of 18/18
Forum Vision Instandhaltung Materialwirtschaft in der Instandhaltung Dortmund, 13. Februar 2003 Dipl.-Ing. Thomas Heller

Materialwirtschaft in der Instandhaltung · Materialwirtschaft in der Instandhaltung Dortmund, 13. Februar 2003 Dipl.-Ing. Thomas Heller. Instandhaltung und Ersatzteillogistik Fraunhofer

  • View
    3

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Materialwirtschaft in der Instandhaltung · Materialwirtschaft in der Instandhaltung Dortmund, 13....

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    1

    Forum Vision Instandhaltung

    Materialwirtschaft in der Instandhaltung

    Dortmund, 13. Februar 2003Dipl.-Ing. Thomas Heller

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    2

    Forum Vision Instandhaltung

    Inhalt

    1. Problemstellung: Instandhaltung und Materialwirtschaft

    2. Effiziente Prozesse in der Materialwirtschaft

    3. Potenzialabschätzung für die Einführung neuer Prozesse

    4. Überprüfung der Potenzialabschätzung durch die materialverantwortlichen Mitarbeiter

    5. Ergebnis

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    3

    Forum Vision Instandhaltung

    Problemstellung: Instandhaltung und Materialwirtschaft

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    4

    Forum Vision Instandhaltung

    Kurzfristiger Bedarf

    gut bis mittel prognostizierbar (Instandsetzung, Betriebsmittel)

    Bedarfsmengen näherungsweise aus Vergangenheitsdaten / Plan - Aufträgen ermittelbar

    Notfall-bedarf

    nicht bis schlecht prognostizierbar (Rohrbrüche, Leitungsschäden, Unfälle)

    Bedarfsmengen nur aus Vergangenheitsdaten (Historie) abschätzbar

    sehr gut prognostizierbar (Revision, Wartung)

    Bedarfsmengen genau bekannt Langfristiger

    Bedarf

    Klassifizierung der Materialbedarfe

    Bed

    eutu

    ng

    der

    Li

    efer

    fäh

    igke

    it+

    I

    Ergebnis: Beschaffung und Lagerung müssen sich an der Bedarfssituation orientieren

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    5

    Forum Vision Instandhaltung

    Effiziente Prozesse in der Materialwirtschaft (Baukasten der Materialwirtschafts-Strategien)

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    6

    Forum Vision Instandhaltung

    Der Baukasten der Materialwirtschafts-Strategien

    Entwicklung von unter-nehmens-spezifischen Alternativen für die Abläufe

    Element 3:B2B

    Beschaffung durch

    Bedarfsträger

    Element 4:Bewirtschaf -tung durch externen

    Dienstleister

    Element 6:Open - Shop

    Entnahmeohne

    Buchung

    Element 5:Open-Shop

    Entnahme mit Buchung

    Element 7:gebündelte Lagerung

    für Gleichteile

    Element 8:gebündelte Lagerung

    für Ungleichteile

    Element 2:B2B

    Beschaffung durch Lager (gebündelt)

    Element 1:Standard

    Abwicklung für Beschaffung und Lager -wirtschaft

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    7

    Forum Vision Instandhaltung

    Annahme derWare

    Abgleich mitLieferschein

    Lieferantkommt an

    1 2 3

    4

    Einlagerung

    11

    ProblemlösungLieferschein-

    Informationen

    13

    Rücksendung des

    Artikels

    Nicht-Lagermaterial

    12

    ProblemlösungMengen

    5

    Abgleich mitBestellung

    6

    7

    ProblemlösungArtikel-

    Identifikation

    ProblemlösungMehrlieferung

    8

    Zugangbuchen

    9

    10

    Mail anBedarfsträger

    Ausgabe anBedarfsträger

    Ende

    Ende

    Lagermaterial

    LegendeLager MA

    Materialfluss Bedarfsträger

    Lager MAInformations

    fluss

    Einkauf/Systems

    Qualitäts-sicherung

    externerDienstleister/

    Lieferant

    Transport-dienst

    EDV

    Wareneingang und Einlagerung 17 min

    Zeitbedarfe:Lagermitarbeiter

    0 minBedarfsträger

    Prozesse: Wareneingang u. Einlagerung

    Alle Werte sind Beispielzahlen und abhängig von den tatsächlichen Anforderungen und Gegebenheiten

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    8

    Forum Vision Instandhaltung

    Zeitbedarfe:

    Prozesse: Open Shop ohne Entnahmebuchung

    Material-Bedarf ist

    identifiziert

    Gang zum Open-Shop-Bereich des Lagers

    1

    Entnahme durch Bedarfsträger2

    Gang zum Lager

    Suchen des benötigtenMaterials

    3 4

    Entnahme derbenötigten

    Menge

    5

    Zurückgehen zum

    ArbeitsplatzEnde

    6

    Wareneingang, Einlagerung und Buchung

    Selbständige Entnahme ohne Buchung

    17

    0

    min

    min

    Lagermitarbeiter:

    0

    2

    min

    min

    Bedarfsträger

    Legende

    Lager MAMaterialfluss Bedarfsträger

    Lager MAInformations

    fluss

    Einkauf/System

    Qualitäts-sicherung

    externerDienstleister/

    Lieferant

    Transport-dienst

    EDV

    Alle Werte sind Beispielzahlen und abhängig von den tatsächlichen Anforderungen und Gegebenheiten

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    9

    Forum Vision Instandhaltung

    Inhalt des Baukastens: Erklärung und Randbedingungen(Bsp.: gebündelte Lagerung für Gleichteile)

    • Ausgewählte Materialien werden für mindestens zwei Standorte zentral gelagert.

    • Die Bedarfsträger können zentral gelagertes Material (an einem anderen Standort) reservieren.

    • Reserviertes Material wird von den Lagermitarbeitern vor Ort entsprechend verpackt und für den Transport vorbereitet (z. B. Transportpapiere).

    • Die Lagermitarbeiter organisieren den Transport oder nutzen bereits vorhandene Shuttle-Fahrzeuge.

    • Die Disposition wird von dem Standort durchgeführt, an dem das Material gelagert wird.

    Element 7:gebündelte Lagerung

    für Gleichteile

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    10

    Forum Vision Instandhaltung

    Potenzialabschätzung für die Einführung neuer Materialwirtschaftsprozesse (PEM)

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    11

    Forum Vision Instandhaltung

    Über artikelspezifische Kennzahlen können die Artikel geeigneten Lagerstrategien für eine Potenzialabschätzung zugeordnet werden.

    Zuordnung von Artikeln zu effizienten Strategien

    0,1

    1

    10

    100

    1.000

    1 10Anforderungen/Jahr

    Wer

    t je

    Zug

    riff

    [€]

    Open Shop mit

    Verwaltung

    100

    Open Shop ohne

    Verwaltung

    neue Bewirtschaftungsstrategie, z. B. durch externe Dienstleister

    Gebündelte B2B mit Abwicklung

    durch Lager

    B2B durch Bedarfsträger

    Alle Werte sind Beispielzahlen und abhängig von den tatsächlichen Anforderungen und Gegeben-heiten

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    12

    Forum Vision Instandhaltung

    Prozesskosten [€]

    neualt

    Ergebnis: Optimierung der Prozesskosten

    Verschiebung der Prozesskosten von konventionellen Prozessen hin zu effizienteren Abläufen Open Shop ohne

    Verwaltung

    B2B (Lagerpersonal)

    B2B (Bedarfsträger)

    Open Shop mit Verwaltung

    Standard-Lagerabwicklung

    Alle Werte sind Beispielzahlen und abhängig von den tatsächlichen Anforderungen und Gegebenheiten

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    13

    Forum Vision Instandhaltung

    Realisierung: Das Softwaretool BeSt

    Einsatz des Softwaretools BeSt: Überprüfung von Materialien, die für eine vereinfachte Abwicklung oder Bestandsreduzierung identifiziert worden sind, durch die materialverant-wortlichen Mitarbeiter im Unternehmen.

    Besta

    ndss

    enku

    ng

    StrategiezuordnungBesta

    ndss

    enku

    ng

    Strategiezuordnung

    Besta

    ndss

    enku

    ng Strategiezuordnung

    Beispielzahlen

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    14

    Forum Vision Instandhaltung

    BeSt-Tool: Auswahl der Lagerstrategie

    Beispielzahlen

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    15

    Forum Vision Instandhaltung

    Das Best-Tool: Die Registerkarten

    Die Registerkarten enthalten die wesentlichen Informationen zur Klassifizierung des Artikels

    Beispielzahlen

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    16

    Forum Vision Instandhaltung

    Ergebnis

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    17

    Forum Vision Instandhaltung

    Ergebnisbeispiel: Aufwand Mitarbeiter in der Materialwirtschaft

    Bedarfsträger

    Lager

    Die Grafik stellt die Personalkosten in der IST-Situation (1), nach der Potenzialabschätzung (2) und nach der Überprüfung der Strategiezuordnung (3) einschließlich Prozessoptimierung dar.

    198 T€/a

    IST-Bedarfs-analyse

    99 T€/a

    Potenzialanalyse (PEM)

    30 T€/a

    95 T€/a

    25 T€/a

    1

    2 3

    Bedarfe mit Strategien und

    Prozessoptimierung

    Beispielzahlen

  • Instandhaltung und ErsatzteillogistikFraunhofer IML, Abteilung Unternehmensplanung

    18

    Forum Vision Instandhaltung

    Ergebnis

    1. Kenntnis über effiziente Prozesse in der Materialwirtschaft (Baukasten der Materialwirtschafts-Strategien)

    2. Möglichkeit der Potenzialabschätzung für die Einführung neuer Prozesse über artikelspezifische Kenngrößen (PEM)

    3. Vereinfachte Überprüfung der Potenzialabschätzung durch die materialverantwortlichen Mitarbeiter (BeSt-Tool)