Leseprobe genussraum-Magazin Februar 2011

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

leseprobe genussraum-magazin februar 2011

Transcript

  • Das Magazin fr Wohnen und Genieen

    genussraum2012/01 | Deutschland 4,80 E | sterreich 5,40 E | Schweiz 8,70 CHF | Luxemburg 5,60 E | www.genussraum-magazin.de

    Februar 2012

    EinrichtEn

    Immer in Bewegung:Diese Kindermbel wachsen mit

    WohnEn

    Wie im Film:Leben in London

    BauEn und rEnoviErEn

    Die Sonne macht`s mglich: Strom und Wrme frei Haus

    EssEn und trinkEn

    Brhwarm: Die neue Lust auf frischen Kaffee

    thEmEnspEzial GartEn

    Die Lounge fr alle Jahreszeiten

  • SolarenergieStrom und Wrme frei HausDie Sonne heizt ein

    Die Lounge fr alle JahreszeitenDer Wintergarten: Wohnkomfort und Naturerlebnis

    Hinter GlasEin paar Handgriffe gengen fr das Open-Air-Feeling

    Im Garten wohnenAuch im Freiraum gilt: Weniger ist mehr

    Ein Platz an der SonneDie aktuellen Gartenmbel

    Der Bume-SammlerEnzo Enea hat ein besonderes Museum errichtet

    Verliebt ins DetailDie Skulpturen von Wolfgang Sanderzhlen immer eine Geschichte

    Schwarze MagieManfred Schmids Lackschalen vereinen Glanz und Gltte

    Immer zu klein!Nicht die Schuhe, sondern die Schrnke

    Movies und MbelLondon: Die Set-Designerin Maria Djurkovicsammelt edle Stcke von Kinoproduktionen

    In der Hauptstadt entdecktNeue Serie ber ambitionierte Berliner Lden

    Fr die EwigkeitRobert Stephan prsentiert online Designklassiker

    Immer in BewegungDiese Kindermbel wachsen mit

    Spiel ohne GrenzenDas Brauseschwein ist voller berraschungen

    Von der Kunst anzukommenBeispielhaftes Bauen: Die Kinder ziehen aus und die Eltern um

    Fr Sie gelesenEine Schpfungsgeschichte

    WOHNEN UND EINRICHTEN4

    9

    12

    14

    16

    26

    30

    35

    37

    40

    42

    50

    52

    58

    60

    63

    64

    THEMENSPEzIaL GaRTEN

    LEBENSaRTBaUEN UND RENOVIEREN

    52

    2 | INHaLT

    GaRTENTRUME

  • 967

    Schwebend zwischen Form und FunktionWerkstattbesuch bei Helge Ott, Silberschmied

    Mustergltige SammlungRund 1,3 Millionen Stoffmuster lagernim Textil- und Industriemuseum Augsburg

    maschinenraum Bella Figurakunstraum Kunstvoll den Raum teilenfreiraumExtragro und farbenfrohstauraumShowroom fr edle Tropfen

    Welche Farbe? am liebsten bunt!Tipps fr die Osterdeko

    Party am HerdGemeinsam kochen lautet die Devise

    Eine Frage des StilsKnigge-Regeln fr Gste und Gastgeber

    Leseraktion Die Brennsuppe hat das Rennen gemacht

    BrhwarmDer gute alte Porzellanfilter ist wieder da

    MarktplatzFr Sie eingekauft: Vasen und Kissen, Schokolade und Vanille

    Kochkunst aus dem atelierHaute Cuisine im Bayerischen Hof

    Umgeben von schnen DingenMit seiner sthetik begeistert Axel Vervoordtanspruchsvolle Feinschmecker

    Kraftprotz statt LeichtgewichtRotweine: Die Wrttemberger knnen auch anders

    UnterwegsEine Klasse fr sich

    Sehnsucht nach afrika Der Schauspieler Jacques Breuer lebt gerne umgeben von schnen Erinnerungen

    Herstellernachweis

    Impressum

    Vorschau

    67

    73

    78

    80

    82

    84

    86

    87

    92

    94

    98

    100

    106

    108

    107

    110

    112

    ESSEN UND TRINKEN

    SERVICE

    DRFEN WIR REINKOMMEN?

    16 4 87

    3

    IMMER zU KLEIN

    IMMER IN BEWEGUNGMOVIES UND MBEL

    WERKSTaTT-BESUCH

    BRHWaRM

  • 4 | WOHNEN UND EINRICHTEN SCHUHSCHRNKE

    IMMER zU KLEIN!NICHT DIE SCHUHE, SONDERN DIE SCHRNKE. DaS MUSS NICHT SEIN. WIR HaBEN DIE SCHNSTEN, PRaKTISCHSTEN UND ORIGINELLSTEN SCHUHSCHRaNKMODELLE FR SIE aUSGESUCHT.Von Barbara Zahn

    Frauen lieben Schuhe. Und auch immer mehr Mnner frnen dieser Leidenschaft. Wenn man aber weder ein Hollywoodstar mit eigenem Ankleidezimmer ist noch zu den oberen Zehntausend gehrt, fr die ein eigenes Schuhzimmer eine Selbstverstndlichkeit ist, bleibt die groe Frage: Wohin blo mit all den Pumps, Stiefelet-ten, Stiefeln, Plateaus, Ballerinas, Sneakers, Wander-stiefeln und Halbschuhen??? Kein Mensch kauft heute mehr Schuhe, um seine Fe warm und trocken zu halten, sondern wegen des Gefhls, das er mit diesen Schuhen verbindet: Man fhlt sich darin mnnlich, weiblich, naturverbunden und gelnde-sicher, anders, kultiviert, jung, elegant oder in. Der Kauf von Schuhen ist zum Gefhlserlebnis geworden. So erklrt der amerikanische Unternehmer Francis C. Rooney unseren Hang zu Schuhen, der allerdings manchmal zum Verhngnis wird, besonders in kleinen Wohnungen. Wir schaffen mit unseren Vorschlgen Abhilfe. Denn wie wir wissen: Ordnung ist das halbe Leben. Ist die Wohnung aufgerumt, wirkt sich das auch positiv auf die Stimmung auf.

    Der Double Berry 4 von Jan Kurtz bietet viel Stauraum.

  • 5VORHaNG aUF FR IHRE LIEBLINGSSCHUHE! Schuhe im Flur einfach herumstehen zu lassen das geht gar nicht. Der Raum wirkt unruhig, unaufge-rumt, die Schuhe werden zu Stolpersteinen und Staubfngern. Die Kunst aufzurumen, geht ganz einfach: Mit vier Kippfchern, in denen jeweils zwei Paar Schuhe Platz haben, bietet Double Berry 4 von Jan Kurtz jede Menge sauberen Stauraum. Nach der Feng-Shui-Lehre kann das Chi im Raum wieder frei flieen, und dazu geben die schmalen pulverbeschich-teten Stahlblechcontainer Ihrem Flur eine beruhigen-de Farbgebung: In neutralem Wei, schickem Schwarz oder moderner Alufarbe. Manche Schuhe sind fr sich ein Kunstwerk. Da wre es schade, sie hinter Tren zu verstecken. Eine groe Bhne bekommen Ihre frisch geputzten Lieblingsschuhe im Schuhregal TinBarry. Das Regal berzeugt durch schlichte Farb- und Formgebung. In silbernem oder weiem Kontext bekommen sieben Paare die bewundernde Aufmerk-samkeit, die sie verdient haben! www.jankurtz.de

    Groe Bhne: Das Schuh-regal TinBarry.

  • Die Londoner Set-Designerin Maria Djurkovic bringt von so mancher Kino produktion ein Mitbringsel fr ihr Haus mit. Sie liebt prchtige Farben, ihr Lebensgefhrte klare Formen. Ein Leben mit Kontrasten.

    Fotos: Andreas von EinsiedelText: Amanda Harling

    MOVIES UND MBEL

    WOHNEN UND EINRICHTEN SET-DESIGNERIN | 9

  • Bunt und hell wie die Filmsets, die von ihr ausgestattet werden, prsentiert sich auch das Haus von Maria Djurkovic im Londoner Westen. Seit sie mit ihrem Lebenspartner, einem Antiquitten-hndler, zusammenwohnt, hat das gemeinsame Heim eine subtile Ver- wandlung durchlaufen: Die klaren Formen der Mbel kontrastieren mit der prchtigen Farbigkeit, die die gebrtige Tschechin so liebt.

    Das Haus von Maria Djurkovic und Tycho Andrews spiegelt den kosmopolitischen Background der Bewohner wider und lebt von ihrem sehr unterschied-lichen Geschmack fr Mblierung und Dekoration. Maria ist in London aufgewachsen als Tochter eines Vaters mit russischen und montenegrini -schen Wurzeln und einer tschechischen Mutter. Tychos Eltern sind Englnder. Die Leidenschaft fr Designer und Mbel des 20. Jahrhunderts erbte er von seinem weitgereisten Vater Paul, einem erfolgreichen Londoner Anti-quittenhndler. Maria arbeitet als selbststndige Set-Designerin beim

    Film. Eines ihrer jngsten Kinoprojekte war der Kassenschlager Mamma Mia mit Meryl Streep. Von der Produktion in Griechenland brachte sie einen pracht -vollen Spiegel mit nach London. Tycho wuchs inmitten antiker Klassiker im Laden in der Church Street auf und trat schlielich in die Fustapfen seines Vaters. Er ist stndig auf Schatzsuche und Entdeckungsreise.

    Hochklassige Designer stcke und gesammelte Erinnerungen.

    In ihrer Einrichtung kombinieren die beiden, was ihnen gefllt, alt und modern, sachlich und verschnrkelt. Helle Bden, weie Tren und Wnde bringen all ihre Schtze zur Geltung: viel moderne Kunst von Matisse ber Lger bis Pasmore, Hunderte von Bchern, vor allem Fachliteratur ber Mbel und Design, die nach Farben geordnet die Regale bis unter die Zimmerdecke fllen, bunte Decken und Kissen mit floralen Mustern, moderne Sthle und antike Lampen und Spiegel. Das Sofa von Terence Conran oder eine alte Couch mit Bezgen von William Yeoward sind die Rckzugsorte der beiden.

    Das Haus lebt von gewollten Kontras-ten, hochklassigen Designerstcken und gesammelten Erinnerungen. Und, natrlich, vom guten Geschmack.

    10 | WOHNEN UND EINRICHTEN SET-DESIGNERIN

    Tychos Antiquitten:Tycho Andrews, British and European 20th century furniture, Alfies Antique Market, 13-25 Church Street, London NW8 8DT www.alfiesantiques.com

    Klassiker ergnzen Anti-quitten, wie hier in der Kche.

    Dies ist noch Blindtext. Hier soll die Bildunter-schrift stehen.

    Hier bestimmt die Farbe die Bcherordnung.

  • 16 | WOHNEN UND EINRICHTEN KINDERzIMMER

  • 17

    IMMER IN BEWEGUNGVERWaNDLUNGSKNSTLER UND MULTITaLENTE: DIESE KINDERMBEL WaCHSEN UND VERNDERN SICH IM LaUF DER JaHRE WIE DaS LEBEN IN EINER FaMILIE.

    Von Christina Fltotto-Wassenberg

  • 18 | WOHNEN UND EINRICHTEN KINDERzIMMER

    1 1

    Wer ein Kind erwartet oder gerade Mama oder Papa geworden ist, kann es einfach nicht glauben, dass diese ersten Tage und Wochen nicht fr immer andauern. Ja, man ist beinahe berrascht, dass das Baby schon bald grer wird, es anfngt zu krabbeln, die Windeln ablegt, dem Hochstuhl entwchst, keine Gitterbettchen mehr braucht, dass das kleine Mal-tischchen irgendwann nicht mehr taugt und schlielich ein vernnftiger Schreibtisch her muss. Doch schon nach wenigen Monaten mit Kind ist man schlauer: Die Kleinen wachsen schneller, als einem lieb ist. Sie rasen nur so durch die verschiedenen Lebensphasen, wechseln alle zwei Monate die Kleidergre und schlielich auch das Mobiliar. Was tun? Die abgeleg-ten Mbel im Keller stapeln? Auf dem Dachboden deponieren? Oder aus Mangel an beidem einfach weggeben?

    Der norwegische Designer Peter Opsvik machte sich bereits 1972 Gedanken zu diesem Thema. Seine Antwort: der erste und bis dahin einzige Kinderstuhl, der die Kinder vom Kleinkindstadium