GAW-Projektkatalog 2017 - ab Sommer 14/GAW... · „Fischer Weltalmanach 2016“, die Angaben zu den…

  • Published on
    17-Sep-2018

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

<ul><li><p>Gustav-Adolf-Werk e.V.Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland</p><p>GAW-Projektkatalog 2017</p><p>www.gustav-adolf-werk.de</p></li><li><p>Der Projektkatalog des Gustav-Adolf-Werks erscheint seit 1843, abgesehen von kurzen Unterbrechungen in den Kriegs- und Nachkriegsjahren, regelmig jedes Jahr. Gustav-Adolf-Werk e.V. Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland (GAW) Anschrift: Franz-Rendtorff-Haus Pistorisstr. 6, 04229 Leipzig Postfach: 31 07 63, 04211 Leipzig Telefon: (03 41) 490 62-0 Fax: (03 41) 490 62-66 und 490 62-67 E-Mail: info@gustav-adolf-werk.de Internet: www.gustav-adolf-werk.de Bankverbindungen: KD-Bank Zweigniederlassung der IBAN: DE35 3506 0190 1609 8000 26 </p><p>Bank fr Kirche und Diakonie eG BIC: GENODED1DKD </p><p>Fr Spenden bitte unter Verwendungszweck Projektort und Seitenzahl </p><p>angeben! </p><p> Impressum: Textverantwortung: Pfarrer Enno Haaks, Generalsekretr des GAW Mitwirkende: Maaja Pauska Ingeborg Srth Carmen Klimasch Lnderkarten: Renate Bruer Satz und Layout: Sittauer Mediendesign, Leipzig Druck: druckhaus kthen GmbH &amp; Co. KG Redaktionsschluss: 20. September 2016 Sptere nderungen konnten nicht mehr bercksichtigt werden. </p></li><li><p>GAW-Projektkatalog 2017</p><p>Gustav-Adolf-Werk e.V.Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland</p><p>Der Projektkatalog des Gustav-Adolf-Werks erscheint seit 1843, abgesehen von kurzen Unterbrechungen in den Kriegs- und Nachkriegsjahren, regelmig jedes Jahr. Gustav-Adolf-Werk e.V. Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland (GAW) Anschrift: Franz-Rendtorff-Haus Pistorisstr. 6, 04229 Leipzig Postfach: 31 07 63, 04211 Leipzig Telefon: (03 41) 490 62-0 Fax: (03 41) 490 62-66 und 490 62-67 E-Mail: info@gustav-adolf-werk.de Internet: www.gustav-adolf-werk.de Bankverbindungen: KD-Bank Zweigniederlassung der IBAN: DE35 3506 0190 1609 8000 26 </p><p>Bank fr Kirche und Diakonie eG BIC: GENODED1DKD </p><p>Fr Spenden bitte unter Verwendungszweck Projektort und Seitenzahl </p><p>angeben! </p><p> Impressum: Textverantwortung: Pfarrer Enno Haaks, Generalsekretr des GAW Mitwirkende: Maaja Pauska Ingeborg Srth Carmen Klimasch Lnderkarten: Renate Bruer Satz und Layout: Sittauer Mediendesign, Leipzig Druck: druckhaus kthen GmbH &amp; Co. KG Redaktionsschluss: 20. September 2016 Sptere nderungen konnten nicht mehr bercksichtigt werden. </p></li><li><p>3</p><p>Ihr seid das Salz der Erde (Matthus 5,13) </p><p>VORWORT </p><p> Salz der Erde zu sein, das ist eine Berufung, die Jesus uns als Kirche auf den Weg mitgibt eben auch und insbesondere Diasporakirchen. Martin Luther sagt sinn-gem: wahre Christenmenschen sind immer in der Diaspora - so christlich ein Land oder das Abendland auch sein mag. Diaspora zu sein heit, den Ruf des HERRN der Kirche zu hren und ihn dann mit der guten Tat sichtbar zu machen. Egal ob wir Viele oder Wenige sind. Das Geheimnis des Salzwortes besagt, dass wir klar zu unserem evangelischen Glauben stehen und uns engagiert fr unsere Nchsten einsetzen: Aus dem Glauben heraus Gutes tun an jedermann! Der argentinische Theologe Ren Krger beschreibt es so: Wir knnen Diaspora sein, weil wir eine Minderheit sind, die den Auftrag, die Mglichkeit und den Wil-len zum Mit-Teilen einer Botschaft und eines alternativen Lebensmodells hat Menschen zu sein, die das Evangelium aussen. Kirche in Diaspora zu sein, bedeu-tet, eine Minderheit mit einer Mission zu sein. Ihr seid das Salz der Erde! Jesu Worte ermutigen, Liebe zu ben und den Werken der Barmherzigkeit Raum geben: Fremde beheimaten, Hungrigen zu essen geben, Durstigen zu trinken geben, Gefangene besuchen, Obdachlosen ein Dach geben, Kranke besuchen. Mit Barmherzigkeit soll das Leben gewrzt werden! Das wollen wir als GAW mit diesem Projektkatalog erneut an unseren Partnern tun! Das ist unsere Mission: evangelischen Diasporakirchen helfen und sie bestrken, dass sie Salz der Erde in ihrem Kontext sein knnen. So erlebt es die Griechische Evangelische Kirche mit ihrem Moderator Meletios Meletiadis. Trotz der groen wirtschaftlichen Probleme im Land und den immen-sen Herausforderungen in der Flchtlingskrise zieht sich die Kirche nicht zurck. Im Gegenteil: Sie ffnet ihre Tren, sie schafft Raum und Lebensmglichkeiten fr Fremde, die bei ihr leben. Das Projekt der griechischen Kirche in Serres will genau das schaffen: Lebensraum fr Flchtlinge in einem Pfarrhaus. Dazu setzt sich die Kirche weiterhin intensiv fr die Roma-Minderheit ein. Diese drfen nicht verges-sen werden! Ihre Integration in die Gesellschaften Europas muss untersttzt wer-den. An der Roma-Thematik zeigt sich durch zwei Projekte der Reformierten Kirche in Ungarn, dass dies eine europische Aufgabe bleibt. Wahrscheinlich wird sie in Zukunft noch wichtiger. Salz der Erde sind solche Projekte wie die Frderung einer Theologischen Fakultt in Rabat/Marokko. Die Vereinigte Protestantische Kirche in Frankreich hat uns um Frderung gebeten. Hier wird wirklich gemeinsam protestantische Solidaritt sichtbar: franzsische Professoren unterrichten dort regelmig, das GAW unter-sttzt bei dem Erhalt der Fakultt und die franzsische Kirche koordiniert. </p></li><li><p>4</p><p>Nach langer Zeit wird ein Projekt aus Usbekistan in den Projektkatalog aufgenom-men. Bischof Eichholz aus Kirgisistan koordiniert hier den Aufbau und die Str-kung eines verbleibenden Restes, damit sie in ihrem Umfeld Salz der Erde sein knnen. Dafr braucht es die Sanierung der Kirche in Taschkent. Wieder spielen die Projekte fr Bedrngte und verfolgte Christen eine groe Rolle bei der Arbeit des GAW. Mit zahlreichen Partnern, z.B. in Syrien, Griechen-land und gypten, werden die Projekte koordiniert. Insbesondere die Schulprojek-te in Syrien zeigen, wie wichtig diese Solidarittsarbeit ist. Diese Projekte ermuti-gen Menschen, nicht auf die Flucht zu gehen, sondern zu bleiben. Wir haben als Salz der Erde als Diaspora eine Mission. Und die heit: Lasst uns Gutes tun! Lasst uns unsere evangelischen Glaubensgeschwister nicht vergessen, an sie erinnern, sie besuchen, ihnen helfen! Lasst uns gemeinsam miteinander evangelische Kirche und in dieser Weise Salz der Erde sein! Dafr brauchen wir einander! Dafr sammeln wir mit diesem Projektkatalog und helfen, dass wir alle miteinander Salz der Erde sein knnen. </p><p> Prlatin Gabriele Wulz Prsidentin des GAW </p></li><li><p>5</p><p>INHALTSVERZEICHNIS I. Statistische Angaben ber die Verteilung der Beihilfen des Gustav-Adolf-Werks im Jahre 2014 S. 6 II. Hinweise und Daten zum Projektkatalog 2017 S. 8 III. Projektbeschreibungen S. 13 Sondersammlungen S. 14 Europa/Zentral-Asien S. 30 Sd-/Mittel-Amerika S. 236 </p></li><li><p>6</p><p>I. Tabellarische bersicht der 2014 vom Gustav-Adolf-Werk (GAW) gewhrten Beihilfen (Stand 18. April 2016) </p><p>Europa Belgien 22 608,01 1,14% Bulgarien 13 254,58 0,67% Deutschland 110 820,90 5,59% Estland 36 716,78 1,84% Frankreich 62 765,53 3,17% Griechenland 30 746,81 1,55% Italien 110 806,08 5,59% Lettland 45 780,84 2,31% Litauen 41 015,51 2,07% sterreich 102 161,00 5,14% Polen 31 773,69 1,61% Portugal 22 858,32 1,15% Rumnien 152 826,69 7,70% Russland *1 281 376,72 14,19% Serbien 27 582,49 1,39% Slowakei 67 182,51 3,39% Slowenien 13 750,00 0,69% Spanien 18 554,85 0,94% Tschechien 47 812,52 2,41% Ukraine 51 432,75 2,59% Ungarn 103 114,52 5,20% 1 394 941,10 </p><p>Sd-Amerika Argentinien 69 111,42 3,49% Bolivien 34 559,99 1,74% Brasilien 247 841,39 12,46% Chile 37 187,91 1,87% Kolumbien 34 040,92 1,72% Kuba 4 000,00 0,20% Paraguay 24 443,00 1,24% Uruguay 7 100,00 0,36% Venezuela 9 500,00 0,48% 467 784,63 gypten 10 000,00 0,50% Syrien 30 381,67 1,53% verschiedene Lnder</p><p> 13 429,92 0,68% Stipendien 67 351,63 3,40% 121 163,22 1 983 888,95 100,00% *1 In dieser Summe sind 100 275,00 der HGR Sachsen als Direktgabe fr Knigsberg enthalten. </p></li><li><p>7</p><p>Tabellarische bersicht ber die Verteilung der Beihilfen 2014 </p><p> Neubau Kirchen, Gemeindezentren, Pfarrhuser 183 517 </p><p>Neubau Heime, Schulen, Seminare 575 337 </p><p>Renovierungen, Erweiterungen 585 440 </p><p>Gebudeeinrichtungen 35 380 </p><p>Gemeindeaufbau 178 797 </p><p>Schriftendienst 40 826 </p><p>Talare 1 508 </p><p>Stipendien 111 895 </p><p>Motorisierung 37 555 </p><p>Beihilfen und Sonstiges 233 634 Gesamt 1 983 889 </p></li><li><p>8</p><p>II. Hinweise und Daten zum Projektkatalog 2017 Aufbau und Zahlen Der Projektkatalog (PK) 2017 ist nach Vorarbeit des Ausschusses fr Projektarbeit im Gustav-Adolf-Werk e.V. (GAW) und auf Empfehlung des Vorstandes von der Vertreterversammlung (VV) im September 2016 in der Lutherstadt Wittenberg beschlossen worden. Die Rahmensumme in Hhe von 1,6 Millionen wurde von der VV 2015 festgelegt. Der PK wird an kirchliche Einrichtungen und Werke versandt, um zu einer zuverls-sigen und mglichst weiten Vernetzung der kirchlichen Projektarbeit beizutragen. Der PK enthlt die aktualisierten Daten von insgesamt 49 Partnerkirchen des GAW und deren Einrichtungen, davon gehren 39 zu Europa/Zentral-Asien und zehn zu Sd-/Mittel-Amerika. Die statistischen Angaben zu den Lndern stammen aus dem Fischer Weltalmanach 2016, die Angaben zu den Kirchen und Einrichtungen werden von den jeweiligen Partnern beigesteuert. Wir bernehmen dafr keine Gewhr. Die insgesamt 130 Projekte verteilen sich mit 13 auf die Sondersammlungen (grauer Katalogbereich), 90 auf Europa/Zentral-Asien (blauer Katalogbereich) und 27 auf Sd-/Mittel-Amerika (gelber Katalogbereich). Nicht in allen Partner-kirchen werden Projekte jhrlich gefrdert. Zu einer raschen geografischen und inhaltlichen Orientierung dienen die Landkar-ten mit Projektorten, die den Lndern jeweils vorangestellt sind, und kleine Pikto-gramme bei den einzelnen Projekten. Eine Legende zu den Piktogrammen befindet sich auf der Seite 12. Wie funktioniert der Katalog? Die Rahmensumme wird erfllt, indem alle Haupt- und Frauengruppen ihre Anteile einbringen. Jede Haupt- und Frauengruppe sucht sich bis zu fnf Projekte aus, womit sie stellvertretend fr den ganzen Projektkatalog wirbt. Bei Nichterfllung des Gesamtkataloges wird jedes Projekt prozentual gefrdert. Es besteht kein Anspruch auf berweisung der vollen Frdersumme. Nahezu alle Projekte eignen sich in ihrer Form als Kopiervorlage fr Gemeindebrie-fe, Kollektenabkndigungen und Werbung im Schaukasten. Weiteres Werbemate-rial kann in der Zentrale des GAW angefordert werden. Selbstverstndlich empfiehlt sich der PK fr alle Freunde und Untersttzer der Diasporaarbeit des GAW, egal ob Einzelspender oder Gemeinden. Sie knnen so-</p></li><li><p>9</p><p>wohl zweckbestimmt fr einzelne Projekte spenden als auch fr die Erfllung des gesamten PK. Spenden fr berfinanzierte Projekte werden mit Ihrer vermuteten Zustimmung fr andere Projekte eingesetzt. Die Spende sollte ber Ihre zustndi-ge Haupt- oder Frauengruppe erfolgen. Im Ausnahmefall kann die Einzahlung auf ein Konto der Zentrale des GAW vorgenommen werden. Fr die Spenden werden auf Wunsch Zuwendungsbescheinigungen ausgestellt. Aufgrund eines Verwaltungskostenzuschusses der EKD, der Beitrge der Haupt-gruppen und der AG der Frauenarbeit im GAW als Mitglieder im GAW als eingetra-gener Verein und durch vereinseigenes Aufkommen kann die Zentrale des GAW die Beihilfen des PK in voller Hhe an seine Partner berweisen. Die tabellarische bersicht zu den Beihilfen, die im Jahr 2014 vom GAW mit allen Haupt- und Frauengruppen an unsere Partner in der Diaspora gegeben worden sind befindet sich hinter dem Inhaltsverzeichnis. Das GAW ist gern behilflich bei der Vobereitung von Besuchsreisen zu den Projek-ten, die im PK aufgefhrt sind, sowie zu den Gemeinden und Einrichtungen unse-rer Partnerkirchen. Besonderheiten im PK 2017 </p><p> - Ab diesem Katalog werden fortlaufende (jhrlich widerkehrende) Projekte in-</p><p>nerhalb einer Partnerkirche auf einer Seite zusammengefasst. Die gleiche Ver-fahrensweise wurde bei gleichartigen Projekten angewandt. Im Inhaltsver-zeichnis erscheinen die einzelnen Projekte mit ihrer Frdersumme unter glei-cher Seitenzahl. </p><p>- Seit dem PK 2016 sind alle Partnerkirchen unter dem Motto Gemeinsam Kirche sein aufgerufen, Projekte einzureichen, die das Zusammenleben mit ande-ren (Bedrftige, Flchtlinge, nationale Minderheiten, Roma und indigene Vlker) frdern. Dieser Aufruf ist auf ein sehr gutes Echo gestoen. Mit dem PK 2017 wollen wir drei Projekte in Griechenland, Marokko und Ungarn frdern. </p><p> - Das Projekt Sanierung der Stadtkirche St. Marien in der Lutherstadt Witten-</p><p>berg, das im Blick auf das Reformationsjubilum seit 2011 gefrdert wird, ist im Projektkatalog 2017 letztmalig vertreten. Dieses Projekt wird vorwiegend von unseren Diasporapartnern unter dem Motto Glaube verbindet weltweit untersttzt. Aufgrund der positiven Erfahrung mit dieser Solidarittskollekte soll ab dem PK 2018 ein Projekt aus dem Fonds Gemeinsam Kirche sein von den Diasporapartnern untersttzt werden. </p></li><li><p>10</p><p>SONDERSAMMLUNGEN (Einzelprojekte ab S. 14) Fonds Bedrngte und verfolgte Christen 25 000 Projekt Gemeinsam Kirche sein 21 000 Jahresprojekt der Frauenarbeit 95 000 Konfirmandengabe 50 000 Diasporawissenschaft 5 000 Studien- und Stipendienprogramm 100 000 Schriftendienst 20 000 Motorisierungsfonds 40 000 Fonds Sonderhilfe 86 763 Fonds Projektbegleitung 20 000 462 763 </p><p>EUROPA/ZENTRAL-ASIEN (Einzelprojekte ab S. 30) </p><p>Belgien 18 000 Bulgarien 16 000 Deutschland 89 500 Estland 25 000 Frankreich 61 000 Georgien 0 Griechenland 18 000 Italien 57 000 Kasachstan 12 000 Kirgisistan 12 000 Kroatien 14 000 Lettland 20 000 Litauen 30 037 sterreich 42 000 Polen 37 000 Portugal 12 000 Rumnien 104 000 Russland 43 000 Serbien 40 000 Slowakei 54 000 Slowenien 14 000 Spanien 15 000 Tschechien 45 000 Ukraine 30 000 Ungarn 75 000 Usbekistan 10 000 Weirussland 0 893 537 </p></li><li><p>11</p><p>SD-/MITTEL-AMERIKA (Einzelprojekte ab S. 236) Argentinien-Paraguay-Uruguay 67 000 Bolivien 20 000 Brasilien 100 000 Chile 26 000 Kolumbien 16 000 Kuba 5 000 Peru 0 Venezuela 9 700 243 700 </p><p>GESAMTZUSAMMENSTELLUNG Sondersammlungen 13 Projekte 462 763 Europa/Zentral-Asien 90 Projekte 893 537 Sd-/Mittel-Amerika 27 Projekte 243 700 130 Projekte 1 600 000 </p></li><li><p>12</p><p>LEGENDE </p><p> Renovierung/Sanierung/Einrichtung/Neu-, Um- und Ausbau Kirche/Kapelle </p><p> Renovierung/Sanierung/Einrichtung/Neu-, Um- und Ausbau/Kauf Pfarr-, Gemeinde-, Missions-, Bethaus/Pfarrwohnung/Gemeindesaal </p><p> Renovierung/Sanierung/Einrichtung/Neu-, Um- und Ausbau/Kauf Tagungs- und Begegnungszentrum/Altenheim/Jugendzentrum/ Schule/Kindergarten/Ferienheim/Gstewohnung/Museum </p><p> Start- und Aufbauhilfe/Gemeindeaufbau/Missionsprojekt/Pfarrstelle </p><p> Kinder- und Jugendarbeit </p><p> Frauenarbeit </p><p> Altenpflege/Diakonie </p><p> Arbeit mit behinderten Menschen </p><p> Studien- und Stipendienhilfe/Beihilfe Fahrtkosten/Fernkurse/ Ausbildung </p><p> Bibliothek/Bcherkauf/Verffentlichung/Schriftenmission </p><p> Motorisierungshilfe </p><p>1 11</p><p> Finanzierungshilfe/Rstzeiten/Gehaltsausgleichsfonds </p><p> Vertrauensgabe </p><p> Chor, Musikgruppe, Musikinstrumente Anm.: </p><p>Symbole auf den Projektseiten: schwarze = Projektmanahme, </p><p>graue = besondere Gemeindeaktivitten </p><p>Die auf den Landkarten unterstrichenen Orte sind die Projektorte. </p></li><li><p>13</p><p>III. </p><p>PROJEKTBESCHREIBUNGEN...</p></li></ul>