35

Globalisierung und Standortwettbewerb

  • Upload
    jean

  • View
    47

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Lehrstuhl für VWL V. Philosophy and Economics. www.e-niversity.com. Globalisierung und Standortwettbewerb. Seminar zur angewandten Institutionenökonomik >> Wintersemester 2005/2006. Pr äsentiert von: Tim Tiefenbach. Einleitung. Übersicht Einleitung Globalisierung Standortwettbewerb - PowerPoint PPT Presentation

Citation preview

Page 1: Globalisierung und Standortwettbewerb
Page 2: Globalisierung und Standortwettbewerb

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und StandortwettbewerbSeminar zur angewandten Institutionenökonomik>> Wintersemester 2005/2006

Präsentiert von:

Tim Tiefenbach

Lehrstuhl für VWL V

Philosophy and Economics

www.e-niversity.com

Page 3: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Übersicht

1. Einleitung

2. Globalisierung

3. Standortwettbewerb

4. Diskussion

En

quete

(200

2)

3%

Einleitung

Page 4: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Was ist Globalisierung?

Globalisierung ist ein Prozess der erheblichen Beschleunigung grenz-

überschreitender Interaktionen.

Unter Globalisierung versteht man den Prozess der zunehmenden

weltweiten Vernetzung der Menschen und Gesellschaften und der Verbilligung ihres Marktzugangs auf Grund technischen Fortschritts in den Bereichen Information, Kommunikation,

Transport, Verkehr und Kapital sowie der zunehmenden Liberalisierung des Welthandels.

Lesc

hke (

2005

)w

ikip

edia

.de

7%

Globalisierung

Page 5: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Dieser Prozess umfasst unterschiedliche Phänomene:

Beschleunigung des grenzüberschreitenden Handels

Zunehmende Mobilität des Finanzkapitals

Zunehmende internationale Mobilität des Realkapitals und z.T.

auch des gut ausgebildeten Humankapitals

Zunehmende Kooperation zwischen Unternehmen bzw. Organisationen

Zunehmende Kooperation der Staaten

10%

Globalisierung

Lesc

hke (

2005

)

Page 6: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Kro

l (o

.J.)

13%

Globalisierung

Page 7: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

ww

w.iprg

uard

.de (2

002

)

Anzahl an Internethosts weltweit von 1994 bis 2002

17%

Globalisierung

Page 8: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

OE

CD

(1

997)

20%

Globalisierung

Page 9: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

UN

CTA

D (

2002)

Handelsverflechtung Triade (alle Produkte)in Mrd. US-Dollar und Anteil am Weltexport in [%]

Tab

elle

23%

Globalisierung

Page 10: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Finanzkapital im Überblick

En

quete

(200

2)

27%

Globalisierung

Page 11: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

En

quete

(200

2)

30%

Globalisierung

Page 12: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

En

quete

(200

2)

Grenzüberschreitende M&A in Mrd. US-DollarVergleich jährlicherDirektinvestitionsströme- weltweit

Direktinvestitionsströme

Grenzüberschreitende M&A

Differenz

DAX (mal 2)

Dow Jones

Aktienindizes

34%

Globalisierung

Page 13: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Zunehmende Kooperation der Staaten

Mercosur 1991EU 1992Nafta 1994AFTA 2003

38%

Globalisierung

Page 14: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

ATTA

C (

o.J.)

41%

Globalisierung

Page 15: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Standortwettbewerb und Globalisierung:

Aufgrund der beschriebenen Phänomene sind Unternehmen nicht mehr

unbedingt an einzelne Staaten gebunden.

Sie haben die Wahl, die Produktion an einen für sie attraktiven Standort

zu verlegen.

Folge: Institutioneller Wettbewerb zwischen den einzelnen Staaten

44%

Standortwettbewerb

Page 16: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Institutioneller WettbewerbProduktwettbewerb

Anbieter

Nachfrager

Unternehmen Politiker

Konsumenten Unternehmen

Wähler

VerbändeUnternehmen

Gut Produkte, Erzeugnisse InstitutionelleRahmenbedingungen

Preis Warenpreis Abgaben

48%

Standortwettbewerb

Eig

ene D

ars

tellu

ng

Page 17: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Unterschiedliche Bewertungen:

Globalisierungsbefürworter:

• Vertrauen auf die Wettbewerbsfunktion

• Verbesserung öffentlicher und privater Produkte

• Effizientere Institutionen

• Stärkere Ausrichtung des Angebots von Gütern und

Dienstleistungen an den Bedürfnissen der Nachfrager

• Mehr Wohlstand für alle Beteiligten Eic

khof

(200

3)

52%

Standortwettbewerb

Lesc

hke (

2005

)

Page 18: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Globalisierungsgegner und Wettbewerbsskeptiker befürchten, dass …

• die Verteilung des Reichtums ungerechter wird

• die Reallöhne der immobilen Arbeitnehmer tendenziell fallen

• die Besteuerung und Abgabenlast der immobilen Faktoren

zunimmt

• öffentliche Leistungen für die immobilen Faktoren abnehmen

Forderungen nach …

• der Besteuerung von spekulativem Finanzkapital

• der Harmonisierung der Institutionen und Zentralisierung der Entscheidungen

• Eindämmung der Freizügigkeit der Faktoren56%

Standortwettbewerb

Eic

khof

(200

3)

Lesc

hke (

2005

)

Page 19: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Exkurs: Schere der Armut

Verteilung des Reichtums auf der Erde

Aber Achtung:

Bevölkerungswachstum entwickeltsich unterschiedlich!

Industrieländer bei ca. +/- 1%

Die ärmsten EntwicklungsländerZwischen 2,4% und 3%

En

quete

(200

2)

60%

Standortwettbewerb

Page 20: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

MacDougall-Kemp-Modell des institutionellen Wettbewerbs:

Prämissen

• Die Produktionsfaktoren Kapital und Arbeit weisen unterschiedliche Mobilitätsgrade auf

• Die einzelnen Jurisdiktionen maximieren die Wohlfahrt der einheimischen Bürger

• Unter Variation der Kapitalsteuern, konkurrieren die Jurisdiktionen

Mobilitätsthese:

„Senkt eine Jurisdiktion die Kapitalsteuern, kommt es zur Zuwanderung von Kapital aus anderen Jurisdiktionen“

Eic

khof

(200

3)

64%

Standortwettbewerb

Page 21: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

MacDougall-Kemp-Modell des institutionellen Wettbewerbs:

Race-to-the-bottom-These:

Der institutionelle Wettbewerb durch die Variation der Kapitalsteuer führt

dazu, dass alle Kapitalsteuersätze auf Null sinken und die immobilen

Faktoren die gesamte Steuerlast tragen müssen (Ruinöser Wettbewerb).

Es besteht kein Anreiz für die mobilen Faktoren eine Umverteilung zu

finanzieren, weshalb im Extremfall ein Ende der Umverteilungspolitik

droht.

Eic

khof

(200

3)

67%

Standortwettbewerb

Page 22: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Übertragung auf andere Politikbereiche

Sozial- und Umweltpolitik:

Anstatt Faktor der Besteuerung -> Faktor „Sozial- und Umweltstandards“

Nach der Race-to-the-bottom-These müsste der institutionelle Wettbewerb zum Abbau sozialer Sicherungssysteme und

Umweltstandards führen.

Wettbewerbspolitik:

Anstatt Faktor der Besteuerung -> „Faktor Wettbewerbspolitik“

Nach der Race-to-the-bottom-These müsste der institutionelle Wettbewerb zu einer Aufhebung jeglicher Kartellverbote und

Fusionskontrollen führen. Eic

khof

(200

3)

70%

Standortwettbewerb

Page 23: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

MacDougall-Kemp-Modell des institutionellen Wettbewerbs:

Empirische Evidenz Ja Nein

Besteuerung von Finanzkapital

Besteuerung von Direktinvestitionen

Sozialleistungen

Umweltstandards

Wettbewerbspolitik

Eic

khof

(200

3)

French

(2

000

)

73%

Standortwettbewerb

Page 24: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Empirische Evidenz – Kapital- und Körperschaftssteuersätze

En

quete

(200

2)

76%

Standortwettbewerb

Page 25: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Empirische Evidenz – Besteuerung des Faktors Arbeit

En

quete

(200

2)

79%

Standortwettbewerb

Page 26: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Mängel der betrachteten Ansätze:

Tranksaktionskosten von Individuen und Unternehmen

• Informationskosten über die Preis-Leistungs-Pakete aller Jurisdiktionen

• Mobilitätskosten (familiäre, gesellschaftliche und kulturelle Bindungen)

• IK und MK auch bei Kapital und Unternehmen• Sunk costs• Lernkurveneffekten

Verhaltensweisen privater und politischer Akteure

• Aufgrund von Nutzeninterdependenzen Umverteilungen auch von Reichen gewünscht (sozialer Friede)

• Auch bei Reichen besteht Unsicherheit gegenüber zukünftigen Entwicklungen

• Nicht Maximierung der Wohlfahrt der Bürger sondern Maximierung des Eigennutzes (Neue Politische Theorie)

Eic

khof

(200

3)

82%

Standortwettbewerb

Page 27: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

MacDougall-Kemp-Modell>> Fazit:

• Position der Globalisierungsgegner wird durch das MacDougall-Kemp-Modell unterstützt, kann aber empirisch nicht überzeugend belegt werden.

• Differenz zwischen Theorie und Empirie kann auf die typischen Mängel der neoklassischen Modelle des institutionellen Wettbewerbs zurückgeführt werden.

… wie ist die tatsächliche Sachlage unter Berücksichtigung des MacDougall-Kemp-Modells und dessen Mängel jetzt zu bewerten?

Eic

khof

(200

3)

86%

Standortwettbewerb

Page 28: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Gemäß der NPÖ verfügen mobile Unternehmen auch über das Drohmittel

der Abwanderung (Exit).

Voraussetzungen sind allerdings:

• Die Androhung der Abwanderung muss glaubhaft sein

• Die Gruppe der unmittelbar und mittelbar Betroffenen muss groß und gut organisiert sein

• Der befürchtete Stimmverlust muss signifikant sein

Selbst bei Abwanderung ist der Schaden für die Politiker viel geringer als

eine Race-to-the-bottom.

Eine ineffiziente Bereitstellung öffentlicher Güter ist weiterhin denkbar

(Subventionspolitik).

Eic

khof

(200

3)

90%

Standortwettbewerb

Page 29: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Gestaltung der Rahmenbedingungen für einen fairen Standortwettbewerb:

• Äquivalenzprinzip effiziente Bereitstellung von öffentlichen

Gütern• Subsidiaritätsprinzip

• Mindeststandards verhindern eine Race-to-the-Bottom

• Gleichheitsgrundsatz

Generell nicht hilfreich ist eine, wie von den Globalisierungsgegnern geforderte, Harmonisierung bzw. Standardisierung des

institutionellen Wettbewerbs.

93%

Standortwettbewerb

Lesc

hke (

2005

)

Page 30: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Vergleich mit dem Produktwettbewerb

Standardisierung von Preis und Verpackungbei Produkten unterschiedlicher Qualität sinnvoll?

Die Notwendigkeit eines Weltkartellamtes ist ebenso wenig gegeben!

Allerdings keine prinzipielle Ablehnung der Standardisierung:

z.B. supranationale Standards zur Regelung bezüglich Kinder- und Frauenarbeit

oderUmweltschutz

97%

Standortwettbewerb

Eic

khof

(200

3)

Lesc

hke (

2005

)

Page 31: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Integration des Standortwettbewerbs in den Produktwettbewerb:

KonsumentUnternehmen Produkt

Lieferanten

Produktion

Moral

Standort

QualitätPreis

MoralischerHintergrund

Hintergrund derStandortwahl

Bsp:

„Cause relatet marketing“

Trigema

100%

Standortwettbewerb

Eig

ene D

ars

tellu

ng

Page 32: Globalisierung und Standortwettbewerb
Page 33: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Ein anderer Globalisierungsindex:

Ste

hr

(2002

)

Globalisierung

Falls noch Zeit ist >>

100%

Page 34: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und Standortwettbewerb

Ein anderer Globalisierungsindex:

Sahara Afrika USA

Ste

hr

(2002

)

Globalisierung

100%

Page 35: Globalisierung und Standortwettbewerb

Einleitung Globalisierung

Standortwettbewerb

Diskussion

Globalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierung und StandortwettbewerbGlobalisierungQuellen>>Wichtige Literatur>>

Eickhof, Norbert (2003) : Globalisierung, institutioneller Wettbewerb und nationale

Wirtschaftspolitik, Arbeitspapier Nr. 52, http://www.uni-potsdam.de/u/wipo/db52.pdf, (05.12.2005).

Enquete (2002) : Schlussbericht der Enquete – Kommission Globalisierung der Weltwirtschaft Herausforderungen und Antworten, http://www.bundestag.de/gremien/welt/glob_end/, (05.12.2005).

Leschke, Martin (2005) : Systemwettbewerb und Institutionen: Voraussetzungen einer erfolgreichen Politik(-beratung) in Deutschland, Arbeitspapier Nr. 1, Bayreuth, http://www.uni-bayreuth.de/departments/rw/ lehrstuehle/vwl5/Forschung/Arbeitspapiere-VWL5/AP-1-Leschke-formatiert.pdf, (05.12.2005).

Weitere Quellen>>  

Attac (o.J.) : Was ist Globalisierung?, http://www.attac.de/sozsich/folien/FOLIENSATZ_GLOBALISIERUNG.PPT, (05.12.2005).

French, Hillary (2000)* : Vanishing Borders: Protecting the Planet in the Age of Globalisation.Iprguard.de >> http://www.iprguard.de/anwendungsbeispiele.php, (05.12.2005).Krol, Gerd-Jan (o.J.) : Globalisierung aus ökonomischer Perspektive, http://www.wiwi.uni-

muenster.de/ioeb/downloads/FORSCHen/Krol/Globalisierung.pdf, (05.12.2005).OECD (1997)* : Indicators of Tariff & Non-Tariff Trade Barriers, Paris: OECD.Stehr, Christopher (2002) : Globalisierung und Destabilisierungstendenzen innerhalb des

Internationalen Systems, Zusammenfassung der Dissertation.

UNCTAD (2002)* : Trade and Development Report 2002, New York, Genf: UNCTAD.Wikipedia.de >> http://de.wikipedia.org/wiki/Globalisierung, (05.12.2005).        *Quellen aus

Enquete (2002) übernommen

100%