Click here to load reader

Le Peloton - Giro 2013

  • View
    218

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Der Inhalt ist rein fiktiv und basier auf den Geschehnissen der Cycling Simulation

Text of Le Peloton - Giro 2013

  • 1

  • 2

    Das Sonderheft zum Giro dItalia!

    Das Informationszentrum des Radsports liegt hier.

    Der Giro dItalia geht in seine 96. Austragung. Trotz vieler dunkler Stunden im Radsport, wie

    zum Beispiel die ganzen Dopingflle oder die leider zahlreichen Tode, begeistert der

    Radsport noch Tausende, gar Millionen Fans seit ber 100 Jahren. Dieses Sonderheft ist

    eines der einzigartigsten der Welt, da es nirgends zu finden ist, lediglich bei uns und das ganz

    alleine fr euch.

    Wer wird der neue Titeltrger des Giros? Die Antwort(en) darauf gibt es bei uns zwar noch

    nicht. Jedoch bieten wir Ihnen einen Einblick dazu, wer es denn sein knnte und wer hier

    Auenseiterrollen einnimmt. Letztes Jahr hieen die Titeltrger in der Gesamtwertung -

    Nibali (fr Liquigas), in der Bergwertung - Barredo (fr AG2R), in der Sprintwertung war es

    Farrar (fr AG2R), van Garderen in der Nachwuchswertung (fr Europcar) und Liquigas in der

    Teamwertung. Doch die Frage ist: Drfen diese Fahrer berhaupt wieder auf

    Titelverteidigung gehen? Es wird auf jeden Fall genug Fahrer geben die diese Pltze

    bernehmen wollen. Wir drfen gespannt sein.

    Dieses Sonderheft macht sie fit fr den Giro. Und nicht nur das. Wir liefern Ihnen auch einen

    Rckblick auf die aktuelle Saison und gar auf dem letztjhrigen Giro.

    Sie haben sich wieder fr dieses einzigartige Original entschieden und dafr bedanken wir

    uns bei Ihnen.

    Deshalb wnschen wir Ihnen viel Spa beim Lesen. Viel Freude bei dem bevorstehenden

    Giro und auch bei der restlichen Saison.

    Hirschi

    Hirschi

    Stellv. Chefredakteur

  • 3

    Inhaltsverzeichnis

    Editorial . 2

    Interview zum Sieg 2012 . 4

    Giro 2012 . 6

    Saisonrevue 2013 . 8

    Streckenvorstellung . 13

    Teamvorstellung . 34

    Managerinterviews . 49

    Favoritencheck . 70

    Schlusswort . 75

  • 4

    Liquigas zum letzten Jahr befragt

    Zur 96. Auflage des Giro dItalia haben wir mit dem Manager vom Letztjahres Sieger

    Vincenzo Nibali, Steven gesprochen. Unser Reporter maestro war fr uns vor Ort und nun

    drfen wir Ihnen dieses Interview prsentieren.

    Maestro: Herr Steven, sprt man als Team des Vorjahressiegers besonderen Druck?

    Steven: Erstmal schnen guten Abend. Das Team trgt sicherlich etwas Druck auf ihren

    Schultern aufgrund des Vorjahresssieges. Aber sollte man diesen Druck nicht berbewerten.

    Wir sagen zwar klipp und klar, dass unser Ziel die Titelverteidigung ist. Wir haben eine sehr

    starke Mannschaft fr unseren Kapitn Vincenzo Nibali bereitgestellt, der sich nicht nur

    physisch sondern auch mental in den letzten Jahren hervorragend entwickelt hat. Fr Nibali

    ist es sicherlich ein Ansporn, die Leistung des Vorjahres zu wiederholen und es allen Kritikern

    zu beweisen. Diese haben ja mehrmals verlauten lassen, es sei eine Alltagsfliege gewesen,

    Nibali in rosa zu sehen. Auch fr unser Team mit Betreuer stab, Teamchef, etc. ist es eine

    groe Mglichkeit, uns vor aller Welt zu prsentieren. Alle sind hoch motiviert und fokussiert

    auf den Giro dItalia, der unser klares Saisonziel Nummer eins sein wird. Wir wollen unserem

    Team, besonders unserem Kapitn natrlich so viel Druck wie mglich abnehmen. Allerdings

    ist dies ziemlich leicht gesagt bei den heibltigen Tifosi und den Gazetten, die ihre Italiener

    selbstverstndlich ganz oben sehen wollen. In wie weit sich die Sportler selbst Druck

    machen, kann ich von meiner Seite nicht beurteilen.

    maestro: Streben sie die Titelverteidigung an?

    Steven: Wir haben uns als Ziel den Gesamtsieg bei unserer Rundfahrt gesetzt, somit wollen

    wir unbedingt den Titel verteidigen. Mit Contador und Froome sind natrlich zwei sehr sehr

    starke Bergfahrer in der Startliste eingeschrieben, die selbst natrlich glnzen wollen.

    Allerdings haben wir den Heimvorteil und kennen die Anstiege natrlich aus dem Effeff.

    Unser Kapitn hat ein sehr starkes Team zur Seite gestellt bekommen, das ihn zur

    Titelverteidigung tragen soll.

    maestro: Haben sie noch weitere Ziele whrend der Rundfahrt?

    Steven: Wir haben mit Carlos Betancourt noch einen sehr talentierten Fahrer fr das Maglia

    Rosa. Sollte Betancourt gut im Rennen liegen, knnen wir gegen Ende des Giros darber

    sprechen. Je nachdem wie das Rennen luft, ist die Mannschaftswertung noch interessant.

    Nibalis Edelhelfer Rigoberto Uran hat sich selbst die TOP 12 als Ziel gesetzt, das er erreichen

    mchte. Allerdings haben wir grundstzlich alles der Titelverteidigung untergeordnet.

    maestro: Wenn sie whlen knnten zwischen dem Giro Sieg oder dem bei der Tour, was

    wrden sie whlen?

    Steven: Diese Frage beantwortet sich leicht. Als Italienisches Team steht der Giro natrlich

    ber allem! Der Toursieg ist sicherlich etwas sehr besonderes, aber vor heimischem

    Publikum ist die Atmosphre beeindruckend und die Erwartungshaltung besonders gro.

    maestro: Ist der Giro fr sie das Highlight der Saison als Italienisches Team?

    Steven: Der Giro ist selbstverstndlich unser Highlight der Saison. Wir knnen uns glnzend

    vor unseren Fans prsentieren und wollen den Fans ein Spektakel bieten. Vor allem die

    letzte Woche mit der Knigsetappe und der berfahrt des Stiefser Joch sind wichtige

    Etappen fr unsere Mannschaft.

  • 5

    maestro: Welche Teams und Fahrer werden neben ihrer Mannschaft die prgenden Figuren

    des Giros werden?

    Steven: Zu erst sind hier wohl die Teams Sky und Movistar zu nennen. Die britische

    Mannschaft will mit Froome und Rodriguez sicherlich um den Gesamtsieg mitfahren. Die

    spanische Equipe um Topstar Contador wird fast ausschlielich mit Bergfahrern an den Start

    gehen, sodass der spanische Profi natrlich auch um den Sieg kmpfen will. Das Team

    Lampre wird mit Basso und Scarponi an den Start gehen, diese zhlen auch zu den strksten

    Rundfahrern im Feld. Mir ist leider sonst noch nicht die ganze Startliste bekannt, allerdings

    ist uns zu Ohren gekommen, dass auch Tejay van Garderen am Start in Neapel stehen wird.

    Beim Sprinterfeld muss ich allerdings passen.

    maestro: Was gefllt ihnen besonders am Land Italien?

    Steven: Der Gardasee. Dieser ist sehr zu empfehlen und ich konnte bisher keinen Urlaub

    dorthin bereuen. Des Weiteren sind fr einen Sportler die Dolomiten im Sdtirol sehr

    interessant. Anstieg um Anstieg mchte bewltigt werden und die Aussichten sind

    sagenhaft. Auf der kulturellen Seite sind Rom und Mailand zu empfehlen, allerdings war ich

    selbst noch nicht dort. Vom Essen bevorzuge ich selbstverstndlich die italienische Pizza aus

    dem Holzsteinofen und ein Eis oder Tiramisu zum Nachtisch. (lchelt)

    maestro: Wie gro ist beim Giro ihr Team neben den Fahrern?

    Steven: Wir reisen in 3 Busen an. Die Frauen der Fahrer werden wieder mitreisen, um ihre

    Mnner zu Hchstleistungen zu treiben und besonders zu motivieren. Es hat letztes Jahr sehr

    gut geklappt, warum soll es dieses Jahr nicht klappen. Neben den Frauen reisen wir mit

    Betreuer, Masseure, Physiotherapeuten und zwei Kchen. Wir haben alles bestens

    organisiert, um das Team optimal zu untersttzen.

    maestro: Sind sie ein ruhiger Manager oder ein emotionaler?

    Steven: Ich wrde sagen eine Mischungen zwischen ruhig und emotional. In kritischen

    Phasen muss ein Manager die Ruhe bewahren, whrend man in emotionalen Phasen die

    Fahrer motivieren muss. Liegt einer unserer Fahrer solo kurz vor dem Ziel ein paar Sekunden

    vor dem Feld wre eine ruhige Ansprache sicherlich unangebracht. Dagegen ist diese nach

    einem verkorksten Rennen oder Etappe definitiv angebracht. So ist eine Mischung aus

    meiner Sicht das Optimale.

    maestro: Was wollten sie ihren Mitmenschen schon immer mal sagen?

    Steven: Ich als Manager bin schon seit fast ber drei Jahre in der Sim und ich muss sagen sie

    gefllt mir immer noch sehr sehr gut. Die Admins haben schwierige Zeiten mit viel Arbeit und

    Leidenschaft diese Phasen berbrckt und die Sim in eine sehr gute Bahn gelenkt. So mchte

    ich hier ein riesengroes Lob an das momentane Adminteam und die ausgeschiedenen

    Admins aussprechen.

  • 6

    Giro dItalia 2012

    Nachdem der Giro d Italia 2011 vom Spanier Alberto Contador dominiert wurde, wollten die

    Italiener nun endlich wieder einen Sieg bei der heimischen groen Rundfahrt.

    Der Giro 2012 begann in Dnemark, genauer gesagt in Herning mit einem Einzelzeitfahren

    ber 8,7 Kilometer. Vincenzo Nibali war hier der Nutznieer, der schon ber 30 Sekunden

    auf die anderen Favoriten herausfahren konnte. Er wurde allerdings nur 13. Trger des

    ersten Maglia Rosa und zugleich Etappensieger wurde der junge Tejay Van Garderen in den

    Farben Europcars.

    Auf der zweiten Etappe ging es dann Rund um Herning. Es gab eine fnfkpfige

    Spitzengruppe, aus der Ponzi als erster Trger des Bergtrikots entsprang. Die Etappe in

    Dnemark bei der eigentlich Italienischen Rundfahrt wurde dann mit 4 Italienern in den Top5

    beendet. Bennati feierte den zweiten Tagessieg fr Europcar vor Petacchi und Guardini.

    Farrar durchbrach die Italienische Wand als Vierter vor Chicchi.

    Auch der dritte Tag der Italienrundfahrt 2012 fand noch in Dnemark statt. Hier war es

    diesmal kein Europcar Fahrer der siegen konnte, sondern Matthew Goss. Farrar und Chicchi

    komplettierten das Podium.

    Nach diesen drei Etappen stand schon der erste Ruhetag an. Dieser wurde

Search related