Click here to load reader

Realitätscheck für den Klimaschutz

  • View
    1.044

  • Download
    1

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Wissenschaftler, Medien und Politiker scheinen sich einig: Der Klimawandel ist Realität und der Mensch ist schuld daran. Es muss etwas geschehen – koste es, was es wolle. Doch der Schein trügt: Noch steckt die Klimaforschung in den Kinderschuhen, kämpft mit ungenauen Daten und einer Natur, die sich auch mit den komplexesten Modellen nicht zufriedenstellend beschreiben lässt. Zukunftsprognosen bleiben Kaffeesatzleserei.Angesichts dieser Unsicherheiten zerbrechen sich die Experten den Kopf, wie dem Problem Herr zu werden ist. Für die einen steht das Klima und damit die Zukunft von Natur und Menschheit auf dem Spiel, die anderen sehen in klimapolitischem Aktionismus eine Gefahr für Wohlstand und Entwicklung. Folglich wird auf dem Basar der internationalen Klimapolitik von der Beschleunigung des grünen Wachstumsmotors bis zum kräftigen Tritt auf die Klimaschutzbremse alles feilgeboten. Kein Wunder, dass die Verhandlungen feststecken.Nur ein Realitätscheck kann die Situation noch retten. Die Wirtschaftswissenschaftler Ross McKitrick und Manuel Frondel decken im Buch 'Realitätscheck für den Klimaschutz – Globale Klimapolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit' unangenehme Wahrheiten auf und weisen einen Weg aus der Sackgasse der Klimapolitik.Herausgeber sind Steffen Hentrich (Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit) und Holger Krahmer.

Text of Realitätscheck für den Klimaschutz

Realittscheck fr den KlimaschutzGlobale Klimapolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Herausgeber

Steffen Hentrich Holger Krahmer

Realittscheck fr den Klimaschutz

Realittscheck fr den KlimaschutzGlobale Klimapolitik zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Eine vernnftige Klimapolitik in einer Welt voller UnsicherheitenRoss McKitrick

Die EU-Klimapolitik: Teuer und ineffektivManuel Frondel

Herausgeber

Steffen Hentrich Holger Krahmer

2011 Die Autoren und Herausgeber Herausgeber Steffen Hentrich Holger Krahmer Autoren Ross McKitrick Manuel Frondel

Steffen Hentrich Friedrich-Naumann-Stiftung fr die Freiheit Liberales Institut Referent | Senior Research Fellow Karl-Marx-Strae 2 14482 Potsdam Telefon +49 331 7019129 [email protected] www.freiheit.org Holger Krahmer

Titelgestaltung, Layout, Satz RAUM II Agentur fr visuelle Kommunikation Christoph Jahn | Frank Ekelmann www.raum-zwei.com bersetzung aus dem Englischen Tanja Felder www.sprachfelder.de Lektorat Ewald Oetzel Druck Frster & Borries GmbH & Co. KG www.foebo.de Papier Inhalt: Profibulk 1.3, 115 g/m Bezug: Profisilk, 140 g/m

Mitglied des Europischen Parlaments Abgeordnetenbro krahmerladen Nonnenmhlgasse 1 04109 Leipzig Telefon +49 341 2535580 [email protected] www.holger-krahmer.de Erste Auflage Alle Rechte vorbehalten. Dieses Werk oder Teile des Werkes drfen nicht ohne die schriftliche Genehmigung der Herausgeber vervielfltigt, in Datenbanken gespeichert oder in irgendeiner Form bertragen werden. ISBN 978-3-00-036040-4 | Print ISBN 978-3-00-03604 1- 1 | eBook Printed in Germany

InhaltVorwort Eine vernnftige globale Klimapolitik in einer Welt voller Unsicherheiten Ross McKitrick 1. Einleitung 2. Theoretische Grundlagen der Klimapolitik 3. Unsicherheit bezglich des Grenzschadens 4. Die Bercksichtigung neuer Erkenntnisse bei der Gestaltung knftiger Emissionspreise 5. Schlussfolgerungen Literatur Die EU-Klimapolitik: Teuer und ineffektiv Manuel Frondel 1. Einleitung 2. Der geringe Effekt der Treibhausgasminderungspolitik der EU 3. Kontraproduktive internationale Rckwirkungen 4. Mangelnde Kosteneffizienz der Treibhausgasminderungspolitik der EU 5. Schlechte Chancen fr ein globales Klimaabkommen zur Treibhausgasminderung 6. Erfolgstrchtigere Alternativen 7. Anpassung an die globale Erwrmung 8. Zusammenfassung und Schlussfolgerung Literatur Die Autoren und Herausgeber 141 149 155 159 167 135 119 123 105 109 91 95 103 15 29 47 79 7 13

VorwortSteffen Hentrich | Holger Krahmer Die derzeitige klimapolitische Diskussion geht von der Prmisse aus, dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse ber das globale Klima und den darauf wirkenden Einfluss des Menschen hinreichend sind, um daraus schon heute klare Handlungsempfehlungen fr eine langfristige Klimapolitik ableiten zu knnen. Ebenso vorherrschend ist der Glaube, dass internationale Abkommen mglich und derzeit praktizierte und geplante Klimaschutzmanahmen wirksam sind. Bei nherer Betrachtung wird jedoch die Realittsferne dieser Annahmen offensichtlich. Tatschlich gehen die Einschtzungen ber die Validitt der herrschenden wissenschaftlichen Lehre ber die Ursachen und das Ausma des Klimawandels unter den Experten der unterschiedlichsten wissenschaftlichen Disziplinen weit auseinander. Um Klimamodelle und Klimadaten gibt es einen intensiven wissenschaftlichen Disput. Doch nicht nur die naturwissenschaftliche Dimension des Klimawandels ist hei umstritten, sondern auch die Frage nach einer angemessenen Reaktion auf die globalen Klimavernderungen und die geeignete Implementierung klimapolitischer Manahmen. Obwohl sich Klimawissenschaftler ebenso wie Umweltpolitiker der herrschenden Unsicherheiten bewusst sein sollten, werden die damit verbundenen Herausforderungen fr die menschliche Handlungsfhigkeit in der internationalen Klimapolitikarena selten zugegeben. Hinter dieser Kulisse der Sicherheit sind die unterschiedlichsten Interessengruppen schon lngst dabei, die Lcher der wissenschaftlichen Erkenntnis mit 7

Vorwort

den notwendigen Zutaten fr die Durchsetzung ihrer eigenen Interessen zu stopfen. Kein Wunder, dass es dem Sammelsurium der derzeitig praktizierten Klimaschutzinstrumente an Effektivitt und Effizienz fehlt. Selbst in der heilen Welt des Klimakonsenses kommt man nicht umhin, die Risse in der Fassade der wackligen Konstruktion internationaler Vereinbarungen anzuerkennen. Wo politische Entscheidungslogik, Lobbyismus und der Glaube an eine kologisch motivierte Wirtschaftslenkung geprgte Ideologie regiert, ist wenig Platz fr Rationalitt und wirtschaftliche Freiheit. 8 Rationale Klimapolitik muss sich der Herausforderung der naturwissenschaftlichen und soziokonomischen Unsicherheiten stellen, nicht nur um den derzeitigen Stillstand der internationalen Klimaverhandlungen zu beenden. Der Wohlstand der Menschen in der entwickelten Welt steht ebenso auf dem Spiel wie die Entwicklungsoptionen in den rmsten Regionen unseres Planeten. Unter den gegebenen technologischen Bedingungen ist die knstliche Verknappung von reichlich vorhandenen und kostengnstig nutzbaren fossilen Energietrgern ein nicht zu unterschtzendes Hemmnis fr Produktivittsfortschritte, die notwendig sind, Millionen Menschen auf der Erde angemessen zu ernhren sowie menschenwrdige Lebensbedingungen und realistische Entwicklungschancen zu ermglichen. Wir wissen bis heute nicht, ob eine Konzentration auf die Vermeidung von Treibhausgasemissionen in der Klimapolitik ein wirksamer Weg zur Verhinderung der befrchteten Folgen eines globalen Klimawandels ist. Unter den Bedingungen ungenauer Kenntnis der Zusammenhnge zwischen klimatischen Vernderungen und wirtschaftlichen Aktivitten und den hohen Unsicherheiten ber die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung ist ein verantwortlicher Umgang mit knappen Ressourcen unumgnglich, will eine Gesellschaft Hemmnisse fr ihre zuknftigen Entwicklung mglichst gering halten. Mehr Wohlstand und weniger Umweltverschmutzung sind gemeinsam nur zu erreichen, wenn wir mit den uns zur Verfgung stehenden Mitteln so effizient wie mglich

Steffen Hentrich | Holger Krahmer

umgehen. Wenn nicht, riskieren wir wertvolle Entwicklungsoptionen fr die heute lebenden Menschen und zuknftige Generationen. Doch nicht nur die soziokonomischen Folgen des herrschenden klimapolitischen Paradigmas geben Anlass zur Sorge, auch die im Namen des Klimaschutzes immer strker um sich greifende Erosion brgerlicher Freiheiten ist alarmierend. Grundlegende Menschenrechte stehen ebenso auf dem Spiel wie Entwicklung und Fortschritt. Auch aus diesem Grund ist eine flexiblere und effiziente Klimapolitik unumgnglich, eine Klimapolitik, die sich statt an starren Zielen am sich wandelnden Wissen orientiert und sich auf Manahmen beschrnkt, die nachweislich die Belastungen fr die Brger minimieren. Das bedeutet eine Kombination eines mavollen Einsatzes effizienter Instrumente zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen und von Manahmen zur Anpassung an den Klimawandel, die mit einem Minimum an Eingriffen in Mrkte und die individuellen Rechte der Brger auskommen. Dieses Buch versucht die Lcke zwischen dem Allmachtsanspruch der Klimapolitik und dem nach menschlichem Ermessen sinnvollen Beitrag zur Vorsorge in einer Welt unsicherer zuknftiger Entwicklungen zu schlieen, offensichtliche Schwchen der Klimapolitik aufzudecken und Alternativen zu beschreiben. Ross McKitrick analysiert hierzu die wohlfahrtskonomischen Voraussetzungen der Klimapolitik unter naturwissenschaftlichen und soziokonomischen Unsicherheiten, zeigt diese anhand jngster Ergebnisse der empirischen und modellorientierten Klimaforschung auf und zieht daraus Schlussfolgerungen fr die praktische Klimapolitik. Kern seiner Empfehlung ist eine Emissionsabgabe, deren Hhe entsprechend einer transparent nachvollziehbaren Entscheidungsregel flexibel an beobachtbare Temperaturentwicklungen angepasst werden kann. Ein derartiges Klimaschutzinstrument vermeidet die Gefahr politischer berreaktionen oder systematischer Fehleinschtzungen des notwendigen Umfangs von Vermeidungsmanahmen und veranlasst die be9

Vorwort

troffenen Akteure eigene Prognosen klimatischer Vernderungen ohne interessengeleitete Manipulation der Ergebnisse zur Verfgung zu stellen. Eine derartige Abgabe zeichnet sich nicht nur durch konomische Vorteile gegenber der heutigen Mengensteuerung in der Klimapolitik aus, sondern vermag auch der sich immer weiter verschrfenden Politisierung der Klimawissenschaft entgegenzuwirken. Manuel Frondel arbeitet sich durch die Defizite der Klimapolitik der Europischen Union und zeigt die Ursachen fr ihren Mangel an Wirksamkeit und Effizienz auf. Wirtschaftswissenschaftliche berle10 gungen und praktische Beobachtungen zeigen dabei eindrucksvoll, welche gefhrlichen Folgen der Glaube an eine europische Vorreiterrolle in der Klimapolitik haben kann. Klimapolitischer Pragmatismus wrde dahingegen viel strker auf sich evolutionr entwickelnde Strategien setzen, die sich auf regional wirksame Anpassungsmanahmen und die Frderung von Forschung und Entwicklung im Bereich emissionsreduzierender Energieumwandlungstechnologien konzentrieren. Rationale Klimapolitik kann ohne Opfer an Wohlstand und Freiheit auskommen. Doch fr den dazu notwendigen Politikwandel ist eine offene Debatte ber Ursachen und Lsungsalternativen der Probleme des Klimawandels unumgnglich. Dieser Herausforderung will sich dieses Buch stellen. Steffen Hentrich | Potsdam Holger Krahmer | Leipzig Juli 2011

Steffen Hentrich | Holger Krahmer

Mit besonderem Dank der Herausgeber an die Friedrich-Naumann-Stiftung fr die Freiheit

Ross McKitrick

Eine vernnftige Klimapolitik in einer Welt voller Unsicherheiten

1. EinleitungZwanzig Jahre MisserfolgWir mssen der unschnen Wahrheit ins Auge blicken und erkennen, dass der klimapolitische Prozess am Ende ist. 2012 luft das einzige Ab

Search related