Click here to load reader

Operative Dermatologie - uk-essen.de · PDF fileJ. Klode Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Universitätsklinikum Essen Operative Dermatologie • Phlebochirurgie

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Operative Dermatologie - uk-essen.de · PDF fileJ. Klode Klinik für Dermatologie,...

  • J. J. KlodeKlode Klinik fKlinik füür Dermatologie, r Dermatologie, VenerologieVenerologie und Allergologieund Allergologie

    UniversitUniversitäätsklinikum Essentsklinikum Essen

    Operative DermatologieOperative Dermatologie

    • Phlebochirurgie

    • Chirurgische Therapie des malignen Melanoms

    • Tumorgesichtchirurgie

  • Ätiologie

    • die Ätiologie ist ungeklärt

    • eine genetische Disposition wird angenommen.

    Typisierung der Varizen

    • Stammvarizen

    • Seitenastvarizen

    • Perforansvarizen

    • Retikuläre Varizen

    • Besenreiservarizen

  • Klinik und Einteilung

    Einteilung der klinischen Ausprägung einer Varikose nach der CEAP-Klassifikation:

    • C0 Keine sichtbaren Zeichen einer Venenkrankheit • C1 Besenreiser und retikuläre Varizen • C2 Varikose ohne Zeichen einer CVI • C3 Varikose mit Ödem • C4 Varikose mit Hautveränderungen

    C4a Varikose mit Pigmentierung, Ekzem C4b Varikose mit Dermatoliposklerose, Atrophie blanche

    • C5 Varikose mit Narbe eines Ulcus cruris • C6 Varikose mit floridem Ulcus cruris

    C1 – C6 zusätzlich A = asymptomatisch S = symptomatisch Zusätzlich können bei Bedarf in der CEAP-Klassifikation ätiologische (E), anatomische (A) und pathophysiologische (P) Kriterien berücksichtigt werden.

    Krossektomie und Stripping Vena saphena magna

  • V. saphena magna

    V. s. accessoria lateralis

    V. circumflexa superf. ilium

    V. pudenda extrena

  • V. femoralis communis

    Krossenstumpf der V. saphena magna

  • Chirurgische Therapie des Malignen Melanoms

    • Melanoma in situ: Exzision mit 5mm Sicherheitsabstand

    • MM, Tumordicke < 2mm: Exzision mit 1cm Sicherheitsabstand

    • MM, Tumordicke > 2mm: Exzision mit 2cm Sicherheitsabstand

    • Ab 1mm Tumordicke: Schildwächterlymphknotenextirpation

    • MM, Stadium IV: Therapie der Wahl: Chirurgische Exzision

    Bis 1991 elektive LAD des Lymphabstromgebietes

    Zielsetzung: frühzeitig Metastasen erkennen, Unterbrechung des Metastasierungswegs

    Ergebnis vieler Studien: kein positiver Effekt auf Gesamtüberleben/DFI erhöhte Morbidität nach rad. LAD

  • Donald Morton, 1992

    Alex und Krag, 1993 statt Farbstoff Lymphabfluß-Szintigraphie in Kombination mit mobiler Gammasonde

  • Lymphszintigraphie

  • Sagittal CT ohne SPECT Sagittal CT mit SPECT, exakte Darstellung des SLN

    Axial CT ohne SPECT Axial CT mit SPECT, exakte Darstellung des SLN

  • Sentinel Node Biopsie

    • negativ: keine weiteren operativen Massnahmen

    • positiv: radikale Lymphadenektomie nach derzeitigen Leitlinien empfohlen

    • Ausnahmen im Rahmen von klinischen Studien

  • Ästhetische Einheiten der Kopf-Hals-Region 1 1

    2

    3

    3

    4 5

    6

    7

    1: Capillitium 2: Stirn 3: Lider und Augenbrauen 4: Nase 5: Wange 6: Lippen und periorale Region 7: Kinn 8: Ohr

    8

  • Schnittführung im Gesichtsbereich

    1. Sorgfältige Planung der Schnittführung

    2. Orientierung an den Hautspaltlinien

    3. Begrenzung der Schnittführung auf die jeweilige ästhetischen Einheit

    4. Beachtung anatomisch präformierter Strukturen (z.B. Nasolabialfalte, Nasenflügelbegrenzung etc)