PHP und MYSQL

  • View
    20

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

PHP und MYSQL. am 10.5.2010 FUNKTIONEN (Wiederholung) Klassen Objekte Anwendungsbeispiele MYSQL Theorie mehrerer Tabellen. FUNKTIONEN. // HAUPTPROGRAMM $a = 5; $b = 7; // Berechne $a hoch $b $ erg = 1; for ($i = 0; $i < $b; $i++) { $ erg = $ erg * $a; } p rint $ erg ;. - PowerPoint PPT Presentation

Transcript

Folie 1

PHP und MYSQLam 10.5.2010FUNKTIONEN (Wiederholung)KlassenObjekteAnwendungsbeispiele

MYSQLTheorie mehrerer Tabellen

Historisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

FUNKTIONENHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

// HAUPTPROGRAMM

$a = 5;$b = 7;

// Berechne $a hoch $b

$erg = 1;for ($i = 0; $i < $b; $i++){ $erg = $erg * $a;}print $erg;

FUNKTIONENHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

// HAUPTPROGRAMM

$a = 5;$b = 7;

// Berechne $a hoch $b

$erg = 1;for ($i = 0; $i < $b; $i++){ $erg = $erg * $a;}print $erg;function ahochb($basis, $exponent){ $erg = 1; for ($i = 0; $i < $exponent; $i++) { $erg = $erg * $basis; } return $erg;}

FUNKTIONENHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

// HAUPTPROGRAMM

$a = 5;$b = 7;

// Berechne $a hoch $b

print ahochb($a, $b);function ahochb($basis, $exponent){ $erg = 1; for ($i = 0; $i < $exponent; $i++) { $erg = $erg * $basis; } return $erg;}

FUNKTIONENHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

// HAUPTPROGRAMM

$a = 5;$b = 7;

// Berechne $a hoch $b

print ahochb($a, $b);print ahoch10($a);print ahoch10($b);function ahochb($basis, $exponent){ $erg = 1; for ($i = 0; $i < $exponent; $i++) { $erg = $erg * $basis; } return $erg;}

function ahoch10($exponent){ ... return $erg; }

KlasseHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

// HAUPTPROGRAMM

$a = 5;$b = 7;

// Berechne $a hoch $b

// Der folgende// Aufruf scheitert!print ahochb($a, $b);class Rechnen { function ahochb($basis, $exponent) { $erg = 1; for ($i = 0; $i < $exponent; $i++) { $erg = $erg * $basis; } return $erg; } function ahoch10($exponent) { ... return $erg; }}

Klasse - ObjektHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

// HAUPTPROGRAMM

$a = 5;$b = 7;

// Berechne $a hoch $b

// Ein Objekt wird erzeugt$obRechnen = new Rechnen();print $obRechnen->ahochb($a, $b);class Rechnen { function ahochb($basis, $exponent) { ... return $erg; } function ahoch10($exponent) { ... return $erg; }}

Klasse Objekt - abstraktHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

Spezielles (Unter-)ProgrammSpezielles (Unter-)Programm

Klasse Objekt - abstraktHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

= FUNKTION A= FUNKTION B

Klasse Objekt - abstraktHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

= FUNKTION A= FUNKTION BHauptprogramm

Verwendet AVerwendet BKlasse RKlasse Objekt - abstraktHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

= FUNKTION A= FUNKTION BHauptprogramm

Legt Objekt O vonKlasse R an

Verwendet O->AVerwendet O->BKlasse RKlasse Objekt - abstraktHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

= FUNKTION A= FUNKTION BHauptprogramm

Legt Objekt O vonKlasse R an

Legt Objekt U vonKlasse R an

Verwendet O->AVerwendet U->AKlasse R

Variable VKlasse Objekt - abstraktHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

= FUNKTION A= FUNKTION BHauptprogramm

Legt Objekt O vonKlasse R an

Legt Objekt U vonKlasse R an

Verwendet O->AVerwendet U->A

Verwendet O->VVerwendet U->VABER O->V ungleichU->VKlasse Fahrzeug

Variable Fahrkosten pro KilometerKlasse Objekt - abstraktHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

= FUNKTION Fahrkosten Strecke (Kilometer)Hauptprogramm

Legt Objekt BUS vonFahrzeug an

Legt Objekt PKW vonFahrzeug an

Setze Fahrkosten BUSSetze Fahrkosten PKW

Berechne Fahrkosten BUS 50kmBerechne Fahrkosten PKW 50kmMYSQLHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

IDInterpretTitel1BlackmailNever Forever2Paul OakenfoldDope Smugglaz the Word3BlackmailHigh RollerMYSQLHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

ID=INTInterpret=VARCHAR(255)Titel=VARCHAR(255)1BlackmailNever Forever2Paul OakenfoldDope Smugglaz the Word3BlackmailHigh RollerMYSQLHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

ID=INTInterpretID=INTTitel=VARCHAR(255)11Never Forever22Dope Smugglaz the Word31High RollerID = INTInterpret = VARCHAR(255)1Blackmail2Paul OakenfoldTabelle TitelTabelle InterpretenMYSQLHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

Tabelle TITELTabelle AlbenTabelle INTERPRETENMYSQLHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

Tabelle TITELTabelle AlbenTabelle INTERPRETENMYSQLHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

Tabelle TITELTabelle AlbenTabelle INTERPRETENMYSQLHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

Tabelle TITELTabelle AlbenTabelle INTERPRETENMYSQL-NORMALISIERENHistorisch Kulturwissenschaftliche InformationsverarbeitungSebastian Beyl10.5.2010Universitt zu Kln

Erste Normalform (1NF) - Jedes Attribut der Relation muss einen atomaren Wertebereich haben.

Zweite Normalform (2NF) - Eine Relation ist in der zweiten Normalform, wenn die erste Normalform vorliegt und kein Nichtschlsselattribut voll funktional abhngig von einer echten Teilmenge eines Schlsselkandidaten ist.

Dritte Normalform (3NF) - Die dritte Normalform ist erreicht, wenn sich das Relationenschema in 2NF befindet, und jedes Nichtschlsselattribut von keinem Schlsselkandidaten transitiv abhngt.

Quelle Wikipedia 10.5.2010

Recommended

View more >