Jaguar F-Type trifft Porsche 911 Cabrio ... Finanz-Manager lernt: Mit einem Saugmotor-911, zumal als

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Jaguar F-Type trifft Porsche 911 Cabrio ... Finanz-Manager lernt: Mit einem Saugmotor-911, zumal als

  • 58 | ALLES AUTO Exklusiv 10/2013

    Exklusiv

    Jaguar F-Type trifft Porsche 911 Cabrio

    Schwarzweiß- Malerei

    911 trifft F-Type, Porsche-Sammler auf Jaguar Club-Präsident: Günther Spindler (re.) und Christian Mitterdorfer analysieren das jeweilige Konkurrenz-Produkt des Lieblings-Labels

    Schwarzweiß- Malerei

    911 trifft F-Type, Porsche-Sammler auf Jaguar Club-Präsident: Günther Spindler (re.) und Christian Mitterdorfer analysieren das jeweilige Konkurrenz-Produkt des Lieblings-Labels

    Jaguar F-Type trifft Porsche 911 Cabrio

    Jaguar F-Type gegen Porsche 911 Cabrio. Wir halten uns ausnahmsweise dezent im Hintergrund und bitten zwei Marken-Enthusiasten zum Ausloten der Fremdmarken-Faszination.

    Von Enrico Falchetto mit Fotos von Robert May

    Jaguar F-Type gegen Porsche 911 Cabrio. Wir halten uns ausnahmsweise dezent im Hintergrund und bitten zwei Marken-Enthusiasten zum Ausloten der Fremdmarken-Faszination.

    Von Enrico Falchetto mit Fotos von Robert May

    58-63_EXKL-Jag-Po_1013 09.09.2013 13:41 Uhr Seite 58

  • ALLES AUTO Exklusiv 10/2013 | 59

    Der Präsident Christian Mitterdorfer steht dem Jaguar Enthusiasts’ Club Austria vor, der Österreich- Niederlassung des größten inter- nationalen Vereins für Katzen- freunde. Die rot-weiß-rote Filiale (siehe auch www.jec-austria.at) ist Heimat für beachtliche 150 Mitglieder. Christian besitzt ei- nen roten E-Type (Bild) in der be- gehrenswerten Kombination erste Serie (großer Sechs- zylinder) und Roadster, mit seiner Lebensgefährtin findet man den 43jährigen damit oft auf den vordersten Plätzen bei Oldtimer-Events all over the country. Für den Wiener gibt es natürlich auch ein Leben neben seiner Jaguar-Regent- schaft, beruflich agiert Christian als Finanzdirektor Europa bei einem der größten weltweiten Dealer für Land- und Baumaschinen. Für Mitterdorfers Weltoffenheit spricht sein Mailänder Dienstwagen – die zweite Liebe nach britischem Edelmetall gehört nämlich Alfa Romeo. Und so sehnt sich der Jaguar-Fan neben einem offenen XK wieder nach einem Montreal, wie er ihn schon einmal hatte.

    Günther Spindler entstammt einer traditionellen Fuhrwerker- Familie, das Wiener Transport- unternehmen (www.spindler.co.at) führt mittlerweile Tochter Sabine. Damit bleibt dem 70jährigen Lebemann mehr Zeit für sein vierrädriges Hobby: Herr Kommer- zialrat sammelt alte und neue Porsche. Mit seinem erbsengrü-

    nen 911 RS (heute noch mit schwarzen Kennzeichen an- gemeldet, ebenso wie ein weißes, jahrelang restauriertes 356 Cabrio) fuhr er im früheren Leben auch Rallyes. Seine Motorsport-Leidenschaft lebte der glücklich verheiratete Familienvater sogar bei Lastwagen-Rennen aus. Optisches und akustisches Highlight in Günthers Kollektion: eine 917 Le Mans Replica, die an Helmut Markos Langstrecken- Triumph erinnert. Dazu gibt’s rare Neuware in Form der 997er-Sondermodelle Speedster und Sport Classic. Auch Spindler hat eine zweite Lieblingsmarke: In einer abgetrenn- ten Abteilung seiner „Bubenzimmer“ genannten Fahrzeug- halle in Wien-Großjedlersdorf steht eine Handvoll Corvette.

    Der SammlerDer Präsident Der Sammler

    58-63_EXKL-Jag-Po_1013 09.09.2013 13:41 Uhr Seite 59

  • 60 | ALLES AUTO Exklusiv 10/2013

    N atürlich ist Christian Mitterdorfer den neuen F-Type schon gefahren. Als Präsident des Jaguar Enthusiasts’ Club Austria war die Teilnahme an ersten Proberun- den im Zuge der Jaguar Track Days im Juni am Salz- burgring Pflicht – und Herzensangelegenheit glei- chermaßen. Zu unserem besonderen Treffen reist der

    Wiener standesgemäß im roten E-Type Roadster an. Ob er schon einmal 911 gefahren ist? Ja, einen 964. Die von 1989 bis 1994 ge- baute Baureihe hat freilich mit der aktuellen Generation der Sportwagen-Legende in etwa so viel gemein wie ein VW Käfer mit dem New Beetle.

    Günther Spindler schaut ein bisserl aus wie Frank Stronach, er agiert allerdings agiler und ist vor allem freiwillig amüsant. In Wien-Großjedlersdorf hat sich der 70jährige seinen Kindheits- traum erfüllt – und den vieler Autofans: eine große moderne Fahrzeughalle mit Bar, Sitzgruppe & Co. Im „Bubenzimmer“, wie er es nennt, findet man nicht nur Teile seiner feinen Porsche- Sammlung, sondern auch seine Rennvergangenheitsbewältigung in Form von Bildern, Postern und Pokalen.

    Das gefällt auch Jaguar Club-Präsident Mitterdorfer. Im Gegen- satz zu manchem Amtsinhaber-Kollegen ist der 42jährige kein verbohrter Anglophiler, sondern ein weltoffener Auto- und Old- timer-Fan. Mit Hang zu Raubkatzen eben. Berührungsängste

    kennt er nicht, sehr wohl aber populäre Vorurteile: „Für die meis- ten ist ein Porsche wie der Musterschüler aus der Klasse. Seine Leistungen sind unbestritten, Sympathien kriegen aber eher die Schlampigen ab.“ Die Schlampigen? „Naja, die Engländer eben. Oder die Italiener.“ Zum Glück sind wir wieder beim Thema Auto.

    Und Minuten später im Auto. Der kühlen Aufgeräumtheit des 911-Cockpits kann Christian durchaus etwas abgewinnen, ebenso der Verarbeitungs- und Materialqualität. Den vielen klei- nen Tasten in der Mittelkonsole eher nicht. „Und wo sind die Abla- gen für Handy oder Sonnenbrille?“ Das Image des Musterschülers bekommt kleine Kratzer. Aber dann geht es auch schon los auf die Bundesstraße. „Der fährt sich unaufgeregt, fast ein bisserl brav. Ups, aber so ab vier-, fünftausend geht schon die Post ab!“ Und der Finanz-Manager lernt: Mit einem Saugmotor-911, zumal als star- ker S, ist man immer zu schnell unterwegs, ohne es zu merken.

    Dann bitten wir Günther Spindler in den F-Type, den kennt er bislang auch nur vom Sehen. Der Kommerzialrat mit jeder Men- ge Motorsport-Erfahrung ist sofort begeistert. Nicht nur vom Klang des Kompressor-V6. „Die moderne Technik ist schon sensa- tionell. Vor gar nicht allzu langer Zeit war ein Fünfgang-Getriebe eine Errungenschaft. Jetzt sitz’ ich hier im Jaguar, und der hat eine Achtstufen-Automatik, die über die Lenkrad-Wippen richtig Formel I-Feeling aufkommen lässt.“ Die Freude steht Günther ins

    Eiliger Rasen: In Günther Spindlers Garten philosophiert der Hausherr mit Club-Präsident Christian Mitterdorfer über Mythos & Geschichte der beiden Sondermarken

    Eiliger Rasen: In Günther Spindlers Garten philosophiert der Hausherr mit Club-Präsident Christian Mitterdorfer über Mythos & Geschichte der beiden Sondermarken

    58-63_EXKL-Jag-Po_1013 09.09.2013 13:41 Uhr Seite 60

  • ALLES AUTO Exklusiv 10/2013 | 61

    Gesicht geschrieben, der gute Mann mit dem einnehmenden Charakter wird vom Charme eines englischen Autos erobert.

    Wie nah ist der F-Type am 911? „Das Interieur ist halt ein bis- serl anders, aber von der Fahrweise her sind die beiden schon

    sehr ähnlich.“ Und weiter: „Handling, Sound, Speed – alles per- fekt. Wenn man nicht weiß, worin man sitzt, könnte man durch- aus einen Porsche vermuten.“ Aber: „Auf der Rennstrecke schei- den sich vielleicht die Geister.“ Die Verarbeitung gefällt �

    „Eine Freude, wenn man mit so etwas fahren darf!“ Günther Spindlers Enthusiasmus ist ansteckend – nicht nur beim Autofahren. Das Vergnügen F-Type steht ihm ins Gesicht geschrieben

    Handling, Steifigkeit, Verarbeitung – alles passt dem 1,86 Meter- Mann im 911 Cabrio. Dennoch: Für Jaguar-Fan Christian Mitterdorfer kommt beim kühlen Deutschen Perfektion vor Emotion

    Ein Heck zum Niederknien! Porscheaner Spindler huldigt dem Design des neuen Katzen- Babys. Und ortet Parallelen zum legendären E-Type daneben. Ein schmutziges Endrohr ist dem Autosammler selbst bei einem Konkurrenz- Produkt ein Dorn im Auge (kleines Bild oben)

    58-63_EXKL-Jag-Po_1013 09.09.2013 13:41 Uhr Seite 61

  • Seit vier Generationen treibt der Porsche 911 Turbo alle vier Räder an. Jetzt lenkt er sie auch.

    Vier hoch vier

    D ass der 911 Turbo nun bis zu 560 PS leistet, ging in der Euphorie über das neue Fahr-werk beinahe unter. Erstmals lenkt ein Alltags-Porsche alle vier Räder (der kürzlich vorgestellte GT3, siehe letzte Ausgabe, zählt in Stuttgart of- fenbar nicht dazu). Ganz neu ist Allrad- lenkung freilich nicht. Schon mehrere Hersteller haben derartig ausgerüstete Modelle auf den Markt gebracht. Durch- gesetzt hat sich bisher keines davon – beginnend mit dem Honda Prelude von 1987 bis zu BMWs kaum gekaufter Option beim aktuellen 5er und 7er.

    Sehr wohl bewährt hat sich die tech- nische Finesse aber im Motorsport (wo vom Reglement her erlaubt). Beim populären Bergrennen auf den ameri- kanischen Pikes Peak hatte bereits 1988 Rallye-Weltmeister Ari Vatanen auf einem allrad-gelenkten Peugeot den erst ein Jahr alten Audi-Rekord seines WM-Kollegen Walter Röhrl pulverisiert. Genau jener Röhrl war nun maßgeblich an der Entwicklung des 911 Turbo und dessen Vierrad-Lenkung beteiligt.

    Bei geringer Geschwindigkeit schla- gen die Hinterräder bis zu 2,8 Grad ge- gen die Lenkrichtung ein und machen so den Wagen handlicher (dass das auch den Wendekreis verringert, ist bei einem

    Schon gefahren: Porsche 911 Turbo

    62 | ALLES AUTO Exklusiv 10/2013

    Günther ebenfalls – wobei: „Heute gibt es eigentlich keine schlech- ten Autos mehr.“ Nachsatz: „Meine Corvettes vielleicht, die sind billiger ausgeführt.“

    Der sportlichen Historie und dem legendären Mythos der je- weiligen „Konkurrenz-Marke“ zollen beide Autofans Anerken- nung. Doch wollen wir unser Duell einmal als außenstehender Be- obachter analysieren. Gar nicht so nüchtern betrachtet bietet der Jaguar um deutlich weniger Geld mehr Emotion und das drama- tischere Fahr