of 38 /38
Pellet-Kaminofen Mellino Aufstell- und Serviceanleitung Hinweis: Gewährleistungsansprüche entfallen, wenn die Aufstell- und Serviceanleitung zum Mellino nicht beachtet wird. -Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten- (Stand 18/10/11) SPARTHERM Feuerungstechnik GmbH Maschweg 38 D - 49324 Melle

Mellino V4 Aufstell Serviceanleitung 111018sa_mellino.pdf · Mellino Aufstell- und Serviceanleitung Hinweis: Gewährleistungsansprüche entfallen, wenn die Aufstell- und Serviceanleitung

  • Author
    others

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Mellino V4 Aufstell Serviceanleitung 111018sa_mellino.pdf · Mellino Aufstell- und Serviceanleitung...

  • Pellet-Kaminofen

    MellinoAufstell- und Serviceanleitung

    Hinweis:Gewährleistungsansprüche entfallen,wenn die Aufstell- und Serviceanleitung zum Mellinonicht beachtet wird.

    -Technische Änderungenund Irrtümer vorbehalten-(Stand 18/10/11)

    SPARTHERMFeuerungstechnik GmbHMaschweg 38D - 49324 Melle

  • - 2 -

    Inhalt

    1. Informationen - 4 -

    1.1. Allgemeine Hinweise - 4 -1.2. Technische Daten Mellino - 5 -1.3. Lieferumfang - 6 -1.4. Zubehör - 6 -1.5. Maßangaben - 7 -

    2. Aufstellhinweise - 8 -

    2.1. Bodenschutz am Aufstellort - 8 -2.2. Sicherheistabstände - 9 -2.3. Kaminanschluss - 10 -Direkter Schornsteinanschluss - 11 -Konventioneller Wandanschluss - 12 -2.4. Verbrennungsluft - 14 -2.5. Elektrischer Anschluss - 15 -

    3. Bedienung und Inbetriebnahme - 16 -

    4. Systemmenü - 17 -

    4.1. Zugang zum Systemmenü - 17 -4.2. Einstellung der Betriebsart - 19 -4.3. Automatische Einstellung der Heizleistung - 21 -4.4. Systemparameter Förderschnecke - 23 -4.5. Systemparameter Abgas Ventilator - 24 -4.6. Warmluftgebläse - 25 -4.7. Temperatur Parameter - 29 -4.8. Auslöschparameter - 31 -4.9. Zeitparameter - 32 -4.10.Grundeinstellung - 34 -4.11.Freigabefunktionen - 35 -4.12.Delta Temperatur - 38 -4.13.Zähler - 39 -4.14.Funktionstest - 41 -4.15.Passwort ändern - 42 -4.16.Anzeige Betriebsparameter - 43 -4.17.Alarm / Fehlercode - 44 -

    - 3 -

    5. Mechanische Komponenten - 45 -

    5.1. Rückwand - 45 -5.2. Ausbau Feuerraumtür - 46 -5.3. Brennraumauskleidung - 47 -5.4. Förderschnecke - 48 -5.5. Seitenverkleidung abbauen - 49 -

    6. Elektrische Komponenten - 54 -

    6.1. Netzsicherung - 54 -6.2. Sicherung Konvektionsluftgebläse - 55 -6.3. Türkontaktschalter - 56 -6.4. Antrieb Förderschnecke - 57 -6.5. Zündelement - 58 -6.6. Abgasventilator - 59 -6.7. Konvektionsluftgebläse - 60 -6.8. Abgastemperaturfühler - 61 -6.9. Raumtemperatursensor - 61 -6.10.Füllstandssensor Pellettank - 62 -

    7. Gewährleistung - 63 -

    Anhang - 64 -

    a) Betriebszustände - 64 -

    b) Schaltplan Klemmleiste X1 - 74 -

    c) Schaltplan Klemmleiste X2 - 75 -

  • - 4 -

    1. Informationen

    1.1. Allgemeine Hinweise

    Diese Anleitung beschreibt die Aufstellung und die eventuellanfallenden Servicearbeiten zum Pelletkaminofen Mellino. Sierichtet sich in erster Linie an den Ofensetzer, Installateur bzw.Servicetechniker.

    Hinweise zur Bedienung und Wartung entnehmen Sie bitte der„Bedienungsanleitung Mellino“.

    Vor dem Aufstellen des Pelletkaminofens ist ein Gespräch mitdem zuständigen Bezirksschornsteinfeger zu führen. Er berät überbaurechtliche Vorschriften, Tauglichkeit des Schornsteines undführt die spätere Abnahme des Pellet-kaminofens durch.

    Bitte beachten Sie bei der Aufstellung und Inbetriebnahme derFeuerstätte die nationalen und europäische Normen, sowie diejeweiligen landesspezifischen und örtliche Richtlinien undVorschriften, insbesondere die jeweilige Feuerungsverordnungdes Bundeslandes und die Brandschutzvorschriften der VKF.

    Die Aufstell- und Serviceanleitung ist aufzubewahren und beiBedarf dem Schornsteinfeger oder der zuständigen Behördevorzulegen.

    Hinweise zum Brennstoff Holzpellets entnehmen Sie bitte der„Bedienungsanleitung Mellino“.

    - 5 -

    1.2. Technische Daten Mellino

    Netzanschluss 230V ac / 50Hz

    Schutzart I (Schutzerde)

    elektrische Leistungsaufnahmebeim Start

    ca. 265W

    elektrische Leistungsaufnahmeim Betrieb

    ca. 20W

    Netzsicherung (10,3x38mm) 2A träge

    Maße (HxBxT) 1250mm x 560mm x 515mm

    Gesamtgewicht 178kg

    Rauchrohrabgang Ø 100mm

    Verbrennungsluftanschluss Ø 100mm

    Brennstoff Holzpellets nach DINplus oderÖNorm

    Fassungsvermögen Pellettank 22,5kg

    Nennwärmeleistung 8,0kW

    Raumheizvermögen 71 bis 182 m3

    (abhängig vonder Gebäudeisoslierung

    Heizleistungsstufen 1 = 2,5kW2 = 4,0kW3 = 5,5kW4 = 7,0kW5 = 8,4kW

    Wirkungsgrad > 86%

    Mittlere Abgastemperatur 140°C

    Mittlerer notwendigerFörderdruck

    12Pa

    CO-Emissionen bez. auf 13% O2 63mg/Nm3

    Staub-Emissionen 26mg/Nm3

    Abgasmassenstrom 9,6g/s

  • - 6 -

    1.3. Lieferumfang

    Der Mellino wird fertig montiert auf einer Holzpalette geliefert.Folgende Teile gehören zum Lieferumfang und sollten dem Gerätbeiliegen:

    o Rohradapter

    o Dichtring

    o Reinigungsbürste

    o Griff für Brennschale

    o Türöffner „Kalte Hand“

    o Wärmeschutz Handschuh

    o Bedienungsanleitung

    o Aufstell- & Serviceanleitung

    1.4. Zubehör

    Folgendes Zubehör ist für den Mellino optional erhältlich:

    Warmluft- bzw. Konvektionsluftgebläse Art. Nr.: 1015055

    Ø100mm Rauchrohr gerade 250mm* Art. Nr.: 1015269

    Ø100mm Rauchrohr gerade 500mm* Art. Nr.: 1015270

    Ø100mm Rauchrohr gerade 1000mm* Art. Nr.: 1015271

    Ø100mm Knie 90° mit Reinigungstür* Art. Nr.: 1015273

    Ø100mm Knie 45°* Art. Nr.: 1015274

    Wandrosette Art. Nr.: 1015275

    Wandfutter Art. Nr.: 1015276

    * Die Rauchrohre sind mit einer Silikon Dichtlippe ausgestattet.

    - 7 -

    1.5. Maßangaben

  • - 8 -

    2. Aufstellhinweise

    Die Aufstellung des Pellet-Kaminofens darf nur von einemautorisierten Fachbetrieb vorgenommen werden.

    Das Gerät muss fest und sicher auf einer nicht brennbarenUnterlage aufgestellt werden. Es darf zu keiner Seite schief stehen(Wasserwaage benutzen). Zum Ausgleich von Unebenheitenkönnen die Stellfüße verstellt werden.

    2.1. Bodenschutz am Aufstellort

    Der Boden muss aus nicht brennbarem Material bestehen. Beibrennbaren Böden (Holz, Teppich, etc.) ist eine nicht brennbareUnterlage aus Metall oder Keramik von mindestens 1mm Dickeoder aus entsprechend belastbarem Glas vorzusehen.

    Im Strahlungsbereich der Feuerraumtür muss sich der nichtbrennbare Belag nach vorn über mindestens 500 mm und jeweilsseitlich um mindestens 300 mm erstrecken.

    - 9 -

    2.2. Sicherheistabstände

    Zu seitlich aufgestellten brennbaren Gegenständen (Möbel,Dekorationen, Vorhängen, etc) ist ein Mindestabstand von 150mm einzuhalten. Bei nicht brennbaren Gegenständen reduziertsich der seitliche Sicherheitsabstand auf 150mm.

    Im Strahlungsbereich der Feuerraumtür bzw. Sichtscheibe dürfenim Abstand von 800 mm keine brennbaren Gegenstände (Möbel,Vorhänge, Dekorationen, etc.) aufgestellt werden.

    Im Interesse der Schonung von Möbeln oder anderenEinrichtungsgegenständen empfehlen wir einen Abstand vongrößer 1m.

  • - 10 -

    2.3. Kaminanschluss

    Der Pelletkaminofen muss an einen für feste Brennstoffezugelassenen Schornstein angeschlossen werden. EineMehrfachbelegung ist dabei nicht zulässig!

    Die Dimensionierung erfolgt nach DIN4705 / EN13384 unterBerücksichtigung der DIN 18160 und unter Zugrundelegung der in1.2 angegebenen Technischen Daten.

    Für einen störungsfreien Betrieb ist ein gleichbleibenderFörderdruck von 12Pa bis max. 20Pa erforderlich.

    Bei ungünstigen Betriebsbedingungen des Schornsteines (z.B. zustarker Zug, starke wetterbedingte Schwankungen des

    - 11 -

    Förderdruckes, etc.) wird der Einbau einer Nebenlufteinrichtungempfohlen

    Tipp: Lassen Sie schon im Vorfeld die Abgasanlage von demzuständigen Bezirksschornsteinfeger begutachten.

    Direkter Schornsteinanschluss

    Bei direktem Schornsteinanschluss kann der Pelletkaminofen miteinem Wandabstand von 100mm angeschlossen werden (siehe„2.2 Sicherheitsabstände“).

    Die Bohrung für das Wandfutter am Schornstein muss sich192mm über dem Fußboden befinden. Über die höhen-verstellbaren Standfüße ist nachträglich eine Feinjustierungmöglich.

  • - 12 -

    Konventioneller Wandanschluss

    Bei einer höher liegenden Schornsteinmündung erhöht sich derWandabstand entsprechend der verwendeten Verbindungsstücke.Dabei sind lange Abgaswege sowie mehrere scharfeUmlenkungen von 90° bis zum Kaminanschluss zu vermeiden.

    Der Rauchgasanschluss muss luftdicht ausgeführt werden, da derPelletkaminofen durch den integrierten Rauchgasventilator(insbesondere während der Startphase) mit einem leichtenÜberdruck die Rauchgase in das Schornsteinsystem fördert.Geeignete Rauchrohre sind als Zubehör erhältlich (siehe „1.4Zubehör“).

    Zusätzlich müssen zur Reinigung der Abgaswege entsprechendeReinigungsöffnungen eingebaut werden. Sämtliche Übergängemüssen luftdicht ausgeführt werden. Zum Abdichten dürfen nurhitzebeständige Dichtmittel verwendet werden.

    - 13 -

    Um den Abgasanschluss herzustellen, ist die rückseitigeVerkleidung abzunehmen. Die Rückwand ist zweigeteilt. Derobere Teil kann durch Anheben ausgehängt werden. Danach kannebenfalls der untere Teil durch Anheben entfernt werden.

    Zum Anschluss des Abgasventilators an das Abgasrohr(Ø100mm) wird ein sog. Rohradapter (Lieferumfang) verwendet.Der beigelegte O-Ring wird in die Nut des Rohadapters eingelegt.Danach wird der Rohradapter unter leichter Drehbewegung aufden Stutzen des Abgasventilators geschoben. Achten Sie darauf,dass dabei der O-Ring nicht aus der Nut rutscht.

    Rohradapter mit eingelegten O-Ring

    Aufschieben des Rohradaptersauf den Stutzen desAbgasventilators

    Tipp: Schmieren Sie den O-Ring vorher mit etwas Spülmittel ein.

  • - 14 -

    2.4. Verbrennungsluft

    a) Aus dem Aufstellraum

    In der Regel wird bei Kaminöfen die Verbrennungsluft aus demAufstellraum genommen. Bei dieser Art der Luftzufuhr bleibt derVerbrennungsluftanschluss des Mellinos einfach offen.

    Achtung: Es ist sicherzustellen, dass der Aufstellraumausreichend mit Frischluft versorgt wird. Näheres finden Sie in derländerspezifischen FeuVO, DIN 18896 oder den Fachregeln desTROL.

    Die Frischluftversorgung ist vom Monteur und dem Betreiber zuüberprüfen. Bei Betrieb mehrerer Feuerstätten in einem Raumoder in einem Luftverbund ist für ausreichend Verbrennungsluft zusorgen.

    Bei abgedichteten Fenstern und Türen (z.B. in Verbindung mitEnergiesparmaßnahmen) kann es sein, dass die Frischluftzufuhrnicht ausreichend gewährleistet wird. Dadurch kann dasZugverhalten des Pelletofens beeinträchtigt werden. Ggf. mussdann für eine zusätzliche Frischluftzufuhr gesorgt werden.

    Der gleichzeitige Betrieb einer Abluftanlage (z.B.Dunstabzugshaube, etc.) im selben Raum oder im Luftverbund mitdem Pellekaminofen ist wegen Rauch- oder Abgasaustritt in denAufstellraum (trotz geschlossener Feuerraumtür) nicht zulässig!

    b) Über einen externen Verbrennungsluftanschluss

    Soll der Pelletkaminofen Mellino mit einer separatenVerbrennungsluftleitung versorgt werden, ist diese an denrückseitigen Verbrennungsluftanschluss (Ø 100mm)anzuschließen (siehe „1.5 Maßangaben“).

    Beim Anschluss des Verbrennungsluftstutzens wird dieVerbrennungsluft von außen oder aus anderen Räumen (nichtHeizungskeller) zugeführt.

    Um eine ausreichende Luftzufuhr zu gewährleisten, sollte dieVerbrennungsluftleitung in wenigen Biegungen verlaufen und nichtlänger als 5m sein.

    Die Verbrennungsluftöffnungen und –leitungen dürfen nichtverschlossen oder zugestellt werden, sofern nicht durchbesondere Sicherheitseinrichtungen sichergestellt ist, dass die

    - 15 -

    Feuerstätte nur bei geöffnetem Verschluss betrieben werdenkann.

    Der Querschnitt darf nicht durch einen Verschluss oder durch einGitter verengt werden. Sollte das Rohr für die Verbrennungsluftaus dem Gebäude geführt werden, so ist dieses mit einerAbsperrvorrichtung zu versehen. Dabei muss die Stellung derAbsperrvorrichtung von außen erkennbar sein.

    Nach den Vorschriften sind Verbrennungsluftleitungen inGebäuden mit mehr als zwei Vollgeschossen, dieBrandschutzwände überbrücken, so herzustellen, dass Feuer undRauch nicht in andere Geschosse oder Brandabschnitteübertragen werden können. Landesspezifische- und örtlicheBrandschutzbestimmungen sind zu beachten!

    2.5. Elektrischer Anschluss

    Der Pelletofen wird mit einer ca. 2m langen Anschlussleitung mitSchutzkontaktstecker ausgeliefert. Der Anschluss an dasStromnetz darf nur an einer nach VDE-Vorschrift fachgerechtinstallierten und geerdeten Schutzkontaktsteckdose erfolgen.

    Die Netzanschlussleitung ist regelmäßig auf Beschädigungen zuüberprüfen. Eine beschädigte Anschlussleitung ist umgehend vomKundendienst oder einer autorisierten Person (z.B.Elektrofachkraft) zu ersetzen.

    Hinweis:Ziehen Sie vor allen Arbeiten, bei denen ein Öffnen derGeräterückwand oder der Seitenverkleidung erforderlich ist, denNetzstecker aus der Steckdose!

  • - 16 -

    3. Bedienung und Inbetriebnahme

    Die Inbetriebnahme des Pelletgerätes darf nur im komplettmontierten Zustand erfolgen.

    Es dürfen nur Holzpellets mit den angegebenen Qualitäten alsBrennstoff verwendet werden. Bei Verwendung andererBrennstoffe erlöschen alle Garantie- undGewährleistungsansprüche.

    Beachten Sie alle Wartungs- und Reinigungsvorschriften, um einungestörtes Heizerlebnis genießen zu können.

    Weitere Informationen zur Inbetriebnahme, Bedienung undWartung des Pelletkaminofens entnehmen Sie bitte der„Bedienungsanleitung Mellino“.

    Hinweis: Bei der ersten Inbetriebnahme wird die Lackierung desGerätes eingebrannt. Es kann daher zu einer Rauchentwicklungkommen, die gesundheitlich unbedenklich ist jedoch zu einergeruchsbelästigend ist. Öffnen Sie in diesem Falle die Fenster undlüften Sie gut durch.

    - 17 -

    4. Systemmenü

    Alle Systemparameter sind ab Werk bei Auslieferung des Mellinosvoreingestellt. Diese Einstellung garantiert einen ökologischeinwandfreien und sicheren Betrieb. Trotzdem kann es beiörtlichen Besonderheiten nötig sein, einzelne Parameter imSystemmenü zu verändern.

    Die in der Steuerung abgelegte Version der Systemeinstellungkann auf dem Display unter „Product Code“ angezeigt werden(siehe 3.15 Anzeige Betriebsparameter).

    Hinweis: Eine Veränderung an den Systemparametern erfordertumfangreiche Erfahrungen im technischen Aufbau und in derFunktionsweise der Steuerung des Mellinos und ist daher nur demvon Spartherm geschultem Fachpersonal oder demWerkskundendienst gestattet.

    Achtung: Eine unsachgemäße Veränderung der werkseitigeingestellten Systemparameter kann die Sicherheit und dieFunktion des Pelletkaminofens beeinträchtigen!

    4.1. Zugang zum Systemmenü

    Der Zugang zum Systemmenü ist durch ein Passwort geschützt.Die Werkseinstellung für den Zugang ist 0000.

    SET-Taste drücken um in dasBenutzer-Menü zu gelangen.

    Systemmenü Mit den Pfeiltasten oder „Systemmenü“ auswählen.

    SET-Taste drücken.

  • - 18 -

    Passwort?

    0 _ _ _

    SET-Taste drücken, es erscheintdie erste Stelle.

    Mit den Pfeiltasten oder Zahleinstellen.

    Passwort?

    0 0 _ _

    SET-Taste drücken, es erscheintdie zweite Stelle.

    Mit den Pfeiltasten oder Zahleinstellen.

    Vorgang für die dritte und vierteStelle wiederholen.

    SET-Taste drücken, um daseingegebene Passwort zubestätigen.

    FörderschneckeAbgas VentilatorWarmluftgebläseTemperatur ParameterAuslöschparameter

    Zeitparameter

    Grundeinstellung

    Freischalten

    Delta Temperatur

    Zähler

    Funktionstest

    Passwort ändern

    Es erscheint das Untermenü„Systemmenü“

    Mit den Pfeiltasten oder Menüpunkt auswählen

    Hinweis: Wird ein falsches Passworteingegeben, wird in die Normal-ansicht zurückgesprungen.

    SET-Taste drücken um in denEinstellmodus des ausgewähltenMenüpunktes zu gelangen.

    - 19 -

    4.2. Einstellung der Betriebsart

    Die in der Bedienungsanleitung unter 2.5 beschriebenenBetriebsarten Auslöschbetrieb (Intermittierender Betrieb) oderModulationsbetrieb sind im Systemmenü wie folgt einzustellen:

    FörderschneckeAbgas VentilatorWarmluftgebläseTemperatur ParameterAuslöschparameter

    Zeitparameter

    Grundeinstellung

    Freischalten

    Delta Temperatur

    Zähler

    Funktionstest

    Passwort ändern

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü „Freischalten“auswählen.

    SET-Taste drücken.

    A01 1

    A03 1

    A06 1

    ……

    Mit den Pfeiltasten oder A01auswählen.

    SET-Taste drücken.

    Freischalten

    A01

    Max: 2

    Set: 1

    Min: 0

    Mit den Pfeiltasten oder Auswahl einstellen.

    Mit SET-Taste auswahl bestätigenoder mit ESC-Taste dasUntermenü verlassen.

  • - 20 -

    Parameter Set Beschreibung Preset

    A010 Betriebsart Auslöschen

    Raumtemperatur > Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus„Auslöschen“

    Raumtemperatur < Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „Zündung“

    1

    1 Betriebsart Modulation

    Raumtemperatur > Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „Modulation“

    Raumtemperatur < Solltemperatur=> Pelletofen geht in „Normalbetrieb“

    2 Betriebsart StandBy

    Raumtemperatur > Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „StandBy“

    Raumtemperatur < Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „Zündung

    Hinweis: Bei Auslieferung des Pelletkaminofens ist die BetriebsartA01 = 1 (Betriebsart Modulation) eingestellt. Alternativ kann dieBetriebsart A01 = 2 (StandBy) eingestellt werden. (sieheBedienungsanleitung Mellino Kapitel 2.5 Betriebsarten).

    Achtung:Die Betriebsart Auslöschen mit der Einstellung A01 = 0 wird nichtempfohlen, da in dieser Betriebsart die Anzeige „AUS“ im Displaynicht eindeutig das ausgeschaltete Gerät meint. Diese Betriebsartsollte daher, um Missverständnisse zu vermeiden, nicht verwendetwerden!

    - 21 -

    4.3. Automatische Einstellung der Heizleistung

    Bei der automatischen Einstellung der Heizleistung(Verbrennungsleistung), wählt die Steuerung auf der Grundlageder Abweichung zwischen Soll-Raumtemperatur und Ist-Raumtemperatur die Stufe der Verbrennungsleistung selbst:

    Ist-Raumtemperatur < (Soll-Raumtemperatur – D05) =>Steuerung geht auf max. Heizleistung (Stufe 5).

    (Soll-Raumtemperatur – D05) < Ist-Raumtemperatur < Soll-Raumtemperatur => Steuerung geht auf proportionaleHeizleistungsstufe.

    Ist-Raumtemperatur > Soll-Raumtemperatur => Steuerunggeht in Modulations Power bzw. Power Stufe 1 (wennParameter A01 = 1 eingestellt)

    Hinweis: Der Parameter D05 (siehe 4.12 Delta Temperatur)muss ein Vielfaches von 4 sein (Anzahl der Heizleistungsstufen -1). Daraus errechnet sich bei welcher Temperaturerhöhung oderErniedrigung in die nächste Leistungsstufe gesprungen wird: T =D05 / (Anzahl der Heizleistungsstufen -1)

    Beispiel 1:Soll-Raumtemperatur = 30°C, Parameter D05 = 12°C, Anzahl derHeizleistungstufen = 5, T = 3°C

    Ist-Raumtemperatur < (30°C – 12°C) => Steuerung geht aufmax. Heizleistung.

    Ist-Raumtemperatur > 30°C => Steuerung geht in ModulationsPower bzw. Power Stufe 1.

    (30°C-12°) < Ist-Raumtemperatur < 30°C => Steuerungerniedrigt die Leistungsstufe alle 3°C um eine Stufe:

    Raumtemperatur [°C] Leistungsstufe (Power)

    < 18 Power 5

    18 - 20 Power 4

    21 -23 Power 3

    24 -26 Power 2

    27 - 29 Power 1

    > 30 Power 1 / Modulation

  • - 22 -

    Beispiel 2:Soll-Raumtemperatur = 24°C, Parameter D05 = 8°C, Anzahl der

    Heizleistungstufen = 5, T = 2°C

    Raumtemperatur [°C] Leistungsstufe (Power)

    < 16 Power 5

    16 - 17 Power 4

    18 -19 Power 3

    20 -21 Power 2

    22 - 24 Power 1

    > 24 Power 1 / Modulation

    - 23 -

    4.4. Systemparameter FörderschneckeZeitparameter, während die Förderschnecke aktiv ist. Dasdazugehörige Intervall (Parameter P05) wird in „4.10Grundeinstellung“ eingestellt.

    FörderschneckeAbgas VentilatorWarmluftgebläseTemperatur ParameterAuslöschparameter

    ……

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    C01 2,0

    C02 2,0

    C03 7,0

    ……

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    SET-Taste drücken.

    Förderschnecke

    C01

    Max: 60,0

    Set: 2,0

    Min: 0,0

    Mit den Pfeiltasten oder Werteinstellen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Mit ESC Untermenü verlassen.

    Parameter Beschreibung Set [s]

    C01 Zündung 1,8

    C02 Stabilisierung 2,5

    C03 Power Stufe 1 1,5

    C04 Power Stufe 2 2,0

    C05 Power Stufe 3 2,5

    C06 Power Stufe 4 2,9

    C07 Power Stufe 5 3,3

    C08 Power Stufe 6 0,0

    C09 StandBy 0,0

    C10 2. Zündversuch 1,8

    C11 Modulation 2,0

    Hinweis: Beim Mellino gibt es nur 5 Heizleistungsstufen. Daher istder Parameter C08 für die die Power Stufe 6 ohne Bedeutung.

  • - 24 -

    4.5. Systemparameter Abgas VentilatorEinstellung der Drehzahl in Umdrehung pro Minute.

    FörderschneckeAbgas VentilatorWarmluftgebläseTemperatur ParameterAuslöschparameter

    ……

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    V01 630

    V02 1650

    V03 1350

    ……

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Abgas Ventilator

    C01

    Max: 2800

    Set: 630

    Min: 300

    Mit den Pfeiltaste oder Werteinstellen.

    SET-Taste drücken.

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen.

    Parameter Beschreibung Set [Umin-

    1V01 Zündung 1600

    V02 Stabilisierung 1500

    V03 Power Stufe 1 700

    V04 Power Stufe 2 800

    V05 Power Stufe 3 900

    V06 Power Stufe 4 1100

    V07 Power Stufe 5 1200

    V08 Power Stufe 6 1150

    V09 StandBy 500

    V10 2. Zündversuch 1600

    V11 Modulation 800

    Hinweis: Beim Mellino gibt es nur 5 Heizleistungsstufen. Daher istder Parameter V08 für die die Power Stufe 6 ohne Bedeutung.

    - 25 -

    4.6. Warmluftgebläse

    Das Warmluft- oder Konvektionsluftgebläse ist ein optionalesBauteil und muss zum Mellino bei der Bestellung extra mit bestelltwerden. Die Leistung (Drehzahl) des Warmlüftgebläses kann in 5Stufen manuell eingestellt werden. Die Funktion desWarmluftgebläses setzt sich wie folgt zusammen:

    Einschalten des Warmluftgebläses wenn Abgastemperatur >Parameter T05. Der Parameter wird im Systemmenü unter„4.7 Temperatur Parameter“ eingestellt.

    Im Modulations Modus ist das Warmluftgebläse AUS, wennParameter A11 = 0 (siehe 4.11 Freigabefunktionen).

    Im Modulations Modus ist das Warmluftgebläse auf Stufe 1EIN, wenn Parameter A11 = 1

    Im StandBy Modus ist das Warmluftgebläse AUS, wennParameter A03 = 0 (siehe 4.11 Freigabefunktionen).

    Im StandBy Modus ist das Warmluftgebläse auf Stufe 1 EIN,wenn Parameter A08 = 0 (siehe 4.11 Freigabefunktionen).

    Im Zündung Modus ist das Warmluftgebläse AUS, wennParameter A03 = 0

    Im Zündung Modus ist das Warmluftgebläse auf Stufe 1 EIN,wenn Parameter A08 = 1

    Geht die Steuerung aufgrund zu hoher Abgastemperatur inden Modulationsmodus, wird das Gebläse auf maximaleLeistung geschaltet.

    Wird die automatische Heizleistung aktiviert kann die Leistung desWarmluftgebläses ebenfalls automatisch eingestellt werden. Dieautomatische Funktion wird im Systemmenü unter„Grundeinstellungen“ mit dem Parameter P06 eingestellt:

    P06 = 1 Leistungsstufe des Warmluftgebläses = Heizleistungsstufe

    P06 = 2 Leistungsstufe des Warmluftgebläses = Proportional zurAbgastemperatur

    P06 = 3 Leistungsstufe des Warmluftgebläses = Proportional zurRaumtemperatur

  • - 26 -

    Zu P06 = 2 Leistungsstufe proportional zur Abgastemperatur:

    Die Steuerung wählt die Leistung (Drehzahl) nach derAbgastemperatur und den Parametern T05 (siehe „4.7 TemperaturParameter“) und D04 (siehe „4.12 Delta Temperatur“) aus. Dabeimuss D04 ein Vielfaches von der Anzahl Gebläsestufen – 1 sein.

    Aus diesen Angaben errechnet die Steuerung bei welcherTemperaturerhöhung oder Erniedrigung in die nächsteLeistungsstufe des Warmluftgebläses geschaltet wird:

    T = D04 / (Anzahl der Gebläsestufen -1)

    Beispiel:T05 = 80°C, D04 = 80°C, Anzahl der Gebläsestufen = 5, T =20°C

    Abgastemperatur < 80°C => Warmluftgebläse ist AUS Abgastemperatur > 80°C + 80°C => Warmluftgebläse geht auf

    max. Leistungsstufe (Stufe 5) 80°C < Abgastemperatur < 80°C + 80°C => Steuerung erhöht

    die Gebläseleistung alle 20°C um eine Stufe:

    Abgastemperatur [°C] Gebläse Stufe (Power)

    < 80 AUS

    80 – 99 Power 1

    100 – 119 Power 2

    120 – 139 Power 3

    140 - 159 Power 4

    > 160 Power 5

    - 27 -

    Zu P06 = 3 Leistungsstufe proportional zur Raumtemperatur:

    Die Steuerung wählt die Leistung (Drehzahl) nach der Soll- undIst-Raumtemperatur und dem Parameter D05 aus. Dabei mussD05 ein Vielfaches von der Anzahl Gebläsestufen – 1 sein.

    Aus diesen Angaben errechnet die Steuerung bei welcherTemperaturerhöhung oder Erniedrigung in die nächsteLeistungsstufe des Warmluftgebläses gesprungen wird:

    T = D05 / (Anzahl der Gebläsestufen -1)

    Beispiel:Raumtemperatur = 30°C, D05 = 12°C, Anzahl der Gebläsestufen

    = 5, T = 3°C

    Ist-Raumtemperatur < (30°C – 12°C) => Warmluftgebläse gehtauf max. Leistung.

    Ist-Raumtemperatur > 30°C => Warmluftgebläse geht aufPower Stufe 1 oder Aus entsprechend ParametereinstellungA11.

    (30°C-12°) < Ist-Raumtemperatur < 30°C => Steuerungerniedrigt die Gebläseleistung alle 3°C um eine Stufe:

    Raumtemperatur [°C] Gebläse Stufe (Power)

    < 18 Power 5

    18 - 20 Power 4

    21 -23 Power 3

    24 -26 Power 2

    27 - 29 Power 1

    > 30 Power 1 / Modulation

  • - 28 -

    Hinter jeder Gebläsestufe verbirgt sich eine Betriebsspannung für dasGebläse. Dabei entspricht die maximale Spannung (230V) 100%. DieEinstellung der einzelnen Gebläsestufen wird im Systemmenüeingestellt:

    FörderschneckeAbgas VentilatorWarmluftgebläseTemperatur ParameterAuslöschparameter

    ……

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    F01 40

    F02 50

    F03 75

    ……

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Warmluftgebläse

    F01

    Max: 99

    Set: 40

    Min: 0

    Mit den Pfeiltasten oder Werteinstellen.

    SET-Taste drücken.

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen.

    Parameter Beschreibung Set [%]

    F01 Power Stufe 1 30

    F02 Power Stufe 2 40

    F03 Power Stufe 3 55

    F04 Power Stufe 4 70

    F05 Power Stufe 5 99

    F06 Power Stufe 6 99

    Hinweis: Beim Mellino ist die Gebläsestufe 6 nicht relevant.

    - 29 -

    4.7. Temperatur Parameter

    Die Bezugsgröße ist die Abgastemperatur. Die Angabe erfolgt in °C.

    FörderschneckeAbgas VentilatorWarmluftgebläseTemperatur ParameterAuslöschparameter

    ……

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    T01 120

    T02 100

    T03 80

    ……

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Temperatur Parameter

    T01

    Max: 900

    Set: 120

    Min: 5

    Mit den Pfeiltasten oder Werteinstellen.

    SET-Taste drücken

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen

    Parameter Beschreibung Min[°C]

    Max[°C]

    Set[°C]

    T01 Status „Pelletofen AUS“ 5 900 80*

    T02 Zündung AUS 5 900 100

    T03 Status „Pelletofen AN“ 5 900 80

    T05 Warmluftgebläse(Konvektionsluft-ventilator)freigeschaltet

    5 900 120

    T06 Variable Zündung (System geht inden Stabilisations-Modus)

    5 900 95

    T07 Modulation Abgastemperatur(System geht in den Modulations-Modus)

    5 900 255

  • - 30 -

    T08 Obere Abgastemperaturgrenze 5 900 285

    T09 Zündung erfolgreich (System gehtin den Normal-Modus)

    5 900 145

    T28 Abgastemperatur control inStandby-Modus

    5 900 100

    T33 HystereseRaumtemperaturthermostat

    0 10 2

    - 31 -

    4.8. Auslöschparameter

    Wenn die Abgastemperatur unter den eingestellten Grenzwertfällt, geht das Gerät in den Auslöschmodus. Angabe in °C.

    FörderschneckeAbgas VentilatorWarmluftgebläseTemperatur ParameterAuslöschparameter

    ……

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    T35 55

    T36 55

    T37 55

    ……

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Temperatur Parameter

    T35

    Max: 900

    Set: 55

    Min: 5

    Mit den Pfeiltasten oder Werteinstellen.

    SET-Taste drücken.

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen.

    Parameter Beschreibung Min[°C]

    Max[°C]

    Set[°C}

    T35 Power Stufe 1 5 900 55

    T36 Power Stufe 2 5 900 55

    T37 Power Stufe 3 5 900 55

    T38 Power Stufe 4 5 900 55

    T39 Power Stufe 5 5 900 55

    T40 Power Stufe 6 5 900 55

    T43 Modulation 5 900 55

    Hinweis: Beim Mellino gibt es nur 5 Heizleistungsstufen. Daher istder Parameter T40 für die die Power Stufe 6 ohne Bedeutung.

  • - 32 -

    4.9. Zeitparameter

    Zeiteinstellungen für die verschiedenen Funktionen.

    ……………..Zeitparameter

    Grundeinstellung

    Freischalten

    Delta Temperatur

    Zähler

    ……………..

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    Tm01 10

    Tm02 5

    Tm03 30

    ……………..

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Temperatur Parameter

    Tm01

    Max: 900

    Set: 10

    Min: 5

    Mit den Pfeiltasten oder Werteinstellen.

    SET-Taste drücken.

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen.

    Parameter Beschreibung Min[°C]

    Max[°C]

    Set[°C]

    Tm01 Systemüberprüfung “Check up” 0s 900s 10

    Tm02 Vorheizzeit Zündelement 0s 900s 5

    Tm03 Vorladezeit Pellets (Preload) 0s 900s 0

    Tm04 Feste Zündzeit 1s 3600s 300

    Tm05 Variable Zündzeit 1s 3600s 300

    Tm06 Stabilisierungs-Modus 0s 900s 660*

    - 33 -

    Tm07 Reinigungs Zyklus 15min 600min 120

    Tm08 Reinigungs Zeit 0s 900s 120

    Tm09 Verzögerung HV1 Signal 1s 25s 20

    Tm10 Verzögerung HV2 Signal 1s 25s 20

    Tm11 Verzögerung aus StandbyModus

    0s 900s 10

    Tm13 Länge „Auslöschen“ im StandByModus

    0s 900s 120

    Tm14 Verzögerung Sprung inAuslösch-Modus nach T03(Status „Pelletofen An“)

    0s 900s 180

    Tm15 Verzögerung für Sprung inAuslösch-Modus nach T08(„ObereAbgastemperaturgrenze“)

    0s 900s 180

    Tm16 Abschlussreinigung „Finalcleaning“

    0s 900s 60

    Tm17 Verzögerung für Wechsel in eineandere Heizleistungsstufe

    0s 900s 0

    Tm18 Verzögerung für Sprung in diegewählte Heizleistungsstufenach erfolgter Zündung

    0s 900s 0

    Tm22 Verzögerung für Sprung inStandby-Modus

    0s 900s 10

    Tm24 Verzögerung für SignalPellettank „leer“

    0s 3600s 300

    Tm25 Verzögerung PellettanksensorSignal offen

    0s 900s 120

    Tm26 Verzögerung PellettanksensorSignal geschlossen

    0s 900s 3

    Tm29 Verzögerung BremsimpulsFörderschnecke

    0ms 10ms 1

  • - 34 -

    4.10. Grundeinstellung

    ……………..Zeitparameter

    Grundeinstellung

    Freischalten

    Delta Temperatur

    Zähler

    ……………..

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    P02 2

    P03 5

    P04 1

    ……

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Grundeinstellung

    P02

    Max: 5

    Set: 1

    Min: 1

    Mit den Pfeiltasten oder Werteinstellen.

    SET-Taste drücken.

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen.

    Parameter Beschreibung Min Max Set

    P02 Anzahl der Zündversuche 1 5 2

    P03 Anzahl der Leistungsstufen 1 6 5

    P04 Anzahl der Brennstoffsorten 1 4 1

    P05 Intervall Förderschnecke 4s 60s 4,0s

    P06 Warmluftventilator Management 1 3 1

    P09 Pelletfüllstandssensor Konfiguration 0 1 0

    Hinweis:

    P02 = n Ist der Zündvorgang nach n Versuchen nichterfolgreich, geht die Steuerung in „Blockiert“

    P06 = 1: Leistungsstufe des Warmluftventilators(Konvektionsluftventilator) ist gleich dereingestellten Leistungsstufe für die Heizleistung

    - 35 -

    P06 = 2 Leistungsstufe des Warmluftventilators istproportional zur Abgastemperatur

    P06 = 3 Leistungsstufe des Warmluftventilators istproportional zur Raumtemperatur

    P09 = 0 Signal vom Pellettanksensor wird ausgewertet

    P09 = 1 Signal vom Pellettanksensor wird nichtausgewertet

    4.11. Freigabefunktionen

    ……………..Zeitparameter

    Grundeinstellung

    Freischalten

    Delta Temperatur

    Zähler

    ……………..

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    A01 0

    A02 0

    A03 0

    ……

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Freischalten

    A01

    Max: 2

    Set: 0

    Min: 0

    Mit den Pfeiltasten oder Werteinstellen.

    SET-Taste drücken.

    Mit ESC Untermenü verlassen.

  • - 36 -

    Parameter Set Beschreibung Preset

    A010 Raumtemperatur < Solltemperatur

    => Pelletofen geht in Modus „Zündung“

    Raumtemperatur > Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „Auslöschen“

    1

    1 Raumtemperatur > Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „Modulation“

    Raumtemperatur < Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „Normal“

    2 Raumtemperatur > Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „StandBy“

    Raumtemperatur < Solltemperatur=> Pelletofen geht in Modus „Normal“

    A030 Warmluftgebläse ist im Modus „StandBy“

    nicht einschaltbar0

    1 Warmluftgebläse ist im Modus „StandBy“einschaltbar

    A060 Im Modus „Modulation“ wird

    Heizleistungsstufe 1 verwendet0

    1 Im Modus „Modulation“ wirdHeizleistungsstufe „Modulation“ verwendet

    A070 Aux Input wird beim Mellino nicht

    verwendet. Daher darf der Parameter A07 =0 nicht verändert werden!

    0

    1 Aux Input wird beim Mellino nichtverwendet. Daher darf der Parameter A07 =0 nicht verändert werden!

    2 Aux Input wird beim Mellino nichtverwendet. Daher darf der Parameter A07 =0 nicht verändert werden!

    A080 Während des Zündvorgangs ist das

    Warmluftgebläse nicht verfügbar0

    1 Während des Zündvorgangs ist dasWarmluftgebläse verfügbar

    - 37 -

    A090 Im Auslöschvorgang bleibt die Drehzahl des

    Abgasventilator auf der zuvor eingestelltenLeistungsstufe

    1

    1 Im Auslöschvorgang geht die Drehzahl desAbgasventilators auf Maximum

    A100 Im Auslöschvorgang kann nicht direkt in

    den Zündmodus geschaltet werden. DasSystem geht erst in den 2. Zündvorgang“und dann erst in den Zündmodus

    0

    1 Im Auslöschvorgang kann direkt in denCheck Up Modus und dann in denZündmodus geschaltet werden

    A110 Im Modulationsmodus: Raumtemperatur >

    Solltemperatur => Warmluftgebläse istausgeschaltet

    1

    1 Im Modulationsmodus: Raumtemperatur >Solltemperatur => Warmluftgebläse ist aufStufe 1 eingeschaltet

    A160 Heizleistungsmanagement ohne

    Verzögerung0

    1 Heizleistungsmanagement mit Verzögerung

    A260 Modus „StandBy“ verlassen, wenn keine

    Bedingungen dafür gegeben sind0

    1 Modus „StandBy“ verlassen, wenn keineBedingungen dafür gegeben sind undTm13 abgelaufen ist sowieAbgastemperatur kleiner T28 ist

    A280 Förderschnecke Impulsbremse

    ausgeschaltet0

    1 Förderschnecke Impulsbremseeingeschaltet

    A500 Fernbedienung über optionales

    Funkmodem abgeschaltet0

    1 Fernbedienung über optionalesFunkmodem eingeschaltet

  • - 38 -

    4.12. Delta Temperatur

    ……………..Zeitparameter

    Grundeinstellung

    Freischalten

    Delta Temperatur

    Zähler

    ……………..

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    D01 5

    D04 20

    D05 3

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Freischalten

    D01

    Max: 100

    Set: 5

    Min: 0

    Mit den Pfeiltasten oder Werteinstellen.

    SET-Taste drücken.

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen

    Parameter Beschreibung Min Max Set

    D01 Hysterese im Modus„Stabilisierung“

    0°C 100°C20

    D04 Hysterese Abgastemperatur fürdie automatische Einstellung derHeizleistung

    10°C 120°C80

    D05 Hysterese Raumtemperatur fürdie automatische Einstellung derHeizleistung

    3°C 30°C8

    - 39 -

    4.13. ZählerIm Menü Zähler werden Betriebsstunden, Anzahl der Zünd-vorgänge und Anzahl von Fehlermeldungen abgespeichert.

    ……………..Zeitparameter

    Grundeinstellung

    Freischalten

    Delta Temperatur

    Zähler

    ……………..

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    GesamtstundenBetriebsstunden

    Std. Normalbetr.

    Anz. Zündungen

    Anz. Fehlzündungen

    Anz. Fehler

    Zähler Reset

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    ZählerGesamtstunden

    000004:30

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen.

    Untermenü Beschreibung

    Gesamtstunden Betriebszeit der Förderschnecke.

    Betriebsstunden Gesamtbetriebszeit des Pelletofens(Vom Start des Zündvorgangs bis zurBeendigung des Auslöschvorgangs).

    Stunden Normalbetrieb Zeit in denen der Pelletofen im Modus„Normal“ oder „Modulation“ gelaufen ist.

    Anzahl Zündungen Anzahl der getätigten Zündvorgänge.

  • - 40 -

    Anzahl Fehlzündungen Anzahl der nicht erfolgreichenZündungen.

    Anzahl Fehler Anzahl der insgesamt aufgetretenenFehlermeldungen.

    Zähler Reset Rücksetzen der Zählerstände auf Null.

    - 41 -

    4.14. Funktionstest

    Diese Menüfunktion erlaubt den Funktionstest der einzelnenKomponenten. Die Funktion ist nur verfügbar, wenn sich derMellino im Betriebszustand „Aus“ befindet.

    Funktionstest

    Passwort ändern

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    Abgas VentilatorWarmluftgebläse

    Förderschnecke

    Zündpatrone

    Sicherheitsventil

    Mit den Pfeiltasten oder gewünschten Parameterauswählen.

    Mit SET-Taste bestätigen.

    Mit ESC-Taste Untermenüverlassen und Test beenden.

    Untermenü Beschreibung

    Abgas Ventilator Einschalten des Abgasventilators mitEingabe der gewünschten Drehzahl in[U/min

    -1].

    Warmluftgebläse Einschalten des Warmluftgebläses mitEingabe der gewünschten Leistung in[%].

    Förderschnecke Einschalten der FörderschneckeON/OFF.

    Zündpatrone Einschalten der ZündpatroneON/OFF.

    Sicherheitsventil Einschalten des AusgangsSicherheitsventil.

    Hinweis: Diese Funktion ist beim Mellinonicht belegt.

    Hinweis: Wird der Funktionstest nicht über die ESC-Taste

    abgebrochen, wird automatisch der Test nach 30s beendet.

  • - 42 -

    4.15. Passwort ändern

    Funktionstest

    Passwort ändern

    Zugang zum Systemmenü überSET-Taste und Passwort.

    Mit den Pfeiltasten oder Untermenü auswählen.

    SET-Taste drücken.

    Passwort?

    0 _ _ _

    SET-Taste drücken, es erscheintdie erste Stelle.

    Mit den Pfeiltasten oder Zahleinstellen.

    Passwort?

    3 4 _ _

    SET-Taste drücken, es erscheintdie zweite Stelle.

    Mit den Pfeiltasten oder Zahleinstellen.

    Vorgang für die dritte und vierteStelle wiederholen.

    SET-Taste drücken, um das neuePasswort zu bestätigen.

    Hinweis: Merken Sie sich das neue Kennwort gut oder schreibenSie sich es auf. Sollte das geänderte Kennwort vergessen wordensein, muss das Display zusammen mit der Steuereinheit in dasWerk zurückgeschickt werden.

    - 43 -

    4.16. Anzeige Betriebsparameter

    Befindet sich das Display in der Normalansicht können durchdrücken der Pfeiltaste (P4) die aktuellen Betriebsparametersabgerufen werden.

    Pfeiltaste drücken um in dieDarstellung der Betriebsparameterzu gelangen.

    Abgastemperatur

    Raumtemperatur

    Drehzahl Abgasventilator

    Förderschnecke

    Brennstoffsorte

    Produkt Code

    Rev. Nr.

    Anzeige der Betriebsparameter.

    Pfeiltaste erneut drücken, um„Produkt Code“ und „Rev. Nr.„anzuzeigen

    P4 drücken um in dieNormaldarstellung zu gelangen.

  • - 44 -

    4.17. Alarm / FehlercodeIst eine Betriebsstörung aufgetreten, kann anhand desangezeigten Fehlercodes die Störung schnell erkannt und in denmeisten Fällen selbst behoben werden (sieheBedienungsanleitung Mellino 5.0 Störungsbeistand).

    Display Beschreibung

    Er01 Sicherheitsschalter H1 hat ausgelöst=> Sicherheitstemperaturbegrenzer (STB) hatausgelöst

    Er02 Sicherheitsschalter H2 hat ausgelöst=> Feuerraumtür ist geöffnet

    Er03 Untere Abgastemperaturgrenze unterschritten=> Pelletofen geht in den Ausbrandmodus /Ausbrandphase

    Er05 Obere Abgastemperaturgrenze überschritten=> Pelletofen geht in den Ausbrandmodus /Ausbrandphase

    Er07 Kein Drehzahlimpuls vom Abgasventilator

    Er08 Soll- und Istdrehzahl des Abgasventilators stimmennicht überein

    Er11 Real time clock der Steuerung fehlerhaft

    Er12 Zündung nicht erfolgreich=> Pelletofen geht in den Auslöschmodus

    Er18 Pellettank leer

    Sond Temperaturfühler defekt

    - 45 -

    5. Mechanische Komponenten

    Der Pelletkaminofen Mellino wird komplett montiert geliefert. EinZusammenbau der Verkleidung vor Ort ist nicht erforderlich.

    Sollte es nötig sein Teile der Verkleidung abzubauen, müssenfolgende Hinweise beachtet werden:

    Ein Öffnen der Verkleidung oder ein Austausch von Teilenam Mellino darf nur durch eine unterwiesene Fachkrafterfolgen.

    Vor jedem Öffnen der Verkleidung ist der Netzstecker aus derSteckdose zu ziehen!

    Die Verkleidung darf nur bei ausgeschaltetem undabgekühltem Gerät abgebaut werden.

    Achten Sie darauf, dass der Pelletvorratsbehältergeschlossen ist, damit kein Werkzeug hineinfallen kann.

    5.1. Rückwand

    Die Rückwand ist zweigeteilt. Der obere Teil kann durch Anhebenausgehängt werden. Danach kann ebenfalls der untere Teil durchAnheben entfernt werden.

  • - 46 -

    5.2. Ausbau Feuerraumtür Feuerraumtür öffnen.

    Sicherungsfeder am oberen Türbolzen abziehen.

    Tür von unten anheben und aus der unterer Führungherausheben.

    Tür leicht nach vorne ziehen und beim Absenken aus deroberer Führung herausziehen.

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

    Entfernung der Sicherungsfeder

    Tür unten anheben und nachvorne ziehen

    - 47 -

    5.3. Brennraumauskleidung

    Die Brennraumauskleidung besteht aus Vermiculite und ist wiefolgt aufgebaut:

    = Seitenteil links = Seitenteil rechts = Umlenkplatte = Rückwand = Sims

  • - 48 -

    5.4. Förderschnecke

    Getriebemotor abbauen (siehe „6.4 Antrieb Förderschnecke“).

    Stellring ausbauen.

    Halteplatte lösen (4 Schrauben).

    Distanzscheibe herausnehmen.

    Schnecke vorsichtig herausziehen.

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Beim Einschiebender Schnecke ist darauf zu achten, dass die Schnecke sicher indas oberer Gleitlager rutscht.

    Hinweis: Nach dem Einbau und Festziehen der Halteplatte, musssich die Schnecke von Hand leicht drehen lassen.

    - 49 -

    5.5. Seitenverkleidung abbauen Toppplatte abnehmen.

    Schutzgitter durch lösen der Innensechskantschraubenabnehmen (Bild 1)

    Beide Teile der Rückwand aushängen (siehe 5.1)

    Feuerraumtür ausbauen (siehe 5.2)

    Verschraubung (6x Innensechskantschrauben) imTürrahmen lösen (Abb. 1)

    Verkleidung am hinteren Korpus lösen (Abb. 2 Detail Dund E).

    Haltewinkel abschrauben (Abb. 3 Detail F)

    Haltewinkel des Tank-Abdeckrahmen abschrauben (Bild 2und 3)

    Muttern der linken und rechten Verschraubung des Tank-Abdeckrahmens abschrauben (Bild 4 und 5)

    Seitenverkleidung von hinten leicht anheben und nachvorne aus der Führung ziehen.

    Ggf. Anschlussleitung vom Bedienpanel abziehen.

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

    Bild 1

  • - 50 -

    Abb. 1

    - 51 -

    Abb. 2

  • - 52 -

    Abb. 3

    - 53 -

    Bild 2 Bild 3

    Bild 4 Bild 5

  • - 54 -

    6. Elektrische Komponenten

    Sollte es nötig sein, elektrische Komponenten auszubauen bzw.zu tauschen, müssen folgende Hinweise beachtet werden:

    Ein Austausch von Teilen am Mellino darf nur durch eineunterwiesene Fachkraft erfolgen.

    Vor dem Öffnen der Verkleidung ist der Netzstecker aus derSteckdose zu ziehen!

    Komponenten dürfen nur bei ausgeschaltetem undabgekühltem Gerät abgebaut werden.

    Achten Sie darauf, dass der Pellet Vorratsbehältergeschlossen ist, damit kein Werkzeug hineinfallen kann.

    6.1. NetzsicherungDer Mellino ist mit einer Netzsicherung F1 = T2A (10,3 x 38mm)abgesichert. Im Sicherungshalter befindet sich zusätzlich eineErsatzsicherung.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    Abdeckblech Steuerkasten abschrauben.

    F1 Sicherungshalter öffnen (siehe „Anhang b) SchaltplanKlemmleiste X1“).

    Sicherung herausnehmen und Ersatzsicherungeinstecken.

    Achtung: Sollte die Sicherung angesprochen haben, muss vordem Austausch der Sicherung die Ursache für das Auslösen derSicherung gefunden und behoben werden.

    F1

    - 55 -

    6.2. Sicherung KonvektionsluftgebläseDas Konvektionsluftgebläse (optionales Zubehör) ist mit einereigenen Sicherung F2 = T1A (Feinsicherung 5,0 x 20mm)abgesichert. Im Sicherungshalter befindet sich zusätzlich eineErsatzsicherung.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    Abdeckblech Steuerkasten abschrauben.

    F2 Sicherungshalter öffnen (siehe „Anhang c) SchaltplanKlemmleiste X2“).

    Sicherung herausnehmen und Ersatzsicherungeinstecken.

    Achtung: Sollte die Sicherung angesprochen haben, muss vordem Austausch der Sicherung die Ursache für das Auslösen derSicherung gefunden und behoben werden.

    F2

  • - 56 -

    6.3. TürkontaktschalterDer Türkontaktschalter sitzt rechts unten hinter einemVerkleidungsblech.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    Abdeckblech Steuerkasten abschrauben.

    2pol. Steckverbindung am Steuerkasten abziehen (siehe„Anhang c) Schaltplan Klemmleiste X2“).

    Vorderes Verkleidungsblech demontieren.

    Schutzkappe des Türkontaktschalters lösen.

    Türkontaktschalter herausnehmen.

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge

    Vorderes Verkleidungsblech Lösen der Schutzkappe

    Achtung: Der Türkontaktschalter ist mit den Kontermuttern soeinzustellen, dass beim Öffnen der Verriegelung derTürkontaktschalter das Öffnen der Tür schon erkennt und denSchaltkontakt betätigt.

    - 57 -

    6.4. Antrieb FörderschneckeDie Förderschnecke wird über einen Getriebemotor angetrieben.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    4pol. Steckverbindung vom Getriebemotor lösen.

    Madenschraube mit Innensechskantschlüsel lösen.

    Getriebemotor nach unten abziehen.

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

  • - 58 -

    6.5. ZündelementDas Zündelement besteht aus Zündpatrone und Zündrohr.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    Abdeckblech Steuerkasten abschrauben.

    2pol. Steckverbindung vom Zündelement abziehen.

    Getriebemotor ausbauen.

    Verbrennungsluftkasten abbauen.

    Zündelement mit Zündrohr ausbauen.

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

    Zündelement

    - 59 -

    6.6. AbgasventilatorDer Abgasventilator besteht aus einem Spiralgehäuse mit Motorund ist mit 3 Innensechskantschrauben am Bodenblech desAschekastens angeschraubt. Der Abgasventilator wird von vorneausgebaut.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    Abdeckblech Steuerkasten abschrauben.

    5pol. Steckverbindung zum Abgasventilator lösen.

    3pol. Steckverbindung zum Abgasventilator lösen.

    Abgastemperaturfühler ausbauen.

    Vorderes Verkleidungsblech demontieren.

    3x Innensechskantschrauben lösen und Abgasventilatorvom Abgasrohr abziehen.

    Motor vom Spiralgehäuse abschrauben

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge

    Vorderes Verkleidungsblech Lösen der VerschraubungenAbgasventilator

    Hinweis: Der Abgasventilator sollte komplett ausgebaut werden.Erst danach sollte der Motor zur Reinigung des Spiralgehäusesdemontiert werden. Diese Vorgehensweise erleichtert beimZusammenbau das korrekte Positionieren des Motors in dasSpiralgehäuse.

    Achtung: Verbiegen sie beim Reinigen nicht die Lamellen desAbgasventilators. Dies führt zu Lauf- und Klappergeräuschen beimBetrieb.

  • - 60 -

    6.7. KonvektionsluftgebläseDas Konvektionsluftgebläse (optionales Bauteil) ist auf demVerbrennungsluftkasten verschraubt.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    Abdeckblech Steuerkasten abschrauben.

    Kabelschuhe vom Gebläsemotor abziehen.

    Getriebemotor ausbauen.

    Verbrennungsluftkasten abbauen.

    Konvektionsluftgebläse ausbauen.

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

    Kabelschuhe am Gebläsemotor Konvektionsluftgebläse aufVer-brennungsluftkastenverschraubt

    - 61 -

    6.8. Abgastemperaturfühler

    Der Abgastemperaturfühler ist am Abgang des Abgasventilatorsmit einer Quetschverschraubung befestigt.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    Quetschverschraubung lösen und Fühler herausziehen.

    2pol. Steckverbindung am Steuerkasten abziehen (siehe„Anhang c) Schaltplan Klemmleiste X2“).

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge

    Abgastemperaturfühler Abgastemperaturfühler amAbgasventilator montiert

    6.9. Raumtemperatursensor

    Der Raumtemperatursensor ist unterhalb des Abdeckbleches derSteuerelektronik befestigt. Bei Bedarf kann der Fühler mit einer2adrigen Kupferleitung (Leiterquerschnitt mind. 0,5qmm) bis zu5m verlängert werden.

  • - 62 -

    6.10. Füllstandssensor Pellettank

    Der Füllstandssensor sitzt im unteren Tankbereich. DieVerschraubung ist von außen lösbar.

    Pellettank entleeren.

    Netzstecker aus der Steckdose ziehen.

    Rückwand abnehmen.

    Abdeckblech Steuerkasten abschrauben.

    3pol. Steckverbindung für Füllstandssensor am Steuerkastenabziehen und Anschlussleitung vom Stecker abschrauben(siehe „Anhang c) Schaltplan Klemmleiste X2“).

    Befestigungsschrauben des Sensors lösen.

    Sensor von Innen aus dem Tank herausnehmen.

    Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge.

    Hinweis: Bei angeschlossenem Sensor und leerem Pellettankleuchtet die rote Signalleuchte des Sensors. Wird der Sensor mitPellets bedeckt, erlischt das Signal.

    Notbetrieb:Sollte der Füllstandssensor defekt sein, kann durch eine Brückezwischen GND und Signal im 3poligen Steckergehäuse derSteuerung ein „voller Tank“ vorgegeben werden (siehe Anlage c)Schaltplan Klemmleiste X2).

    - 63 -

    7. Gewährleistung

    Angaben zu Garantieleistungen, Garantieausschluss sowieHaftungsbedingungen entnehmen Sie bitte der „Bedienungs-anleitung Mellino“.

  • - 64 -

    Anhang

    a) BetriebszuständeAus

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Gerät - Abgastemperatur < T01 Aus Aus Aus

    - Abgastemperatur > T01 ==>Auslöschen

    - - -

    T01 = Temperaturparameter „Status Pelletofen AUS“

    Check-Up

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    CheckUp

    Tm01 Max.Drehzahl

    AUS AUS

    EndeTm01

    Tm01 Nach Ablauf von Tm01 =>Zündung

    - - -

    Tm01 = Zeitparameter “Systemprüfung Check Up”

    - 65 -

    Zündung

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Vorheizen Tm02Abgastemperatur > T09 =>Normal

    V01AUS EIN

    Vorladen Tm03 EIN EIN

    FesteZündzeit

    Tm04 C01 EIN

    VariableZündzeit

    Tm05 Abgastemperatur > T09 =>Normal

    Abgastemperatur < T09 =>Stabilisation

    1.Zündung:

    V012.

    Zündung:V10

    1.Zündung:

    C012.

    Zündung:C10

    AUSwenn

    Abgas >T02

    sonst Ein

    EndeTm05

    Tm05 Abgastemperatur > T06 =>Stabilisation

    Abgastemperatur < T03 =>Wiederzünd. nach variablerZündzeit, wenn schon 2.Zündung => Blockiert(Fehlzündung)

    - - -

    Tm02 = Zeitparameter „Vorheizzeit Zündelement“

    Tm03 = Zeitparameter „Vorladezeit Pellets (Preload)“

    Tm04 = Zeitparameter „Feste Zündzeit“

    Tm05 = Zeitparameter „Variable Zündzeit“

    T02 = Temperaturparameter „Zündung aus”

    T03 = Temperaturparameter „Status Pelletofen an”

    T06 = Temperaturparameter „Variable Zündung“

    T09 = Temperaturparameter „Zündung erfolgreich“

    V01 = Drehzahl Abgasventilator „1. Zündung“

    V10 = Drehzahl Abgasventilator „2. Zündung“

    C01 = Parameter Förderschnecke „1. Zündung“

    C10 = Parameter Förderschnecke „2. Zündung“

  • - 66 -

    Stabilisierung

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Tm06 Abgastemperatur > T09 =>Normal

    Abgastemperatur < T06 =>Wiederzünd.

    V02 V02 AUSwenn

    Abgas >T02

    sonst Ein

    EndeTm06

    Tm06 Abgastemperatur > (T06 +D01) => Normal

    Abgastemperatur < (T06 +D01) => Wiederzünd. nachvariabler Zündzeit, wenn schon2. Zündung => Blockiert

    - - -

    Tm06 = Zeitparameter „Stabilisierungs Modus“

    T02 = Temperaturparameter „Zündung aus”

    T06 = Temperaturparameter „Variable Zündung“

    T09 = Temperaturparameter „Zündung erfolgreich“

    D01 = Delta Temperatur „Hysterese Stabilisierungs Modus“

    V02 = Drehzahl Abgasventilator „Stabilisierung“

    - 67 -

    Wiederzünd.

    Das System geht automatisch in Wiederzünd. wenn:

    a) Stromausfall von 1 bis 5 min Dauer und Pelletofen war zuvorEingeschaltet

    b) Das System ist im Modus Auslöschen, Parameter A09 = 0 undStart Knopf wird gedrückt

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Tm16 Abgastemperatur > T01 =>Wait

    UserPower

    AUS AUS

    Abgastemperatur < T01 =>startet Tm16

    Max.Drehzahl

    EndeTm16

    Tm06 Nach Ablauf von Tm16 =>Check Up

    - - -

    Tm06 = Zeitparameter „Stabilisierungs Modus“

    Tm16 = Zeitparameter „Abschlussreinigung (Final Cleaning“

    T01 = Temperaturparameter Status Pelletofen AUS

  • - 68 -

    Normal

    Phase Timer BedingungGewählte Heizleistung ist

    erreicht

    Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Tm14 Abgastemperatur < T03 oderAbgastemperatur <Auslöschparameter (T35 – T43)für eingestellte Leistung==> Timer Tm14 wird gestartet

    UserPower

    UserPower

    AUS

    Abgastemperatur > T07 oder

    Ist-Raumtemperatur > Soll-Raumtemperatur und A01 = 1oderA07 = 2 und Aux Kontakt offen==> Modulation

    UserPower

    UserPower

    AUS

    Tm22 Ist-Raumtemperatur > Soll-Raumtemperatur und A01 = 2oderA07 = 2 und Aux Kontakt offen==> StandBy am Ende vonTimer Tm22

    UserPower

    UserPower

    AUS

    Abgastemperatur > T08 ==>Safety

    UserPower

    UserPower

    AUS

    EndeTm14

    Tm14 Abgastemperatur > T08 ==>Auslöschen mitFehlermeldung

    - - -

    Tm14 = Zeitparameter „Verzögerung Sprung in Modus Auslöschen“

    Tm22 = Zeitparameter „Verzögerung Sprung in Modus StandBy“

    T03 = Temperaturparameter „Status Pelletofen an”

    T07 = Temperaturparameter „System geht in den Modus Modulation“

    T08 = Temperaturparameter „Maximale obere Abgastemperatur“

    A01 = Freigabefunktion: 0 = Raumtemp. Betriebsart Ein/Aus / 1=

    Raumtemp Betriebsart Modulation / 2 = Raumtemp. BetriebsartStandBy

    A07 = Freigabefunktion: Aux Input => Dieser Parameter wird beim

    Mellino nicht verwendet daher A07 = 0!

    - 69 -

    Modulation

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Tm14

    Abgastemperatur < T03 oderAbgastemperatur <Auslöschparameter (T35 –T43) für eingestellte Leistung==> Timer Tm14 wird gestartet

    UserPower

    UserPower

    AUS

    Abgastemperatur > T07 oder

    Ist-Raumtemperatur > Soll-Raumtemperatur und A01 = 1oderA07 = 2 und Aux Kontakt offen==> Modulation

    UserPower

    UserPower

    AUS

    Tm22 Ist-Raumtemperatur > Soll-Raumtemperatur und A01 = 2oderA07 = 2 und Aux Kontakt offen==> StandBy am Ende vonTimer Tm22

    UserPower

    UserPower

    AUS

    Abgastemperatur > T08 ==>Safety

    UserPower

    UserPower

    AUS

    EndeTm14

    Tm14 Abgastemperatur > T08 ==>Auslöschen mitFehlermeldung

    - - -

    Tm14 = Zeitparameter „Verzögerung Sprung in Modus Auslöschen“

    Tm22 = Zeitparameter „Verzögerung Sprung in Modus StandBy“

    T03 = Temperaturparameter „Status Pelletofen an”

    T07 = Temperaturparameter „System geht in den Modus Modulation“

    T08 = Temperaturparameter „Maximale obere Abgastemperatur“

    T35 = Temperaturparameter „Auslöschen Power Stufe 1“

    T43 = Temperaturparameter „Auslöschen Modulation

    A01 = Freigabefunktion: 0 = Raumtemp. Betriebsart Ein/Aus /

    1 = Raumtemp Betriebsart Modulation / 2 = Raumtemp.

    Betriebsart StandBy

    A07 = Freigabefunktion: Aux Input => Dieser Parameter wird beim

    Mellino nicht verwendet daher A07 = 0!

  • - 70 -

    StandBy

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Auslöschen

    Tm13 Auslöschen ==> Timer Tm13wird gestartet

    V09 AUS AUS

    Endreinigung(FinalCleaning)

    Tm16 Nach Ablauf von Timer Tm13wenn Abgastemperatur < T28==> Timer Tm16 wird gestartet

    MaximaleDrehzahl

    Wait Tm11 Nach Ablauf von Timer Tm16wenn „Bedingung für StandBynicht mehr gegeben“ * ==>Timer Tm11 wird gestartet

    AUS AUS AUS

    In jederPhase

    Abgastemperatur > T08 ==>Safety

    AUS AUS

    EndeTm11

    Nach Ablauf von Tm11 ==> Check Up von Wait Phase wenn A26 =1 , von jeder Phase wenn A26 = 0

    Hinweis: Um ein häufiges Schalten zwischen StandBy / Zündung / Normal /StandBy zu vermeiden, sollte die Hysterese für die Raumtemperatur T33entsprechend groß gewählt werden. Die StandBy Phase dauert mindestens10s.

    *Bedingung für StandBy nicht mehr gegeben wenn T_Raum < T_soll - 3°C

    Tm11 = Zeitparameter „Verzögerung Sprung aus StandBy“

    Tm13 = Zeitparameter „Auslöschen im StandBy“

    Tm16 = Zeitparameter „Abschlussreinigung (Final Cleaning“

    T08 = Temperaturparameter „Maximale obere Abgastemperatur“

    T28 = Temperaturparameter „Abgastemperatur in StandBy“

    V09 = Drehzahl Abgasventilator „StandBy“

    A26 = Freigabefunktion: 0 = Modus StandBy verlassen / 1 = ModusStandBy verlassen wenn Timer Tm13 abgelaufen ist undAbgastemperatur < T28

    - 71 -

    Sicherheitsmodus

    Phase Timer Bedingung Abgas-

    ventilator

    Schnecke Zündung

    Safety

    vom

    StandBy

    Modus

    Tm15

    Abgastemperatur > T08 ==>

    Timer Tm15 wird gestartetV09 AUS AUS

    Abgastemperatur < T08 ==>

    StandBy

    Safety

    von

    anderen

    Modi

    Abgastemperatur > T08 ==>

    Timer Tm15 wird gestartetV11

    wenn

    A06 = 1

    sonst

    V03

    C11 wenn

    A06 = 1

    sonst C03

    AUS

    Abgastemperatur < T08 ==>

    Modulation

    Ende

    Tm15

    Abgastemperatur > T08 ==> Auslöschen mit Fehlermeldung

    Tm15 = Zeitparameter „Verzögerung Sprung in Modus Auslöschen“

    T08 = Temperaturparameter „Maximale obere Abgastemperatur“

    V03 = Drehzahl Abgasventilator „Power Stufe 1“

    V09 = Drehzahl Abgasventilator „StandBy“

    V11 = Drehzahl Abgasventilator „Modulation“

    C03 = Parameter Förderschnecke „Power Stufe 1“

    C11 = Parameter Förderschnecke „Modulation“

    A06 = Freigabefunktion: 0 = Modus Modulation Heizleistungsstufe 1 /1 = Modus Modulation Heizleistungsstufe „Modulation“

  • - 72 -

    Auslöschen

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Wait Abgastemperatur > T01 ==>Wait

    LetzteEinstellu

    ng

    AUS AUS

    Endreinigung(FinalCleaning)

    Tm16 Abgastemperatur < T01 ==>Timer Tm16 wird gestartet

    MaximaleDrehzahl

    EndeTm16

    Nach Ablauf von Tm16 ==> Auslöschen wenn Fehlermeldung dann Blockiert

    Tm16 = Zeitparameter „Abschlussreinigung (Final Cleaning“

    T01 = Temperaturparameter Status Pelletofen AUS

    Blockiert

    Phase Timer Bedingung Abgas-ventilator

    Schnecke Zündung

    Abgastemperatur > T01 V11wenn

    A06 = 1sonstV03

    AUS AUS

    Abgastemperatur < T01 AUS

    T01 = Temperaturparameter Status Pelletofen AUS

    V03 = Drehzahl Abgasventilator „Power Stufe 1“

    V11 = Drehzahl Abgasventilator „Modulation“

    A06 = Freigabefunktion: 0 = Modus Modulation Heizleistungsstufe 1 /1 = Modus Modulation Heizleistungsstufe „Modulation“

    - 73 -

  • - 74 -

    b) Schaltplan Klemmleiste X1

    - 75 -

    c) Schaltplan Klemmleiste X2