Click here to load reader

Prot Ok Olle

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Prot Ok Olle

  • 7/29/2019 Prot Ok Olle

    1/80

    Die Zionistischen Protokolle

    Das Programm der internationalen Geheimregierung

    Aus dem Englischen bersetzt nach dem im Britischen Museumbefindlichen Original

    Mit einem Vor- und Nachwort von Theodor Fritsch

    Vierzehnte Auflage

    76. bis 85. Tausend

    1933

    Hammer-Verlag, Leipzig

    Alle Rechte vorbehalten

  • 7/29/2019 Prot Ok Olle

    2/80

    Vorwort zur 12. bis 14. Auflage

    In dem abgelaufenen Jahre hat sich die Politik der "Weisen von Zion" auch fr

    den Unglubigsten mit krassester Deutlichkeit enthllt. Die Maske fllt! DerJude blickt uns berall entgegen - sich selbst verratend. In seinemberstaatlichen Plneschmieden hat Juda vergessen, da sichnaturnotwendigerweise von seiten der unterdrckten Vlker - zumal wenn essich um hochstehende handelt - ein Widerstand geleistet werden wird, der zumSchlu in offenem Kampf bergeht. Dieser Augenblick der natrlichen Reaktiongegen Juda ist jetzt gekommen. Der Kampf ist aufs schrfste entbrannt.

    Es heit nun, von vlkischer Seite alle Waffen anwenden, die uns zur Verfgungstehen. - Die strkste aber ist die Aufklrung. Aufklrung ber die wahren

    Hintergrnde unserer Not. Dieser Aufklrungsarbeit dient die Verbreitung der"Zionistischen Protokolle".

    Im Jahre 1931 war noch die Frage im Umlauf: Sind die Protokolle echt? Wie jaauch in "Einfhrung" und "Schluwort" gesagt wird. Heute haben wir dieBesttigung der Echtheit:

    Die schwedische Zeitung "Nationen" bringt in Nr. 5 vom 1. Mai 1932 die Rededes Oberrabbiners Dr. Marcus Ehrenpreis, die dieser vor der MosaischenGemeinde in Stockholm gehalten hat und die in der "Judisk Tidsskrift"verffentlicht wurde. Nach einer notariell beglaubigten bersetzung schreibt"Nationen" im Nachgang zu dem Bericht der "Judisk Tidsskrift" folgendes, daswir in der erwhnten notariellen Beurkundung auf der nchsten Seite zumAbdruck bringen.

    Der, wie man so sagt, sehr ehrenwerte Oberrabbiner Dr. Marcus Ehrenpreiswird seinem Namen keine Unehre machen und seinen Glubigen Dingeerzhlen, die nicht Wahrheit sind. Er hat uns also den Beweis in die Hndegegeben, da die "Protokolle der Weisen von Zion" echt sind; denn er sprichtvon einem in der Herzlschen Arbeit "im voraus festgelegten Ziel". Da aber nach

    den eigenen Aussprchen der Juden, von der Bibel bis in die heutige Zeit, dasZiel der Juden die Weltherrschaft 1 ist, so kann es sich hier nur um dieProtokolle handeln. Aber jeden Zweifel berragend, geht aus den Worten desOberrabbiners auch unzweifelhaft hervor, da es sich tatschlich um die

    Protokolle handelt.

    Die bisher von den Juden gepflegte Methode, die Protokolle als eine Lge undFlschung hinzustellen, geht nicht mehr. Jetzt hilft nur noch aufkaufen. Und dakommt es auf den lngeren Atem an.

    In der neuen vorliegenden Ausgabe sind keine nderungen vorgenommen, auch

    "Einfhrung" und "Schluwort" sind um ihres Wertes willen unverndertgeblieben. Zur besseren bersicht sind nur die einzelnen Protokolle unterteilt

    2

  • 7/29/2019 Prot Ok Olle

    3/80

    worden, da sie des fteren mehrere Gebiete zugleich, aus einer Wurzel her,behandeln.

    Leipzig, im Jahre 1933.

    Theodor Fritsch.

    3

  • 7/29/2019 Prot Ok Olle

    4/80

    Dr Ehrenpreis och Israels

    vrldsplaner

    Ett belysade uttalande i Judisk Tidsskrift

    Det av zionismens grundare d:r Theodor Herzl, vid zionistenkongressen i Basel1897 framlagda programmet fr den judiska vrldsservringen, sammenfrt i"Zions Vises Protokoll", rkade som bekant komma jmvl infr den icke-

    judiska vrldens gon, dr det vckt en fr varje r och dag strreuppmrksamhet. Ty de planer, som i programmet utstakats, ha visat sig till

    punkt och pricka motsvaras av verkligheten; av der i "protokollen" frutsagdahar tills dato praksiskt taget allt slagit in. Av srskilt intresse fr oss svenskar rett anfrande ang. detta kongressbeslut av verrabbinen vid mosaiskafrsammlingen in Stockholm, d:r Marcus Ehrenpreis, infr Judiska Akademiska

    Klubben, anfrandet infr i Judisk Tidskrift. Enligt den nmnda tidskriftenyttrade d:r Ehrenpreis bl. a.:

    "Vi ha unter de senaste tre till fyra rtiondena blivit emanciperade, men ej fulltfria. Man gav oss friheten, men vi hade ej mod att helt taga den. Vi kunna sga,att detta gller i lika mn om stjudarna som vstjudarna. Mngen kunde ickesmlda den frihet man gav oss och har till den dag som r bevarat ngot avGohns rdsla . denna omotiverade nglan att vara sig sllv, att begagna denfrihet vi ftt.

    Jag deltog med Herzl i den frsta zionistika kongressen i Basel 1897. Denna

    kongress r det mest ljusfyllda jag upplevat. Herzl sknkte en oanad glans tdetta frsta judiska vrldmte. Hans arbete ledde mot ett ml, som p varutstakat. Liksom Deutero-Jesaja rtionden fre de timade hndelserna sg Kyrosseggerika makt innan ngon annan, s har Herzl tjugu r innan vi upplevdevrldskrigets omvlvningar frutsett dem och frberett oss p vad som skullekomma. Han frutsg Turkiets snderfallande, han frutsg art England skulle tahand om Palstina. Vi st infr avgrande vrldshndelser, sade han tjuga rfre vrldskriget och dessa hndel ser ppna nya mjligheter fr det judiskafolket. Nr han slt lsina gon, kunde han d verbevisad om att hans verk

    skulle fortleva.I dag, tjugofem r efter hans dd, kunna vi verblicka fjderna av hans grning.Femtio makter ha givit England i uppdrag att handhava verhgheten i Palstinaoch ha erknt judarnas historika samband med landet. 'Denna dag ha vi tagit bortEgyptens skam frn Eder'.

    Och det allra viktigaste r vad som just nu frverkligas. Nu knna alla: ssomtrogna medborgate, var i sitt fosterland, som krleksfullt leva och lida (!) med defolk i vars mitt vi ro fdda, hava vi den sjlvklara rtten - och den sjlvklara

    plikten - att deltaga i det allmnna arbetet fr Israel. Vi ha nu ntligen kommittill klarhet. Det verkar som ett unter! Lycklig vr generation, som fr vara med

    4

  • 7/29/2019 Prot Ok Olle

    5/80

    om denna betydelsefulla hndelse, vars fljder i denna stund ej kunnaverblickas: hela judendomens frening utver religisa och politiskaskiljeaktigheter. I vr urgamla historias bok brja vi ett nytl blad."

    *

    "Nationen" schreibt wie folgt:

    "Das von dem Grnder des Zionismus Dr. Theodor Herzl beimZionistenkongre in Basel 1897 vorgelegte Programm, das die jdischeWelteroberung bezweckt und in den Protokollen der Weisen von Zionzusammengestellt ist, ist, wie bekannt, der nichtjdischen Welt zu Gesichtgekommen, wo es eine immer grere Aufmerksamkeit erregt hat. Denn diePlne, die in diesem Programm festgestellt waren, sind sichtlich bis auf denletzten Punkt in Erfllung gegangen.

    Von besonderem Interesse fr uns Schweden ist eine Rede des Oberrabbiners ander Mosaischen Gemeinde in Stockholm, welche er im jdischen AkademischenKlub gehalten, und in 'Judisk Tidsskrift' verffentlicht. Laut genannterZeitschrift uerte sich Dr. Ehrenpreis u.a.: 'Wir haben uns in den letzten 3 - 4Jahrzehnten emanzipiert, sind aber nicht vllig frei geworden. . Man gab unsFreiheit, aber wir hatten nicht den Mut, sie voll und ganz zu gebrauchen. . Wirknnen sagen, da dies im gleichen Mae von den Ostjuden wie von denWestjuden gilt. Viele verstanden es nicht, die gegebene Freiheit auszunutzen,und haben bis auf den heutigen Tag etwas von Gohns * Zaghaftigkeit bewahrt -diese unmotivierte Angst, als Jude aufzutreten und sich der gewhrten Freiheitzu bedienen. Ich nahm mit Herzl an dem ersten zionistischen Kongre in Baselteil. Dieser Kongre gehrt zu meinem schnsten Erlebnissen. Herzl verliehdiesem ersten jdischen Weltkongre einen ungeahnten Glanz. Seine Arbeithatte ein im voraus festgelegtes Ziel vor Augen. Gleich wie Deutero-JesajaJahrzehnte vorher die kommenden Ereignisse durch die siegreiche Macht desKyros voraussah, so hat Herzl zwanzig Jahre vor dem Weltkrieg die

    Umwlzungen derselben vorausgesehen und uns auf das Kommende vorbereitet.Er sah voraus, da die trkische Macht zusammenbrechen und EnglandPalstina bernehmen wrde. Wir stehen vor entscheidenden Weltereignissen,sagte er zwanzig Jahre vor dem Weltkriege, und diese Ereignisse erffnen dem

    jdischen Volke neue Mglichkeiten. Als er seine Augen schlo, konnte er indem Bewutsein sterben, da sein Werk fortbestehen wrde. Heute, 25 Jahrenach seinem Tode, knnen wir die Folgen seine Tat berblicken. FnfzigMchte haben England den Auftrag gegeben, die Oberhoheit ber Palstina zubernehmen und haben den historischen Zusammenhang des Judentums mit

    diesem Lande anerkannt. 'An diesem Tage haben wir die Schande gyptens vonEuch genommen'.

    5

  • 7/29/2019 Prot Ok Olle

    6/80

    Und das Allerwichtigste ist, was sich gerade jetzt vollzieht. Jetzt fhlen alle: alstreue Mitbrder unseres resp. des Vaterlandes, in dem wir geboren sind undinmitten der Bevlkerung, mit der wir liebevoll zusammenleben und leiden (!),haben wir das selbstverstndliche Recht und die selbstverstndliche Pflicht, an

    der allgemeinen Arbeit fr Israel teilzunehmen. Wir sind endlich zur Klarheitgekommen. Es wirkt wie ein Wunder! Glcklich unsere Generation, die diesebedeutungsvollen Geschehnisse, deren Folgen in dieser Stunde gar nicht zubersehen sind, erleben darf: den Zusammenschlu des ganzen Judentumsungeachtet religiser und politischer Verschiedenheiten. In unserer uraltenGeschichte beginnt ein neues Blatt."

    Dass der vorstehende deutsche Text inhaltlich mit dem hier angeheftetenschwedischen Text bereinstimmt, wird hierdurch amtlich bescheinigt.

    Gteborg, den 22. Dez. 1932

    gez. Adolf Salzmann

    Translator Publicus.

    Siegel + Stempel (Translator Publicus *Gteborg*)

    * Cohns? (Anmerk. des bersetzers)

    6

  • 7/29/2019 Prot Ok Olle

    7/80

    Zur Einfhrung

    Die seltsamen Gedankengnge und geradezu spitzbbischen Ratschlge dernachstehenden Schriftstcke werden jeden befremden, der sie zum erstenmal zu