Click here to load reader

Materialien zur Vorlesung Biologische ... - isf.uni- · PDF fileFragestellungen der elementaren Neurobiologie Struktur und Funktionen von Nervenzellen und Synapsen Erregung, Erregungsleitung,

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Materialien zur Vorlesung Biologische ... - isf.uni- · PDF fileFragestellungen der...

  • Materialien zur Vorlesung Biologische Psychologie I

    Nervensystem Motorik

    Sinnesorgane Integrative Funktionen des Zentralnervensystems

    (WS)

    Jrg Berndt

    2002

  • WS 02 Die folgenden Seiten enthalten Materialien, die in der Vorlesung "Biologische Psychologie I" verwendet werden. Dabei handelt es sich um Abbildungen und Texte, die blicherweise wohl als "Tafeltexte" und "Tafelbilder" die Vorlesung begleiten wrden. Meine Fhigkeiten, leserlich auf einer Tafel zu schreiben oder zu zeichnen, sind aber sehr begrenzt; deshalb habe ich solche Tafeltexte als Folien vorbereitet, die whrend der Vorlesung projiziert werden. Ein solches Verfahren hat mehrere Nachteile: Es entstehen auf diese Weise sehr viel mehr Texte und Abbildungen, als sie von Hand whrend der Vorlesung herzustellen wren. Und die Studierenden sind der Meinung, es sei notwendig, alle diese Inschriften abzuzeichnen oder zu notieren; sie sind deshalb mit dem Abschreiben der Folien beschftigt, wo sie eigentlich zuhren und sich auf den Fortgang der Veranstaltung konzentrieren sollten. Ich habe mich deshalb entschlossen, den Inhalt der meisten Folien als "Materialsammlung" herauszugeben; diese Materialsammlung halten Sie jetzt gerade in der Hand. Auf den Druckseiten wurde soviel Platz gelassen, da Sie dort zustzliche Notizen machen knnen; das Abschreiben soltte sich damit erbrigen.

    Aber:

    Diese Materialsammlung ist kein Skript und ersetzt auch kein Lehrbuch der Biologischen Psychologie. Sie ist eigentlich nur ein erweiterter Fahrplan durch die Vorlesung und sollte auch so benutzt werden! Fr diese Veranstaltung erscheint in jedem Jahr neu eine Literaturliste, auf der Bcher zusammengestellt sind, die Themen der Veranstaltung behandeln. Die Literaturliste gibt es in der Veranstaltung. Als Lehrbcher der Biologischen Psychologie empfehle ich Birbaumer, N., und R. F. Schmidt: Biologische Psychologie Berlin etc., Springer, 4. Aufl. 1999 Pinel, P.J.: Biopsychologie Heidelberg etc., Spectrum Akademischer Verlag 1997

  • Vorbemerkungen WS 03

    Zentrale Fragestellungen der Biologischen Psychologie

    Das Leib-Seele-Problem

    Das Anlage-Umwelt-Problem

    Das Problem der psycho-somatischen Beziehungen

    Der Zusammenhang von Struktur und Funktion

  • Vorbemerkungen WS 04

    Zentrale Fragestellungen der Biologischen Psychologie

    I

    Auf welche Weise ist der menschliche Organismus an psychischen Prozessen beteiligt?

    Anmerkung: Psychische Ereignisse finden nicht nur auf der immateriellen Ebene von Wahrnehmen, Denken und Fhlen statt, sondern auch auf der Ebene physischer (biologischer) Prozesse. Lebewesen existieren und funktionieren als "psychophysische Einheiten" ohne klare Trennung der beiden Bereiche.

    II

    Auf welche Weise sind psychische Prozesse, um stattfinden zu knnen, auf krperliche oder "biologische" Strukturen und Funktionen angewiesen? Anmerkung: Psychische Prozesse spielen sich in der "Matrix" des biologischen Organismus ab, deshalb werden sie von den Eigenschaften dieser Matrix beeinflusst. Manche "psychischen" Merkmale und Verhaltensweisen von Menschen sind deshalb nur verstndlich, wenn Strukturen und Funktionen der organischen Matrix bekannt sind.

  • Vorbemerkungen WS 05

    Themen des Wintersemesters: Biologische Psychologie I Seite 1. Das Nervensystem: bersicht 7 - 11 2. Elementare Neurophysiologie 12 - 27 Das Neuron, Erregungsbildung, Erregungsleitung Struktur und Funktion von Synapsen, Erregungsbertragung Funktionen kleiner Neuronenverbnde 3. Motorik 28 - 30 Struktur und Funktion quergestreifter Muskeln 4. Spinale Motorik 31 - 36 Eigenreflexe, Fremdreflexe 5. Zentrale Motorik 37 - 42 Corticale Projektionsfelder, Basalganglien, Kleinhirn 6. Allgemeine Sinnesphysiologie 43 - 52 Dimensionen von Sinnesprozessen, Rezeptorphysiologie 7. Spezielle Sinnesphysiologie 53 - 73 Gesichtssinn, Gehr 8. Integrative Funktionen des ZNS: Gedchtnis 74 - 94 9. Integrative Funktionen des ZNS: Bewutsein 95 - 103 10. Zerebrale Asymmetrie 104 - 118 11. EEG / Schlaf 119 - 132 12. Methoden der Neuropsychologie 133 - 138 13. Schmerz 139 - 145

  • Vorbemerkungen WS 06

    Lernziele der Veranstaltung "Biologische Psychologie I"

    1. Struktur und Funktionsweise des Nervensystems, der Motorik und der Sinnesorgane im Grundsatz kennen und verstehen.

    2. Strukturelle und funktionelle Merkmale auch von in der Veranstaltung nicht

    behandelten, zentralnervs gesteuerten Funktionssystemen selbstndig erarbeiten knnen.

    3. Zusammenhnge zwischen physischen (zentralnervsen) und psychischen

    (kognitiven, emotionalen) Prozessen erkennen und einordnen knnen. 4. Zentrale neuropsychologische Konstrukte (z.B: "Plastizitt", "Gedchtnis",

    "Bewutsein", "Sensomotorik") kennen und auf psychologische Problem-stellungen anwenden knnen.

    5. Grundkenntnisse von den wichtigsten Methoden der Neuropsychologie (z.B.

    EMG, Reiz- und Ableitmethoden, EEG, bildgebende Verfahren) auf neuropsychologische Problemstellungen anwenden knnen.

  • 1 Nervensystem: bersicht WS 07 BIRBAUMER/SCHMIDT KAP. 20, 453-482 PINEL KAP. 3, 52-82

    Neurobiologie

    Struktur Funktionen

    des Nervensystems der Sinnesorgane

    der Motorik usw.

    Struktur

    der Gestalt oder Form: Anatomische oder morphologische Struktur

    der Verknpfung/Kombination von Funktionen: Funktionelle Struktur

  • 1 Nervensystem: bersicht WS 08 BIRBAUMER/SCHMIDT KAP. 24, 565-601 PINEL KAP. 15, 396-428

    Entwicklung der morphologischen und funktionellen Struktur

    Plan?

    Genetischer Bauplan?

    Motor der Entwicklung?

    Externe Einflsse?

    Konsequenzen?

    Der Rosenzweig-Krech-Bennet-Versuch (1962)

    Ratten

    "durchschnittliche" "verarmte"

    "angereicherte"

    Entwicklungsbedingungen

    Strukturausbau von Grohirnarealen durch angereicherte Entwicklungsbedingungen

    KRECH/CRUCHFIELD U.A.: BD.3, KAP. 4

  • 1 Nervensystem: bersicht WS 09 BIRBAUMER/SCHMIDT KAP. 24, 565-601 PINEL KAP. 15, 396-428

    "Neuronale Aktivitt"

    als Motor der Entwicklung des Nervensystems

    "Plastizitt"

    "Superplastizitt" in frhen Lebensphasen

    "Kritische" oder "sensible" Perioden

    Beispiele:

    Spracherwerb/Sprachenlernen Entwicklung motorischer Fertigkeiten

    Materielle Voraussetzungen fr die Strukturentwicklung

    Aminosuren-Vorrat

    Proteinmangel?

    Ernhrung?

  • 1 Nervensystem: bersicht WS 10 BIRBAUMER/SCHMIDT KAP. 24, 565-601 PINEL KAP. 15, 396-428

    Grundlagen der Entwicklung des Nervensystems

    Genetischer Bauplan

    Entwicklungsbedingungen (Stimulation neuronaler Aktivitt)

    Nutzung der sensiblen Perioden

    Deckung des Proteinbedarfs durch die Ernhrung

  • 1 Nervensystem: bersicht WS 11 BIRBAUMER/SCHMIDT PINEL

    "Organisation" des Nervensystems

    Erregung (Aktivittsausbreitung)

    Exkurs: Klassische Konditionierung

    Beispiel 1.: "Katastrophale" Erregungsausbreitung bei Krampfanfllen

    Beispiel 2.:

    Entwicklung einer motorischen Fertigkeit (Laufen) bei Kleinkindern

    Hemmung (Erregungsbegrenzung)

    konomie der funktionellen Nutzung des Nervensystems

    Kapazitt

    Parallelprozesse

    Dual - Task - Methode

  • 2 Elementare Neurophysiologie I WS 12 BIRBAUMER/SCHMIDT KAP. 7. 101 - 120 PINEL KAP. 4, 83 - 109

    Fragestellungen der elementaren Neurobiologie

    Struktur und Funktionen von Nervenzellen und Synapsen

    Erregung, Erregungsleitung, Erregungsbertragung

    Hemmung

    Funktionen von Nervenzellverbnden

  • 2 Elementare Neurophysiologie WS 13 BIRBAUMER/SCHMIDT KAP. 7. 101 - 120 PINEL KAP. 4, 83 - 109

    Das Neuron

    Nervenzelle (Soma):

    Zellkrper Zellkern

    Zellorganellen

    Nervenfaser (Neurit)

    Axon-Hgel Axon

    Markscheide Endverzweigungen

    Endknpfchen

    Kurze Zellfortstze (Dendriten)

    Nervenzelle (Soma) +Nervenfaser (Neurit)

    +Kurze Fortstze (Dendriten)

    = Neuron

  • 2 Elementare Neurophysiologie WS 14 BIRBAUMER/SCHMIDT KAP. 7. 101 - 120 PINEL KAP. 4, 83 - 109

    Elementarfunktionen des Nervensystems

    Nachrichtentransport: Nervenfaser (Neurit, Axon) Informationsverarbeitung: Soma, Dendriten, Nervenzellverbnde Nachrichtenspeicherung: Struktur des Neuronennetzes Umbau von Soma, Dendriten, Endknpfchen

  • 2 Elementare Neurophysiologie