of 38/38
1 Datei: linux ftp sftp.tex Fachgebiet Numerische Mathematik und Informationsverarbeitung Institut f¨ ur Mathematik TU Ilmenau PD Dr. rer. nat. habil. Werner Neundorf ¨ Ubersicht zu Kommandos auf verschiedenen Rechnerplattformen Hinweise und Hilfen auch im Internet unter Unix, Linux, Telnet, FTP, SFTP, WinSCP, ... 1. Rechneroberfl¨ achen an den Instituten Mathematik und Physik Institut fuer Mathematik ------------------------ Verzeichnis unter Linux 9.0 (home directory auf IfMath-Server "gauss" (141.24.116.32)): file:/export/home/neundorf Unterverzeichnisse file:/export/home/neundorf/tech_phy/05 file:/export/home/neundorf/tech_phy/05/vorl file:/export/home/neundorf/tech_phy/05/austausch file:/export/home/neundorf/tech_phy/05/cpp_gpp_gcc file:/export/home/neundorf/tech_phy/05/dev_cpp file:/media/floppy (Diskette im Laufwerk A:, /dev/fd0 wird eingebunden) ... Andere Verzeichnisse und ausgewaehlte Dateien: file:/dosc Laufwerk C: auf lokalem PC (mathpc95, 141.24.116.210) mit allen Unterverzeichnissen im mc (Midnight Commander) verfuegbar file:/etc Dateien: hosts, enscript.cfg file:/bin Dateien: cat, date, kill, ls, pwd, ping, sort, mkdir, rm, rmdir file:/usr/bin Dateien: who, dir, sort, stat, mdir, mdel, mcopy, rename, clear, gimp, quota, vi, edit, latex, ftp, sftp, cc, cpp, gcc, g++ Zugriff unter Linux auf "gauss" mit Passwort (1) Fuer Dateitransfer sftp gauss.mathematik.tu-ilmenau.de (2) Fuer die Arbeit mit Programmen auf der "gauss" z.B. MATLAB (matlab), Maple (xmaple), LaTex (latex), ... xhost +gauss ssh gauss (--> password:...) xterm -d mathpc95:0& (XTerm-Fenster oeffnen, Kurzform) xterm -d mathpc95.mathematik.tu-ilmenau.de:0& (Langform) ... Befehle bzw. Programme auf der "gauss" ausfuehren ... exit (XTerm-Fenster schliessen) exit ("gauss" verlassen) Zugriff unter Linux auf PC-Netz "runge", wo u.a. die Verzeichnisse Q:\Neundorf\stud_m93\nwptexte\tech_phy\05 Q:\Neundorf\stud_m93\nwptexte\tech_phy\05\... Q:\Neundorf\stud_m93\numa_cpp N:\neundorf liegen, mit Passwort fuer Dateitransfer sftp runge --> Verzeichnis file:/new-md0/daten/share/Neundorf bzw. file:/new-md0/daten/home/neundorf Q:\Neundorf N:\neundorf

Hinweise und Hilfen auch im Internet unter Unix, Linux ... · 3 2. Dienstprogramme im Befehlsfenster-Konsole von Linux 9.0 Einige Einstellungen, Befehle und Programme sind uber die

  • View
    3

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Hinweise und Hilfen auch im Internet unter Unix, Linux ... · 3 2. Dienstprogramme im...

  • 1Datei: linux ftp sftp.texFachgebiet Numerische Mathematik und InformationsverarbeitungInstitut fur Mathematik TU IlmenauPD Dr. rer. nat. habil. Werner Neundorf

    Ubersicht zu Kommandos auf verschiedenen Rechnerplattformen

    Hinweise und Hilfen auch im Internet unter Unix, Linux, Telnet, FTP, SFTP, WinSCP, ...

    1. Rechneroberflachen an den Instituten Mathematik und Physik

    Institut fuer Mathematik

    ------------------------

    Verzeichnis unter Linux 9.0 (home directory auf IfMath-Server "gauss" (141.24.116.32)):

    file:/export/home/neundorf

    Unterverzeichnisse

    file:/export/home/neundorf/tech_phy/05

    file:/export/home/neundorf/tech_phy/05/vorl

    file:/export/home/neundorf/tech_phy/05/austausch

    file:/export/home/neundorf/tech_phy/05/cpp_gpp_gcc

    file:/export/home/neundorf/tech_phy/05/dev_cpp

    file:/media/floppy (Diskette im Laufwerk A:, /dev/fd0 wird eingebunden)

    ...

    Andere Verzeichnisse und ausgewaehlte Dateien:

    file:/dosc Laufwerk C: auf lokalem PC (mathpc95, 141.24.116.210)

    mit allen Unterverzeichnissen im mc (Midnight Commander) verfuegbar

    file:/etc Dateien: hosts, enscript.cfg

    file:/bin Dateien: cat, date, kill, ls, pwd, ping, sort, mkdir, rm, rmdir

    file:/usr/bin Dateien: who, dir, sort, stat, mdir, mdel, mcopy, rename, clear, gimp,

    quota, vi, edit, latex, ftp, sftp, cc, cpp, gcc, g++

    Zugriff unter Linux auf "gauss" mit Passwort

    (1) Fuer Dateitransfer

    sftp gauss.mathematik.tu-ilmenau.de

    (2) Fuer die Arbeit mit Programmen auf der "gauss"

    z.B. MATLAB (matlab), Maple (xmaple), LaTex (latex), ...

    xhost +gauss

    ssh gauss (--> password:...)

    xterm -d mathpc95:0& (XTerm-Fenster oeffnen, Kurzform)

    xterm -d mathpc95.mathematik.tu-ilmenau.de:0& (Langform)

    ...

    Befehle bzw. Programme auf der "gauss" ausfuehren

    ...

    exit (XTerm-Fenster schliessen)

    exit ("gauss" verlassen)

    Zugriff unter Linux auf PC-Netz "runge", wo u.a. die Verzeichnisse

    Q:\Neundorf\stud_m93\nwptexte\tech_phy\05

    Q:\Neundorf\stud_m93\nwptexte\tech_phy\05\...

    Q:\Neundorf\stud_m93\numa_cpp

    N:\neundorf

    liegen, mit Passwort fuer Dateitransfer

    sftp runge

    --> Verzeichnis file:/new-md0/daten/share/Neundorf bzw. file:/new-md0/daten/home/neundorf

    Q:\Neundorf N:\neundorf

  • 2Lokales Laufwerk (drive) und Pfadbezeichnung (path) unter Windows auf PC:

    C:\Verz1\Verz2\...\Verzn

    C:\d\neundorf\nwptexte\tech_phy\05\kap01

    C:\d\neundorf\nwptexte\tech_phy\05\vorl

    C:\d\neundorf\nwptexte\tech_phy\05\austausch

    C:\d\neundorf\nwptexte\tech_phy\05\cpp_gpp_gcc

    C:\d\neundorf\nwptexte\tech_phy\05\dev_cpp

    A:\Verz1\Verz2\...\Verzn

    Druck unter Linux, Unix nach Einloggen auf der "gauss" (XTerm-Fenster): lpr -Pps2

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Institut fuer Physik

    --------------------

    Verzeichnis (home directory auf IfPhys-Server "roadrunner" (141.24.104.192))

    fuer Praktikum/Uebung:

    file:/home/Studenten/neundorf

    Unterverzeichnisse

    file:/home/Studenten/neundorf/tech_phy/05

    file:/home/Studenten/neundorf/tech_phy/05/vorl

    file:/home/Studenten/neundorf/tech_phy/05/austausch

    file:/home/Studenten/neundorf/tech_phy/05/cpp_gpp_gcc

    file:/home/Studenten/neundorf/tech_phy/05/dev_cpp

    Austauschverzeichnis fuer Dateien

    file:/home/Studenten/Austausch

    Zugriff unter Linux(Physik) auf "roadrunner" mit Passwort fuer Dateitransfer

    sftp roadrunner.physik.tu-ilmenau.de

    Analog Zugriff unter Linux auf "roadrunner"!

    Windows: WinSCP fuer Windows --> Linux

    Druck: lpr -Pfs1020duplex

    lpr -r200

    enscript

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Zugriff unter Linux auf die Verzeichnisse mittels

    - Konqueror als Filemanager, Menueleiste "Persoenliches Verzeichnis" oeffnet

    Befehlsfenster-Konsole mit Verzeichnispfad file:/export/home/neundorf

    - Ikone Diskette = Konqueror als Filemanager mit Verzeichnispfad file:/media/floppy

    - Midnight Commander, Menueleiste "Konsole" und Aufruf von mc im Befehlsfenster-Konsole

    Moeglicher Editor

    - Kate, Menueleiste "Programm starten" und Kate bzw.

    Menueleiste "Programm starten", Dienstprogramme, Editor und Kate

  • 32. Dienstprogramme im Befehlsfenster-Konsole von Linux 9.0

    Einige Einstellungen, Befehle und Programme sind uber die Menupunkte in der Menuleiste bzw.mittels Ikonen wahlbar. Die Verfugbarkeit von Programmen hangt von der jeweiligen Installation amRechner und des Rechnernetzes ab. Manche Kommandos laufen hier nur auf der gauss (XTermFenster offnen), andere aber nicht.

    mc Midnight Commander

    (aehnlich zu Norton Commander, blaues Doppelfenster)

    Laufwerk C: auf lokalem PC im Verzeichnisbaum als "dosc" (zum Lesen)

    xterm& weiteres Befehlsfenster oeffnen (grau), mit exit verlassen

    fm Filemanager

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Editoren

    kate Kate

    xedit xedit

    vi Vi

    vim VIM, verbesserter Vi

    emacs GNU Emacs

    edit name

    ieditor aeltere Versionen

    nedit

    textedit

    jot

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Programmiersprachen

    gcc GNU C

    z.B. gcc prog.c -lm Uebersetzen (Compilieren) und Verbinden (Linken)

    a.out Ausfuehren

    g++ GNU C++ Dev-C++ benutzt auch g++

    cc C

    c++ C++

    f77 FORTRAN

    f90

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    gs name.ps Alladin Ghostscript, sehr einfach

    ghostview name.ps Ghostview, PS-Betrachter

    gv name(.ps) gv, PS-Betrachter, besser

    latex name.tex LaTex

    latex-neu LaTex2e

    (Gross- und Kleinschreibung beachten, auch bei Dateinamen)

    xdvi DVI Previewer for the X Window System, Anzeigen des dvi-Files

    xpdf PDF file viewer for X Window System, Anzeigen des pdf-Files

    dvips dvi-File -> ps-File

    dvipdf dvi-File -> pdf-File

    pdf2ps pdf-File -> ps-File

    xfig Facility for Interactive Generation of figures under X11, Zeichentool

    povray POV-Ray, grafische Oberflaeche

  • 4CAS

    xmaple Maple

    matlab MATLAB

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    xarchie Suche

    xgrab X-Windows Screen Grabber, Fenster als ... ablegen

    gimp GNU Image Manipulation Program

    (GIMP Benutzerinstallation, 2D-Bildbearbeitungsprogramm)

    ps2epsi Umwandlung von ps-File in eps-File

    lpr Drucken

    lpr -Pps2

    lpr -Pfs1020duplex

    lpr -r200

    enscript lpr, Ausgabeweitergabe

    psnup -k ps-File konfigurieren von jeweils k Seiten (2,4,8,...) auf eine Seite

    psnup -2 alter_name.ps neuer_name.ps

    nenscript Text-File --> PS-File

    enscript (n)enscript -pname.ps name.txt

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    latex2html LaTeX2HTML, LaTex --> HTML

    latex2html name.tex

    latexdraw LaTeXdraw

    acroread Acrobat Reader

    acroread name.pdf

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    ftp File Transfer Protocol (Datenuebertragungsprogramm, Konsolenprogramm)

    sftp Secure File Transfer Protocol (Datenuebertragungsprogramm)

    Nach ftp koennen Kommandos wie

    compress, gunzip, tar, uncompress,...

    genutzt werden.

  • 53. Hilfe bzw. Informationen zum Kommando im Befehlsfenster-Konsole

    von Linux (KDE 3.1)

    Kommandozeilenmodus:

    Kommandos (Gross/Kleinschreibung beachten) nach Promptzeichen >

    mit bzw. "Zeilenschalter" abschliessen

    Beispiel

    Kommando: ls Ausgabe des Inhalts eines Verzeichnisses oder einer Datei

    (list contents of directory or file)

    Aufruf als Kurzversion:

    ls [-ltasdruci] [NAME]...

    Beschreibung:

    Das Inhaltsverzeichnis jedes der benannten Verzeichnisse wird entsprechend

    der verwendeten Optionen ausgegeben.

    Werden Dateinamen anstelle von Verzeichnisnamen angegeben, erfolgt die Ausgabe des

    Dateinamens (ohne Inhalt) in Verbindung mit den durch die Optionen spezifizierten

    Zusatzinformationen.

    Wird NAME weggelassen, erfolgt die Ausgabe des Inhalts des momentanen Arbeitsverzeichnisses.

    Die Optionen koennen in beliebiger Weise kombiniert werden. Die Ausgabe erfolgt

    standardmaessig bezogen auf die Dateinamen in alphabetisch sortierter Reihenfolge.

    Die Optionen haben folgende Bedeutung:

    -l Ausgabe im langen Format mit allen Zusatzinformationen

    -t Ausgabe sortiert nach dem letzten Modifikationszeitpunkt

    -a Ausgabe aller Eintraege eines Verzeichnisses; auch von Dateien, deren Namen mit

    einem . beginnen, die sonst nicht ausgegeben werden (sog. versteckte Eintraege)

    -s Zusaetzliche Ausgabe der Dateigroesse in 512-Byte-Bloecken

    -d Von den im Verzeichnis enthaltenen Unterverzeichnissen wird nur der Name

    und nicht der Inhalt angegeben

    -r Gegenueber der Standardausgabe erfolgt diese in umgekehrter Reihenfolge beim Sortieren

    -u Ausgabe sortiert nach dem letzten Zugriffszeitpunkt und Anzeige von Zugriffszeit

    -c Ausgabe sortiert nach der letzten i-node-Modifikation (Datei-Statusinformationen)

    -i Ausgabe der i-node-Nummer

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Eventuelle Hilfe zum Charakter eines Kommandos (Kommandoprogramm, Befehl) und

    seiner Struktur durch die Kommandozeile:

    --help

    3 Informationsstufen (Stopp der Ausgabe von Informationen mit "Ctrl z")

    ls --help Kurzinfo

    info ls Komplette Beschreibung (complete manual)

    man ls Beschreibung zum Kommando (manual)

    -------------------------------------------------------------------------------------------

  • 6Informationsstufen

    ------------------

    (1)

    home/neundorf> ls --help

    Aufruf: ls [OPTION]... [DATEI]...

    Auflistung von Informationen der DATEIen (Standardvorgabe ist das momentane

    Verzeichnis). Alphabetisches Sortieren der Eintraege, falls weder -cftuSUX

    noch --sort angegeben.

    Erforderliche Argumente fuer lange Optionen sind auch fuer kurze erforderlich.

    -a, --all Eintraege, die mit . beginnen, nicht verstecken

    -A, --almost-all implizierte . und .. nicht anzeigen

    --author den Urheber jeder Datei ausgeben

    -b, --escape nicht-druckbarer Zeichen oktale ausgeben

    --block-size=GROESSE GROESSE grosse Bloecke verwenden

    -B, --ignore-backups Eintraege, die mit ~ enden, nicht ausgeben

    -c mit -lt: Sortieren nach und Anzeige von ctime

    (Zeit der letzten Veraenderung der Datei-Status-

    informationen); mit -l: ctime anzeigen und nach

    Namen sortieren

    -C Eintraege mehrspaltig ausgeben

    --color[=WANN] Kontrolle, wann Farbe zum Unterscheiden der Dateitypen

    eingesetzt wird; WANN kann "never" (nie),

    "always" (immer) oder "auto" sein

    -d, --directory Verzeichnis-Eintraege statt der Inhalte anzeigen,

    symbolische Verknuepfungen nicht verfolgen

    -D, --dired Ausgabe fuer den "dired"-Modus im Emacs formatieren

    -f nicht sortieren, -aU aktivieren, -lst deaktivieren

    -F, --classify ein Zeichen (einen von */[email protected]|) zur Typisierung anhaengen

    --format=WORT across -x, commas -m, horizontal -x, long -l,

    single-column -1, verbose -l, vertical -C

    --full-time sowohl volles Datum als auch volle Zeit anzeigen

    -g wie -l, aber Eigner (owner) nicht auflisten

    -G, --no-group Ausgabe von Gruppen-Informationen unterdruecken

    -h, --human-readable Ausgabe von Groessen in menschenlesbarem Format

    (z.B. 1K 234M 2G)

    --si wie -h, aber mit 1000 statt 1024 als Teiler

    -H, --dereference-command-line symbolischen Verknuepfungen, die auf der

    Kommandozeile aufgefuehrt sind, folgen

    --dereference-command-line-symlink-to-dir

    symbolischen Verknuepfungen auf der Kommandozeile,

    die auf Verzeichnisse zeigen, folgen

    --indicator-style=WORT Indikator des Stils WORT an Namen der Eintraege

    anhaengen: "none" (Standardvorgabe),

    "classify" (-F), "file-type" (-p).

    -i, --inode Ausgabe der INode-Nummer.

    -I, --ignore=MUSTER Implizierte Eintraege, die auf das Muster MUSTER

    passen, nicht anzeigen.

    -k wie "--block-size=1K"

    -l Lange Listenformat verwenden.

    -L, --dereference Bei symbolischen Verknuepfungen die Eigenschaften

    der jeweiligen Zieldatei anzeigen.

    -m So viele Eintraege wie moeglich, durch Kommata

    getrennt, in eine Zeile packen.

    -n, --numeric-uid-gid Wie -l, aber numerische UIDs und GIDs anzeigen.

  • 7-N, --literal Rohe Eintragsnamen anzeigen (z. B. Kontroll-

    zeichen nicht besonders behandeln).

    -o Wie -l, aber ohne Gruppen-Informationen.

    -p, --file-type Anhaengen eines Zeichens zur Typisierung jedes

    Eintrags (eines aus "/[email protected]|").

    -q, --hide-control-chars "?" statt nicht-druckbarer Zeichen ausgeben.

    --show-control-chars Nicht-druckbare Zeichen anzeigen, wie sie sind

    (Standardvorgabe, ausser wenn das Programm "ls"

    ist und die Ausgabe auf ein Terminal geht).

    -Q, --quote-name Eintrags-Namen in doppelte Anfuehrungszeichen.

    --quoting-style=WORT Anfuehrungszeichen-Stil WORT benutzen:

    literal, locale, shell, shell-always, c, escape.

    -r, --reverse Umgekehrte Reihenfolge beim Sortieren.

    -R, --recursive Unterverzeichnissen rekursive ausgeben.

    -s, --size Groesse jeder Datei in Bloecken ausgeben.

    -S Nach Dateigroesse sortieren.

    --sort=WORT extension -X, none -U, size -S, time -t,version -v,

    status -c, time -t, atime -u, access -u, use -u

    --time=WORT Zeit als WORT anzeigen statt der Aenderungszeit:

    atime, access, use, ctime oder status. Die angegebene

    Zeit als Sortierkriterium bei --sort=time verwenden.

    --time-style=STIL Zeiten mittels Stil STIL anzeigen:

    full-iso, iso, locale, posix-iso, +FORMAT

    FORMAT wie bei date; hat FORMAT die Form

    FORMAT1FORMAT2, wird FORMAT1 fuer nicht

    kuerzlich geaenderte Dateien verwendet und FORMAT2

    fuer kuerzlich geaenderte; beginnt STIL mit "posix-",

    ist STIL nur ausserhalb der POSIX-Locale gueltig.

    -t Nach Aenderungszeit sortieren.

    -T, --tabsize=SPALTEN Tabstops auf alle SPALTEN Zeichen setzen statt 8.

    -u mit -lt: Sortieren nach und Anzeige von Zugriffszeit.

    Mit -l: Anzeige von Zugriffszeit und sortieren nach Namen.

    Sonst: Sortieren nach Zugriffszeit.

    -U Nicht sortieren; Eintraege in Reihenfolge des

    Verzeichnisses auflisten.

    -v Nach Version sortieren.

    -w, --width=SPALTEN Gegebene Bildschirmbreite statt des momentanen Wertes

    annehmen.

    -x Eintraege in Zeilen statt in Spalten auflisten.

    -X Alphabetisch nach der Erweiterung sortieren.

    -1 Eine Datei pro Zeile auflisten.

    --help diese Hilfe anzeigen und beenden.

    --version Versionsinformation anzeigen und beenden.

    GROESSE kann eine der folgenden Abkuerzungen sein (oder eine Zahl, die optional

    von einer der Abkuerzungen gefolgt wird):

    kB 1000, K 1024, MB 1.000.000, M 1.048.576 und so weiter fuer G, T, P, E, Z, Y.

    Standardmaessig werden keine Farben zum Unterscheiden der Dateitypen verwandt.

    Das ist das Aequivalent zur Verwendung von --color=none.

    Verwendung der --color-Option ohne das optionale WANN-Argument ist aequivalent

    zur Verwendung von --color=always.

    Mit --color=auto werden Farbcodes ausgegeben, wenn die Standardausgabe

    mit einem Terminal (tty) verbunden ist.

    Melden Sie Fehler (auf Englisch, mit LC_ALL=C) an .

    -------------------------------------------------------------------------------------------

  • 8(2)

    home/neundorf> info ls

    File: coreutils.info, Node: ls invocation, Next: dir invocation, Up: Directory listing

    ls: List directory contents

    =============================

    The ls program lists information about files (of any type,

    including directories). Options and file arguments can be intermixed

    arbitrarily, as usual.

    For non-option command-line arguments that are directories, by

    default ls lists the contents of directories, not recursively, and

    omitting files with names beginning with .. For other non-option

    arguments, by default ls lists just the file name. If no non-option

    argument is specified, ls operates on the current directory, acting

    as if it had been invoked with a single argument of ..

    By default, the output is sorted alphabetically, according to the

    locale settings in effect. (1) If standard output is a terminal, the

    output is in columns (sorted vertically) and control characters are

    output as question marks; otherwise, the output is listed one per line

    and control characters are output as-is.

    Because ls is such a fundamental program, it has accumulated many

    options over the years. They are described in the subsections below;

    within each section, options are listed alphabetically (ignoring case).

    The division of options into the subsections is not absolute, since some

    options affect more than one aspect of lss operation.

    Also see *Note Common options::.

    * Menu:

    * Which files are listed::

    * What information is listed::

    * Sorting the output::

    * More details about version sort::

    * General output formatting::

    * Formatting file timestamps::

    * Formatting the file names::

    ---------- Footnotes ----------

    (1) If you use a non-POSIX locale (e.g., by setting LC_ALL to

    en_US), then ls may produce output that is sorted differently than

    youre accustomed to. In that case, set the LC_ALL environment

    variable to C.

    --zz-Info: (coreutils.info.gz)ls invocation, 47 lines--All---------------------------------

    Welcome to Info version 4.5. Type ? for help, m for menu item.

    Menu item: m

    File: coreutils.info, Node: More details about version sort,

    Next: General output formatting, Prev: Sorting the output, Up: ls inv\ocation

    More details about version sort

    -------------------------------

    The version sort takes into account the fact that file names frequently

    include indices or version numbers. Standard sorting functions usually

    do not produce the ordering that people expect because comparisons are made

    on a character-by-character basis.

    The version sort addresses this problem, and is especially useful when browsing

    directories that contain many files with indices/version numbers in their names:

  • 9

    > ls -1 > ls -1v

    foo.zml-1.gz foo.zml-1.gz

    foo.zml-100.gz foo.zml-2.gz

    foo.zml-12.gz foo.zml-6.gz

    foo.zml-13.gz foo.zml-12.gz

    foo.zml-2.gz foo.zml-13.gz

    foo.zml-25.gz foo.zml-25.gz

    foo.zml-6.gz foo.zml-100.gz

    Note also that numeric parts with leading zeroes are considered as fractional one:

    > ls -1 > ls -1v

    abc-1.007.tgz abc-1.007.tgz

    abc-1.012b.tgz abc-1.01a.tgz

    abc-1.01a.tgz abc-1.012b.tgz

    --zz-Info: (coreutils.info.gz)More details about version sort, 31 lines--All---------------

    Type ?

    Basic Commands in Info Windows

    ******************************

    C-x 0 Quit this help.

    C-x C-c Quit Info altogether.

    h Invoke the Info tutorial.

    Selecting other nodes:

    ----------------------

    n Move to the "next" node of this node.

    p Move to the "previous" node of this node.

    u Move "up" from this node.

    m Pick menu item specified by name.

    Picking a menu item causes another node to be selected.

    r Follow a cross reference. Reads name of reference.

    l Move to the last node seen in this window.

    TAB Skip to next hypertext link within this node.

    M-TAB Skip to previous hypertext link within this node.

    RET Follow the hypertext link under cursor.

    d Move to the directory node. Equivalent to g (DIR).

    t Move to the Top node. Equivalent to g Top.

    Moving within a node:

    ---------------------

    Home Go to the beginning of this node.

    End Go to the end of this node.

    ESC ESC [ B Scroll forward 1 line.

    ESC ESC [ A Scroll backward 1 line.

    SPC Scroll forward a page.

    DEL Scroll backward a page.

    Other commands:

    ---------------

    ...

    The current search path is: /usr/share/info:/usr/local/info:/opt/gnome/info:/usr/share/info

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Commands available in Info windows: ...

    Commands available in the echo area: ...

    The following commands can only be invoked via M-x: ...

    -------------------------------------------------------------------------------------------

  • 10(3)

    home/neundorf> man ls

    LS(1) User Commands LS(1)

    NAME

    ls - list directory contents

    SYNOPSIS

    ls [OPTION]... [FILE]...

    DESCRIPTION

    List information about the FILEs (the current directory by default).

    Sort entries alphabetically if none of -cftuSUX nor --sort.

    Mandatory arguments to long options are mandatory for short options too.

    -a, --all

    do not hide entries starting with .

    -A, --almost-all

    do not list implied . and ..

    --author

    print the author of each file

    -b, --escape

    print octal escapes for nongraphic characters

    --block-size=SIZE

    use SIZE-byte blocks

    -B, --ignore-backups

    do not list implied entries ending with ~

    -c with -lt: sort by, and show, ctime (time of last modification of file status

    information) with -l: show ctime and sort by name otherwise: sort by ctime

    -C list entries by columns

    --color[=WHEN]

    control whether color is used to distinguish file types. WHEN may be never,

    always, or auto

    -d, --directory

    list directory entries instead of contents, and do not dereference

    symbolic links

    -D, --dired

    generate output designed for Emacs dired mode

    -f do not sort, enable -aU, disable -lst

    -F, --classify

    append indicator (one of */[email protected]|) to entries

    --format=WORD

    across -x, commas -m, horizontal -x, long -l, single-column -1, verbose -l,

    vertical -C

    --full-time

    like -l --time-style=full-iso

    -g like -l, but do not list owner

    -G, --no-group

    inhibit display of group information

    -h, --human-readable

    print sizes in human readable format (e.g., 1K 234M 2G)

    --si likewise, but use powers of 1000 not 1024

    -H, --dereference-command-line

    follow symbolic links listed on the command line

    --dereference-command-line-symlink-to-dir

    follow each command line symbolic link that points to a directory

    --indicator-style=WORD append indicator with style WORD to entry names:

    none (default), classify (-F), file-type (-p)

  • 11-i, --inode

    print index number of each file

    -I, --ignore=PATTERN

    do not list implied entries matching shell PATTERN

    -k like --block-size=1K

    -l use a long listing format

    -L, --dereference

    when showing file information for a symbolic link, show information

    for the file the link references rather than for the link itself

    -m fill width with a comma separated list of entries

    -n, --numeric-uid-gid

    like -l, but list numeric UIDs and GIDs

    -N, --literal

    print raw entry names (dont treat e.g. control characters specially)

    -o like -l, but do not list group information

    -p, --file-type

    append indicator (one of /[email protected]|) to entries

    -q, --hide-control-chars

    print ? instead of non graphic characters

    --show-control-chars

    show non graphic characters as-is (default unless program is ls and output

    is a terminal)

    -Q, --quote-name

    enclose entry names in double quotes

    --quoting-style=WORD

    use quoting style WORD for entry names: literal, locale, shell, shell-always,

    c, escape

    -r, --reverse

    reverse order while sorting

    -R, --recursive

    list subdirectories recursively

    -s, --size

    print size of each file, in blocks

    -S sort by file size

    --sort=WORD

    extension -X, none -U, size -S, time -t, version -v

    status -c, time -t, atime -u, access -u, use -u

    --time=WORD

    show time as WORD instead of modification time: atime, access, use,

    ctime or status; use specified time as sort key if --sort=time

    --time-style=STYLE

    show times using style STYLE: full-iso, long-iso, iso, locale, +FORMAT

    FORMAT is interpreted like date; if FORMAT is FORMAT1FORMAT2,

    FORMAT1 applies to non-recent files and FORMAT2 to recent files;

    if STYLE is prefixed with posix-, STYLE takes effect only outside

    the POSIX locale

    -t sort by modification time

    -T, --tabsize=COLS

    assume tab stops at each COLS instead of 8

    -u with -lt: sort by, and show, access time with -l: show access time and

    sort by name otherwise: sort by access time

    -U do not sort; list entries in directory order

    -v sort by version

    -w, --width=COLS

    assume screen width instead of current value

    -x list entries by lines instead of by columns

    -X sort alphabetically by entry extension

    -1 list one file per line

    --help display this help and exit

    --version

    output version information and exit

  • 12SIZE may be (or may be an integer optionally followed by) one of following:

    kB 1000, K 1024, MB 1,000,000, M 1,048,576, and so on for G, T, P, E, Z, Y.

    By default, color is not used to distinguish types of files. That is equivalent

    to using --color=none. Using the --color option without the optional WHEN argument

    is equivalent to using --color=always. With --color=auto, color codes are output

    only if standard output is connected to a terminal (tty).

    AUTHOR

    Written by Richard Stallman and David MacKenzie.

    REPORTING BUGS

    Report bugs to .

    COPYRIGHT

    Copyright {\copyright} 2003 Free Software Foundation, Inc.

    This is free software; see the source for copying conditions.

    There is NO warranty; not even for MERCHANTABILITY or FITNESS

    FOR A PARTICULAR PURPOSE.

    SEE ALSO

    The full documentation for ls is maintained as a Texinfo manual. If the info and

    ls programs are properly installed at your site, the command

    info ls

    should give you access to the complete manual.

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Es ist in jedem Fall zu empfehlen zu uberprufen, welche der Optionen wirksam sind und was bei ihrerVerwendung wirklich passiert.

  • 134. Weitere Kommandos im Befehlsfenster-Konsole von Linux (KDE 3.1)

    Einige Einstellungen und Befehle sind uber die Menupunkte in der Menuleiste realisierbar.Von den Befehlen ist im Menupunkt Bearbeiten Signal senden die Ablaufsteuerung vonJobs moglich.

    Job anhalten (STOP)

    Job fortsetzen (CONT)

    Prozessende (HUP)

    Job unterbrechen (INT)

    Job abbrechen (TERM)

    Job beenden (KILL)

    Mit der standigen Eingabe von Kommandos im Befehlsfenster-Konsole ist es sinnvoll, dieses gelegent-lich etwas aufzuraumen.

    Will man nur die aktuelle Seite des Verlaufs loschen, so notiert man das Kommando clear.Soll der ganze Verlaufsspeicher geloscht werden, geht man zum MenupunktBearbeiten Verlaufsspeicher loschen.

    Im Menupunkt Einstellungen konnen diesbezuglich zahlreiche Anderungen vorgenommen werden.

    Die alphabetische und aufgabenbezogene Kommandoubersicht des Betriebssystems Linux lehnt sichstark an die Unix-Systemkommandos an. Es ist jedoch zu beachten, dass trotz der weitgehenden Stan-dardisierung des Betriebssystems bei unterschiedlichen Implementationen mehr oder weniger vonein-ander abweichende Varianten von Eingabesyntax, Optionen, Fehlermeldungen u. a. existieren konnen.Es gibt Kommandos, die Bestandteil der Oberflache (Shell) sind, z. B. cd, das heit, es existiert keineDatei mit dem Namen cd. Andererseits gibt es zahlreiche Kommandoprozeduren wie z. B. cat, die inbestimmten Verzeichnissen liegen.Kommandooptionen werden i. Allg. durch ein fuhrendes Minuszeichen gekennzeichnet (implizite Ver-einbarung).

    Man kann eigene Shell-Prozeduren (Shell-Skript) schreiben.Wenn die Shell-Prozedur dc folgende Kommandos enthalt:

    cd $1

    mkdir $2

    cp *.c $2

    so ist sh dc verz1 v_beispiele bzw. dc verz1 v_beispiele (falls dc einen ausfuhrbaren Sta-tus besitzt chmod) aquivalent zu

    cd verz1

    mkdir c_beispiele

    cp *.c c_beispiele

    Es werden alle Dateien des Verzeichnisses verz1, die mit *.c enden, in das neu erstellte (Unter)Verzeich-nis c_beispiele kopiert.

    Um ein Kommando auszufuhren, erzeugt die Oberflache einen neuen Prozess und wartet normalerwei-se auf das Ende der Abarbeitung. Ein Kommando kann aber auch im Hintergrund laufen. Das wirddurch die Angabe des Zeichens & am Ende des Kommandos erreicht. Diese Arbeitsweise ist vor allemfur umfangreiche zeitintensive Operationen empfehlenswert. Um einem solchen Prozess auf der Spurzu bleiben, wird nach seiner Erzeugung seine Prozessnummer ausgegeben. Eine Liste aller aktivenProzesse kann uber das Kommando ps (Prozessstatus, process status) erzeugt werden.

    Mit Hilfe des Kommandos man ist der Abruf der Dokumentation jedes einzelnen Kommandos moglich.Die Ausgabe erfolgt standardmaig auf den Bildschirm, kann aber auch auf Datei oder Drucker um-geleitet werden.

    ls -l > Ausgabe der Dateiliste des Verzeichnisses auf

    ls -l >> Anhaengen der Info=Dateiliste des Verzeichnisses an den

    bisherigen Inhalt

    man ls > Ausgabe des Manuals zu ls auf

  • 14Alphabetische und aufgabenbezogene Kommandoubersicht

    Aufgrund ihrer Bedeutung kann man die Kommandos speziellen Aufgabenbereichen zuordnen:

    Systemzugriffskontrollewie login, passwd,...

    Systemverwaltung und Statusinformationwie date, man, ps,...

    Terminal- und Druckerarbeitwie echo, lpr, who,...

    Kommandointerpreterwie csh, sh

    Dateiverwaltungwie cd, cp, ls, rm,...

    Kommunikationwie mail, mesg, write,...

    Softwareprojektunterstutzungwie ar, cal, make, tar,...

    Programmbearbeitungsunterstutzungwie kill, test, wait,...

    Programmiersprachenwie as, cc, f77,...

    Textverarbeitungwie ed, look, sort,...

    Auswahl von Kommandos

    Strg z Prozess stoppen

    Strg c

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    3 Informationsstufen (Stopp der Ausgabe von Informationen mit "Ctrl z")

    --help Kurzinfo

    info Komplette Beschreibung (complete manual)

    man Beschreibung zum Kommando (manual)

    aber:

    xman [OPTION]... Manual page display program for the X Window System

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    ar Archiv- und Bibilotheksverwaltungsprogramm

    (archiv and librarry maintainer, create, modify and extract from archives)

    ar [OPTION]... archive [NAME]...

    ar -dmpqrtxabcfilNoPsSuvV ...

    ar -M [NAME]

    cd, chdir Wahl bzw. Aenderung eines Verzeichnis (directory) im aktuellen Pfad

    cd [OPTION]... [-|VERZNAME]

    cd -plvn [-|VERZNAME]

    cd Zurueck zum Arbeitsverzeichnis (change home directory, work directory,

    user login directory) aus einem beliebigen Verzeichnis

    cd .. Umschalten auf das im aktuellen Pfad vorhergehende Verzeichnis

    cd ../../.. Umschalten auf das Verzeichnis 3 Stufen zurueck

    clear Loeschen des Fensters/Bildschirms, nicht des ganzen Verlaufsspeichers

  • 15cp Kopieren von Dateien und Verzeichnissen (copy)

    cp [OPTION]... SOURCE DEST

    cp [OPTION]... SOURCE... DIRECTORY

    cp -abdfiHlLpPrRsSuvVx ...

    Bsp.:

    -----

    home/neundorf> cp vorl1.txt temp/vorl1.txt

    home/neundorf> cp temp/vorl1.txt vorl1.txt

    Kopie im Home-Verzeichnis mit Umbennen der Datei:

    home/neundorf> cp vorl1.txt vorl2.txt

    Kopie aus lokalem PC-Laufwerk auf Home-Verzeichnis ohne Umbenennen:

    home/neundorf> cp /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/vorl/vorl1.txt .

    home/neundorf> cp /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/vorl/vorl1.txt vorl1.txt

    Fehler, wenn Ziel nicht angegeben wird:

    home/neundorf> cp /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/vorl/vorl1.txt

    cp: Fehlende Zieldatei

    Kopie ins Unterverzeichnis temp bei gleichem Dateinamen:

    home/neundorf> cp /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/vorl/vorl1.txt temp

    Kopie ins Unterverzeichnis temp bei anderem Dateinamen:

    home/neundorf> cp /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/vorl/vorl1.txt temp/vorl2.txt

    Verzeichnis kopieren:

    home/neundorf> cp /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/pruefung05

    cp: Fehlende Zieldatei

    Dateien aus dem Verzeichnis pruefung05 kopieren:

    home/neundorf> cp /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/pruefung05/* temp

    home/neundorf> cp /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/pruefung05/*.c temp

    Verzeichnis pruefung05 mit Inhalt kopieren in ein vorhandenes Verzeichnis:

    home/neundorf> cp -r /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/pruefung05

    cp: Fehlende Zieldatei

    home/neundorf> cp -r /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/pruefung05 /export/home/neundorf

    home/neundorf> cp -r /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/pruefung05 temp

    Verzeichnis pruefung05 mit Inhalt kopieren in ein neu angelegtes Verzeichnis pruefung:

    home/neundorf> cp -r /dosc/d/Neundorf/nwptexte/tech_phy/05/pruefung05 pruefung

    Datei von Diskette a: kopieren, auch mit Umbenennen:

    home/neundorf> cp /media/floppy/vorl/vorl1.txt temp

    home/neundorf> cp /media/floppy/vorl/vorl1.txt temp/vorl2.txt

    Verzeichnis mit Dateien von Diskette a: auf Linux kopieren,

    mit Umbenennen des Verzeichnisnamens:

    home/neundorf> cp -r /media/floppy/vorl temp/neu

    Datei von Linux auf Diskette a: ins Unterverzeichnis vorl kopieren:

    home/neundorf> cp tech_phy/05/vorl/linux_ftp_sftp.tex /media/floppy/vorl

    cp: /media/floppy/vorl/linux_ftp_sftp.tex ueberschreiben? y

    Aber damit ist das Kommando mcopy nicht verwendbar.

    home/neundorf> mcopy a:vorl/vorl1.txt temp/vorl1.txt

    Cant open /dev/fd0: Device or resource busy

    Cannot initialize A:

  • 16del [NAME] Loeschen der Datei aus dem aktuellen Verzeichnis,

    erase [NANE]NAME kann zusaetzlich Verzeichnispfad enthalten,

    beide Kommandos nicht mehr verfuegbar

    dir, d Synonym zu ls

    Listen aller Eintraege des aktuellen Verzeichnisses

    (Namen von Dateien, Unterverzeichnissen,...,

    farbliche oder andere Unterscheidung der Namen)

    dir [OPTION]... [NAME]...

    dir -l langes Listenformat, mehrspaltige Ausgabe

    dir *.cpp Benutzung von Joker/Wildcard

    nur C++-Programme aus Verzeichnis anzeigen

    dir *.c?? nur Dateien anzeigen, die in der Typkennung (Extension)

    3 Zeichen beginnend mit c haben

    kill Loeschen des Prozesses, Senden von Signalen

    kill [OPTION]... [PID]

    kill -snlt

    kill PID bzw. kill -9 PID Loeschen des Prozesses mit Nr. PID

    kill -l Listet Signale auf

    ls Listen aller Eintraege des aktuellen Verzeichnisses (list)

    Namen von Dateien, Unterverzeichnissen,...,

    farbliche oder andere Unterscheidung der Namen

    ls [OPTION]... [NAME]...

    ls -ltasdruci [NAME]...

    ls /export/home/neundorf/tp

    Listen aller Eintraege des Verzeichnisses /export/home/neundorf/tp

    ls tp Listen aller Eintraege des (Unter)Verzeichnisses tp,

    falls das aktuelle Verzeichnis home/neundorf ist

    ls *.c Listen mit Joker/Wildcard, nur C-Programme aus Verzeichnis anzeigen

    ls *.*

    ls *.??

    ls test1.c Listen des Eintrags test1.c

    Bsp.:

    -----

    home/neundorf> ls -l

    insgesamt 571

    drwxr-xr-x 2 neundorf 50 512 1998-02-05 13:32 bookmarks

    drwxr-xr-x 2 neundorf 50 512 1996-09-16 12:00 bookmarks.html.1

    drwxr-xr-x 2 neundorf 50 512 2000-11-23 09:23 d_beyer

    drwx------ 3 neundorf 50 512 2006-09-01 10:05 Desktop

    drwxr-xr-x 2 neundorf 50 512 2000-03-07 09:35 elfi

    -rwxr-xr-x 1 neundorf 50 107 1994-04-28 13:52 f77-lizenz

    drwx------ 7 neundorf 50 1024 2006-07-17 11:19 Mail

    -rw------- 1 neundorf 50 73035 2003-08-22 09:18 mailfile

    drwxr-xr-x 3 neundorf 50 512 2002-11-05 08:39 mgm

    drwxr-xr-x 2 neundorf 50 512 2000-12-14 17:02 nsmail

    drwxr-xr-x 5 neundorf 50 512 2006-03-10 11:14 OpenOffice.org1.1

    -r-xr-xr-x 1 neundorf 50 132245 2006-04-19 16:03 pb_approx.pdf

    -r-xr-xr-x 1 neundorf 50 325498 2006-04-19 16:03 pb_approx.ps

    drwxr-xr-x 32 neundorf 50 1024 2005-07-18 15:15 public_html

    drwxr-xr-x 3 neundorf 50 1024 2006-05-05 11:17 tech_phy

    drwxr-xr-x 2 neundorf 50 3584 2005-11-10 10:58 temp

    drwxr-xr-x 3 neundorf 50 512 2003-02-12 16:33 tex

    -rw-r--r-- 1 neundorf 50 530 2006-04-28 11:09 texput.log

    drwxr-xr-x 2 neundorf 50 512 2003-03-08 17:59 tp

    -r-xr-xr-x 1 neundorf 50 8155 2006-03-09 16:41 vorl1.txt

  • 17home/neundorf> ls

    bookmarks elfi mgm pb_approx.ps tex

    bookmarks.html.1 f77-lizenz nsmail public_html texput.log

    d_beyer Mail OpenOffice.org1.1 tech_phy tp

    Desktop mailfile pb_approx.pdf temp vorl1.txt

    home/neundorf> ls vorl1.txt

    vorl1.txt

    home/neundorf> ls -l vorl1.txt

    -r-xr-xr-x 1 neundorf 50 8155 2006-03-09 16:41 vorl1.txt

    mcopy Kopieren von MS-DOS Dateien von/auf Verzeichnis in Linux/Unix,

    Kopieren zwischen Diskettenlaufwerk A: und Verzeichnis in Linux/Unix

    Achtung:

    Vorher nicht Ikone Diskette (Laufwerk A:) mit Filemanager (Konqueror)

    und Verzeichnispfad file:/media/floppy verwenden.

    mcopy [OPTION]... SOURCE DEST

    mcopy [OPTION]... SOURCE... DIRECTORY

    mcopy -bspatnvmQT ...

    mcopy -spatnmQVBT ...

    mcopy -aArRoOsSq ...

    Bsp.:

    -----

    Kopieren von Dateien in Verzeichnissen unter Linux, ev. mit Umbenennen:

    home/neundorf> mcopy tech_phy/05/vorl/linux_ftp_sftp.tex temp/linux_ftp_sftp.tex

    home/neundorf> mcopy tech_phy/05/vorl/linux_ftp_sftp.tex temp/linux_ftp_sftp1.tex

    home/neundorf> mcopy tech_phy/05/vorl/* temp

    Kopieren eines Verzeichnisses mit Inhalt in neues Verzeichnis --> Fehler:

    home/neundorf> mcopy tech_phy/05/vorl temp1

    Cant open ./temp1/NM6IP08.PS: No such file or directory

    Cant open ...

    Kopieren von Dateien zwischen Verzeichnissen auf Diskette (Laufwerk A:) und Linux,

    beide Richtungen moeglich:

    Linux --> A:

    home/neundorf> mcopy tech_phy/05/vorl/linux_ftp_sftp.tex a:/vorl

    home/neundorf> mcopy tech_phy/05/vorl/linux_ftp_sftp.tex a:/vorl/linux_ftp_sftp.tex

    Long file name "linux_ftp_sftp.tex" already exists.

    a)utorename A)utorename-all r)ename R)ename-all o)verwrite O)verwrite-all

    s)kip S)kip-all q)uit (aArRoOsSq): o

    home/neundorf> mcopy tech_phy/05/vorl/linux_ftp_sftp.tex a:vorl/linux_ftp_sftp1.tex

    Kopieren von Diskette ins Home-Verzeichnis

    A: --> Linux

    home/neundorf> mcopy a:vorl/linux_ftp_sftp.tex

    home/neundorf> mcopy a:vorl/linux_ftp_sftp.tex .

    Kopieren von Dateien zwischen Verzeichnissen auf Diskette (Laufwerk A:)

    home/neundorf> mcopy a:vorl/linux_ftp_sftp.tex a:linux_ftp_sftp2.tex

    home/neundorf> mcopy a:vorl/linux_ftp_sftp.tex a:

    Long file name "linux_ftp_sftp.tex" already exists.

    a)utorename A)utorename-all r)ename R)ename-all o)verwrite O)verwrite-all

    s)kip S)kip-all q)uit (aArRoOsSq): s

  • 18mkdir Anlegen von Unterverzeichnis(sen) im aktuellen Verzeichnis (ev. auch md),

    wenn diese noch nicht existieren

    mkdir [OPTION]... DIRECTORY...

    mkdir -mpv [DIRECTORY]...

    Bsp.:

    -----

    home/neundorf> mkdir temp3 temp/temp4 temp/temp5

    home/neundorf> mkdir temp

    mkdir: kann Verzeichnis temp nicht anlegen: Die Datei existiert bereits

    home/neundorf> cd temp

    neundorf/temp> mkdir temp1/temp2

    mkdir: kann Verzeichnis temp1/temp2 nicht anlegen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden

    Uebergeordnete Verzeichnissen erzeugen (Option -p verwenden):

    neundorf/temp> mkdir -p temp1/temp2

    mdel Loeschen von MS-DOS Dateien aus dem aktuellen oder anderen Verzeichnissen

    mdel [OPTION] [NAME]...

    mdel -v [NAME]... Kommando ohne Wirkung

    mlabel Anbringen des MS-DOS Labels (Marke) an einen Datentraeger (Diskette,LW)

    mlabel [OPTION]... drive:[NEW_LABEL]

    mlabel -vscn drive:...

    more Seitenweises Anzeigen von Datei(en)/Eintraegen aus Verzeichnis

    more [OPTION]... [NAME]...

    more -dflpcsu [NAME]...

    more NAME Anzeigen der Datei NAME

    neue Zeile

    neue Seite (naechste Seite)

    q Quit

    Bsp.:

    -----

    neundorf/temp> more vorl3.txt vorl4.txt

    ::::::::::::::

    vorl3.txt

    ::::::::::::::

    5

    7

    1

    3

    ::::::::::::::

    vorl4.txt

    ::::::::::::::

    2

    5

    1

    10

    12

    8

  • 19mv Umbenennen von Datei, Verschieben von Datei oder Verschieben von Datei(en)

    in Verzeichnis (rename or move files)

    mv [OPTION]... SOURCE DEST

    mv [OPTION]... SOURCE... DIRECTORY

    mv -bfiSuv ...

    Bsp.:

    -----

    home/neundorf> mkdir temp_

    home/neundorf> cd temp

    /export/home/neundorf/temp

    neundorf/temp> ls

    r_temp1.lib sort34.txt temp2.lib vorl1.txt vorl3.txt

    sort34_neu.txt temp1.lib vorl0.txt vorl2.txt vorl4.txt

    neundorf/temp> mv vorl3.txt vorl31.txt

    neundorf/temp> mv vorl31.txt /export/home/neundorf/vorl31_.txt

    neundorf/temp> mv /export/home/neundorf/vorl31_.txt vorl3.txt

    neundorf/temp> mv * /export/home/neundorf/temp_

    neundorf/temp> mv /export/home/neundorf/temp_/* temp

    mv: Beim Verschieben mehrerer Dateien muss das letzte Argument ein Verzeichnis sein.

    mv --help gibt weitere Informationen.

    neundorf/temp> mv /export/home/neundorf/temp_/* .

    neundorf/temp> cd ..

    /export/home/neundorf

    home/neundorf> rmdir temp_

    home/neundorf> cd temp

    neundorf/temp>

    ping, ping6 Nachricht verschicken an die Teilnehmer des Netzes

    (send ICMP ECHO_REQUEST to network hosts)

    ping [OPTION]... [hop ...] DEST

    ping -LRUbdfnqrvVaAB ...

    ping NAME Abfrage, ob Server/Host/... bereit

    ps Report zum Prozessstatus (process status)

    Laufende Prozesse anzeigen, mit Prozessidendifikationsnummern PID,

    ps [OPTION]...

    ps -ANadeCGugpstuojOlFfVmnwyH

    ps TagrxUptsvuXLScefn

    ps -al Ergebnis ist eine Liste mit Informationen zu

    F S UID PID PPID C PRI NI ADDR SZ WCHAN TTY TIME CMD

    ps gux Ergebnis ist eine Liste mit Informationen zu

    USER PID %CPU %MEM VSZ RSS TTY STAT START TIME COMMAND

    pwd Anzeigen des aktuellen bzw. Arbeits-Verzeichnisses (print working directory)

    quot Information zum Filesystem (Filegroessen)

    quot [OPTION]... [filesystem...]

    quot -acfugvVi [filesystem...]

    quota Quoten fuer Nutzer abfragen

    quota [OPTION]... [NAME]

    quota -FguvsilqQ

    quota -guqvs -l|-Q -i -F quotaformat

    quota -qvs -l|-Q -i -F quotaformat -u username ...

    quota -qvs -l|-Q -i -F quotaformat -g groupname ...

  • 20rm Loeschen von Dateien im aktuellen Verzeichnis (Standard)

    oder Verzeichnissen (nur bei Option -r) (remove empty directories)

    rm [OPTION]... [NAME]...

    rm -dfirv [NAME]...

    rm dn1 Loeschen der Datei dn1 aus dem aktuellen Verzeichnis

    rm -- -dn2 Loeschen der Datei mit Namen -dn2

    rm ./-nd2

    rm -- -dn3* Loeschen von Dateien, die mit -dn3 im Namen beginnen

    rm ./-nd3*

    Bsp.:

    -----

    home/neundorf> rm vorl1.txt

    rm: regulaere Datei vorl1.txt entfernen? y

    bzw. rm: regulaere Datei (schreibgeschuetzt) vorl1.txt entfernen? y

    Unterverzeichnis temp ist leer:

    home/neundorf> rm temp bzw. rm -d temp

    rm: Verzeichnis temp entfernen? y

    rm: Entfernen von Verzeichnis temp nicht moeglich: Ist ein Verzeichnis

    home/neundorf> rm -r temp

    rm: Verzeichnis temp entfernen? y

    Nun enhaelt das Unterverzeichnis temp die Dateien vorl1.txt, vorl2.txt:

    home/neundorf> rm -r temp

    rm: in Verzeichnis temp absteigen? y

    rm: regulaere Datei temp/vorl1.txt entfernen? y

    rm: regulaere Datei temp/vorl2.txt entfernen? y

    rm: Verzeichnis temp entfernen? y

    rmdir Loeschen von Verzeichnis(sen), wenn sie leer sind (remove directory)

    rmdir [OPTION]... [NAME]...

    rmdir -pv [NAME]...

    rmdir -p a/b/c

    jede Verzeichniskomponente im Pfad zu entfernen,

    ist das gleiche wie rmdir a/b/c a/b a,

    falls zusaetzlich Dateien oder parallel noch weitere leere

    Unterverzeichnisse auftreten, dann wird soweit geloescht wie

    moeglich und vorzeitiges Ende

    Bsp.:

    -----

    Unterverzeichnis temp ist leer:

    home/neundorf> rmdir temp

    Unterverzeichnis temp ist nicht leer und enhaelt Datei vorl1.txt:

    home/neundorf> rmdir temp

    rmdir: temp: Das Verzeichnis ist nicht leer

    home/neundorf> rmdir temp/vorl1.txt

    rmdir: temp/vorl1.txt: Ist kein Verzeichnis

    Nun enhaelt das Unterverzeichnis temp das leere Verzeichnis temp1,

    dieses wiederum das leere Verzeichnis temp2:

    home/neundorf> rmdir -p temp/temp1/temp2

    wie rmdir temp/temp1/temp2

    rmdir temp/temp1

    rmdir temp

  • 21sort Sortieren von Textdateien,

    Aneinanderfuegen von Datei(en) sortiert nach der (Standard)Ausgabe schreiben

    sort[OPTION]... [FILE]...

    sort -bdfgiMnrckmosStTuz [FILE]...

    Bsp.:

    -----

    neundorf/temp> more vorl3.txt

    5

    7

    1

    3

    neundorf/temp> sort vorl3.txt

    1

    3

    5

    7

    neundorf/temp> sort -r vorl3.txt

    7

    5

    3

    1

    neundorf/temp> more vorl4.txt

    2

    5

    1

    10

    12

    8

    neundorf/temp> sort vorl3.txt vorl4.txt

    1

    1

    10

    12

    2

    3

    5

    5

    7

    8

    neundorf/temp> sort vorl3.txt vorl4.txt >sort34.txt

    neundorf/temp> more sort34.txt

    1

    1

    10

    12

    2

    3

    5

    5

    7

    8

  • 22time Zeiten bzw. Anzeigen von Zeiten zur Ausfuehrung eines Programms/Kommandos,

    hier keine Option notieren

    time [OPTION] command [arguments...]

    time -p command

    ver Anzeigen der Version (linux version)

    SuSE Linux 9.0 (i586)

    Kernel 2.4.21-99-default / i686

    who Liste der aktuellen Prozesse, Rechner, Terminals, Nutzer,... mit Informationen

    who [OPTION]... [ DATEI | ARG1 ARG2 ]

    who -abdHilmpqrstTu

    Bsp.:

    -----

    home/neundorf> who

    neundorf :0 Aug 29 08:42 (console)

    neundorf pts/0 Aug 29 08:43

    neundorf pts/1 Aug 29 08:43

    neundorf pts/2 Aug 29 08:45

    neundorf pts/3 Aug 29 08:46

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    alte Version:

    type Anzeigen des Inhalts der Datei auf Bildschirm;

    wenn vor Absetzen des Kommandos noch ^P erfolgt,

    dann Ausgabe auf Drucker; erneutes ^P fuer BS-Ausgabe

    type [OPTION]... [FILE]...

    type -aftpP [FILE]...

    neue Version:

    mtype Anzeigen des Inhalts von Datei(en), Ausgabe von Datei(en) auf Datei/Geraet,

    Achtung! Ausgabe ev. fehlerhaft bzw. unvollstaendig

    mtype [OPTION]... [SOURCE]... [DEST]

    mtype -spatnmQVBT ...

    mtype -ts ...

    Bsp.:

    -----

    neundorf/temp> more sort34.txt

    1

    1

    10

    12

    2

    3

    5

    5

    7

    8

    neundorf/temp> mtype sort34.txt

    1

    1

    1

    0212

    3

    5

    5

    7

    8

  • 23neundorf/temp> mtype sort34.txt > sort34_neu.txt

    neundorf/temp> more sort34_neu.txt

    1

    1

    1

    0212

    3

    5

    5

    7

    8

    -------------------------------------------------------------------------------------------

    Umleiten von Ein/Ausgaben (redirection)

    Umlenken der Eingabe von Datei/Geraet local directory

    get

    get mit Namensaenderung

    help print local help information

    mdelete delete multiple files

    mdir list contents of multiple remote directories

    z.B. cpp ist ein Unterverzeichnis von /home/Studenten/neundorf

    auf dem remote server mit 5 Eintraegen

    ------------------------------------------------------------------------------

    ftp> cd cpp

    250 CWD command successful.

    ftp> ls

    229 Entering Extended Passive Mode (|||32808|)

    150 Opening ASCII mode data connection for /bin/ls.

    total 20

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 2393 Apr 28 10:22 a1c.cpp

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 3965 Apr 7 10:01 la.h

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 189 Apr 28 10:33 makefile

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 2393 Apr 28 10:22 test1.c

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 2393 Apr 28 10:22 test2.c

    226 Transfer complete.

    ftp> cd ..

    250 CWD command successful.

    ftp> pwd

    257 "/home/Studenten/neundorf" is current directory.

    ftp>mdir cpp cpp_copy

    output to local-file: cpp_copy [anpqy?]? y

    229 Entering Extended Passive Mode (|||32807|)

    150 Opening ASCII mode data connection for /bin/ls.

    226 Transfer complete.

    ftp> lpage cpp_copy

    total 20

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 2393 Apr 28 10:22 a1c.cpp

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 3965 Apr 7 10:01 la.h

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 189 Apr 28 10:33 makefile

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 2393 Apr 28 10:22 test1.c

    -rw-r--r-- 1 neundorf studisa 2393 Apr 28 10:22 test2.c

    ------------------------------------------------------------------------------

  • 28mget get multiple files

    mget *.c

    mkdir make directory on the remote machine

    more view a remote file through your pager

    mput send multiple files

    mput *.lib

    nlist list contents of remote pat (1 column of file names)

    page view a remote file through your pager

    pdir, pls list contents of remote path through your pager

    put send one file

    put

    put mit Namensaenderung

    pwd print working directory on remote machine

    rename rename file

    rename

    rmdir remove directory on the remote machine

    send send one file

    send

    send mit Namensaenderung

    size show size of remote file

    system show remote system type

    --------------------------------------

    ftp> system

    215 UNIX Type: L8

    --------------------------------------

    type set file transfer type (binary, ascii,...)

    umask get (set) umask on remote side

    user send new user information

    ? print local help information

    2. sftp roadrunner

    Zugriff unter Linux auf IfPhys-Server "roadrunner" mit Passwort

    home/neundorf> cd temp

    /export/home/neundorf/temp

    neundorf/temp> sftp roadrunner.physik.tu-ilmenau.de

    Connecting to roadrunner.physik.tu-ilmenau.de...

    [email protected] password:

    sftp> lpwd

    Local working directory: /export/home/neundorf/temp

    sftp> pwd

    Remote working directory: /home/Studenten/neundorf

    sftp>

    sftp> ?

    Available commands:

    cd path Change remote directory to path

    lcd path Change local directory to path

    chgrp grp path Change group of file path to grp

    chmod mode path Change permissions of file path to mode

    chown own path Change owner of file path to own

    dir [path] Synonym for ls

    help Display this help text

    get remote-path [local-path] Download file

    lls [ls-options [path]] Display local directory listing

    ln oldpath newpath Symlink remote file

    lmkdir path Create local directory

  • 29lpwd Print local working directory

    ls [path] Display remote directory listing

    ls " (several columns of file names of CWD)

    ls -1 " (1 column of file names of CWD)

    ls -l " (9 columns of file listing of CWD)

    lumask umask Set local umask to umask

    mkdir path Create remote directory

    progress Toggle display of progress meter

    put local-path [remote-path] Upload file

    pwd Display remote working directory

    bye Quit sftp

    exit Quit sftp

    quit Quit sftp

    rename oldpath newpath Rename remote file

    rmdir path Remove remote directory

    rm path Delete remote file

    symlink oldpath newpath Symlink remote file

    version Show SFTP version

    !command Execute command in local shell

    ! Escape to local shell

    ? Synonym for help

    Im Vergleich zu Punkt 1 bemerke man:

    - neue l-Kommandos sind lls, lmkdir, lumask, jedoch gibt es nicht ldir

    - lpage gibt es nicht

    - weitere zugelassene Kommandos fehlen in der originalen Auflistung,

    wie z.B. dir, bye, mput, mget

    - die Anzahl der verfuegbaren Kommandos ist generell reduziert,

    so gibt es nicht die Kommandos

    ascii, binary, page, nlist, close, delete, system, open, ...

    - andere Kommandos sind neu, wie chgrp, chown, version

    sftp> version

    SFTP protocol version 3

    3. ftp gauss

    Zugriff unter Linux auf IfMath-Server "gauss" mit Name und Passwort

    home/neundorf> cd temp

    /export/home/neundorf/temp

    neundorf/temp> ftp gauss.mathematik.tu-ilmenau.de

    Connected to gauss.mathematik.tu-ilmenau.de.

    220 gauss FTP server (SunOS 5.8) ready.

    Name (gauss.mathematik.tu-ilmenau.de:neundorf): neundorf

    331 Password required for neundorf.

    Password:

    230 User neundorf logged in.

    Remote system type is UNIX.

    Using binary mode to transfer files.

    ftp> lpwd

    Local directory /export/home/neundorf/temp

    ftp> pwd

    257 "/export/home/neundorf" is current directory.

    ftp>

  • 30Mit dem Kommando

    ftp> ?

    Commands may be abbreviated. Commands are:

    ...

    erhaelt man dieselbe Kommando-Uebersicht wie im Punkt 1.

    4. sftp gauss

    Zugriff unter Linux auf IfMath-Server "gauss" mit Passwort

    home/neundorf> cd temp

    /export/home/neundorf/temp

    neundorf/temp> sftp gauss.mathematik.tu-ilmenau.de

    Connecting to gauss.mathematik.tu-ilmenau.de...

    The authenticity of host gauss.mathematik.tu-ilmenau.de (141.24.116.32) cant be established.

    DSA key fingerprint is 42:7a:cf:7c:e3:c9:3c:21:18:53:86:57:d3:fe:16:43.

    Are you sure you want to continue connecting (yes/no)? yes

    Warning: Permanently added gauss.mathematik.tu-ilmenau.de (DSA) to the list of known hosts.

    [email protected] password:

    sftp> lpwd

    Local working directory: /export/home/neundorf/temp

    sftp> pwd

    Remote working directory: /export/home/neundorf

    sftp>

    Mit dem Kommando

    sftp> ?

    Available commands:

    ...

    erhaelt man dieselbe Kommando-Uebersicht wie im Punkt 2.

    5. xhost gauss

    Arbeit mit Programmen auf der "gauss"

    neundorf/temp> xhost +gauss

    gauss being added to access control list

    neundorf/temp> ssh gauss

    [email protected] password:

    Last login: Wed Sep 6 12:57:50 2006 from mathpc95

    Sun Microsystems Inc. SunOS 5.8 Generic February 2000

    Sun Microsystems Inc. SunOS 5.8 Generic February 2000

    You have mail.

    gauss% xterm -d mathpc95:0&

    [1] 13049

    gauss%

  • 31Arbeit im XTerm-Fenster der gauss

    2 xterm | 2 |

    gauss% pwd/export/home/neundorfgauss% lsDesktop f77-lizenz tech phyMail mailfile tempOpenOffice.org1.1 mgm texbookmarks nsmail texput.logbookmarks.html.1 pb approx.pdf tpd beyer pb approx.ps vorl1.txtelfi public html

    gauss% llslls: Command not found...

    gauss% exit

    gauss% exit

    [1] Done xterm -d mathpc95:0

    gauss% logout

    Connection to gauss closed.

    neundorf/temp>

    Von den im Punkt 1 gelisteten Kommandos der Ubersicht sind im xterm-Fenster nurfolgende verfugbar.

    bye case cd chmod edit exit

    ftp get glob hash help less

    ls mkdir more page pwd quit

    reset rmdir set size type umask

    unset ?

    Besonderheiten bei ftp/sftp:

    gauss% ftp

    ftp: ftp/tcp: unknown service

    gauss% ftp roadrunner.physik.tu-ilmenau.de

    ftp: ftp/tcp: unknown service

    gauss% sftp roadrunner.physik.tu-ilmenau.de

    Connecting to roadrunner.physik.tu-ilmenau.de...

    [email protected] password:

    sftp> lpwd

    Local working directory: /export/home/neundorf

    sftp> pwd

    Remote working directory: /home/Studenten/neundorf

    sftp> ...

    sftp bietet wieder die schon genannten Moeglichkeiten.

  • 326. ftp/sftp runge

    Zugriff unter Linux auf PC-Netz "runge" mit Passwort

    Nur sftp moeglich!

    home/neundorf> ftp runge

    Connected to runge.mathematik.tu-ilmenau.de.

    421 Service not available, remote server has closed connection.

    ftp> lpwd

    Local directory /export/home/neundorf

    ftp> pwd

    Not connected.

    ftp> bye

    home/neundorf> sftp runge

    Connecting to runge...

    [email protected] password:

    sftp> lpwd

    Local working directory: /export/home/neundorf

    sftp> pwd

    Remote working directory: /new-md0/daten/home/neundorf (auf Laufwerk N:)

    sftp> ls

    . .. .Xdefaults .Xmodmap

    .Xresources .bash_history .bashrc .dvipsrc

    .emacs .exrc .gnu-emacs .kermrc

    .muttrc .profile .urlview .xcoralrc

    .xemacs .xim .xinitrc .xserverrc.secure

    .xsession .xtalkrc Documents mozilla

    public_html

    sftp> cd ../..

    sftp> pwd

    Remote working directory: /new-md0/daten

    sftp> cd share/Neundorf

    sftp> pwd

    Remote working directory: /new-md0/daten/share/Neundorf (auf Laufwerk Q:)

    sftp> ls

    . .. BC3 BC5 TESTR1.tex

    TESTR2.tex TP_lfn d foerderverein freepascal

    hlrs2003 prakt_nm04 stud_m93

    sftp>

  • 336. Alphabetische Ubersicht zu ausgewahlten Kommandos unter Linux/Unix

    (mit Kurzbeschreibung)

    Achtung:Einige Kommandos gibt es nicht unter ftp/sftp, einige sind spziell dafur eingerichtet.

    help name Hilfe Anzeigen zum Kommando name

    ? name print local help information for the command name

    $ Makro ausfuehren

    execute macro

    ! escape to the shell or local shell

    !command execute command in local shell

    ------------------------------------------------------------------------------------------

    account Account Kommando zum Server schicken

    send account command to remote server

    append An Datei anhaengen

    append to a file

    ascii, asc ASCII-Uebertragungs-Modus einstellen, Umschalten auf Textmodus

    (nur zum Transfer fuer reine Textdateien, eher selten benoetigt)

    set ascii transfer type

    bell Tonausgabe wenn Kommando ausgefuehrt

    beep when command completed

    binary, bin Binaer-Uebertragungs-Modus einstellen, Umschalten auf Binaermodus

    (wird meistens benoetigt)

    set binary transfer type

    bye FTP-Sitzung beenden und verlassen bzw. Beenden der Verbindung

    zum Remote-Server

    terminate ftp session and exit

    case toggle mget upper/lower case id mapping

    cd verzeichnis Wechselt das Verzeichnis (Unterverzeichnis) bzw.

    Remote-Arbeitsverzeichnis wechseln

    change remote working directory

    cd .. Wechselt in naechst hoeheres Verzeichnis

    cdup Remote Arbeitsverzeichnis zum Elternverzeichnis wechseln

    change remote working directory to parent directory

    chgrp Transfer von Gruppe von Dateien

    change group of files

    chmod Rechte an Datei bzw. Remote-Datei aendern

    change file permissions of remote file

    chmod Besitzerrechte an Datei bzw. Remote-Datei aendern

    change owner of remote file

    close Verbindung zum Remote-Host trennen

    terminate ftp session

    cr Umschaltung

    toggle carriage return stripping on ascii gets

  • 34debug Umschaltung und Setzen des Debugger-Modus

    toggle/set debugging mode

    delete, del Remote-Datei loeschen

    delete remote file

    dir Inhalt von Verzeichnis bzw. Remote-Verzeichnis anzeigen

    list contents of remote path

    disconnect FTP-Sitzung abbrechen

    terminate ftp session

    edit Editor

    toggle command line editing

    epsv4 toggle use of EPSV/EPRT on IPv4 ftp

    exit FTP/SFTP-Sitzung beenden und verlassen bzw. Terminalfenster schliessen

    Zwar wird die Verbindung automatisch abgebrochen, wenn man

    das Terminalfenster schliesst, aber besser ist diesen Befehl zu verwenden.

    terminate ftp/sftp session and exit, quit ftp/sftp

    features show FEATures supported by remote system

    fget get files using a localfile as a source of names

    form FTP-Format setzen

    set file transfer format

    ftp Verbinden mit dem FTP-Server

    connect to remote ftp server

    get Datei empfangen

    receive file

    get datei laedt eine Datei vom aktuellen Verzeichnis auf dem Remote-Server

    auf das aktuelle lokale Verzeichnis

    get rdatei ldatei mit Namensaenderung

    glob toggle metacharacter expansion of local file names

    hash Anschalten einer Art "Statusanzeige" fuer die folgenden Befehle

    toggle printing # marks; specify number to set size

    help Display this help text

    idle Systembereitschaft bei Nichteingabe Zeitlimit 900-7200Sek

    get (set) idle timer on remote side

    image set binary transfer type

    info Ausgabe einer Kommandobeschreibung

    print information

    lcd verzeichnis Lokales Arbeitsverzeichnis wechseln

    change local working directory

    lcd .. wechselt in naechst hoeheres Verzeichnis auf dem lokalen Server

    less view a remote file through your pager

    lls Auflisten von Eintraegen (Dateien, Unterverzeichnisse)

    des aktuellen lokalen Verzeichnisses

  • 35lls display local directory listing

    lmkdir Anlegen eines lokalen Verzeichnisses

    create local directory

    ln Herstellen einer Dateilinkverbindung

    Symlink remote file

    login Unix- oder Linux-Nutzerzuschaltung

    system logging-in

    lpage Anzeige eines lokalen Files seitenweise

    view a local file through your pager

    lpwd Anzeige des lokalen Arbeitsverzeichnisses

    print local working directory

    lpr Druckerausgabe

    line printer

    ls Auflisten von Eintraegen (Dateien, Unterverzeichnisse)

    des aktuellen bzw. Inhalt des Remote-Verzeichnisses anzeigen

    list contents of directory or remote path,

    display (remote) directory listing

    lumask Set local umask like umask

    macdef Makro definieren

    define a macro

    mail Senden und Empfangen von Post

    send or receive mail

    make Programmerzeugungshilfe, Ausfuehrung von Makefiles

    maintain program group,

    man Ausgabe einer Kommandobeschreibung

    print manual

    mdelete, mdel mehrere Dateien loeschen

    delete multiple files

    mdir zeigt Inhalt mehrerer Remote-Verzeichnisse an

    list contents of multiple remote directories

    mesg Nachrichtenempfangssperre

    permit or deny messages

    mget mehrere Dateien empfangen

    get multiple files

    mget * laedt alle Dateien des aktuellen Verzeichnisses

    des Remote-Servers auf das aktuelle lokale Verzeichnis

    mkdir, mkd Anlegen eines Verzeichnisses bzw. Verzeichnis auf Remote-Server erstellen

    make directory or make directory on the remote machine

    mls zeigt Inhalt mehrerer Remote-Verzeichnisse an

    list contents of multiple remote directories

    mlsd list contents of remote directory in a machine parsable form

  • 36mlst list remote path in a machine parsable form

    mode Setzt FTP-Modus

    set file transfer mode

    modtime Zeigt Zeit der letzten Aenderung einer Remote-Datei

    show last modification time of remote file

    more Anzeige eines Files bzw. Remote-Files seitenweise

    view a file or remote file through your pager

    mput Mehrere Dateien senden

    send multiple files

    mput * laedt alle Dateien vom aktuellen lokalen Verzeichnis

    auf das aktuelle Verzeichnis auf dem Remote-Server hoch

    msend Mehrere Dateien senden

    send multiple files

    mv Verschieben oder Umbenennen von Dateien

    move or rename files

    newer empfaengt Remote-Datei, wenn neuer als lokale Datei

    get file if remote file is newer than local file

    nlist zeigt Inhalt von Remote-Verzeichnissen

    list contents of remote path

    nmap set templates for default file name mapping

    ntrans set translation table for default file name mapping

    open Verbindung zum Remote-Host aufbauen

    connect to remote ftp server

    page Anzeige eines Files bzw. Remote-Files seitenweise

    view a remote file through your pager

    passive enter passive transfer mode

    passwd Schluesselwortvorgabe

    change login password

    pdir list contents of remote path through your pager

    ping Nachricht verschicken an die Teilnehmer des Netzes

    send ICMP ECHO_REQUEST to network hosts

    pls list contents of remote path through your pager

    pmlsd list contents of remote directory in a machine parsable form

    through your pager

    preserve toggle preservation of modification time of retrieved files

    progress toggle transfer progress meter, toggle display of progress meter

    prompt erzwingt interaktiven Prompt fuer mehrere Kommandos

    force interactive prompting on multiple commands

    proxy issue command on alternate connection

  • 37ps Prozessstatus

    process status

    put Datei senden

    send one file

    put datei laedt eine Datei vom aktuellen lokalen Verzeichnis auf das

    aktuelle Verzeichnis auf dem Remote-Server hoch

    pwd Arbeitsverzeichnis bzw. Arbeitsverzeichnis auf Remote-Maschine anzeigen

    print working directory on remote machine

    quit FTP/SFTP beenden

    terminate ftp/sftp session and exit, quit ftp/sftp

    quot Information zum Filesystem (Filegroessen)

    quota Quoten fuer Nutzer abfragen

    quote send arbitrary ftp command

    rate set transfer rate limit (in bytes/second)

    rcvbuf set socket send/receive buffer size

    recv Datei empfangen

    receive file

    reget get file restarting at end of local file

    remopts show or set options for remote commands

    rename Dateiname aendern

    rename file or remote file

    reset clear queued command replies

    restart Neustart von File-Transfer

    restart file transfer at bytecount

    rhelp Hilfe vom Remote Server

    get help from remote server

    rm Datei loeschen

    delete file

    rmdir, rmd Verzeichnis bzw. Verzeichnis auf Remote entfernen (vorher geleert werden)

    remove directory on the remote machine

    rstatus Statusanzeige der Remote-Maschine

    show status of remote machine

    runique toggle store unique for local files

    send Datei senden

    send one file

    sendport toggle use of PORT/LPRT cmd for each data connection

    set set or display options

  • 38sftp Verbinden mit dem SFTP-Server

    connect to remote sftp server

    sh Shellkommandointerpreter

    command language

    site send site specific command to remote server,

    try "rhelp site" or "site help" for more information

    size Groesse von Datei bzw. Remote-Datei

    show size of remote file

    sndbuf set socket send/receive buffer size

    sort Sortierprogramm

    sort or merge files

    status, stat Aktuellen Status der Datei oder des Dateisystems anzeigen

    show current status

    struct FTP-Struktur setzen

    set file transfer structure

    sunique toggle store unique on remote machine

    system Anzeige des Remote-Systemtyps

    show remote system type

    tenex Setzt Tenex-Dateiuebertragungs-Typ

    set tenex file transfer type

    throttle set transfer rate limit (in bytes/second)

    trace toggle packet tracing

    type FTP-Typ setzen

    set file transfer type

    umask get (set) umask on remote side

    unset unset an option

    usage show command usage

    user Neue User-Information senden, d.h. login und Passwort

    Nuetzlich, wenn ersten Einloggen abgewiesen wurde.

    send new user information

    verbose Umschalten auf Verbose Modus

    toggle verbose mode

    version show SFTP version

    who Wer arbeitet im System: Benutzer, Rechner, Prozesse

    who ist on the system

    whois Objektsuche mit Protokoll

    client for the whois directory service

    xferbuf set socket send/receive buffer size