Click here to load reader

NVIDIA Quadro RTX Grafikkarten Simulation und

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of NVIDIA Quadro RTX Grafikkarten Simulation und

Eine Publikation der WIN-Verlag GmbH & Co. KG
D, A, CH: 14,80 Euro, weitere EU-Länder: 17,00 Euro
& Inventor Das Praxismagazin für Konstruktion und Planung
PRAXIS Tipps und Tricks für AutoCAD-
und Inventor-Konstrukteure
ZVEI-Forschungsprojekt: Mehr Effizienz in der Motorsteuerung
ARCHITEKTUR Neue BIM-Normen und Standards
für geregelte Zusammenarbeit
Tragwerksplanung für Schrägseilbrücke
H in
te rg
ru nd
bi ld
: 1 23
rf .c
om /N
os ta
l6 ie
Liebe Leser,
schon 1.600 Start-ups, die sich mit künstlicher
Intelligenz befassen. Das sind bereits rund acht
Prozent aller Start-ups. Nach sieben trügerischen
Sonnenaufgängen werde künstliche Intelligenz
Gleichzeitig geht den großen Industriebranchen wie dem Auto-
mobilbau oder dem Maschinenbau gerade etwas die Luft aus. Drei
Viertel der Maschinenbauer plant andererseits nach Angabe des
VDMA in den kommenden drei Jahren die Zusammenarbeit mit
Start-ups, um so neue Märkte erschließen zu können. Data Analytics
und künstliche Intelligenz stehen dabei besonders hoch im Kurs. Ob
das – mit Blick auf die Konjunktur – so bleibt?
Was so bleibt und sich doch verändert, ist der Arbeitsalltag in der
Produktentwicklung. In dieser Ausgabe erfahren Sie mehr über das
Potenzial der iProperties und den Umgang mit Referenz-Kompo-
nenten in Inventor. Wie sich Inventor-Baugruppen visualisieren las-
sen, zeigt ein Beitrag auf Seite 50. Gar nicht so weit entfernt davon
sind die Lösungen für die Produktkonfiguration, von denen einige
auch schon auf Augmented Reality setzen, um komplexe Syste-
me anschaulich zu machen. Um ihren Einsatz in der Entwicklung
individueller im Maschinen- und Anlagenbau geht es in unserem
Special ab Seite 52. Und was sich in Sachen künstliche Intelligenz,
Data Analytics und smarte Digitalisierung auch bei den etablierten
Unternehmen tut, finden Sie in unserer Vorschau auf die Hannover
Messe ab Seite 8.
Viel Spaß beim Lesen,
Editorial
Besuchen Sie das AUTOCAD & Inventor Magazin auch auf Facebook, Twitter und XING.
abas Software AG Gartenstraße 67 76135 Karlsruhe
Telefon: 0721/ 96723-263 [email protected] www.abas-erp.com
powered by
GEHÖRST DU DAZU? TESTE JETZT. Mit unserem Readiness-Check kannst Du jetzt den Stand der Digitalisierung
Deines Unternehmens testen.
Viele Betriebe sind organisiert wie vor 30 Jahren, nur dass Schreibmaschinen
von Computern ersetzt wurden. Ob das ausreichen wird?
digital-or-dead.de
SZENE 6 News & Neue Produkte Neues aus der Branche
8 Die Fabrik wird smart Vorschau auf die Hannover Messe 2019
HARDWARE 10 Titelstory: Den Strahlen auf der Spur Professionelle Grafikkarten von Nvidia und PNY
PRAXIS 12 Tipps und Tricks Die AutoCAD-Expertenrunde
15 Löschen nach Farben ACM-FARBLOESCHEN.LSP
15 Endpunkte von Linienelementen ändern PUNKTNESTER.LSP
16 Bilder zuschneiden BILDTEILER.LSP
17 Alles auf der Kippe ZWFLRUBOMKO_DRK_RELI.LSP
17 Externe Referenzen generieren XCOPY.LSP
18 Materielle Layer-Basis ACM-OBJMAT2LAYER.LSP
MECHANIK 20 Schaden erkannt, Gefahr gebannt Hochpräzise Sensoren senken Wartungskosten
22 Einer für alle Herstellerübergreifend steckkompatible Rundsteckverbinder
24 Wirtschaftlich in der Werkstückhandhabung Handling mit linearen Automationssystemen
26 Automatische Zugregelung Herstellung von Aluminiumband
28 Feinfühlig und spielfrei Teleskophubsäule für Elektronenspeicherring Bessy II
29 Für die großen Herausforderungen Kabelverschraubungen
AUTOCAD Magazin Inhalt
MECHANIK: Der Fokus auf höhere Energieeffizienz und Nachhaltigkeit bleibt eine wichtige Triebfeder für Innovationen des Maschinenbaus und der Elektrotechnik. Die verbesserte Drehzahlregelung durch Umrichtertechnik hat bereits erhebliche Energie- einsparungen ermöglicht, aber der nächste Schritt muss drastischer ausfallen.
ARCHITEKTUR & BAUWESEN: Was 1872 als Apotheke begann, ist heute ein inter- national agierendes Unternehmen mit über 380 Mitarbeitern: In fünfter Generation entwickelt, produziert und vertreibt die Engelhard Arzneimittel GmbH & Co. KG vor allem apothekenpflichtige Arzneimittel auf pflanzlicher Basis. Nun entsteht ein neues Produktionsgebäude sowie ein Bürobau, in denen sich die Werte des Familienunterneh- mens widerspiegeln.
GIS & TIEFBAU: Mit einer Länge von fast 900 Metern überquert die Brücke Thu Thiem 2 den Fluss Saigon in der größten Stadt Vietnams. Bei der Realisierung dieses anspruchsvollen Projekts setzte das Planungs- und Dienstleistungsunternehmen WSP Finnland auf BIM.
30
42
40
AUTOCAD & Inventor Magazin 2/194
BIM & IFC mit RxHighlight Mit RxHighlight sind Sie für die kommenden Themen im Bereich BIM und IFC in guten Händen. Noch nie war es so einfach diese Verfahren anzuwenden!
Geführt werden Sie im Programm mit der intuitiven und vertrauten Oberfläche, die Ihnen RxHighlight bietet.
Unterstützt werden hierbei alle IFC-Formate!
Wir können mehr als... ... 3D-Modelle
... Modellbäume
... Objektbereiche
RxHighlight jetzt herunterladen!
https://dl.grafex.eu?p=rxview64
32 Passgenau statt angepasst Kundenspezifische Antriebstechnik
35 Komponenten im Maschinenbau Neue Produkte und Lösungen
ARCHITEKTUR & BAUWESEN 38 Standards sorgen für Verständnis Effiziente und normengerechte Bauprozesse
40 Klare Strukturen für organisches Wachstum Standorterweiterung für Arzneimittelhersteller
GIS & TIEFBAU 42 BIM-Vorreiter in Vietnam Infrastrukturprojekt Thu Thiem 2-Brücke
44 Ein zweites Genua verhindern Lösungen zur genauen Überwachung von Brücken schaffen Sicherheit
46 Mastmodelle schwindelfrei Vertikale 3D-Erfassung von Monopolantennen
INVENTOR MAGAZIN 48 Noch schneller arbeiten Tipps & Tricks für Inventor-Anwender
50 Große Baugruppe wird XR-fähig Mixed Reality mit Inventor Tools
REDAKTIONELL ERWÄHNTE FIRMEN IN DIESER AUSGABE: Acatec S. 58-59, Alki Technik S. 32, Altair S. 8, Altra Industrial Motion S. 26-27, 30-31; Amperesoft S. 8, ASC S. 20-21, B&R S. 34, Bauer Gear Motor S. 30-31, Baumüller S. 35, Bentley Systems S. 46-47, Beumer Group S. 56-57, Bosch Rexroth S. 36, Carpus + Partner S. 40-41, Columbus McKinnon S. 28, Contact Software S. 8, Dell S. 8, EHRT Maschinenbau S. 32, Engelhard Arzneimittel S. 40-41, Eye-bot s. 46-47, Festo S. 36, Findling S. 36, Franke S. 35, Helmholtz-Zentrum Berlin S. 28, Hermann Gretsch GmbH S. 52-53, Hummel S. 29, Iprotec S. 33, Jakob Antriebstechnik S. 37, Jetpress S. 35, KBK S. 37, Kistler S. 44-45, Leichtbau BW S. 9, Norelem S. 36, Nvidia S. 10-11, Otto Ganter S. 35, Perndorfer Maschinenbau S. 24, Perspectix S. 52-53, Phoenix Contact S. 22-23, PNY S. 10-11, Rockwell Automation S. 34, Rollon S. 24-25, Siemens S. 34, 36; Smart PS S. 9, Stone Plastics S. 25, Stratasys S. 9, Tacton S. 54-55, TEDI South S. 42, Think Project S. 38-39, Thomson Industries S. 36, Trimble S. 42-43, Warner Electric S. 26-27, Wittenstein S. 32-34, WSCAD S. 9, WSP Finnland S. 42, Zarges S. 58-59, Zimmer Group S. 37
INVENTOR MagazinInhalt Für Abonnenten: AUTOCAD-Magazin-Tool-CD mit LISP-Programmen und Top-Tools für AutoCAD und Inventor sowie einigen Demo- Versionen verschiedener Applikationshersteller
52 Variantenvielfalt in Serie Digitale Produktkonfiguration
54 Die Effizienz des Unterschieds Produktkonfiguration wird zum Markenbotschafter
56 Projektieren ohne Copy&Paste Angebotserstellung in der Intralogistik
58 Alles auseinandergenommen und neu zusammengesetzt Produktkonfiguration bei Zarges
Titel: PNY Turing ist eine bedeutende Innovation von Nvidia in Sachen Computergrafik. Das Konzept ermöglicht eine neue Anwendungsgeneration zur Simulation der physischen Welt in noch nie da gewesener Geschwindigkeit. Nvidia hat seine RTX-Entwick- lungsplattform mit neuen KI-, Raytracing- und Simulations-SDKs weiterentwickelt, um die Leis- tung von Turing voll auszuschöpfen. Das Ergebnis: Fantastische Designs, hochrealistische Simulationen und atemberaubende visuelle Effekte – und das schneller als je zuvor.
PNY Technologies Quadro GmbH Schumannstraße 18a, 52146 Würselen, Telefon: 0 24 05 - 4 08 48-0 E-Mail: [email protected], Internet: www.pny.com
SERVICE
RUBRIKEN 3 Editorial
66 Impressum
66 Vorschau
BIM & IFC mit RxHighlight Mit RxHighlight sind Sie für die kommenden Themen im Bereich BIM und IFC in guten Händen. Noch nie war es so einfach diese Verfahren anzuwenden!
Geführt werden Sie im Programm mit der intuitiven und vertrauten Oberfläche, die Ihnen RxHighlight bietet.
Unterstützt werden hierbei alle IFC-Formate!
Wir können mehr als... ... 3D-Modelle
... Modellbäume
... Objektbereiche
RxHighlight jetzt herunterladen!
https://dl.grafex.eu?p=rxview64
Cloud-Plattform für 3D-Druck Die schnelle Verbreitung des 3D- Drucks erfordert eine Plattformlö- sung, die den Workflow für Benutzer vereinfacht und die Kompatibilität mit einer Vielzahl von Softwareanwen- dungen und Materialien gewährleistet. Ultimaker, Anbieter von Desktop-3D- Druckern, präsentiert die Ultimaker Cloud. Dabei handelt es sich um eine Plattform, die den professionellen 3D- Druck-Workflow unterstützt. Zu den Cloud-Services gehören Remote-3D- Druck, Zugang zum Marketplace, den Marketplace Ratings sowie die Sicherung der Benutzereinstellungen über Fernzugriff. Ultimaker Cloud und Ultimaker Cura 4.0 mit einer aktua- lisierten Benutzeroberfläche sind ab dem 19. März 2019 verfügbar.
Autodesk eröffnet in Chicago, USA, das erste Generative Design Field Lab. Es entsteht in Kooperation mit dem Digital Manufacturing and Design Innovation Institute (DMDII) in der Nähe der Innenstadt von Chicago. Autodesks Generative Design Field Lab bietet Besuchern die Möglich- keit, neue Fertigungstechnologien zu erleben, zu testen und sich inspirieren zu lassen. Das Labor ist mit moder- nen Maschinen ausgestattet, so dass Besucher sehen können, wie Produkte in Echtzeit entworfen, prototypisiert und hergestellt werden. Neben einem
DMS-Hybrid-Additiv/Subtraktiv- 3-Achsen-Fräser sehen die Besucher eine Datron Neo CNC-Fräse und ein Farsoon eForm-Lasersinter-System.
Dank der offenen Materialplattform des x500 ließen sich die Druckparameter exakt an den Spezial-Thermoplast anpassen.
Chuck Kennedy von Farsoon Technologies arbeitet an einem generativ designten Teil. Bild: Autodesk
AUTOCAD Magazin Szene
Neue Produkte & News
Für ein Pilotprojekt hat Sika Automoti- ve ein Kunststoffteil entwickelt, das im unteren Bereich der A- und B-Säule eines Premiumfahrzeugs eingebaut wird. Die aus stabilem Polyamid und dem elasti- schen SikaBaffle bestehende Kompo- nente weist eine komplexe Form auf. Seine dichtende und dämpfende Funk- tion erhält das Bauteil mit dem an den Rändern aufgedruckten SikaBaffle, das sich mittels eines – bei einem späteren Montageprozess angewandten – E-Coat-
Seit einiger Zeit wird in Deutschland durch den VDI an der Definition eines Austauschformats für Zahnraddaten gearbeitet. Stirndaten können nun in der Berechnungssoftware KISSSoft in diesem Format des GDE, Gear Data Exchange nach VDI 2610:2014 (Version
3D-Druck sorgt für Fahrkomfort
Verfahrens ausdehnt und dadurch die Randregionen versiegelt.
Aufgrund der hohen Anforderungen an den Druckprozess haben KVT-Faste- ning und German RepRap zusammen mit dem Kunden Sika Automotive eine maß- geschneiderte Lösung entwickelt. Dabei wurde der Drucker German RepRap x500 modifiziert, um optimal an die Verarbei- tung des hitzereaktiven Thermoplast Sika- Baffle angepasst zu werden, da dieser für die meisten Extruder zu weich ist. Dank der offenen Materialplattform des x500 ließen sich die Druckparameter exakt an den Spezial-Thermoplast anpassen. Sika Automotive und German RepRap haben im Verlauf von 2018 erfolgreiche Tests mit dem FFF-Drucker durchgeführt und die benötigte hohe Prozesssicherheit erreicht. Dass Sika Automotive diese Komponenten nun im Dualdruck auf direktem Weg pro- duziert, verkürzt dem Unternehmen die Entwicklungsphasen solcher Kunststoff- komponenten.
2.7), exportiert werden (Modul CD1). Bei der Erzeugung des GDE- Formats mit den Detaildaten zu Profil-, Flankenliniendiagramm sowie Zahnformen wird die Berechnung der einzelnen Punkte für die Erzeugung des Profil- und Flankenliniendiagrammes durch- geführt. Außerdem wer- den die Punkte der jewei- ligen Zahnform berechnet.
Anschließend kann ein Protokoll angezeigt werden, in dem die Punkte zu den Diagrammen und die Zahnformpunkte dokumen- tiert werden. Das GDE-Format ermöglicht so die Weitergabe und Übertragung der Verzahnungsdaten auf elektronischem Weg – von der Konstruk- tion über die Fertigung bis hin zur Quali- tätssicherung.
Vom 26. bis 28. März 2019 bietet die KISSsoft AG eine Vertiefungsschulung "Auslegung und Optimierung von Zahnrädern" an.
Bi ld
: K IS
SS of
Scan-to-CAD- Softwarelösung Faro, Anbieter von 3D-Messtechnik und Bild- gebungslösungen für 3D-Design präsentiert die neue Software Faro RevEng. Diese Softwareplatt- form verspricht Anwendern ein leistungsfähiges Tool, das sich für eine Vielzahl von Herausfor- derungen im Bereich Reverse Engineering und Design eignet. Von Faro RevEng sollen besonders Anwender aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, dem Automotive Aftermarket sowie dem Maschinenbau, Ingenieurswesen und der grafischen Datenverarbeitung profitieren. Mit dem neuen Tool ist ein nahtloses Scannen, Er-
fassen und Anzeigen von Punktwolken in Farbe möglich. Punktwolken, die im Hinblick auf das gescannte Objekt geometrisch und visuell genau sind, lassen sich einfach erstellen und in ein hoch- wertiges Gitter konvertieren. Anwender können das Gitter, in dem anhand von Kanten, Punkten und Polygonen die Geometrie eines Objekts definiert wird, für weitere Designzwecke oder zur Vorbereitung auf den 3D-Druck bearbeiten.
Mit dem neuen Tool RevEng ist ein nahtloses Scan- nen, Erfassen und Anzeigen von Punktwolken in Farbe möglich. Bild: Faro
Angebot erweitert. Das Gerät bietet Funk- tionen wie variable Auflösung, Weiterent- wicklungen für optimierte Haltbarkeit und Produktauflösung sowie Fernsteuerungs- optionen.
Neu beim Massivit 1800 Pro ist eine patentierte variable Auflösung, vorab einstellbar über die zugehörige Soft- ware Massivit Smart Pro. Der Druckmo- dus (mit Auflösungsstufe und Schicht- stärke) lässt sich während des Druck- vorgangs schnell ändern, um je nach Modellabschnitt unterschiedliche Anfor- derungen abzudecken. Der neue Auflö- sungsmodus „Mega Quality“ ermöglicht das schnellere Drucken großer Objekte in hoher Qualität – neben der Druck- zeit wird dabei auch der Gelverbrauch optimiert. Die beiden neuen Funktionen sichern einen noch kostengünstigeren Produktionsprozess.
WSCAD SUITE X NEXT GENERATION ELECTRICAL CAD
Demoversion testen! www.wscad.com
Schaltschrankaufbau, P&ID und Fluidtechnik, Gebäudeautomation und Elektroinstallation
Inklusive Augmented Reality APP und 1,3 Millionen Artikeldaten
auf wscaduniverse.com
Rufen Sie uns an - kostenlose Beratung unter +49 (0)8131 36 27-98
Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe, Halle 6, Stand J46
Neu beim Massivit 1800 Pro ist eine paten- tierte variable Auflösung, vorab einstellbar über die zugehörige Software Massivit Smart Pro. Bild: Massivit 3D
Additive Fertigung im Großformat
CAD-Daten für technische Dokumente Die Weiterverwendung von CAD-Daten in der Technischen Dokumentation ist noch immer eine große Herausforderung.
Kisters hat das Release 2019 der 3DViewStation-Produktfamilie freigege- ben. Die neue Version bietet eine Vielzahl von Neuerungen und Verbesserungen, um Anwender bei der Weiterverwen-
dung ihrer CAD-Daten zu unterstützen. Dazu gehören die neuen Funktionen für die Technische Dokumentation, die Split- Funktion, die Wandstärken-Messfunktion in Echtzeit, die Feature-Erkennung und ein benutzerfreundlicher Import-Dialog. Die Kisters-Visualisierungslösungen gibt es für Desktop, HTML5 Browser und VR.
AUTOCAD MagazinSzene
Software hilft unter anderem den Energie- und Ressourcenverbrauch
zu reduzieren, die Entwicklungskosten zu optimieren und Ausfallzeiten zu mini- mieren. Die Basis dafür besteht im Fil- tern, Verknüpfen und Analysieren großer Datenmengen. Data Analytics ist des- halb ein wichtiges Thema im April.
Neue Produkte und Lösungen auf der Messe Auch in diesem Jahr werden wieder zahl- reiche Neuheiten die Besucher an die Stän- de locken. Wir stellen hier einige davon vor.
Altair: Simulation und Data Science Neue Entwicklungen in der Struktursi- mulation, die Berechnung für Konstruk- teure zugänglicher macht, ein Techno- logiedemonstrator für Predictive Main- tenance & Machine Learning und eine Integrationsplattform für den digitalen Zwilling stehen auf der Hannover Messe bei Altair im Mittelpunkt.
Die Messebesucher sind eingeladen, Altairs Lösungen für Digitalisierungsstra-
AUTOCAD Magazin Szene
tegien in der Produktentwicklung zu erle- ben. Altairs Messe-Highlights in der Digital Factory in Halle 6 am Stand L17 sind außer- gewöhnliche Anwendungsbeispiele unter anderem von ABB, Brompton Bike, Schnei- der Electric und Thyssen Krupp Elevators.
Halle 6, Stand L17
Amperesoft: Angebote optimieren Die AmpereSoft GmbH stellt auf der dies- jährigen Hannover Messe die neue Versi- on ihres ganzheitlichen ToolSystems vor. Unter anderem präsentieren die Spezia- listen für Lösungen rund um das Compu- ter Aided Engineering (CAE) den verbes- serten QuotationAssistant.
Er analysiert Anfragen automati- siert und durchsucht sie auf bestimmte Schlüsselbegriffe, die Hinweise auf die Anforderungen geben. Im Anschluss fin- det ein Abgleich der vom Unternehmen angebotenen Leistungen und der ange- fragten Anforderungen statt. Im nächsten Schritt werden die passenden Leistungen für ein Angebot vorgeschlagen.
Halle 6, Stand K22
Contact Software: Digitale Geschäftsmodelle Contact Software stellt die Verknüpfung von virtueller und realer Welt in den Mittelpunkt seines diesjährigen Messe- auftritts. Mit der offenen Plattform Con- tact Elements und den flexibel kombi- nierbaren, aufeinander abgestimmten Software-Bausteinen optimieren Unter- nehmen die Wertschöpfung entlang des gesamten Produktlebenszyklus – von der Entwicklung smarter Produkte über die Verbesserung anhand ihrer Betriebsda- ten bis zur Realisierung von IoT-Anwen- dungen unter Verwendung von künstli- cher Intelligenz.
Am Beispiel des Closed Loop Engi- neering macht Contact die Verbindung von physischem Produkt, seinem Digita- len Zwilling und dem virtuellen Master im PLM für die Besucher erlebbar. Wie ganze Fertigungssysteme smart werden, können Besucher in einer interaktiven 3D-Entwicklungsumgebung für die virtu- elle Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen erfahren.
Halle 6, Stand J06
Dell: Edge Computing und IoT In der „Digital Factory“ zeigt Dell Tech- nologies sein durchgängiges Lösungs- angebot für industrielles IoT und Edge Computing. Es unterstützt Industrie- unternehmen von der Fertigungshalle bis zur Cloud bei der Optimierung ihrer Prozesse und der Erschließung neuer Umsatzquellen.
In einem Highlight-Showcase demons- triert Dell Technologies den jüngsten Neu- zugang in seinem Industrie-4.0-Portfolio: Einen offenen Lösungsstack für das intel- ligente IoT Edge, das aus einem einsatz- fertigen Toolset besteht. Mit ihm können Industrieunternehmen schneller und einfacher IoT-Daten erfassen sowie IoT- Anwendungen entwickeln, bereitstellen und verwalten.
Halle 6, Stand C40
Vorschau auf die Hannover Messe 2019
Die Fabrik wird smart Wer Daten vernetzt und analysiert, kann sie erfolgreich für sich arbeiten lassen. Die dafür notwendigen IT-Lösungen finden sich auf der Hannover Messe vom 1. bis 5. April. Im Rahmen der Digital Factory gibt die Messe auch Antworten auf Fragen zur intelligenten Fertigung.
Eindrücke von der Digital Factory 2018. ((kleiner)) Bild: Deutsche Messe AG
AUTOCAD & Inventor Magazin 2/198
Leichtbau aus Baden-Württemberg Am Gemeinschaftsstand „Leichtbau aus Baden-Württemberg“ ist als Weltpremiere zum ersten Mal der neue ILO1 zu sehen – der smarte Elektroflitzer hätte sich ohne Leichtbau nicht realisieren lassen. Rund um das Konzeptleichtbaufahrzeug präsentie- ren 14 Aussteller aus Baden-Württemberg ihre smarten Leichtbaulösungen, um ihre Produkte nicht nur leichter, sondern auch effizienter und besser zu machen.
Ohne Leichtbau kein ILO1 – so ein- fach lässt sich die Entstehung des Autos zusammenfassen. Denn um in der Fahr- zeugklasse L7e für Leichtelektromobile zu bleiben, durfte das Auto ohne Batterie nicht schwerer als 450 Kilogramm wer- den. Die Außenhaut besteht etwa aus einem sehr dünnen CFK-Laminat und viele Teile wurden per Metall- und Kunst- stoff-3D-Druck hergestellt.
Halle 5, C18
Das Lösungsportfolio umfasst unter anderem Vorlagen zur Verwaltung von Prozess-, Vorgangs-, und Geschäftspart- nerakten sowie E-Mail-Korrespondenzen. Für Unternehmen der Bau-Branche zeigt smartPS zudem einen branchenspezifi- schen Rechnungseditor sowie Lösungen für ein digitales Reklamationsmanage- ment vor Ort auf der Baustelle.
Halle 5, Stand D5
Stratasys mit 3D-Druck-Neuheiten Stratasys wird in diesem Jahr die Han- nover Messe als Plattform für Produkt- neuheiten nutzen. Außerdem wird der Spezialist für die additive Fertigung einen Hersteller präsentieren, der die Material- vorteile sowie die erheblichen Einsparun- gen in Zeit und Kosten durch die Nutzung von 3D-Drucklösungen nutzt.
Zudem erwarten die Besucher Demonstrationen der neuesten Lösun- gen für additive Fertigung für PolyJet und FDM am Stand. Dabei können sie auch komplexe 3D-gedruckter Bauteile aus verschiedenen Branchen anschauen und mehr zu den verschiedenen Anwen- dungsmöglichkeiten erfahren – von extrem realitätsgetreuen Funktionspro- totypen über Werkzeugbau bis hin zur Fertigung von Endbauteilen. Ein Beispiel dafür ist, Kärcher, das Unternehmen für Reinigungstechnik.
Eine Keynote Präsentation findet am Donnerstag, 4. April um 16.30 Uhr statt.
Halle 6, Stand K07
WSCAD: Electrical Engineering und TIA Der ECAD-Spezialist WSCAD erweitert die Zusammenarbeit mit Siemens. Nun erhal- ten Anwendern Zugriff auf die TIA-Welt von Siemens.
Die neu von WSCAD entwickelte Schnittstelle verbindet die CAD-Plattform WSCAD Suite X mit dem TIA-Portal von Siemens und dem Planungswerkzeug TIA Selection Tool.
Ebenfalls zu sehen sind alle Neuheiten rund um die WSCAD Suite X.
Halle 6, Stand J46 (anm)
Ohne Leichtbau unmöglich: Am Gemeinschaftsstand „Leichtbau aus Baden-Württemberg“ ist zum ersten Mal das neue Elektrofahrzeug ILO1 zu sehen. Bild: Leichtbau BW
Gewicht und Antriebsenergie einzusparen ist ein branchenübergreifender Trend. Moderne Konst- rukteure verzichten auf überflüssiges Material und konzentrieren sich auf die reine Funktion. Franke Drahtwälzlager und Leichtbau-Linearsys- teme sind hierbei erste Wahl.
Informieren Sie sich über Leicht- baulager aus 3D-Druck, Alumini- um, Kunststoff sowie über kun- denspezifische Linearsysteme aus Aluminium auf der Hannover Messe, Halle 16, Stand F18.
Oder auf www.franke-gmbh.de und www.leichtbaulager.de.
Mal was extrem Leichtes für alle Konstrukteure:
Light Bearings for Innovation
Leichtbau-Linear- systeme aus Aluminium ermöglichen hochdynamische Bewegungen mit bis zu 10m/s.
Schon vor einem halben Jahrhundert hat unter anderem Arthur Appel von
IBM einen Algorithmus für das compu- tergenerierte Raytracing vorgestellt. Das Verfahren beruht darauf, dass die Licht- strahlen zum Beispiel vom Auge zu den Objekten oder von Objekten zu ande-
ren Objekten zurückverfolgt werden. Damit kommt es unserer Wahrnehmung der Welt oder der Funktionsweise einer Kamera recht nahe, nur verfolgt man den Weg der Lichtstrahlen von der anderen Seite, vom Auge oder Objektiv aus. Das hat allerdings seinen Preis. Es braucht oft
Stunden oder Tage, um nur einen Frame in hoher grafischer Qualität via Raytra- cing zu berechnen. In der Filmproduktion oder der Werbung muss das, abgesehen vielleicht von den Kosten, kein Problem sein, aber für die realistische 3D-Grafik in Spielen oder der virtuellen Realität, wo Echtzeitrendering gefragt ist, scheidet Raytracing somit aus.
Doch eine neue Generation von Grafikprozessoren hilft, diese Hürde zu…