Glottometrics 24 2012 - ram- Glottometrics 24, 2012, 1-4 Diversifikation der starken Verben im Deutschen

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Glottometrics 24 2012 - ram- Glottometrics 24, 2012, 1-4 Diversifikation der starken Verben im...

  • Glottometrics 24

    2012

    RAM-Verlag

    ISSN 2625-8226

  • Glottometrics

    Glottometrics ist eine unregelmäßig er-

    scheinende Zeitdchrift (2-3 Ausgaben pro

    Jahr) für die quantitative Erforschung von

    Sprache und Text.

    Beiträge in Deutsch oder Englisch sollten

    an einen der Herausgeber in einem gängi-

    gen Textverarbeitungssystem (vorrangig

    WORD) geschickt werden.

    Glottometrics kann aus dem Internet her-

    untergeladen werden (Open Access), auf

    CD-ROM (PDF-Format) oder als Druck-

    version bestellt werden.

    Glottometrics is a scientific journal for the

    quantitative research on language and text

    published at irregular intervals (2-3 times a

    year).

    Contributions in English or German writ-

    ten with a common text processing system

    (preferably WORD) should be sent to one

    of the editors.

    Glottometrics can be downloaded from the

    Internet (Open Access), obtained on CD-

    ROM (as PDF-file) or in form of printed

    copies.

    Herausgeber – Editors

    G. Altmann Univ. Bochum (Germany) ram-verlag@t-online.de

    K.-H. Best Univ. Göttingen (Germany) kbest@gwdg.de

    G. Djuraš Joanneum (Austria) Gordana.Djuras@joanneum.at

    F. Fan Univ. Dalian (China) Fanfengxiang@yahoo.com

    P. Grzybek Univ. Graz (Austria) peter.grzybek@uni-graz.at

    L. Hřebíček Akad .d. W. Prag (Czech Republik) ludek.hrebicek@seznam.cz

    R. Köhler Univ. Trier (Germany) koehler@uni-trier.de

    H. Liu Univ. Zhejiang (China) lhtzju@gmail.com

    J. Mačutek Univ. Bratislava (Slovakia) jmacutek@yahoo.com

    G. Wimmer Univ. Bratislava (Slovakia) wimmer@mat.savba.sk

    Bestellungen der CD-ROM oder der gedruckten Form sind zu richten an

    Orders for CD-ROM or printed copies to RAM-Verlag RAM-Verlag@t-online.de

    Herunterladen/ Downloading: https://www.ram-verlag.eu/journals-e-journals/glottometrics/

    Die Deutsche Bibliothek – CIP-Einheitsaufnahme

    Glottometrics. 24 (2012), Lüdenscheid: RAM-Verlag, 2012. Erscheint unregelmäßig.

    Diese elektronische Ressource ist im Internet (Open Access) unter der Adresse

    https://www.ram-verlag.eu/journals-e-journals/glottometrics/ verfügbar.

    Bibliographische Deskription nach 24 (2012) ISSN 2625-8226

    mailto:02351973070-0001@t-online.de mailto:kbest@gwdg.de mailto:lhtzju@gmail.com mailto:wimmer@mat.savba.sk mailto:RAM-Verlag@t-online.de https://www.ram-verlag.eu/journals-e-journals/glottometrics/ https://www.ram-verlag.eu/journals-e-journals/glottometrics/

  • Contents Karl-Heinz Best Diversifikation der starken Verben im Deutschen 1-4 Vadim S. Baevskij Non-traditional approach to the study of the rhythmics of Russian verse 5-11 Zhao Xiaodong Vocabulary growth of content words of ESP and General English. A contrastive study based on CMTE and BNC 12-24 Ioan-Iovitz Popescu, Zuzana Martináková-Rendeková, Gabriel Altmann Stratification in musical texts based on rank-frequency distribution of tone pitches 25-40 Arjuna Tuzzi, Ioan-Iovitz Popescu, Peter Zörnig, Gabriel Altmann Aspects of the behaviour of parts-of-speech in Italian texts 41-69

    Emmerich Kelih, Peter Zörnig Models of morph lengths: Discrete and continuous approaches 70-78 Wang Hua Length and complexity of NPs in Written English 79-87

    History of Quantitative Linguistics Peter Grzybek Harry Dexter Kitson (1886-1959) 88-94 Book Reviews Gordana Đura: Generalized Poisson models for word length frequencies in texts of Slavic languages. Diss. University of Graz. Reviewed by E. Nemcová 95-96 Emmerich Kelih: Die Silbe in slawischen Sprachen. München - Berlin - Washington D.C.: Sagner. 188 pp. Reviewed by E. Nemcová 97-99

  • Glottometrics 24, 2012, 1-4

    Diversifikation der starken Verben im Deutschen

    Karl-Heinz Best

    Abstract. In this paper the 1-displaced geometric distribution has been fitted to the ranked distribution of classes of the strong verbs in German. The classes are defined by the different vocalic alternations of the verbs. This way the paper brings a further corroboration of the hypothesis that diversification processes abide by laws.

    Keywords: German, strong verbs, distribution, diversification 1. Starke Verben als Gegenstand der Quantitativen Linguistik Die Quantitative Linguistik beruht zu wesentlichen Teilen auf der Grundannahme, das Pro- zesse und Zustände in den Sprachen ebenso wie in der Verwendung der Sprachen von Gesetzen gesteuert werden (Beispiele in: Altmann u.a. (2002); Köhler u.a. (Hrsg.) 2005). Eine ganze Reihe von Gesetzen sind bekannt, viele davon mehr oder weniger gut überprüft, manche bestehen bisher lediglich in Form von noch zu prüfenden Hypothesen. Zu den bekannten und auch überprüften Sprachgesetzen gehören das Piotrowski- Gesetz ebenso wie das Diversifikationsgesetz. Beide Sprachgesetze lassen sich bei vielen verschiedenen Bereichen nachweisen. Eines der Phänomene, das sich dafür anbietet, ist die Entwicklung der starken Verben im Deutschen und ihre Diversifikation in der Gegenwarts- sprache. Dass der Verfall der starken Verben dem Piotrowski-Gesetz folgt, wurde bereits nachgewiesen (Best 2003, 12-14). In diesem Beitrag soll ihre Diversifikation untersucht werden. 2. Gesetzmäßigkeit der Ablautklassen der starken Verben Generell gilt die Annahme, dass sprachliche Erscheinungen, die in unterschiedlicher Form auftreten, dem Gesetz der Diversifikation unterliegen (Altmann 1991, 2005). Dieses Gesetz kann je nach Phänomen unterschiedliche Formen annehmen, worüber Altmann (1991, 39-41 und 2005, 649-655) einen Überblick gibt. Die einfachste Version dieses Gesetzes ist die geometrische Verteilung, die in 1-verschobener Form

    1; 1,2,...x x

    P pq x 

    lautet. 3. Starke Verben im Deutschen Das Deutsche hat nur noch eine relativ kleine Anzahl starker Verben, insgesamt 173. Diese Verben unterscheiden sich danach, mit Hilfe welcher Ablaute sie ihre Flexionsformen bilden. Je nach dem, welche Ablautreihen sie enthalten, kann man sie zu Klassen zusammenfassen.

  • Karl-Heinz Best

    2

    Die starken Verben verteilen sich derzeit auf 39 Ablautreihen. Ordnet man diese Verbklassen danach, wie viele Verben zu jeder von ihnen gehören, erhält man eine Rangordnung. Darauf angewendet ist die Hypothese zu überprüfen, dass diese nach Häufigkeitsrängen geordneten Verbklassen dem Diversifikationsgesetz unterliegen. Um dies zu erreichen, kann man z.B. die bereits genannte geometrische Verteilung an die entsprechende Datei anpassen und, wenn dies mit Erfolg durchgeführt ist, die Annahme der Gesetzmäßigkeit als bestärkt ansehen. Die Verteilung wird in 1-verschobener Form angepasst, da es keine Ablautklasse ohne wenigstens ein Verb als Element gibt. Die Daten zur Verteilung der starken Verben auf die Ablautreihen sind der Duden- Grammatik (1998, 127) entnommen, die anders als die Duden-Grammatik (2009, 452-453) die Verben in der für unsere Zwecke erforderlichen Übersicht und vollständig aufführt. 4. Überprüfung der geometrischen Verteilung als Modell für die Diversifikation der

    starken Verben Die Anpassung der 1-verschobenen geometrischen Verteilung mit Hilfe des Altmann-Fitters (1997) erbrachte das in Tabelle 1 dargestellte Ergebnis:

    Tabelle 1 Anpassung der 1-verschobenen geometrischen Verteilung an die Ablautreihen der starken

    Verben im Deutschen (Duden-Grammatik 1998, 127)

    Rang Ablautreihe nx NPx Rang Ablautreihe nx NPx 1 ei - i - i 23 17.26 21 au - i: - au 2 2.11 2 i - a - u 19 15.54 22 au - o: - o: 2 1.90 3 ei - i: - i: 16 13.99 23 a - i - a 2 1.71 4 i: - o - o 11 12.59 24 i - a: - e 1 1.54 5 i: - o: - o: 11 11.34 25 i - u - u 1 1.39 6 e - a - o 9 10.20 26 i - a: - e: 1 1.25 7 e - o - o 7 9.19 27 i: - a: - e: 1 1.12 8 i - a - o 6 8.27 28 a - o - o 1 1.01 9 a: - u: - a: 6 7.45 29 e: - u - o 1 0.91 10 e: - a: - e: 6 6.70 30 e: - a: -o 1 0.82 11 e - a: - o 5 6.03 31 o - a: - o 1 0.74 12 e - a: - e 5 5.43 32 o: - i: - o: 1 0.66 13 e: - o: - o: 5 4.89 33 u: - i: - u: 1 0.60 14 a – u: - a 4 4.40 34 ä - i - a 1 0.54 15 a: - i:- a: 4 3.96 35 ä: - a: - o: 1 0.48 16 a - i:- a 3 3.57 36 ö - o - o 1 0.44 17 e: - a: - o: 3 3.21 37 ö: - o: - o: 1 0.39 18 ä: - o: - o: 3 2.89 38 au - o - o 1 0.35 19 ü: - o: - o: 3 2.60 39 ei - i: - ei 1 3.19 20 i - o - o 2 2.34

    p = 0.0998 FG = 31 X² = 11.507 P = 0.99 (abgerundet) Legende zur Tabelle: Der Doppelpunkt in den Ablautreihen zeigt die Länge der betreffenden Vokale an. Rang: nach Zahl der Verben geordnete Rangfolge der Ablautreihen p: Parameter der Verteilung

  • Diversifikation der starken Verben im Deutschen

    3

    nx: beobachtete Zahl der Verben der jeweiligen Ablautreihe NPx: durch Anpassung der 1-verschobenen geometrischen Verteilung berechnete Zahl der

    Verben der jeweiligen Ablautreihe FG: Freiheitsgrade X²: Chiquadrat P: Überschreitungswahrscheinlichkeit des Chiquadrats Die Anpassung des gewählten Modells an die beobachteten Daten wird als erfolgreich angesehen, wenn P ≥ 0.05; diese Bedingung ist erfüllt, so dass man feststellen kann, dass die 1-verschobene geometrische Verteilung sich als Modell für die nach Rängen geordneten Ablautreih