Click here to load reader

MASTERARBEIT - COnnecting REpositories · PDF file (Adobe Flex). Der Entwicklungsteil beschreibt die konzeptionelle und prototypische Erstellung des Metamodell-Browsers. Zu Beginn

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of MASTERARBEIT - COnnecting REpositories · PDF file (Adobe Flex). Der Entwicklungsteil...

  • MASTERARBEIT

    Titel der Masterarbeit

    „Visualisierung von Metamodellen im Rahmen der

    Open-Model-Initiative

    -

    Konzeption, Design und prototypische Implementierung

    eines Metamodell-Browsers“

    Verfasser

    Peter Hirsch, Bakk.

    angestrebter akademischer Grad

    Diplom-Ingenieur (Dipl.-Ing.)

    Prottes, am 15. April 2011

    Studienkennzahl lt. Studienblatt: A 066 926

    Studienrichtung lt. Studienblatt: Masterstudium Wirtschaftsinformatik

    Betreuer: o. Univ.-Prof. Dr. Dimitris Karagiannis

  • Schriftliche Versicherung

    Hiermit versichere ich, dass die vorliegende Diplomarbeit von mir selbständig und

    ausschließlich mit den angegebenen Quellen und Hilfsmitteln verfasst wurde.

    Diese Arbeit wurde weder in gleicher noch in ähnlicher Form bis dato einer Prüfungsbehörde

    vorgelegt.

    Prottes, am 15. April 2011

  • Danksagung

    Mein besonderer Dank gilt meiner Lebensgefährtin Ingeborg Hauser, die mich sowohl bei der

    Erstellung dieser Diplomarbeit als auch während des gesamten Studiums moralisch und mit

    guten Ratschlägen unterstützt hat. Darüber hinaus war sie es, die meine cholerischen

    Ausbrüche ertragen musste, wenn es wieder einmal nicht so lief, wie ich mir das vorgestellt

    hatte. Ebenso muss ich ihr dafür danken, dass sie sich dazu bereit erklärt hat, diese finanziell

    schwierige Zeit mit mir gemeinsam zu bewältigen (und glauben sie mir, es war eine schwere

    Zeit).

    Ich möchte mich auch ganz herzlich bei den Kollegen Hanno Fallmann, Niksa Visic und

    Dominik Hofbauer aus der Forschungsgruppe Knowledge Engineering bedanken, die mir bei

    der Ausarbeitung der Diplomarbeit mit Rat und Tat zur Seite standen und mir in einer Zeit der

    Stagnation wichtige Impulse lieferten.

    Meinem betreuenden Professor o. Univ.-Prof. Dr. Dimitris Karagiannis danke ich für das

    interessante Thema meiner Diplomarbeit und dafür, dass er mich auch in Motorrad-Montur in

    seine Sprechstunde vorgelassen hat. Darüber hinaus möchte ich mich bei ihm für die

    außerordentlich interessanten Lehrveranstaltungen im Zuge der letzten fünf Jahre bedanken,

    die mein Leben nachhaltig beeinflussen werden.

    Nicht unerwähnt möchte ich meine lieben Studienkollegen- und Innen lassen, mit denen ich

    eine wunderschöne Zeit verleben durfte und mit denen ich es gemeinsam geschafft habe

    dieses Studium in so kurzer Zeit zu absolvieren.

    Schlussendlich möchte ich meinen Eltern danken, die mir die intellektuellen Voraussetzungen

    mit auf den Weg gegeben haben ein solches Studium zu absolvieren und mich auch in

    finanziell schwierigen Zeiten nicht im Regen stehen ließen.

  • Kurzfassung

    Die Open-Model-Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, eine Plattform zu etablieren, auf der

    (Referenz-) Modelle jedermann zur freien Verfügung angeboten werden. In Anlehnung an

    den Open-Source-Gedanken sollen dadurch redundante Entwicklungsprozesse verhindert und

    in weiterer Folge Kosten für die Entwicklung von Modellen verringert werden. Um dieses

    ehrgeizige Ziel umzusetzen, versucht die Open-Model-Initiative eine weitreichende

    Community zu etablieren, die auf einer Community-Plattform Problemstellungen der

    Modellierung in gemeinschaftlicher und verteilter Arbeit löst.

    Jedes Modell basiert auf einer Modellierungssprache, welche wiederum durch ein Metamodell

    beschrieben wird. Somit steht zum Beginn eines jeden Modellentwicklungszyklus die Wahl

    einer adäquaten Modellierungssprache. Um einen Entwickler bei der Wahl der am besten

    passenden Modellierungssprache für eine Problemstellung zu unterstützen, behandelt diese

    Arbeit als Thema die Browser-gestützte Visualisierung von Metamodellen. Zu diesem Zweck

    wird ein Konzept und ein Prototyp erstellt, wie Metamodelle unter Verwendung eines

    herkömmlichen Browsers auf visuell ansprechende Weise dargestellt werden können, um

    Entwicklern eine Möglichkeit zu bieten, sich auf unkomplizierte Weise einen ersten

    Überblick über existierende Metamodelle zu verschaffen.

    Diese Arbeit ist aus zwei großen Teilen aufgebaut; einer tiefergehenden theoretischen

    Betrachtung des wissenschaftlichen Themengebiets und einer konzeptionellen und

    prototypischen Entwicklung eines "Metamodell-Browsers".

    Zu Beginn des theoretischen Teils wird der Modellbegriff an sich erörtert und ein

    erkenntnistheoretischer Bezugsrahmen erstellt. Dieser Rahmen soll garantieren, dass jeder

    Leser dieser Arbeit die formulierten Aussagen in nahezu gleicher Weise interpretieren kann.

    Danach werden die wichtigsten Begriffe und Definitionen des wissenschaftlichen

    Themenbereichs beschrieben und diskutiert. Anschließend wird auf die Open-Model-Initiative

    und deren Community eingegangen, welche die wichtigsten Adressaten dieser Arbeit

    darstellen. Am Ende des theoretischen Teils werden aktuelle Rich-Internet-Technologien

    analysiert und jene Technologie für den Prototyp ausgewählt, die am passendsten erscheint

    (Adobe Flex).

    Der Entwicklungsteil beschreibt die konzeptionelle und prototypische Erstellung des

    Metamodell-Browsers. Zu Beginn wird das Oberflächendesign in einer graphischen

    Entwicklungsumgebung kreiert. In diesem Zusammenhang wird auch darauf eingegangen,

  • wie Adobe die Entwicklung einer Rich-Internet-Applikation mit Flex empfiehlt und die Vor-

    und Nachteile erörtert. Speziell ein Exkurs über Flash-Catalyst soll zeigen, wie diese

    Entwicklungs-Kette funktionieren soll. Danach wird die serverseitige Java-Logik

    implementiert und das Flex-Frontend unter Verwendung von Blaze-DS an den Server

    gekoppelt. Eine Beschreibung der Funktionalität des Metamodell-Browsers beendet den

    zweiten Teil.

    Am Ende dieser Diplomarbeit folgen eine Zusammenfassung und ein Ausblick auf

    weiterführende Entwicklungsmöglichkeiten in Bezug auf den Metamodell-Browser.

  • Abstract

    The Open Model Initiative has the agenda to establish a platform, where (reference-)models

    are publicly available to everyone. Inspired by the ambition of Open-Source, the aim is to

    avoid redundant model development processes and thus minimizing development cost. An

    additional goal is to establish a versatile community which solves modelling-problems in a

    collaborative and distributed way.

    Each model is based on a modeling language, which is described by a metamodel. In the

    beginning of each model development cycle an adequate modelling-language must be

    selected. In order to support a developer in selecting the best fitting modeling language for his

    problem, this master-thesis covers the subject of browser-based visualization for metamodels.

    To this end, a concept is created, how a metamodel can attractively be visualized on a browser

    and therefore provide an uncomplicated overview about the existing metamodels to

    developers.

    This master-thesis is composed of two major parts, the closer theoretical examination of the

    science topic and the conceptual and prototypical development of the "Metamodel-Browser".

    At the beginning of the theoretical part, an epistemological reference frame is established.

    This frame should guarantee that all readers of this master-thesis nearly interpret the

    statements in the same way. Next, the most important terms and definitions of the science

    topic are described and discussed, followed by a description of the Open Model Initiative and

    its Community, which is the most important addressee of this master-thesis. At the end of the

    theoretical part actual rich internet technologies are analyzed and the best fitting technology

    will be selected for the implementation of the prototype (Adobe Flex).

    The development part describes the conceptual and prototypical construction of the

    Metamodel-Browser. First the application design will be modeled in a graphical tool. Next,

    the Adobe development chain for Rich Internet Applications is presented with a focus on the

    Flash-Catalyst-Tool to demonstrate how the chain works. After this, the implementation of

    the server side Java-logic and the client side Flex-frontend will be specified. A description of

    the functionality concludes the second part.

    At the end of this master thesis an outlook for possible further development related to the

    Metamodel-Browser is provided.

  • i

    Inhaltsverzeichnis

    Tabellenverzeichnis .................................................................................................................... v

    Abbildungsverzeichnis ............................................................................................................. vii

    Listings ...................................................................................................................................... xi

    1 Einleitung ........................................................................................................................... 1

    1.1 Motivation .................

Search related