MR-Zeitung Dezember 2012

  • View
    213

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Neuigkeiten für Freunde der Vorarlberger Maschinenringe

Text of MR-Zeitung Dezember 2012

  • Sorglos durch den Winter

    Ausgabe 90Dez 2012 / 04GA03

    MaschinenringNeuigkeiten fr Freunde der Vorarlberger Maschinenringe

    sterreichische Post AG, Sponsoring. Post GZ03Z035110S

    Zeitung

    Der Maschinenring

    macht es mglich.

  • 2Die Maschinenring Gruppe Vorarlberg hat sich zu einem wichtigen Partner der Land-wirtschaft einerseits sowie der Bevlkerung, Unternehmen und Gemeinden auf der anderen Seite etabliert. Ein besonderes Vergelt s Gott ergeht an alle Buerinnen und Bauern fr die erbrachten Leistungen. Herz-lichst bedanken wir uns bei

    unseren Kunden und Partnern fr das entgegengebrachte Vertrauen.

    In diesem Sinne wnschen wir allen Buerinnen und Bauern sowie unseren Kunden und Partnern ein ruhiges und besinn-liches Weihnachtsfest und einen ruhigen Jahresausklang sowie ein gesundes und erfolgreiches

    neues Jahr und freuen uns schon jetzt auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit 2013!

    Die Maschinenringe,Maschinenring Service Vorarlberg und Maschinenring Vorarlberg

    Danke!An die besten Dienstleister im LandAn alle Kunden die uns ihr Vertrauen schenken

  • Moosbrugger Philipp aus Au und weitere Dienstleister aus dem Bregenzerwald waren Ende Februar dieses Jahr in Warth damit beschftigt, das Dach der Sonnalp von der extremen Schneelast zu befreien. Mit seinen Eltern bewirtschaftet er einen Betrieb mit 10 Khen plus Nachzucht. Der gelernte Zimmerer arbeitet derzeit bei der Wildbach und im Winter ist er Schilehrer. Beim Maschinenring ist er fr sporadische Einstze immer zu haben.

    Bei der Prsentation Strategie 2020 koland Vorarlberg in der Schorenhalle wurde

    darauf hingewiesen, wie wichtig fr ein lebenswertes Vorarlberg die Erhaltung der

    derzeitigen landschaftlichen Strukturen ist. Das bedeutet, dass in unserem Lndle

    auch in Zukunft die kleinbuerliche Struktur mit ihrer Vielfalt und damit auch die

    Struktur der kleinen Felder und kleinen Bewirtschaftungseinheiten vorherrschend sein

    wird. Die Vielfalt an der von den Bauern gepflegten Landschaft vom Bodensee bis ins

    Hochgebirge ist ja einmalig und das alles auf kleinstem Raum. Das heit somit, dass

    auch in Zukunft viele Hfe im Zu- und Nebenerwerb gefhrt werden. Gerade der Ma-

    schinenring bietet mit MR-Service und MR-Personal vielfltige Mglichkeiten fr fle-

    xible Einkommenskombinationen in der Region. Durch die Zusammenarbeit mit dem

    Maschinenring kann auch die Arbeit auf dem Hof erleichtert werden.

    Im Sinne des koland Vorarlberg liegt die Schlagkraft der Zukunft aber sicher nicht in

    einzelnen Gromaschinen, die rein rechnerisch in kurzer Zeit die Bearbeitung von groe

    Flchen ermglichen, sondern in einem flchendeckenden Angebot an den Schlag-

    gren angepasster moderner Technik, die auch regional kurzfristig verfgbar ist.

    Moderne Landtechnik heit ja nicht automatisch groe schwere

    Maschinen. Ich denke, hier sind die Maschinenringe in

    Zukunft noch mehr gefordert mit ihren Mitgliedern und

    Partnern praxistaugliche Lsungen anzubieten, damit die

    Schlagkraft nicht zurck schlgt.

    Die Prsentation in der Schorenhalle zeigte auch deutlich

    auf, wie stolz viele unserer Buerinnen und Bauern auf

    ihren Beitrag zur Erhaltung unserer Kulturland-

    schaft sind. Die Maschinenring Gruppe ist gerne be-

    reit diesen Stolz nach Mglichkeit zu untersttzen.

    In diesem Sinne wnsche ich allen Mitgliedern und

    Mitarbeitern eine erholsame Winterzeit.

    Mit freundlichem Gru und Dank

    Landesobmann Ing Armin Schwendinger

    Regionalitt lebenEditorial

    04 Auf der sicheren Seite Winterdienst

    06Gut frs GeschftKundentag 2012

    08Gesunde BumeVon der Wurzel bis zur Krone

    11Alte Gefahren neue ZeichenNeue Gefahrenpiktogramme

    12Die Kartoffel von A-ZSchulbergreifendes Projekt

    13Spritsparen mit dem Traktor

    15Zeit fr VernderungDie Marke Maschinenring

    16Bauern fr BauernHilfe die ankommt

    17guth trifft Profis

    18Recht & Gut

    19Geh- und Radweg im AchtalSanierung der Wlderbhnle-Strecke

    Inhalt

    Zuerst

    Maschinenring Zeitung Vorarlberg3

    Maschinenring ZeitungZeitung des Maschinenring Vorarlberg Medieninhaber und Herausgeber: Maschinenring Vorarlberg Montfortstrae 9-11, 6900 Bregenz Tel 05/90 60 800, Fax 05/90 60 8900, vorarlberg@maschinenring.at Obmann: Ing Armin Schwendinger Geschftsfhrer: Gnter Wohlgenannt Redaktion: Ing Jrgen KostelacHersteller: Maschinenring Vorarlberg Druck: Thurnher Druckerei GmbH

    Impressum

  • Schneerumen ohne Gewerbe-berechtigung ist oft strafbarSo sind nach den geltenden Bestim-mungen des Gewerberechts Landwirte nur befugt, die Schneerumung und den Streudienst auf solchen Verkehrs-flchen (Straen, Wege und derglei-chen) durchzufhren, wenn diese hauptschlich der Erschlieung von landwirtschaftlich genutzten Grund-flchen dienen. Parkpltze, Zufahrten zu Firmen- oder Privatgebuden oder Bundes- und Landesstraen drfen somit im Rahmen der Landwirtschaft nicht gerumt oder bestreut werden. Eine Missachtung dieser Regelung kann gleich mehrere Konsequenzen nach sich ziehen. Die Einschrnkung des Unfallversicherungsschutzes, Verwaltungsstrafen wegen unbefugter Gewerbsausbung oder Sanktionen seitens des Finanzamtes sind nur einige der mglichen Konsequenzen. Zwar kann dieser Situation mit dem Erwerb einer Gewerbeberechtigung begegnet werden, auf Grund der erheblichen Kosten rentiert sich dies allerdings im Regelfall erst bei einem hohen Umsatz-volumen.

    Maschinenring als Partner im WinterdienstFr die Winterdienstfahrer des Ma-schinenrings stellen sich diese Fragen allesamt kaum. Maschinenring Service verfgt als Unternehmen ber alle not-wendigen Berechtigungen und sichert

    seine Schneerumer dadurch ab. Alle Fragestellungen zu Gewerberecht, Haftung und Steuerrecht knnen beim Maschinenring beantwortet und dem Schneerumer kann so grtmgliche Transparenz in Sachen Winterdienst zugesichert werden.

    Rechtliche und finanzielle VorteileFr Landwirte bringt die Abwicklung des Winterdienstes ber den Maschi-nenring aber nicht nur rechtliche Vor-teile. Zustzlich ist die Ttigkeit beim Maschinenring auch aus wirtschaftli-cher Sicht interessant. Neben einer bes-seren Auslastung der eigenen Maschi-nen in den landwirtschaftlich ruhigen Monaten knnen Landwirte mit ihrer Arbeitskraft ein zustzliches Einkom-men erwirtschaften. Die Abrechnung und die Auszahlung an die Landwirte erfolgen im Laufe des Folgemonats nach dem Einsatz. Auch das finanzielle Ausfallsrisiko (wenn der Kunde nicht zahlt) bernimmt der Maschinen-ring. Ein weiterer Vorteil bietet sich in puncto Haftung. Wenn nmlich auf Grund einer unzureichenden Rumung oder Streuung ein Schaden (Sach- oder Personenschaden) passiert, bietet der Maschinenring einen weitgehenden Versicherungsschutz. Weitere Informa-tionen zu diesem Thema erhalten sie bei Maschinenring Service Vorarlberg unter Tel 05/9060 800.

    Auf der sicheren SeiteSchneerumung und Streuung bergen zahlreiche RisikenMit Maschinenring Service sicher beim Winterdienst

    4

    In Vorarlberg werden vom Maschinenring rund 1.000 Objekte von rund 140 Dienstleistern im Winter betreut. Die Rahmenbedingungen am Markt ndern sich zwar laufend, die gesetzlichen Regelungen bleiben aber nahezu unverndert. Schneerumung und Streuung sind mit Risiken verbunden. Umso wichtiger ist es daher Vorkehrungen zu treffen, um nicht nur fr Sicherheit zu sorgen, sondern auch selbst abgesichert zu sein.

  • Was es zu beachten gilt DieEinsatzfahrzeugesindtechnisch

    in einwandfreiem Zustand und geprft.

    Ichbingenauinformiert,zuwelchenZeiten ich auf welchen Flchen mit welchen Streumitteln arbeiten soll.

    BereitsvorhandeneSchdenaufden zu rumenden Flchen halte ich mittels eines Begehungsprotokolls fest.

    IchweiBescheid,wiedieerbrach-ten Einstze aufzuzeichnen sind und in welchen Intervallen Lieferscheine unterzeichnet beim Maschinenring einzugehen haben.

    ImFalleeinerVerhinderunginfor-miere ich unverzglich den Maschi-nenring.

    Schdenmeldeichunverzglichbeim Maschinenring.

    Bei einer Rumpflugbreite ab 2,6 m ist es erforderlich, das Schneerum-gert lt 53a KDV auszustatten.

    Maschinenring Zeitung Vorarlberg5

  • Touchpoint-Management im DetailhandelAnlsslich des Maschinenring Service Kundentages 2012 in Hohenems, referierte Dr Wolfgang Frick, Leiter Marketing SPAR-Gruppe Schweiz, zum Thema Touchpoint-Management im Detailhandel Die Relevanz gepflegter Auenanlagen.

    In einer kurzweiligen und unterhaltsa-men Art definierte Dr Frick das Wesen von Touchpoints (=Kontaktpunkte) im Zusammenhang mit der Markenbil-dung. Die Rolle des Kontaktpunktes Auen-anlage wurde anhand neuester Er-kenntnisse der Gehirnforschung und praktischen Beispielen erklrt.

    FazitJede Auenanlage egal ob gepflegt oder ungepflegt zahlt in das Marken-bild ein und wird vom Kunden gr-tenteils unbewusst wahrgenommen und beeinflusst dadurch seine Kaufent-scheidung.Im Alltagsgeschft wird diese Erkennt-nis leider zu oft vernachlssigt.

    Unter dem Motto Gut frs Geschft lud Maschinenring Service Vorarlberg seine Kunden zu zwei interessanten Referaten in den Forsthof Hohenems ein. Trotz fast frostiger Temperaturen am Fue des Schloss Gloppers konnte Obmann Ing Armin Schwendinger zahlreiche Kunden zur Veranstaltung begren. Passend zu den Temperaturen gab es fr die Gste einen MR-Khlrucksack gefllt mit Getrnken der Brauerei Fohrenburg.

    Dr Wolfgang Frick zeigte in seinem Referat auf wie sich Touchpoints (=Kontakt-punkte) auf das Kaufverhalten der Kunden auswirkt.

    6

    Gut frs GeschftMaschinenring Service Kundentag 2012

  • BaumpflegeWichtig ist, dass die Baumpflege bereits in der Jugendphase eines Baumes beginnt. ber gezielte schonende Ein-griffe in die Kronenarchitektur junger Bume lsst sich die Entw