of 40/40
Verbinden BENUTZERHANDBUCH PROTHERM™ Wärmebehandlungsregler Handbuch für den Endbenutzer

PROTHERM™ Wärmebehandlungsregler Handbuch für den … … · PROTHERM™ CONTROLLERS müssen vom Industriebetreiber bzw. unterdessen Anleitung verwendet werden. United Process

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of PROTHERM™ Wärmebehandlungsregler Handbuch für den … … · PROTHERM™ CONTROLLERS müssen...

  • Verbinden

    BENUTZERHANDBUCH

    PROTHERM™ Wärmebehandlungsregler

    Handbuch für den Endbenutzer

    https://www.facebook.com/groupupc/https://www.linkedin.com/company/united-process-controls/https://www.youtube.com/channel/UCkk_kS_LnQcaD9RzNGgARIwhttps://twitter.com/GROUPUPC

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 2 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    HANDBUCH #: 015 COPYRIGHT(C) Dieses Druckwerk darf in keiner Form und auf keine Weise ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von United Process Controls Inc. elektronisch, mechanisch, magnetisch, optisch, chemisch, manuell oder auf andere Weise reproduziert, übertragen, transkribiert, in einem Abrufsystem gespeichert oder in eine andere Sprache oder Computersprache übersetzt werden. HAFTUNGSAUSSCHLUSS: PROTHERM™ CONTROLLERS müssen vom Industriebetreiber bzw. unterdessen Anleitung verwendet werden. United Process Controls Inc. (UPC) ist nicht verantwortlich oder haftbar für Produkte, Prozesse, Schäden oder Verletzungen, die aus der Verwendung eines PROTHERM™ CONTROLLER entstehen. United Process Controls Inc. gibt keinerlei Zusicherungen bzw. Gewährleistungen für den Inhalt und lehnt insbesondere die stillschweigende Garantie für die allgemeine Gebrauchstauglichkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck ab. TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG Informationen, wie Sie uns bei Fragen und Anliegen hinsichtlich des Betriebs des PROTHERM™ CONTROLLER erreichen, finden Sie auf der letzten Seite dieses Handbuchs.

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 3 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Inhaltsverzeichnis 1 HARDWARE ........................................................................................................................5

    1.1 Übersicht ...................................................................................................................... 5 1.2 Technische Daten (alle Versionen) ............................................................................... 5 1.3 PT470 Gesamtabmessung: .......................................................................................... 6 1.4 PT510 Gesamtabmessung: .......................................................................................... 7 1.5 PT610 Gesamtabmessung: .......................................................................................... 7 1.6 PT710 Gesamtabmessung: .......................................................................................... 8 1.7 Elektrische Anschlüsse ................................................................................................. 9

    2 INSTALLATION ................................................................................................................. 11 2.1 Übersicht .................................................................................................................... 11 2.2 Einbau in eine Bedienungstafel .................................................................................. 11

    3 BEDIENUNG DES REGLERS ........................................................................................... 12 3.1 Die Protherm Tasten .................................................................................................. 12 3.2 Protherm 710 User-Tasten ......................................................................................... 13

    4 SCHNELLSTART .............................................................................................................. 13 4.1 Einrichten des neuen Protherm Controller .................................................................. 13

    5 PROTHERM Tasten anwenden ........................................................................................ 14 5.1 Übersicht-Tasten ........................................................................................................ 14 5.2 Alarmtaste .................................................................................................................. 15 5.3 Behandlungs- oder Rezept-Taste ............................................................................... 16 5.4 Prozessdiagramm-Taste............................................................................................. 16 5.5 Histogramm-Taste ...................................................................................................... 17 5.6 Konfigurationstaste ..................................................................................................... 17

    5.6.1 User-Manager ......................................................................................................... 18 5.6.2 Interne IO Konfiguration (falls zutreffend) ............................................................... 19 5.6.3 Reglereinstellungen ................................................................................................ 19 5.6.4 Regler-Einstellungen Parameter Beschreibung ...................................................... 20 5.6.5 Berechnung des Kohlenstoffpotentials .................................................................... 21 5.6.6 Komponenten-Viewer.............................................................................................. 22 5.6.7 Systemeinstellungen ............................................................................................... 23 5.6.8 Systemeinstellungen 2 ............................................................................................ 24 5.6.9 Protokolldateipflege:................................................................................................ 24 5.6.10 Systemeinstellungen 3 ......................................................................................... 25 5.6.11 System-Warnungen ............................................................................................. 26 5.6.12 System-Informationen .......................................................................................... 27

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 4 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.6.13 About ................................................................................................................... 28 6 OPTIONEN DER HAUPTBEHANDLUNG (REZEPT-BILDSCHIRM) ................................ 29

    6.1 Tasten im Behandlungsbildschirm .............................................................................. 29 6.2 Rezeptarten ................................................................................................................ 30 6.3 Definition der Rezept-Variablen .................................................................................. 32 6.4 Rezept erstellen (oder ändern) ................................................................................... 34 6.5 Eine Behandlung starten ............................................................................................ 35 6.6 Eine laufende Behandlung auf dem Display anzeigen ............................................... 35 6.7 Eine laufende Behandlung ansehen ........................................................................... 35 6.8 Eine laufende Behandlung modifizieren .................................................................... 35 6.9 Definition der Methode ............................................................................................... 36

    7 VNC-VERBINDUNG .......................................................................................................... 36 8 ANHANG 1: ES EXISTIEREN ZWEI PT-LINK.DATEIEN .................................................. 37

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 5 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    1 HARDWARE 1.1 Übersicht PROTHERM™ CONTROLLERS sind für die Steuerung industrieller Wärmebehandlungsprozesse konzipiert. Diese Regler werden mit Hilfe der Protherm500KonfigTool Software konfiguriert, so dass sie danach Werte von verschiedenen Sensoren erfassen und Ventile und Antriebe bedienen sowie Regelkreise verwenden können. 1.2 Technische Daten (alle Versionen) PT 470 PT 510 PT 610 PT 710 Breite / mit Rahmen [mm] 136 / 150 199 / 273 199 / 389 199 / 430 Höhe / mit Rahmen [mm] 136 / 150 136 / 170 136 / 267 136 / 310 Tiefe / mit Rahmen + Knopf [mm]

    199 / 254 159 / 182 164 / 187 169

    Schalttafelausschnitt [mm] 136 X 136 203 x 140 203 x 140 203 x 140 Gewicht [kg] 3.5 3.8 4.0 4.3 Umgebungstemp: 0 - 55°C nicht kondensierend Power 24 V DC; 1,5 – 2,0 A, je nach Konfiguration (mit IO- Erweiterungssteckplatz)

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 6 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    1.3 PT470 Gesamtabmessung:

    Unterseite PT470 Schalttafelausschnitt: Viereck: 140mm [5.5”] X 140mm [5.5”]

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 7 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    1.4 PT510 Gesamtabmessung: 1.5 PT610 Gesamtabmessung:

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 8 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    1.6 PT710 Gesamtabmessung:

    Schalttafelausschnitt: PT510 Rechteck: 246mm [9.69”] X 143mm [5.63”] PT610 Rechteck: 363mm [14.29”] X 241mm [9.49”] PT710 Rechteck: 404mm [15.91”] X 284mm [11.18”]

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 9 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    1.7 Elektrische Anschlüsse Digitale und analoge Karten anschließen Es gibt 4 Karten-Steckplätze. Karten sind verfügbar für digital 8-Kanal AC, 16-Kanal DC und analog 4-Kanaleingang / 4-Kanalausgang. Digitalkanäle können als Eingang oder als Ausgang programmiert werden. ANALOG OUT sind oben angeordnet. ANALOG IN befinden sich unten. Optionale I/O-Karten

    Es gibt zwei USB- und zwei RJ45-Anschlüsse. Zweiter (unterer) RJ45 Anschluss als Option.

    (A): Analog IO-Karte (H): Digital AC-Karte (D): Digital DC-Karte 4 Analogausgänge 8 Digital (ON/OFF) 16 Digital (ON/OFF) 4 Analogeingänge Jeder Kanal kann als INPUT

    oder OUTPUT konfiguriert werden

    Jeder Kanal kann als INPUT oder OUTPUT konfiguriert werden

    Jeder Kanal verfügt über einen konfigurierbaren SIGNAL TYPE Universale AC-Spannung 120

    oder 230 VAC 24 VDC

    AUSGANGSSIGNALE 0-5 VDC THYRISTOR, Hochleistung,

    Nulldurchgang Nur ohmsche Last

    0-10 VDC 0,5A Nennspannung pro Kanal

    0,5A Nennspannung pro Kanal

    0..20 mA 15 VDC

    0..5 VDC 1 = > 80 VAC 0 =

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 10 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Elektrische Pinbelegung für die Karten und CPU (Karten-Sequenz kann unterschiedlich sein; genaue Informationen entnehmen Sie bitte Ihrem Systemeinbindungsplan)

    Analog IO Karte Digital AC Karte Digital DC Karte CPU

    Analog OUT Pin

    CH1 AO1

    + 1 - 2

    SHD 3

    CH2 AO2

    + 4 - 5

    SHD 6

    CH3 AO3

    + 7 - 8

    SHD 9

    CH4 AO4

    + 10 - 11

    SHD 12

    AC DIGITAL Pin

    L 1 N 2

    CH 1 3 CH 2 4 CH 3 5 CH 4 6

    DC DIGITAL Pin

    L 1 N 2

    CH 1 3 CH 2 4 CH 3 5 CH 4 6 CH 5 7 CH 6 8 CH 7 9 CH 8 10

    ALARM Pin

    +24VDC 1 ACK IN 2 LIGHT 3 HORN 4 0VDC 5

    COM1** Pin

    TX + 1 TX - 2 RX + 3 RX - 4 GND 5 SHD 6

    COM2** Pin

    TX + 1 TX - 2 RX + 3 RX - 4 GND 5 SHD 6

    Analog IN* Pin

    CH5 AI1

    1 AI A 1 2 AI B 2 3 AI C 3

    CH6 AI2

    1 AI A 4 2 AI B 5 3 AI C 6

    CH7 AI3

    1 AI A 7 2 AI B 8 3 AI C 9

    CH8 AI4

    1 AI A 10 2 AI B 11 3 AI C 12

    AC DIGITAL Pin

    L 1 N 2

    CH 5 3 CH 6 4 CH 7 5 CH 8 6

    DC DIGITAL Pin

    L 1 N 2

    CH 9 3 CH 10 4 CH 11 5 CH 12 6 CH 13 7 CH 14 8 CH 15 9 CH 16 10

    POWER Pin

    +24VDC 1 0VDC 2 GND 3

    *Analog IN Daten:

    T/C: 0..20 mA: 4..20 mA:

    A = + B = - C = frei

    RTD: A

    B

    C

    POTENTIOMETER: A

    B

    C

    **COM-Port Daten: Es gibt sowohl Vier- als auch Zweidraht-RS485-Anschlüsse. Jumper-Anschlussstellen bei Zweidrahtleitungen: 1-3 und 2-4.

    Anschluss oben

    unten

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 11 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    2 INSTALLATION 2.1 Übersicht

    • Das Gerät ist für den Einbau in eine Bedienungstafel vorgesehen. • Betriebstemperaturgrenzen beachten, direkte Erwärmung durch Abstrahlung von heißen Geräten

    in unmittelbarer Umgebung vermeiden. • Bei Bedarf ein Klimatisierungsaggregrat für die Tafel einsetzen.

    Gerät keinen mechanischen Vibrationen und Stößen aussetzen. • Gerät von magnetischen Feldern fernhalten. • Verdrahten Sie das Gerät mit Kabeln, die speziell für den industriellen Einsatz hergestellt wurden

    und den örtlichen Sicherheitsstandards entsprechen. Unangemessene Kabel und/oder falsche Anschlüsse können zu Fehlfunktionen oder zur Beschädigung von Gerät führen.

    2.2 Einbau in eine Bedienungstafel Entsprechend der Ausschnittsmaße:

    1. Eckpunkte markieren. 2. Eckpunkte verbinden. 3. Anbohren und Ausschnitt loslösen, scharfe Kanten entfernen und entgraten. 4. Gerät in den Ausschnitt einsetzen und mit den Bügeln sichern. 5. Stromstecker und erforderliche Anschlüsse einstecken.

    Warnung! Die Schrauben nicht zu fest anziehen!

  • PROTHERM – Benutzerhandbuch Seite 12 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    3 BEDIENUNG DES REGLERS 3.1 Die Protherm Tasten Am PT470, 510, und 610 befinden sich Tasten und ein Knopf unten auf der Bedienseite. Am PT710 befinden sich Tasten unten auf der Bedienseite, eine Touchscreen-Oberfläche und vier vom Benutzer konfigurierbare Tasten liegen rechts neben dem Bedienfeld. Alle Tasten verhalten sich zirkulär. Das heißt, dass ein Benutzer die Taste mehrmals drücken kann, um durch die verfügbaren Bildschirme zu scrollen. Letztendlich beginnt der Zyklus wieder von vorn. Beachten Sie, dass einige Bildschirme je nach Zugriffsberechtigung möglicherweise ausgeblendet sein können.

    Übersicht: ruft Benutzerbildschirme, Parametersollwerte für Prozesse, I/O’s auf. Diese Bildschirme richten sich nach der jeweiligen Einstellung / Art.

    Alarm: ruft den Alarmmanagement-Bildschirm zur Einsicht auf, für Bestätigung und Stummschalten von aktuellen und auch historischen Alarmen.

    Rezept: ruft das aktuell angewendete Rezept, die Rezeptbibliothek und Methoden (Vorlagen) auf.

    Histogramm: ruft Stifte und / Trendlinien auf. TIPP: Im Abschnitt der Bildschirme die Bildschirmauswahltaste gedrückt halten, um die Liste der Bildschirme aufzurufen und um dann daraus einen auszuwählen.

    Prozess-Diagramm: ruft das metallurgische Online-Profil des Rezepts auf (Kohlenstoffdiffusion, Phasensteuerung, Nitrierhärtungstiefe, erforderliche optionale Module).

    Konfiguration: für Systemeinstellungen einschließlich USER LOGON. Nutzerebenen reichen von 0 (einfach) bis 5 (Vollzugriff).

    Umschalten: schaltet zwischen Groß- und Kleinschreibung um und ändert die Auswahl von links/rechts und oben/unten im Tastaturmodus. Bedienungsknopf. Der Knopf wird genutzt, um in der Auswahl zum nächst verfügbaren Feld zu scrollen oder um die virtuelle Tastatur zu verwenden. Der Knopf kann auch gedrückt werden, um die ENTER Funktion auszuführen. PT710 ist mit einem Touchscreen ausgestattet. Antippen, um ein Element auszuwählen. TIPP: ABC + Wrench gedrückt halten, um einen Screenshot zu erstellen.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 13 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    3.2 Protherm 710 User-Tasten PT710 ist mit einem Touchscreen ausgestattet. Antippen, um ein Element auszuwählen. Die Bildschirmtastatur erscheint, wenn ein Text- oder Zahleneingabefeld ausgewählt wurde. Es gibt vier User-Tasten, die mit U1 - U4 gekennzeichnet sind. Die Funktion dieser Tasten hängt von ihrer jeweiligen Programmierung ab. In der Regel erstellt U4 einen Screenshot.

    4 SCHNELLSTART 4.1 Einrichten des neuen Protherm Controller Wir gehen davon aus, dass der Benutzer sich gut mit den Protherm-Reglern und dem PT Konfig-Tools auskennt. Beginnen wir deshalb mit der neuesten Firmware-Version.

    1. Aktualisieren Sie die Firmware auf die neueste Version. Anweisungen und Quelldatei finden Sie auf unserer FTP-Seite: /Group-UPC FTP/UPC/PT470_610_710/0_Update/CurrentVersion/(1)FullUpdateUPC

    2. RESET des Messinstruments. Das wird gemeinsam genutzte Speicher, die Rezepte, die PID-Parameter und alle Daten von früher vorgenommenen Einstellungen/Tests löschen.

    3. Legen Sie einen Konfig-Ordner auf Ihrem Computer an (CFG, INI, PICTURES) und ersetzen Sie (REPLACE) den INI-Ordner und den INI-Ordner des PT-Reglers. Sie erhalten dann „old CFG und PT’s INI”.

    4. Achten Sie darauf, dass nur eine der beiden Kombinationen verwendet wird: [module.lnk + pt.lnk] ODER [modulelnk.cfg + ptlnk.cfg]. Im Anhang dieses Dokuments finden Sie Informationen, falls ein Fehler auftritt.

    5. Mit dem Konfig-tool öffnen Sie config und speichern es. Dadurch werden CFG + INI’s synchronisiert.

    6. Stellen Sie die Protherm- IP-Adresse, Zeitzone, etc. ein 7. Überprüfen Sie die Fehlerprotokolldateien.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 14 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5 PROTHERM Tasten anwenden 5.1 Übersicht-Tasten

    Mit den Tasten in der Übersicht können Sie durch die Hauptbedienungsbildschirme scrollen. Alle hier aufgezeigten Bildschirme sind speziell für Ihre Anwendung und enthalten Elemente, die für den Betrieb des Ofens erforderlich sind. Diese sind mit Nutzerberechtigung zugänglich. Nicht alle Nutzer können immer alle Bildschirme einsehen. Weitere Informationen zu den anwendungsspezifischen Bildschirmen, die für Ihr System programmiert wurden, finden Sie in Ihrem Handbuch zum Projekt.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 15 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.2 Alarmtaste

    Über die Alarmtaste kann der Nutzer sich aktuelle und vergangene Alarme anzeigen lassen. Die erste Alarmübersicht zeigt aktuelle Alarme

    ROT = Aktive noch nicht bestätigte Alarme GELB = Aktive und bestätigte Alarme BLAU = Inaktive nicht bestätigte Alarme Der eigentliche Text wird entsprechend Ihrer Anwendung erstellt.

    Der zweite Alarm in der Übersicht zeigt die Alarm-Historie mit Zeit und Ereignisbeschreibung. Alarme werden durch eine rote LED mit einem Warnlichtsymbol oben links auf dem Bildschirm angezeigt. Aktive Alarme haben zusätzlich noch ein zweites rotes Licht mit Lautsprechersymbol (Hupe oder Summer).

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 16 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.3 Behandlungs- oder Rezept-Taste

    In diesem Bildschirm werden Behandlungen (Rezepte) und Methoden (Vorlagen) für Wärmebehandlungsprogramme angezeigt und geändert. Einzelheiten dazu sind im Kapitel Wärmebehandlung beschrieben. 5.4 Prozessdiagramm-Taste Diese Bildschirme zeigen die Prozessdiagramme. Bereich, der für einschlägige optionale Merkmale wie Echtzeit-Kohlenstoffdiffusion in der Legierung genutzt wird.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 17 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.5 Histogramm-Taste

    Elektronische Linienschreiber für Prozessparameter werden vom Systemkonfigurator erstellt und durchgeführt. Jeder Bildschirm stellt eine Verlaufskomponente dar (papierloses Diagramm). Die Tasten rechts neben dem Diagramm haben folgende Funktionen: : Mit dieser Taste wird zeitlich vor und zurückgeblättert. || (falls vorhanden): Mit dieser Taste wird die Zeitachse wie gewünscht skaliert; Zoom i: Mit dieser Taste kann man die Grafik heran zoomen. Sie kann viele Male nacheinander aktiviert werden. Zoom o: Mit dieser Taste wird die Grafik weggezoomt auf die Normalansicht. Values: Mit dieser Taste kann man sich die aktuellen Werte in der Grafik anzeigen lassen. Die Werte stehen neben dem Namen der Variablen. Diese Werte sind die aktuellen Werte zum Zeitpunkt als sie vom Nutzer ausgewählt wurden. Online: Mit dieser Taste wird das Diagramm zum aktuellen Datum und zur aktuellen Uhrzeit angezeigt. 5.6 Konfigurationstaste In diesem Bereich kann es verschiedene Konfigurationsbildschirme geben. Der erste fordert den Nutzer auf, sich anzumelden. Die Zugriffsebene reicht von 0 – einfache Zugriffsberechtigung bis 5 – Vollzugriff.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 18 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.6.1 User-Manager

    Über den User-Manager loggt man sich ein und aus und hier werden die Benutzer verwaltet: Benutzer hinzufügen, Benutzer bearbeiten, Benutzer entfernen. Nach der Anmeldung über diesen Bildschirm kann auch das Kennwort geändert werden. Benutzer müssen dazu einen Username, ein Kennwort und eine Zugriffsberechtigung zwischen 0 (einfach) und 5 (UPC/verantwortlich für die Instandhaltung) haben. Individuelle Users können erstellt werden. Alle vom Benutzer vorgenommenen Handlungen werden nach der Anmeldung unter dem Username aufgezeichnet. Den Tasten und Bearbeitungsfunktionen werden vom Systemkonfigurator unterschiedliche Zugriffsebenen zugeschrieben. Bei jedem Bildschirm bzw. bei jeder Taste, die mit Beschränkungen verbunden ist, und aktiviert wird, erscheint kurzzeitig ein Popup-Fenster zum Einloggen. Wenn mehrere Arbeitsvorgänge durchgeführt werden, sollte der User sich über den User-Manager-Bildschirm einloggen. Danach können sich User aktiv über den User-Manager-Bildschirm ausloggen oder sie werden nach fünf Minuten Inaktivität automatisch abgemeldet. Protherm Controllers kommen mit den folgenden Standard-Usern voreingestellt: Beschreibung Stufe Username Standard-

    Kennwort Geändertes Kennwort

    Operator 1 o o Schichtleitung 2 s s Kalibration Techn 3 c c Instandhaltung 4 m m Ing. Wärmebehandlg. 5 e e

    Neue Benutzer werden über die Taste Nutzer hinzufügen (Add User) und nach Ausfüllen der entsprechenden Felder erstellt. Wir empfehlen dringend, die Standard-User zu ersetzen.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 19 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.6.2 Interne IO Konfiguration (falls zutreffend)

    Interne IO werden entsprechend mit Details wie Typ, Steckplatz und verwendetem Kanal angezeigt. I/O können modifiziert werden, d. h. TC-Typ oder die Adresse/Bereich können geändert werden. Jedoch sollten nur erfahrene Benutzer diese Änderungen vornehmen. 5.6.3 Reglereinstellungen

    PID-Tuning- und Überwachungsschnittstelle. Zur Auswahl des Reglers (Wärme, Öltemperatur, Kn, Kohlenstoffpotential, etc.) bewegen Sie den Cursor auf das Feld Name und drücken den Knopf bzw. ihn wählen auf dem Touchscreen aus. Wählen Sie den Regler aus der angezeigten Liste. Um den PID-Regelkreis zu aktivieren, wählen Sie Mode ein. Es kann sein, dass für die Konfiguration

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 20 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    einige Zugriffssperren eingerichtet sind, bevor Sie den Regler aktivieren können. Der Aktivierungsstatus wird unter dem Modus-Feld angezeigt. Folgende Tasten stehen zur Verfügung: • Commit – speichert die geänderten Werte zu den für den Regler eingestellten PID-Parametern. Die

    Taste muss gedrückt werden, damit Tuning-Änderungen akzeptiert und eingesetzt werden können. • Save – speichert alle PID-Einstellungen in der Systemkonfiguration (Hintergrundspeicher). • Tune – damit wird eine Selbst-Tuning-Sequenz ausgelöst. 5.6.4 Regler-Einstellungen Parameter Beschreibung Parametername Beschreibung

    Norm normalisierter Bereich [%] XP Proportionalbereich [% der Norm] TI Integrationzeit [s] TD Differenzierungszeit [s] TCY Cycle time [s] AP Differentiation range [%] Ymn Minimaler Ausgabewert [%] Ymx Maximaler Ausgabewert [%] RLx Err relativer Wert, um den digitalen Ausgang x des Controllers zu aktivieren ALx Err absoluter Wert, um den digitalen Ausgang x des Controllers zu

    aktivieren Mode On – aktiv | Off – inaktiv PID Set PID festsetzen, 1-4 Auswahl Enable Status der Konfiguration Freigabe Eingang. Inp. Ctrl. Jede Schleife hat zwei Messeingänge.

    Average – Mittelwert von In1 und In2 Nur In1 – In1 Nur In2 – In2

    I1 Offs Ausgleich für In1 I2 Offs Ausgleich für In2 Diff Maximale Wertdifferenz zwischen In1 und In2, der einen Alarm auslöst Trim Einstellung des Ausgangssollwerts bei Kaskadenregelung Offset Einstellung des Sollwerts für den Regler im Slave-Betrieb Es gibt 4 PID-Parametersätze, die je nach Konfiguration umgeschaltet werden können. Die Schaltbedingung wird vom Systemkonfigurator bestimmt. Um die Auto-Tune-Funktion nutzen zu können, muss der Regler aktiviert sein. Dazu Mode auswählen und die Tune Taste drücken. Für alle Zonen muss manuell ein Sollwert eingegeben werden. Es empfiehlt sich, alle Zonen zusammen abzustimmen. Vom System wird ein Tuning-Verfahren durchgeführt, dass die PID-Regelparameter der Zonen ermittelt. Ganz unten im Bildschirm wird das Verhalten des PID-Regelkreises angezeigt und hier kann bei Parameteranpassung die Reaktion auf die Änderung beobachtet werden. RLx – um Ausgang Reading einzuschalten, Messwert ist der eingegebene Wert des Sollwerts (SP). ALx – um Ausgang Alarm, einzuschalten, Messwert ist der eingegebene Wert des Sollwerts (SP). Beispiel: SP ist 100, RL1 ist 1.1. Bei einem Messwert von 110, ist das RL1-Signal TRUE.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 21 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Tuning-Funktion: Beim Aufrufen einer Tune-Sequenz nimmt der Regler den aktuellen Sollwert und setzt Y auf YMAX. Entsprechend steigt die ACT-Variable im Wert an und sobald die ACT-Variable größer als 94% des Sollwerts plus Hysterese ist, setzt der Regler Y auf YMIN. Wenn dann die ACT-Variable wieder unter der 94% -Linie minus Hysterese liegt, werden die vorigen Aktionen wiederholt. Doch dieses Mal werden die gemessene maximale ACT-Variable, die gemessene minimale ACT-Variable und die Zeit gemessen, die benötigt wird, bis die Variable den Maximalwert erreicht und dann wieder auf den Mindestwert fällt (das ergibt dann idtimer). Xp (Proportionalband in Prozent) = 100%/KP (mit KP = Systemverstärkung) TI (Integrationszeit in Sekunden) = 0,5 * idtimer TD (Differenzierzeit in Sekunden) = 0,2 * TI (Vorschlag für die Differenzierzeit) und 2

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 22 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Regelsysteme nennen dies den „Prozessfaktor“. Bei Protherm-Regler können Sie diese Parameter auf eine genauere Ebene anpassen. Zum Beispiel kann der Nutzer beim Protherm statt nur einem Offset, Offsets an verschiedenen Punkten im Regelbereich anwenden.

    Verfügbare Tasten: • Settings – um die Reglertabelle von einem theoretischen Wert auf einen getesteten Wert zu ändern. • New Foil – zum Ändern der Regulierung während eines Beharrungszustands. Im Beispiel ist Regler

    bei 1,0 und ein Folientest/ Gasanalysenmessgerät zeigt einen Istwert von 1,06 5.6.6 Komponenten-Viewer Komponentenansicht

    Normal wird diese Schnittstelle zusammen mit dem Systemkonfigurator zur Fehlerbehebung benutzt. Dieser Bildschirm zeigt alle Konfigurations-(Programm-) Module. Jedes Modul hat eigene Ein- und Ausgänge. Die grün dargestellten Eingänge sind mit anderen Modulen verbunden. Um diese zu verfolgen, bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Feld und drücken den Knopf. Die schwarz dargestellten Eingänge, sind Konstante. Um den konstanten Wert zu ändern, bewegen Sie den Cursor auf das gewünschte Feld und drücken den Knopf. Es erscheint ein Dialogfeld. Bestätigen Sie den neuen Wert mit der OK-Taste oder löschen ihn mit der Cancel-Taste. Warnung! Änderungen wirken sich auf den Prozess und die Steuerung aus. Mit Vorsicht weitermachen! Der Component Viewer ist ein Tool, mit dem Mitarbeiter zuständig für Wartung und Inbetriebnahme genau das sehen können, was der Regler live sieht. Dieses Tool zur Fehlerbehebung wird am besten von erfahrenen Nutzern oder unter Mithilfe von UPC-Mitarbeitern verwendet.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 23 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.6.7 Systemeinstellungen System Settings

    Auf dieser Seite werden Einstellungen für Modbus, CAN und LAN sowie die Zeit und Zeitzonen konfiguriert. Die drei Tasten befinden sich im unteren Bereich des Bildschirms.

    • Refresh – aktualisiert das Display, die Systemüberwachung läuft weiter im Hintergrund. • Reboot – Startet den Regler neu. Die Überwachung wird gestoppt, während der Regler neu

    startet. • Reset – stellt die Parameter (PID-Parameter, Rezepte, Nutzer) vom zuletzt gespeicherten

    Werten her. Alle aufgezeichneten Daten gehen dabei verloren, Rezepte bleiben erhalten.

    Die IP-Konfiguration wird für den ersten (oberen) LAN-Port angezeigt. Der zweite LAN-Port ist optional. Falls installiert, wird die zweite Konfiguration rechts angezeigt. Warnung! Diese Tasten nur nach Anweisung des Systemkonfigurators oder UPC-Mitarbeitern nutzen, ansonsten kann das unerwünschte Folge haben. (Datenverlust, Implementierung überholter Parameter, Kommunikationsverlust zum Ofen, Verlust von Trägergas, etc.)

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 24 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.6.8 Systemeinstellungen 2

    In diesem Bildschirm können Sie die Einstellungen der Benutzeroberfläche und die Menüsprache ändern, System- und Protokolldateisicherungen vornehmen und die Systemfirmware aktualisieren. Die Gerätefunktionstaste (Lizenz) wird ebenfalls angezeigt. Im unteren Bereich des Bildschirms befinden sich zwei Tasten. Full Backup – für die Erstellung einer kompletten Datensicherungskopie des Geräts auf einem internen Speicher oder USB-Stick. Full Restore – zum Wiedereinspielen der Datensicherungskopie vom internen Speicher oder einem USB-Stick. 5.6.9 Protokolldateipflege:

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 25 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    1. USB-Stick vorne im Regler einstecken 2. Mit der Berechtigungsstufe 4 (Supervisor) einloggen 3. In den System Settings 2 Bildschirm gehen 4. Auf Certificate Maintenance Maintain Taste drücken 5. Die zu kopierenden Protokolle auswählen Protokolle liegen im PDF- und CSV-Format

    vor. Das CSV-Format ist nützlich, um Daten in Excel oder in ein anderes Tabellenkalkulationsprogramm zu importieren. Der Name der Protokolldatei enthält das Datum des Ladevorgangsende in JJJJ.TT.MM_hh.mm.ss gefolgt vom Load Descriptor.

    6. Export Taste drücken 7. Protokolle werden auf den USB-Stick kopiert und eine Meldung zeigt dann an, dass der

    Kopiervorgang abgeschlossen ist 8. OK drücken und dann Close. 9. USB-Stick entfernen und Dateien auf einen Rechner kopieren.

    5.6.10 Systemeinstellungen 3

    Fieldbus IO

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 26 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Dieser Bildschirm zeigt den Eingangs- und Ausgangsregisterblock. 5.6.11 System-Warnungen

    Dieser Bildschirm zeigt verschiedene Systemwarnungen und -protokolldaten an. Dies ist im Allgemeinen hilfreich bei der Fehlerbehebung.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 27 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.6.12 System-Informationen

    Dieser Bildschirm zeigt die Systemkonfiguration sowie installierte und aktive Systemoptionen an .

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 28 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    5.6.13 About

    In diesem Bildschirm werden die Helpdesk-Telefonnummern sowie die Softwareversion und -informationen angezeigt.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 29 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    6 OPTIONEN DER HAUPTBEHANDLUNG (REZEPT-BILDSCHIRM)

    6.1 Tasten im Behandlungsbildschirm Protherm erlaubt die Speicherung von bis zu 99 Wärmebehandlungsprogrammen. Programme werden auf dem Behandlungsbildschirm erstellt, geändert und gestartet.

    Tasten: • Chamb. – zum Scrollen durch die programmierten Kammern. Bei einer Kammer kann es sich um

    eine Wärmekammer, eine Abschreckkammer oder sogar einen Vorraum handeln. Jeder Kammer sind Variablen zugeordnet.

    • Start – startet ein Rezept. Bitte beachten, dass der erste Schritt des Rezepts in der aktuell ausgewählten Kammer beginnen muss. Andernfalls tritt der rechts abgebildete Fehler auf.

    • Edit – Zum Bearbeiten des gerade laufenden Rezepts. • Stop – Beendet das laufende Rezept. Diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden. • Jump – überspringt den gerade ausgeführten Schritt. (funktioniert nicht bei Schritten, die Methoden

    verwenden) • Back – startet den zuvor abgeschlossenen Schritt neu. • Treat. (Behandlung) – Nutzer kann die Rezeptbank bearbeiten - nicht das aktuell laufende

    Rezept. Nutzer kann Schritte ändern, kopieren und löschen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Hauptbehandlungsoptionen.

    • Method - Eine Methode entspricht einem versteckten gesperrten Bausteinschritt, der in einem Rezept verwendet werden kann. Beispiel: Das Rezept erfordert die Spülmethode „Purge", der Nutzer kann jedoch die Details der Spülung nicht ändern. Die Spülmethode Purge würde definiert wie folgt „Spülen = 1, Sicherheit = 1, Temperatur = OK”. Nutzer mit Berechtigungsstufe 5 können auf die

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 30 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Methoden zugreifen (UPC/Instandhaltung) Zur Auswahl der Behandlung die Taste Treat. drücken. Cursor bewegt sich zum Nummern-Eingabefeld No. Das Programm kann anhand von Nummern oder aus der Liste ausgewählt werden, indem die Taste mit dem “.” Symbol gewählt wird. 6.2 Rezeptarten

    Sie können Wärmebehandlungen einen Namen geben, die bei der Identifizierung helfen. Typen helfen dem Regler jedoch dabei, sie auf eine bestimmte Weise auszuführen: Temperatur, Aufkohlung, Karbonitrierung und Nitrierung. DIFF für die Aufkohlungs-, Karbonitrier- und Nitrierprozesse ist die Option zur Echtzeit-Diffusionsberechnung. Werte in den Feldern: Core Carbon, Alloy factor C, Alloy factor N und Carbide limit werden automatisch anhand der im Analysis-Fenster eingegebenen Daten berechnet. Der C-Gehalt, der erforderlich ist, um die erforderliche Härte für eine gegebene Tiefe zu erreichen, wird gemäß der Legierungszusammensetzung und der Härtungsintensität berechnet. Der berechnete Wert wird entsprechend des C-Gehalts im Feld Case Depth angezeigt. Wird die Analysis Taste gedrückt, erscheint ein zusätzliches Fenster, wo Daten zum wärmebehandelnden Material eingegeben werden. Diese Daten werden zur Berechnung von Legierungsfaktor, der Kohlenstoffgehaltsgrenze, dem Kohlenstoffgehalt für eine gegebene Aufkohlungstiefe und des Härteprofils verwendet.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 31 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Die Legierungselemente des Materials werden als Gewichtsprozentsatz angegeben. Quenching intensity beschreibt die Abschreckgeschwindigkeit. Typisch liegen die Werte für Salz unter 0,25, für Öl bei 0,25 bis 0,35 und für gekühltes Öl oder Wasser bei 0,35 bis 1,0. Representative part diameter bestimmt den Durchmesser eines zylindrischen Prüflings mit den gleichen Härteeigenschaften wie das zu bearbeitende Werkstück. Effective Case Hardness ist der erforderliche Härtewert in HV bei einer bestimmten Tiefe. Grain Size ist ein charakteristisches Merkmal von Metall, der Wert wird nach der Bewertung des Prüfling bestimmt. Final temperature ist die niedrigste Temperatur, die das Werkstück am Ende der Erwärmung erreicht, in der Regel bei einer Atmosphärentemperatur von 20 °C. Der Wert wird zur Berechnung der Rest-Austenitmenge benötigt. Dieser Wert ist wichtig für die Tiefkühlung. Tempering Temperature wird für Berechnung der Härtekurve nach dem Abhärten. Dies sind die Parameter für Nitrierprozesse: Core Hardness - das Feld enthält die Härte des Werkstücks vor dem Wärmebehandlungsprozess. Sie wird automatisch anhand der eingegebenen chemischen Zusammensetzung des Materials berechnet. Wenn der verwendete Stahl vor dem Nitrieren (Nitrieren + Aufkohlen) einer Wärmebehandlung unterzogen wurde, muss dieser Wert auf den Istwert geändert werden. Special Nitrides - das Feld gibt je nach Legierungsinformationen den Wert für die zusätzlichen Nitride an, die gebildet werden können (Titan, Chrom ...). Alloy Factor C entspricht dem Legierungsfaktor für die Aufkohlung und ist für Berechnungen im Zusammenhang mit dem Karbonitrierungsprozess erforderlich.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 32 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    6.3 Definition der Rezept-Variablen Beziehung unter den Rezept-Variablen Bevor Sie Ihre eigenen Rezepte erstellen, denken Sie daran, dass jede Variable Felder für die Maßeinheit, Ctrl (Steuerung), Regelgröße, Tol +, Tol-, T1, T2 und das Schrittende „Step ends at“ hat. Dabei ist es wichtig, die Funktion der einzelnen Felder zu verstehen, so dass Sie die Rezeptschritte richtig konstruieren und keine unnötigen Alarme verursachen.

    Jede Rezept-Variable kann innerhalb des Rezeptschritts geändert werden, indem die jeweilige Variable über Touchscreen oder Knopf ausgewählt wird. Ein Popup-Bildschirm erscheint. Ctrl.

    Über das Kontrollfeld wird das Ziel für die Variable bestimmt. Die verfügbaren Optionen hängen vom Ofentyp und/oder den Optionen ab, die Sie zusätzlich erworben haben. Hier sind einige der am häufigsten verwendeten Beispiele. = (gleich) wird verwendet, wenn eine Variable einen bestimmten Sollwert hat. (Bsp. Temperatur = 2000 °F) --- (Striche) wird eingesetzt, wenn eine Variable als „nicht wichtig“ oder „ignorieren“ definiert ist. Der

    ursprüngliche Sollwert bleibt erhalten. +/min (hochfahren) die Variable wird mit einer bestimmten Geschwindigkeit hochgefahren. (Bsp. Wärme 5 °F/min) -/min (runterfahren) die Variable wird mit einer bestimmten Geschwindigkeit runtergefahren. (Bsp. Kühlung 5 °F/min)

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 33 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Sollwert Wenn eine Steueroption wie =, +/min, or -/min ausgewählt ist, werden mehrere Optionen angezeigt. Der Sollwert ist das Ziel, das Sie erreichen möchten. Temperatur, Druck, KN, Kühlrampenrate, etc. sind alle gültige Sollwertvariablen. (Tol+, Tol-) und (T1, T2) Jede Variable kann eine Plus- und / oder Minustoleranz haben. Dieser für die Variable relevante Toleranzbereich wird durch je eine Linie über und unter jedem Sollwert eingegrenzt. Die Toleranz wiederum hat zwei Trigger-Timer, T1 und T2. T1 ist der Timer, der zu Beginn des Schritts aktiv ist. Zum Beispiel beginnt der Schritt von kalt bis zu einem endgültigen Sollwert von 1000 °F mit T1 auf 90 Minuten eingestellt (vorausgesetzt, es ist bekannt, dass die Temperatur innerhalb von 90 Minuten erreicht wird). Andererseits, wenn Ihr Schritt nach dem Aufheizen eine Haltetemperaturstufe enthält, d.h. die Temperatur = 1000 °F wird für eine feste Dauer eingehalten, könnte T1 auch 1 Minute betragen, da der Ofen bereits vor dem Ausführen des Schritts diese Temperatur erreicht haben sollte. T2 tritt in Aktion, nachdem T1 abgelaufen ist oder die Variable innerhalb der Linie im Normalbereich ist. Auf das 90-minütige Beispiel von oben übertragen, heißt das: Wenn der Ofen in 78 Minuten auf 1000 °F aufheizt, läuft T1 ab, ohne einen Alarm auszulösen. Sollte die Variable länger als T2 Minuten in dieser Linie verharren, ertönt ein Alarm. Hier ist anzumerken, dass eine Null-Zeit (T1 oder T2) die Funktion abschaltet – auch dann, wenn Tol+ und Tol- eingestellt sind. Schrittende bei Dieses Feld kann leer bleiben oder die Endbedingung für diesen Schritt enthalten. Beispiel 1, wenn Sie bei 1400 °F für X Stunden verharren möchten, dann bleibt das Schrittende leer.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 34 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Beispiel 2, Wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von +5 °F/Minute erwärmen möchten, endet der Schritt bei >/= (größer oder gleich) 650°. Es wird solange mit diesen 5 °F/Minute hochgefahren, bis die Ofentemperatur 650° überschreitet. Bitte beachten Sie, dass bei Abkühlung das Schrittende bei

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 35 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Verhalten auswählen oder Änderungen mit der OK Taste bestätigen. Um den nächsten Schritt zu erstellen, markieren Sie den ersten und im Popup-Fenster wählen Sie Kopieren. Markieren Sie nun den neuen Schritt und ändern ihn, indem Sie auf die gleiche Weise vorgehen wie beim ersten. Beispiel Jeder Rezeptschritt muss einen Endpunkt haben. Typische Einweichphasen haben eine bestimmte Dauer (Zeit) wie 45 Minuten oder vier Stunden. Genau dieser Wert wird in das Schrittende-Feld eingegeben. Für Phasen, in denen Sie die Atmosphäre oder eine Temperaturrampe austauschen möchten, belassen Sie das Schrittende bei null. Wichtig ist, dass innerhalb der Variablen ein Schrittende definiert werden muss. Siehe Definition der Rezeptvariablen. Hinweis: Wenn Sie diesem Schritt einen Alarm hinzufügen möchten, ändern Sie das Schrittende- Feld auf Alarm und geben die Alarmzeit ein. Zum Beispiel wird angenommen, dass die Erwärmung immer unter 2 Stunden liegt, in dem Fall könnten Sie zum Beispiel den Alarm = 140 Minuten einstellen. Wenn im Rezept nicht innerhalb von 140 Minuten zum nächsten Schritt übergegangen wird, ertönt ein Alarm. Die geschätzte Dauer ist die geschätzte Zeit, die für diesen Schritt berechnet wurde. Für Schritte, bei denen es eine Festzeit gibt (Einweichen), gilt dann geschätzt = Istwert. Für Schritte mit Erwärmung basiert die geschätzte Zeit auf eingestellte und berechnete Werte. Diese Schätzwerte sollten als lose definiert betrachtet werden. 6.5 Eine Behandlung starten Nachdem die gewünschte Kammer für den Start der Behandlung ausgewählt wurde, positionieren Sie den Cursor über die Taste [Start]. Der Cursor springt in das Feld Nr. Aktivieren Sie das Feld, indem Sie Drehtaster und Drucktaster drücken. Die Behandlung wird gestartet durch Drücken der Taste [Start] am unteren Bildschirmrand. 6.6 Eine laufende Behandlung auf dem Display anzeigen Der Behandlungsbildschirm wird ähnlich wie der Bearbeitungsbildschirm aufgerufen. Die grüne Linie markiert den aktuellen Programmschritt, in dem sich die Charge befindet. Der Protherm-Controller zeigt in Minuten an, wie lange der aktuelle Programmschritt schon läuft. Wenn die Behandlung angehalten wird, ändert sich die Farbe des aktuell ausgeführten Schritts zu Gelb statt grün. 6.7 Eine laufende Behandlung ansehen Durch erneutes Drücken der dritten Funktionstaste wechselt die Anzeige in den Behandlungsschritt. In diesem Bildschirm werden alle wichtigen Soll- und Istwerte, die für den aktuellen Programmschritt relevant sind, angezeigt. Auf einen Blick kann festgestellt werden, ob die End-Kriterien erfüllt sind oder ob Parameter die definierten Toleranzbereiche überschreiten. 6.8 Eine laufende Behandlung modifizieren Durch erneutes Drücken der dritten Funktionstaste wird das Behandlungsfenster angezeigt. Eine grüne Linie zeigt an, dass ein aktives Programm ausgeführt ein. Mit der Taste [Edit] können alle noch nicht abgeschlossenen Programmschritte verändert werden. Die Beschreibung wie ein Schritt bearbeitet wird, finden Sie im Kapitel Erstellen und Ändern von Behandlungen.

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 36 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    6.9 Definition der Methode In der Regel werden die Methoden vom Startpersonal oder vom Systemkonfigurator festgelegt. Um eine neue Methode zu erstellen, drücken Sie die Taste [Method] und geben die Nummer in das Feld No ein oder drücken die Taste mit den Punkten (..) und wählen dann die Methode aus der Dropdown-Liste aus. Im Feld Name geben Sie den Namen der Methode ein, wählen Kammer im Chamber Feld und speichern mit der Save Taste.

    Um die Methode zu definieren, wählen Sie die erste Zeile und drücken den Knopf. Ein Dialogfeld erscheint. Eine Methode wird ähnlich wie eine Behandlung bearbeitet, allerdings gibt es noch Optionen für die Einstellungen der Variablen. Fixed – Variable ist in der Methode fest bestimmt und kann im Rezeptschritt nicht geändert werden. Treatment – Einzelheiten zur Variablen können in der Behandlung eingestellt werden. 7 VNC-VERBINDUNG Der Protherm Controller bietet eine Remote-Desktop-Verbindung. Client-Software ist unter https://www.realvnc.com verfügbar. Um eine neue Verbindung hinzuzufügen, wählen Sie Datei/Neue Verbindung… (Ctrl+N) Im Feld VNC Server geben Sie die IP-Adresse von Protherm ein, im Feld Name die Bezeichnung und drücken die OK Taste. Doppelklick auf die neue Verbindung und dann das Kennwort: x11vncpwd eingeben und das Kontrollkästchen Kennwort speichern markieren, falls gewünscht. Sie sind nun verbunden. Ihre Tastaturfunktionstasten aktivieren die Protherm-Tasten wie folgt:

    https://www.realvnc.com/

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 37 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    F1:

    ÜBERSICHT

    F2:

    ALARM

    F3:

    REZEPT

    F4:

    HISTOGRAMM

    F5:

    PROZESSDIAGRAMM

    F6:

    KONFIGURATION

    8 ANHANG 1: ES EXISTIEREN ZWEI PT-LINK.DATEIEN Was passiert, wenn eine config.Datei sowohl mit PT.LNK und PTLNK.CFG hinzugefügt wurde? In dem Fall müssen Sie eine der beiden Dateien löschen …

    Schließen Sie eine USB-Tastatur und -Maus an, und wählen Sie RunProgram aus. Markieren Sie Run with sudo, geben Sie xfe ein und klicken Sie auf OK

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 38 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    Darauf achten, dass Xfe im Stammverzeichnis läuft!

    Navigieren Sie zu /mnt/sdb1/users/pt500/lauf/config/cfg Löschen Sie ptlnk.cfg (neu) oder pt.lnk (alt) und modulelnk.cfg (neu) oder module.lnk (alt)

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 39 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    File > Quit auswählen und dann Exit > Reboot > OK

  • PROTHERM – BENUTZERHANDBUCH Seite 40 von 40 UPC_MAN015

    Copyright © United Process Controls. Alle Rechte in Bezug auf Kopieren, Vervielfältigen und Übertragen vorbehalten.

    KUNDENSERVICE

    Amerika Asien Europa

    [email protected] USA: +1 414 462 8200 Kanada: +1 514 335-7191

    [email protected] Shanghai: +86 21 3463 0376 Peking: +86 10 8217 6427

    [email protected] Frankreich: +33 3 81 48 37 37 Deutschland: +49 7161 94888-0 Polen: +48 32 296 66 00

    Reach us at www.group-upc.com United Process Controls bringt führende Marken im Bereich der Wärmebehandlungstechnologie zusammen, darunter Atmosphere Engineering, Furnace Control, Marathon Monitors und Process-Electronic sowie Waukee Engineering. Wir bieten erstklassige Kontroll-Lösungen über unser globales Vertriebs- und Servicenetz und gut erreichbaren Support vor Ort.

    mailto:[email protected]:[email protected]:[email protected]://www.group-upc.com/

    1 HARDWARE1.1 Übersicht1.2 Technische Daten (alle Versionen)1.3 PT470 Gesamtabmessung:1.4 PT510 Gesamtabmessung:1.5 PT610 Gesamtabmessung:1.6 PT710 Gesamtabmessung:1.7 Elektrische Anschlüsse

    2 INSTALLATION2.1 Übersicht2.2 Einbau in eine Bedienungstafel

    3 BEDIENUNG DES REGLERS3.1 Die Protherm Tasten3.2 Protherm 710 User-Tasten

    4 SCHNELLSTART4.1 Einrichten des neuen Protherm Controller

    5 PROTHERM Tasten anwenden5.1 Übersicht-Tasten5.2 Alarmtaste5.3 Behandlungs- oder Rezept-Taste5.4 Prozessdiagramm-Taste5.5 Histogramm-Taste5.6 Konfigurationstaste5.6.1 User-Manager5.6.2 Interne IO Konfiguration (falls zutreffend)5.6.3 Reglereinstellungen1.1.15.6.4 Regler-Einstellungen Parameter Beschreibung1.1.15.6.5 Berechnung des Kohlenstoffpotentials5.6.6 Komponenten-Viewer5.6.7 Systemeinstellungen5.6.8 Systemeinstellungen 25.6.9 Protokolldateipflege:5.6.10 Systemeinstellungen 35.6.11 System-Warnungen5.6.12 System-Informationen5.6.13 About

    6 OPTIONEN DER HAUPTBEHANDLUNG (REZEPT-BILDSCHIRM)6.1 Tasten im Behandlungsbildschirm6.2 Rezeptarten6.3 Definition der Rezept-Variablen6.4 Rezept erstellen (oder ändern)6.5 Eine Behandlung starten6.6 Eine laufende Behandlung auf dem Display anzeigen6.7 Eine laufende Behandlung ansehen6.8 Eine laufende Behandlung modifizieren1.11.16.9 Definition der Methode

    7 VNC-VERBINDUNG8 ANHANG 1: ES EXISTIEREN ZWEI PT-LINK.DATEIEN