Pflanzenschutz der sich lohnt

  • Published on
    14-Aug-2016

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

  • 30

    moglichte es, eine heufig storende Vberschneidung bei einer

    Einteilung in mehrere Sektionen zu vermeiden . Die Be-

    reitstellung eines grolen Saales (Stadthalle) lieu einen

    groBen Zuhorerkreis zu, wirkte allerdings auch etwas

    hemmend auf Umfang and Verlauf der Diskussionen .

    Der President der Biologischen Bundesanstalt, Professor

    Dr. Richter , begriilte Ehrengaste and Teilnehmer . Im

    Auftrage des Bundesministers fur Ernahrung, Landwirt-

    schaft and Forsten uberreichte Ministerialrat Dr . D r e e s

    unter starkem Beifall Prof. Dr. R a d e m a c h e r, Stuttgart-

    Hohenheim, die vom Kuratorium verliehene Otto-Appel-

    Denkmunze. Der Gelehrte gab mit Humor and Ernst einen

    Vberblidi fiber seinen Werdegang unter dem Titel Auf

    Grenzgebieten des Pflanzenschutjes", and damit auch eine

    Warnung vor allzu einseitiger Einstellung auf dieses so

    vielseitige Aufgabengebiet .

    Der Versuch, die einzelnen Fachgebiete durch ein grund-

    legendes, umfassenderes Referat einleiten zu lassen, mul

    als gelungen angesehen werden . Die Form, in welcher Hil-

    kenbaumer (Obstbau), Wilhelm (Weinbau) and Orth (Ge-

    musebau) unter Beachtung geschichtlicher Momente all-

    gemein gultig zu gegenwertigen Situationen sprachen,

    kann in einer Zeit besonders wertvoll sein, in welcher die

    Gegenwart gerade noch, die Zukunft aber fast allein wich-

    tig scheint . Es kann nicht nur Sinn einer solchen Tagung

    sein, uns mit neuen Ergebnissen bekanntzumachen - die

    zum Teil keine Diskussion erfordern oder ermoglichen

    and evtl . schneller als gedruckte Publikationen dem inter-

    essierten Kreis zur Verfiigung stehen - wichtig sind Re-

    ferate von allgemeiner Bedeutung, wie Fischer, Loewel

    (Obstbau), Gartel (Weinbau, Ernahrung.sstorungen) oder

    Buchbesprechungen

    Taschenbuch des Pflanzenarztes 1961 . Bearbeitet von Prof.

    Dr. H. H e d d e r g o t t . 10., neubearbeitete Folge, 326 S .

    and Kalendarium . Landwirtschaftsverlag, Hiltrup bei

    Munster (Westf.), Prs . DM 4,40 .

    In dem Tasehenbuch wird zuerst auf die wirtschaftliche

    Bedeutung der pflanzenschadlichen Nematoden eindringlich

    hingewiesen. Der zweite Abschnitt gibt einen allgemeinen

    Uberblick iiber den Einfluu der unbelebten and belebten

    Faktoren der Umwelt. Der umfangreiche dritte Abschnitt

    ist der Erkennung der Krankheiten and Schadlinge der

    Kulturpflanzen and ihrer Bekampfung gewidmet . In wei-

    teren Abschnitten werden Unkrautbekempfung, Spritz-

    plane fur den Obstbau, Pflanzenschut3mittel, Pflanzenschut3-

    gerate, Beratungsstellen, Organisationen, Institute, Ver-

    ordnungen and Geset3e behandelt. Ein ausfiihrliches Sach-

    verzeichnis ist beigegeben. Das Kalendarium beschlielt das

    in der Praxis bestens eingefuhrte Taschenbuch des Pflan-

    zenarztes 1961, dessen Bearbeitung auf wissenschaftlicher

    Fundierung and reicher Erfahrung beruht .

    E. Sch.

    Deutscher Pflanzenschutjkalender 1961 . - VEB Deutscher

    Landwirtschaftsverlag, Berlin . 136 S ., 60 einfarb . u .

    8 mehrfarb . Abb. Din A 5, kartoniert, DM 3,- .

    Wie aus dem Titelbild ersichtlich, 1st der Kalender 1961

    in besonderer Weise dem Obstbau gewidmet . An ein Ge-

    leitwort des Verlages, das Kalendarium, das wiederum

    Hinweise auf wichtige Pflanzenschutjmalnahmen - dies-

    mal uberwiegend im Obstbau - enthalt, and ein Vorwort

    des Prasidenten der BZA schlieut sick der umfangreiche

    Text- and Bildteil an . Auf 50 Text- and Bildseiten wird

    unter Herausstellung wichtiger parasitarer and nichtpara-

    sitarer Krankheiten dem Pflanzenschut3 im Obst- and teil-

    weise auch im Weinbau Rechnung getragen. Die Texte, von

    einem Autorenkollektiv verfalt, sind knapp and klar and

    enthalten die fur den Praktiker wesentlichen Angaben

    and Hinweise. Die Abbildungen sind gegeniiber denen des

    legten Kalenders erheblich verbessert warden. Der auch

    in sonstiger Beziehung in diesem Jahre besser ausgestat-

    tete Kalender wird mit einem Uberblick fiber Aufbau and

    Organisation des Pflanzenschut3es in Mitteldeutschland be-

    schlossen .

    Wasserburger, Bonn

    Berichte

    Berichte

    das nun stark in den Vordergrund getretene Gebiet der

    Viruskrankheiten - Schuch (Obstbau), Niemeyer (Wein-

    bau), Boning and Quanta (Gemusebau), Bode (Tabakbau) .

    Als stilles Leitthema aber stand fiber den meisten Refe-

    raten das Verantwortungsgefuhl gegenuber dem Ver-

    braucher der durch Pflanzenschut3maunahmen zu schiit3en-

    den Pflanzenprodukte, besonders betont in den Unter-

    suchungen uber Pflanzenschubmitt el-Ruckstande - Maier-

    Bode, Stobwasser, Feuersenger.

    Die Moglichkeiten biologischer Schadlingsbekampfung

    werden immer in gewissem Rahmen auch bei ,harten For-

    derungen" der Praxis zu beachten bleiben - Referate

    Dosse, Franz, Herfs -, der zunehmenden Bedeutung der

    Nematoden (Goff art, Faber) mfBte eigentlich noch starkere

    Aufmerksamkeit gewidmet werden .

    Die Beachtung der Umweltfaktoren, ihr EinfluB auf die

    Population sdynamik der Insekten, erfreulicherweise dies-

    mal durch drei Referate-Fritzsche (Tetranychus urticae),

    Noll (Barathra brassicae), Mackauer (Blattlause) - ver-

    treten, ist im Verhaltnis zu deren Bedeutung immer noch

    zu sehr Stiefkind des Pflanzenschuttes .

    Hervorzuheben bleibt die langst erwunschte Bearbeitung

    eines Themas durch Barner : Wirkungen von Fungiziden

    auf Blattstruktur and Blattproduktiou, weiterer Unter-

    suchungen auf wirtschaftlichen Kulturpflanzen, insbeson-

    dere im Obst- and Weinbau wert . Sehr anzuerkennen ist,

    daB viele Referenten mit guten Farbdias ihre Themen

    lebendig gestaltet haben, zu danken ist Herrn Dr . Engel,

    PSA Freiburg, and seinen Mitarbeitern fur vorzugliche

    Organisation .

    Heidenreich

    Wigglesworth, V. B. : Physiologic der Insekten . Vbersetzg .

    aus dem Englischen von Prof . Dr. Martin L ii s c h e r,

    2. unveranderte Auflage . Birkhauser Verlag, Basel/

    Schweiz, 1959. 832 S. mit 355 Abb ., Ganzl. DM 32,-

    Die erste Auflage der deutschen Ubersetzung ist 1955

    ersehienen . Sic war in kurzer Zeit vergriffen, so dal 1959

    der Verlag die 2. Auflage der deutschen Ubersetzung in

    unveranderter Form herausgebracht hat . DaB in so kurzer

    Zeit silt die Notwendigkeit ergab, der 1 . deutschen Auf-

    lage eine zweite folgen zu lassen, ist Beweis genug dafur,

    dal die Kenntnis der Physiologic der Insekten allgemein

    von groler Bedeutung ist and daft das Werk sich bestens

    bewahrt hat . Bisher hatte ja im deutschen Schrift-

    tum eine umfassende Darstellung der Physiologic der

    Insekten gefehlt. Diese Ludce ist mit dem vorliegenden

    Buche geschlossen worden . Die Erkenntnisse auf dem

    Gebiete der Physiologic der Insekten sind sowohl fur die

    gesamte Zoologie von groler Bedeutung, wie auch fur

    die angewandte Entomologie. Der Stoff wird in der Art

    and Weise behandelt, dal durchaus die Funktionen der

    Organe and Gewebe im Vordergrunde stehen . Die anato-

    mischen Beschreibungen sind so weit berucksichtigt, als

    sic zum Verstiindnis der Physiologic notwendig sind . Das

    ganze Werk ist in 15 Kapitel gegliedert. Behandelt wer-

    den: die Entwicklung im Ei, das Integument, das Wachs-

    tum, Muskelsystem and Fortbewegung, das Nerven-

    system, Sinnesorgane, das Verhalten, die Atmung, das

    Zirkulationssystem and die mit ihm in Verbindung

    stehenden Gewebe, Verdauung and Ernahrung, Exkre-

    tion, der Stoffwechsel, Wasser and Temperatur and

    schliellich die Fortpflanzung. Am Ende jedes Kapitels

    steht ein ausfiihrliches Schrifttumverzeichnis . Das Sadt-

    verzeichnis ist sehr sorgfaltig ausgearbeitet . Der deut-

    schen Ubersetzung liegt die erweiterte 5 . englische Auf-

    lage 1953 zugrunde .

    Dr. G. Sch .-Schr .

    Boning, Prof. Dr. K . : Pflanzenschut3 der sick lohnt . Wirt-

    schaftlicher Pflanzenschut3 in der Landwirtschaft . 223 S .

    mit 67 Abb. BLV. Verlagsges. Munchen-Bonn-Wien .

    1960. Preis EfM 5,80 .

    Das Buch ist fur die breite Praxis, insbesondere fur die

    bauerlichen Praktiker geschrieben . Es erscheint unerlaB-

    lich, dal dem Landwirt das tiefere Verstandnis fur den

  • Pflanzenschut3 vermittelt und so seine intensive Mitarbeit

    erreicht wird . Verf. haben sich die Aufgabe gestellt, ein

    fur den Praktiker geeignetes Pflanzensdsut3buds zu schrei-

    hen, und dies ist gelungen. Es sollen nicht alle Krank-

    heiten und Schudlinge dargestellt werden, viclmehr sind

    cinzelne, wichtige ausfuhrlich behandelt, und zwar so, daf3

    dem Landwirt die wesentlichen Probleme des heutigen

    Pfanzenschutzes klar vor Augen stehen und or weiters

    damit die Anregung erhalt, selbst tatig auf diesem Ge-

    biete zu wirken. Die einzelnen Abschnitte sind von Fach-

    lenten bearbeitet, die uber jahrelange eigene Erfahrungen

    verfugen. Im Vordergrunde stehen jeweils die Abwehr-

    methoden . Behandelt werden zuerst Grundlagen und

    Voraussetzung des Pflanzenschutzes, ferner u . a . Fragen

    des Pflanzenschutzes imGetreidebau, Kartoffelbau, Ruben-

    bau, Futterpflanzenbau, weiter Vorratsschut3, Obstbau, in

    Sonderkulturen, Unkrautbekampfung, Mal3nahmen gegen

    Bodenschiidlinge und Vogelabwehr. Stets ist suds die

    Wirtschaftlichkeit der einzelnen Mal3nahmen erortert, so

    dali sich der Praktiker cin klares Bild davon machen, kann,

    wie rich die Pflanzenschutjmal3nahmen bezahlt machen . Da-

    wn wird dem Praktiker auch die richtige Betrachtungs-

    weise dieser Frage vermittelt . Es ist zu wunsdt.en, dal

    das Buch allerweiteste Verbreitung findet .

    E. Sch .

    Burner, J . : Bibliographie der Pflanzenschubliteratur 1953 .

    Biolog . Bundesanst . f . Land- u. Forstw . in Berlin-Dah-

    lem. 570 Seiten. Verlag Paul Parey, Berlin und Ham-

    burg, 1960. Brosch. DM 72,-.

    In der Reihe der 1921 begriindeten allgemein bekann-

    ten und unenthehrlichen , .Bibliographic der Pflanzen-

    schu9literatur" ist nun der die Bibliographic des Jahres

    1953 enthaltende Band erschienen. Die bewahrte Grup-

    pierung und Gliederung wurde, wie in den letzten Banden

    verwendet, beibehalten. Alle Kapiteluberschriften sind in

    einem ausfuhrlichen Inhaltsverzeichnis angefuhrt, writers

    orientieren die lebenden Kolumnentitel . Diese Titel, Eiu-

    leitungen sowie Kapiteliibersdiriften sind in deutsch, fran-

    zosisch und englisch wiedergegeben . Der lnhait ist folgen-

    dermal3en gegliedert : I. Allgemeiner Toil ; 11 . Krankheiten

    und Ursachen ; III. Krankheiten und Wirtspflanzen; VI .

    Mallnahmen des Pflanzenschutzes. - ])on Abschlull bildet

    das Autorcnverzeichnis . Die vorzuglidie Bibliographic der

    Pflanzenschut3literatur umfalit nun vierzig Jahrgange, sic

    beinhalten das einschlagige Sehrifttnm des Zeitraumes

    1914 his 1953 .

    E. Sch .

    Olberg, G. : Wissenschaftlidie Tierphotographie. VEB

    Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1960 .

    366 S ., 190 Abb ., Gr. 8 ., Leinen DM 26,-.

    Das Buds ist nicht fur den Liebhaberphotographen,

    sondern fur den Zoologen gesehrieben, der in semen Licht-

    bildern Urkunden, also die klare Wiedergabe dessen,

    was gczeigt werden soil", festhalten will und mull . Fur

    ihn bedeuten die Lichtbilder unbestechliche, unanfedstbare

    Belege . - Im allgemeinen Toil folgt auf Vorbemerkungen

    uber die Ticrphotographie uberhaupt cin Abschnitt, der

    kurz die geometrisdse Optik behandelt. Eingehend wird

    die Frage der Ausriistung besprodsen, ebenfalls in eigenen

    Abschnitten Negativmaterial, Positivprozei3, Faktoren der

    Bildgestaltung und die Technik der Aufnahme erortert .

    Der spezielle Toil ist in 14 Abschnitte gegliedert . Ilier

    erhalt man grundsat3liche und richtungweisende Anleitun-

    gen zur Lidhtbildaufnahme von grolleren und kleineren

    Haus- and Zooticren, von freilebenden Kriechtieren ; Lur-

    chen, Vogeln, Saugetieren, von Wassertieren, Insekten und

    anderen Arthropoden verschiedenster Grope, so von Klein-

    und Kleinstinsekten. In weiteren Abschnitten werden Rat-

    sehiage fiir okologisdse Tieraufnahmen, fur Aufnahmen

    von Spuren tierisdier Tatigkeit (wie Sandtrichter der

    Ameisenlowen, Frallspuren, Gallen, Kot, Fiihrten, Wech-

    sel, Nester usw .), fur Aufnahmen toter Ticre und Prapa-

    rate gegeben. Schlietilich werden nods Iliotopaufnahmen,

    Farbaufnahmen und Laufbildaufnahnien besprodsen . Das

    ]Inch behandelt in erschopfcndcr Form die wissenschaft-

    liche Tieraufnahme. Sehr unterrichtend wirken die zahl-

    reichen. vorzuglichen mid heispiclhaften Abbildungen,

    deren Betrachtung an und fur sieh einen hohen Genuli

    bedeutet. Verfasser hat mit diesem Werke dem Zoologen

    jeglicher Ricbtung - sowohl dem Systematiker wie dem

    Berichte 31

    angewandt arbeitenden Zoologen - ein wertvolles Rust-

    zeug zur Erlangung einwandfreier Lichtbilder gegeben .

    Das ]Inch wird aher auch dem ernsten Liebhaber bald

    unenthehrlich sein .

    E. Sch .

    Sedlag, U. : Hautflugler III . Schlupf- und Gallwespen . Mit

    39 Abb. u . 1 Farbtafel . A. Ziemsen Verlag, Wittenberg

    Lutherstadt, 1959 . Kart . DM 5,20 .

    Im 3. Bandchen der Reihe Ilautflugler werden die

    Sdilupf- undGallwespen (Terebrantes) behandelt, die nods

    formenreidser sind als die beiden grol3en Gruppen der

    Symphyten (Pflanzenwespen) and Aculeaten (Stechwespen).

    Die moist schr kleinen Terebrantes sind in unscrer hei-

    mischen Fauna in Tausenden von Arten vertreten, werden

    aber wegen ihrer moist sehr geringen Grol3e wenig be-

    achtet . Als Schidlinge treten nur wenige Schlupf- und Call-

    wespen auf . Die moisten Terebrantes leben parasitisch an

    Kultursdtadlingen . Eine besonders interessante Gruppe

    ist die der Gallwespen . - Es werden zunachst allgemein

    die morphologisdie Kennzeichnung, die Lebensweise der

    Imagines, die Fortpflanzung. Beziehungen zwischen Parasit

    and Wirt sowie Larvalentwicklung und Verpuppung der

    Terebrantes behandelt. Anschliellend werden die vier

    Uberfamilien Cynipoidea (Gallwespen), Ichneumonoidea

    (Schlupfwespen), Chalcidoidea (Erzwespen) und Procto-

    trupoidea (Zehrwespen) besprochen and deren Biologic

    zusammenfassend dargestellt . Die einzelnenFamilien jeder

    Uberfamilie werden behandelt und versehiedenc, beson-

    dcrs interessante Arten herausgestellt . Fur alle, die sick

    mit Ilautfluglern und deren Biologic besdsaftigen, brings

    das vorliegende Buchlein manche interessante h;inzelheit

    und kann daher bestens empfohlen werden .

    V. Schefer-Immel

    Leibersperger, E.: Die Oxyuroidea der europaischen

    Arthropoden. Parasitologische Schriftenreihe. Hrsg. v.

    Prof. Dr. rer . nat. W. Eichler, Kleinmachnow, Prof .

    Dr. mod. vet. C. E. W. Sprehn, Celle und Prof. Dr .

    H.-J. Stammer. Erlangen, 1960, Heft 11 . IV, 150 S.,

    39 Abb., 24,5X17 cm, brosch . DM 14,20.

    Die Arbeit hat zum Ziele auf Grand vergleidiend-mor-

    phologischer Untersuchungen an europaisdsen Oxyuroidea

    Ansat3punkte fur cine naturlidse systematische Gliederung

    herauszustellen und die Beziehungen zu freilebenden

    Nematoden zu beleuchtcn . Im allgemeinen Toil sind be-

    arbeitet : Morphologic von Mundhohle und Osophagus ; Ei-

    ablage und Eioberflache ; Embryonalentwicklung und In-

    fektion ; Entwicklungstendenzen und Wertung der sekun-

    daren mannlichen Geschlechtsorgane ; Fotalisation bei

    Thelastomiden ; die phylogenetischen Beziehungen der

    Thelastomiden zu den Rhabditiden und innerhalb der

    Oxyuroidea ; schlielllich das Verhaltnis Wirt-Parasit (mit

    Wirtsliste!) . Der systematische Toil behandelt die Gat-

    tungen und Arten innerhalb der Familien Thelastomati-

    dae and Oxyuridae . Er enthult Bestimmungsschlussel der

    Gattungen und Arten ; die Arten (davon 9 none) sind ein-

    gehend beschrieben, bei jeder Art werden such deren B...

Recommended

View more >