iPad, zum Diktat! - 14 Aktuell spracheingabe beim ipad iPadWelt 04/2012 iPad, zum Diktat! Nur dem aktuellen

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of iPad, zum Diktat! - 14 Aktuell spracheingabe beim ipad iPadWelt 04/2012 iPad, zum Diktat! Nur dem...

  • 14

    Aktuell spracheingabe beim ipad iPadWelt 04/2012

    iPad, zum Diktat! Nur dem aktuellen iPad hat Apple mit der Diktatfunktion einen Teil der

    Siri-Spracherkennung verpasst. Wir zeigen, wie Sie weitere Siri-Funktionen

    nachrüsten und Spracherkennung mit allen iPads nutzen

    Fans der Serie und Spielfilme zu den Aben­teuern des Raumschiffs Enterprise kennen die Filmszene aus „Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart“ von 1986. Bei einer Zeitreise landet die Mannschaft im San Francisco des Jahres 1986. Dort versucht Lt. Commander Montgomery „Scotty“ Scott mithilfe eines Mac­ intosh Plus, einen Werkstoff für eine Trans­ portkiste für Buckelwale zu konstruieren. Der Mann aus dem 23. Jahrhundert hält die Maus an seinen Mund und sagt: „Hallo Computer.“ Natürlich ließ sich der Mac im Film so nicht zur Arbeit bewegen.

    Was bei Erscheinen des Spielfilms als pure Science­Fiction abgetan werden konnte, ist längst Realität. Spracherkennung und Sprachsteuerung auf Computern gibt es seit

    geraumer Zeit. Dank immer leistungsfähigerer Prozessoren in Smartphones und Tablet­PCs ist das auch bei mobilen Geräten keine Zu­ kunftsmusik mehr. Mit dem iPhone 4S hat Apple im vergangenen Herbst Siri vorgestellt, seine Version eines intelligenten Sprachassi­ stenten. Siri befindet sich noch immer in der Beta­/Ausbauphase, ist aber laut Apple­Chef Tim Cook eine der wichtigsten Kerntechnolo­ gien – hier wird kräftig weiterentwickelt.

    Siri light beim neuen iPad

    Beim iPhone 4S versteht Siri nicht nur ein­ fache Anweisungen, sondern stellt auch Zu­ sammenhänge zwischen den Anweisungen her. Die meisten der von Apple mitgelieferten Apps lassen sich bereits per Siri am iPhone 4S

    inhalt

    Dragon Dictation: Diktat für alle 16

    Voice Actions: Siri beim iPad 18

    Voice Texter: Übersetzer und mehr 18

    Voice Answer: Wissensdatenbank 19

    Google-Suche: Suchen per Sprache 19

    Sayhi: Mulitifunktionsübersetzer 20

    © o

    ll y

  • 15

    iPadWelt 04/2012 spracheingabe beim ipad Aktuell

    direkt ansprechen. Dabei gibt hierzulande al­ lerdings einige Einschränkungen. An der Unter­ stützung für Google Maps arbeitet Apple noch, und auch die Datenbank von Wolfram Alpha lässt sich noch nicht auf Deutsch befragen.

    Im neuen iPad ist von der genannten Funktionalität zum Leidwesen vieler Anwen­ der lediglich ein Teil implementiert. Apps, die Text eingabe per Displaytastatur erlauben, zei­ gen eine zusätzliche Mikrofontaste. Das neue iPad bietet Anwendern eine Diktatfunktion. Die ist recht ausgereift, die Erkennungsquote ist hoch. Wie bei anderen Sprecherkennungs­ lösungen kann das iPad allein die komplette Rechenleistung nicht bieten. Beim iPad wird der gesprochene Text aufbereitet und dann als Audiofile an Apples Server gesendet. Dort wird die Audiodatei interpretiert und der er­ kannte Text zurück an das iPad beziehungs­ weise die App geschickt. Dabei ist eine Inter­ net­Verbindung Pflicht. Außerdem sollten sich Nutzer bewusst sein, dass Daten „in fremde Hände“ gelangen.

    Nicht nur für Apples Implementation der Spracherkennung gilt, dass die Lösungen nur die Laute eines einzelnen „Auftraggebers“ ak­ zeptieren. Wer etwa denkt, eine Spracherken­ nung würde sich eigenen, um eine Konferenz mit mehrerem Personen mitzuschneiden, liegt falsch. Beim Versuch gelangen nur zusammen­ hanglose Bruchstücke von Sätzen auf das Dis­ play des iPad.

    Des Weiteren hilft es, die Sprachbefehle für Interpunktion und Formatierung zu ken­ nen. Ansonsten muss der erkannte Text später erheblich nachbearbeitet werden. Ab Seite 88 finden Sie ein Tipp­Special mit den wich­ tigsten Befehlen. Die meisten Befehle gelten nicht nur für Apples Siri­basierte Lösungen, sondern zum Beispiel auch für die Spracher­ kennungs­Apps für das iPad, die auf der Tech­ nologie von Nuance basieren.

    Siri-Funktionen nachrüsten

    Wer neben der reinen Diktatfunktion auch mit Apps kommunizieren will, um eine Nachricht oder Mail zu versenden, muss zu Apps ande­ rer Anbieter greifen. Diese erweitern nicht nur die Funktionalität des neuen iPad, in der Re­ gel sind sie der einzige Weg, Spracherkennung und ­befehle auch auf die beiden älteren iPad­ Modelle zu bekommen. So kann etwa Voice Actions (2,99 Euro), wie von Siri am iPhone 4S bekannt, eine Nachricht senden, eine Mail erzeugen und versenden, eine Erinnerung an­ legen, den Wecker stellen und mehr.

    Voice Answer (2,99 Euro) ermöglicht mit allen iPad­Modellen die Abfrage der Wis­ sensdatenbank von Wolfram Alpha (www. wolframalpha.com) – allerdings in englischer Sprache. Brandneu und ebenfalls geeignet für

    sämtliche iPad­Modelle ist Voice Texter (Ein­ führungspreis 0,79 Euro). Die App verspricht unter anderem Spracherkennung in mehr als 20 Sprachen, den direkten Zugriff auf die App Nachrichten sowie die Suche über Google und andere Suchmaschinen.

    Wer beim Ur­iPad oder dem Modell der 2. Generation lediglich eine sehr gute Diktier­ funktion haben möchte, greift zur kostenlosen App Dragon Dictation. Die auf Nuance­Tech­ nologie basierende Lösung bietet eine ähnlich gute Spracherkennungsleistung wie Siri, aber eben auch auf den von Siri nicht unterstützten älteren iPad­Modellen.

    Nur zum Teil in die Rubrik passt eine neue App namens Sayhi (0,79 Euro). Der Universal­ übersetzer akzeptiert Text­ oder Sprachein­ gabe und bringt die Übersetzung aufs Display, dazu wird sie in der Sprache der Wahl auch akustisch ausgegeben. Die App ist einfach klasse, unterstützt haufenweise Sprachen, da­

    runter sogar Japanisch und Russisch. Sayhi ist somit der ideale Reisebegleiter für den Urlaub und Businesstrips.

    Spracherkennung nutzen

    Wer die Diktierfunktion beim neuen iPad als nützlich erachtet, sollte sie auch häufiger ein­ setzen, sie ist lernfähig und stellt sich auf Ihre Sprachgewohnheiten ein. Wie auch bei den anderen Lösungen sind die Ergebnisse gut, solange kein starker Dialekt gesprochen wird. Die meisten anderen Lösungen, die wir in die­ sem Artikel ausführlich vorstellen, verfügen nicht über eine Lernfunktion. Sie zeigen aber, wo Apple noch nachbessern könnte. Kurz nach Erscheinen dieser Ausgabe wird Apple auf der Entwicklerkonferenz sicher zu kommenden Entwicklungen bei Siri Stellung beziehen. Be­ sitzer eines älteren iPad werden aber weiter auf App­Lösungen setzen müssen, Siri wird nicht unterstützt. vr

    beim neuen ipad (3. ge­ neration) ist siri imple­ mentiert, jedoch nur als diktierfunktion. diese wird aber in apps von apple und den meisten drittanbietern, die Texteingabe per display­ tastatur erlauben, direkt unterstützt. Über die mikrofontaste starten sie die spracheingabe. siri ist lernfähig und bietet außerdem Text­ korrektur.

    beim iphone 4s bietet siri nicht nur eine diktierfunktion, sondern den direkten Zugriff auf einige apple­apps. man kann etwa das Wetter abfragen, Termine erstellen oder mails schreiben.

    http://itunes.apple.com/de/app/voice-actions/id422037126?mt=8 http://itunes.apple.com/de/app/voice-actions/id422037126?mt=8 http://itunes.apple.com/de/app/voice-answer/id496840850?mt=8 http://www.wolframalpha.com/ http://www.wolframalpha.com/ http://itunes.apple.com/de/app/voicetexter-sprachassistent/id524658665?mt=8 http://itunes.apple.com/de/app/dragon-dictation/id341446764?mt=8 http://itunes.apple.com/de/app/sayhi-ubersetzen-verwenden/id437818260?mt=8

  • 16

    Aktuell spracheingabe beim ipad iPadWelt 04/2012

    2. Text diktieren

    Im Gegensatz zu Apples Siri erfolgt das Diktat in der App Dragon Dictation. Wie auch bei Apples Lösung und allen an­ deren erreichen Sie eine bessere Spracherkennung bei Verwen­ dung eines Headsets. Nachdem

    der rote Aufnahmeknopf betätigt ist, beginnt die Aufnahme, ein weiteres Antippen des Displays beendet sie. Der Text lässt sich nach der Aufnahme per Tastatur bearbeiten. Die App sichert Auf­ nahmen für die spätere Nutzung.

    3. Text versenden oder kopieren

    Liegt der Text in der gewünsch­ ten Form vor, lässt er sich direkt in die App Mail übertragen oder auf Facebook beziehungsweise Twitter veröffentlichen. Dazu tippen Sie das Symbol oben rechts im App­Fenster an. Wollen Sie

    den Text in einer anderen App – etwa einer Textverarbeitung – nutzen, wählen Sie die Option „Kopieren“, wechseln in die Ziel­App und wählen „Einsetzen“. Dragon Dictation benötigt wie Siri Internet­Verbindung.

    Diktatfunktion für alte iPads1

    1. dragon dictation – grundeinstellungen und datenschutz

    Dragon Dictation (kostenlos) ist die Diktierlösung der Wahl für Besitzer eines iPad der ersten oder zweiten Generation. Die App basiert auf Dragon Naturally Speaking (Spracherkennung für

    PCs). Neben den iPad­Modellen werden alle iPhones und der iPod Touch der dritten und vierten Generation unterstützt. Beim ers­ ten Start erfragt die App Ihre Region (Bild 1). Nach der Auswahl

    (Europa) wird gefragt, ob die App die Namen Ihrer Kontakte (und nur die) an den Server von Dragon übermitteln darf. Damit wird die Spracherkennung erleichtert, falls einer der Namen aus Ihren Kon­

    takten stammt. Dragon verspricht, die Daten nicht weiterzuverwen­ den. Wem das nicht geheuer ist, klickt hier „Nein“. Falsch erkannte Namen lassen sich nach der Auf­ nahme manuell ändern.

    Lesen Sie weiter auf Seite 18

    auch wenn sie der Übermittlung ihrer Kontakte nicht zustimmen, funktioniert dragon dictation ohne probleme.2

    beim ersten start der app