Leben ohne Schmerz - dr- ?· Verlag XXX Leben ohne Schmerz age Rheuma Dr. Thomas Schwingenschlögl Facharzt…

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

  • Leben ohne SchmerzDiagnose Rheuma

    Dr. Thomas Schwingenschlgl

    14,90

    Rheuma-

    Ratgeber

  • Verlag XXX

    Leben ohne SchmerzDiagnose Rheuma

    Dr. Thomas Schwingenschlgl

    Facharzt fr Innere Medizinund RheumatologieErnhrungsmediziner

  • 2 Diagnose Rheuma

    Leben ohne SchmerzDiagnose Rheuma

  • Diagnose Rheuma 3

    Liebe Leserinnen und Leser!

    Rheuma ist keine einzelne Krankheit, sondern be-zeichnet mehr als 400 verschiedene Erkrankungen an unseren Gelenken, der Wirbelsule und den Weichteilen. Sie alle verursachen Schmerzen, Ein-schrnkungen der Beweglichkeit und reduzieren die Lebensqualitt. Fast jeder wird im Laufe seines Lebens mit solchen Beschwerden konfrontiert. Bei rund zwei Millionen sterreichern entwickelt sich daraus eine chronische Erkrankung. Rheuma ist daher ein Volksleiden, dem leider noch viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Rheuma ist keinesfalls nur eine Erkrankung, die ltere Menschen betrifft, sondern kann in jedem Lebensalter auftreten. Die Rheumatologie war frher ein eher ruhiges Fach-gebiet, das in den letzten Jahren Dank einer Vielzahl von neuen Erkenntnissen rasant aufgeholt hat. Bei-spielsweise finden wir heute verbesserte diagnostische Techniken sowie eine Vielzahl von neuen, uerst ef-fizienten Medikamenten und modernen nichtmedika-mentsen Therapien vor, dies macht es sogar fr den kundigen Arzt oftmals schwierig, den berblick zu bewahren.Mein Praxishandbuch Diagnose Rheuma soll daher beitragen, das Thema Rheuma verstndlicher zu ma-chen und vermittelt Ihnen auch einen berblick ber die neuen Therapieformen. Ganz besonders mchte ich Ihnen hiermit auch Tipps aus meiner langjhrigen Rheumapraxis mitgeben denn trotz einer Diagnose Rheuma knnen Sie wieder zu einem unbeschwer-ten, weitgehend schmerzfreien Leben zurckfin-den.

    Herzlichst

    Ihr Dr. Thomas Schwingenschlgl

    Leben ohne Schmerz

  • 4 Diagnose Rheuma

    ImpressumFr den Inhalt verantwortlich & Copyright: Dr. Thomas SchwingenschlglProjektleitung: Kristin Allwinger MSc., Akonsult e.U. communication & consulting, 1030 Wien Layout und Grafik: Andreas Hrabe, Atelier Hrabe, 1180 Wien, Lektorat: Johann Walter Druck: Universittsdruckerei Klampfer GmbH, 8020 Graz Fotos: Dr. Thomas Schwingenschlgl, Fotolia

    Die gesetzliche Offenlegung gem 25 MedienG finden Sie unter: www.dr-schwingenschloegl.at1. Auflage, Oktober 2014

    Dr. Thomas Schwingenschlgl mit Team

    Herausgeber: Dr. Thomas Schwingenschlgl Reisenbauerring 5/1/52351 Wiener NeudorfTel.: 02236/865910 Kostenloser Download Diagnose Rheuma Leben ohne Schmerz: www.dr-schwingenschloegl.at

    Weitere Video-Tipps: www.rheuma-tv.at Rheuma TV prsentiert:

  • Diagnose Rheuma 5

    Einleitung Rheuma 7 Rheuma ABC Entzndlicher Rheumatismus 11 Rheumatoide Arthritis Psoriasisarthritis Morbus Bechterew Polymyalgia rheumatica Reaktive Gelenksentzndungen Kollagenosen Therapie entzndlicher Rheumatismus Abntzungs- (degenerativer) Rheumatismus 29 Arthrose (Gelenksabntzung) Fingerarthrosen Weichteilrheuma 37 Fibromyalgie Die rheumatische Schulter Tennisellbogen Wirbelsule und Rheuma 45

    Rckenschmerzen Zervikalsyndrom Osteoporose Stoffwechsel und Rheuma 53 Gicht

    Ernhrung bei Rheuma 57

    Richtige Ernhrung Sport und Rheuma 61

    Sport muss sein

    1

    2

    3

    4

    5

    6

    7

    8

  • 6 Diagnose Rheuma

  • Diagnose Rheuma 7

    1Einleitung Rheuma Rheuma ABC

  • 8 Diagnose Rheuma

    Zu den besonders gefhrlichen rheumatischen Leiden zhlen chronische Gelenksentzndungen wie die rheumatoide Arthritis (frher chronische Polyarthritis genannt), die Pso-riasisarthritis oder der Lupus, Wirbelsulenentzndungen wie der Bechterew und Muskelentzndungen wie die Po-lymyalgia rheumatica. Gefhrlich deshalb, da sich die Ge-lenke und die Wirbelsule durch die aggressive Entzndung oft binnen weniger Wochen stark abntzen und versteifen. Etwas langsamer entwickeln sich die Vernderungen bei den Arthrosen, den Gelenksabntzungen. Sie sind dafr die mit Abstand hufigste Gelenkserkrankung und gelten als wahre Volkskrankheit. Erste Symptome der Arthrose treten oft schon im Alter von dreiig Jahren auf - zu einem Zeit-punkt, wo die wenigsten Menschen darin die Ursache fr ihre Gelenksbeschwerden vermuten.Whrend Arthrosen und Gelenksentzndungen sich im In-neren unserer Gelenke abspielen, befllt der Weichteilrheu-matismus jene Strukturen, die auerhalb unserer Gelenke und Knochen liegen, also unsere Weichteile. Weichteilrheu-ma kann in jedem Lebensalter auftreten und ist die mit Ab-stand hufigste Form von Rheuma. In den meisten Fllen tritt er nur lokalisiert auf. Der Tennisellbogen ist ebenso wie Muskelverspannungen im Nacken und Sehnenscheidenent-zndungen der Hnde ein typisches Beispiel einer solchen Erkrankung.Manchmal dehnen sich die Beschwerden auf den ganzen Kr-per aus, es schmerzt einfach berall. Experten sprechen vom Fibromyalgie-Syndrom. Diese Krankheit ist durch grofl-chige Muskelschmerzen am ganzen Krper mit zustzlichen typischen Druckschmerzpunkten charakterisiert. Die Betrof-fenen sind oft extrem berhrungsempfindlich.Rheumatische Erkrankungen werden oft als Alterserschei-nung abgetan und Schmerzen in den Gelenken werden viel zu lange ignoriert. Viele Betroffene hoffen, dass die Einschrn-kungen mit der ntigen Schonung wieder verschwinden wer-den. Aber gerade bei rheumatischen Erkrankungen ist eine frhzeitige Therapie uerst wichtig. Treten beispielswei-

    se Schmerzen und Schwellungen an den Gelenken pltzlich und ohne ersichtlichen Grund auf, sollten diese mglichst rasch rztlich abgeklrt werden. Wird die Diagnose in den ersten drei Monaten nach Auftreten der ersten Sympto-me gestellt, so ist auf Grund der neuen Therapieformen viel-fach ein kompletter Stopp des Leidens mglich.

    Volksleiden Rheuma

    Rund zwei Millionen sterreicher werden im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose Rheuma konfrontiert. Bei vielen wird daraus ein chronisches Leiden. Rheuma ist keine einzelne Krankheit, sondern bezeichnet mehr als 400 verschiedene Erkrankungen an unseren Gelenken, Muskeln, der Wirbelsule und den Weichteilen. Sie alle verursachen starke Schmerzen, Steifheitsgefhl und eine Einschrnkung der Beweglichkeit. Bei der Diagnose ist eine Unterscheidung in Entzndungen und Abntzungen besonders wichtig.

    1

  • Insgesamt unterscheidet man drei groe Gruppen rheumati-scher Leiden:

    1. Entzndlicher Rheumatismus: gemeint sind Entzn-dungen an Gelenken, der Wirbelsule und den Muskeln wie die rheumatoide Arthritis, die Psoriasisarthritis, der Morbus Bechterew, die Kollagenosen oder die Polymyal-gia rheumatica

    2. Degenerativer Rheumatismus: darunter versteht man Abntzungen an unseren Gelenken und der Wirbelsule

    3. Weichteilrheumatismus: dies ist wieder ein Sammelbe-griff fr alle Erkrankungen unserer Weichteile, also der Muskeln, der Sehnen, Schleimbeutel und des Bindege-webes. Weichteilrheuma kann lokalisiert an einer Stelle des Krpers auftreten wie der Tennisellbogen oder eine Entzndung der Achillessehne. Weichteilrheuma kann aber auch Schmerzen am ganzen Krper hervorrufen wie bei der Fibromyalgie

    Wenn Ihnen Ihr Arzt eine Diagnose aus dem Rheumabereich an den Kopf wirft, verstehen Sie wahrscheinlich zuerst gar nichts. Mit den folgenden Erklrungen werden Sie Ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen, Ihre Rntgenbefunde selbst verstehen lernen und Ihren Arzt sicherlich beeindrucken.Nun zu den hufigsten Rheumadiagnosen im Detail:

    Arthritis = GelenksentzndungAlle Begriffe, die auf -itis enden, bezeichnen grundstzlich Entzndungen.Entzndete Gelenke knnen durch Verletzungen entstehen. Auch bei vielen Infektionskrankheiten wie bei der Hepatitis, bei bakteriellen Darminfekten, aber selbst bei harmlosen Er-kltungen treten Gelenksentzndungen auf.Die weitaus hufigste Ursache einer Gelenksentzndung ist aber eine Strung unseres Immunsystems, welches berak-tiv ist, sich gegen unseren eigenen Krper richtet und eine Entzndung auslst. Wir sprechen von der rheumatoiden Arthritis (frher chronische Polyarthritis genannt).Sehr oft findet sich auch eine Kombination von Schuppen-flechte und Gelenksentzndung, die Psoriasisarthritis.

    Behandelt werden solche Entzndungen mit speziellen Medi-kamenten, den sogenannten Basismitteln, die von innen her-aus das Immunsystem beruhigen und damit die Entzndung zum Stillstand bringen.

    Arthritis urica = Gicht Die Gicht ist eine Gelenksentzndung, die durch Ablagerung von Harnsurekristallen in Gelenken und Bindegewebe aus-gelst wird. Erhhte Harnsure im Blut ist zumeist durch p-piges Essen (vor allem Fleisch und Alkohol) bedingt. Ein aku-ter Gichtanfall ist extrem schmerzhaft und befllt bevorzugt Zehengelenke, Knie oder Sprunggelenk. Behandelt wird mit Antirheumatika, Eisbeutel und Ruhigstellung der Gelenke.

    Morbus Bechterew = WirbelsulenentzndungEine Entzndung hauptschlich der Wirbelsule, aber auch der Gelenke, die durch ein gestrtes Immunsystem bedingt ist. Die Therapie besteht wieder in der Verabreichung von Ba-sismitteln. Die neue Generation dieser Arzneien, die Biologi-ka, wirken hier besonders gut.

    Kollagenosen = rheumatische Entzndungen an Bindege-webe, Gelenken und inneren OrganenHufigster Vertreter der Kollagenosen ist der Lupus erythe-matodes, eine Autoimmunerkrankung mit Gelenks- und Weichteilschmerzen, die auch Haut, Niere, Nervensystem, Lunge und Herz befllt.Behandelt wird mit Basismitteln. Bei entzndeten Organen muss Cortison verabreicht werden.

    Polymyalgia rheumatica = MuskelentzndungEine hochentzndliche Erkrankung mit Schmerzen im Schulter- und Beckengrtel und oft extrem hohen Entzn-dungswerten im Blut. Tritt meist erst nach dem 60. Lebens-jahr spontan auf. Die Betroffenen knnen sich vor Schmerz oft nicht einmal mehr anziehen