Konflikte clever lösen

  • View
    217

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Comenius 2012 -2014 Surveys, presentations, interviews and more.

Transcript

  • Konflikte clever lsen COMENIUS 2012 -2014

  • Inhalt Einfuhrung Zusammenfassung der Projektes Das Ziel Konkrete Ziele European Added Value Teilnehmerschulen: Deutschland - Bayreuth - Richard-Wagner-Gymnasium Italien - La Spezia - IISS A.Fossati M.Da Passano Polen - Gliwice - Zesp Szk Oglnoksztaccych nr 10 w Gliwicach Tuerkei - Trabzon - Arakl Anadolu retmen Lisesi Aktivitaeten 2012 Polen, Gliwice - Reisetagebuch Polen 2013 by Gabi Kemnitzer Die Umfrage - Umfrage zu Konflikten in den 8. Klassen Italienisch PPT Polnisch Die Umfrage PPT - Konflikte in der Schule Tuerkisch PPT Deutsch PPT Konflikte clever loesen Sozialkundeprojekt 9a Streitschlichter/Mediation Poster: Stopp der Gewalt Gewalt bezieht sich auf dich 2013 Deutschland, Bayreuth - Bayreuther Tagebuch von Wojciech Dutka ProgettoComeniusItalienischePPTFilme Interview mit Herrn Adam Sarkowicz, dem Schulleiter von ZSO Nr. 10 in Gliwice Interview mit der Schulpsychologin, Frau Yvona Woniakowa 2013 Tuerkei, Trabzon - Comenius-Treffen in der Tuerkei von Dorota Kowalik, Reisetagebuch Trabzon, Tuerkei von Wojciech Dutka Kalender

  • 2014 Italien, La Spezia - Progetto Comenius PPT The Meditation in Project Konflikte Klever Loesen 2012-2014 - W. Dutka PPT

  • Zusammenfassung der Projektes

  • Das Ziel

    Das Ziel, das wir mit berzeugung

    verfolgen wollen, ist das Vertiefen

    der Schule als Ort der toleranten

    Konfrontation der Ideen, der

    Erfahrung und des menschlichen und

    kulturellen Wachstums. Deswegen

    ist fr uns ein Projekt der Mediation

    innerhalb der Schule wichtig, um

    gegen den frhzeitigen

    Schulabbruch, gegen das hufige

    Fernbleiben vom Unterricht und

    gegen Schler, die mit der

    Schulgemeinschaft und der

    Institution Schule in Konflikt geraten,

    anzugehen und um

    Konfliktsituationen, Ausgrenzung

    oder Zusammenste zwischen

    Einzelnen oder Gruppen besser

    bewltigen zu knnen. Diese

    Phnomene sind heute noch mehr

    als gestern gegenwrtig, nicht nur

    wegen der stetig wachsenden

    Anzahl der Schler aus anderen

    Lndern, wo objektiv gesehen oft

    schwierige Situationen herrschen,

    sondern auch aufgrund des

    Anwachsens der sozial schwachen

    Schichten, die unter der globalen

    Wirtschaftskrise leiden.

    Ein anderer genauso wichtiger Aspekt,

    der durch dieses Projekt eine

    Verbesserung erzielen knnte, ist das

    Thema der Integration der Schler mit

    Behinderungen: das Akzeptieren des

    Andersseins, das konfliktfreie

    Zusammenleben innerhalb einer Klasse

    und der Schulgemeinschaft sind ebenfalls

    Ziele dieses Projektes. In den

    verschiedenen Schulrealitten der Partner

    werden all diese Problematiken

    unterschiedlich angegangen. Wichtig ist es

    deswegen, sich mit den Partnern zu

    konfrontieren, verschiedene Lsungen zu

    finden, die besten zu sammeln: Dies ist

    nicht nur positiv fr jede einzelne Schule,

    sondern bildet eine Basis des

    gegenseitigen Verstndnisses, die hilft, die

    Probleme der Jugendlichen mit ihnen

    gemeinsam zu lsen und extreme

    Situationen in Momente des

    gemeinsamen Wachstums zu

    verwandeln.

    1

  • Konkrete Ziele

    Situationen, in denen es

    aufgrund

    zwischenmenschlicher

    Konflikte zu Spannungen

    kommt, sollen erkannt und

    identifiziert werden.

    Soziale und kulturelle

    Unterschiede sollen begriffen

    werden, aus denen Konflikte

    entspringen.

    Die europischen Partner

    sollen die wirksamsten

    Strategien zur Verbesserung

    des Zusammenlebens in den

    Schulen herausarbeiten

    Die Schler sollen mehr

    Eigenverantwortung

    bertragen bekommen und

    selbstndig

    Vorbeugungsmanahmen

    entwickeln und organisieren

    knnen (Informationstreffen,

    Mediatorengruppen,

    Schulregeln, etc.)

    Konkrete Mediationstechniken

    sollen erlernt und

    verinnerlicht werden, so dass

    sie in Konfliktsituationen

    selbststndig angewandt und

    umgesetzt werden.

    Die Partnerschaft setzt ihren

    Fokus auf ein Verbessern der

    interpersonellen Beziehungen

    innerhalb der Schulen, auf das

    aktive Mitwirken der Schler -

    und nicht nur dieser - damit

    es mglich wird konfliktreiche

    Situationen besser zu

    bewltigen und damit das

    Bewusstsein entsteht, ein

    aktiver Brger mit

    Verantwortungsbewusstsein zu

    sein.

    Die betreffende Thematik sollte

    vor allem von den

    Geistewissenschaftslehrern,

    Fremdsprachenlehrern, Rechts-

    und Wirtschaftslehrern und

    Religion/Ethik angegangen

    werden. Informatiklehrer helfen

    bei der technischen

    Verarbeitung.

    Auerdem ist es wichtig die

    Eltern und das Kollegium mit

    einzubeziehen. Alle Lehrer und

    das gesamte Schulteam

    mssen hinsichtlich dieses

    Ziels mitwirken.

    Es wird ein interaktiver und

    interdisziplinrer Ansatz zwischen

    dem Schulteam der verschiedenen

    Schulen angewendet. Projektwork

    ermglicht die Fhigkeiten und

    Fertigkeiten aller Fcher zu

    verbinden und die Schlerautonomie

    zu frdern. Die Fremdsprache wird

    kreativ und in realen Situationen

    gebt und die Schler lernen in

    einem sozio- und interkulturellen

    Kontext zu handeln. Alle Aktivitten

    (Gruppenarbeit, problem solving,

    Videokonferenz etc.) beruhen auf

    ein handlungsorientiertes Lernen.

    Durch den Gebrauch der

    Informatiklabore tritt der

    multimediale Aspekt in den

    Vordergrund. Das Arbeiten mit Video

    foerdert Fachkompetenzen, wie das

    sich mit der Sprache

    auseinandersetzen,

    Medienkompetenzen, wie mit einer

    Digital-Video-Kamera umgehen

    knnen. Die Lehrer nehmen aktiv an

    allen Phasen (Planung, Organisation,

    Realisation und Evaluierung) teil. Die

    Schler sind in jeder Phase der

    Aktivitten Protagonisten: von der

    Planung bis zur Wahl der zu

    bearbeitenden Flle, was zur

    bewussten und

    verantwortungsvollen Teilnahme am

    Schulleben beitragen wird.

    2

  • European Added Value

    Die Auswirkung dieser europischen Kooperation wird mit einem bedeutsamen Reifungsprozess fr alle Beteiligten verbunden sein. Die Schler werden die life-skills und ethisch-soziale Kompetenzen des Konfliktlsens erlernen, die notwendig sind, um in der Zukunft die Rolle des aktiven und verantwortungsbewussten Brgers anzunehmen, wie es heute die demokratische Gesellschaft erfordert.

    Auerdem ist es wichtig, zu erfahren,

    wie in anderen Lndern

    Fremdsprachen gelernt werden und

    wie man anhand der gesammelten

    Erfahrungen die eigenen

    Lernprogramme berarbeiten kann; es

    wird die Fhigkeit geschult, Probleme

    in verschiedenen Situationen zu

    bewltigen, vor einem fremden

    Publikum zu sprechen und Ergebnisse

    vorzustellen.

    3

  • Richard-Wagner-Gymnasium

    IISS A.Fossati M.Da Passano

    Zesp Szk Oglnoksztaccych nr 10

    w Gliwicach

    Arakl Anadolu retmen Lisesi

  • Richard - Wagner - Gymnasium Bayreuth

    Unsere Schule liegt im Herzen Bayreuths, einer 60.000 Einwohner-Stadt im Zentrum von Deutschland. Als sozialwissenschaftliches und neusprachliches Gymnasium mit den lebenden Sprachen Englisch, Franzsisch, Spanisch und Italienisch ist es unser Ziel, unsere Schler zu mndigen Weltbrgern zu erziehen, fr die Offenheit und Toleranz kein Fremdwort ist. Auch in der inneren Schulentwicklung bemht sich unsere Schule stets um Gleichberechtigung, Kooperation zwischen allen Beteiligten und einen fairen Umgang miteinander. So haben wir beispielsweise eine Streitschlichtergruppe, die sich kontinuierlich in Moderationstechniken fortbildet, einen Schulsanittsdienst, einen Mensaordnungsdienst und einen Bchereidienst.

    Alle diese mter werden von Schlern selbstndig ausgefhrt. Besonderes Augenmerk wird auf die neu ankommenden Schler der 5. Klassen gelegt, die durch ein Tutorensystem von lteren betreut werden. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Schularten (z.B. durch Differenzierungstunden mit Grundschullehrern) ist uns wichtig.

    Die individuelle Frderung unserer

    Schler geschieht mittels vielfltiger

    Intensivierungs- und

    Wahlfachangebote. Fr besonders

    Begabte gibt es beispielsweise das

    naturwissenschaftliche ChemKids

    -Projekt, zudem bieten wir ein breites

    Spektrum an Musik-Wahlfchern. Etwa

    10% unserer Schler haben einen

    Migrationshintergrund, das Verhltnis

    Jungen-Mdchen ist etwa 30:70. Dies

    bietet bisweilen ein gewisses

    Konfliktpotential, worauf wir in der

    Vergangenheit mit verschiedenen

    inneren Schulentwicklungsprojekten

    reagiert haben. Die Erfahrungen aus

    diesen Projekten weiterzugeben und

    im Austausch mit anderen

    europischen Schulen neue Ideen und

    Er