Click here to load reader

Neue Drogen – neue Therapie? Crystal Speed, ATS & NPSsuchthilfe.de/veranstaltung/jt/2014/breuer_ag3.pdf · Neue Drogen – neue Therapie? Crystal Speed, ATS & NPS Arbeitsgruppe

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Neue Drogen – neue Therapie? Crystal Speed, ATS &...

  • Neue Drogen – neue Therapie?

    Crystal Speed, ATS & NPS

    Arbeitsgruppe / Workshopauf der Buss-Jahrestagung

    am 12.03.2014

    Dipl.-Psych. Marcus Breuerpsycholog. Psychotherapeut

  • Begriffsklärung

    • Crystal = Crystal Speed; kristallines Metamphetamin• ATS = Amphetamin Type Stimulants• NPS = New Psychoactive Substances• Badesalze = Szenebezeichnung, denkbar ungeeignet,

    weil sie nichts erklärt und außerdem verharmlost• Research Chemicals = diese Stoffe sind „Abfallprodukte“

    aus der Medikamentenentwicklung oder aber gezielteVeränderungen bekannter psychoaktiver Substanzen

    • Legal Highs = viele dieser neuen Stoffe sind bzw. warenzunächst legal (nicht dem BtmG unterstellt)

    • Kräutermischungen = Spice & Co., rauchbaresynthetische Cannabinoide (viel toxischer als Cannabis)

  • Definition ATS

    • engl.: Amphetamine-Type-Stimulants• Amphetaminartige Substanzen, die eine

    ähnliche Ringstruktur haben wie das„klassische“ Amphetamin

    • Aber: unterschiedliche Wirkung…..

  • Wirkbogen der Partydrogen

    EntaktogeneEcstasy-MDMA MDEE

  • Häufigkeit

    • ATS= Amphetamine Type Stimulants• Amphetamin (Speed)

    • XTC (MDMA; MDE; MDA)• Methamphetamin (Crystal)

    • Weltweit zusammen 26 million “regular users”vs:

    • Kokain 14 million reg. users• Heroin 16 million reg. users

    Nach WHO and UNODOC-Schätzungen (2010) istMethamphetamin weltweit alleine die nach CANNABIS am

    häufigsten konsumierte illegale Substanz(18 Mio)(Nikotin und Alkohol sind Hauptproblem…..)

  • Gesamtzahlen erstauffällige Konsumentennach BKA: Trend 2000-2009

  • Drogentrends

  • ATS – Geschichte I- 1800 Ephedrin erstmalig aus Pflanze isoliert- 1801 Kokain isoliert- Ephedra als Asthmamittel- 1893 d-Amphetamin erstmals in Japan synthetisiert- �WW I Ephedra reduziert verfügbar- 1927 Einsatz eines Derivates als Asthmatherapeutikum- 1937 erstmals Missbrauch beschrieben- 1938 erste Amphetaminpsychose beschrieben- Meth: Angeblich Hitler im Führerbunker, Rommel in

    Wüste; angeblich deutsche Flieger „Hitler-Speed“-„Panzerschokolade“ -> Methamphetamin / Pervitin

    - Angriff auf Pearl Harbour unter Methamphetamin- gesichert: 1946 erste „Crystalwelle“ in Japan

    Quelle: Dr. Härtel-Petri, BKH Bayreuth, 2011/2012

  • ATS – Geschichte II(Medikamente)

    • 70er Jahre AN1, (auch Captagon �)d-Amphetamin. Als Antidepressiva und gegenSchlafsucht und als Schlankheitsmittel…

    • „Braindoping der 68er“• Ritalin kam in den 1950er Jahren auf den Markt

    und wurde schon in den 1960ern von vielenMenschen ohne medizinische Indikationeingenommen (z.B. Andy Warhol).

    • Kraftfahrer zur erhöhten Vigilanz (speed)D-amph: Jonny Cash, Elvis Presley,Fernfahrer….

    Quelle: Dr. Härtel-Petri, BKH Bayreuth, 2011/2012

  • ATS – Geschichte III

    Insgesamt ist es eher verwunderlich, dass die 1. Wellenicht schon die Gesamt-BRD erreicht hatte!

    Woran lag das?

    Westdeutschlands Partydrogenszene wurde mit XTCund Speed (d-amphetamin) aus HOLLAND versorgt.

    Langsam zunehmend der Osten aus der TschechischenRepublik mit kleiner Verzögerung nach demZusammenbruch des Ostblocks…… mitMethamphetamin (Crystal-speed)

    Quelle: Dr. Härtel-Petri, BKH Bayreuth, 2011/2012

  • ATS – Geschichte IV

    Erste Zusammenfassung:

    Stimulantienthema eigentlich KEIN neuer Trend,…. aber die erneute Welle irgendwie schon ….

    ….. u.a. wegen Braindopingthematik

    Quelle: Dr. Härtel-Petri, BKH Bayreuth, 2011/2012

  • Crystal - Wirkung• WECKAMIN: wach machend, „Stimulierend“• Schmerzempfindung reduzierend• Appetit zügelnd• Leistungsfä �higkeit steigernd• Monotone Tätigkeiten• Selbstbewusstsein steigernd• SEX Antrieb und Genuss steigernd• Verä �nderung des Zeitempfindens• Stereotypien• Evtl. mit Kick (Euphorie), besonders bei i.v. und ice (geraucht)• HWZ= 8-24h (Urin-ph � �) Bis 48h wirksam!• Billiger als Kokain• Raschere Toleranzentwicklung• schneller abhängig (2), mehr Comorbidität (1), als bei Kokain!

    (2) Gonzalez Castro F, Barrington EH, Walton MA, Rawson RA.: Cocaine and methamphetamine: differentialaddictionrates Psychol Addict Behav 2000 Dec;14(4):390-396

    (1) Kalechstein AD, Newton TF, Longshore D, Anglin MD, van Gorp WG, Gawin FH. Psychiatric comorbidityof methamphetamine dependence in a forensic sample. in J Neuropsychiatry Clin Neurosci 2000;12(4):480-484

  • ATS - Einnahme• Tabletten (bei Crystal selten, bei Speed/XTC häufig)• Nasal „lines“• Intravenös: „ballern“, „spritzen“ und• „Ice rauchen“ - Schnellerer Wirkungseintritt• �zunehmend schnellerer Wirkungseintritt -> mehr Comorbidität• Selten größere Menge schlucken „Bombe“ (z.B. bei Nasenbluten)

    Abhängigkeitsentwicklung:• Gelegenheitskonsum• Wochenendkonsum Freitag-Sa... mit /ohne Nachlegen?• Montag blau machen, Depressionen, Antriebsarmut.• Mittwoch „nachlegen“ zur Überbrückung bis Freitag.....• Täglicher oder Konsum jeden 2. Tag (Halbwertszeit bis 24h!) mit• rascher Toleranzentwicklung (Dosissteigerung)

    BINGES, SPEEDRUN:• Totaler Kontrollverlust bis keine Substanz mehr beschaffbar oder

    körperlicher Zusammenbruch

  • Pharmakologie / Toxikologie(Uni Leipzig)

    Konsumformen und Wirkungseintritt:– oral (20-30 Min.)– nasal, überwiegend (5-10 Min.)– Rauchen (~ 1-3 Min.)– parenteral (i.v.) (< 1 Min.)

    Dosierung:therapeutische Dosis oral 3 mg pro/Tag: 10-30 mg, (3-10 Pervitin-Tabl.)Blutspiegel (therapeutisch): 10–50 ng/mlWirkung 6-12 Stunden, Eliminations-Halbwertzeit: 9 -15 Std.

    Heutzutage:UNI LEIPZIG: Befunde aus 200 – 400 positiven Fällen pro Jahr(Verkehrskontrollen: Blutabnahmen):

    Blutspiegel bis > 2000 ng/mlMittelwert ansteigend, derzeit ca. 300 ng/ml10-50X höhere Konzentrationen im Blut….

  • „recreational user“ ?

    1 line crystal-meth: 100-200mg 20-40x höhere Dosis

    abhängige Konsumenten mit Toleranz:500-1000mg/Tag, oft bis 1500-2000mg

    (70-90% Wirkstoff) 10-100 X „therapeutische“ Dosis

    Toleranz tritt bereits auf nach 3 Dosierungen von 10mg oral an 2-3 aufeinander folgenden Tagen!(10mg pro Tag!) (Hart et al. 2001)

    Also auch bei „Pervitin“ Abhängigkeit….

  • Konsumententypen• „Probierer / Gelegenheitskonsumenten“:

    Konsum wurde mangels Interesse oder wegenNebenwirkungen / Risiko wieder eingestellt.

    • „Substituierer“:Illegale Drogen werden durch NPS ersetzt, etwa wegen einesbevorstehenden Drogenscreenings.

    • „Kiffer 2.0“:wechselnder Konsum von Cannabis und NPS, häufig werdenVersorgungsengpässe mit Räuchermischungen überbrückt.

    • „Spezialisten“:experimentierfreudige „Psychonauten“, die dasbreitgefächerte Wirkspektrum von Research Chemicalsnutzen.

    • „Allesnehmer“:regelmäßige Konsumenten unterschiedlicher Drogen, je nachVerfügbarkeit, Stimmung und Setting.

  • Warum „explodiert“ das Themaderzeit so?

    • Tw. Sehr hohes Abhängigkeitspotential(je nach Substanz und Konsumart –> i.v./geraucht)

    • Leichte Verfügbarkeit• Leichte Herstellbarkeit• Internet als Informations- und Verbreitungsmedium• IIlegalisierungsproblem (viele verschiedene, neue Stoffe,

    Gruppenunterstellungsproblem im dt. BtmG)• Drogen werden zunehmend ortsnah produziert

    (d.h. in unserem Fall innerhalb Europas)-> minimiert die (Zoll)-Aufdeckungsgefahr

    • ATS „passen“ in unsere Zeit– schneller-höher-weiter

  • ATS – Akute Schäden

    • Herzrhythmusstörungen• Bluthochdruckkrisen - cardiale

    Komplikationen• Schlaganfälle durch Bluthochdruckkrisen• Epileptische Anfälle• Akute Intoxikationspsychosen• Hyperthermie (akutes Medikamentenfieber

    mit Nierenversagen und Tod)

  • Meth-Schäden: kurz- und langfristig• Schlaganfälle, Krampfanfälle, Kopfschmerzen• Gereiztheit, Unruhe• Depressionen, Ängstlichkeit, Reizbarkeit, Wut• Gedächtnisstörungen, Verwirrtheit (“Verpeiltheit”), Aufmerksamkeitsstörungen• Schlafstörungen/ Alpträume• Paranoia

    (Verfolgungsgedanken), akustische Halluzinationen (Stimmen hören), Panikreaktionen• Suizidgedanken (Selbstmordgedanken)• Nasennebenhöhleninfektionen• Verlust des Geruchssinnes, Nasenbluten, chronisches Naselaufen,• Heiserkeit• Trockener Mund, aufgesprungene Lippen• Abgenutzte Zähne und Karies (ständiges Knirschen- zu wenig Speichel-Mundreinigung

    vergessen)• Schluckbeschwerden• Brustschmerz, Husten und Atemstörungen (beim Entzug)• Herzrhythmusstörungen bis Herzinfarkt (Herzanfall)• Magendarmprobleme (Magenschmerzen und Übelkeit)• Libidoverlust (keine Lust auf Sex)• Mangelernährung, Unterernährung, Gewichtsverlust.• Schwäche, Müdigkeit• Tremor (Zittern)• Schwitzen• Fettige Haut, Pickel, aufgekratzte Stellen (Exkoriationen)• Muskelschmerzen und Rückenschmerzen

  • Crystal - Entzug

    Problem:- Entzug nicht vegetativ, nicht körperlich sichtbar…..- wird (z.B. von Opiatpat. und vielen

    Kollegen) nicht ernst genommen….- Suchtdruck (Craving),- Emot. Instabilität-Gereiztheit,- vermehrtes Schlafbedürfnis, dann unerholsamer

    Schlaf (DROGENTRÄUME)- Depressionen mit Suizidalität,- Antriebsmangel / Hyperkinet. Syndrom- Heißhungerattacken (Essstörungen)- Dauer: > 2-3 Wochen

  • Crystal - LangzeitschädenZusätzlich zu „suchttypischen“ Netzwerkveränderungen wie

    bei anderen Stoffen:

    NEUROTOXIZITÄT.• Nervenzellen sterben ab.

    Kognitive Störungen:• Gedächtnisstörungen,• Aufmerksamkeitsstörungen,• Konzentrationsstörungen.• (Unfähigkeit, sich an Termine zu erinnern)

    UND PSYCHOSEN!

  • Speed - Psychose

    • Paranoid halluzinatorisch• „Filme schieben , Paranoia haben“• (Verfolgungswahn)

    -> Gefahr des Konsums sedierenderSubstanzen als Selbstmedikationsversuch

  • Exkurs: Research Chemicals INeue Clubdrugs/Trenddrogen - fast alles RC-Drugs:• Substanzen, die zu Forschungszwecken genutzt werden

    und als solche „gekauft“ werden….• RC-Substanzen (research chemicals) /

    Designerdrugs…..• Zeitweise nicht dem BTMG der jeweiligen Länder

    unterliegend…..• z.B. Mephedrone, Butylone etc….. 280 Substanzen!• Teilweise keine ATS, synthet. Kokainderivate…

  • Exkurs: Research Chemicals II

  • Phenethylamine - Eine AuswahlMEE 2-Methoxy-4,5-diethoxy-AMEM 2,5-Dimethoxy-4-ethoxy-AMEPEA 3-Methoxy-4-ethoxy-PEAMETA-DOB 5-Bromo-2,4-dimethoxy-AMETA-DOT 5-Methylthio-2,4-dimethoxy-AMETHYL-DMA N-Methyl-2,5-dimethoxy-AMETHYL-DOB 4-Bromo-2,5-dimethoxy-N-methyl-AMETHYL-J N-Methyl-a-ethyl-3,4-methylenedioxy-PEAMETHYL-K N-Methyl-a-propyl-3,4-methylenedioxy-PEAMETHYL-MAN- Methyl-4-methoxy-AMETHYL-MMDA-2 N-Methyl-2-methoxy-4,5-methylenedioxy-AMMDA 3-Methoxy-4,5-methylenedioxy-AMMDA-2 2-Methoxy-4,5-methylenedioxy-AMMDA-3a 2-Methoxy-3,4-methylenedioxy-AMMDA-3b 4-Methoxy-2,3-methylenedioxy-AMME 2,4-Dimethoxy-5-ethoxy-AMP 3,4-Dimethoxy-5-propoxy-PEAMPM 2,5-Dimethoxy-4-propoxy-AORTHO-DOT 2-Methylthio-4,5-dimethoxy-AP 3,5-Dimethoxy-4-propoxy-PEAPE 3,5-Dimethoxy-4-phenethyloxy-PEAPEA PEAPROPYNYL 4- Propynyloxy-3,5-dimethoxy-PEASB 3,5-Diethoxy-4-methoxy-PEATA 2,3,4,5-Tetramethoxy-A3-TASB 4-Ethoxy-3-ethylthio-5-methoxy-PEA4-TASB 3-Ethoxy-4-ethylthio-5-methoxy-PEA5-TASB 3,4-Diethoxy-5-methylthio-PEATB 4-Thiobutoxy-3,5-dimethoxy-PEA3-TE 4-Ethoxy-5-methoxy-3-methylthio-PEA4-TE 3,5-Dimethoxy-4-ethylthio-PEA2-TIM 2-Methylthio-3,4-dimethoxy-PEA3-TIM 3-Methylthio-2,4-dimethoxy-PEA4-TIM 4-Methylthio-2,3-dimethoxy-PEA3-TM 3-Methylthio-4,5-dimethoxy-PEA4-TM 4-Methylthio-3,5-dimethoxy-PEATMA 3,4,5-Trimethoxy-ATMA-2 2,4,5-Trimethoxy-ATMA-3 2,3,4-Trimethoxy-ATMA-4 2,3,5-Trimethoxy-ATMA-5 2,3,6-Trimethoxy-ATMA-6 2,4,6-Trimethoxy-A3-TME 4,5-Dimethoxy-3-ethylthio-PEA4-TME 3-Ethoxy-5-methoxy-4-methylthio-PEA5-TME 3-Ethoxy-4-methoxy-5-methylthio-PEA2T-MMDA-3a 2-Methylthio-3,4-methylenedioxy-A4T-MMDA-2 4,5-Thiomethyleneoxy-2-methoxy-ATMPEA 2,4,5-Trimethoxy-PEA2-TOET 4-Ethyl-5-methoxy-2-methylthio-A5-TOET 4-Ethyl-2-methoxy-5-methylthio-A2-TOM 5-Methoxy-4-methyl-2-methylthio-A5-TOM 2-Methoxy-4-methyl-5-methylthio-ATOMSO 2-Methoxy-4-methyl-5-methylsulfinyl-ATP 4-Propylthio-3,5-dimethoxy-PEATRIS 3,4,5-Triethoxy-PEA3-TSB 3-Ethoxy-5-ethylthio-4-methoxy-PEA4-TSB 3,5-Diethoxy-4-methylthio-PEA3-T-TRIS 4,5-Diethoxy-3-ethylthio-PEA4-T-TRIS 3,5-Diethoxy-4-ethylthio-PEA

    DOAM 4-Amyl-2,5-dimethoxy-ADOB 4-Bromo-2,5-dimethoxy-ADOBU 4-Butyl-2,5-dimethoxy-ADOC 4-Chloro-2,5-dimethoxy-ADOEF 4-(2-Fluoroethyl)-2,5-dimethoxy-ADOET 4-Ethyl-2,5-dimethoxy-ADOI 4-Iodo-2,5-dimethoxy-ADOM 4-Methyl-2,5-dimethoxy-Agamma-DOM 4-Methyl-2,6-dimethoxy-ADON 4-Nitro-2,5-dimethoxy-ADOPR 4-Propyl-2,5-dimethoxy-AE 4-Ethoxy-3,5-dimethoxy-PEAEEE 2,4,5-Triethoxy-AEEM 2,4-Diethoxy-5-methoxy-AEME 2,5-Diethoxy-4-methoxy-AEMM 2-Ethoxy-4,5-dimethoxy-AETHYL-J N,a-diethyl-3,4-methylenedioxy-PEAETHYL-K N-Ethyl-a-propyl-3,4-methylenedioxy-PEAF-2 Benzofuran-2-methyl-5-methoxy-6F-22 Benzofuran-2,2-dimethyl-5-methoxy-6FLEA N-Hydroxy-N-methyl-3,4-methylenedioxy-AG-3 3,4-Trimethylene-2,5-dimethoxy-AG-4 3,4-Tetramethylene-2,5-dimethoxy-AG-5 3,4-Norbornyl-2,5-dimethoxy-AGANESHA 3,4-Dimethyl-2,5-dimethoxy-AG-N 1,4-Dimethoxynaphthyl-2-isopropylamineHOT-2 2,5-Dimethoxy-N-hydroxy-4-ethylthio-PEAHOT-7 2,5-Dimethoxy-N-hydroxy-4-(n)-propylthio-PEAHOT-17 2,5-Dimethoxy-N-hydroxy-4-(s)-butylthio-PEAIDNNA 2,5-Dimethoxy-N,N-dimethyl-4-iodo-AIM 2,3,4-Trimethoxy-PEAIP 3,5-Dimethoxy-4-isopropoxy-PEAIRIS 5-Ethoxy-2-methoxy-4-methyl-AJ a-Ethyl-3,4-methylenedioxy-PEALOPHOPHINE3- Methoxy-4,5-methylenedioxy-PEAM 3,4,5-Trimethoxy-PEA4-MA 4-Methoxy-AMADAM-6 2,N-Dimethyl-4,5-methylenedioxy-AMAL 3,5-Dimethoxy-4-methallyloxy-PEAMDA 3,4-Methylenedioxy-AMDAL N-Allyl-3,4-methylenedioxy-AMDBU N-Butyl-3,4-methylenedioxy-AMDBZ N-Benzyl-3,4-methylenedioxy-AMDCPM N-Cyclopropylmethyl-3,4-methylenedioxy-AMDDM N,N-Dimethyl-3,4-methylenedioxy-AMDE N-Ethyl-3,4-methylenedioxy-AMDHOET N-(2-Hydroxyethyl)-3,4-methylenedioxy-AMDIP N-Isopropyl-3,4-methylenedioxy-AMDMA N-Methyl-3,4-methylenedioxy-AMDMC N-Methyl-3,4-ethylenedioxy-AMDMEO N-Methoxy-3,4-methylenedioxy-AMDMEOET N-(2-Methoxyethyl)-3,4-methylenedioxy-AMDMP a,a,N-Trimethyl-3,4-methylenedioxy-PEAMDOH N-Hydroxy-3,4-methylenedioxy-AMDPEA 3,4-Methylenedioxy-PEAMDPH a,a-Dimethyl-3,4-methylenedioxy-PEAMDPL N-Propargyl-3,4-methylenedioxy-AMDPR N-Propyl-3,4-methylenedioxy-AME 3,4-Dimethoxy-5-ethoxy-PEAMEDA 3,4-Ethylenedioxy-5-methoxy-A

    AEM a-Ethyl-3,4,5-trimethoxy-PEAAL 4-Allyloxy-3,5-dimethoxy-PEAALEPH 4-Methylthio-2,5-dimethoxy-AALEPH-2 4-Ethylthio-2,5-dimethoxy-AALEPH-4 4-Isopropylthio-2,5-dimethoxy-AALEPH-6 4-Phenylthio-2,5-dimethoxy-AALEPH-7 4-Propylthio-2,5-dimethoxy-AARIADNE 2,5-Dimethoxy-a-ethyl-4-methyl-PEAASB 3,4-Diethoxy-5-methoxy-PEAB 4-Butoxy-3,5-dimethoxy-PEABEATRICE 2,5-Dimethoxy-4,N-dimethyl-ABIS-TOM 2,5-Bismethylthio-4-methyl-ABOB 4-Bromo-2,5,beta-trimethoxy-PEABOD 2,5,beta-Trimethoxy-4-methyl-PEABOH beta-Methoxy-3,4-methylenedioxy-PEABOHD 2,5-Dimethoxy-beta-hydroxy-4-methyl-PEABOM 3,4,5,beta-Tetramethoxy-PEA4-Br-3,5-DMA 4-Bromo-3,5-dimethoxy-A2-Br-4,5-MDA 2-Bromo-4,5-methylenedioxy-A2C-B 4-Bromo-2,5-dimethoxy-PEA3C-BZ 4-Benzyloxy-3,5-dimethoxy-A2C-C 4-Chloro-2,5-dimethoxy-PEA2C-D 4-Methyl-2,5-dimethoxy-PEA2C-E 4-Ethyl-2,5-dimethoxy-PEA3C-E 4-Ethoxy-3,5-dimethoxy-A2C-F 4-Fluoro-2,5-dimethoxy-PEA2C-G 3,4-Dimethyl-2,5-dimethoxy-PEA2C-G-3 3,4-Trimethylene-2,5-dimethoxy-PEA2C-G-4 3,4-Tetramethylene-2,5-dimethoxy-PEA2C-G-5 3,4-Norbornyl-2,5-dimethoxy-PEA2C-G-N 1,4-Dimethoxynaphthyl-2-ethylamine2C-H 2,5-Dimethoxy-PEA2C-I 4-Iodo-2,5-dimethoxy-PEA2C-N 4-Nitro-2,5-dimethoxy-PEA2C-O-4 4-Isopropoxy-2,5-dimethoxy-PEA2C-P 4-Propyl-2,5-dimethoxy-PEACPM 4-Cyclopropylmethoxy-3,5-dimethoxy-PEA2C-SE 4-Methylseleno-2,5-dimethoxy-PEA2C-T 4-Methylthio-2,5-dimethoxy-PEA2C-T-2 4-Ethylthio-2,5-dimethoxy-PEA2C-T-4 4-Isopropylthio-2,5-dimethoxy-PEAgamma-2C-T-4 4-Isopropylthio-2,6-dimethoxy-PEA2C-T-7 4-Propylthio-2,5-dimethoxy-PEA2C-T-8 4-Cyclopropylmethylthio-2,5-dimethoxy-PEA2C-T-9 4-(t)-Butylthio-2,5-dimethoxy-PEA2C-T-13 4-(2-Methoxyethylthio)-2,5-dimethoxy-PEA2C-T-15 4-Cyclopropylthio-2,5-dimethoxy-PEA2C-T-17 4-(s)-Butylthio-2,5-dimethoxy-PEA2C-T-21 4-(2-Fluoroethylthio)-2,5-dimethoxy-PEA4-D 4-Trideuteromethyl-3,5-dimethoxy-PEAbeta-D beta,beta-Dideutero-3,4,5-trimethoxy-PEADESOXY 4-Methyl-3,5-Dimethoxy-PEA2,4-DMA 2,4-Dimethoxy-A2,5-DMA 2,5-Dimethoxy-A3,4-DMA 3,4-Dimethoxy-ADMCPA 2-(2,5-Dimethoxy-4-methylphenyl)-propylamineDME 3,4-Dimethoxy-beta-hydroxy-PEADMMDA 2,5-Dimethoxy-3,4-methylenedioxy-ADMMDA-2 2,3-Dimethoxy-4,5-methylenedioxy-ADMPEA 3,4-Dimethoxy-PEA

  • Nachweisbarkeitsproblematik• Einige der hier genannten Substanzen sind schwer

    nachweisbar („Hase und Igel 2.0“)• Die Nachweise sind zudem teuer

    • Nachweismöglichkeiten:

    - diverse RC‘s→ HPLC-Screening (z.B.Toxikologie Uniklinik Rechts der Isar, München)

    - Pregabalin / Lyrica→ im Urin (Labor)

    - Kräutermischungen→ z.B. Uni Freiburg (Dr. Auwärter), FTC München

    - Alkohol → im Urin (Ethylgluconurid)

  • Exkurs: Legal Highs?• Neue Designerdrogen sind zunächst nicht dem BtmG unterstellt,

    solange der konkrete Stoff nicht in die entsprechende Anlage desBtmG förmlich aufgenommen ist (dauert derzeit ca. 1 Jahr)

    • Eine Strafbarkeit nach dem Arzneimittelgesetz (AMG) kann sich ausdem „Inverkehrbringen“ von bedenklichen Arzneimitteln ergeben(Bsp. GBL, 2009)aber: Feststellung der Bedenklichkeit ist problematisch

    • und:im AMG ist keine Strafbarkeit wegen Besitz und Gebrauchvorgesehen.Endabnehmer – Käufer und User – bleiben so ohne juristischeSanktion

    Lösungsmöglichkeit:Änderung des BtmG

    Stoffgruppen-orientierte Klassifikation der verbotenenBetäubungsmittel (sog. Gruppenunterstellung)

    Quelle: Prof. Dr. Rössner, Uni Marburg, 2013

  • Exkurs: Internetshops

  • Konsummotive

  • Nebenwirkungen

  • Crystal/Metamphetamin:Gewalttätigkeit nimmt zu

    Erhöhte Rezidivrate für GEWALTDELIKTEim Vergleich zu anderen Drogenpatienten

    nach Gefängnisaufenthalt.

    Asd Marinelli-Casey P, Gonzales R, Hillhouse M, Ang A, Zweben J, Cohen J, Hora PF,Rawson RA; Methamphetamine Treatment Project Corporate Authors. (2008). Drugcourt treatment for methamphetamine dependence: treatment response andposttreatment outcomes. Journal of Substance Abuse Treatment, 34(2), 242-248

  • jemals Crystal Konsum(gesamt: N=37; ja: N=23)

    62%

    38%

    Ja Nein

    Exkurs: Befragung zum Crystal-KonsumTherapiezentrum Grafrath: Stichtagsbefragung in 05 / 2013 (N= 37)

  • Crystal alsHauptsuchtmittel

    (n=23; nur Crystalkonsumenten)

    43%57%

    Ja Nein

    Exkurs: Befragung zum Crystal-KonsumTherapiezentrum Grafrath: Stichtagsbefragung in 05 / 2013 (N= 37)

    Bezugsgruppe: nur Crystalkonsumenten (n=23)

  • Dauer des Konsums

    61%

    39%

    5 Jahre

    Exkurs: Befragung zum Crystal-KonsumTherapiezentrum Grafrath: Stichtagsbefragung in 05 / 2013 (N= 37)

    Bezugsgruppe: nur Crystalkonsumenten (n=23)

  • Konsum anderersynthetischer Amphetamine

    87%

    13%

    Ja Nein

    Exkurs: Befragung zum Crystal-KonsumTherapiezentrum Grafrath: Stichtagsbefragung in 05 / 2013 (N= 37)

    Bezugsgruppe: nur Crystalkonsumenten (n=23)

  • Herz-/Kreislauf Beschwerden

    35%

    65%

    13%

    87%

    Ja Nein

    Vergangenheit aktuell

    Exkurs: Befragung zum Crystal-KonsumTherapiezentrum Grafrath: Stichtagsbefragung in 05 / 2013 (N= 37)

    Bezugsgruppe: nur Crystalkonsumenten (n=23)

  • Kognitive Schwierigkeiten

    87%

    13%

    74%

    26%

    Ja Nein

    Vergangenheit aktuel l

    Exkurs: Befragung zum Crystal-KonsumTherapiezentrum Grafrath: Stichtagsbefragung in 05 / 2013 (N= 37)

    Bezugsgruppe: nur Crystalkonsumenten (n=23)

  • Psychotische Phänomene

    70%

    26%13%

    87%

    Ja Nein

    Vergangenheit aktuell

    Exkurs: Befragung zum Crystal-KonsumTherapiezentrum Grafrath: Stichtagsbefragung in 05 / 2013 (N= 37)

    Bezugsgruppe: nur Crystalkonsumenten (n=23)

  • Art des Konsums

    17%

    83%96%

    4%

    26%

    74%

    Ja Nein

    oral nasal i.v.

    Exkurs: Befragung zum Crystal-KonsumTherapiezentrum Grafrath: Stichtagsbefragung in 05 / 2013 (N= 37)

    Bezugsgruppe: nur Crystalkonsumenten (n=23)

  • Konsequenzenfür die

    Behandlung

  • Konsequenzen für die Behandlung

    • Gestörtes Zeitempfinden (Intox)• Kognitive Störungen (Intox/längerfristig)• Selbstüberschätzungen (Intox)• Anhedonie (langfristig)• paranoide Verarbeitung (akut/langfristig)• Teils auch noch während der Therapie!

  • ErstkontaktUS Guidelines:

    Explizit die Empfehlung bei „Stimulant-Abuser-Anruf“ einen Termin innerhalb von24h zu geben. Dies erhöht signifikant die

    Wahrscheinlichkeit auch zu kommen(noch deutlicher als bei Opiatpatienten Festinger et al.,

    1995, 1996; Stark, 1992; Stark et al., 1990)

    Pat. kommen mit diffusen Vorstellungen derHilfe bei den sozialen Problemen.

    Sinnvoll: hier „abzuholen“

  • Therapie I

    Toleranz notwendig gegenüber aggressiv-gereiztem Verhalten von Patienten

    - entgegen wirklich dissozialen Patienten- Pat bemerken dies selbst und sind „selber

    genervt“.

  • Therapie IIKlienten wirken zunächst nicht unbedingt so,

    aber:• Anpassung Therapie wegen deutlicherer

    kognitiver Störung für 1-3 Monatenotwendig:

    • Therapiematerialien einfach• Informationen müssen in ersten Monaten

    wiederholt werden• Hilfestellung bei der Selbstorganisation

    des Tagesablaufs

  • Therapie III„Basissymptome der schizophreniformen Störungen“ :• intensiveres Geräusch- und Seherleben - 360 Gradblick.• Hyperakusis bleiben gel. einige Wochen bestehen• sowie paranoide Verarbeitungen.• Nicht konfrontativ, nicht aggressiver Gesprächstil und

    Aufklärung über diese toxischen Auswirkungen derSubstanz.

    • Psychotische Flashbacks im Verlauf der Therapie• Drogenträume ab 2 Woche, monatelang immer wieder!• Hohe psychiatrische Comorbidität (Suizidalität)• Gewichtszunahme• Frauen -> Gewaltopfer!• Sex als Rückfallfaktor• Antriebsstörung nicht vernachlässigen.

  • Neurobiologie:Hinweise auf Dopamin-“Erholung“

    Kognitive Besserungen gehen einher mitDauer der Abstinenz und mit vermehrter

    Dopaminbindungsfähigkeit

    -> NEUE REZEPTOREN-> ES NORMALISIERT SICH WIEDER!

    -> ABER ES DAUERT ZEIT!

  • Zeitlicher Ablauf der Erholung

    • Botenstoffe (Dopamin) wieder AUSREICHENDhergestellt: ½ - 2 Wochen (Depressivität undAntriebsmangel nach dem Runterkommen)

    • Rezeptoren (Andockstellen) NEU hergestellt: 3 Wochen• bis 2 Monate (längere Freudlosigkeit, Antriebsmangel,

    kognitive Störungen)• Ausläufer der Nerven - (Axone und Dendriten):

    1 bis 2 Jahre! (kognitive Störungen, Freudlosigkeit)• Auch Serotonin und Noradrenerges Transmitter-System

    sind betroffen• BEI JEDEM Menschen UNTERSCHIEDLICH - Auch

    wer wann wie schnell welche Schäden entwickelt.

  • Diverses I

    • Erstmalig kommt bei Crystal wiederAbschreckungs-Werbung zur Anwendung(Plakate, Flyer, etc.)

    • Amphetamin-Substitution mit Ritalin bzw.d-Amphetamin???(Erste klinische Versuche solcher Art)

  • Diverses II• Die Kochanleitungen für

    Crystal-Speed stehen z.T. aufYoutube

    • „Fachliteratur“ – z.B. „Phikal –A chemical lovestory“ sowie„Amphetamine Syntheses:Industrial“ (mit Anleitungenzur Herstellung samtWirkmechanismen) sind –inkl. Feinwaage – bei Amazonerhältlich

  • Weitere Infos

    • http://www.betaeubungsmittelrecht.info/• www.mindzone.info/drogen/legal-highs• www.legal-high-inhaltsstoffe.de• www.eve-rave.ch/forum• www.erowid.org• www.emcdda.europa.eu

    http://www.betaeubungsmittelrecht.info/http://www.mindzone.info/drogen/legal-highshttp://www.legal-high-inhaltsstoffe.de/http://www.eve-rave.ch/forumhttp://www.erowid.org/http://www.emcdda.europa.eu/

  • Vielen Dank!

    Dipl.-Psych. Marcus Breuerpsycholog. Psychotherapeut

    Klinikleitung

    Therapiezentrum Grafrath Adaptionshaus KieferngartenBahnhofstr. 61 Schlößlanger 182284 Grafrath 80939 München

    www.therapiezentrum-grafrath.de www.kieferngarten.de

    [email protected]

    http://www.therapiezentrum-grafrath.de/http://www.kieferngarten.de/