of 12 /12
Ausgabe 12/2017 31. Jahrgang 19. Dezember 2017 Foto: VG Neumarkt-Sankt Veit Frohe Weihnachten Fotos: Christina Wastlhuber, Bettina Hartel

Frohe Weihnachten - Verwaltungsgemeinschaft · Frohe Weihnachten Fotos: Christina Wastlhuber, Bettina Hartel . ... Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, es ist Adventszeit und das

  • Author
    others

  • View
    8

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Frohe Weihnachten - Verwaltungsgemeinschaft · Frohe Weihnachten Fotos: Christina Wastlhuber,...

  • Ausgabe 12/2017 31. Jahrgang 19. Dezember 2017

    Foto: VG Neumarkt-Sankt Veit

    Frohe Weihnachten Fotos: Christina Wastlhuber, Bettina Hartel

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 2

    Weihnachtsgrußworte der Bürgermeister

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, es ist Adventszeit und das Jahr 2017 neigt sich dem Ende. Die Zeit des Jahreswechsels lässt uns wieder Inne halten und ein Resümee ziehen, was dieses Jahr passiert ist, was erfreulich war, was weniger erfreulich war, was man ändern möchte, was man sich vornimmt. Auch ich als Bürgermeister möchte das vergangene Jahr wieder Revue passieren lassen und ein Fazit ziehen. Es hat sich viel getan in Neumarkt-Sankt Veit. Sehr erfreulich war auch heuer wieder die rege Bautätigkeit im Gewerbegebiet und in den Wohnungsbaugebieten, ganz besonders natürlich die Entwicklung im Baugebiet am Galgenberg. Bei der Einweihung der Canevastraße mit unseren Freunden aus Italien im September waren nur einige Baustellen zu sehen. Kurze Zeit später konnte ich vom St. Veiter Kirchturm aus acht Baukräne zählen. Jetzt sind wir dabei neue Bauflächen auszuweisen, um diesen Bauboom gerecht zu werden. Aber auch in der Stadtentwicklung gibt es Neues: Das ISEK (Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept) wurde vom Stadtrat fast einstimmig beschlossen. Darauf basieren auch die Entscheidungen zum Abriss des Thaler- Geschäftshauses und die neue Weihnachtsbeleuchtung der beiden Stadttore. Vieles Weitere haben wir begonnen oder abgeschlossen, z.B. die Sanierung der Mittelschule und der Mehrzweckhalle, den Kanalbau in Teising, den Einbau der Arztpraxis im Alten Rathaus und den Breitbandausbau. Für das kommende Jahr steht wiederum der Breitbandausbau, der Bau der Kinderkrippe, die Entscheidungen über den Bau des Kinderhortes und auch der Ausbau des Stadtplatzes an. Hier wird uns natürlich die jetzt angestoßene Diskussion über die Straßenausbaubeiträge beschäftigen. Aber auch die Nutzung der beiden Gebäude am oberen Vormarkt, also die Alte Schmiede und das Durchgangshaus, muss mit Bedacht und Sorgfalt überlegt werden. Ein besonderes Augenmerk möchte ich in der Zukunft dem Energiebereich und auch der Natur widmen. Hier können wir zum einen einiges sparen, aber auch für die Umwelt einiges leisten. So werden wir künftig z.B. unsere Pflasterflächen nur noch mit Heißwasser und umweltfreundlichem Schaum vom Grünbewuchs befreien. Chemische Mittel sind nicht mehr zulässig, aber auch nicht mehr angebracht. Sie sehen selbst, das kommende Jahr wird wieder viele Aufgaben bringen. Da unsere Stadt im Jahre 2019 die 750jährige Markterhebung feiern kann, werden wir im Januar mit der Gründung einer Arbeitsgemeinschaft zur Vorbereitung dieser Festlichkeit starten. Bei all den Aufgaben und Planungen dürfen wir aber auch nicht die wichtigen Werte unseres Lebens vergessen. Dazu zählen für mich ganz besonders die Menschlichkeit und die Rücksicht auf andere. Mit nur ein wenig mehr Zeit für andere kann man hier schon sehr viel beitragen. "Zeit kann man sich nicht kaufen, Zeit muss man sich nehmen, Zeit kann man aber auch verschenken". Zu meinem runden Geburtstag habe ich mir das von meinen Gästen gewünscht und dies wurde mir auch reichlich zu Teil. Allen die mir diesen Wunsch erfüllt haben, auch wenn es nur der Augenblick des Glückwunsches war, nochmals ein herzliches Vergeltsgott! Schenken Sie Ihren Lieben, Ihrer Familie und Freunden ein wenig Zeit - Sie werden dieses Geschenk sicherlich vielfach zurückbekommen.

    Ich danke allen, die etwas für unsere wunderschöne Stadt leisten, um sie auch weiterhin so liebens- und lebenswert zu erhalten. Hier möchte ich alle Ehrenamtlichen in den Vereinen, in den Feuerwehren und unsere Paten besonders hervorheben. Ich wünsche Ihnen eine erholsame und friedliche Weihnachtszeit im Kreise Ihrer Liebsten. Tanken Sie Kraft und Zuversicht für einen guten Start ins Jahr 2018 - vielleicht finden Sie auch Zeit, während der Festtage, unsere wunderschöne erweiterte Weihnachtsbeleuchtung bei einem Spaziergang am Stadtplatz zu genießen. Ihr Bürgermeister Erwin Baumgartner Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Egglkofen, „wie schnell doch die Zeit vergeht, jetzt steht schon wieder Weihnachten vor der Tür.“ Wer von uns hat diesen Spruch nicht schon einmal gehört. Tatsächlich ist es so, dass uns der Zeitablauf immer schneller vorkommt und wir uns wie Getriebene fühlen, die am liebsten mal den Pausenschalter des Lebens bedient hätten. Aber die Zeit kennt keinen Urlaub, jede Zeit ist einmalig und gerade deshalb viel zu kostbar, um verschwendet zu werden. Tatsächlich ist es auch so, dass Weihnachten Jahr für Jahr immer wieder von Neuem vor der Tür steht und die Frage an uns stellt, ob wir es denn hineinlassen. Und wenn Weihnachten immer wieder an unsere Türen klopft, dann scheint es den Eindruck zu haben, bei den Menschen noch nicht so richtig angekommen zu sein. Denn Weihnachten will nicht nur einige Tage Einzug in unsere Häuser und Wohnungen halten, es will in unsere Herzen. Weihnachten will in unseren Alltag und das ganze Jahr über wirken im Umgang der Menschen miteinander. Es will unser Leben verändern. Es will uns gelassener, gemächlicher, geduldiger, gemeinsinniger und glücklicher sein lassen. Man könnte sagen, das alles ist Träumerei, fernab der Realität. Und es stimmt, dass diese weihnachtlichen Gedanken in den Aufgaben und Herausforderungen der Zeit vielfach nur schwerlich zu leben sind. Schauen wir auf die vielen in unserem Dorf die sich mit großen Engagement im Hauptamt wie im Ehrenamt ganz unterschiedlichen Dingen widmen, die dem Gemeinwohl dienen, dann erkennen wir, wie konkret das Gedachte tatsächlich wird. Nehmen wir uns vor den politischen Diskurs um oft schwierige Entscheidungen auf der Sachebene zu führen und persönliches außen vor zu lassen, dann sehen wir, dass sich Möglichkeiten eröffnen. Lassen wir uns bei jeder Aufgabenstellung auf die Anforderungen der Betroffenen ein, so zeigt sich ein Weg, auf dem wir der Zuwendung zum Menschen näherkommen. Ganz in diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes, besinnliches friedliches und harmonisches Weihnachtsfest. Im neuen Jahr 2018 seien Sie begleitet von Gesundheit, Zufriedenheit, Erfolg und Gottes Segen. Lassen Sie uns die Aufgaben des neuen Jahres gemeinsam zum Wohle aller in Egglkofen angehen, dabei müssen wir von Zeit zu Zeit auch Grenzen akzeptieren, die uns in verschiedenen Bereichen gesetzt sind. Lassen wir uns nicht entmutigen und von den Besserwissern und Schlechtrednern unserer Tage, die Tore und Türen schließen und Mauern errichten. Dazu ist die Zeit zu kostbar. Mit herzlichen Grüßen Ihr Bürgermeister Johann Ziegleder

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 3

    Ehrenamtliches Engagement

    Stadt dankt den ehrenamtlichen Patinnen und Paten - Dank auch für das große Engagement im Schulmuseum Passend zum „Welttag des Ehrenamts“ trafen sich am 5. Dezember 2017 die ehrenamtlichen Patinnen und Paten der Stadt Neumarkt-Sankt Veit zum Dankessen, zu dem 1. Bürgermeister Erwin Baumgartner eingeladen hatte. 36 Patinnen und Paten sowie drei Damen, die das Schulmuseum ehrenamtlich betreuen, sind der Einladung gefolgt und verbrachten kurzweilige und gesellige Stunden im Fruhmannhaus. Auch war wieder genügend Zeit, um sich untereinander und mit der Verwaltung auszutauschen. Ein vergnüglicher Höhepunkt des Abends war eine kleine Tombola, bei der neben feinen Pralinen und Handarbeiten auch der ein oder andere nützliche Gegenstand gewonnen werden konnte. Besonders freute sich Bürgermeister Baumgartner über sechs neue Patinnen und Paten, die seit 2017 die Stadt unterstützen. Um die Pflege der Verkehrsinsel an der Ampfinger Straße kümmert sich ein neuer Pate, außerdem sorgen Alexandra und Karl-Heinz Greißl sowie Veronika und Werner Braun für Ordnung und Sauberkeit auf dem Radweg zwischen dem Kreisverkehr in Mayerhof bis Feichten. Frau Monika Stahl pflegt eine öffentliche Grünfläche an der Dr.-Göttinger Straße. Insgesamt sind derzeit 55 Patinnen und Paten für die Stadt Neumarkt-Sankt Veit tätig. Die Aufgabenbereiche sind dabei ganz vielfältig und reichen von der Arbeit der Behindertenbeauftragten über die Pflege öffentlicher Grünflächen bis hin zur Unterstützung des Personals im Städtischen Kindergarten und Hort. Erwin Baumgartner bedankte sich im Namen der Stadt herzlich für die im vergangenen Jahr von den Ehrenamtlichen geleistete Arbeit und das große Engagement. Nicht ohne Stolz konnte er berichten, dass die Patenschaften auch über die Stadtgrenzen hinaus Respekt und Anerkennung finden. Die Stadt freut sich auf das kommende Jahr, das wieder geprägt sein soll von einem konstruktiven, vertrauensvollen Miteinander. Bei Fragen oder Interesse an einer Patenschaft, steht Ihnen Frau Dalhoff oder Frau Laube im Rathaus unter der Tel.Nr. 08639/9888-13 oder -42 gerne zur Verfügung.

    Die Stadt nimmt am Energieeffizienz-Netzwerk Oberbayern teil

    Zweck dieses Netzwerkes ist die Zusammenarbeit mehrerer Kommunen um Einspar- und Effizienzpotenziale besonders leicht, wirtschaftlich und nachhaltig erschließen zu können. Das Netzwerk läuft über einen Zeitraum von drei Jahren. Es setzt sich zusammen aus Netzwerktreffen in den teilnehmenden Kommunen und energetischen Beratungstage für die Stadt Neumarkt-Sankt Veit durch die FH Landshut sowie Rosenheim. Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Umwelt und Natur gefördert. Am 08.11.2017 fand nun die Auftaktveranstaltung in Kolbermoor statt. Die entsprechenden Verträge für dieses Netzwerk konnten unterschrieben werden. An dem nun neu gegründeten Energieeffizienz-Netzwerk Oberbayern nehmen neben Neumarkt-Sankt Veit noch Wasserburg am Inn, Pöcking, Germering, Kolbermoor, Feldkirchen Westerham und der Landkreis Mühldorf a. Inn teil. Foto: Bayernwerk

    Schülerehrung

    Im Rahmen der Bürgerversammlung fand am Dienstag, 21. November 2017 die alljährliche Schülerehrung statt. 20 Schülerinnen und Schüler aus Neumarkt-Sankt Veit und Umgebung waren dazu eingeladen, sich von Bürgermeister Baumgartner zu ihren hervorragenden schulischen Leistungen gratulieren zu lassen. Er freute sich darüber, jedes Jahr einer so großen Zahl an „Einserschülern“ ein kleines Geschenk überreichen zu dürfen, um die herausragend guten Noten in den Zeugnissen anzuerkennen. Herr Baumgartner wünschte allen weiterhin viel Glück und Erfolg für die Zukunft! Foto: Josef Enzinger

    Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt

    Mit Sorge betrachtet werden die steigenden Verkehrsunfallzahlen insbesondere mit anschließender Verkehrsunfallflucht im Bereich der 19 Gemeinden im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mühldorf a.Inn. Speziell das Verhalten bei sog. Parkremplern oder auch das Beschädigen von Einrichtungen des Straßenverkehrs wie Laternen, Masten, Schaltkästen oder Leitplanken, aber auch von privaten Sträuchern, Feldern, Zäunen, Mauern bzw. Bäumen bereit oftmals Probleme. Der Gesetzgeber sagt hierzu ganz klar: Eine angemessene Zeit warten und ansonsten die Polizei alarmieren. Dies dürfte im Handyzeitalter kein größeres Problem mehr darstellen und die Notrufnummer der Polizei, die 110, sollte auch jedem bekannt sein. Gerichte gehen von

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 4

    ca. 30 Minuten als angemessene Wartezeit aus, dies kommt aber immer auf den Einzelfall (äußere Umstände, Tageszeit, Ort, Schwere des Unfalls etc.) an. Die Polizei nimmt den Unfall auf und kann auch den Besitzer des angefahrenen Fahrzeuges oder der anderen Einrichtungen in der Regel schnell ermitteln und verständigen. Das Hinterlassen einer Nachricht vom Verursacher kann immer nur ergänzend zu der Wartezeit und der Verständigung erfolgen. Das unerlaubte Entfernen vom Unfallort kann mit Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren, Geldstrafe, Führerscheinentzug und Punkten im Fahrerlaubnisregister geahndet werden. Sind Sie sich nicht sicher, ob ein Schaden entstanden ist, dann verständigen Sie die Polizei vorsorglich. Auch das Melden eines Sachschadens bis zu 24 Stunden nach dem Verkehrsunfall wirkt sich strafmildernd aus.

    Christbaumspenden

    Wir bedanken uns sehr herzlich bei Familie Gruber aus der Sudetenstraße, bei Frau Petra Flachs aus der Beethovenstraße und bei Familie Bartinger aus der Wredestraße, für die großzügigen Spenden der Christbäume, die am Rathaus, Bauhof und am Stadtplatz in Neumarkt-Sankt Veit aufgestellt wurden. Falls Sie auch einen Baum haben, den Sie im kommenden Jahr gerne spenden möchten, freuen wir uns auf Ihren Anruf im Rathaus.

    Ladestation für Elektrofahrzeuge

    Am Stadtplatz am Oberen Brunnen ist eine Ladestation für Elektrofahrzeuge errichtet worden. Die Ladestation hat zwei Ladepunkte und ist bereits in Betrieb. Ein Ladevorgang für ein Elektrofahrzeug kann über eine entsprechende APP oder eine Ladekarte abgewickelt werden. Die Kosten für die Errichtung der Ladestation sind von der Stadt Neumarkt-Sankt Veit übernommen worden. Über das Bundesförderprogramm „Ladeinfrastruktur“ wird die Ladestation mit einer Förderung von 40 % bezuschusst.

    Informationen zum Winterdienst

    Beinahe schon „wie gewohnt“ bitten die Verwaltung und die Mitarbeiter des Winterdienstes um die Beachtung einiger Punkte, die einen möglichst reibungslosen und effektiven Räumdienst ermöglichen sollen. Möglichst bei den ersten Schneeflocken oder überfrierender Nässe sind die Mitarbeiter des Winterdienstes der Stadt im Einsatz um die Gefährdung durch Schnee oder Eis zu beseitigen. Natürlich können sie nicht überall sofort sein – und es gibt einiges, das die Bürgerinnen und Bürger beachten können und dadurch den Ablauf beschleunigen. Zum Beispiel erschwert es den Schneeräumfahrzeugen, die Siedlungsstraßen zu befahren, wenn dort Autos geparkt sind, außerdem ergeben sich dadurch Probleme, wo der Schnee abgelagert werden soll. Natürlich ist klar, dass nicht jeder über eine Garage verfügt, aber vielleicht ist es möglich, das Fahrzeug vor der Garage statt auf der Straße zu parken. Ein weiteres Problem beim Räumen der Straßen und Wege stellen auch Büsche, Bäume und Sträucher dar, die sich unter der Schneelast nach außen in den Straßen- und Wegraum biegen und so teilweise die Räumfahrzeuge behindern. Wir bitten Sie daher, ihre Pflanzen möglichst zurückzuschneiden, dadurch wird auch Schneebruch vermieden. Ein Drittes ist das Ablagern des Schnees von Ihrem Grundstück auf der Straße. Dies ist aufgrund der Verordnung nicht erlaubt und führt zur Gefährdung des Verkehrs bzw. erschwert die Räumung der öffentlichen Verkehrsflächen. Außerdem möchte die Verwaltung gemeinsam mit dem Bauhof dieses Jahr darauf hinweisen, dass auf den Radwegen im Außenbereich rechtlich gesehen kein Winterdienst stattfinden muss. Kommt es also zu stärkeren Schneefällen haben diese Wege im Außenbereich die niedrigste Priorität für unseren Bauhof und werden erst zum Schluss geräumt. Foto: VG Neumarkt-Sankt Veit

    Änderung gelbe Säcke

    Grundsätzliches Entgegen landläufiger Meinung sind nicht die jeweiligen Landratsämter oder Städte, sondern die „Dualen Systeme Deutschlands“ (im Fall Landkreis Mühldorf am Inn in der Zeit vom 01.01.2018 bis 31.12.2020, das System RKD Recycling Kontor Dual GmbH & Co. KG, Köln) für die Organisation der Sammlung von Verkaufsverpackungen (im gelben Sack) zuständig. Die RKD hat den Auftrag zur Sammlung „Gelber Säcke und Tonnen“ für die Zeit vom 01.01.2018 bis 31.12.2020 an den Gewinner der Ausschreibung, die Firma Wurzer Logistik GmbH, Eitting und Waldkraiburg, vergeben. Die RKD hat in der neuen Ausschreibung wesentliche Änderungen bei der Verteilung und der Anzahl der gelben Säcke eingeführt. Wesentlicher Bestandteil der Änderung besteht darin, dass gelbe Säcke nur noch gegen Vorlage eines entsprechenden Coupons ausgegeben werden, da in der Vergangenheit die Anzahl der ausgegebenen gelben Säcke in keinerlei Verhältnis mehr zu den einzusammelnden Mengen stand. Diese Ausgabe von gelben Säcken wird im Auftrag der RKD durch die Fa. Wurzer Logistik GmbH organisiert, verwaltet und durchgeführt. Das Landratsamt Mühldorf am Inn leistet dabei Hilfestellung, hat jedoch keinerlei Einfluss auf die Verteilung dieser Coupons und die Ausgabe „Gelber Säcke“ sowie der Durchführung der Sammlung „Gelber Säcke“. Bitte rufen Sie

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 5

    bei Fragen zur Abfuhr und bei eventuell auftretenden Problemen ausschließlich die Fa. Wurzer Logistik GmbH unter der kostenfreien Hotline-Nr. 0800 098 79 37 an. „Gelbe Säcke“ erhält man zukünftig nur noch gegen Vorlage von Ausgabe-Coupons. Coupons für den Erhalt der gelben Säcke werden zukünftig von Fa. Wurzer Logistik GmbH erstmalig im Dezember per Post im Landkreises Mühldorf verteilt. Mit einem Coupon erhalten Sie für jede, in einem Haushalt lebende Person, das rechnerische Jahreskontingent von 1 Rolle = 12 Gelbe Säcke. Weitere Coupons sind zukünftig nur auf Anfrage und Antrag (erhältlich über die Internetseite der Fa. Wurzer www.wurzer-umwelt.de) zu erhalten und werden lediglich an einer zentralen Ausgabestelle (Wurzer Umwelt GmbH, Wörth 73, 84478 Waldkraiburg zu den üblichen Öffnungszeiten) gegen Vorlage des ausgefüllten Antrags ausgegeben. Sofern Sie noch über Gelbe Säcke aus dem Vorjahr verfügen, können Sie diese natürlich auch weiterhin benutzen. Was gehört in den „Gelben Sack“ und die „Gelbe Tonne“ ? Verpackungen aus Aluminium, Weißblech, Verbunden und Kunststoffen - die sogenannten LVP = Leichtverpackungen - gehören in den „gelben Sack oder in die Gelbe Tonne“. Die verschiedenen Materialien werden zusammen in einem Sack bzw. einer Tonne gesammelt. Restmüll - hierzu gehören auch Kunststoffteile wie Eimer, Kinderspielzeug, Schüsseln, Gefrierbeutel, Styropor-Dämmplatten, bau- und landwirtschaftliche Folien usw. - gehört in die Restmülltonne und nicht in den „Gelben Sack oder die Gelbe Tonne“.

    Unser Abfuhrpersonal ist berechtigt, falsch oder teilweise falsch befüllte Säcke stehen zu lassen. Auszug aus den Erläuterungen zur Umstellung der Sackausgabe auf Couponsystem für Privathaushalte: Statistisch werden im Bundesdurchschnitt pro Einwohner

    jährlich ca. 16,7 kg Leichtverpackungen (LVP) aus Metall, Kunststoffen und Verbunden erzeugt und über das System „Gelber Sack“ eingesammelt. Im Landkreis Mühldorf lag die erfasste Menge in den letzten Jahren durchschnittlich ca. 31 kg, somit fast das Doppelte wie im bundesweiten Durchschnitt. Da man davon ausgehen kann, dass die Einwohner des Landkreises Mühldorf nicht mehr oder weniger konsumieren als der Bundesdurchschnitt, ist davon auszugehen, dass ca. 50% des Inhalts der Gelben Säcke und Gelben Tonnen aus Material bestand, welches nicht den Leichtverpackungen zuzurechnen war. Hierzu zählt Restmüll und sonstige Fremdstoffe. Mit der Umstellung auf Coupon-System will die RKD an die bessere Trennung von (recycelbaren) Leichtverpackungen und nicht verwertbaren Restmüll appellieren und erinnern. Auszug aus den Erläuterungen zur Umstellung der Sammlung von Gewerbetreibenden: Die Fa. Wurzer Logistik GmbH ist vertraglich zur Abfuhr der am Stichtag 01.01.2018 vorhandenen und registrierten „Gelben Tonnen“ (1.100-l-Umleerbehälter ausschließlich für Gewerbetreibende) verpflichtet, für die zwischen dem Nutzer und dem Dualem System (im Zeitraum 2018-2020 also die RKD) eine Nutzungsvereinbarung geschlossen wurde. Diese Gelben Tonnen müssen mit einem Aufkleber der Wurzer Umwelt Gruppe versehen sein. Sollten im Vertragszeitraum der Bedarf für zusätzliche weitere 1.100-l-Umleerbehälter entstehen, hat der Gewerbetreibende selbst aktiv zu werden. Die Dualen Systeme sammeln Verkaufsverpackungen von Gewerbebetrieben nur dann, wenn ein Gewerbebetrieb gleichzeitig Endverbraucher ist, also die in der Verpackung enthaltenen Dinge verbraucht oder verarbeitet. Andere Verpackungen, die in einem Gewerbebetrieb anfallen, sind vielfach sogenannte Transportverpackungen und Umverpackungen. Beide Verpackungsarten dürfen nicht über den Gelben Sack oder die Gelbe Tonne entsorgt werden. Die Rücknahme ist mit dem Lieferanten zu klären. Da in den letzten Jahren leider vielfach festzustellen war, dass Gewerbebetriebe das System „Gelber Sack / Gelbe Tonne“ in Anspruch nahmen, obwohl bei ihnen keine Verkaufsverpackungen anfallen, ist das Sammelunternehmen vor Ort nunmehr vertraglich verpflichtet, eine Bedarfsprüfung durchzuführen und ein Kataster über die jeweiligen Nutzer und anfallenden Mengen zu führen. Mit dem Coupon für Gewerbetreibende, der ebenfalls online zu beantragen ist (www.wurzer-umwelt.de), erhalten Gewerbetreibende, Freiberufler, Firmen usw. grundsätzlich für je 5 Mitarbeiter eine Rolle „Gelber Säcke“. Maximal werden jedoch 50 Rollen ausgegeben. Falls Sie als Gewerbetreibender berechtigten Mehrbedarf haben, bezeichnen Sie bitte die Art der Verpackungen und den voraussichtlichen Restbedarf für das laufende Jahr im Antrag (online). Weitere Rollen „Gelber Säcke“ werden lediglich an einer zentralen Ausgabestelle (Wurzer Umwelt GmbH, Wörth 73, 84478 Waldkraiburg zu den üblichen Öffnungszeiten) gegen Vorlage des ausgefüllten Antrags ausgegeben.

    Text: Wurzer Umwelt GmbH

    Aus dem Sitzungssaal

    Finanz- und Verwaltungsausschuss Bis Redaktionsschluss fand keine neue Sitzung statt.

    Bau- und Umweltausschuss Im öffentlichen Teil der Sitzung vom 29. November 2017 befassten sich die Mitglieder des Bau- und

    http://www.wurzer-umwelt.de/http://www.wurzer-umwelt.de/http://www.wurzer-umwelt.de/

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 6

    Umweltausschusses mit folgenden Tagesordnungspunkten: - 3 Bauvorhaben - Beitritt zu einem noch zu gründenden

    Landschaftspflegeverband im Landkreis Mühldorf a. Inn - Vergabe von Aufträgen für den Anbau einer

    Kinderkrippe an den städtischen Kindergarten, -Baumeisterarbeiten, -Zimmererarbeiten, -Schreinerarbeiten

    - Antrag auf Geschwindigkeitsbeschränkung in der Bahnhofstraße und Hörberinger Straße

    - Beschränkung des Kellerbergweges für Fußgängerverkehr

    - Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplans der Stadt Neumarkt-Sankt Veit durch Deckblatt Nr. 5 - Bereich Grafing - Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, - Billigungs- und Auslegungsbeschluss

    - Vorhabenbezogener Bebauungs- und Grünordnungsplan "Freiflächenphotovoltaikanlage in der Flur Grafing" - Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, - Billigungs- und Auslegungsbeschluss

    - Erneute Beteiligung an der Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP)

    - Neubau/Sanierung der Rottstege am Volksfestplatz und Badweg

    Stadtrat Im öffentlichen Teil der Sitzung vom 07. Dezember 2017 befassten sich die Mitglieder des Stadtrates Neumarkt-Sankt Veit mit folgenden Tagesordnungspunkten: - Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Neumarkt-Sankt Veit - Bündelausschreibung für die kommunale

    Strombeschaffung für die Lieferjahre 2020 bis 2022 - Entscheidung über Sanierung oder Abriss des Wohn-

    und Geschäftshauses Schmiedgasse 1 a - Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplans

    der Stadt Neumarkt-Sankt Veit durch Deckblatt Nr. 5 - Bereich Grafing - Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, - Billigungs- und Auslegungsbeschluss

    - Vorhabenbezogener Bebauungs- und Grünordnungsplan "Freiflächenphotovoltaikanlage in der Flur Grafing" - Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, - Billigungs- und Auslegungsbeschluss

    - Erneute Beteiligung an der Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP)

    - Vergabe LV 01 Baumeisterarbeiten für den Anbau einer Kinderkrippe

    Gemeinderat Egglkofen Im öffentlichen Teil der Sitzung vom 30. November 2017 befassten sich die Mitglieder des Gemeinderates Egglkofen mit folgenden Tagesordnungspunkten: - 2 Bauvorhaben - Vorstellung aktueller Stand Breitbandversorgung und

    weitere Ausbaumöglichkeiten - Neuerlass der Erschließungsbeitragssatzung - Nachträgliche Genehmigung Umbau Mäher - Vergabe Abbruchleistungen Brauhaus - Vergabe - Austausch der Turnhallentür - Bündelausschreibung für die Kommunale

    Strombeschaffung für die Lieferjahre 2020 bis 2022 - Erneute Beteiligung an der Teilfortschreibung des

    Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP) Sitzungstermine

    Die nächsten Sitzungen der Gremien finden voraussichtlich wie folgt statt: Finanz- und Verwaltungsausschuss: 09.01.2018, 18.30 Uhr Bau- und Umweltausschuss: 10.01.2018, 18.30 Uhr Stadtrat: 18.01.2018, 18.30 Uhr Alle Sitzungen der Stadt Neumarkt-Sankt Veit finden im Sitzungssaal des Rathauses statt. Gemeinderat Egglkofen: 25.01.2018, 19:30 Uhr Die Sitzungen des Gemeinderates finden im Sitzungssaal der Gemeinde Egglkofen statt.

    Amtsblatt (Amtliche Hinweise und Bekanntmachungen)

    Bekanntmachung

    der Stadt Neumarkt-Sankt Veit über die

    Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungs- und Grünordnungsplans „Freiflächenphotovoltaikanlage in

    der Flur Grafing“

    Der Stadtrat hat in der öffentlichen Sitzung am 07.12.2017 beschlossen, den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungs- und gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch –BauGB- öffentlich auszulegen. Die Änderung betrifft die Fl. Nrn. 1208/3, 1225/2, 1226, 1227, 1228 TF, 1229 TF und 1281, jeweils Gemarkung Hörbering, östlich des Ortsteils Grafing. Der Umgriff ist im beiliegenden Lageplan dargestellt. Der Entwurf des Bebauungs- und Grünordnungsplans und seine Begründung, sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden vom 03.01.2018 bis zum 05.02.2018 im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt-Sankt Veit, Johannesstr. 9, 84494 Neumarkt-Sankt Veit, Bauamt, Zimmer 110, während der allgemeinen Dienststunden (montags bis mittwochs von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr) Die folgenden umweltbezogenen Unterlagen liegen zur Einsichtnahme vor:

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 7

    - Begründung zum B-Plan-Deckblatt - Umweltbericht zum B-Plan-Deckblatt - eingegangene Stellungnahmen aus der frühzeitigen Behördenbeteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB bzw. Aussagen der Träger öffentlicher Belange (im Zuge der Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB wurden keine Einwände bzw. Anregungen vorgebracht) Hinsichtlich der Umweltbelange wurden die Auswirkungen auf den Menschen, auf Tiere und Pflanzen, auf Boden und Wasser, auf Klima und Luft, auf das Landschaftsbild sowie auf Kultur- und Sachgüter im Zuge der Aufstellung geprüft. Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Mensch; es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - keine Insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise

    - keine Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Tiere und Pflanzen; es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - Regierung von Oberbayern - LRA Mühldorf a. Inn

    insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - Der Eingriff in Natur und Landschaft ist mit der Unteren Naturschutzbehörde abzustimmen.

    Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Boden es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - DB Services insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - Bahngelände darf weder im noch über dem Erdboden überbaut werden.

    Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Wasser es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - Wasserwirtschaftsamt Rosenheim insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - keine Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Klima und Luft es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - keine insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - keine Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Landschaftsbild es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - Regierung von Oberbayern insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - Es ist auf eine schonende Einbindung der Anlage in das Landschaftsbild zu achten

    Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Kultur- und Sachgüter es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    -Für Bodeneingriffe jeglicher Art ist eine denkmalrechtliche Erlaubnis einzuholen. - Auf die nahegelegen Bodendenkmäler, Siedlung des Altneolithikums und Siedlung vorgeschichtlicher Zeitstellung, u. a. Urnengräber- oder Hallstattzeit, Latenezeit wird hingewiesen.

    Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Planentwurf bei der Stadt abgegeben werden. Nicht

    fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Flächennutzungs- und Landschaftsplan nicht unberücksichtigt bleiben (§ 4 a Abs. 6 BauGB). Neumarkt-Sankt Veit, 19.12.2017 Baumgartner, 1. Bürgermeister

    Bekanntmachung der Stadt Neumarkt-Sankt Veit

    über die Änderung des Flächennutzungs- und

    Landschaftsplanes durch Deckblatt Nr. 5 im Bereich Grafing

    Der Stadtrat hat in der öffentlichen Sitzung am 07.12.2017 beschlossen, den Entwurf des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch –BauGB- öffentlich auszulegen. Die Änderung betrifft die Fl. Nrn. 1208/3, 1225/2, 1226, 1227, 1228 TF, 1229 TF und 1281, jeweils Gemarkung Hörbering, östlich des Ortsteils Grafing. Der Umgriff ist im beiliegenden Lageplan dargestellt. Der Entwurf des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes und seine Begründung, sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen werden vom 03.01.2018 bis zum 05.02.2018 im Rathaus der Verwaltungsgemeinschaft Neumarkt-Sankt Veit, Johannesstr. 9, 84494 Neumarkt-Sankt Veit, Bauamt, Zimmer 110, während der allgemeinen Dienststunden (montags bis mittwochs von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr, donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr) Die folgenden umweltbezogenen Unterlagen liegen zur Einsichtnahme vor: - Begründung zum FNP/LP-Deckblatt - Umweltbericht zum FNP/LP-Deckblatt - eingegangene Stellungnahmen aus der frühzeitigen Behördenbeteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB bzw. Aussagen der Träger öffentlicher Belange (im Zuge der Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB wurden keine Einwände bzw. Anregungen vorgebracht) Hinsichtlich der Umweltbelange wurden die Auswirkungen auf den Menschen, auf Tiere und Pflanzen, auf Boden und

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 8

    Wasser, auf Klima und Luft, auf das Landschaftsbild sowie auf Kultur- und Sachgüter im Zuge der Aufstellung geprüft. Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Mensch; es sind folgende Stellungnahmen eingegangen: - keine Insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise

    - keine Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Tiere und Pflanzen; es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - Regierung von Oberbayern - LRA Mühldorf a. Inn

    insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - Der Eingriff in Natur und Landschaft ist mit der Unteren Naturschutzbehörde abzustimmen.

    Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Boden es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - DB Services insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - Bahngelände darf weder im noch über dem Erdboden überbaut werden.

    Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Wasser es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - Wasserwirtschaftsamt Rosenheim insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - keine Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Klima und Luft es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - keine insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - keine Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Landschaftsbild es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - Regierung von Oberbayern insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - Es ist auf eine schonende Einbindung der Anlage in das Landschaftsbild zu achten

    Umweltbezogene Informationen zum Schutzgut Kultur- und Sachgüter es sind folgende Stellungnahmen eingegangen:

    - keine insgesamt werden Aussagen getroffen bzw. Hinweise gegeben zu:

    - keine Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Planentwurf bei der Stadt abgegeben werden. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Flächennutzungs- und Landschaftsplan nicht unberücksichtigt bleiben (§ 4 a Abs. 6 BauGB). Neumarkt-Sankt Veit, 19.12.2017 Baumgartner, 1. Bürgermeister

    -Ende Amtsblatt-

    Aus dem Standesamt

    Im Monat November 2017 wurden im Standesamt Neumarkt-Sankt Veit folgende Beurkundungen vorgenommen und zur Veröffentlichung freigegeben:

    Eheschließungen: 10.11.2017 Markus Frey und Bianca Schönfelder,

    Neumarkt-Sankt Veit 17.11.2017 Martin Köhler und Sabine Bayer, Neumarkt-Sankt Veit Sterbefälle: 01.11.2017 August Deinböck, Neumarkt-Sankt Veit 09.11.2017 Juliana Lohr, Neumarkt-Sankt Veit

    Kindernachrichten

    Bürgermeister Herr Erwin Baumgartner besuchte gleich einen Tag nach seinem 60. Geburtstag den Städtischen Kindergarten und Hort Neumarkt Sankt Veit.

    Gleich am Vormittag kam er mit seiner Frau Hilde in unsere Einrichtung und alle Kindergartenkinder begrüßten ihn freudig im Turnraum. Alle Kindergartengruppen hatten für Herrn Bürgermeister Baumgartner eine Überraschung parat; vom Geburtstagslied über ein Gedicht bis hin zu einem Geburtstagskuchen. Aber auch Herr Baumgartner hatte für die Kinder eine Überraschung dabei. Über zwei Post-Bobbycars, Herzerlbrezen und Gummibärli konnten sich die Kinder riesig freuen. Die Postautos wurden selbstverständlich gleich ausprobiert. Die Kinder bedankten sich herzlich beim Bürgermeister und verabschiedeten ihn und seine Frau mit tosendem Applaus. Am nächsten Tag kam Herr Bürgermeister Baumgartner gleich noch einmal vorbei. Diesmal am Nachmittag zu den Hortkindern, welche ihn mit einem Geburtstagslied begrüßten. Als Geschenk hatten die Kinder eine Mappe mit vielen Bildern vorbereitet, mit denen sie dem Bürgermeister zeigten, was ihnen in Neumarkt-Sankt Veit besonders gut gefällt. Herr Baumgartner hatte für alle Hortkinder Überraschungseier dabei, worüber sich die Kinder sehr freuten. Die Kinder vom Fotoprojekt hielten die Feier auf Fotos fest und fertigten drei Foto-Bilderrahmen an. Diese wollen się dem Bürgermeister überreichen. Der Nikolaus kommt in den städtischen Kindergarten und Hort Neumarkt Sankt Veit Am 6. Dezember 2017 kam der Nikolaus in den städtischen Kindergarten und Hort. Vormittags ging er von Gruppe zu Gruppe und wusste vieles über die Kindergartenkinder zu berichten. Aber auch die Kinder erzählten dem Nikolaus die ein oder andere Geschichte, was den Nikolaus zum

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 9

    schmunzeln brachte. Respektvoll hörten die Kinder dem Nikolaus zu und staunten nicht schlecht... „was der so alles weiß." Über das Nikolaussäckchen freuten sich die Kinder riesig. Mit einem freudigen Dankeschön wurde der Nikolaus verabschiedet. Am Nachmittag kam der Nikolaus nochmals in in die Nachmittagsgruppe und anschließend zu den Hortkindern. Die Hortkinder warteten schon ganz aufgeregt im Turnraum auf den Nikolaus. Fleißig geübt haben die Leselöwen für den Nikolaus zwei Nikolausgedichte, davon eins in Bayerisch. Seline Böhme, Angelina Uhl, Emilia Leibold und Moritz Beckel trugen stolz ihr Gedicht vor. Das freute den Nikolaus. Anschließend hatte der er so einiges aus seinem schlauen Büchlein zu berichten. So durften die Kinder Klassenweise zum Nikolaus vortreten. Gebannt hörten die Kinder dem Nikolaus zu, was er so Gutes von ihnen wusste und wobei sich die Kinder im nächsten Jahr noch mehr anstrengen sollten. Über das Nikolausgeschenk freuten sich die Kinder sehr. Alle bedankten sich beim Nikolaus und wünschten ihm noch eine gute Reise zu den vielen anderen Kindern die wahrscheinlich alle schon gespannt auf ihn warten. Texte und Foto: Städt. Kindergarten und Hort Adventskranzbinden im Kinderland Egglkofen Bei weihnachtlichen Klängen fanden sich auch heuer wieder viele fleißige Frauen zum Adventskranzbinden im Kinderland Egglkofen ein. Der Elternbeirat organisierte diese Aktion, und war auch tatkräftig im Einsatz. Die fertigen Produkte wurden im Adventsmarkt auf dem Dorfplatz zugunsten des Kindergartens verkauft. Die Kinder und das Kinderlandteam freuen sich über die finanzielle wie auch praktische Unterstützung des Elternbeirates. Der Erlös wird verwendet für die zweite Turmanlage auf dem Spielplatz. Projekt Winter im Kinderland Egglkofen

    Als vor einigen Wochen die ersten Schneeflocken auf die Straße fielen waren sich die Kindergartenkinder bei der letzten Kinderkonferenz einig: „Wir wollen mehr über die Jahreszeit Winter wissen.“ „Wie werden Straßen und Gehwege im Winter frei“, waren ihre ersten Fragen. Deshalb machten sie sich auf den Weg zum Egglkofener Bauhof, um sich Schneeräumfahrzeuge genauer an zu sehen. Die Bauhofmitarbeiter Richard Ortmeier und Rudi Meier zeigten den Kindern drei Fahrzeuge. Das Kleinste räumt im Winter den Weg zum Kindergarten frei. Besonders interessant fanden die Kinder natürlich die größeren Fahrzeuge. Sie erfuhren, dass die Schneeschaufel „Schieber“ genannt wird, und durften eigenhändig das Steinsalz, das zum Streuen verwendet wird einfüllen. „Wenn

    wir losfahren liegt ihr alle noch im Bett,“ erzählten Richard und Rudi. Am Ende der Führung bedankten sich die Kinder mit einem Lied. Sie freuen sich auf viel Schnee und auf ein Wiedersehen mit den Schneeräumfahrzeugen.

    Texte und Foto: Kinderland Egglkofen

    Schulmuseum

    Das Schulmuseum schließt über den Winter seine Pforten. Es können sich aber trotzdem Schulklassen und Gruppen weiterhin anmelden unter der Tel. 08639/8204. Folgende Veranstaltungen fanden 2017 im Schulmuseum statt:

    - Volksliedersingen im Mai und November - Lesung der biographischen Schreibgruppe des

    Kreisbildungswerkes - Kurse zum Erlernen der Deutschen Schrift im Juli

    und September Museumsbesuche 2017: 580 Besucher, darunter 394 Schüler aus 17 Klassen. Unter den 186 Erwachsenen waren auch Besucher aus Italien und sogar zwei aus Amerika.

    Kreisbildungswerk

    „Frohe Weihnachten” Der Pfarrgemeinderat St. Vitus und das Katholische Kreisbildungswerk Mühldorf a. Inn bedanken sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt für das entgegengebrachte Vertrauen im vergangenen Jahr. Wir hoffen, dass Sie auch 2018 wieder unsere Veranstaltungen und Neumarkter Ausflüge besuchen werden. Wir wünschen Ihnen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie Gottes Segen für das Jahr 2018. Thomas Obermeier (Pfarrgemeinderat – Erwachsenenbildung) „Aktion : Adventkerzen“ Die Kolpingfamilie Neumarkt-St. Veit sammelt alte Adventkerzen. Dafür werden während der Gottesdienste in beiden Kirchen ab 06.01.2018 für ungefähr 4 Wochen Schachteln aufgestellt, in denen Sie Ihre alten Adventkerzen, oder auch andere Kerzenreste, hineinwerfen können. Diese werden wieder eingeschmolzen und zu neuen Kerzen gegossen, welche während des ganzen Jahres in der Kirche St. Veit für einen sozialen Zweck verkauft werden.

    Seniorennachrichten

    Rückblick auf Veröffentlichungen in den Mitteilungsblättern 2017 An einige wichtige Informationen und Anregungen in den Seniorennachrichten sei noch einmal erinnert:

    • Grippeimpfung für Senioren von der Ständigen Impfkommission (STIKO) dringend empfohlen

    • Rauchmelder: Einbaupflicht ab 01.01.2018 • Thematik „Pflegestärkungsgesetz“ (gültig seit

    01.01.2017) • Angebot zur „Nachbarschaftshilfe“

  • Ausgabe 12/2017 Amts- und Mitteilungsblatt Seite 10

    Ein schöner Erfolg war der „Tag der häuslichen Pflege“ am 18. März 2017 mit vielen nützlichen Informationen. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Seniorenreferenten (s.u.!). Der Seniorenreferent wünscht allen älteren Mitbürgern und ihren Angehörigen ein frohes Weihnachtsfest, für das Neue Jahr 365 glückliche Tage, eine stabile Gesundheit und Kraft zur Bewältigung des Alltags. Informationen des Seniorenbeauftragten erscheinen in loser Abfolge im Mitteilungsblatt. Anregungen nimmt gerne Herr Franz Göhl, Tel. 6250, entgegen.

    Öffnungszeiten Wertstoffhof

    Der Wertstoffhof in Neumarkt-Sankt Veit hat ab 1. Dezember 2017 zu folgenden Zeiten geöffnet: Freitag von 14.00 – 17.00 Uhr und am Samstag von 10.00 – 12.00 Uhr geöffnet. Die Grüngutsammelstelle in der Gewerbestraße in Egglkofen ist ab 1. Dezember 2017 geschlossen.

    Sperrmüllabfuhr

    Die nächste Sperrmüllabfuhr findet zwischen 24. und 26. Januar 2018 statt. Annahmeschluss für die Sperrmüllschecks im Landratsamt Mühldorf a. Inn ist Freitag, 05. Januar 2018 um 10 Uhr. Die Sperrmüllschecks erhalten Sie bei der Abfallwirtschaft des Landratsamtes sowie im Rathaus Neumarkt-Sankt Veit, in der Kasse, Zi. Nr. 104.

    Fast „live“ aus dem Rathaus

    Liebe Bürgerinnen und Bürger von Neumarkt-Sankt Veit, heute also wieder was Neues und hoffentlich Interessantes aus dem Neumarkter Rathaus! Weihnachtsbesuch aus Caneva

    Jedes Jahr besuchen sich die beiden Partnergemeinden abwechselnd kurz vor Weihnachten um die Weihnachts- und

    Neujahrsgrüße zu übermitteln. In diesem Jahr war wieder Caneva in Neumarkt-Sankt Veit. Für den verhinderten Bürgermeister Andrea Gava (Termin in Brüssel bei der EU) kam in diesem Jahr die Partnerschaftsreferentin des Stadtrates Francesca Coan mit einer Delegation. Bei einem kleinen Empfang im Rathaus mit Stadtratsmitgliedern, Vertretern von Ponte e.V. und Freundeskreis e.V., sowie der Neumarkter Feuerwehr, wurden Glückwünsche und Geschenke ausgetauscht. Natürlich war auch, wie auf dem Foto zu sehen, Altbürgermeister Rudi Berghammer dabei, der im Jahre 2001 die Partnerschaft mit Caneva besiegelte. Positive Zahlen aus unseren Statistiken Neumarkt-Sankt Veit entwickelt sich positiv! Die Durchsicht und Bearbeitung unserer statistischen Zahlen zur Vorbereitung der Bürgerversammlung hat sehr erfreuliche Zahlen ergeben. Einwohnerzahlen: Die höchste jemals vorhandene Einwohnerzahl stammt aus der Zeit der Vertreibung und Flucht nach dem 2. Weltkrieg. So hatten wir am 13. 09.1950 schon mal 6.294 Einwohner, aber das war natürlich nur vorübergehend. Anschließend war unsere höchste Einwohnerzahl dann am 31.12.2002 mit 6.257 Einwohner festgestellt. Wir sind dann, wie viele andere Gemeinden durch den „Pillenknick“ usw. auf den niedrigsten Stand zum 31.12.2011 mit 6.030 Einwohner gefallen. Vor dem Zensus (Volkszählung 2011) waren wir zu diesem Zeitpunkt sogar schon auf 6.008 Einwohner. Aber jetzt geht’s wieder richtig aufwärts. Die neuen Baugebiete und vielen familienfreundlichen Aktionen haben Wirkung gezeigt. 31.12.2015: 6.101 31.03.2016: 6.124 30.06.2016: 6.164 30.09.2016: 6.213 Also wenn es so weitergeht, dann werden wir bald schon die Höchstmarke von 2002, vielleicht auch mit dem neuen Baugebiet am Galgenberg die Marke von 1950 toppen! Arbeitsplätze: Durch den Anstieg der Einwohnerzahl ist auch der Anteil der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten unserer Einwohner auf 2.287 zum Stichtag 30.06.2016 angestiegen. Hier haben wir zum Vergleich im Jahre 2014 mit 2.177 eine Steigerung von 110 Beschäftigten. Das tut natürlich unserer Einkommenssteuerbeteiligung sehr gut. Fast noch erfreulicher ist der Anstieg der Arbeitsplätze in unserer Stadt. So hatten wir zum Stichtag 30.06.2016 1.337. Im Vergleich zum Jahr 2015 mit 1.204 und zum Jahr 2014 mit 1.164 ein sehr erfreulicher kontinuierlicher Anstieg. Auch hier zeigt ein Blick in die Vergangenheit sehr interessante Erkenntnisse. Nur in den Jahren 1999 mit 1.344 und im Jahre 2000 mit 1.359 waren wir über der jetzigen Zahl der versicherungspflichtigen Arbeitsplätze. Hier hat natürlich der große Anstieg an sozialversicherungsfreien Beschäftigungen einiges dazu beigetragen. Wir haben zum 30.06.2016 immerhin 634 Arbeitsplätze, die unter dem Begriff „geringfügig-entlohnt“ und somit sozialversicherungsfrei fallen. Das war dann „Fast „live“ aus dem Rathaus“ 2017. Ich hoffe, ich es war für Sie Interessantes und auch Amüsantes dabei. Also dann – bis zum nächsten Mal – im Januar gibt’s wieder „Fast „live“ aus dem Rathaus“! Ihr Erwin Baumgartner

  • Angebot Datum, Ort Kontakt

    Einstiegsseminare für Existenzgründer Mi., 24. Januar 2018, Bildungszentrum Mühldorf ab 18 Uhr, Bildungszentrum Mühldorf Tel. 08631/3873-10

    Beratungstag zur Existenzgründung tägliche Beratung möglich Landratsamt, Tel. 08631/90178-13 der Industrie- und Handelskammer im Landratsamt Bitte Termin vereinbaren!

    Energiesprechtag vierteljährlich im Rathaus Landratsamt Neumarkt-Sankt Veit, Zi. Nr. 109 Anmeldung unter Tel. 08631/699357 (24.01.2018)

    Sprechtag für behinderte Menschen entfällt im Dezember Behindertenbeauftragte Margret Ederer, Tel. 08639/9888-32, nur während der Sprechzeiten

    Sprechtag für Versicherte und Rentner jeden 4. Montag im Monat (22.01.2018) Terminvereinbarung unter der Tel. der Dt. Rentenversicherung im Landratsamt, kleiner Sitzungssaal 0800/6789100, erreichbar von Mo.-Fr. von 8.30 Uhr – 12 Uhr

    Sprechtag der Caritas vierteljährlich, Rathaus (01.02.2018) Informationen unter 14 – 16 Uhr, 1. Stock, Zi. Nr. 109 Tel. 08631/37 63 50

    Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht jeden 1. Mittwoch im Monat (03.01.2018) Anna Hospizverein Gruppeninformationsgespräche entfällt im August und September Anmeldung unter Tel. 08631/1857-0

    Sprechtag für Menschen mit entfällt im Dezember u. Januar Landratsamt Mühldorf a. Inn, Keller, Hörbehinderung Raum -1.11, Tel. 08631/699-509 Bitte Termin vereinbaren.

    Kontakt ins Rathaus

    Reichl Florian Bauamt

    98 88-47 [email protected]

    Seisenberger Angela Einwohnermeldeamt

    98 88-46 [email protected]

    Steinberger Hildegard Wasser/Kanal/Abfallw.

    98 88-23 [email protected] UH

    Weigand Eva Kasse

    98 88-15 [email protected]

    Wastlhuber Christina Azubi

    98 88-44 [email protected]

    Witte Lothar Geschäftsleitung

    98 88-18 [email protected]

    Zettel Anita Standesamt

    98 88-27 [email protected]

    Anlaufstelle Egglkofen Bürgermeister Ziegleder

    58 36, Handy: 0172/8531612 [email protected]

    Servicenummer für Notfälle bei gemeindl. Versorgungsleitungen in Egglkofen

    Maier Rudi, 0160/8463228 Ortmeier Richard, 0160/4461171

    Servicenummer für Notfälle bei städtischen Versorgungsleitungen in Neumarkt-Sankt Veit

    01 70/23 13 47 9

    Telefax 98 88-28

    Wasserwerk 15 37, [email protected]

    Bürgerbüro 9888-50

    Bauhof wegen Winterdienst 8900, [email protected]

    Ansprechpartner Durchwahl Abteilung E-Mail Baumgartner Erwin Erster Bürgermeister

    98 88-16 [email protected]

    Dalhoff Veronika Ordnungsamt

    98 88-13 [email protected]

    Dechantsreiter Sabine Hauptamt, Bürgermeisterbüro

    98 88-37 [email protected]

    Ecke Ilse Finanzverwaltung

    98 88-31 [email protected]

    Engelmann Natascha Bauamt

    98 88-24 [email protected]

    Fuchsgruber Brigitte Sozial- u. Gewerbeamt

    98 88-19 [email protected]

    Hirtelreiter Karin Hauptamt, Bürgermeisterbüro

    98 88-16 [email protected]

    Huber Markus Azubi

    98 88-45 [email protected]

    Holzner Andrea Kasse

    98 88-30 [email protected]

    Ißmaier Marion Bauamt, EDV

    98 88-38 [email protected]

    Klutsch Karin Steueramt

    98 88-14 [email protected] U

    Kohwagner Michael Bauamt

    98 88-43 [email protected]

    Laube Julia Einwohnermeldeamt

    98 88- 42 [email protected]

    Menzel Thomas Finanzverwaltung

    98 88-41 [email protected]

    mailto:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]:[email protected]

  • Tel. Nr. 0 86 39/83 58, Fax Nr. 0 86 39/70 75 80, e-Mail: [email protected] Dienstag 16.01.2017, 19:30 Uhr Lesekreis: Ein ganzes Leben von Robert Seethaler Ab sofort können neue DVDs in der Bücherei ausgeliehen werden: Gregs Tagebuch – Blöde Falle, ab 0 Jahre, Ich, einfach unverbesserlich 3, ab 0 Jahre, Madame Christine und ihre unerwarteten Gäste, ab 0 Jahre, Was vom Tage übrig blieb, ab 6 Jahre, Neo Rauch, ab 6 Jahre, Alles, was wir geben mussten, ab 12 Jahre, Schweinskopf al Dente, ab 12 Jahre

    Die Stadtbücherei ist von 24.12.2017 bis 08.01.2018 geschlossen. Das Bücherei-Team wünscht frohe Feiertage und einen guten Start in ein gesundes Jahr 2018

    Die Stadtbücherei bietet Ihnen die Möglichkeit, über den Online Zugang nach Medien zu recherchieren, ausgeliehene Medien zu reservieren oder zu verlängern. Für den Login geben Sie bitte Ihre Lesernummer und Ihr Geburtsdatum ein. Sie finden den Online-Zugang auf der Homepage der Stadt Neumarkt-Sankt Veit unter: Stadt Neumarkt-Sankt Veit/Sport, Freizeit und Tourismus/Bücherei, Herzoglicher Kasten/Online Zugang (http://www.neumarkt-sankt-veit.de/index.php?id=0,175)

    EGGLKOFEN

    Samstag 06.01.2018, 14:30 Uhr Christbaumversteigerung, Gasthaus Schober, KSK Egglkofen Sonntag 14.01.2018, 14:00 Uhr Kaffeekranzl, Mehrzweckhalle, Kath. Frauenbund Egglkofen NEUMARKT-SANKT VEIT

    Dienstag 19.12.2017, 18:30Uhr Weihnachtskonzert der Musik unter der Leitung von Johannes Schmidt, Kulturbahnhof Neumarkt-Sankt Veit, Stadt Neumarkt-Sankt Veit Sonntag 24.12.2017, 13:00 Uhr Warten auf´s Christkind, Pfarrhof Hörbering, KLJB Hörbering Sonntag 24.12.2017, 13:30 Uhr Warten auf´s Christkind, Pfarrheim Wiesbach, KLJB Wiesbach Sonntag 24.12.2017, 16:00 Uhr Kinderchristmette, Kirche St. Veit, Kath. Kirche Sonntag 24.12.2017, 22:00 Uhr Christmette der Pfarrgemeinde, Kirche St. Veit, Kath. Kirche Dienstag 26.12.2017, 19:00 Uhr Waldweihnacht des Pfarrverbands, Klosterhof St. Veit, Kath. Kirche Dienstag 26.12.2017, 19:30 Uhr Christbaumversteigerung, Gasthaus Irsigler, FFW Elsenbach Sonntag 31.12.2017, 15:00 Uhr Jahresabschlussgottesdienst, Kirche St. Veit, Kath. Kirche Freitag 05.01.2018, 14:00 Uhr VdK-Stammtisch, Gasthaus Hötzinger Kai, VdK Samstag 06.01.2018, 10:00 Uhr Politischer Frühschoppen, Gasthof zur Post, CSU Ortsverband Neumarkt-Sankt Veit Samstag 06.01.2018, 14:00 Uhr Christbaumversteigerung, Gasthaus Obergaulinger, Schützenverein Immertreu Sonntag 21.01.2018 G´sunga und G´spuit mit Sepp Eibelsgruber und seiner kleinen Blechpartie, Kulturbahnhof Neumarkt-Sankt Veit, Stadt Neumarkt-Sankt Veit

    mailto:[email protected]://www.neumarkt-sankt-veit.de/index.php?id=0,175

    Weihnachtsgrußworte der BürgermeisterEhrenamtliches EngagementDie Stadt nimmt am Energieeffizienz-Netzwerk Oberbayern teilSchülerehrungIm Rahmen der Bürgerversammlung fand am Dienstag, 21. November 2017 die alljährliche Schülerehrung statt. 20 Schülerinnen und Schüler aus Neumarkt-Sankt Veit und Umgebung waren dazu eingeladen, sich von Bürgermeister Baumgartner zu ihren hervorragende...Unfallflucht ist kein KavaliersdeliktChristbaumspendenLadestation für ElektrofahrzeugeInformationen zum WinterdienstÄnderung gelbe SäckeAus dem SitzungssaalFinanz- und VerwaltungsausschussBis Redaktionsschluss fand keine neue Sitzung statt.Bau- und UmweltausschussIm öffentlichen Teil der Sitzung vom 29. November 2017 befassten sich die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses mit folgenden Tagesordnungspunkten:- 3 Bauvorhaben- Beitritt zu einem noch zu gründenden Landschaftspflegeverband im Landkreis Mühldorf a. Inn- Vergabe von Aufträgen für den Anbau einer Kinderkrippe an den städtischen Kindergarten, -Baumeisterarbeiten, -Zimmererarbeiten, -Schreinerarbeiten- Antrag auf Geschwindigkeitsbeschränkung in der Bahnhofstraße und Hörberinger Straße- Beschränkung des Kellerbergweges für Fußgängerverkehr- Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplans der Stadt Neumarkt-Sankt Veit durch Deckblatt Nr. 5 - Bereich Grafing - Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, - Billigungs- und Auslegungsbeschluss- Vorhabenbezogener Bebauungs- und Grünordnungsplan "Freiflächenphotovoltaikanlage in der Flur Grafing" - Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, - Billigungs- und Auslegungsbeschluss- Erneute Beteiligung an der Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP)- Neubau/Sanierung der Rottstege am Volksfestplatz und BadwegStadtratIm öffentlichen Teil der Sitzung vom 07. Dezember 2017 befassten sich die Mitglieder des Stadtrates Neumarkt-Sankt Veit mit folgenden Tagesordnungspunkten:- Beteiligungsbericht 2017 der Stadt Neumarkt-Sankt Veit- Bündelausschreibung für die kommunale Strombeschaffung für die Lieferjahre 2020 bis 2022- Entscheidung über Sanierung oder Abriss des Wohn- und Geschäftshauses Schmiedgasse 1 a- Änderung des Flächennutzungs- und Landschaftsplans der Stadt Neumarkt-Sankt Veit durch Deckblatt Nr. 5 - Bereich Grafing - Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, - Billigungs- und Auslegungsbeschluss- Vorhabenbezogener Bebauungs- und Grünordnungsplan "Freiflächenphotovoltaikanlage in der Flur Grafing" - Behandlung der eingegangenen Stellungnahmen, - Billigungs- und Auslegungsbeschluss- Erneute Beteiligung an der Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP)- Vergabe LV 01 Baumeisterarbeiten für den Anbau einer KinderkrippeGemeinderat EgglkofenIm öffentlichen Teil der Sitzung vom 30. November 2017 befassten sich die Mitglieder des Gemeinderates Egglkofen mit folgenden Tagesordnungspunkten:- 2 Bauvorhaben- Vorstellung aktueller Stand Breitbandversorgung und weitere Ausbaumöglichkeiten- Neuerlass der Erschließungsbeitragssatzung- Nachträgliche Genehmigung Umbau Mäher- Vergabe Abbruchleistungen Brauhaus- Vergabe - Austausch der Turnhallentür- Bündelausschreibung für die Kommunale Strombeschaffung für die Lieferjahre 2020 bis 2022- Erneute Beteiligung an der Teilfortschreibung des Landesentwicklungsprogramms Bayern (LEP)SitzungstermineFinanz- und Verwaltungsausschuss: 09.01.2018, 18.30 UhrBau- und Umweltausschuss: 10.01.2018, 18.30 UhrStadtrat: 18.01.2018, 18.30 UhrAlle Sitzungen der Stadt Neumarkt-Sankt Veit finden im Sitzungssaal des Rathauses statt.Amtsblatt(Amtliche Hinweise und Bekanntmachungen)Aus dem StandesamtKindernachrichtenSchulmuseumKreisbildungswerkSeniorennachrichtenÖffnungszeiten WertstoffhofSperrmüllabfuhrFast „live“ aus dem RathausKontakt ins Rathaus