Im digitalen Zeitalter angekommen - iab austria – iab ...· oder .Gamification'", ... sich auf die

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Im digitalen Zeitalter angekommen - iab austria – iab ...· oder .Gamification'", ... sich auf die

  • Thema:

    Autor:

    Werbeplanung.at Guide 10.03.2014Seite: 70-73 1/4Erscheinungsland: sterreich | Auflage: | Reichweite: k.A. | Artikelumfang: 166.562 mm

    Martina Zadina

    Anf

    rage

    n f

    r wei

    tere

    Nut

    zung

    srec

    hte

    an d

    en V

    erla

    g

    Presseclipping erstellt am 11.03.2014 fr IAB - Interactive Advertising Bureau zum eigenen Gebrauch nach 42a UrhG. CLIP Mediaservice 2014 - www.clip.at

    Im digitalen Zeitalter angekommen Werbeplanung.at hat Brancheninstitutionen und Interessenverbnd der heimischen Medien-, Marketing- und Werbelandschaft hinsichtlich ihrer Digital-Affinitt unter die Lupe genommen . Von Daniel Jamritsch

    Eines gleich vorweg: Smtliche Interessenverbnde und Brancheninstitutionen der heimischen Medien-, Marketing- und Werbeszene sind - wie es so schn heit - bereits voll und ganz im digitalen Zeitalterangekom-men. Online wird lngst als vollwertiges Medium und Digital als unumgnglicher Marketingkanal angesehen und anerkannt. In den Vortragsreihen, Podiumsdis-kussionen, Networking-Events sowie in den Aus- und Weiterbildungsinitiativen schlgt sich das Thema Digital immer strker nieder. Nichtzuletztweilsich im Bereich Digitalauf Grund der immer neuen Entwicklungen und Innovationen eben stndig Know-how-Defizite auftun. Wie wichtig den Prsidenten, Vorsitzenden und Leitern der jeweiligen Interessenverbnde und Brancheninsti-tutionen das digitale Themenfeld ist, lesen Sie auf den folgenden dreieinhalb Seiten.

    Mastbe fr digitale Kommunikation

    130 Unternehmen der digitalen Wirtschaft haben sich in der sterreich Sektion des Internet Advertising Bureau (IAB Austria) zusammengeschlossen, um sich voll und ganz der Frderung der Online-Werbung zu widmen. "Sie setzen Mastbe fr die digitale Kommunikation, unter-sttzen werbetreibende Unternehmen mit Expertise, sor-gen frTransparenz und frdern den Nachwuchs", sagt lAB-Prsidentin Martina Zadina ber ihre Community. Durch die Vielfalt der Mitglieder aus allen Bereichen der digitalen Wirtschaft ist der ganzheitliche Blick auf die fr die Branche relevanten Themen gewhrleistet, wobei sich das IAB zustzlich im stndigen Austausch mit Politik, ffentlichkeit und anderen Interessengruppen befindet. Das internationale Netzwerk des IAB gewhrt Zugang zu internationalen Projekten - vor allem im europischen Gesetzgebungsprozess ist der Sitz des IAB Europe in Brssel von zentraler Bedeutung. Im Rahmen des IAB webAD, des wichtigsten Digital-Marketing-Awards und

    Eventhighlights der Branche, prmiert das IAB Austria zudem seit mehr als zehn Jahren die hervorragendsten Digital-Kampagnen sterreichs.

    Sprungbrett fr Jungmarketer

    Mit dem Untertitel "Powered by DMV" wurden die Mar-keting Natives im Jahre 2010 quasi als Young Chapter des Dialog Marketing Verbandes ins Leben gerufen. Die mittlerweile auf mehr als 1.500 Mitglieder gewachsene "Bewegung" bietet jungen, Marketing-interessierten Menschen ein Sprungbrett fr die Karriere. Die Mar-keting Natives treffen sich im Jahr zu sechs Events mit internationalen Experten. Initiiert und geleitet werden die Digital Natives von Benjamin Ruschin. "Wirsprechen in der Regel gar nicht ber .Digital"', erklrt Ruschin, "wir leben es und denken ehrlich gesagt gar nicht soviel darber nach." ber die Diskussionen, die in den Medien ber digitale Trends gefhrt werden, meint Ruschin: "Das finden wir old school und echt entfremdend, das ist Lektre fr Menschen, die in einem anderen Paradigma leben. Sie werden es nie wirklich verstehen." Die Marke-ting Natives leben einen digitalen Lifestyle, so Ruschin: "Manche nennen das .Hipster' oder .Generation Y' - wir machen uns dazu keine besonderen Gedanken, weiles fr uns die Realitt abbildet."

    Portal fr digital-affine High Potentials

    Parallel zu den Digital Natives hat Ruschin gemeinsam mit der Agentur straberger conversations die Tech Natives als Branchentreff und Nachwuchsschmiede ins Leben gerufen. Die 2012 gegrndeten Tech Nati-ves sehen sich als junge Plattform fr "digital-affine High Potentials in sterreich" - auf fnf jhrlichen Events treffen die Natives auf internationale Experten, um sich weiterzubilden und ein berufliches Netzwerk

  • Thema:

    Autor:

    Werbeplanung.at Guide 10.03.2014Seite: 70-73 2/4Erscheinungsland: sterreich | Auflage: | Reichweite: k.A. | Artikelumfang: 166.562 mm

    Martina Zadina

    Anf

    rage

    n f

    r wei

    tere

    Nut

    zung

    srec

    hte

    an d

    en V

    erla

    g

    Presseclipping erstellt am 11.03.2014 fr IAB - Interactive Advertising Bureau zum eigenen Gebrauch nach 42a UrhG. CLIP Mediaservice 2014 - www.clip.at

    aufzubauen. "Die Events behandeln unteranderem The-men wie .R.I.P. Privacy', .Cybercrime', .Online Advertising' oder .Gamification'", erklrt die Tech-Natives-Leiterin Helena Rastl. Die Community vernetzt sich dabei auch stndig im digital Space - vorrangig via Facebook.

    Intimste Technologie im Marketing-Mix

    Die Mobile Marketing Association Austria (MMAA) re-prsentiert als unabhngige Interessenvertretung alle Vertreter der Mobile-Marketing-Wertschpfungskette, wie Netzbetreiber. Agenturen. Mobile Marketer, Her-steller von Endgerten und Medien: MMAA-Prsident Harald Winkelhofer erklrt: "Unser Ziel ist es, Wissen zu vermitteln und Anleitungen zu geben. User und Kunden zu involvieren. Und zwar so, dass diese das als Nutzen empfinden." Zu den Ttigkeiten des Vereins zhlt neben der Etablierung von Mobile im Marketing-Mix insbesondere der Umgang mit Innovation wie Coupo-ning, Spendings und Reichweitenmessung im Mobile-Segment. "Unser Credo: Mobile kann mehr. Es ist die .intimste Technologie', die Menschen nutzen, um sich zu informieren und zu interagieren", ist Winkelhofer berzeugt. "Daher ist es uns ein Anliegen, dass es bei allen Anwendungen ein gebotenes Ma an Sensibilitt und Kreativitt gibt, um richtig anzusetzen und erfolgreich umzusetzen." Die MMA Austria erstellt hierzu jhrlich den Mobile Communication Report, der aktuelle Daten zur mobilen Nutzung, zu Marketingansatzpunkten und Devices in sterreich liefert.

    Montag im Zeichen der "Visionre"

    Mobile Monday ist das Netzwerk fr "mobile Visionre" und weltweit bereits in mehr als 150 Stdten aktiv. Seit 2009 steht der unbeliebte Montag auch in sterreich ganz im Zeichen der mobilen Kommunikation: Mobile-Monday-Prsident Thorsten Hoffmann: "Als gemeinntziger Verein haben wir uns zum Ziel gesetzt, das Thema Mobile in sterreich als fixen Bestandteil der digitalen Welt zu verankern." Kurz einfach "MoMo" genannt, vernetzt der Verein die Vertreter der Mobile-Branche bei eigenen Events zum Wissensaustausch mit internationalen Experten. Hoffmann: "Mit unseren kostenlosen Events laden wir jeden, vom Neu-Einsteiger bis zum Experten

    ein, ber Best und Worst Practices der mobilen Welt zu diskutieren." Bei den MobileMonday Demo Nights werden die besten Mobile-Projekte gekrt. Weiters dient der Mobile Monday als Anlaufstelle fr alle, die auf der Suche nach aktuellen, mobilen Zahlen, Daten und Fakten aus sterreich sind.

    Hybrides Marketing auf dem Vormarsch

    Der Dialog Marketing Verband sterreich (DMV) versteht sich als ist eine unabhngige Interessenvertretung der Dialog-Marketing-Branche. Der DMV bietet gebndeltes Wissen, Kontakte und ist Impulsgeber fr Dialog-Trends. In den beiden Formen des Dialog-Marketing sieht DMV-Prsident Anton Jenzer keinen Widerspruch - er macht vielmehrauf eine notwendige Symbiose neuartiger und traditioneller Manahmen aufmerksam: "Die Entwick-lung geht mit groen Schritten in Richtung Hybrides Marketing. Der DMV sieht die Zukunft deshalb weniger in einem Kampf der beiden Welten Analog und Digital, sondern eher in einer intelligenten, konzertierten Ver-zahnung derverschiedenen Medien, wobei mittlerweile der Kunde und nicht der Anbieter bestimmt, ber welche Medienkanle kommuniziert werden soll."

    Der Zweck heiligt die Mittel

    Seit ihrer Grndung im Jahr 2002 hat sich die sterrei-chische Marketing-Gesellschaft (MG) vor allem dem "guten Content" verschrieben, wie MG-Vizeprsidentin Gabriele Stanek erklrt. 2005 erschien das erste Werk der jhrlich erscheinenden Buchreihe, die sich mit heimischen Mrkten, Unternehmensstrategien und Marketingtheorien befasst und von der MG heraus-gegeben wird. "20U sind wir mit dem zehnten Buch im digitalen Zeitalter angekommen", freut sich Stanek. In der Interviewsammlung von Klement Cabana wurden zahlreiche sterreichische Unternehmen zu ihrem indi-viduellen Zugang in der digitalen Wertschpfungskette befragt und haben unisono berraschende Erkenntnisse preisgegeben. Denn "The Sunset of Digital Marketing. Ideen ber alles" offenbart die Tatsache, dass Digital Marketing genau so wie alle anderen Marketinginstru-mente einzig und allein von der Qualitt der strategischen Ausrichtung im Gesamtkontext abhngt. Insgesamt versteht sich die MG als Wissens- und Kompetenz-Plattform fr "Marketing-minded people" und initiiert in erster Linie Clubabende mit Impulsreferaten und anschlieender Diskussion.

    Digitale Revolution im Marketing

    Der 350 Mitglieder zhlende Marketingclub sterreich setzt sich aus Marketern im weitesten Sinn, vor allem aus der Markenartikelindustrie, zusammen. "Auch die Marketingbranche kann sich der digitalen Revolution nicht verschlieen, daher bietet der Club seinen Mitglie-dern Veranstaltungen zu den Themen .18 ungeschminkte Fotos

    K Schifft. Tech Natives, lan Ehm, IAB, MobileMonday, MC, DMV, MG

  • Thema:

    Autor:

    Werbeplanung.at Guide 10.03.2014Seite: 70-73 3/4Erscheinungsland: sterreich | Auflage: | Reichweite: k.A. | Artikelumfang: 166.562 mm

    Martina Zadina

    Anf

    rage

    n f

    r wei

    tere

    Nut

    zung

    srec

    hte

    an d

    en V

    erla

    g

    Presseclipping erstellt am 11.03.2014 fr IAB - Interactive