Click here to load reader

Norm SIA 180:2014 - Ingenieurgesellschaft für ... · PDF fileNorm SIA 180:2014 Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden Informationsveranstaltung vom 17./18.09.2014

  • View
    221

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Norm SIA 180:2014 - Ingenieurgesellschaft für ... · PDF fileNorm SIA 180:2014...

  • Norm SIA 180:2014 Wrmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebuden

    Informationsveranstaltung vom 17./18.09.2014

  • Inhaltsverzeichnis

    Vorstellung ingBP

    Einleitung

    Thermische Behaglichkeit

    Raumluftqualitt und Luftdichtigkeit

    Wrmeschutz im Winter

    Wrmeschutz im Sommer

    Feuchteschutz

    Prof. Roger Blaser Zrcher 2 Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014

  • Vorstellung

    seit 01.04.2014 aktiv und als GmbH eingetragen

    seit 01.07.2014 mit Untersttzung durch Ph. Vossler

    ttig in der Bauschadensanalytik und allen Bereichen der Bauphysik

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 3

  • Vorstellung

    Roger Blaser Zrcher

    Berufsausbildung HBZ

    Studien in Architektur, Bauleitung und Bauphysik

    1995-2014 bei der ZB AG

    seit 2004 Dozent HABG FHNW

    seit 2014 Professor HABG FHNW

    Philipp Vossler

    Matur PAM

    Studium in Bauphysik

    2007-2014 bei der ZB AG

    seit 2014 Dozent HF Brgenstock

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 4

  • Einleitung

    Norm ersetzt diejenige mit Ausgabedatum 1999

    bisherige Regelung primr fr die Behaglichkeit, den Wrme- und den Feuchteschutz

    grosse Abweichungen zu anderen SIA-Normen gegeben

    vernetzt mit anderen nationalen und internationalen Normen

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 5

  • Thermische Behaglichkeit

    Allgemein

    Norm greift auf Grundstze nach Prof. P.O. Fanger zurck

    Norm vernetzt zur Gebude- und Lftungstechnik

    Norm weist ungnstige und falsche Bezeichnungen auf

    Norm bindet Nutzer ein

    Norm wird verschrft

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 6

  • Raumtemperatur nach EN ISO 7730, Kat. B

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 7

  • Raumtemperatur nach EN ISO 7730, Kat. B

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 8

    Kategorie Therm. Zustand des Krpers

    insgesamt

    Lokale Unbehaglichkeit

    PPD [%] PMV DR

    [%]

    PD [%]

    vert

    ikale

    r

    Luftte

    mpera

    tur-

    unte

    rschie

    d

    warm

    er

    oder

    kalter

    Fussb

    oden

    asym

    metr

    ische

    Str

    ahlu

    ng

    A < 6 -0.2 < PMV < +0.2 < 10 < 3 < 10 < 5

    B < 10 -0.5 < PMV < +0.5 < 20 < 5 < 10 < 5

    C

  • Raumtemperatur

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 9

    v = 0.4 m/s, = 0 K

  • Raumtemperatur

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 10

  • Luftbewegung

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 11

    Norm SIA 180:1999

  • Luftbewegung versus Wrmedurchgangskoeffizient U

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 12

  • Oberflchentemperatur der Umschliessungsflchen

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 13

  • Luftfeuchte

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 14

  • Luftfeuchte

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 15

    bis 800 m..M.

    rel. Luftfeuchte zw. 30 bis 70 % ab 800 m..M. rel. Luftfeuchte zw. 20 bis 60 %

    Abweichung: 1 % rLF pro 100 m Untergrenze: max. 5 Tage in Folge/Mte. < 20/30 % Obergrenze: max. 5 Tage in Folge/Mte. > 60/70 %

    zul. rel. Luftfeuchte bei e = 0 C und < 800 m..M.

  • Luftfeuchte

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Prof. Roger Blaser Zrcher 16

    Bauart Messdauer Messintervall

    leichte Bauteile (Holzkonstruktion oder Leichtbauplatten)

    1 bis 2 Tage 5 Min

    schwere Bauteile (Mauerwerk) mit konstanter Raumtemperatur

    2 bis 5 Tage 15 Min

    schwere Bauteile mit instabiler Raumtemperatur

    4 bis 10 Tage 30 Min

  • Raumluftqualitt und Luftdichtheit

    Bild Allgemein

    Erweiterung der Anforderungen an Raumluftqualitt

    Erweiterung und Vernderung der Parameter fr Luftdichtigkeit

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 17

  • Raumluftqualitt

    Grundsatz:

    fr Benutzer darf keine Belstigung oder gar Gesundheitsrisiko vorliegen

    Gebude darf keinen Schaden nehmen

    Massnahmen:

    Reduktion von Quellen

    direkte Fassung und Abfuhr

    Zufuhr von ausreichend Frischluft

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 18

  • Raumluftqualitt

    Problem:

    neue Materialien

    schnelle Bauweise

    chemische Zustze

    dichte Gebudehllen

    verndertes Nutzerverhalten

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 19

  • Raumluftqualitt

    Neu ist fr jedes Gebude ein Lftungskonzept erforderlich.

    Mgliche Lftungsprinzipien:

    natrliche Lftung (z.B. Fenster)

    Abluftanlage

    mechanische Zu-/Abluftanlage

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 20

  • Raumluftqualitt

    Inhalte des Lftungskonzepts:

    Anordnung der Luftdurchlsse sowie Betriebsart

    Massnahmen fr personengenutzte, fensterlose Rume

    bei manueller Steuerung und Bedienung durch Nutzer muss dies in der Gebudedokumentation festgehalten und auf allfllige Probleme hingewiesen werden

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 21

  • Raumluftqualitt

    Inhalte des Lftungskonzepts:

    verlangt die Steuerung der Luftfeuchtigkeit mittels Belftung besondere Kenntnisse mssen verstndliche Instruktionen in der Gebudedokumentation festgehalten werden

    permanent geffnete Fenster whrend der Heizperiode sind nicht zulssig

    Baumaterialien drfen auch ohne Befeuchtung keinen Schaden nehmen

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 22

  • Raumluftqualitt

    Reduktion der Luftverunreinigungsquellen:

    schadstoffarme Baumaterialien

    erdberhrte Bauteile mssen gengend dicht gegen Wasser, Wasserdampf und Radon sein

    Prventivmassnahmen fr Neubauten zur nachtrglichen Reduktion der Radonkonzentration

    Gewhrleistung der Luftdichtigkeit gegenber Rumen mit hoher Feuchtigkeits- oder Radonbelastung

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 23

  • Raumluftqualitt

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 24

    quellennahe Abfuhr von Luftschadstoffen:

    Dunstabzugshauben nahe Emissionsort (Kche, Maschinen etc.)

    ausreichende Lftung von Garagen und Einstellhallen

    bauliche Massnahmen zur Vermeidung von Schadstoffeintrgen bei Neubauten und Umnutzungen

  • Raumluftqualitt

    minimaler Aussenluft-Volumenstrom (Heizperiode):

    bis 800 m Hhenlage mind. 30 % rel. Raumluftfeuchte bei grsserer Hhenlage Reduktion um 1 % pro 100 m

    Einhaltung ohne aktive Befeuchtung

    Abweichungen zulssig wenn - reduzierte Lftung nach SIA 382/1 - bedarfsgerechte Beheizung mit Solltemperatur gemss SIA 2024 - Wrmerckgewinnung inkl. Feuchterckgewinnung vorhanden - Erhhung der Feuchtequellen im Raum

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 25

  • Raumluftqualitt

    minimaler Aussenluft-Volumenstrom (Khlperiode):

    in gekhlten und mechanisch belfteten Rumen darf eine Raumluftfeuchtigkeit von 15,2 g/m nicht berschritten werden Dies entspricht z.B. folgendem Raumklima: 26 C / 62 % r.F. oder 24 C / 70 % r.F. bzw. 21 C / 80 % r.F.

    Einhaltung ohne aktive Entfeuchtung

    Abweichungen zulssig wenn - reduzierte Lftung nach SIA 382/1 - bedarfsgerechte Khlung mit Solltemperatur gemss SIA 2024 - Reduktion der Feuchtequellen im Raum

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 26

  • Raumluftqualitt

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 27

    minimaler Aussenluftstrom pro Person nach SIA 180:2014

  • Raumluftqualitt

    minimaler Aussenluftstrom pro Person und Stunde nach SIA 180:2014:

    Gerche: je nach Ttigkeit 2 - 20 m/h (ohne Geruchsbelastung im Aussenraum)

    CO2: je nach Ttigkeit 8 - 60 m/h (stdtische CO2-Belastung im Aussenraum)

    Wasserdampf im Winter: je nach Ttigkeit 15 35 m/h (0 C / 100 % r.F. im Aussenraum - Bern) je klter desto weniger

    Wasserdampf im Sommer: je nach Ttigkeit 15 35 m/h (26 C / 60 % r.F. im Aussenraum - Bern) je wrmer desto mehr

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 28

  • Luftdichtheit

    Informationsveranstaltung: Norm SIA 180:2014 Dipl.-Ing. (FH) Philipp Vossler 29

    Problem:

    thermische Behaglichkeit

    energetische Anforderungen

    Bauschadensfreiheit

  • Luftdichtheit

    Neuerungen bezglich der Luftdichtheit:

    Hllflche nicht zwingend Gebudehlle sondern auch Trennwnde unterschiedlicher Nutzungseinheiten

    neuer hllflchenbezogener Kennwert qa50 anstelle vorher VA4 Volumenstrom bei 50 Pascal anstelle 4 Pascal

    Hllflche entspricht kompletter Innenflche

    Anforderungen an max. Volumenstrom Neubaute