Magdeburg im Blickpunkt

  • View
    219

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die Monatsbeilage zum Magdeburger Sonntag vom 25./26.06.2011

Text of Magdeburg im Blickpunkt

  • BlickPunktMAGDEBURG IM

    foto

    lia

    Kabl

    onk,

    Mic

    ro

    VERLAGSBEILAGE AUSGABE JUNI 2011

    DAS MONATLICHE MAGAZIN FR JUNGGEBLIEBENE

  • Gerade im Frhling sprieendie Gefhle, ist die Sehnsuchtnach Geborgenheit und derWunsch nach einer glcklichenPartnerschaft am strksten. DerWunsch ist aber oft nur der Va-ter des Gedankens. Es gibt im-mer mehr Menschen in jederAltersklasse, die diese wunder-baren Gefhle nicht mehr emp-finden knnen. Psychologischmag es viele Grnde dafr ge-ben, aber oftmals geraten dieseDinge in den juristischen Be-reich durch Trennung oder Auf-lsung der ehelichen oder part-nerschaftlichen Gemeinschaft.Die rechtsanwaltliche Beratungkann die Emotionen der Partnernicht regeln, aber sie kann an-waltlichen Rat zu Folgen diesesqulenden Szenarius anbieten.Dazu ist es notwendig, dass sichder zu Beratende ffnet und dieProbleme, die neben den Ge-fhlen stehen, deutlich an-spricht - obwohl gerade dies mitHemmnissen besetzt sein kann.Insofern sollte sich der Beraten-de auch einen berblick berseine derzeitige finanzielle Si-tuation verschaffen. Dazu einBeispiel:Eine Ehe wurde geschlossen, esgingen zwei Kinder hervor. DieEltern, teilten sich die Zeit derBetreuungen. Das private Ehe-glck leidet aus vielen Umstn-den heraus. Die Ehefrau ist ih-ren Beruf betreffend gut qualifi-ziert und der Arbeitgeber ben-tigt diese Arbeitskraft, die er gut

    bezahlt. Der Ehemann in einemkleinen Betrieb angestellt, ver-liert die Arbeit. Somit trgt vor-wiegend die Ehefrau die Kostendes notwendigen Lebensunter-haltes. Die Ehe zerbricht weiter,der Ehemann verzweifelt, neigtdem Alkohol mehr und mehrzu, es kommt zu Streitereienund zu Ttlichkeiten in diesemspeziellen Fall von der Ehefrau. Der Ehemann versteht sich imSinne des Hausmannes, betreutdie Kinder, wird finanziell ab-hngig von der Ehefrau, die ihmauch krperlich zu nahe tritt.Was kann hier der Rat fr denEhemann sein?

    Klrung seiner emotionalenLage,Erstellung eines Finanzsta-tussesFrage: Ist die Ehefrau bei ei-ner Trennung verpflichtetden Ehemann finanziell zuuntersttzen? Frage der Zuge-winngemeinschaft ergibtsich.

    Wie sieht das Sorgerecht, Um-gangsrecht, Aufenthaltsbe-stimmungsrecht der Kinderaus?Sollte der Ehemann den Muthaben seine Verletzungen an-zuzeigen und einen Arzt auf-zusuchen?

    Dies alles kann nur im Rahmeneines Gesprches mit dem An-walt des Vertrauens erfolgenund dieser kann und wird juri-stisch helfen. Die juristischenFragen bleiben, die Antwortendazu ebenfalls, egal ob Sieoder Er sich so verhalten. Dereinzige Unterschied ist der, dassdie Vielzahl der betroffenenEhefrauen oder Partnerinnenschweigen und alles ertragen.Wie viele Mnner schweigenund es ertragen ist ebenfalls ei-ne Dunkelziffer. Wer in seinemUmkreis hnliches kennt undmitleidet oder gar erlebt, sollteHilfe bei Psychologen oder ei-nen juristisch beratenden An-walt oder Anwltin suchen.

    (spp-o) Starke Atemnot, Keuchen,Schnaufen sowie Husten (mitoder ohne Auswurf) gehren zuden Hauptsymptomen bei Er-krankungen der Atemwege undder Lunge. Hinter diesen Sym-ptomen kann sich die Chro-nisch Obstruktive Atemwegser-krankung (COPD) verbergen.Derzeit sind in Deutschland cir-ca sechs Millionen betroffen Tendenz steigend. Trotz dieserhohen Zahl ist der BegriffCOPD hierzulande kaum be-kannt. Verschiedene Faktorenknnen diese Erkrankung ver-ursachen, beispielsweise be-rufsbedingte Stube und Che-

    mikalien sowie Luftschadstoffe,Rauch- und Abgase (Feinstaub-belastungen). COPD wird abervor allem durch Zigaretten-rauch ausgelst gefhrdet sindaktive wie passive Raucher. Frdie meisten Betroffenen ist derHusten ber Jahre oder Jahr-zehnte hinweg ein stndiger Be-gleiter, der gerne unterschtztund ignoriert wird. Der Besuchbeim Arzt ist aber unbedingtntig, um eine genaue Abkl-rung der Symptome vorzuneh-men. Eine frhzeitige Erken-nung einer COPD sie stellt lautWeltgesundheitsorganisation(WHO) weltweit derzeit die

    vierthufigste Todesursache dar ist daher (lebens)wichtig. Jefrher das Fortschreiten derchronischen Verengung (Ob-struktion) der Atemwege ver-langsamt wird, desto besser.Meist wird diese Erkrankungaber erst spt erkannt, im fort-geschrittenen Stadium. Patien-ten mit schwerer COPD undchronischer Bronchitis mssendann dauerhaft therapiert wer-den. Der Verlauf einer schwerenCOPD kann durch die Einnah-me der entsprechenden Medi-kamente verlangsamt werden.Informationen:

    www.mein-leben-mit-copd.de

    Magdeburg im BLICKPUNKT 6/11 Seite 2

    Wenn die Lunge Alarm schlgt

    28. Juni 2011, 19:30 UhrStadtbibliothek Breiter Weg 109 Thriller - Lesung Margrit Fritsche Enthllung in Los Angeles

    1. Juli 2011VfB Ottersleben - Schwarzer WegKleingrtner gegen Rathaus1. Fussball Freundschaftsspiel einer Stadt-auswahl der Kleingrtner von Magdeburggegen die Stadtrte von Magdeburg

    1. Juli 2011, 18 Uhr Eingang Kloster Unser Lieben Frauen Nachtwchterrundgang in Magdeburg

    2. Juli 2011, 13:00 UhrJahrtausendturm, Im ElbauenparkGroes Otto-Treffen otto trifft otto

    2. Juli 2011, 19:00 UhrGesellschaftshaus Freche Romanzen - Lesekonzert mit dem Amadeuskomplottfreier Kartenverkauf 15,00/erm. 12,00

    4. Juli 2011, ab 17:00 UhrBStU Magdeburg, Georg-Kaiser-Str. 4Archivfhrungen durch das Archiv der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung

    6. Juli 2011, 19:30 UhrVolksbad Buckau c/o Frauenzentrum Courage Lesung mit Uta Wilken - Frankofolie 2011

    7. Juli 2011, ab 17:00 UhrBStU Magdeburg, Georg-Kaiser-Str. 4Archivfhrungen durch das Archiv der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung

    8. Juli 2011, ab 19:00 UhrLe Frog-Brasserie am See / Seeterrasse Big Frog Night The SKYSTONES die Rockn Roll und Country Band aus Magdeburg Live

    9. Juli 2011, ab 18:00 Uhr:Faunenbrunnen in der Leiterstrae Abendlicher Stadtrundgang - Kostmfhrung

    9. Juli 2011, 21:00 UhrElbauenpark - Seebhne Seebhnenparty 31 Sommernachtsdisco mit DJ Hennemit den grten Hits von heute bis zu altbewhrten Klassikern aus den 70-ern,80-ern und 90-ern

    10. Juli 2011, 17:00 UhrGesellschaftshausBenezkonzert fr unicef, Eintritt kosten-frei, um Spenden fr unicef wird gebeten

    Termin-Tipp

    RATGEBER

    Eheprobleme oder Gewalt in der Ehe

    Gerhild TellokeRechtsanwltin

    Rain.Gerhild.Telloke@arcor.de

    Hegelstrae 21 Telefon: 0391/54144-4939104 Magdeburg Telefax: 0391/54144-51

    Sprechzeiten: Di. und Do. 9.00 bis 12.00 Uhr15.00 bis 20.00 Uhr

    auerhalb der Sprechzeiten sowie samstagsnach Vereinbarung

    4.

    5.

    1.

    2.

    3.

  • Sommer, Sonne, Urlaub. End-lich stellt sich Entspannungvom Alltag ein. Aber gerade hierliegt das Problem: Viele Urlau-ber werden in erholsamer At-mosphre unvorsichtig und fal-len auf Trickbetrger herein und die werden immer dreister.Besonders beliebt in Osteuropaist folgende Masche: Polizistenwinken Touristen wegen zu ho-her Geschwindigkeit aus demVerkehr. Der angebliche Beam-te hat sich jedoch nur verkleidetund kassiert bar das Bugeldvon den Autofahrern. Bei Fahr-zeugkontrollen im Ausland istes ratsam, wichtige Dokumenteund Geld nicht aus den Augenzu lassen. Erscheint die Ge-samtsituation seltsam, unbe-dingt auch das Nummernschildaufschreiben oder nach demVorgesetzten fragen, rt Nor-bert Wulff, Vorstand des Kfz-Di-

    rektversicherers DA Direkt. Weralleine unterwegs ist, sollte be-sonders vorsichtig sein. Betr-ger nutzen selbst Tankstoppsund zerstechen Reifen, damitder Autofahrer nach einer kur-zen Weiterfahrt wieder anhaltenmuss. Dann eilen vermeintlichhilfsbereite Einheimische her-

    bei und begutachten den Scha-den. Der Fahrer merkt oft nicht,dass Handy und Portemonnaiein den Taschen der Diebe ver-schwinden. Der Versicherungs-experte Wulff rt: Wichtigesimmer direkt am Krper tragen,damit es im Urlaub kein bsesErwachen gibt. spp-o

    Wien ist die lebenswertesteStadt der Welt. Das ergab eineStudie zur Bewertung der Le-bensqualitt in 215 Metropo-len weltweit durch das inter-nationale Beratungsunterneh-men Mercer. Tatschlich gibtes in der sterreichischen

    Hauptstadt eine unberseh-bare Flle an Geschichte,Kunst und Kultur zu bestau-nen: vom Stephansdom berdie Hofburg bis zu den Lipiz-zanern und Schnbrunn.Die Krntner Strae und derGraben bieten Shoppingerleb-

    nisse fr jeden Geschmack,Kaffeehuser und unzhligekleine Weinlokale - die Heuri-gen - laden zu Gaumenfreu-den ein. Seit 2001 gibt es mitdem Museumsquartier (MQ)eine weitere Attraktion. Diespektakulr bestckten Mu-seen spannen einen faszinie-renden kunsthistorischen Bo-gen. Im Sommer wird dasAreal zu einem beliebtenTreffpunkt der Wiener und ih-rer Gste.Wien lsst sich am besten vomHerzen der Stadt aus erobern.Auf kurzen Wegen geht es zuallen Sehenswrdigkeiten,und das Nachtleben hat gera-de im Sommer seinen eigenenReiz. Eine zentrale, aber den-noch gnstige Unterkunft bie-ten beispielsweise die beidenWiener AllYouNeed Hotels(drei Sterne, als Saisonhotelsgeffnet vom 1. Juli bis 30.September, Preis pro Doppel-zimmer ab 64 Euro, Informa-tionen unter www.allyouneed-hotels.at). Huser dieses An-bieters gibt es auch in Salz-burg und Klagenfurt. Wer vonWien aus dorthin aufbrechenwill, kann die Unterknfte auseiner Hand planen. djd/pt

    RATGEBERSeite 3 Magdeburg im BLICKPUNKT 6/11

    10. Juli 2011, 10:00 bis 16:00 UhrTechnikmuseumSelber drucken leicht gemacht - verschiedene Drucktechniken kennenlernen und ausprobieren

    11. Juli 2011, 10:00 bis 15:00 UhrTreffpunkt: Zoowelle Affenalarm - Das Familienhaus geht ge-meinsam mit Familien in den Zoo. An-meldung erbeten unter post@familienhaus-magdeburg.de

    15. Juli 2011, 20:00 UhrSeebhne Jan-Josef Liefers -Soundtrack meiner Kindheit

    23. Juli 2011, ab 18:00 UhrFaunenbrunnen Leiterstrae Abendlicher Stadtrundgang