtig sei. »Duhast den Verein bis heute we-sentlich geprägt«, würdigteKohler.

    Dafür sei Tews 2016 auchzum Ehrennarrenrat der Rolli-Zunft ernannt worden.

    LandesehrennadelDie Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg könnenBürger erhalten, die sich durch ehrenamtliche Tätigkeit inVereinen und Organisationen mit kulturellen, sportlichenoder sozialen Zielen oder in vergleichbarer Weise um die Ge-meinschaft verdient gemacht haben und dieser Auszeich-nung würdig sind. Dabei ist eine Mindestdauer von 15 Jahrenehrenamtlicher Tätigkeit Voraussetzung.

    »Für Ihr außergewöhnlich großes ehrenamtliches Engagementdarf ich Ihnen im Namen des Ministerpräsidenten Winfried Kret-schmann, der Landesregierung, des Gemeinderates und auchganz persönlich einen herzlichen Dank aussprechen«, erklärteBürgermeister Johannes Moser, bevor er Otmar Tews die Ehren-nadel in Silber mit dem großen Landeswappen und der Um-schrift »Für Verdienste im Ehrenamt« ansteckte und die Urkun-de überreichte. Auch Rolli-Zunftmeister Werner Kohler (links)gratulierte seinem »Freund und Kollegen« herzlich zur hohenEhrung. »Ich habe in allen meinen Funktionen immer große Un-terstützung erfahren«, drückte Tews im Anschluss einen herzli-chen Dank an seine Weggefährten aus. Bild: Hering

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 7

    BittelbrunnerGlockästupfer

    Schrottsammlungim Hebst

    Bittelbrunn. Die Guggenmu-sik Bittelbrunner Glockästupfer1990 wird im Herbst eineSchrottsammlung im OrtsteilBittelbrunn durchführen. DieBevölkerung wird gebeten, et-waigen Schrott bis dann zusammeln.

    Die Sammlung wird zu gege-bener Zeit nochmals rechtzei-tig angekündigt.

    Mitgenommen werden Me-tallschrott und Edelmetalle,Trockner, Spül- und Waschma-schinen sowie Elektroherde.

    Schwarzwaldverein/Wochentagswanderung

    Auf die BaaralbEngen. Die Wochentagswan-

    derer des SchwarzwaldvereinsEngen fahren am Donnerstag,20. April, nach Öfingen. Vondort wird eine zweistündigeRundtour auf einer Teilstreckedes neuen Premiumwander-weges »Himmelbergrunde«unternommen, die schöneAusblicke in die Baar bietet.Der Weg führt durch die offe-ne Kulturlandschaft und teilsdurch den Wald ohne großeHöhenunterschiede. Die an-schließende Einkehr ist imÖfinger Landhaus.

    Treffpunkt ist am BahnhofEngen um 14 Uhr (mit Pkw).Führung: Edith Sonnenschein,Tel. 07733/978102.

    Schwarzwaldverein/Wimpelwanderung

    Dritte EtappeEngen. Am Ostermontag, 17.

    April, startet die dritte Etappeder Wimpelwanderung vonTuttlingen nach Spaichin-gen. Treffpunkt ist am BahnhofEngen um 8 Uhr. Mit dem Ba-den-Württemberg-Ticket gehtes per Bahn um 8.27 Uhr nachTuttlingen. Von dort aus führtdie circa 17 Kilometer langeWanderung nach Spaichingen.Bitte Rucksackverpflegungmitnehmen. Eventuell wird un-terwegs eine Einkehr stattfin-den. Die Rückfahrt erfolgt abSpaichingen mit dem Zug nachEngen.

    Weitere Informationen beiWanderführer Gerd Virgens,Tel. 07731/48734.

    Die Richtfunkstrecke für das bis zu 100 Mbit/s schnelleInternet in Zimmerholz und Stetten nimmt immer mehr Gestaltan. In dieser Woche werden die Fundamente und Richtfunkmas-ten in den Teilorten erstellt. Der Richtfunkmast in Zimmerholzwird an der Ecke »Eduard-Ege-Straße/Riedstraße« mit einerHöhe von drei Metern gestellt, was ungefähr der Höhe einerStraßenlaterne entspricht. In Stetten wird der Richtfunkmasteine Höhe von zehn Metern erreichen und in der »Eichenberg-straße« oberhalb des Ortseingangs nahe dem Telefonverteiler-kasten gestellt. Bis Ende April werden die für das schnelle Inter-net erforderlichen Verteilerkästen aufgebaut und in weiterenArbeitsschritten mit den technischen Systemen bestückt. »Mitden Bauarbeiten liegen wir gut im Zeitplan, die Richtfunkstreckewird voraussichtlich bis Anfang Juli in Betrieb gehen«, berichtetThomas Wimmer, Techniker für Telekommunikation bei denStadtwerken Engen. Bild: Stadtwerke

    FördervereinGS Welschingen

    Jahreshaupt-versammlung

    Welschingen. Am Freitag,28. April, findet um 19.30 Uhrin der Grundschule in Wel-schingen die Jahreshauptver-sammlung des Fördervereinsder Grundschule Welschingenstatt. Alle Mitglieder, Gästeund Freunde sind herzlicheingeladen.

    Anträge zur Tagesordnungsind schriftlich bis zum 21. Aprilan die Vorsitzende ClaudiaGlavan-Storch, Wettestraße40 in Engen-Welschingen, zurichten.

  • Seite 8 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    Reitclub Schoren-Engen

    Reiter- undPferdeflohmarkt

    Engen. Am Karfreitag, 14.April, findet von 10 bis 14 Uhrein Flohmarkt rund um Pferdund Reiter statt. Veranstalterist der Reitclub Schoren-En-gen, der Flohmarkt findet aufder Reitanlage Feucht in derBeethovenstraße 18 in Engenstatt. Für das leibliche Wohl derBesucher wird in Form von Kaf-fee und Kuchen gesorgt sein.

    Herausgeber: Stadt Engen,vertreten durch BürgermeisterJohannes Moser. Verantwortlichfür die Nachrichten der Stadt undder VerwaltungsgemeinschaftEngen der Bürgermeister derStadt Engen, Johannes Moser.Verantwortlich für den übrigenInhalt, die Herstellung, Vertei-lung und den Anzeigenteil:Info Kommunal Verlags-GmbH+ DrucksachenserviceJahnstraße 40, 78234 EngenTel. 07733/97230Fax 07733/97231, E-Mail:[email protected]äftsführer: Markus KretzRedaktionsleitung:Gabriele Hering, Etzenbühlstr. 7Anzeigenannahme/-BeratungAstrid Zimmermann,Tel. 07774/2277222,Fax 07774/2277223, e-mail:[email protected] bei Info Kommunal s.o.Druck:DruckereiKonstanzGmbHKostenlose Verteilung (i.d.R.mittwochs) an alle Haushaltun-gen in Engen, Anselfingen, Bar-gen, Biesendorf, Talmühle, Bit-telbrunn, Neuhausen, Stetten,Welschingen, Zimmerholz, Aach,Mühlhausen, Ehingen, Leipfer-dingen, Mauenheim, Tengen,Blumenfeld, Watterdingen, Weil.Auflage: 9.700

    Impressum

    Jede Veranstaltungein besonderes Erlebnis

    Förderverein der Stadtbibliothek engagiert sich auf vielfältige Weise

    Engen eb/her. »Der Förderverein erfährt große Wertschätzung durch die Literaturfreundeund Besucher der Stadtbibliothek. Besonders nach Veranstaltungen hören wir großesLob«, zog die Vorsitzende Jutta Pfitzenmaier bei der Jahreshauptversammlung eine mehrals zufriedene Bilanz der Aktivitäten. Der Verein freut sich inzwischen über 106 Mitglieder.Zur Anschaffung von Medien und einem Laptop sowie zur Finanzierung eines Kinderthea-ters unterstützte der Förderverein die Bibliothek mit 10.742 Euro und schoss damit rund 60Prozent zu. Der Medienetat der Stadt für digitale und physische Medien lag bei 17.417Euro. »Dieser hohe Zuschuss war nur dank der Rekordeinnahmen am Büchermarkt in Höhevon rund 7.000 Euro möglich«, betonte die Vorsitzende. Im Jahr 2015 hatte derFörderverein 37 Prozent der Neuanschaffungen finanziert.

    Mit einem abwechslungsrei-chen und verschiedene Inter-essen ansprechenden Pro-gramm feierten die Stadtbi-bliothek und ihr Fördervereinim vergangenen Jahr ihr 15-jähriges Bestehen und ließenjede der sechs Veranstaltun-gen für die insgesamt 585 er-wachsenen Besucher zu einembesonderen Erlebnis werden.Besucherrekorde verzeichne-ten dabei die Multimedia-Show »Zwei nach Shanghai«der Hoepner-Zwillinge sowieder Vortrag »Hirnrissig« desNeurobiologen Dr. HenningBeck.

    Ebenso erfolgreich durchge-führt wurden neun Filmabendeder Kinogruppe, der Altstadt-festbüchermarkt und der großeBüchermarkt im Oktober, derAusflug für Ehrenamtliche undFreunde nach Königsfeld sowiezusammen mit der Atelierge-meinschaft Mahler/Müller-Harter der seit zehn Jahren be-stehende »lesekreis.engen«.»19 ehrenamtliche Helferin-nen und Helfer, wobei sie nichtunbedingt Mitglieder des För-dervereins sind, arbeiteten imvergangenen Jahr 710 Stun-den in der Stadtbibliothek«,hob Jutta Pfitzenmaier hervor.Außerdem präsentiert sich dieHomepage des Fördervereinsseit Anfang 2016 in neuem De-sign, mit erweitertem Inhaltund neuen Möglichkeiten(Kartenreservierung), kann siejetzt doch auch gut mitmobilen Geräten benutzt wer-den. »Weiterhin gilt für Sozial-passinhaber ermäßigter Ein-tritt zu Veranstaltungen vonErwachsenen«, kam die Vorsit-zende auf das soziale Engage-ment des Fördervereins zusprechen. Außerdem über-nimmt der Förderverein auch

    in Zukunft die Hälfte der Kos-ten für den Leseausweis für Ta-felladenausweis-Inhaber. Dieandere Hälfte trägt die StadtEngen, so dass diese Bevölke-rungsgruppe völlig kostenlosden gesamten Service derStadtbibliothek nutzen kann.Kinder von Sozialpassinhabernerhalten einen Zuschuss fürVeranstaltungen, die Eintrittkosten. Für die große Behin-derteneinrichtung »Bethel«werden weiterhin Briefmarkenin der Bibliothek gesammelt.

    Eine Führung durch den »Bi-belgarten« in Tengen-Weildurch Kräuterpädagogin Wal-traud Möhrke mit Kräuterves-per in ihrem »Café Auszeit«plant der Förderverein am Frei-tag, 23. Juni, um 18.30 Uhr fürMitarbeiterInnen und ehren-amtlich für die Bibliothek Täti-

    ge. Darüber hinaus kündigteJutta Pfitzenmaier in ihrer Vor-schau am Freitag, 19. Mai, um20 Uhr eine Lesung von Mat-thias Zimmermann aus demRoman »Wann wird es endlichwieder so, wie es nie war« vonJoachim Meyerhoff an. Dergroße Büchermarkt ist fürSamstag, 28. Oktober, von 13bis 16 Uhr in der Neuen Stadt-halle terminiert.

    Großes Lob sprach Bürger-meister Johannes Moser demFörderverein aus und betonte,wie wichtig die Bibliothek alskulturelle Einrichtung sei undwelche große Rolle sie für dieBelebung der Altstadt spiele.»Mit Hilfe des Fördervereinskann der Medienbestand im-mer ganz aktuell gehalten wer-den. Das schätzen die Besuchersehr«, würdigte Moser.

    Bis auf Jürgen Stich, der nach 14 Jahren großen Engagementsausschied, wurden bei den von Bürgermeister Johannes Mosergeleiteten Neuwahlen die Vorstandsmitglieder des Förderver-eins der Stadtbibliothek Engen in den Ämtern bestätigt. Das Bildzeigt (von links) Beisitzerin Angela Jurczik (für Jürgen Stich),Schriftführerin Elke Lohmann, Bibliothekarin Judith Maier-Ha-gen, die Vorsitzende Jutta Pfitzenmaier, die stellvertretendeVorsitzende Christa Meschenmoser, Bibliothekarin Bärbel Oet-ken und Kassenwartin Gaby Stocker. Beisitzer Eberhard Höhnfehlt auf dem Bild. Bild: Förderverein

    Landwirtschaftsverband

    SprechtageHegau. Im Mai finden wieder

    Sprechtage für alle Belange derVerbandsmitglieder sowie fürVersicherte der landwirtschaft-lichen Sozialversicherung Ba-den-Württemberg statt: Mitt-woch, 10. Mai, im Rathaus inTengen von 9 bis 11 Uhr sowieam Mittwoch, 3. und 17. Mai,in der BezirksgeschäftsstelleStockach von 8.30 bis 11.30Uhr und 13.30 bis 15 Uhr.

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 9

  • Seite 10 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    Schwarzwaldverein

    Durch dieGauchachschlucht

    Engen. Am Sonntag, 23.April, findet für sportlich ambi-tionierte Wanderer eine Rund-tour durch die Gauchach-schlucht statt. Auf schmalenPfaden über Stock und Steinoder über steile Tritte führendie Wege durch die wildro-mantische Schlucht, die zu denältesten NaturschutzgebietenBaden-Württembergs zählt.Trittsicherheit und festesSchuhwerk (keine Turnschuhe)sind hier unbedingt für Jungund Alt notwendig. Die Ge-samtstrecke beträgt rund 16Kilometer und ist gerade fürKinder und Jugendliche sehrabwechslungsreich. Zwischen-durch gibt es tolle Rastplätzefür ein verdientes Vesper. DieStrecke führt vom Ausgangs-punkt am WanderparkplatzGrünburg über Burghalde,Enge Schlucht bis zur Wutachund von dort über den Trenk-lebachweg zurück. Auf Grunddieser Streckenführung ist dieTour nicht für Kinderwagenund Hunde geeignet. Bei Re-gen muss die Wanderung ab-gesagt werden.

    Treffpunkt ist auf dem Lidl-Parkplatz um 9:30 Uhr. Rück-fragen und weitere Informatio-nen bei den WanderführernJürgen Bickel, Tel. 07733/97338, oder Jürgen Meister,Tel. 07733/503038.

    Vom 3. bis 7. April waren 19 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse des Instituto Comprensi-vo aus Moneglia mit ihren Lehrern in Engen zu Gast. Am Dienstag, 4. April, wurden die Gäste von Bür-germeister Johannes Moser im historischen Bürgersaal des Rathauses empfangen. Im Rahmen einesspannenden und abwechslungsreichen Programms lernten die Schüler Engen und die Umgebung so-wie Konstanz, Überlingen und Freiburg kennen. Voller Begeisterung wurden Kontakte zwischen denSchülern aus Moneglia und den Schülern des Anne-Frank-Schulverbundes (Werkrealschule) ge-knüpft. Bild: Stadt Engen

    Hohentwiel-Gewerbeschule Singen

    InfoabendHegau. Am Mittwoch, 3.

    Mai, findet an der Hohentwiel-Gewerbeschule Singen derdritte Infoabend für das sechs-jährige Technische Gymnasi-um, ab Klasse 8, statt. Der Zu-gang ist möglich nach Klasse 7oder 8 von Gemeinschafts-schulen, Realschulen oderGymnasien. Interessierte Schü-ler und Eltern bekommen ab 19Uhr in Raum 217 Informatio-nen zur Schule, zur Schulartund zu Aufnahmevorausset-zungen. Darüber hinaus wirdüber das Thema »Unterrichtmit Tablets« informiert, der inden Klassen 8 bis 10 angebo-ten wird. Informationen auchunter www.hgs-singen.de.

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 11

    Eine Schokoladenaktion wurde am Gymnasium Engen in Zusam-menarbeit mit der BUND-Ortsgruppe Engen organisiert.

    Bild: Gymnasium

    Schokolade essenund Gutes tun

    Gymnasium unterstützt Aktion»Stop talking - start planting«

    Engen. Mehr als 500 TafelnSchokolade wurden in den ver-gangenen Wochen an zweiAktionstagen am GymnasiumEngen verkauft. Im Religions-unterricht hatten sich die Schü-lerinnen und Schüler der 7.Klasse mit dem Thema Gerech-tigkeit und Zukunft beschäftigtund wollten nun selbst einenkleinen Beitrag leisten, um dieWelt ein wenig besser zumachen.

    Durch den Schokoladenver-kauf unterstützen sie die 2007durch den damals neunjähri-gen Felix Finkbeiner ins Lebengerufene Umweltorganisation»plant-for-the-planet«. Mit ih-rer Aktion »Stop talking - startplanting« rufen Kinder in mehrals 100 Ländern der Erde zumMitmachen auf. Jeder kannmithelfen, wenn er die »gute

    Schokolade« kauft, die klima-neutral und fairtrade herge-stellt wird.

    Mit dem Erlös werden welt-weit Bäume gepflanzt und Um-weltaktionen finanziert, durchdie sich die Lebensverhältnisseder Menschen vor Ort verbes-sern sollen. Jeder gepflanzteBaum entzieht der Atmosphärepro Jahr circa zehn KilogrammKohlendioxid. Mit dem Ver-kauf der Schokolade und demerzielten Gewinn sammeltendie Schülerinnen und SchülerGeld für mehr als 550 Bäume.

    Die Schokoladenaktion amGymnasium wurde in Zusam-menarbeit mit der BUND-Orts-gruppe Engen organisiert.Weitere gemeinsame Projektesind angedacht - vielleichtauch einmal eine gemeinsameBaumpflanzaktion in Engen.

    Rheuma-Gesprächskreis

    Treffenam Donnerstag

    Engen. Der Rheuma-Ge-sprächskreis trifft sich morgen,Donnerstag, 13. April, um 15Uhr in der Vinothek Gebhart.Interessierte sind herzlich will-kommen. Weitere Informatio-nen erteilt Teresa Bach unterTel. 07733/9969835.

    Stadtbibliothek

    Karsamstaggeschlossen

    Engen. Die Stadtbibliothek istin den Osterferien zu den nor-malen Öffnungszeiten geöff-net (Di. und Sa. 10 bis 12 Uhr,Mi. bis Fr. 15 Uhr bis 18 Uhr).Am Karsamstag, 15. April,bleibt die Bibliothek geschlos-sen.

  • 40 Jahre stets um Kun-denzufriedenheit bemühtMalerbetrieb Ackermann feiert Firmenjubiläum

    Engen. Im Februar 1977 ent-schlossen sich MalermeisterLutz Ackermann und seineFrau Gertrud zur Gründung ei-nes Malerbetriebes. Bereitsvier Monate später konnte dererste Geselle eingestellt wer-den. Als 1980 die ehemaligenRäumlichkeiten von MalerRadtke, dem Ausbildungsbe-trieb von Lutz Ackermann, zuklein wurden, folgte ein Um-zug in den Neubau in der Jahn-straße. In diesem Zuge ent-schloss man sich zur Eingliede-rung eines Farbenfachgeschäf-tes, das bis heute von der Seni-orchefin mit viel Engagementgeführt wird.

    Nach abgeschlossener Gesel-len- und Meisterprüfung 1992übernahm Thomas Ackermann2011 den elterlichen Betrieb.Leider verstarb Geschäftsgrün-der Lutz Ackermann 2012 vielzu früh. Er sowie ThomasAckermann waren und sind

    Malermeister und daher be-rechtigt, im Maler- und La-ckierberuf auszubilden. In denletzten 40 Jahren wurden undwerden bis heute 19 Lehrlingeausgebildet.

    Mit einem momentanen Mit-arbeiterteam von vier Gesellen,zwei Auszubildenden und dreiAushilfen ist MalermeisterThomas Ackermann gut aufge-stellt und bemüht, die Kunden-wünsche zu erfüllen. Nebenden Malerarbeiten wie Tape-zieren, Streichen, Lackieren,Fassadenarbeiten, Wärme-dämmverbundsystemen undBodenbelägen bietet der Be-trieb einen eigenen Gerüstbausowie auch Gipser- und Tro-ckenbauarbeiten an.

    Mit Industrielackierungen fürortsansässige Maschinenbau-firmen gelangt handwerklicheArbeit aus dem Hause Acker-mann zum Teil weit in die Welthinaus.

    Für den kaufmännischen Bereich bei der Firma Ackermann istMartina Ackermann zuständig. Bild: Hering

    Sein 30-jähriges Arbeitsjubiläum bei der FirmaAckermann feierte Bernd Anhorn (rechts) im vergangenen Jahr.Thomas Ackermann bedankte sich bei ihm herzlich für die Treuezum Betrieb. Bild: Hering

    Kompetente Beratung und breite Produktvielfalt bie-tet Seniorchefin Gertrud Ackermann im Farbenfachgeschäft inder Jahnstraße 31. Bild: Hering

    Die Kernmannschaft der Firma Ackermann vor der Werkstatt auf einen Blick: (von links) Martina undThomas Ackermann, Bernd Anhorn, Werner Leemann, Svenja Schnee, Mario Schandelmeyer, KevinVeit und Steffen Abraham.

  • Seite 14 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    Ski-Club Engen

    Jahreshaupt-versammlung

    Engen. Am Freitag, 28. April,findet um 19.30 Uhr im Gast-haus Kreuz in Stetten die Jah-reshauptversammlung desSki-Clubs Engen statt. Auf derTagesordnung stehen die Ge-schäftsberichte der Vorstand-schaft, der Bericht der Kassen-prüfer, die Entlastung der Vor-standschaft und Neuwahlen.

    Alle Mitglieder, Freunde undGönner des Ski-Clubs Engensind herzlich eingeladen.

    WochenmarktJeden Donnerstagvon 8 bis 12 Uhr

    auf dem Marktplatz

    Es geht weiterSchwierige Phase bei den

    Sportschützen Welschingen wurde überwunden

    Welschingen. Zur außeror-dentlichen Mitgliederver-sammlung des Sportschützen-vereins Welschingen (SSVW)konnte der stellvertretendeVorsitzende Hermann Leiberam 3. März erneut Bürgermeis-terstellvertreter Peter Kamen-zin und Stadtrat Armin Höflerunter den Gästen im Schützen-haus begrüßen, auch 39 Mit-glieder waren seiner Einladunggefolgt. Norbert W. Launerführte durch die Tagesordnungund bat alle Mitglieder desVereins, in die Zukunft zuschauen und in die Zukunft zuinvestieren.

    Zurückliegendes interessiereihn persönlich wenig, die Zu-kunft jedoch sehr.

    Der Verein stehe nicht vor derWahl einer neuen Vorstand-schaft, sondern vor einem Ge-nerationswechsel, so Launer.Die »Alten« hätten währendeiner mehr als 40 Jahre dauern-den Vereinszugehörigkeit ihreureigensten Vorstellungenüber eine Vereinsführung ent-wickelt und gepflegt, aber obdiese heute noch zeitgemäßseien, sei eine große Frage. Im-merhin hätten sie ein Schüt-zenhaus mit einer hohen Inves-titionssumme erschaffen, undso falsch könne daher ihre Art

    der Aufgabenerfüllung wohlauch nicht gewesen sein. Lau-ner lobte den Mut, die Einsatz-freude, die erbrachte Leistung,das Können und auch dasQuantum Glück der damaligenMacher und dankte ganz per-sönlich Karl Stark, HermannLeiber und Rosa Rieß sowie al-len Ungenannten.

    Vergessen wolle er dabei aberganz sicher nicht die verstorbe-nen Kameraden und Wegbe-gleiter, an die die Gedenktafelnim Schützenhaus erinnerten. Esgelte für »uns Alte« daher los-zulassen, was diese ja auchwollten. Verein komme von»vereinen« und meine »zu-sammenführen, was zusam-men gehört«. Was der Vereinbrauche, seien Zusammenhalt,Zuversicht und der Blick in dieZukunft.

    Danach berichtete Launervon den verschiedenen Sitzun-gen seit der Januar-Hauptver-sammlung bis zur außeror-dentlichen Hauptversammlungund konnte dann eine bis dahinunter Verschluss gehaltenekomplette Wahlliste für eineverjüngte erweiterte Vor-standschaft des SSVW offerie-ren. Peter Kamenzin führte an-schließend die Wahl durch.Alle Kandidaten wurden je-

    weils ohne Gegenvorschlageinstimmig und ohne Enthal-tung in ihr Amt gewählt. Dem-nach ist Jürgen Zipfel Vorsit-zender des SSVW und Ober-schützenmeister.

    Zum stellvertretenden Vorsit-zenden und Schützenmeisterwurde Markus Ruf gewählt,Armin Zimmermann zumSchatzmeister, Brigitte Speckerbleibt Schriftführerin, ebensobleibt Dietmar Sprindt Jugend-leiter. Den Posten als Sportlei-ter übernimmt künftig Wolf-gang Wehofsky. Als Beisitzerund ohne eigenes Ressort wur-den Rosa Rieß, Hermann Eck-stein und Matthias Riegger ge-wählt.

    Für die Aufgabe eines Kas-senprüfers stellten sich JürgenSchödel und Dieter Aulenba-cher zur Verfügung.

    Damit steht dem Verein nuneine komplette, runderneuerteFührungsmannschaft vor, derPeter Kamenzin viel Erfolg fürihre Arbeit wünschte. JürgenZipfel und Markus Ruf beton-ten abschließend, dass sie sichnicht als Einzelvorstände, son-dern als SSVW-Team verstün-den und deshalb alle Vereins-aufgaben mit gleichem Aufga-benverständnis und gemein-sam erfüllen wollen.

    Johanniter/Ausbildung

    Hauswirtschaftund Betreuung

    Hegau. Am Mittwoch, 26.April, startet um 18.30 Uhr beiden Johannitern in Singen dasKursmodul »Hauswirtschaft undBetreuung«. Es ist ein Teil derAusbildung zur Präsenzkraft,die aus den EinzelmodulenPflegeassistent, Betreuungsas-sistent und Hauswirtschafterbesteht. Diese modulare Aus-bildungsform ist eine Beson-derheit der Johanniter, da dieeinzelnen Module unabhängigvoneinander besucht werdenkönnen.

    Das Modul Hauswirtschaftsoll die Teilnehmer dazu befä-higen, für eine Wohngruppemit acht bis zwölf Bewohnernalle hauswirtschaftlich relevan-ten Vorgänge und Maßnah-men zu beherrschen. Dies um-fasst Grundkenntnisse der (Kü-chen-)Hygiene, der Wäsche-versorgung sowie der Ernäh-rungslehre inklusive Diabeto-logie. In Ergänzung dazu absol-vieren die Teilnehmer ein Prak-tikum im hauswirtschaftlichenBereich einer Pflegeeinrich-tung mit 80 Stunden.

    Weitere Informationen undAnmeldung bei Erich Scheu,Johanniter-Unfall-Hilfe, Zel-glestraße 6, Singen, Telefon07731/99830 oder [email protected]

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 15

    TTV Anselfingen

    Tischtennis-Grümpelturnier

    Anselfingen. Auch in diesemJahr lädt der TTV Anselfingenwieder zum Tischtennis-Grüm-pelturnier ins Anselfinger Bür-gerhaus ein, in dem sich amSamstag, 20. Mai, ab 10.30Uhr Jung und Alt an den Plat-ten duellieren und sich aufschöne Preise und spannendeAuseinandersetzungen freuenkönnen.

    Willkommen ist jeder, derSpaß am Spiel, Fairness undgute Laune mitbringen kann,nicht jünger als 16 Jahre alt istund seit mindestens zwei Jah-ren in keiner aktiven Mann-schaft Tischtennis gespielt hat.Die Anmeldung der zwei bisdrei Mann starken Teams er-folgt bis spätestens 13. Maibeim Vorsitzenden WilhelmGnädinger unter Tel. 07733/5909 oder [email protected]

    TV Engen

    AquaFitnessstartet bald

    Engen. Die zur beliebtensportlichen Aktivität geworde-nen »AquaFitness-/AquaJog-ging-Kurse« des TV Engen ge-hen in die vierte Sommer-Run-de. Gestartet wird voraussicht-lich vor den Pfingstferien imErlebnisbad in Engen.

    Wie im vergangenen Jahrwird ein Abendtermin (Mitt-woch 18.30 bis 19.30 Uhr) undein Morgentermin (Samstag8.30 bis 9.30 Uhr) angeboten.Da die Teilnehmerzahl auf 12begrenzt ist, möchte der TVEngen durch frühzeitige Pla-nung allen Interessierten eineChance geben.

    Nähere Informationen findenInteressierte auf der Homepa-ge des TV Engen.

    Anmeldungen bitte bei JanaRitter, Telefon 07733/996630oder per E-mail an [email protected]

    Die Oldtimerrallye »Hegau-Historic« wird amSonntag, 23. April, zum vierten Mal vom Oldtimer- und Fahr-zeugmuseum Engen ausgerichtet. Die bislang 48 Teilnehmer-teams finden sich mit ihren Oldtimern ab 8 Uhr auf dem Ede-ka-Parkplatz in Engen ein, der Start erfolgt ab 9.30 Uhr imEin-Minuten-Takt vor dem Oldtimermuseum. Hauptsächlich aufwenig befahrenen Nebenstrecken müssen die Teilnehmer ihreRoute nach dem Aufschrieb im Roadbook finden und Wertungs-prüfungen und Durchfahrtskontrollen absolvieren. Dem Veran-stalter ist wichtig, dass streng nach der Straßenverkehrsord-nung gefahren wird. Gegen 16 Uhr finden sich die Teams mit ih-ren Fahrzeugen am Museum zur Siegerehrung ein.

    Archiv-Bild: Oldtimer- und Fahrzeugmuseum

  • Seite 16 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    Kellerduell gewonnenHFV-Frauen schlugen FSV Hessen Wetzlar II

    Hegau. Am Sonntag hielt dasFrauen-Regionalliga-Team desHegauer FV den berühmtenFunken Hoffnung, den Klas-senerhalt in der RegionalligaSüd doch noch zu schaffen, amGlühen. Die HFV-Elf drehte ei-nen Rückstand durch einenDoppelpack von SpielführerinLuisa Radice und entschied dasKellerduell in Wetzlar mit 1:2knapp für sich.

    Vom Anpfiff weg war einegewisse Verkrampfung imSpiel, es war ein schwaches Re-gionalligaspiel mit vielen unnö-tigen Fehlpässen. Nach einerPhase des Abtastens gab es inder 12. Minute die erste aufre-gende Szene der Partie.FSV-Torhüterin Sarah Dübelholte vor dem eigenen Straf-raum die heranstürmende Lui-sa Radice von den Beinen undkassierte dafür Gelb. Der fol-gende Freistoß aus 20 Meterwurde von Dübel gehalten. DieHeimelf versuchte durch Dis-tanzschüsse ihr Glück. HFV-Torhüterin war bei den Wetz-larer Schussversuchen ein si-cherer Rückhalt, in der drittenMinute der Nachspielzeit imersten Abschnitt, war sie sichmit ihrer Mitspielerin CorinnaKnisel bei einer Wetzlarer Flan-ke uneins, Knisel versuchtenoch zu klären, dabei trudelteder Ball über die Linie inseigene Tor. Schiedsrichterin Ju-lia Boike pfiff danach direkt zur

    Halbzeitpause. Nach einigendeutlichen Worten in der Halb-zeit, war das Hegauer Team imzweiten Abschnitt besser imSpiel und schaffte postwen-dend den wichtigen Ausgleich.Carmen Hirt setzte im Mittel-feld beherzt nach, erkämpftesich den Ball und schickte LuisaRadice über die rechte Seite aufdie Reise.

    Die HFV-Spielführerin setztesich gegen zwei Abwehrspiele-rinnen im Laufduell durch undschob den Ball an TorhüterinDübel vorbei ins Tor (47. Mi-nute). Beide Defensivabteilun-gen ließen wenig zu.

    Der umjubelte Führungstref-fer für den HFV fiel in der 73.Minute. Carmen Hirt brachtevon der rechten Seitenlinie ei-nen Freistoß auf den langenPfosten, dort lauerte Luisa Ra-dice und erzielte mit einemKopfball das 1:2.

    HFV-Coach Gino Radice:»Die erste Halbzeit war unter-irdisch. Die zweite war dannzwar kein fußballerischer Le-ckerbissen, aber wir haben dierichtige Einstellung gezeigtund das Spiel noch gedreht«.

    Vorschau: Am Osterwo-chenende steht für die HFV-Elfdas Viertelfinale im SBFV-Po-kal auf dem Terminkalender.Das Spiel findet am Ostersonn-tag, 16. April, um 15 Uhr inWittlingen bei der SG Wittlin-gen-Wollbach statt.

    Leichtathletik im FokusVR-Tag des Talents beim TV Engen

    Engen. »Schneller - höher -weiter« war das Motto beimachten »Tag des Talents« imEngener Hegaustadion, zudem die Leichtathletik-Abtei-lung des TV Engen, das Gym-nasium Engen und die Volks-bank Schwarzwald Baar Hegaueingeladen hatten. Diese Einla-dung nahmen die Grundschu-len Engen, Welschingen undBodman sowie einzelne Schü-ler aus Aach, Mühlhausen undStockach und die fünften Klas-sen des Gymnasiums Engen anund hatten ihren offensichtli-chen Spaß an den fünf Diszipli-nen. Der TV Engen präsentier-te sich mit einer Infowand mitBildern, Infos und Trainingszei-ten. Ein engagiertes Helfer-team und der freundlich ge-sinnte Wettergott machten dieTalentiade zum tollen Erlebnisfür alle. Die gemeinsame Er-wärmung mit Athleten des TVEngen stand am Anfang. An-schließend durchliefen alle 110Kinder die Stationen Licht-schrankensprint, Weitsprungüber ein Hindernis in Zonen, 40Meter-Hürdenlauf, Heulerball-wurf und eine spannendePendelstaffel als Höhepunkt.

    Am Ende waren alle Sieger,denn der Sponsor sorgte fürUrkunden und kleine Preise füralle Teilnehmer, denen bei ei-ner würdevollen Siegerehrungvon Patrick Stärk als Vertreterdes Schirmherren, der StadtEngen, von Harry Sprenger,Vertreter der VolksbankSchwarzwald Baar Hegau, so-wie von der Vorsitzenden desTV Engen, Marita Kamenzin,gratuliert wurde. Zudem gabes T-Shirts für die jeweils bes-

    ten drei Athleten, die auchgleichzeitig eine Einladung fürden Badischen Endkampf so-wie einen Talenterfassungsbo-gen erhielten.

    Für die beste Grundschul-mannschaft gab es einen 100Euro-Gutschein zur Anschaf-fung von Sportgeräten.

    Sieger bei den Grundschulenwurde im Jahrgang 2006 derMädchen Lydia Küchler vorSaskia Stärk (beide GS Engen)und Vivien Portzky (GS Bod-man). Im Jahrgang 2007 siegteCelina Fröhlich (GS Bodman)vor Pauline Arians (GS Engen)und Isabella Scherer (GS Bod-man). Timo Endrass (GS Aach)siegte im Jahrgang 2006 derJungen vor Nicholas Fink undNevio Kaiser (beide GS Engen).Im Jahrgang 2007 gewannMarvin Lickert vor PhilippSchander und AlexanderSchnell (alle GS Welschingen).Den Preis für die beste Mann-schaftsleistung holte sich dieGrundschule Engen. RektorinInge Duffner, die sich dasSportfest nicht entgehen ließ,freute sich ganz besondersüber diese Auszeichnung. DieSieger des Gymnasiums hießenbei den Mädchen Lena MartinCarabantes vor Lilly Geßlerund Michelle Czombera sowieAngelina Greilinger. Bei denJungen siegte Tizian Weh vorOle Stolz und Jannis Braun.

    Organisationsleiter WinfriedHerzig (TV Engen, Leichtathle-tik) und Michael Heller (Gym-nasium Engen) konnten ein gu-tes Fazit an diesem Tag ziehen.

    Bildergalerie und Informatio-nen zum Verein unter www.tv-engen.de.

    Wer hat die Nase vorn bei der Talentiade, das war die spannendeFrage. Bild: TV Engen

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 17

    Torchancen nicht genutztHFV unterlag Konstanz-Wollmatingen

    Hegau. Bei bestem Fußball-wetter sahen die Zuschauer mitder Begegnung des HegauerFV beim SC Konstanz-Wollma-tingen ein eher durchschnittli-ches Landesligaspiel mit zahl-reichen Torchancen. Schon inder zweiten Spielminute hätteder SC nach einer Chance vonDold in Führung gehen kön-nen. In der 10. Minute lag dieFührung für den HFV in derLuft, als A. Schafhäutle von derrechten Seite den Ball in denStrafraum spielte, aber sowohlder Schuss von Müller als auchder Nachschuss von Roth wur-

    den geblockt. Nur kurz danachging ein Schuss von Völkleinaus der rechten Strafraumhälf-te nur knapp am linken Pfostender Hegauer vorbei.

    Nach der Pause stellte zuerstder HFV das agilere Team. Ei-nen Schuss von A. Schafhäutlekonnte Torwart Biesinger gera-de noch über die Latte lenken,und Caré verfehlte mit seinemSchuss das Ziel nur knapp. Inder 72. Minute spielte JehleDold in der linken Strafraum-hälfte an, und seinen Querpassschob Braun zum 1:0 ins Netz.Die Hegauer gaben sich nicht

    geschlagen, und kurz darauflandete ein Schuss von Greconur knapp neben dem Pfosten.In der 82. Minute verhindertedie Unterkante der Querlattedas 1:1. Ein Freistoß von Deh-ner und ein Kopfballtor vonGrimm sorgten in der 84. Mi-nute für die Vorentscheidung.Den Hegauern gelang nurnoch der Anschlusstreffer zum2:1 durch Schneider in derSchlussminute.

    Das B-Team kehrte mit dreiüberraschenden Punkten vomAuswärtsspiel beim Tabellen-dritten FC Böhringen zurück.

    Für den Siegtreffer sorgte Pat-rick Mohr zehn Minuten vorSpielende. Das C-Team bezogim ersten Spiel nach der Win-terpause eine hohe 5:0-Nieder-lage beim SC Weiterdingen.Vorschau: Die Landesliga-mannschaft hat am Osterwo-chenende spielfrei. DasB-Team empfängt am Kar-samstag, 15. April, um 16 Uhrim Hegaustadion den Tabel-lenzweiten FC Bodman-Lud-wigshafen. Das C-Team be-streitet ab 14 Uhr das Vorspielgegen die SG Sipplingen-Hö-dingen.

  • Seite 18 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    Zum größten Oster-marsch in der RegionInternationaler Bodensee-Friedensweg

    in Friedrichshafen

    Hegau. Jedes Jahr an einemanderen Ort am Bodensee tref-fen sich am Ostermontag vielejunge und alte Menschen, de-nen der Frieden ein besonderesAnliegen ist (www.bodensee-friedensweg.org), dieses Jahrin Friedrichshafen. Der Boden-see-Friedensweg beginnt amOstermontag um 11.30 Uhram Fährhafen und führt überdrei Stationen zur Abschluss-kundgebung um 13.30 Uhr amRathaus. Auf dem Adenauer-platz findet auch ein Friedens-markt mit Infoständen, warmerSuppe, Musik und Unterhal-tung statt.

    Unter dem Motto »Von derKriegslogik zu einer Friedens-kultur - unser Weg« spricht alsHauptredner Andreas Zumach(UNO-Korrespondent, Genf)zum Thema »Entwicklung ei-ner Friedenskultur - eine Her-ausforderung für uns alle«.Weiter sprechen Anne Rieger(Bundesausschuss Friedensrat-

    schlag Kassel) zum Thema»Rüstungskonversion«, Clau-dia Haydt (IMI Tübingen) zumThema »Zivile Konfliktlösun-gen und Krisenprävention«und Claudia Friedl (SchweizerNationalrätin, St. Gallen) zumThema »Europa und die Solida-rität mit den Menschen in derOsttürkei«. John Gillard undAna Bienek mit der Rhythm-Attac-Bodensee-Sambagrup-pe begleiten die Veranstaltungmit anfeuernder Musik.

    Zum größten Ostermarsch inder Bodensee-Region ladenrund 70 Organisationen ausdrei Anrainerländern ein. Mit-fahrgelegenheit gibt es in Sin-gen und Radolfzell mit dem Ba-den-Württemberg-Ticket. Ab-fahrt ab Singen um 9.57, abRadolfzell um 10.05 Uhr.Treffpunkt jeweils am Fahrkar-tenautomaten auf Gleis 1.

    Anmeldung unter [email protected] Rückkehr gegen18 Uhr.

    Strahlende Gesichter nach den gelungenen Auffüh-rungen der Johannespassion: (von links) Kantorin Sabine Kot-zerke, Sopranistin Monika Mauch, Tenor David Munderloh so-wie René Perler und Tino Brütsch, der als Evangelist das größtePensum zu bewältigen hatte. Auf dem Bild fehlen Michael Leib-undgut, der den Jesus-Part sang, und Ulrike Andersen (Alt).

    Bild: Hering

    Neues Angebotfür JugendlicheNaturfreundejugend lädt ein

    Hegau. Zwischen den Oster-ferien und den Sommerferienwerden die ersten vier Termineder neuen »Jugendgruppe Bo-densee« der Naturfreundeju-gend stattfinden. Das Angebotist für Jugendliche von 13 bis16 Jahren. Neben den Umwelt-detektiv-Gruppen der Natur-Freunde, welche für Kinder inverschiedenen Ortsgruppender Region angeboten werden,wird es nun auch für Jugendli-che einmal im Monat samstagsAktionen geben wie Wasser-sport, Feuermachen und Gril-len, Geocaching oder erlebnis-pädagogische Team-Spiele.Das Angebot findet am Natur-freundehaus Bodensee in Mar-

    kelfingen statt. Wer die Natur-freundejugend kennen lernenmöchte, ist herzlich dazu ein-geladen.

    Der erste Termin findet amSamstag, 22. April, ab 10 Uhrstatt, der Termin im Mai ist amSamstag, 13. Mai. Bis zu denSommerferien wird es zweiweitere Termine geben.

    Die Teilnahme ist für Mitglie-der der NaturFreunde kosten-los. Nichtmitglieder zahlen 20Euro für den Block von vier Ter-minen.

    Infos und Anmeldung unterTelefon 07732/8237726 oder0157/58464592, [email protected] oder www.naturfreundejugend-baden.de.

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 19

    Packend, berührend undvon überwältigender LeuchtkraftBeeindruckende Aufführungen der »Johannespassion« von Bach

    Engen/Gottmadingen her. Erwartungsvolle Stille herrschte am vergangenen Samstagabend sowie am Palmsonntagnach-mittag vor den Aufführungen der »Johannespassion« von Johann Sebastian Bach in der voll besetzten Stadtkirche Engenund in der ebenfalls gut besuchten Christkönigskirche in Gottmadingen. Und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht:Unter der ebenso dynamischen wie sensiblen Gesamtleitung der renommierten Kirchenmusikerin Sabine Kotzerke begeis-terten die »Kantorei und das Barockorchester an der evangelischen Auferstehungskirche Engen« gemeinsam mit namhaf-ten Solisten mit einer packenden Interpretation des mehr als zweistündigen Werkes. In nuanciertem Zusammenspiel er-gänzten Chor und Orchester die beeindruckend vorgetragenen Soloparts, so dass die intensive, aufwühlende Dramatik inText und Melodie nachhaltig auf die Zuhörer wirkte.

    Die zweiteilige »Passio se-cundum Johannem«, derenerste Version Bach in Leipzigzum Karfreitag 1724 schuf, giltzusammen mit seiner ebensoberühmten »Matthäuspassi-on« als Höhepunkt der deut-schen Oratorienkunst und er-zählt in einem großen Span-nungsbogen und in bewegterund bewegender Weise vonVerrat und GefangennahmeJesu sowie vom Verhör vor Pi-latus, der Verurteilung undKreuzigung bis hin zur Grable-gung. Vorgetragen wird dieHandlung aus vier verschiede-nen Blickwinkeln: der erzäh-lenden Perspektive, ausge-drückt durch die Rezitative desEvangelisten, die handelndenPersonen sowie die dramati-schen Turba-Chöre, der be-

    trachtenden Perspektive desEinzelnen, dargestellt in denteils nachdenklichen, teils auf-wühlenden Arien, der An-dachtsperspektive der Ge-meinde in Form der Chorälesowie der ermahnendenPerspektive durch die aufwän-dig angelegten Eingangs- undSchlusschöre.

    Sabine Kotzerke legte einezügige, dem dramatischen Im-petus des Werkes folgendesehr harmonische Interpretati-on vor und verlangte den Mit-wirkenden alles ab - mit Erfolg,denn alle zusammen gabendiesem anspruchsvollen Werkdes berühmten Thomaskantorsden würdigen musikalischenGlanz am Beginn der Passions-woche. Die »Johannespassi-on« stellt durch die zahlrei-

    chen, mit beinahe opernhafterDramatik vertonten fulminan-ten Turba-Chöre jeden Chorvor große Herausforderungen.Überzeugend meisterten diegut 50 Sängerinnen und Sän-ger der »Kantorei an der Auf-erstehungskirche« diese Her-ausforderung, gerade auch inden in der Gerichtsszene vorPilatus kulminierenden Passa-gen. Einen denkbar großenKontrast hierzu bilden diezwölf Choräle, die ausgespro-chen klangschön und mit gro-ßer Innigkeit dargeboten wur-den. Lebendig, intensiv undklangvoll auch der mitreißende»Herr, unser Herrscher«-Ein-gangschor sowie der Schluss-chor.

    Eine zentrale Bedeutungkommt in der »Johannes-Passi-

    on« der Partie des Evangelistenzu, der nahezu pausenlos imEinsatz ist. Tino Brütsch bril-lierte in dieser Rolle, ja verin-nerlichte sie förmlich und fülltesie stimmlich mühelos und mitgroßer Dynamik aus. Im Bassglänzten Michael Leibundgutals Jesus und René Perler alsPilatus sowie mit großerstimmlicher Strahlkraft in denArien. Im Wechselspiel stelltensie eindrucksvoll die Spannungin den Prozessszenen zwischenJesus und dem zögerlichen rö-mischen Statthalter dar.

    In den eher meditativ ange-legten Tenor-Arien überzeugteDavid Munderloh, in denweiblichen Stimmlagen beein-druckten Monika Mauch (Sop-ran) und Ulrike Andersen (Alt),die Ausdrucksintensität mitKoloraturwendigkeit vereintenund, unterlegt von sanftenOboen- und Fagottklängen,ihre Stimmen in den Arienwunderbar frei entfalten konn-ten.

    Mit dem »Barockorchesteran der evangelischen Aufer-stehungskirche Engen« wares Sabine Kotzerke gelungen,aus 22 renommierten Instru-mentalisten ein Ensemble zu-sammenzustellen, das sich aufsBeste auf die historische Auf-führungspraxis in der Original-besetzung mit Gambe, Violad’amore und Erzlaute verstand.

    Wie nachhaltig und ein-drucksvoll die »Passion nachJohannes« vorgetragen wor-den war, zeigte nach dem ge-waltigen Schlusschor »Ruhtwohl, ihr heiligen Gebeine«und dem tröstlichen Schluss-choral »Ach Herr, lass dein liebEngelein« die andächtige Stilleim Kirchenraum, nur begleitetvon vollem Glockengeläut, be-vor das Publikum stehend undmit lang anhaltendem Applausder großartigen Leistung derMitwirkenden Respekt zollte.

    Mit großer Ausdruckskraft und emotionaler Intensität führten am Abend vor Palmsonn-tag sowie an Palmsonntag die »Kantorei an der evangelischen Auferstehungskirche Engen«, namhaf-te Solisten sowie das »Barockorchester an der evangelischen Auferstehungskirche Engen« unter derGesamtleitung von Sabine Kotzerke in der Stadtkirche Engen und in der Christkönigskirche Gottma-dingen Johann Sebastian Bachs »Johannespassion« auf. Das Werk zählt zu den bedeutendsten Pas-sionsvertonungen der Musikgeschichte und stellt in Rezitativen, Arien, Chören und Chorälen ein-drucksvoll die Gefangennahme, Verurteilung und Kreuzigung Jesu dar. Die Bilder entstanden in derChristkönigskirche in Gottmadingen. Bild: Hering

  • Seite 20 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    Monat März 2017

    Sterbefälle27.02.2017 Oswald Stockert, Hewenstraße 21, Engen14.03.2017 Josef Johann Specker, Neuhewenstraße 2, Engen

    Ein weiterer Sterbefall (keine Veröffentlichung)

    Geburten16.03.2017 Julien Zörbel, Eltern: Stefanie Zörbel-Schmid,

    geb. Schmid und Marcus Jürgen Zörbel,Hauptstraße 2 A, Mühlhausen-Ehingen

    Sterbefälle10.03.2017 Sven Osmo Römer, Von-Rost-Straße 42 C,

    Mühlhausen-Ehingen

    Eheschließungen15.03.1017 Nadine Lohrer und Daniel Rudkowsky,

    Herzog-Albrecht-Straße 7, Aach27.03.2017 Susanne Christa Wolfangel und Andreas Isidor

    Ehinger, Ettenbergstraße 21, Aach

    Standesamt Mühlhausen-Ehingen

    Standesamt Aach

    Standesamt Engen

    Kath. KlinikseelsorgeSingen

    Offener HimmelHegau. Zum »Offenen Him-

    mel« lädt die katholische Kli-nikseelsorge des Klinikums Sin-gen am Ostersonntag, 16.April, um 10 Uhr in die Klinik-kapelle ein. Der besondereGottesdienst steht unter demTitel »Trotz allem: Vertrauenwagen«. Die Klinikseelsorge-rinnen Sandra Hart und Wal-traud Reichle sowie PfarrerBernhard Knobelspies leitenden Gottesdienst. Die musikali-sche Gestaltung liegt in denHänden von Claudia und Jür-gen Napel. Nach dem Gottes-dienst besteht die Möglichkeitzum Beisammensein im Café»Lichtblick«.

    Landfrauen

    Noch Plätze freiHegau. Der Jahresausflug der

    Landfrauen Stockach-Engenam 26. April führt auf dieSchwäbische Alb zum »HofgutBrunner« nach Münzdorf undanschließend zur Firma »RitterSport« nach Waldenbuch. Esgibt noch freie Plätze. Anmel-dung bitte bei A. Lang, Tel.07733/8571, oder H. Dauwal-ter, Tel. 07771/649908.

    Abfahrtszeiten sind um 7.15Uhr in Engen bei McDonalds,um 7.25 Uhr am Rathaus inAach, um 7.35 Uhr am Gast-haus »Lamm« in Eigeltingen,um 7.45 Uhr am Schönenber-ger Hof in Nenzingen und inStockach um 8 Uhr am Park-platz gegenüber dem Land-wirtschaftsamt.

    Haus am Mühlebach

    BenefizkonzertHegau. Das Haus am Mühle-

    bach in Mühlhausen-Ehingenlädt am Samstag, 22. April, um19 Uhr, zu einem Benefizkon-zert mit dem A-Capella-Chor»InnHarmony« ein. Die Chor-leiterin Anja Schwarze-Jankawar lange Jahre als Musikthe-rapeutin im ehemaligen »HausHöri«, dem heutigen Haus amMühlebach, tätig.

    Das Repertoire des Chores»InnHarmony« reicht vonmehrstimmigen Arrangementsaus den Bereichen Pop undGospel über Gedichtvertonun-gen des Freiburger Komponis-ten und Liedermachers Uli Füh-re bis hin zu Liedgut der euro-päischen Renaissance undRomantik. Der Eintritt ist frei,Spenden kommen der Einrich-tung zugute.

    Senioren Welschingen

    Treffenmit Vortrag

    Welschingen. Das nächsteTreffen der Seniorengemein-schaft Welschingen ist amMittwoch, 19. April, um 14.30Uhr im Gasthaus »Bären« inWelschingen. Günter Tauch-mann vom ADAC Engen wirdüber Neuheiten im Straßenver-kehr und beim Autokauf infor-mieren. Gäste sind herzlichwillkommen.

    HospizvereinSingen und Hegau

    Gesprächskreisfür Trauernde

    Hegau. Der offene Ge-sprächskreis für Trauernde desHospizvereins Singen und He-gau findet seit vielen Jahren inden Räumen des Hospizvereins(Im Gambrinus 1, Singen) statt.

    Ab Mai finden die Termineam dritten Mittwoch des Mo-nats nicht mehr statt. Die Ter-mine am ersten Montag imMonat von 18 bis 20 Uhr blei-ben jedoch erhalten.

    Die Treffen des Gesprächs-kreises werden von geschultenTrauerbegleitern und -beglei-terinnen geleitet.

    Der Gesprächskreis ist für alleTrauernden offen, gleich wel-cher Weltanschauung undKonfession. Die Teilnahme istkostenfrei.

    Die Angehörigen geben sich sehr große Mühe, um mitviel Liebe und Kreativität die Gräber ihrer verstorbenen Fami-lienangehörigen zu pflegen und herzurichten. Traurig und mehrals bedauerlich ist, dass es Personen gibt, die die Grabbepflan-zungen auf dem Friedhof in Bargen ausgraben und dadurch nichtnur die Totenruhe stören. Die Stadtverwaltung erreichen derzeitAnzeigen und Beschwerden in diese Richtung. Wer entspre-chende Beobachtungen diesbezüglich gemacht hat, wird gebe-ten, sich beim Hauptamt der Stadt Engen, Telefon 502-213, zumelden. Bild: Privat

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 21

    Mittwochtreff

    Gedichtezum Frühling

    Engen her. Nicht wie üblicham zweiten Donnerstag imMonat, sondern erst am drittenDonnerstag, 20. April, kommtder evangelische Frauenkreis»Mittwochtreff« um 15 Uhr imevangelischen Gemeindehauszusammen. Zum Thema »Dielinden Lüfte sind erwacht«wird Jürgen Schwedler Ge-dichte zum Frühling lesen.

    Ev. Auferstehungskirche

    Kein Gottesdienstan Ostermontag

    Engen. Entgegen der Ankün-digung im Gemeindebrief fin-det am Ostermontag kein Got-tesdienst in der EvangelischenAuferstehungskirche Engenstatt.

    Die Evangelische Gemeindelädt zum Gottesdienst in derAutobahnkapelle um 11 Uhrmit Pfarrer Hans-Rudolf Bekund Pfarrer Gebhard Reichertein.

    Alzheimer-Gesellschaft

    Erfahrungs-austausch

    Engen. Die ehrenamtlicheAlzheimer-Beraterin der StadtEngen, Maria Elfriede Lenzen,weist auf einen Erfahrungsaus-tausch für Angehörige von anFrontotemporaler Demenz Er-krankten in Wiesbaden-Bie-brick am 22. Juni von 11 bis 16Uhr im Katharinenstift (HausAlbert Schweizer), Rathaus-straße 62, hin.

    Folgende Themen sind vor-gesehen: Aktuelles zu Diagno-se und Behandlung von FTD,Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid,Zentrum für kognitive Störun-gen, TU München, sowie »Er-kennen, was hilft und das Zu-sammenleben erleichtert«. Ers-te Ergebnisse aus dem For-schungsprojekt AMeo-FTD,Dr. med. Ursula Becker, Marte-Meo-Coaching, Bonn.

    Die Teilnahme ist kostenlos.Anmeldung bis 29. Mai bei Su-sanna Saxl, [email protected], Tel.030/259379512, oder bei Ma-ria Elfriede Lenzen, Tel. 07733/2309.

    Johanniter

    Erste Hilfeam Enkelkind

    Hegau. Die Johanniter in Sin-gen bieten am Dienstag, 2.Mai, von 9 bis 13 Uhr, einenneuen Kurs in »Erster Hilfe amEnkelkind« an. Kinder sind kei-ne kleinen Erwachsenen - die-ser medizinische Grundsatz un-terstreicht, wie wichtig es ist,sich mit der Ersten Hilfe amKind zu beschäftigen, ganz be-sonders, wenn Nachwuchs inder Familie ansteht oder kürz-lich dazugekommen ist. Gera-de auch Großeltern profitierenvon diesem Kurs, da sie sehr oftstark in die Betreuung desNachwuchses eingebundensind. Ein speziell geschulter,versierter Johanniter-Trainerbegleitet die Kursteilnehmer ineiner sogenannten Lernreise,bei der sie nicht nur Wichtigesrund um die »Erste Hilfe amKind« kennenlernen, sondernauch erfahren, wie sie Unfällenvon Kindern vorbeugen kön-nen. Informationen bei Andre-as Bach, Johanniter-Unfall-Hil-fe, Zelglestraße 6, Singen, Tel.07731/99830, email: [email protected]

  • Seite 22 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017

    Katholische Kirche

    Gründonnerstag, 13. April:Engen: 19 Uhr Hl. Messe vom letz-ten Abendmahl, 20 bis 22 Uhr Bet-stundenAach: 19 Uhr Wort-Gottes-Feier,anschließend Gebetswache durchdie NachtWelschingen: 19 Uhr Messe vomletzten Abendmahl, anschließendBetstunde

    Karfreitag, 14. April:Engen: 15 Uhr Karfreitagsliturgie,18.30 Uhr TrauermetteAach: 10 Uhr Ökumenischer Kin-derkreuzweg, 15 Uhr Karfreitagsli-turgieBiesendorf: 18 Uhr Kreuzwegan-dachtBittelbrunn: 18 Uhr Kreuzwegan-dachtStetten: 18 Uhr KreuzwegandachtWelschingen: 10 Uhr Kinderkreuz-weg, 15 Uhr Karfreitagsliturgie

    Karsamstag, 15. April:Engen: 9 Uhr Besuch beim Heili-gen Grab, 21 Uhr Feier der Oster-nachtAach: 21 Uhr Feier der Osternachtals Wort-GottesdienstWelschingen: 21 Uhr Feier derOsternacht

    Ostersonntag, 16. April:Engen: 10.30 Uhr Osteramt für dieSeelsorgeeinheitAnselfingen: 9 Uhr Hl. MesseBittelbrunn: 10.30 Uhr Hl. MesseEhingen: 10.30 Uhr Hl. MesseStetten: 9 Uhr Hl. Messe

    Ostermontag, 17. April:Engen: 10.30 Uhr Hl. MesseAach: 5.40 Uhr Emmaus-Gang,Treffpunkt Martinskapelle, 9 UhrHl. MesseBiesendorf: 9 Uhr Hl. MesseMühlhausen: 10.30 Uhr Hl. MesseNeuhausen: 9 Uhr Hl. MesseWelschingen: 10.30 UhrHl. MesseZimmerholz: 10.30 Uhr Hl. Messe

    Kirchliche NachrichtenTermine Erstkommunion 2017:Die Feier des Weißen Sonntags(Erstkommunion) findet in Engenam Sonntag, 23. April, statt. DerDankgottesdienst ist am Montag,24. April, jeweils um 10.30 Uhr inder Stadtkirche in Engen. Der Wei-ße Sonntag in Welschingen wirdam Sonntag, 30. April, gefeiert, derDankgottesdienst ist am Dienstag,2. Mai, jeweils um 10.30 Uhr inder Kirche in Welschingen.Engen - Ostersonntag: Am Oster-sonntag, 16. April, wird der feierli-che Gottesdienst in der StadtkircheMariä Himmelfahrt vom Kirchen-chor Engen kirchenmusikalisch ge-staltet.Ehingen - Frauenkreis: Der Frau-enkreis Ehingen lädt am Samstag,

    22. April, um 9 Uhr ins Pfarr-schlössle Ehingen zum Frauenfrüh-stück, mit dem Thema »Selbstwert-gefühl der Frau« ein. Anmeldungbitte bei Fr. Hauns, Tel. 978752.Kosten für Frühstück auf Spenden-basis.

    Ökumenische Emmauskapelle(Autobahnkapelle)

    Karfreitag: 11 Uhr ÖkumenischerGottesdienst mit dem evangeli-schen Pfarrer Hans-Rudolf Bek,musikalisch gestaltet vom Ensemble»Sine Nomine«, geleitet von PaulRehm.15 Uhr Möglichkeit zum Gesprächund Empfang des Bußsakramentesmit dem katholischen Pfarrer Geb-hard Reichert.

    Ostersonntag: Kein Gottesdienst

    Ostermontag: 11 Uhr Ökumeni-scher Gottesdienst mit dem evan-gelischen Pfarrer Hans-Rudolf Bekund dem katholischen Pfarrer Geb-hard Reichert, musikalisch gestal-tet.

    Evangelische KircheGottesdienst:Gründonnerstag: 20 Uhr Gottes-dienst mit Abendmahl (PfarrerWurster)Karfreitag: 15 Uhr Gottesdienstmit Abendmahl (Pfarrer Wurster)Ostersonntag: 7 Uhr Auferste-hungsfeier auf dem Friedhof (OleWangerin),10 Uhr Gottesdienst mit Abend-mahl (Pfarrer Wurster)

    Gemeindetermine/KreiseAußer den Hauskreisen finden dieKreise im evangelischen Gemeinde-haus neben der Kirche statt. Wosich die Hauskreise treffen, kannbeim Evangelischen Pfarramt, Tel.07733/8924, erfragt werden.

    Mittwoch: 9.30 Uhr Krabbelgrup-pe, 20 Uhr SenfkornMittwoch, 19. April: 9.30 UhrKrabbelgruppe

    Die anderen Kreise machen in denFerien Pause. Beginn ist wieder ab24. April. In den Schulferien bis 21.April ist das Pfarramt geschlossen.

    Neuapostolische KircheKarfreitag: 9.30 Uhr Gottesdienstmit Gemeinde Immendingen

    Ostersonntag: 9.30 Uhr Gottes-dienst mit Gemeinde Immendingen

    Mittwoch: 20 Uhr Gottesdienstmit Apostel Schnaufer in Singen

    Christliche GemeindeSonntags: Kein Gottesdienst we-gen Teilnahme an Osterkonferenzim Missionswerk Mitternachtsruf,CH-Dübendorf

    Kirchliche Nachrichten- Herr Walter Brendle, Engen, 85. Geburtstag

    am 13. April- Herr Hans-Jürgen Kaiser, Welschingen, 70. Geburtstag

    am 16. April

    Unsere Jubilare

    Apotheken-Wochenenddienst:Freitag, 14. April: Bahnhof-Apo-theke, Poststraße 2, Gottmadingen,Telefon 07731/72224Samstag, 15. April: Marien-Apo-theke, Hauptstraße 47, Gottmadin-gen, Telefon 07731/796539Sonntag, 16. April: Ring-Apothe-ke, Ekkehardstraße 59c, Singen, Te-lefon 07731/62252Montag, 17. April: Ratoldus-Apo-theke, Schützenstraße 2, Radolfzell,Telefon 07732/4033Ärztlicher Bereitschaftsdienst:Ärztlicher Notfalldienst rund um dieUhr, Telefon 116 117Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst:Telefon 01803/222555-25Tierärztlicher Bereitschaftsdienst:Den tierärztlichen Notdienst erfah-ren Sie bei Ihrem Haustierarzt.Tier-Ambulanz-Notruf: 0160/5187715, Tierrettung LV Südbaden,Lochgasse 3, 78315 Radolfzell, Tel.07732/941164Pflegestützpunkt-Altenhilfebera-tung des Landkreises Konstanz, Amtfür Gesundheit und Versorgung in78315 Radolfzell, Sprechtag an je-dem zweiten Mittwoch im Monatum 14 Uhr im Rathaus, Blaues Haus,Hauptstr. 13, 1. OG. Terminverein-barung erbeten unter Tel. 07531/800-2626, Ansprechpartnerin: PiaFallerSozialstation Oberer Hegau St.Wolfgang e.V., Schillerstr. 10 a, En-gen, Nachbarschaftshilfe + Dorfhel-ferinnen-Station, Tel. 07733/8300AKA-Team, Schützenstr. 6, Engen,Pflegeberatung und Hilfen im Haus-halt, Tel. 07733/6893Ambulante Pflege »Katharina«,Schillerstraße 6, 78234 Engen, Tel.07733/5035879Mobiler Pflegedienst & Tagespfle-ge Krüger, rund um die Uhr erreich-bar, Hohenkräher Brühl 11, 78259Mühlhausen, Tel. 07733/503420Sozialpsychiatrischer Dienst derArbeiterwohlfahrt, Sprechstundefür psychisch kranke Menschen undAngehörige nach Vereinbarung, Tel.07731/958040Diakonisches Werk des Evang. Kir-chenbezirks Konstanz, AußenstelleEngen, Bei der Säge 8a, 78234 En-gen Schwangeren- und Schwanger-schaftskonflikt-Beratung, Migra-tionsberatung. Telefonische Termin-vereinbarungen: Montag bis Don-nerstag von 9-12 Uhr unter 07731/86080 (Singen) Freitags von 8-11.30Uhr unter 07733/6340 (Engen)Psychologische Beratungsstelledes Landkreises Konstanz für Kinder,Jugendliche und Eltern, Sprechzei-ten: Montag bis Donnerstag von 8

    bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr und Freitagvon 8 bis 12 Uhr, Singen, Wehrdstr.7, Tel. 07531/800-3311Psychologische Beratungs- undBehandlungsstelle und Fachstellefür Suchtprävention und Gesund-heitsförderung, Hegaustr. 27a, Sin-gen, tel. Anmeldung Dienstag undDonnerstag, 07731/61787pro Familia, Gesellschaft für Fami-lienplanung, Sexualpädagogik & Se-xualberatung, Singen, Mo,Mi,Fr10-12 Uhr, Mo+Do 16-17 Uhr, Di12-13 Uhr, Tel. 07731/61120alcofon bei AlkoholproblemenMo-Fr 18-20 Uhr, 0180/10645645(2,5 Cent/Min.)Caritasverband Singen-Hegau e.V.,Schillerstr. 10 a, 78234 Engen, Tel.07733/505241, Fax 07733/505235, Betreuungsverein als An-sprechpartner für gesetzliche Betreu-ungen, Vorsorgevollmachten undBetreuungsverfügungen und Cari-tassozialdienst, Beratung in sozialenLebenslagen, offene Sprechstundedienstags und mittwochs von 9-12Uhr, sonst nach Vereinbarung, www.caritas-singen. deTelefonseelsorge, Notrufnummer(kostenlos) 0800/1110111 und/oder 0800/1110222Betreuungsverein Bodensee/He-gau e.V., Gewinnung, Beratung,Begleitung ehrenamtlicher gesetzli-cher Betreuer, Info über Vorsorge-vollmacht und Betreuungsverfü-gung, Büro Singen, Thurgauer Str.23 a, Tel. 07731 31893, Fax: 07731948583, E-Mail: [email protected]: Elfriede Ma-ria Lenzen, Im Scheurenbohl 43, En-gen, Tel. 07733/2309Dementen-Betreuung, Sozialstati-on, Tel. 07733-8300Hospizverein Singen u. Hegau e.V.,Betreuung schwerstkranker undsterbender Menschen, HospizdienstTel. 07731/31138. Gesprächsange-bot zu Hospiz- und Palliative Care-Fragen jeden Dienstag 12.30 bis14.00 Uhr und nach telefonischerVereinbarung.An jedem ersten Montag Ge-sprächskreis für Trauernde, 18 bis 20Uhr, Gambrinus 1, erstes OG, Sin-gen.Aids-Hilfe: Beratungen Mittwochvon 20 bis 22 Uhr, Konstanz, Tel.07531/ 56062Frauenhaus Singen, rund um dieUhr Tel. 07731/31244Verbraucherzentrale Baden-Württ.Paulinenstr. 47, 70178 Stuttgart,Tel. 0711/669187, Fax: 669150Bereitschaftsdienst der Stadtwer-ke Engen: In dringenden NotfällenRufnummer 9480-40.

    Beratungen + Bereitschaftsdienste

  • Mittwoch, 12. April 2017 HegauKurier Seite 23

  • Seite 24 HegauKurier Mittwoch, 12. April 2017