Jacob Michael Reinhold Lenz

  • View
    26

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Jacob Michael Reinhold Lenz. “Nur ein vorübergehendes Meteor“ (Goethe). Jacob Michael Reinhold Lenz Seine Kindheit. *23.1.1751 in Seßwegen (Cesvaine) in Livland Aufwachsen als evangelischer Pfarrerssohn leidet unter der Strenge und Engstirnigkeit des Vaters Umzug ins größere Dorpat - PowerPoint PPT Presentation

Text of Jacob Michael Reinhold Lenz

  • Jacob Michael Reinhold LenzNur ein vorbergehendes Meteor(Goethe)

  • Jacob Michael Reinhold LenzSeine Kindheit*23.1.1751 in Sewegen (Cesvaine) in LivlandAufwachsen als evangelischer Pfarrerssohn leidet unter der Strenge und Engstirnigkeit des VatersUmzug ins grere DorpatBesuch der dortigen Schule und UniversittTheologiestudium

  • Jacob Michael Reinhold LenzSeine Kindheit*23.1.1751 in Sewegen (Cesvaine) in LivlandAufwachsen als evangelischer Pfarrerssohn leidet unter der Strenge und Engstirnigkeit des VatersUmzug ins grere DorpatBesuch der dortigen Schule und UniversittTheologiestudium

  • Jacob Michael Reinhold LenzSeine Studienzeit1768: Umzug nach KnigsbergLenz lernt Johann Georg Hamann kennen, Beginn eines Briefwechsels1769: Erstes Gedicht Die Landplagenwenig Einsatz fr das Theologiestudium, stattdessen Interesse an Musik und eigenen poetischen VersuchenBesuch der Logik- und Metaphysikvorlesungen von Immanuel Kant, dadurch wieder mehr Interesse an eigenem Studium1771: Erneuter Wechsel des Studienortes, dieses mal StraburgBeginn eines lebendigen Briefwechsels mit HerderLenz macht die Bekanntschaft Goethes, der ihn als Gleichgesinnten betrachtet.

  • Jacob Michael Reinhold LenzSeine Studienzeit1768: Umzug nach KnigsbergLenz lernt Johann Georg Hamann kennen, Beginn eines Briefwechsels1769: Erstes Gedicht Die Landplagenwenig Einsatz fr das Theologiestudium, stattdessen Interesse an Musik und eigenen poetischen VersuchenBesuch der Logik- und Metaphysikvorlesungen von Immanuel Kant, dadurch wieder mehr Interesse an eigenem Studium1771: Erneuter Wechsel des Studienortes, dieses mal StraburgBeginn eines lebendigen Briefwechsels mit HerderLenz macht die Bekanntschaft Goethes, der ihn als Gleichgesinnten betrachtet.

  • Jacob Michael Reinhold LenzSeine Studienzeit1768: Umzug nach KnigsbergLenz lernt Johann Georg Hamann kennen, Beginn eines Briefwechsels1769: Erstes Gedicht Die Landplagenwenig Einsatz fr das Theologiestudium, stattdessen Interesse an Musik und eigenen poetischen VersuchenBesuch der Logik- und Metaphysikvorlesungen von Immanuel Kant, dadurch wieder mehr Interesse an eigenem Studium1771: Erneuter Wechsel des Studienortes, dieses mal StraburgBeginn eines lebendigen Briefwechsels mit HerderLenz macht die Bekanntschaft Goethes, der ihn als Gleichgesinnten betrachtet.

  • Jacob Michael Reinhold LenzSeine Beziehung zu Goethegleiche Interessen, Vorlieben und Entwicklung

    Liebschaft mit Goethes Ex-Freundin Frederike Brion

    Vertreter der Sturm und Drang Bewegung

  • Sturm und DrangWas ist das???1765-1789junge Dichter (20-30 Jahre alt)Bezeichnung nach gleichnamigen Schauspiel von F.M.Klingerbevorzugte Gattungen sind Drama, Tragdie und TragikomdieZiel: Aufklrung des Lesers und aufdecken von polischen und sozialen Missstnden bekannte Vertreter: Leisewitz, der junge Goethe, Schiller, Wagner, Klinger und LenzHandlung meist in den Orten Lille, Armentieres und Philippville

  • Jacob Michael Reinhold LenzProbleme und erste Erfolgekein Lohn von den von KleistsVater selbst verschuldetHilfe von Bruder KarlVater tadelt Jacob fr dessen LiteraturinteresseLenz bekennt sich zum christlichen Glauben, allerdings nicht zu den beruflichen Vorstellungen seines Vaters.Erfolg mit bersetzung und Umarbeitung einiger Lustspiele Plautus1774 erscheint sein erstes Drama Hofmeister anonymnach guter Rezension gibt sich Lenz als Autor zu erkennen

  • Jacob Michael Reinhold LenzEine kontroverse Persnlichkeit1774 erscheinen die Anmerkungen bers TheaterVorwurf der Respektlosigkeit mangelnde Englischkenntnisse fhren zu Spott positive Resonanz unter den jungen Strmern und Drngern fr die Anmerkungenbesonders gute Rezensionen von Goethes Schwager J.G. SchlosserEntstehen eines greren Freundeskreises

  • Jacob Michael Reinhold LenzWeimarLenz verliert Gefallen an Straburg und besucht Goethe in Weimarim Mrz 1776 erreicht Lenz WeimarJacob erlangt schnell PopularittArbeit als Hofpoet und enge Freundschaftenberspannen des BogensAusweisung aus Weimar am 1.12.1776

  • Jacob Michael Reinhold LenzWeimarLenz verliert Gefallen an Straburg und besucht Goethe in Weimarim Mrz 1776 erreicht Lenz WeimarJacob erlangt schnell PopularittArbeit als Hofpoet und enge Freundschaftenberspannen des BogensAusweisung aus Weimar am 1.12.1776

  • Jacob Michael Reinhold LenzDie SoldatenVerfasst im Winter 1774/5 erschienen 17765 AufzgeHauptpersonen: Offiziere: Rammler, Haudy, Mary, Pirzel; Desportes (franz. Edelmann), Frulein Marie, deren Eltern und Tuchhndler StolziusSchauplatz ist das franzsische Flandern Ziel des Dramas ist die Kritik an Adel und Brgertum

  • Jacob Michael Reinhold Lenzseelische ZerrttungTrostsuche bei Schlosser und dessen Familie1777: Besuch seines Freundes Lavater in der Schweizim Juni Nachricht vom Tode Cornelia Schlosserstiefe Depressionenim Oktober sucht er Hilfe in Winterthur (Schweiz) bei einem Herrn KaufmannKaufmann schickt Lenz im Januar 1778 zu Pastor Oberlin nach Waldersbach

  • Jacob Michael Reinhold LenzDas Leben nach OberlinBesuch des Pastors Schuder in StraburgSchuder schickt ihn wieder zu Schlosser nach EmmendingenViele Behandlungsversuche schlagen fehlBruder Karl bringt Lenz zurck nach Livlandvon Frhjahr 1780 bis Juli 1781 Arbeit als Soldat in St. Petersburg bis zu seinem Tod am in der Nacht vom 23. auf den 24.5.1792 lebte er in Moskau

  • Es bedanken sich

    Malik Tharia und Frederik Kfe