ion of IFRS, IfRS for SMEs and HGB (German GAAP)

  • View
    86

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

www.pwc.de

Bilanzieren nach IFRS, IFRS for SMEs und HGB Die wichtigsten Unterschiede im berblick

Unsere vergleichende Gegenberstellung verschafft Ihnen rasch und zuverlssig einen berblick ber die wesentlichen Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen IFRS, IFRS fr kleine und mittelgroe Unternehmen (IFRS for SMEs) sowie HGB in der Fassung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes.

Inhalt

InhaltEinfhrung .................................................................................................................4

A

Anwendungsbereich und Bestandteile des Abschlusses ................. 6

B

Bilanzierung und Bewertung in Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung ............................................................................ 7 Anlagevermgen .................................................................................................. 7 Vorrte ............................................................................................................... 10 Eigenkapital und Schulden................................................................................. 11 Andere relevante Themen.................................................................................. 13 Leistungen an Arbeitnehmer.......................................................................... 13 Leasing............................................................................................................ 14 Finanzinstrumente ..........................................................................................15 Zuschsse der ffentlichen Hand................................................................... 16 Latente Steuern .............................................................................................. 16

1 2 3 4 4.1 4.2 4.3 4.4 4.5

C

Konzernrechnungslegung und Unternehmenszusammenschlsse ................................................ 17 Unternehmenszusammenschlsse .....................................................................17 Behandlung des Unterschiedsbetrags ................................................................17 Andere konzernrechnungslegungsrelevante Themen....................................... 18

1 2 3

D Anhangangaben ........................................................................... 20

E

Sonstige Themen ...........................................................................21

Ihre Ansprechpartner............................................................................................... 22

Bilanzieren nach IFRS, IFRS for SMEs und HGB. Die wichtigsten Unterschiede im berblick 3

Einfhrung

EinfhrungAm 9. Juli 2009 hat der International Accounting Standards Board (IASB) nach ber sechs Jahren Projektarbeit die speziell fr kleine und mittelgroe Unternehmen konzipierten International Financial Reporting Standards for Small- and Medium-sized Entities (IFRS for SMEs) verffentlicht. Diese stellen ein eigenstndiges Regelwerk dar, das entwickelt wurde, um den Bedrfnissen kleiner und mittelstndischer Unternehmen Rechnung zu tragen. Im Vergleich zu den Full IFRS wurden hier einige Themen, die fr kleine und mittelstndische Unternehmen nicht relevant sind, weggelassen und der Umfang der Pflichtanhangangaben deutlich reduziert. Das Regelwerk beinhaltet zudem einige weitere Erleichterungen, wodurch es insgesamt weniger komplex ist. nderungen dieser Standards sollen auerdem nur alle drei Jahre erfolgen. Das deutsche Bilanzrecht wurde durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) vom 25. Mai 2009 grundlegend reformiert und zum Teil den Regelungen der IFRS angenhert. Dadurch soll der handelsrechtliche Jahres- und Konzernabschluss an Aussagekraft und Vergleichbarkeit gewinnen und seine Informationsfunktion gestrkt werden. Weiteres Ziel war es, durch eine Anhebung der Schwellenwerte grenabhngige Erleichterungen fr mehr Kapitalgesellschaften zu ermglichen. Der Jahresabschluss nach dem Handelsgesetzbuch (HGB) bleibt jedoch weiterhin Grundlage fr die Ausschttungsbemessung und die steuerliche Gewinnermittlung. Die Tabelle zeigt Ihnen grobe formale Unterscheidungsmerkmale der drei Regelwerke:IFRS Gliederung der Vorschriften nach zeitlicher Reihenfolge IFRS for SMEs nach inhaltlicher/ sachlogischer Reihenfolge ca. 230 Seiten ca. 300 HGB vom Allgemeinen (Regelungen fr alle Kaufleute) zum Besonderen (Regelungen fr Kapitalgesellschaften und Branchen) ca. 80 Seiten

Umfang Anzahl maximal notwendiger Anhangangaben

ca. 3.000 Seiten ca. 3.000

ca. 270 fr kapitalmarktorientierte Unternehmen bis zu 250 fr kleine und mittelstndische Unternehmen je nach Gre und Rechtsform

nderungen

bei Bedarf; unter Umstnden fast monatlich

geplant ca. alle drei Jahre

grere nderungen in der Vergangenheit, ca. alle vier Jahre

Im nachfolgenden berblick haben wir fr Sie die wesentlichen inhaltlichen Aspekte von IFRS, IFRS for SMEs und deutschem Recht gegenbergestellt, damit Sie sich rasch ber die vorhandenen Gemeinsamkeiten und Unterschiede informieren knnen. Fr diesen Vergleich haben wir neben den Regelwerken IFRS for SMEs vom 9. Juli 2009 sowie HGB in der Fassung vom 25. Mai 2009 die von der EU bis einschlielich Dezember 2010 bernommenen IFRS herangezogen. Die Broschre kann jedoch nicht smtlichen Unterschieden im Detail gerecht werden, denn selbst da, wo sich Vorschriften hneln, kommt es in der Praxis mglicherweise zu Unterschieden in der Anwendung und in der Folge zu unter4 PwC

Einfhrung

schiedlichen Auswirkungen auf den Abschluss. Branchenspezifische Regelungen, zum Beispiel fr Banken oder Versicherungen, sind ebenfalls nicht Bestandteil unserer vergleichenden Gegenberstellung. Bei weitergehendem Interesse und Fragen knnen Sie sich gern an die am Ende der Publikation genannten Ansprechpartner wenden.

Bilanzieren nach IFRS, IFRS for SMEs und HGB. Die wichtigsten Unterschiede im berblick 5

Anwendungsbereich und Bestandteile des Abschlusses

A Anwendungsbereich und Bestandteile des AbschlussesAnwendungsbereichIFRS IFRS for SMEs HGB verpflichtende Anwendung fr Einzel- und Konzernabschlsse von Kaufleuten, sofern sie nicht beim Konzernabschluss verpflichtet sind, IFRS anzuwenden (hier sind zustzlich Vorschriften des deutschen Bilanzrechts anzuwenden)

verpflichtende Anwendung fr die Konzernrechnungslegung kapitalmarktorientierter Unternehmen in der EU freiwillige Anwendung grundstzlich fr jedes Unternehmen mglich

bisher nur freiwillige Anwendung neben nationalem Recht Anwendung fr Unternehmen, die nicht ffentlich rechenschaftspflichtig sind, d. h., die nicht kapitalmarktorientiert sind und nicht treuhnderisch Vermgen verwalten

Bestandteile des AbschlussesIFRS IFRS for SMEs HGB

Bilanz Gesamtergebnisrechnung Anhang Kapitalflussrechnung Eigenkapitalvernderungsrechnung bei Konzernabschlssen in Deutschland aufgrund nationalem Recht zustzlich Lagebericht

Bilanz Gesamtergebnisrechnung Anhang Kapitalflussrechnung Eigenkapitalvernderungsrechnung

Bilanz Gewinn- und Verlustrechnung Anhang (nur fr Kapital- und vergleichbare Gesellschaften) bei mittelgroen und groen Kapitalgesellschaften zustzlich Lagebericht neben dem Abschluss bei Konzernabschlssen sowie bei Einzelabschlssen kapitalmarktorientierter Unternehmen, die keinen Konzernabschluss aufstellen, zustzlich Kapitalflussrechnung und Eigenkapitalspiegel

Unter bestimmten Voraussetzungen darf die Gesamtergebnisrechnung auch mit der Eigenkapitalvernderungsrechnung zusammengefasst werden.

6 PwC

Bilanzierung und Bewertung in Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung

B Bilanzierung und Bewertung in Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung 1 AnlagevermgenSelbst erstellte immaterielle VermgenswerteIFRS Aktivierung und Abschreibung von selbst erstellten immateriellen Vermgenswerten (Entwicklungskosten) sind verpflichtend, wenn bestimmte Kriterien erfllt sind und kein Verbot nach IAS 38.63 gegeben ist. IFRS for SMEs Ansatz von selbst erstellten immateriellen Vermgenswerten (Entwicklungskosten) ist nicht mglich. Smtliche Kosten sind als Aufwand zu erfassen (vgl. Section 18.14). HGB Wenn bestimmte Voraussetzungen erfllt sind und kein Verbot nach 248 Abs. 2 S. 2 HGB gegeben ist, besteht ein Wahlrecht fr die Aktivierung selbst erstellter immaterieller Vermgensgegenstnde (Entwicklungskosten). In diesem Fall gilt eine korrespondierende Ausschttungssperre. Forschungskosten sind als Aufwand zu erfassen (vgl. 255 Abs. 2a HGB).

Forschungskosten sind als Aufwand zu erfassen (vgl. IAS 38.5138.67).

Immaterielle VermgenswerteIFRS Erstbewertung: Anschaffungskosten Folgebewertung: Anschaffungskostenmodell oder Neubewertungsmodell (vgl. Neubewertungsmethode) IFRS for SMEs Erstbewertung: vergleichbar IFRS Folgebewertung: Anschaffungskostenmodell HGB Erstbewertung: hnlich IFRS Folgebewertung: vgl. Sachanlagevermgen

Immaterielle Vermgenswerte mit unbestimmter NutzungsdauerIFRS Es erfolgt keine Abschreibung. Jhrliche berprfung auf Wertminderung auf Ebene der zahlungsmittelgenerierenden Einheit IFRS for SMEs Eine unbestimmte Nutzungsdauer ist nicht vorgesehen, eine bestimmte Lebensdauer sollte angenommen werden. HGB Eine unbestimmte Nutzungsdauer ist nicht vorgesehen, hnlich IFRS for SMEs.

Immaterielle Vermgenswerte mit bestimmter NutzungsdauerIFRS Die Abschreibung erfolgt planmig ber die Nutzungsdauer sowohl bei Verwendung der Anschaffungskostenmethode als auch bei Verwendung der Neubewertungsmethode. Bei Vorliegen von Indikatoren ist ein Werthaltigkeitstest vorzunehmen (vgl. IAS 38 und IAS 36). IFRS for SMEs Die Abschreibung erfolgt planmig ber die Nutzungsdauer. Wenn die Nutzungsdauer nicht zuverlssig geschtzt werden kann, soll diese mit zehn Jahren angenommen werden. Bei Vorliegen von Indikatoren ist ein Werthaltigkeitstest vorzune

Recommended

View more >